Hugendubel.de - Das Lesen ist schön

Warenkorb

€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Geheimreport

Neuauflage. Zahlreiche Abbildungen.
Buch (gebunden)
1943/44 verfa¿e der 1939 in die USA emigrierte Dramatiker Carl Zuckmayer f¿r den amerikanischen Geheimdienst "Office of Strategic Services" einen Report mit etwa 150 Charakterportr¿ von Schriftstellern, Publizisten, Verlegern, Schauspi... weiterlesen
Buch

32,00*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Geheimreport als Buch
Produktdetails
Titel: Geheimreport
Autor/en: Carl Zuckmayer

ISBN: 3892445990
EAN: 9783892445999
Neuauflage.
Zahlreiche Abbildungen.
Herausgegeben von Gunther Nickel, Johanna Schrön
Wallstein Verlag GmbH

April 2002 - gebunden - 526 Seiten

Beschreibung

1943/44 verfa¿e der 1939 in die USA emigrierte Dramatiker Carl Zuckmayer f¿r den amerikanischen Geheimdienst "Office of Strategic Services" einen Report mit etwa 150 Charakterportr¿ von Schriftstellern, Publizisten, Verlegern, Schauspielern, Regisseuren und Musikern, die im "Dritten Reich" zum Teil herausragende Positionen bekleidet haben. Hans Albers, Gustaf Gr¿ndgens, Heinz R¿hmann und Theo Lingen geh¿ren ebenso zu den Beschriebenen und Beurteilten wie Gottfried Benn, Ernst J¿nger, Wilhelm Furtw¿ler und Peter Suhrkamp. Neben den Reportagen enth¿ der Band einen ausf¿hrlichen Kommentar, in dem die Herausgeber die biographischen Einzelheiten zu den Personen erg¿en, an einigen Stellen auch Fakten richtigstellen und die Bekanntschaft der portr¿erten Personen mit Zuckmayer nachzeichnen. Ein ausf¿hrliches Nachwort, das ¿ber die Entstehungszusammenh¿e informiert und ein Personenregister machen diese Edition zu einer Art "Who's Who" der in Deutschland gebliebenen K¿nstler.

Portrait

Carl Zuckmayer, geb. 1896 in Nackenheim am Rhein, meldete sich nach dem Abitur in Mainz als Kriegsfreiwilliger. 1918 begann er ein kurzes Studium der Geistes- und Naturwissenschaften in Frankfurt a.M. und Heidelberg. 1920 ging er nach Berlin. Erste Stücke blieben ohne Erfolg, erst 'Der fröhliche Weinberg' brachte ihm 1925 den Durchbruch und den Kleist-Preis. 1933 verhängten die Nationalsozialisten ein Aufführungsverbot über ihn. Er zog in sein Haus nach Salzburg. 1938 floh er in die Schweiz, ein Jahr später emigrierte er in die USA, wo er als Farmer lebte. Von 1947 bis 1957 hielt er sich abwechselnd in der Schweiz und in den USA auf. 1958 kehrte er endgültig in die Schweiz zurück. Am 18. Januar 1977 ist er als einer der über Jahrzehnte erfolgreichsten deutschsprachigen Autoren in Visp (Wallis) gestorben.
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.