Hugendubel.de - Das Lesen ist schön

Warenkorb

€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Das Betriebssystem Open VMS

Einführung und Praxis für Einsteiger und Fortgeschrittene. 3. , überarbeitete Aufl. Book.
Buch (kartoniert)
Open-VMS-Einsteiger lernen das weitverbreitete Betriebssystem mit diesem verständlichen Lehr- und Nachschlagewerk schnell kennen und anzuwenden. Auch Profis finden hier eine wertvolle und verläßliche Hilfe für ihre tägliche ... weiterlesen
Buch

49,95*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Das Betriebssystem Open VMS als Buch
Produktdetails
Titel: Das Betriebssystem Open VMS
Autor/en: Bernd Schäffus

ISBN: 3540623558
EAN: 9783540623557
Einführung und Praxis für Einsteiger und Fortgeschrittene.
3. , überarbeitete Aufl.
Book.
Springer

11. September 1996 - kartoniert - 620 Seiten

Beschreibung

Open-VMS-Einsteiger lernen das weitverbreitete Betriebssystem mit diesem verständlichen Lehr- und Nachschlagewerk schnell kennen und anzuwenden. Auch Profis finden hier eine wertvolle und verläßliche Hilfe für ihre tägliche Arbeit. Die wichtigsten Konzepte und Kommandos von Open-VMS werden kompakt und mit vielen Beispielen beschrieben.

Inhaltsverzeichnis

1.Allgemeine Einführung.- 1.1 Das Betriebssystem 'OpenVMS'.- 1.2 Eigenschaften und Aufgaben von 'OpenVMS'.- 1.3 Wo wird OpenVMS eingesetzt ?.- 2. Zu diesem Buch....- 2.1 Übersicht über die Kapitel dieses Buches.- 2.2 Graphen für Befehlsformate.- 3. Ein kurzer Überblick über die Hardware.- 3.1 Das Terminal.- 3.1.1 Die Tastatur des Terminals.- 3.1.2 Der Modus 'SET UP'des Terminals.- 3.1.3 Einschalten des Terminals.- 3.1.4 Checkliste für Terminalstörungen.- 3.1.5 Das Terminal 'VT320'/'VT220'.- 3.1.6 Der Modus 'SET UP'des Terminals 'VT320'/'VT220'.- 3.1.7 Das Terminal 'VT420'.- 3.1.8 Der Modus 'SET UP' des Terminals 'VT420'.- 3.1.9 Das Terminal 'VT510'.- 3.1.10 Der Modus 'SET UP' des Terminals 'VT510'.- 3.1.11 Bürofunktion 'Uhr' auf dem Terminal 'VT510'.- 3.1.12 Bürofunktion 'Taschenrechner' auf dem Terminal 'VT510'.- 3.1.13 Bürofunktion 'Zeichensatzanzeige' auf dem Terminal 'VT510'.- 3.1.14 Der Tasteneditor des Terminals 'VT510'.- 3.2 Der Terminalserver.- 3.2.1 Die Benutzerschnittstelle des Terminalservers 'DECServer 200/300'.- 3.2.2 Die Benutzerschnittstelle des Terminalservers 'DECServer 90'.- 4. OpenVMS, praktisch angewandt.- 4.1 Die erste Terminalsitzung.- 4.1.1 Wer kann mit OpenVMS arbeiten ?.- 4.1.2 Anmeldung bei OpenVMS.- 4.1.3 Die ersten Schritte mit OpenVMS - Verändern das Paßwortes.- 4.1.4 Die ersten Schritte mit OpenVMS - einige 'Schnupperkommandos'.- 4.1.5 Abmeldung bei OpenVMS.- 4.2 Das Dateisystem von OpenVMS.- 4.2.1 Das Directory-Konzept.- 4.2.2 Anlegen von Directories.- 4.2.3 Manövrieren in einem Directory-Baum.- 4.2.4 Löschen von Directories.- 4.2.5 Der Aufbau von Dateinamen.- 4.2.6 Standardextensionen in Dateinamen.- 4.2.7 Versionsnummern in Dateinamen.- 4.2.8 Verwendung von Wild Cards.- 4.2.9 Merkmale von Dateien.- 4.2.10 Zugriffsrechte auf Dateien.- 4.3 Eigenschaften und Konzepte von DCL.- 4.3.1 DCL-Eigenschaften.- 4.3.2 Funktionstasten in DCL.- 4.3.3 Die Befehlshistorie in DCL.- 4.3.4 Symbole in DCL.- 4.3.5 Von DCL vordefinierte Symbole.- 4.3.6 Definition von Symbolen.- 4.3.7 Definition von eigenen Kommandos.- 4.3.8 Der Login-Vorgang.- 4.3.9 Die Zeitformate im VMS.- 4.3.10 Das Konzept der 'logischen Namen'.- 4.3.11 Gültigkeitsbereiche der 'logischen Namen'.- 4.3.12 DCL-Kommandos für 'logische Namen'.- 4.3.13 Vordefinierte 'logische Namen'.- 4.3.14 Verzeichnis der Logical-Name-Tabellen.- 4.3.15 Selbstdefinierte Logical-Name-Tabellen.- 4.3.16 Einige Tips und Tricks zum Umgang mit 'logischen Namen'.- 4.3.17 Batchjobs in Batchqueues.- 4.3.18 Verwaltung von Batchqueues durch den Systemmanager.- 4.3.19 Kommandos für die Benutzung von Batchqueues.- 4.3.20 Die Protokolldatei eines Batchjobs.- 4.3.21 Druckjobs in Printqueues.- 4.3.22 Verwaltung von Printqueues durch den Systemmanager.- 4.3.23 Kommandos für die Benutzung von Printqueues.- 4.3.24 Druckformulare für Printqueues.- 4.3.25 Das HELP-System.- 4.3.26 Der Aufruf des HELP-Systems.- 4.3.27 Manövrieren im HELP-System.- 4.4 Das DCL-Kommandolexikon.- 4.4.1 ALLOCATE.- 4.4.2 ANALYZE /RMS_FILE.- 4.4.3 APPEND.- 4.4.4 ASSIGN.- 4.4.5 ATTACH.- 4.4.6 BACKUP.- 4.4.7 CLOSE.- 4.4.8 CONTINUE.- 4.4.9 CONVERT /FDL.- 4.4.10 COPY.- 4.4.11 CREATE /DIRECTORY.- 4.4.12 CREATE /FDL.- 4.4.13 CREATE /NAME_TABLE.- 4.4.14 DEALLOCATE.- 4.4.15 DEASSIGN.- 4.4.16 DEBUG.- 4.4.17 DEFINE.- 4.4.18 DEFINE /KEY.- 4.4.19 DELETE.- 4.4.20 DELETE /ENTRY.- 4.4.21 DELETE /KEY.- 4.4.22 DELETE /SYMBOL.- 4.4.23 DIFFERENCES.- 4.4.24 DIRECTORY.- 4.4.25 DISMOUNT.- 4.4.26 DUMP.- 4.4.27 INITIALIZE.- 4.4.28 LOGIN-Vorgang.- 4.4.29 LOGOUT.- 4.4.30 MOUNT.- 4.4.31 OPEN.- 4.4.32 PRINT.- 4.4.33 PURGE.- 4.4.34 READ.- 4.4.35 RECALL.- 4.4.36 RENAME.- 4.4.37 RUN.- 4.4.38 SEARCH.- 4.4.39 SET BROADCAST.- 4.4.40 SET CONTROL.- 4.4.41 SET DEFAULT.- 4.4.42 SET DIRECTORY.- 4.4.43 SET ENTRY.- 4.4.44 SET FILE.- 4.4.45 SET HOST.- 4.4.46 SET PASSWORD.- 4.4.47 SET PROCESS.- 4.4.48 SET PROMPT.- 4.4.49 SET SECURITY.- 4.4.50 SET TERMINAL.- 4.4.51 SET VERIFY.- 4.4.52 SHOW BROADCAST.- 4.4.53 SHOW DEFAULT.- 4.4.54 SHOW DEVICES.- 4.4.55 SHOW KEY.- 4.4.56 SHOW LOGICAL.- 4.4.57 SHOW MEMORY.- 4.4.58 SHOW NETWORK.- 4.4.59 SHOW PROCESS.- 4.4.60 SHOW PROTECTION.- 4.4.61 SHOW QUEUE.- 4.4.62 SHOW QUEUE /FORM.- 4.4.63 SHOW STATUS.- 4.4.64 SHOW SYMBOL.- 4.4.65 SHOW SYSTEM.- 4.4.66 SHOW TERMINAL.- 4.4.67 SHOW TIME.- 4.4.68 SHOW TRANSLATION.- 4.4.69 SHOW USERS.- 4.4.70 SORT.- 4.4.71 SPAWN.- 4.4.72 STOP.- 4.4.73 SUBMIT.- 4.4.74 TYPE.- 4.4.75 WRITE.- 4.5 Der elektronische Postdienst 'MAIL'.- 4.5.1 Die Utility 'MAIL'.- 4.5.2 'SEND' - Versenden von Nachrichten.- 4.5.3 'READ' - Lesen von Nachrichten.- 4.5.4 'PRINT' - Drucken von Nachrichten.- 4.5.5 'EXTRACT' - Extrahieren von Nachrichten.- 4.5.6 'DIRECTORY' - Verzeichnis der Nachrichten.- 4.5.7 'FORWARD' - Nachrichten als Rundbrief...- 4.5.8 'DELETE' - Löschen von Nachrichten.- 4.5.9 Kommandos für das Ablagesystem von 'MAIL'.- 4.5.10 Sonstige Kommandos in 'MAIL'.- 4.5.11 Die Kommandoschnittstelle von 'MAIL'.- 4.6 Der elektronische Telefondienst 'PHONE'.- 4.6.1 Die Utility 'PHONE'.- 4.6.2 Der Aufruf von 'PHONE'.- 4.6.3 'PHONE'-Kommandos.- 4.7 Datensicherung.- 4.7.1 Methoden zur Datensicherung.- 4.7.2 Kommandos zur Datensicherung.- 4.7.3 Eine Kommandoprozedur zur Datensicherung.- 4.7.4 Kommandos zur Datenrestaurierung.- 5. Editoren unter OpenVMS.- 5.1 Der Editor EDT.- 5.1.1 Die Eigenschaften des EDT.- 5.1.2 Die Arbeitsweise des Editors EDT.- 5.1.3 Die drei Textbearbeitungsformen des Editors EDT.- 5.1.4 Der EDT-Sicherungsmechanismus JOURNAL.- 5.1.5 Die Möglichkeit zur Konfiguration von EDT.- 5.1.6 Der Aufruf des EDT.- 5.1.7 Die Bildschirmdarstellung der drei Editmodi des EDT.- 5.1.8 Der Funktionstastenmodus des EDT.- 5.1.9 Editpuffer und Editbereiche im EDT.- 5.1.10 Der Zeilenmodus des EDT.- 5.1.11 Editeinheiten und Editzähler im EDT.- 5.1.12 Der Bildschirmmodus des EDT.- 5.1.13 Definition von Funktionstasten im EDT.- 5.1.14 Definition von Macros im EDT.- 5.1.15 Tips und Tricks beim Editieren mit EDT.- 5.2 Der Editor EVE.- 5.2.1 Die Eigenschaften des EVE.- 5.2.2 Die Arbeitsweise des Editors EVE.- 5.2.3 Der E VE-Sicherungsmechanismus JOURNAL.- 5.2.4 Die Möglichkeit zur Konfiguration von EVE.- 5.2.5 Der Aufruf des EVE.- 5.2.6 Die Bildschirmdarstellung im EVE.- 5.2.7 Die Funktionstasten des EVE im EDT-Modus.- 5.2.8 Die Funktionstasten des EVE im EVE-Modus.- 5.2.9 Die Editierfunktionen des EVE.- 5.2.10 Definition von Funktionstasten im EVE.- 5.2.11 Tips und Tricks beim Editieren mit EVE.- 6. Programmentwicklung unter OpenVMS.- 6.1 Schritte bei der Programmentwicklung unter OpenVMS.- 6.2 'COMPILER' - die Programmübersetzung.- 6.3 'LIBRARY' - die Bibliotheksverwaltung.- 6.4 'LINK' - die Erzeugung von lauffähigen Programmen.- 6.5 'DEBUG' - die Testhilfe.- 7. Eine kleine Einführung in Systemmanagement.- 7.1 Benutzereinrichtung mit 'AUTHORIZE'.- 7.1.1 Die Utility 'AUTHORIZE'.- 7.1.2 Einrichtung eines Benutzerbereiches.- 7.2 DCL-Kommandos für den Systemmanager.- 7.2.1 DEFINE /FORM.- 7.2.2 DELETE /FORM.- 7.2.3 DELETE /QUEUE.- 7.2.4 INITIALIZE /QUEUE.- 7.2.5 REPLY.- 7.2.6 SET TIME.- 7.2.7 START /QUEUE.- 7.2.8 START /QUEUE /MANAGER.- 7.2.9 STOP /QUEUE.- 7.2.10 STOP /QUEUE /MANAGER /CLUSTER.- 7.2.11 STOP /QUEUES.- 8. Kommandoprozeduren unter OpenVMS.- 8.1 Der Aufruf von Kommandoprozeduren.- 8.1.1 Eigenschaften von Kommandoprozeduren.- 8.1.2 Der Aufruf einer Parameter-Kommandodatei.- 8.1.3 Der Aufruf einer Kommandoprozedur.- 8.1.4 Übergabe von Parametern an eine Kommandoprozedur.- 8.2 Symbole und Substitutionen in Kommandoprozeduren.- 8.2.1 Symbole in Kommandoprozeduren.- 8.2.2 Die automatische Symbolsubstitution.- 8.2.3 Die Operatoren für Symbolsubstitution.- 8.2.4 Die 3 Phasen der Symbolsubstitution.- 8.3 DCL-Kommandos für Kommandoprozeduren.- 8.3.1 DCL-Kommandos in Kommandoprozeduren.- 8.3.2 EXIT.- 8.3.3 GOSUB.- 8.3.4 GOTO.- 8.3.5 IF.- 8.3.6 INQUIRE.- 8.3.7 ON.- 8.3.8 RETURN.- 8.3.9 SET ON.- 8.3.10 WAIT.- 8.4 Die 'Lexical Functions'.- 8.4.1 Übersicht über Lexical Functions.- 8.4.2 F$CONTEXT.- 8.4.3 F$CSID.- 8.4.4 F$CVTIME.- 8.4.5 F$DEVICE.- 8.4.6 F$DIRECTORY.- 8.4.7 F$EDIT.- 8.4.8 F$ELEMENT.- 8.4.9 F$ENVIRONMENT.- 8.4.10 F$EXTRACT.- 8.4.11 F$FAO.- 8.4.12 F$FILE_ATTRIBUTES.- 8.4.13 F$GETDVI.- 8.4.14 F$GETJPI.- 8.4.15 F$GETQUI.- 8.4.16 F$GETSYI.- 8.4.17 F$INTEGER.- 8.4.18 F$LENGTH.- 8.4.19 F$LOCATE.- 8.4.20 F$MESSAGE.- 8.4.21 F$MODE.- 8.4.22 F$PARSE.- 8.4.23 F$PID.- 8.4.24 F$PRIVILEGE.- 8.4.25 F$PROCESS.- 8.4.26 F$SEARCH.- 8.4.27 F$STRING.- 8.4.28 F$TIME.- 8.4.29 F$TRNLNM.- 8.4.30 F$TYPE.- 8.4.31 F$VERIFY.- 8.5 Beispiele für Kommandoprozeduren.- 8.5.1 Kommandoprozedur 'DIRECTORY_WECHSEL.COM'.- 8.5.2 Kommandoprozedur 'BENUTZER_MENUE.COM'.- 8.5.3 Kommandoprozedur 'NOTIZ_BLOCK.COM'.- 8.5.4 Kommandoprozedur 'PARAMETER.COM'.- 8.5.5 Kommandoprozedur 'FORMAT.COM'.- 9. Übersichten.- 9.1 Verzeichnis der verwendeten OpenVMS-Manuale.- 9.2 DCL-Befehlsübersicht nach Anwendungsgebieten.- 9.3 'Lexical Functions'-Übersicht nach Anwendungsgebieten.- 9.4 Einige nützliche Kurzformen für DCL-Befehle.- 9.5 Der ASCII-Code.- 9.6 Glossar - Erklärung der verwendeten Begriffe.- 9.7 Bildverzeichnis.- Stichwortverzeichnis.

Portrait

Bernd Schöffus Dipl.-Informatiker Bernd Schäffus, Jahrgang 1953, studierte Informatik und Mathematik an der TU Berlin. Seit 1980 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der PSI AG Berlin. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind Software-Beratung und Software-Entwicklung für und unter Open VMS sowie Hardware-Konfigurationsberatung für ALPHA- und VAX-Rechner. Er leitet auch zahlreiche Einführungskurse für Open VMS für Mitarbeiter und Kunden.
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.