Zum Online-Shop von Hugendubel.de

Osterwunsch

Donnerstag, 17. April 2014
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 5 Stimmen.

Ostern kommt, und natürlich soll es allen Menschen gut gehen, die besten Wünsche also.
Gern wird bei uns der Osterspaziergang zitiert, aber nachdem es wenig Eis gab in diesem Winter, wenig Befreiung für die Bäche nötig war, fällt mir Juarez ein. Das klingt doch nach Wärme, Hitze, und mit Ostern hats zu tun, Regen wäre nicht nötig:

When you’re lost in the rain in Juarez
And it’s Eastertime too

Bob Dylan, etwas Vernünftigeres kann man kaum tun, als ihn zu hören, als Unterstützung, damit der Wunsch in Erfüllung geht:
Frohe Ostern!

Bob Dylan: Just Like Tom Thumb’s Blues – von der CD Highway ’61 Revisited, 1965

Hier eine Version von 1970:

Abba

Sonntag, 13. April 2014
4,67 von 5 Punkten, basierend auf 6 Stimmen.

Am 06. April 1974 gewannen ABBA im englischen Brighton den Eurovision Song Contest. Ihr Sieg war der Startschuss zu einer beispiellosen internationalen Karriere. 40 Jahre danach, scheinen die vier Schweden populärer zu sein, wie zur Zeit ihrer großen Erfolge. Anlässlich des Jubiläums sind zwei neue Bücher erschienen, welche ich zusammen mit anderen Titeln hier vorstellen möchte.

abbaBengt Wanselius, Jan Gradvall & Petter Kralsson: “ABBA – Die ganze Geschichte in 600 Bildern”

Der Inhalt des Buches reicht von den späten 60er und frühen 70er des vergangenen Jahrhunderts, über die Zeit der acht Studioalben, die Trennung und das beinahe Vergessen der Gruppe danach, bis hin zum wieder aufflammenden Interesse in den 90er und letztendlich hin zum Musical “Mamma Mia”. Zu jedem der Alben gibt es eine knappe Seite an Information. Die anschließenden Bilder zeigen Bühnenauftritte, Fotostudioaufnahmen und Privates,… mit interessanten Kommentaren dazu, um dann mit einer Doppelseite von Singlecovern aus den unterschiedlichsten Ländern abzuschließen. Drei kleine Kritikpunkte habe ich aber: die Jahre 1980-1982 sind leider etwas kurz geraten und über die Hälfte der Bilder kennt man schon u.a. aus den zwei Abba Bänden von Bubi Heilemann. Die “neuen” Bilder sind teilweise sehr klein und hätten ruhig etwas größer ausfallen können. Dennoch ist “ABBA – Die ganze Geschichte in 600 Bildern” für jeden Fan eine perfekte Ergänzung zu seiner Sammlung und Neueinsteiger bekommen visuell einen super Einblick in das Schaffen und Wirken der vier Schweden.

Yves Grevet “Méto – Die Insel”

Sonntag, 13. April 2014
4,71 von 5 Punkten, basierend auf 17 Stimmen.

Yves Grevet - Méto - Die Insel - dtv“Méto-Die Insel” ist der zweite Teil der erfolgreichen “Méto”-Trilogie von Yves Grevet. Nun endlich als Taschenbuch erschienen! Der Fortsetzungsband verspricht erneut spannende Unterhaltung. Ein Roman über das Sehnen nach Freiheit, dem Kampf ums Überleben und der Suche nach der eigenen Identiät. Für Jungs und Mädchen ab 13 Jahren.

Gerade erst haben sich Méto und seine Freunde aus dem Haus befreien können, schon geraten sie wieder in Gefangenschaft. Nach dem Kampf mit den Soldaten werden sie von den Sklaven des Hauses – den “Abgeschnittenen Ohren” – in deren unterirrdischen Höhlengänge der Insel gebracht. Méto hat eine schwere Verletzung am Bauch davongetragen und erholt sich nur nach und nach. Die Sklaven misstrauen ihnen und behandeln sie nicht besonders gut, da sie durch die Flucht der Jungen aus dem Haus in den eigenen Reihen viele Verluste hinnehmen mussten. Die wertvollen Unterlagen, die Méto vor seiner Flucht gestohlen hat, haben sie ihm abgenommen. Doch er will sie wieder haben und er will die Insel verlassen…

Der Roman beginnt so kämpferisch wie er aufgeendet hat. Das flotte Erzähltempo

Janet Clark – Singe, fliege, Vöglein, stirb

Samstag, 12. April 2014
4,25 von 5 Punkten, basierend auf 4 Stimmen.

Janet Clark - Singe, fliege, Vöglein, stirb - LoeweEinen neuen Psychothriller hat Münchener Autorin Janet Clark geschrieben: “Singe, fliege, Vöglein, stirb”, das von der Aufmachung wieder sehr stark an die (unabhängig zu lesenden) Vorgänger “Schweig still, süßer Mund” und “Sei lieb und büße” erinnert. Eine Geschichte über Tierschutz, einen Brandanschlag, Mord und Vertrauen. Flott herunterzulesen und sehr unterhaltsam! Für Jugendliche ab 13 Jahren.

Ina und Aaron. Seit vier Monaten sind sie ein Paar. Die 18-jährige Ina arbeitet in einem Tierheim, Aaron studiert. Ein Brand in einem chemischen Labor bringt Turbulenzen in ihren Alltag. Denn Casey – die Tochter des Laborbesitzers, die dort unglücklicherweise einen toten Wachmann entdeckt hat – ist ausgerechnet Aarons Nachhilfeschülerin. Und zum Leidwesen von der total eifersüchtigen Ina, scheint diese sehr an Aaron, interessiert zu sein, dem sie all ihr Leid beichtet. Auch, dass sie einen Verdacht hat, wer der Brandstifter gewesen sein könnte. Einen Verdacht hat auch die Polizei. Janosch, ein bekannter Tierschützer, soll es gewesen sein. Dass dieser plötzlich in Inas Kleiderschrank auftaucht, ist für sie höchst überraschend. Er ist unschuldig und musste dringend untertauchen. Da Ina ihm noch einen Gefallen schuldet, fiel seine Wahl auf sie. Natürlich darf Aaron hiervon nichts erfahren. Doch dann wird Casey plötzlich tot auf gefunden…

“Singe, fliege, Vöglein, stirb” wird abwechselnd aus der Sicht von Ina und Aaron erzählt. Die Sprache ist sehr einfach und schlicht, aber prägnant. Man kommt gut mit und kann…

Shira Geffen, Etgar Keret & David Polonsky – Eine mondlose Nacht

Donnerstag, 10. April 2014
4,80 von 5 Punkten, basierend auf 5 Stimmen.

Eine mondlose NachtShira Geffen, Etgar Keret & David Polonsky haben mit “Eine mondlose Nacht” wohl eines der interessantesten Bilderbücher in diesem Frühjahr geschrieben und gezeichnet. Die Altersangabe von Verlag her ist ab 2 Jahre, ich würde aber eher sagen ab 4.

Obwohl Vollmond sein sollte ist dieser verschwunden. Die kleine Zohar kann aber ohne den Mond nicht einschlafen und so macht sie sich auf die Suche nach ihm. Sie fragt einen weißen Kater, doch der ist wenig erpicht darauf ihr zu helfen. Zohar läuft durch die Straßen und ruft laut nach dem Mond, was einen Polizisten anlockt. Sie beschreibt ihm den Verschwundenen, doch als er merkt, um was es sich handelt, ist er sehr verärgert. Zohar verläst ihre Stadt und geht in einen Wald der düster und bedrohlich ist. Tapfer bleibt sie auf ihrem Weg und kommt so an ein Haus. Dort wohnt ein kahlköpfiger Mann der sie abwimmelt, doch das Mädchen lässt sich nicht beirren und kletter auf eine Leiter, um durch ein Fenster ins Haus zu schauen. Dort sieht sie den Glatzköpfigen am Klavier sitzen und der Mond tanzt zur Melodie. Zohar springt zornig ins Haus und stellt die beiden zur Rede. Der Kahlköpfige erklärt Zohar, dass niemand hier in der Umgebung außer ihm wohnen würde und so hätte er eben den Mond eingeladen. Zohar hat Verständnis, sagt aber auch, dass sie ohne Mond nicht einschlafen kann. Der Mond sieht sein “Vergehen” ein und macht sich wieder auf den Weg zum Firmament, nicht aber ohne vorher dem Mann das Versprechen zu geben ihn einmal im Monat zu besuchen. Somit ist allen Genüge getan. Der Kahlköpfige bekommt Besuch und Zohar kann beruhigt schlafen.

Bettina Belitz – Vor uns die Nacht

Mittwoch, 09. April 2014
4,75 von 5 Punkten, basierend auf 4 Stimmen.

Bettina Belitz - Vor auns die Nacht - Script5Einen richtig schönen Schmöker hat Bettina Belitz geschrieben. “Vor uns die Nacht” heißt ihr neuestes Werk, dessen Cover an die filigrane Gestaltung ihres Erfolgsroman “Splitterherz” erinnert. Ihr Neuling erzählt eine berührende Geschichte über Liebesschmerz, Sinnlichkeit und Sehnsucht. Wortgewaltig, fesselnd und großartig! Ein besonderes Buch für Jugendliche ab 16 Jahren und vor allem für Erwachsene.

Ronia – 21 Jahre alt, Tochter aus einer Pfarrersfamilie, Archäologiestudentin - wird ausgerechnet an Heiligabend von ihrem Freund verlassen. Lukas. Auf einer Party lästert er sogar vor seinen Freunden über ihre Bettqualitäten. Tief gedemütigt will sie eigentlich nur vergessen und verliert erneut den Kopf, als sie auf den undurchsichtigen Jan trifft. Er soll mit Drogen dealen und seinen Körper verkaufen. Jonas - ihr bester Freund, Polizist und mehr an ihr interessiert, als ihr lieb ist - warnt sie vor ihm. Er sei bereits polizeilich bekannt. Doch Ronia kann sich ihm nicht entziehen und eine Beziehung, die keine Beziehung ist, entspinnt sich zwischen ihnen. Aber kann das gut gehen?

“Vor uns die Nacht” wird komplett aus Ronias Sicht erzählt. Obwohl sie sehr viel monologisiert,…

Robert Walser – Die Gedichte

Dienstag, 08. April 2014
4,88 von 5 Punkten, basierend auf 8 Stimmen.

Robert Walser - Die GedichteRobert Walser lesen, möglichst viel, gehört zum Wichtigsten das man tun kann!
Hier ein Erfahrungsbericht, könnte man sagen.
Aus: Die Gedichte

Ein Glas Bier

Hier in dieses Wäldchens Zier
denke ich an ein Glas Bier,
leise gehe ich dann weiter
wie auf einer dünnen Leiter.
Jugendschöne Mädchen ziehn
freundlich durch das Dickicht hin,
hin und wieder steh‘ ich still,
weil mir solches passen will.
Das Glas Bier ist überwunden,
das mir hätte können munden.

Und jetzt kein Zögern mehr („Zimperlichkeiten? Seit wann? Ich will’s nicht hoffen.“ sagt Jakob von Gunten einmal), die Romane, die Erzählungen und natürlich die ganz unglaublichen Mikrogramme! Alles her und angefangen!
Robert Walser – das ist einer fürs Leben.

Kerstin Lundberg Hahn – Der Schatten an meiner Wand

Montag, 07. April 2014
4,83 von 5 Punkten, basierend auf 6 Stimmen.

Kerstin Lundberg Hahn - Der Schatten an meiner Wand - AladinSchon das wirklich schön gestaltete Cover von “Der Schatten an meiner Wand” von Kerstin Lundberg Hahn hat mich gleich neugierig auf dieses Buch gemacht. Eine Gruselgeschichte aus Schweden, die neben Freundschaft auch Mobbing und Alkoholismus in der Familie auf sensible Weise zum Thema macht. Spannend und geheimnisvoll – Lesevergnügen garantiert! Für Kinder ab 10 Jahren.

Nordschweden. Kurz vor den Sommerferien. Schon wieder sind Mikaela, genannt Micke, und ihre Mutter umgezogen. Nun wohnen sie in einem kleinen Örtchen in einem alten, etwas heruntergekommenen Haus am Waldrand. Ein Fenster im Wohnzimmer ist zersprungen, der Holzboden zeigt Trittspuren ohne Ende und in Mickes neuem Zimmer befindet sich ein seltsamer großer Fleck an der Wand. Dafür ist der Wald ganz nah und es gibt in der umliegenden Natur für Micke viel zu entdecken. Auch einen reißenden Fluss mit hohen Felsen und Stromschnellen. Der Alltag beginnt für Mutter und Tochter schnell: Mickes Mutter, ihres Zeichens erfolglose Künstlerin, fängt an in einem Seniorenheim zu arbeiten und Micke darf die letzten Tage vor den Ferien noch zur Schule gehen. Beginnende Freundschaften zu zwei Mädchen in der Schule erheitern ihre Freizeitgestaltung nur in Maßen. Die zickige Claudia verleitet sie zum Stehlen und Micke erfährt allerhand Geschichten über ihr Haus, in dem es angeblich spuken soll. Dort soll ein Mädchen gewohnt haben, das im Fluss ertrunken ist. Mord? Selbstmord? Micke und Kalle, ein Junge aus ihrer Klasse, mit dem sie sich anfreundet, beschließen das Geheimnis zu lösen…

 ”Der Schatten am meiner Wand” wird komplett aus Mickes Perspektive erzählt. Die Sprache ist angehm und flüssig zu lesen. Gruselnde Elemente…

Stephen King – “Böser kleiner Junge”

Donnerstag, 03. April 2014
4,75 von 5 Punkten, basierend auf 4 Stimmen.

Stephen King - Böser kleiner JungeNach langer Zeit habe ich mich mal wieder mit Stephen King beschäftigt, obwohl er mich mit seinen letzten Büchern nicht wirklich vom Hocker gerissen hatte. Ich bin noch ein grosser Fan seiner “alten Werke” wie “ES” oder “Friedhof der Kuscheltiere” und ja – wer sich gerne mit dem Genre Horror beschäftigt, kommt an Kings Büchern definitiv nicht vorbei.

“Böser kleiner Junge” ist mir auf der Suche nach neuem Stoff aufgefallen, also förmlich aus Versehen auf meinen Reader geraten … Für 1,99€ quasi geschenkt, mit einer Lesezeit von ungefähr einer halben Stunde wunderbar für die Zugfahrt geeignet und mal wieder ein “klassischer”, dennoch untypischer King.

Dieses eBook ist als Dankeschön für die Lesereise im letzten November an die Fans in Deutschland und Frankreich gerichtet und … es gibt es nur auf Deutsch (“Böser kleiner Junge” und Französisch (“Sale gosse”) – wer es also im Original lesen möchte, schaut diesmal in die Röhre – sprichwörtlich … (nachzulesen nochmals hier auf der Verlagsseite)

Christian Morgenstern 6. Mai 1871 – 31. März 1914

Dienstag, 01. April 2014
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 12 Stimmen.

Christian Morgenstern – Gedichte in einem Band

DAS FEST DES WÜSTLINGS

Was stört so schrill die stille Nacht?
Was sprüht der Lichter Lüsterpracht?
ooDas ist das Fest des Wüstlings!

Was huscht und hascht und weint und lacht?
Was cymbelt grell? was flüstert sacht?
ooDas ist das Fest des Wüstlings!

Die Pracht der Nacht ist jach entfacht!
Die Tugend stirbt, das Laster lacht!
ooDas ist das Fest des Wüstlings!

(Zu flüstern)

Christian Morgenstern
6. Mai 1871 in München – 31. März 1914 in Meran

Gestern also, der Todestag, und man kann fragen, warum nicht gestern einen Beitrag über Morgenstern? warum heute erst? Das ist einfach, ich habe tatsächlich gestern Morgenstern-Gedichte gelesen, wieder einmal, und wie jedes Mal muss ich empfehlen: Morgenstern-Gedichte lesen!
Das nützt, macht glücklich und klug – das Beste das man von Gedichten bekommt!

Aus:  Christian Morgenstern – Gedichte in einem Band

Suche

Facebook & Twitter

  • Hugendubel bei FacebookHugendubel bei Twitter

Herzlich Willkommen!

  • Im Hugendubel Blog schreiben Mitarbeiter der Buchhandlung Hugendubel über Bücher: Neuerscheinungen, Lieblings- bücher, Geheimtipps, über Themen, Trends und Fakten.

Empfohlene Links