Zum Online-Shop von Hugendubel.de

Jutta Wilke – Herzschlagzeilen

Montag, 24. Februar 2014
4,80 von 5 Punkten, basierend auf 5 Stimmen.

Jutta Wilke - Herzschlagzeilen - CoppenrathJutta Wilke hat einen flotten, pfiffig erzählten Roman geschrieben: “Herzschlagzeilen”. Über den Wunsch eines junge Mädchens Journalistin zu werden, die Entdeckung der ersten Liebe und eine geplante Entführung, die es zu verhindern gilt. Mit viel Humor und einer großen Portion Selbstironie. Für Jugendliche ab 13 Jahren.

Isa will unbedingt Journalistin werden. Schon seit längerem schreibt sie für die Schülerzeitung “Brennpunkt”, jetzt darf sie für ein Praktikum sogar für den “Stadtanzeiger” arbeiten. Bei einer Kindergarteneröffnung trifft sie auf Marc, den Sohn des Bürgermeisters, den sie unabsichtlich in eine missliche Lage bringt. Durch Zufall erfährt sie, dass ausgerechnet er an seinem Geburtstag entführt werden soll. Das wäre die Story, auf die sie gewartet hat! Damit könnte sie ihren Durchbruch schaffen. Um seine Entführung zu verhindern und ihm gleichzeitig näher zu kommen, schmiedet sie mit ihrer besten Freundin Nina einen Plan. Und tatsächlich – Marc zeigt Interesse an ihr! Das gefällt jedoch Luke, Isas bestem Freund, der sie vor einiger Zeit auch geküsst hat (??), überhaupt nicht…

“Herzschlagzeilen” ist eine witzige und unterhaltsame Geschichte, die mit äußerst viel Ironie aufwartet. Manchmal vielleicht mit einem Touch zu viel. Das Buch wird komplett aus…

Laura Buzo – Wunder wie diese

Samstag, 22. Februar 2014
3,30 von 5 Punkten, basierend auf 20 Stimmen.

Das Buch “Wunder wie diese” von Laura Buzo (jetzt neu als Taschenbuch) verspricht auf dem Klappentext sehr viel und kann diese Versprechungen in der Geschichte selbst leider nicht halten, da man von gänzlich anderen Schwerpunkten ausgeht. Abgesehen davon handelt es sich um eine ganz nette, unterhaltsame Erzählung, die den Leser in die Welt einer Supermarktkette entführt, in der sich ein junges Mädchen in ihren wesentlich älteren Vorgesetzten verliebt. Für Jugendliche ab 14.

Amelia ist 15 und gerade erst ihre Zahnspange los geworden. Da ihre Eltern nicht gerade viel Geld haben, arbeitet sie seit kurzem in einer Supermarktkette. Seitdem ist sie unsterblich in den 21-jährigen Chris verliebt, der ihr nächster Vorgesetzter ist. Mit ihm kann sie sich wunderbar unterhalten. Jedoch muss sie verdammt viel einstecken, weil Chris ihr von seiner Suche nach der großen Liebe – die für ihn nicht sie, sondern meist ältere, attraktivere Frauen sind – stets ausführlichst berichtet. Das tut natürlich weh. Aber trotzdem ist jedes Zusammentreffen mit Chris für Amelia ein großes Highlight und sie gibt nicht auf zu hoffen. Doch sind 6 Jahre Altersunterschied nicht doch zu groß?

Ally Condie – Die Flucht

Freitag, 21. Februar 2014
4,85 von 5 Punkten, basierend auf 13 Stimmen.

Ally Condie - Die Flucht - FischerDie neue Ally Condie – von vielen Lesern heiß ersehnt und jetzt endlich als Taschenbuch erschienen. Der zweite Teil der außergewöhnlichen Dystopie-Reihe heißt „Die Flucht“ und ist ebenso bewegend und spannend erzählt wie der erste Teil. Man taucht sofort wieder ein in die faszinierende Welt von Cassia und Ky, deren Geschichte in sich abwechselnden Kapiteln erzählt wird.

Ky kämpft mittlerweile als Soldat in den äußeren Provinzen (siehe Karte weiter unten). Einen Kampf gegen den Feind mit Waffen, die im Grunde nutzlos sind. Einen Kampf, bei dem er eigentlich nur verlieren und sterben kann, so wie schon viele andere “Lockvögel” vor ihm. Doch Ky flüchtet. Mit zwei anderen Soldaten zieht es sie über die große Ebene mitten in die Canyons hinein, in denen sie nach einem Versteck suchen.

Kiera Cass – Die Elite

Donnerstag, 20. Februar 2014
4,80 von 5 Punkten, basierend auf 5 Stimmen.

Kiera Cass - Die Elite

Dies ist der lang ersehnte zweite Band von Kiera Cass “Selection”-Trilogie. Im April 2013 ist er auf Englisch erschienen und jetzt ziemlich genau ein Jahr nach Teil eins auf Deutsch erhältlich.

“Selection” war für mich eine schöne Abwechslung in der Dystopie-Flut, da es mal nicht um Leben und Tod ging. Keine Gewalt, kein Blutvergießen, keine kopflose Flucht. Das Kastensystem erinnert ein bisschen an “Die Tribute von Panem” – aber die Umsetzung fand ich erfrischend, da zwar viele Menschen in Armut leben, sie aber trotzdem mit ihrem Leben zufrieden sind. Die Protagonistin America hätte von sich aus auch nie an der Selection teilgenommen, sondern wollte ihre Zukunft mit ihrem Freund Aspen verbringen, obwohl diese Entscheidung viele Entbehrungen mit sich gebracht hätte. Der Wettbewerb hat ihre Ansichten jedoch verändert, was in der “Elite” umso deutlicher wird. Denn neben ihrer Liebe zu Aspen fühlt sie sich auch mehr und mehr zu Prinz Maxon hingezogen. Doch für das Leben als Königin ist sie nicht geschaffen – impulsiv, leidenschaftlich und kein Blatt vor dem Mund nehmend. Maxon ist hingegen fest davon überzeugt, in America seine Zukünftige gefunden zu haben;  sicher nicht zuletzt auch deswegen, weil er selbst in einem goldenen Käfig lebt. Das Leben als Thronfolger ist nicht nur eitel Sonnenschein – was auch America bald klar wird. Und da nur noch sechs Mädchen übrig sind, drängt der Adel auf eine Entscheidung…

Jutta Wilke – Wie ein Flügelschlag

Donnerstag, 20. Februar 2014
4,24 von 5 Punkten, basierend auf 17 Stimmen.

Jutta Wilke - Wie ein Flügelschlag - RavensburgerWie ein Flügelschlag” von Jutta Wilkes ist nun endlich als Taschenbuch erschienen. Ein spannender, rund herum gelungener Thriller, der sprachlich schön erzählt ist und einen sofort mit sich reißt. Für Jugendliche ab 13 Jahren.

Gleich zu Beginn des Romanes wird ein Mädchen tot im Pool gefunden. Melanie. Erst dann setzt die eigentliche Geschichte an und es wird erzählt, was drei Monate vorher geschah: Mittels eines Stipendiums erhält Jana die Chance auf ein Internat für Leistungssportler zu gehen. Sie liebt das Schwimmen, nicht der Siege wegen, sondern weil sie sich nur dort im Wasser frei fühlen kann. Der Sport war schon immer eine Möglichkeit der Anhänglichkeit ihrer depressiven Mutter zu entkommen und einfach nur sie selbst zu sein. Das Schwimmtraining ist hart und die anderen Mitschüler hänseln sie - bis auf Melanie, eines der beliebtesten Mädchen an der Schule, in der Jana eine Freundin findet. Doch Melanie, die gleichzeitig auch die beste Schwimmerin ist, wird von ihrem Vater (ehemals Spitzensportler) unter großen Druck gesetzt. Sie muss gewinnen, nur das zählt. Eines Tages redet Melanie nicht mehr mit Jana. Von Mikas Bruder, in den Jana sich verliebt hat, erfährt sie, dass sie als größte Konkurrentin von Jana ihrem Vater wohl ein Dorn im Auge ist. Denn für den Sieg seiner Tochter ist Melanies Vater jedes Mittel recht. Als Melanie bald darauf tot im Pool gefunden wird und angeblich an Herzversagen gestorben ist, will Jana die Sache nicht auf sich beruhen lassen. Zusammen mit Mika versucht sie den wahren Grund für Melanies Tod herauszufinden…

Wulf Dorn – Mein böses Herz

Mittwoch, 19. Februar 2014
4,82 von 5 Punkten, basierend auf 17 Stimmen.

Wulf Dorn – Mein böses Herz Der bekannte, deutscher Thrillerautor Wulf Dorn hat mit “Mein böses Herz” sein erstes Jugendbuch auf den Markt gebracht – nun frisch erschienen als Taschenbuch. Er versteht, es den Leser sofort in seinen Bann zu ziehen und bietet auf über 400 Seiten eine spannende, nervenaufreibende Geschichte, die auf jeden Fall schlaflose Nächte bereiten wird!! Zu empfehlen für Jugendliche ab 14 Jahren, aber auch sehr gut für Erwachsene.

Doros kleiner Bruder ist tot. Und ausgerechnet sie findet ihn mit weit aufgerissenen Augen und blau angelaufenem Gesicht in seinem Kinderbett. Gestorben an einer überraschenden Hirnblutung. Das 15-jährige Mädchen erleidet einen Schock, zumal sie sich an die vorherige Nacht nicht mehr erinnern kann und der dunkle Verdacht, sie könnte irgendetwas mit seinem Tod zu tun haben, schwer auf ihr lastet. Viele Wochen verbringt sie in einer Psychatrie, wo sie auch lernt mit ihren Halluzinationen klar zu kommen, in denen sie stets ihren toten Bruder sieht. Jetzt – 14 Monate später (ihre Eltern haben sich mittlerweile getrennt) - ziehen Doro und ihre Mutter aufs Land, wo diese eine neue Arbeitsstelle gefunden hat. Doro verspricht weiterhin zum Psychologen zu gehen, der praktischerweise direkt gegenüber wohnt. Endlich glaubt sie mit allem abgeschlossen zu haben und ein neues Leben anfangen zu können, doch da hört sie plötzlich wieder seltsame Stimmen

Cristin Terrill – Zeitsplitter Die Jägerin

Dienstag, 18. Februar 2014
4,75 von 5 Punkten, basierend auf 4 Stimmen.

Cristin Terrill – Zeitsplitter Die Jägerin  “Zeitsplitter – Die Jägerin” ist Cristin Terrills Debütroman und der erste Teil einer Trilogie.

Die Handlung wird aus zwei Sichtweisen erzählt – beziehungsweise aus einer. Denn Marina und Em sind ein und dieselbe Person. Nur ist Em Marina aus der Zukunft, genauer gesagt, ihr vier Jahre älteres Ich. (Warum sie Em heißt? Ich denke, das ist so eine Art Spitzname, angelehnt an ihr früheres Selbst. Finn hat sie damals immer liebevoll “M” genannt)
Das kingt verwirrend? Das ganze Buch ist verwirrend. Zumindest ab der Mitte. Denn obwohl bei jedem Kapitel der Name darübersteht, ist es seltsam, die beiden unterschiedlichen Personen im Kopf zu vereinen – und wenn man sie vereint hat, ist es schwer, sie wieder zu trennen… Aber jetzt erstmal ein paar Worte zur Handlung.

Beate Dölling – Je mehr ich dir gebe

Dienstag, 18. Februar 2014
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 Stimmen.

Beate Dölling - Je mehr ich dir gebe - Boje VerlagMit einem beeindruckend schönen Cover fällt Beate Döllings Roman “Je mehr ich dir gebe” sofort ins Auge. Die Autorin erzählt eine Geschichte über Verlust, Trauer, Liebe und Besessenheit. Mit (für ein Jugendbuch) relativ viel Erotik. Für Jugendliche ab 16 Jahren und interessierte Erwachsene.

Er ist ihre große Liebe: Jonas. Doch ein tödlicher Motorradunfall reißt ihn aus Julias Leben. Wie soll sie ohne ihn weiter leben? Eine Welt bricht für das junge Mädchen zusammen. Halt gibt ihr vor allem Kolja, der sich als bester Freund von Jonas vorstellt und den sie erst nach der Beerdigung wirklich kennenlernt. Eine Liebesbeziehung entsteht zwischen ihnen. Kolja macht es nicht einmal etwas aus, wenn sie sich durch ihn Jonas näher fühlt. Er befürwortet es sogar, deckt einen Teller mehr auf, wenn sie essen. Überhaupt hat Julia das Gefühl, dass Jonas Geist mit ihr Kontakt aufnehmen will. Sie spürt seine Nähe immer wieder, vor allem wenn sie mit Kolja zusammen ist. Doch bald lässt Kolja ihr kaum mehr Luft zum Atmen…

Der Roman spielt in Berlin und wird durchweg aus Julias Sicht erzählt. Der Leser durchlebt ihre Trauer,…

Yves Grevet – Méto (Das Haus)

Dienstag, 18. Februar 2014
4,43 von 5 Punkten, basierend auf 21 Stimmen.

Yves Grevet - Méto (Das Haus)Yves Grevet hat mit “Méto – Das Haus” einen faszinierenden Roman herausgebracht, der wie ein Kammerspiel wirkt und den Leser sofort in seinen Bann ziehen wird. Dieses Buch ist der erste Teil einer dreiteilige Reihe, die in Frankreich auf Anhieb ein Bestseller wurde -  zu Recht! Jetzt neu als Taschenbuch für Jugendliche ab 13 Jahren.

Sie leben in einem Haus. 64 Jungen. Eingesperrt. Bewacht. Sie wissen nicht, woher sie kommen. Sie haben keine Erinnerung an früher. Eltern – Vater, Mutter, diese Begriffe kennen sie nicht. Sie werden von Menschen bewacht, die sich Cäsar 1, Cäsar 2, Cäsar 3 usw nennen. Sie haben Schulunterricht, üben sich in unterschiedlichen Sportarten und leben nach äußerst strengen Regeln. Wer gegen diese Regeln verstößt, wird bestraft. Im Extremfall sogar die ganze Gruppe. Wer irgendwann zu groß wird und nicht mehr sein Bett paßt, verlässt das Haus, sobald sein Bett auseinanderbricht. Was danach kommt? Das weiß niemand. Doch ein Junge namens Méto hat beschlossen nicht länger still zu halten. Er will ausbrechen aus dem System. Er plant die Revolution…

Markus Zusak: “Die Bücherdiebin”

Montag, 17. Februar 2014
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 6 Stimmen.

Markus Zusak - Die BücherdiebinMarkus Zusak erschaffte mit „[Der] Bücherdiebin“ im Jahre 2005 ein wahrhaftes Meisterwerk, das nun im März 2014 den Sprung auf die Kinoleinwand absolvieren soll.

Selten, wirklich selten, hat mich ein Buch so berührt wie es eben jenes tat. Kein anderes Buch konnte ich zur Hand nehmen- auch nur irgendwie eines Blickes würdigen, während ich die Geschichte eines kleinen Mädchens las, mit der ich so viel gemeinsam habe. Bittersüß! Im Nachhinein weiß ich nicht mehr, was ich von „[Der] Bücherdiebin“ erwartet hatte. Jenes, das ich wirklich erhalten habe, stellt jegliche Gedanken, die ich mir vorher über Markus Zusaks Werk gemacht habe, in den dunkelsten aller Schatten.

Diese sprachliche Exzellenz hat mich nachhaltig unfassbar beeindruckt. Vielleicht ist es vermessen, doch für mich ist dieses Buch nahezu rhetorische Perfektion. Jeder Satz… jedes Kapitel… jeder Abschnitt- alles wirkt so absolut stimmig! Mit einem Wort: “richtig“.

Suche

Facebook & Twitter

  • Hugendubel bei FacebookHugendubel bei Twitter

Herzlich Willkommen!

  • Im Hugendubel Blog schreiben Mitarbeiter der Buchhandlung Hugendubel über Bücher: Neuerscheinungen, Lieblings- bücher, Geheimtipps, über Themen, Trends und Fakten.

Empfohlene Links