Hugendubel.de - Das Lesen ist schön

Warenkorb

€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Sündiges München

von Al Herb
Nachtszenen der Nachkriegszeit. Neuauflage. 155 Duotone Fotos. 19, 2 cm / 24, 0 cm / 1, 5 cm ( B/H/T ).
Buch (kartoniert)
Spießig! Das ist das Image der Nachkriegszeit - und das ist auch das Image Münchens. Zu Recht?Die Bilder des Fotografen Al Herb erzählen eine ganz andere Geschichte. Als junger Mann tauchte Herb ein in das Nachtleben der Münchner... weiterlesen
Buch

19,90*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Sündiges München als Buch
Produktdetails
Titel: Sündiges München
Autor/en: Al Herb

ISBN: 3940839264
EAN: 9783940839268
Nachtszenen der Nachkriegszeit.
Neuauflage.
155 Duotone Fotos.
19, 2 cm / 24, 0 cm / 1, 5 cm ( B/H/T ).
Fotos von Al Herb
Hirschkäfer Verlag

9. Juli 2012 - kartoniert - 167 Seiten

Beschreibung

Spießig! Das ist das Image der Nachkriegszeit - und das ist auch das Image Münchens. Zu Recht?Die Bilder des Fotografen Al Herb erzählen eine ganz andere Geschichte. Als junger Mann tauchte Herb ein in das Nachtleben der Münchner Nachkriegszeit, in die Welt der Auszieh-Künstlerinnen, der amerikanischen GIs und ihrer 'Frolleins', der Bordsteinschwalben sowie der Twist- und Rock'n'Roll-Tänzer. Damals gab es in München noch keine Sperrbezirke. Es gab den 'Flesh-Pot', wie es die GIs nannten, den bestens gefüllten Fleischtopf. Vor allem rings um den Hauptbahnhof blühte das Geschäft mit dem Sex - einerseits künstlerisch auf der Bühne, andererseits handfest in Stundenhotels. Und mitten drin eine Jugend, die sich das Nachkriegsgrau von der Seele tanzte.Al Herb war bis in die Mitte der 1970er Jahre mit seiner Kamera dicht am Geschehen. Die 'Schönheits-' und Striptänzerinnen vertrauten ihm, beauftragten ihn oft, ihre Show fotografisch zu dokumentieren. Seine Bilder zeigen ein so pulsierendes Nachtleben, dass man sich als heutiger Betrachter verwundert die Augen reibt: Ist das wirklich München, nicht doch Paris, Berlin oder London?Aber die Nacht hatte schon immer ihre Schattenseiten. Hinter einer sündig glitzernden Fassade verbargen sich auch damals tragische Schicksale. Al Herb streifte immer wieder durch den Bahnhof und fotografierte die Verlierer der Nachkriegsjahre, die Obdachlosen, Kriegskrüppel, Gescheiterten und Gestrandeten. Sie gehörten ebenso dazu wie die Schönen der Nacht, die mit ihren Körpern in der einen oder anderen Form Geld verdienten. Münchens sündige Vergangenheit in all ihren Facetten zeigt das vorliegende Buch mit einer Auswahl der faszinierendsten Fotos zwischen Striptease und Alkoholleichen aus dem Archiv von Al Herb.

Pressestimmen

Rezensionszitete zur Hardcover-Originalausgabe von 2009:
Und man reibt sich die Augen und denkt, das gibts doch nicht: Offenbar war München damals weitaus anarchischer, ungeordneter, freier und lasziver als heute - zumindest bei Nacht. Wolfgang Görl in der Süddeutschen Zeitung, 14./15.11.2009
50er und 60er Jahre: Die Stadt ist frivol wie sonst nur Paris. Ein faszinierendes Schwarzweiß-Opus. Abendzeitung 15.10.2009
... einer der faszinierendsten München-Bildbände, die in jüngerer Zeit erschienen sind. Süddeutsche Zeitung, 14.10.2009
Ein Foto-Band voll von schillernden, berührenden, mitreißenden Aufnahmen (...) Al Herb dokumentierte die Licht- und Schattenseiten seiner Stadt in unnachahmlicher Art. Bild, 14.10.2009
In den Nachtclubs zogen sich die Damen nicht nur aus, sondern es wurden kunstvolle Striptease-Shows geboten, von denen selbst Dita von Teese heute noch etwas lernen könnte. Immer mit dabei: Al Herb. In seinem jetzt erschienenen Fotobuch 'Sündiges München' lässt er das Nachtleben jener Jahre noch einmal auferstehen. Welt Kompakt 22.10.2009
Uschi Glas, Lederhosen, Bussi-Bussi-Gesellschaft: München hat seit der Nachkriegzeit den Ruf, spießig zu sein. Völlig zu Unrecht, beweisen die Bilder des Fotografen Al Herb. Er zeigt das sündige München. stern.de
Unter den deutschen Großstädten gilt München als die spießigste. Doch hinter der prüden Fassade gab es schon in der Nachkriegszeit eine sehr frivole Stube, Prostitution und Stripshows inklusive. Al Herb hat dieses München in einem Bildband porträtiert. Münchner Merkur, 19.10.2009
Der Fotograf Al Herb hat diese freizügigen Schätze der Nachkriegszeit bis Ende der 1970er-Jahre mit der Kamera festgehalten und beweist: diese Zeit war alles andere als spießig. Leo, 10/2009


Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.