Hugendubel.de - Das Lesen ist schön

Warenkorb

€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Skandalöse Bilder - Skandalöse Körper

Abject Art vom Surrealismus bis zu den Culture Wars. 55 teils farbige Abbildungen.
Buch (kartoniert)
Die Autorin verfolgt am Beispiel von M. Duchamp, C. Sherman, R. Mapplethorpe u.a. die spannende Geschichte amerikanischer Kunstkontroversen. In ihnen sind Ästhetik, Geschlecht und Politik aufs engste miteinander verknüpft. 1989 hatte sich ... weiterlesen
Buch

49,90*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Skandalöse Bilder - Skandalöse Körper als Buch
Produktdetails
Titel: Skandalöse Bilder - Skandalöse Körper
Autor/en: Anja Zimmermann

ISBN: 3496012269
EAN: 9783496012269
Abject Art vom Surrealismus bis zu den Culture Wars.
55 teils farbige Abbildungen.
Reimer, Dietrich

Januar 2001 - kartoniert - 280 Seiten

Beschreibung

Die Autorin verfolgt am Beispiel von M. Duchamp, C. Sherman, R. Mapplethorpe u.a. die spannende Geschichte amerikanischer Kunstkontroversen. In ihnen sind Ästhetik, Geschlecht und Politik aufs engste miteinander verknüpft. 1989 hatte sich in den USA erstmals der Direktor eines Kunstmuseums wegen der Ausstellung "obszöner" Kunst vor Gericht zu verantworten. Dies ist Symptom eines historisch weitergreifenden Phänomens, denn schon zu Beginn dieses Jahrhunderts haben sich Künstler und Künstlerinnen immer wieder über herrschende Darstellungskonventionen hinweggesetzt und Publikumsproteste hervorgerufen. Die Provokation des Schockierenden ist jedoch mehr als eine von den Künstlern beliebig einsetzbare Strategie. Anhand einer ausführlichen Auswertung der politischen und kunstwissenschaftlichen Diskussion wird belegt, daß nicht die Kunstwerke Empörung auslösen, indem sie etwas Skandalöses darstellen, sondern daß es vielmehr großer rhetorischer Anstrengung bedarf, bis die Kunst als Schmutz, Pornografie oder etwas "Perverses" installiert ist. In einem historischen Überblick über das Häßliche in der ästhetischen Theorie wird der Zusammenhang zwischen den Diskursen um "Kunst", "Reinheit", ";Nation" und "Geschlecht" und der Verknüpfung dieser Begriffe heutzutage sichtbar. Es wird deutlich, innerhalb welcher Prozesse ein Kunstwerk "skandalös"wird und welche Rolle die Künstler, aber auch die Kunsthistoriker, dabei spielen.

Portrait

Anja Zimmermann (Dr. phil.) ist Privatdozentin für Kunstgeschichte an der Universität Hamburg. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Kunst und Kunstgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, das Verhältnis von Kunst und Naturwissenschaft sowie Geschlechtergeschichte.
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.