Hugendubel.de - Das Lesen ist schön

Warenkorb

€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Schlaflied

Originaltitel: Sov du lilla videung.
Buch (kartoniert)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.2
Der neue Fall des schwedischen Ermittlerteams Olivia Rönning und Tom Stilton

Am Stockholmer Hauptbahnhof herrscht Chaos. Ein Mädchen im Strom der Asylsuchenden schlägt sich ganz alleine durch. Aus Angst vor den Behörden l... weiterlesen
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

15,00*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Produktdetails
Titel: Schlaflied
Autor/en: Cilla Börjlind, Rolf Börjlind

ISBN: 3442757169
EAN: 9783442757169
Originaltitel: Sov du lilla videung.
Übersetzt von Christel Hildebrandt
Btb

Februar 2017 - kartoniert - 572 Seiten

Beschreibung

Der neue Fall des schwedischen Ermittlerteams Olivia Rönning und Tom Stilton

Am Stockholmer Hauptbahnhof herrscht Chaos. Ein Mädchen im Strom der Asylsuchenden schlägt sich ganz alleine durch. Aus Angst vor den Behörden lebt sie mehr schlecht als recht auf den Straßen Stockholms - bis sie auf die Obdachlose Muriel trifft, die sich ihrer annimmt. Gemeinsam suchen sie Zuflucht in einer einsamen Hütte auf dem Land. Aber ist es in den Wäldern Smalands wirklich sicherer als auf den Straßen von Stockholm? Zur selben Zeit versucht der frühere Kriminalkommissar - und frühere Obdachlose - Tom Stilton seinen Polizeikollegen zu beweisen, dass er wieder ganz auf der Höhe ist. Er soll dabei helfen, den grausamen Tod eines Jungen aufzuklären, der vergraben im Wald gefunden wurde. Wenig später bittet ihn Muriel um Hilfe, weil sie ihren Schützling in Gefahr glaubt. Haben die Fälle etwa miteinander zu tun? Tom Stilton und Olivia Rönning kommen der Wahrheit nur langsam auf die Spur ...


Portrait

Cilla und Rolf Börjlind gelten als Schwedens wichtigste und bekannteste Drehbuchschreiber für Kino und Fernsehen. Sie sind unter anderem verantwortlich für zahlreiche Martin-Beck-Folgen sowie für die viel gepriesene Arne-Dahl-Serie. Ihr Markenzeichen sind starke Charaktere und eine stringente Handlung. Die Serie um die junge Polizistin Olivia Rönning und den ehemaligen Kriminalkommissar Tom Stilton, der zum Obdachlosen wurde, wurde ebenfalls verfilmt und wird auch im deutschen Fernsehen als Serie zu sehen sein.

Pressestimmen

»Perfekte Regisseure im Kopfkino (...). Klar und präzise drücken sie den Leser auf den Lesesessel und halten ihn auch dort.« Carmen Oster, Kleine Zeitung, Österreich

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Tragen Sie Ihre E-Mail- Adresse ein, und bleiben Sie kostenlos informiert:
Stimme der Toten
Buch (gebunden)
von Elisabeth Her…
Praxismanagement für Medizinische Fachangestellte
Buch (kartoniert)
von Uwe Hoffmann
Süß & gesund
Buch (gebunden)
von Stefanie Reeb
Schlaflied
- 20% **
eBook
von Cilla Börjlin…
Print-Ausgabe € 15,00

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Die Strömung
Buch (gebunden)
von Rolf Börjlind, C…
Die dritte Stimme
Buch (gebunden)
von Rolf Börjlind, C…
vor
Bewertungen unserer Kunden
Aktuelle Geschehnisse spannend verpackt
von Gisel - 23.03.2017
Am Stockholmer Bahnhof kommen viele Flüchtlinge an, auch viele Kinder und Jugendliche ohne Begleitung. Das Mädchen Folami ist eines dieser Kinder, sie findet ein neues Zuhause bei der Obdachlosen Muriel, die sie mit sich nimmt. Doch wie sicher können die anderen Kinder unterkommen? Die Gefahr lauert gleich da, wo sie alle ankommen und verzweifelt nach Hilfe und Unterstützung suchen. Derweil ist das Team um Olivia Rönning und Tom Stilton auf der Suche nach einem Kindermörder, nachdem ein Wildschwein die Leiche eines Kindes ausgegraben hat. Es stellt sich bald heraus, dass die Spuren zu diesem Mord nach Rumänien führen. Was sind die Hintergründe zu dieser Tat? Das Autorenduo Cilla und Rolf Börjlind hat sich eines der aktuellsten Themen ausgesucht, nämlich die scheinbar unaufhörliche Flut an Flüchtlingen und Asylsuchenden, die einerseits sicher viele helfende Hände mobilisiert hat, andererseits aber auch viel Missmut bei rechten Gesinnungen sowie sicherlich auch böse Gedanken bei manch skrupellosem Menschen geweckt hat. Was zählt schon ein Kind, das keine Angehörigen mehr hat, wer wird es vermissen in einem fremden Land, wenn es vielleicht noch nicht einmal registriert wurde? Entstanden ist dabei ein Kriminalfall, der dem Leser kalte Schauer über den Rücken laufen lässt. Man hofft, dass diese Vorkommnisse reine Fiktion sind (und bleiben), doch sie klingen äußerst glaubwürdig. Wie schon die Vorgänger der Reihe um diese schwedischen Ermittler, zeichnet sich auch dieses Buch durch ein rasantes Tempo und einen gut lesbaren Schreibstil aus, so dass die Seiten nur noch dahin fliegen beim Lesen. Der Spannungsbogen ist gut gehalten, die knapp 600 Seiten sind viel zu schnell zu Ende. Spannend sind auch die Hintergründe zu den jeweiligen Ermittlern, und wer die Vorgänger dieses Bandes kennt, kann eine Weiterentwicklung der Personen erkennen. Hier ist alles drin, was für mich einen guten Krimi ausmacht, und nun muss ich schon wieder warten - auf die Fortsetzung in einem nächsten Band. Absolut empfehlenswert!
Flüchtlingskinder
von andrea tandel - 27.03.2017
Am Anfang dachte ich "Krass was ist denn das für ein Typ" und " Das passiert wenn man einem Fremden traut". Als ich mit dem Buch fertig war, habe ich den Anfang verstanden. Das Buch war gut zu lesen, habe mich nur immer mit den ganzen Schwedischen Namen und Städten schwer getan. Bin aber gut in die Geschichte gekommen und konnte es dann schnell zu Ende lesen. Super spannend fand ich es nicht gerade, musste aber trotzdem wissen wie es denn nun weitergehen und wer überleben wird. Muriel lebt auf der Straße und ist Drogenabhängig. Eines Tages findet sie ein Flüchtlingskind, sie beschließt ihr zu helfen und für sie clean zu werden. Als Folami eines Tages verschwunden ist, wendet sie sich an ihren alten Polizeifreund Tom Stilton. Er war selbst einst Obdachlos und nun will er beweisen, dass er wieder ganz auf der Höhe ist und seinen Dienst vollziehen kann. Tom hilft einem Kriminalteam gerade dabei einen grausamen Mord an einem ausländischen Jungen aufzuklären. Wer ist der Junge? Ist er einer der Flüchtlingskinder? Warum musste er sterben? Das sind Fragen die sich Tom und seine Kollegen stellen. Im großen und ganzen war das Buch OK.
Spannung bis zum Schluß
von Michaela Walter - 28.02.2017
Das Cover des Buches ist wie bereits bei den ersten drei Büchern sehr düster und als Thriller unverkennbar. Inhalt: Olivia Rönning und Tom Stilton haben es in ihrem neusten Fall mit Kinderleichen zu tun. Grausam zugerichtet wurden sie im Wald vergraben. Zeitgleich reisen tausende von Flüchtlingen in Stockholm an und suchen Asyl. Unter ihnen die kleine Folami, die sich alleine durchschlagen muß. Die Obdachlose Muriel nimmt sich ihrer an. Beide finden Unterschlupf in einer verlassenen Hütte. Während ihrer Ermittlungen kommen Olivia und Tom einem grausamen Verbrechen auf die Spur. Meine Meinung: Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Ich konnte das Buch nicht wirklich aus der Hand legen. Olivia und Tom sind mir bereits bei ihren ersten drei Fällen ans Herz gewachsen. Auch wenn Tom immer noch mit seiner Vergangenheit kämpft, scheint er doch immer gefestigter zu werde. Auch wenn ihn dieser Fall an die Grenzen des Erträglichen bringt. Die Ermittlungen sind wie schon bei den Vorgänger Fällen sehr detailiert und authentisch beschrieben. Die Spannung wird durch den ständigen Wechsel der Perspektiven extrem hoch gehalten. Man hat bis fast zum Schluß nicht wirklich Ahnung, was die Lösung ist. Genau das macht einen Thriller aus. Ich hoffe auf weitere Fälle für Olivia und Tom. Mein Fazit: Ein absolut gelungener, spannender Thriller, den ich bedingungslos empfehlen kann.
Ein guter skandinavischer Krimi
von Nalik - 02.05.2017
Dieses Buch ist mein erstes Buch des Autorenduos Börjlind gewesen. Da ich die Charaktere der Ermittler nicht kannte hatte ich anfangs etwas Schwierigkeiten in das Buch reinzukommen, doch dann wurde ich nicht enttäuscht. Den Börjlinds ist ein sagenhafter spannender Krimi mit einem heiklen Thema gelungen: Organhandel. Interessant ist hierbei die Sichtweise des verschiedenen Hauptdarsteller. Es wird sowohl aus Ermittlersicht, aus Opfersicht und aus Tätersicht geschrieben, was einen interessiert hinter die Kulisse blicken lässt und zum Schluss alles zu einer Geschichte zusammenläuft. Überrascht hat mich, dass am Ende der Anfang des Buches wieder aufgegriffen wurde, den ich schon komplett vergessen hatte, er hedoch eigentlich erst durch das Ende einen Sinn bekommt.
Spannend und grausam
von Ele - 26.02.2017
Schlaflied, Thriller von Cilla und Rolf Börjlind, 576 Seiten erschienen im btb-Verlag. Der 4. Fall des schwedischen Ermittler-Teams Olivia Rönning und Tom Stilton mit aktuellem Thema. Die Leiche eines 10jährigen Jungen wird im Wald gefunden, übel zugerichtet und teilweise verscharrt. Zuerst scheint es, als ob es sich um die Tat eines pädophilen Täters handeln würde. Als zwei weitere Leichen von Teenagern gefunden werden, kristallisiert sich heraus, dass die harte Wahrheit noch viel grausiger ist. Es handelt sich bei diesen Jugendlichen um allein reisende Flüchtlinge, die kurz zuvor im Flüchtlingslager am Stockholmer Bahnhof angekommen sind. Muriel eine drogensüchtige Obdachlose nimmt derweil Folami ein nigerianisches Mädchen, das auf der Suche nach ihrem Bruder ist, unter ihre Fittiche und schon bald geraten auch sie in die Fänge dubioser Verbrecher. Mette Olstätter und ihr Team vom Landeskriminalamt nehmen die Ermittlungen auf, Tom Stilton Ermittler und Ex-Obdachloser, will beweisen, dass er "es noch draufhat". So geraten er und Kollegin Olivia Rönning in gefährliche Situationen im Menschenhändler-Milieu. Können sie den Fall um die ermordeten Flüchtlingskinder lösen? Die Spannung im vorliegenden Thriller beginnt und bleibt unglaublich hoch. Wieder handelt es sich um mehrere Erzählstränge die am Ende kunstvoll verknüpft werden. Die Szene in der Gerichtsmedizin z.B. musste ich nochmal lesen, weil ich beim ersten Mal nur so durch die Zeilen gehastet bin. Da es sich bei der Geschichte um Gewalt an Kindern bzw. Jugendlichen handelt und der schonungslos grausame Plot durchaus der Wahrheit entsprechen könnte, hat mich dieses Buch unglaublich betroffen gemacht. Die lebhaften Dialoge könnten ohne Weiteres genauso stattgefunden haben, mit angehaltenem Atem habe ich Seite um Seite verschlungen, dieser Krimi ist nichts für zartbesaitete Gemüter und wird mich wohl noch eine Weile beschäftigen. Hierbei handelt es sich um den 4. Teil der Reihe, der vorliegende Band kann ohne Weiteres auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden, der Lesegenuss ist aber höher wenn man die Geschichte der handelnden Charaktere und deren Entwicklung miterleben kann. Voll Spannung erwarte ich den nächsten Teil. Mein absoluter Lieblingscharakter ist der Protagonist Tom Stilton. Nach seinem psychischen Zusammenbruch fristete er ein elendes Leben als Obdachloser, doch aus eigener Kraft, starkem Willen und mit der Unterstützung seiner Freunde hat er sich wieder zu einem fähigen Ermittler, mit manchmal dubiosen Methoden entwickelt, er ist mittlerweile sogar in einer funktionierenden Partnerschaft. Seine Kollegin Olivia Rönning hat im Laufe der Zeit ebenfalls eine Entwicklung zu ihrem Vorteil durchgemacht, trotz ihrer Schwierigkeiten im Team Fuß zu fassen. Einzig die Figur Mette war mir im vorliegenden Buch mit ihrer Launenhaftigkeit sehr unsympathisch. Dagegen ließ mir der Muriel/Folami-Teil das Herz aufgehen und rührte mich stellenweise zu Tränen. Selbst das zu Beginn des Buches begangene Verbrechen, welches ich im Laufe des aufregenden Geschehens total ausgeblendet habe, wird mit dem letzten Abschnitt des Buches aufgelöst. Empfehlung an alle, die atemberaubende Thriller mögen, ebenso an die Fans der Rönning/Stilton Reihe. So wünscht man sich einen guten Thriller deshalb 5 Sterne von mir.
Schlaf, du kleines Weidenkind
von heinoko - 18.02.2017
So großartig wie das Cover, so fulminant ist der Bucheinstieg, der auf den Philippinen spielt. Diese Szene steht bis fast zum Buchende allein für sich. Erst gegen Ende passt auch dieses Puzzle in das Gesamtbild. Verschiedene Handlungsstränge öffnen sich: Ströme ankommender Flüchtlinge, der Fund der Leiche eines schrecklich verstümmelten kleinen Jungen, eine drogenabhängige obdachlose junge Frau, die sich eines Flüchtlingskindes annimmt, ein Pädophiler, der mitten im Wald lebt¿ Das Ermittlerteam rund um die Polizistin Olivia und den ehemaligen Kommissar Tom, selbst noch vor kurzem Obdachloser, verfolgt eine Spur nach Rumänien und geraten dabei in große Gefahr. Korruption, Organhandel, gescheiterte Existenzen und sympathische Protagonisten, die bis an die Grenzen gehen - das Buch lässt kein Thema aus. Das Buch ist immens spannend geschrieben. Man liest und liest und versinkt immer mehr in die Handlung, ohne zu merken, wie die Zeit vergeht. Die kurzen Abschnitte, die die Gesamthandlung unterteilen und die Spannung noch zusätzlich erhöhen, machen Lesefreude pur. Die Personen sind allesamt sehr glaubwürdig gezeichnet, mit Stärken und Schwächen versehen, allerdings auch mit fast nicht zu glaubenden bewundernswerten Kräften und ungewöhnlicher Ausdauer ausgestattet. Fazit: Ein Buch, das jedes langweilige Regenwochenende auf perfekte Weise rettet!
Einschlafen unmöglich!
von Tintenherz - 19.04.2017
Das Cover zu diesem Krimi ist unheimlich und mysteriös gestaltet. Der Schreibstil ist angenehm lebendig und leicht verständich zu lesen. Die Handlung zeigt einen irre spannenden Einstieg auf. Die temporeiche Mordermittlung geht weit über die Grenzen Schwedens hinaus und die Unruhe im Polizeiteam untereinander trägt zur weiteren Erschwerung des Falles bei. Von unterschiedlichen Handlungssträngen wird berichtet. Unfassbare erschütternde Geschehnisse mit aktueller Thematik lassen den Spannungsbogen immer höher schnellen. Dieses Buch nimmt eine ungeahnte Richtung und am Ende erschließt sich für den Leser der Anfang dieses Krimis. Fazit: Auch ohne vorherige Kenntnisse der Vorgänger dieser Buchreihe ist dieser überaus spannende Krimi wärmstens zu empfehlen.
Ein Schlaflied, das einen nicht schlafen lässt ¿
von piggy - 19.03.2017
Cilla & Rolf Börjlind haben sich in dem neuesten Band um Olivia Rönning und Tom Stilton die Flüchtlingskrise zum Thema gemacht. Der Stockholmer Bahnhof versinkt im Chaos. Immer mehr neue Flüchtlinge kommen an und hoffen auf eine Unterkunft. Die provisorischen Zeltunterkünfte platzen aus allen Nähten und auch die freiwilligen Helfer wissen nicht mehr wohin mit all den Menschen. Und es sind auffallend viele Kinder und Jugendliche unter darunter. Eines von ihnen ist ein Mädchen namens Folami aus Nigeria. Sie findet Hilfe bei der Obdachlosen Muriel, die ihr Unterschlupf in einer verlassenen Hütte eines Bekannten gewährt. Dort sind die beiden allerdings nicht sicher ¿ Zur selben Zeit bearbeitet das Team um Mette Olsäter den rätselhaften Fund eines 10-jährigen Jungen, der ermordet und dessen Leiche in einem Wald verscharrt wurde. Das Team bekommt unerwartet Hilfe von dem ehemaligen Kriminalkommissar Tom Stilton, der vor langer Zeit seinen Dienst quittiert und als Obdachloser auf der Straße gelebt hat. Auch Muriel wendet sich an Tom, weil sie befürchtet, dass Folami sich in Gefahr befindet. Kann es wirklich sein, dass Flüchtlingskinder plötzlich spurlos verschwinden? "Schlaflied" bietet Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Ich habe diesen Krimi nicht aus der Hand legen können. Mit dem neuesten Band haben Cilla & Rolf Börjlind sich selbst übertroffen. Bereits die anderen Bände aus der Reihe waren schon klasse, aber hier haben sie noch einmal richtig zugelegt. Das Autorenpaar hat es einfach drauf, eine bedrückende Stimmung zu erzeugen und an den Nerven ihrer Leser zu ziehen. Ich habe mich schon ziemlich schnell auf einen Täter eingeschossen, musste meine Meinung dann aber wieder revidieren. Es gibt mehrere Erzählstränge, die am Ende perfekt zusammengeführt werden. Bereits der Prolog beginnt mit einem Mord und als Leser fragt man sich unweigerlich, warum handelt dieser Mann so und vor allen Dingen - wer ist dieser Mann? Denn Schauplatz und Charaktere wollen irgendwie so gar nicht zum Rest der Geschichte passen. Und erst die letzte Passage des Buches klärt die ganze Situation auf und ich muss sagen: einfach brillant! Die beiden Autoren haben in ihrer Reihe wahnsinnig gute Charaktere ins Rennen geschickt. So ziemlich jeder von ihnen ist zwar problembehaftet und doch sind sie alle unglaublich sympathisch. Die Entwicklung der Figuren ist interessant und die Reihe hat schon Suchtfaktor. Die Fälle kann man unabhängig voneinander lesen, sollte die Reihenfolge aber alleine wegen der Entwicklung der Charaktere schon einhalten. Ich kann den nächsten Band bereits jetzt kaum erwarten und vergebe fünf Sterne für "Schlaflied".
Olivia und Tom in Topform
von subechto - 22.02.2017
Um es gleich vorwegzunehmen, "Schlaflied" von Cilla und Rolf Börjlind, der vierte Fall für die schwedischen Ermittler Tom Stilton und Olivia Rönning, ist echt der Hammer! Dennoch handelt es sich um eine eigenständige, in sich abgeschlossene Geschichte, die ohne Vorkenntnisse lesbar ist. Worum geht es? Eine Frau stirbt beim Bungee Jumping, weil ein Mann das Sprungseil manipuliert. Wo liegt das Motiv? Vier Monate zuvor. Hunderte von Flüchtlingen stranden stündlich am Stockholmer Hauptbahnhof. Unter ihnen viele unbegleitete Kinder und Jugendliche. Auch das Mädchen Folami aus Nigeria irrt umher, bis sich die Obdachlose Muriel ihrer annimmt. Zur gleichen Zeit wird ein Junge im Wald tot aufgefunden. Ihm wurde mit einem Dolch der Hals durchschnitten. Tom, der wieder für die Kripo arbeitet, und Olivia ermitteln. Was haben beide Handlungsstränge miteinander zu tun? Gekonnt springen die Autoren durch Zeit und Raum. Wechselnde Perspektiven, falsche Fährten und überraschende Wendungen. Das treibt die Leser voran und verhindert im vorliegenden Fall das Aufkommen jeglicher Form von Langeweile. Es geht um Pädophilie, Organraub - und Mord. Eine Spur führt die Ermittler auch nach Bukarest. Tom und Olivia kommen der Wahrheit Schritt für Schritt auf die Spur. Aber erst ganz zum Schluss finden sich alle Puzzleteilchen zu einem gruseligen Ganzen zusammen. Eine komplexe und spannende Geschichte über menschliche Abgründe. Brisant und aktuell. Die Figurenzeichnung ist glaubhaft und durchdacht. Auch Mette Olsäter und Abbas el Fassi sind wieder mit dabei. Fazit: Ein Krimi, der einen nicht mehr loslässt. Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite. Schwedisch. Schnell. Spånnend.
Toller Krimi
von Alexandra Baunach - 20.02.2017
Chaos am Stockholmer Hauptbahnhof - im Strom von Asylsuchenden schlägt sich ein Mädchen ganz alleine durch. Aus Angst vor den Behörden lebt sie auf den Straßen von Stockholm. Bei ihrem Leben auf der Straße trifft sie Muriel, die ebenfalls obdachlos ist, gemeinsam suchen sie Zuflucht in einer Hütte auf dem Land. Aber auch dort lauern Gefahren. Zur selben Zeit soll der ehemalige Obdachlose und Kriminalkommissar Tom Stilton den grausamen Tod eines Jungen aufklären, der im Wald gefunden wurde. Ich kenne die Vorgängerbände dieses Autorenpaares leider bislang nicht, aber das werde ich nach diesem Buch auf jeden Fall ändern. Trotz fehlender Vorkenntnisse war ich gleich in der Geschichte drin und konnte der Handlung ohne Probleme folgen. Aber zur Vorgeschichte der Ermittler ist es sicherlich einfacher die anderen Bände zu kennen. Der Schreibstil hat mich von der ersten Seite an überzeugt und auch die Spannung hat sich nach und nach aufgebaut und bis zum Schluss angehalten. Die ersten Seiten waren zunächst etwas verwirrend, da sich der Zusammenhang erst später gezeigt hat, aber aufgrund der großen Spannung konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Für mich eine absolute Leseempfehlung und ich werde mir jetzt auf jeden Fall auch noch die ersten drei Bände besorgen und diese auch lesen.
Krimi vom Feinsten
von büchernarr - 17.02.2017
Nach zwei gelesenen Börjlind Bänden war dies nun mein drittes Buch des Autoren Duos und wieder mal sehr realitätsnah und scharfkantig. Es geht um Menschenhandel und konfrontiert den Leser mit einer Wirklichkeit, die er sich im Alltagsleben oftmals entziehen möchte. Das Buch hat mich skeptisch zurückgelassen mit den Gedanken, dass wir in alles andere als einer heilen Welt leben. Zum Inhalt: Ein asylsuchendes Mädchen findet Unterschlupf bei einer Obdachlosen und sie flüchten abseits in einem kleinen Landhaus. Als die Obdachlose Muriel Gefahr wittert, informiert sie Kommissar Tom, einen ebenfalls ehemaligen Obdachlosen. Dieser beschäftigt sich mit dem Mord eines Jungen, er wurde im Wald vergraben aufgefunden. Obwohl die beiden Handlungsstränge nichts miteinander zu tun zu haben scheinen, gibt es einen Zusammenhang. Und genau diesen werden Tom und seine Kollegin Olivia versuchen aufzuklären. Dabei werden sie in eine schmutzige, illegale Welt hineingerissen. Spannend, fesselnd, grandios!
Weiterer spannender Schwedenkrimi
von Langeweile - 02.03.2017
Zu Beginn des Buches begegnen wir der schönen Cosima und erleben die folgenschwere Begegnung mit dem charismatischen René. Was es damit auf sich hat, wird erst ganz zum Schluss aufgelöst. Danach geht es in mehreren Erzählsträngen weiter, die erst nach und nach zusammen geführt werden. Der erste Schauplatz ist der Stockholmer Bahnhof wo freiwillige Helfer versuchen den ankommenden Flüchtlingen eine Unterkunft zu besorgen und sie mit Essen und Trinken zu versorgen. Dass es unter den Helfern auch schwarze Schafe gibt, die die Not der Asylsuchenden für ihre Zwecke missbrauchen, wird nach und nach klar. Kurz darauf wird in einem Waldgebiet die Leiche eines kleinen Jungen gefunden, welche schon durch verschiedene Tiere angenagt wurde , erste Spuren führen ins Pädophilenmilieu. Dann begegnet man der jungen Muriel , einer obdachlosen , drogenabhängigen Frau, welche eines Tages die kleine Folami , ein nigerianisches Flüchtlingsmädchen findet und sich um sie kümmert. Als weitere Kinderleichen auftauchen, denen innere Organe entnommen wurden, werden Mette Olsätter und ihr Team aktiv. Auch Tom Stilton , der versucht nach einer sehr schweren privaten Krise , wieder Fuß zu fassen im Polizeidienst , wird an den Ermittlungen beteiligt. Schnell stellt sich heraus, dass die kriminellen Machenschaften bis nach Rumänien reichen. Das bewährte Autorenteam hat wieder einmal in sehr spannender Weise aktuelle Themen aufgegriffen. Im Vordergrund stehen hierbei die Flüchtlingsproblematik und der illegale Organhandel. Die einzelnen Erzählstränge werden nach und nach geschickt zusammengeführt, bis zu einem logischen, nachvollziehbaren Schluss. Auch das private Umfeld der Ermittler bekam einen angemessenen Rahmen. Wie in den vorhergehenden Büchern, gab es auch hier einen durchgehend hohen Spannungsbogen. Ich spreche eine absolute Leseempfehlung für Krimifans aus .
Super
von raschke64 - 20.02.2017
Das Buch beginnt auf den Philippinen. René, ein Arzt, stürzt eine junge Frau beim Bungeejumping in den Tod. Dann wechselt das Geschehen nach Schweden. Dort wird die Leiche eines Jungen gefunden, vergewaltigt und ermordet. Die Spur führt ins Pädophilenmilieu. Und dann nach Rumänien. Weiter verschwinden junge Flüchtlinge. Die Mordkommission mit Mette, Olivia u. a. ermittelt wieder und Mette holt Tom endlich wieder ins Team. "Schlaflied" empfand ich als bestes Buch in der Reihe. Wie immer können sich die Figuren der Vorgängerbände entwickeln. Sie alle haben Ecken und Kanten. Schön ist, dass Tom jetzt richtig in die Ermittlungen eingebunden ist und trotzdem noch eigene Wege gehen kann. Das Buch ist von Anfang an spannend. Die verschiedenen Handlungsstränge bündeln sich schon etwa in der Mitte des Buches, was mir gut gefiel. Trotzdem blieb die Spannung durchgehend hoch, die Ermittlungen real und nachvollziehbar. Mit einer besonderen Überraschung am Ende. Die Latte für das nächste Buch hängt extrem hoch.
Super
von raschke64 - 20.02.2017
Das Buch beginnt auf den Philippinen. René, ein Arzt, stürzt eine junge Frau beim Bungeejumping in den Tod. Dann wechselt das Geschehen nach Schweden. Dort wird die Leiche eines Jungen gefunden, vergewaltigt und ermordet. Die Spur führt ins Pädophilenmilieu. Und dann nach Rumänien. Weiter verschwinden junge Flüchtlinge. Die Mordkommission mit Mette, Olivia u. a. ermittelt wieder und Mette holt Tom endlich wieder ins Team. "Schlaflied" empfand ich als bestes Buch in der Reihe. Wie immer können sich die Figuren der Vorgängerbände entwickeln. Sie alle haben Ecken und Kanten. Schön ist, dass Tom jetzt richtig in die Ermittlungen eingebunden ist und trotzdem noch eigene Wege gehen kann. Das Buch ist von Anfang an spannend. Die verschiedenen Handlungsstränge bündeln sich schon etwa in der Mitte des Buches, was mir gut gefiel. Trotzdem blieb die Spannung durchgehend hoch, die Ermittlungen real und nachvollziehbar. Mit einer besonderen Überraschung am Ende. Die Latte für das nächste Buch hängt extrem hoch.
Themen, die beschäftigen
von BuchEcke - 10.03.2017
Ein Krimi, wie ich bisher nur selten einen gelesen habe. Ich kenne die Bände vorher nicht. Bin direkt bei diesem eingestiegen. Dennoch gab es keine Schwierigkeiten erst bei Band 4 als Erstkrimi vom Autorenpaar Börjlind einzusteigen. Sehr interessant verbinden sie die gerade sehr aktuelle Thema Flüchtlinge mit anderen interessanten wie dem Organhandel oder Missbrauch an Kindern. Derzeit kommt ein Flüchtlingsstrom in Stockholm an. Am Bahnhof sondert sich das nigerianische Mädchen Folami aus Angst vor den Behörden ab. Sie möchte nicht auffallen, schlägt sich alleine in Stockholms Straßen durch. Dort trifft sie die Obdachlose Muriel, die sie mit in eine Hütte im Wald nimmt. Ob es ihnen dort besser geht, ob sie sicherer leben als in der Hauptstadt? Das Ermittlerteam Olivia Rönning und Tom Stilton knabbern an einem Fall: Ein Junge wird gefunden, im Wald vergraben. Gibt es einen Zusammenhang? Ein spannend und gut recherchierter Krimi, den ich nur empfehlen kann.
Packender Krimi!!!
von KiMi - 18.04.2017
Da ich bereits die vorherigen drei Bücher dieser Reihe gelesen habe, war dieses für mich bereits eine Pflichtlektüre. Das Buchcover wäre mir aber auch sonst im Laden aufgefallen und ich finde es sehr gelungen. Bereits der Einstieg ins Buch hat mich direkt gefesselt und die eigentliche Story hat sich immer weiter aufgebaut. Die Charaktere sind wieder toll beschrieben aber es ist natürlich hilfreich, sie bereits aus den vorherigen Büchern zu kennen. Die Story ist zwar in sich abgeschlossen aber die Personen lernt man natürlich von Buch zu Buch besser kennen, was sich hier wirklich lohnt. Die Geschichte ist extrem spannend aber auch oft bedrückend realistisch und brutal. Also eher nichts für schwache Nerven. Besonders überrascht und begeistert hat mich das Ende, da ich zu diesem Zeitpunkt schon gar nicht mehr an die losen Enden am Anfang des Buches gedacht habe, toll gemacht!!!
Schlaflied - ein spannender und dichter Krimi
von nellsche - 06.03.2017
Der Flüchtlingsstrom am Stockholmer Hauptbahnhof reißt einfach nicht ab. Ein kleines Mädchen aus Nigeria versucht ganz alleine zurecht zu kommen. Als die Obdachlose Muriel das Mädchen entdeckt, nimmt sie sich kurzerhand ihrer an und bietet ihr Unterschlupf in einer einsamen Hütte im Wald. Zur gleichen Zeit wird die Leiche eines kleinen Jungen in einem Wald vergraben entdeckt. Das Ermittlerteam, das den Tod den Kindes aufklären soll, wird durch Tom Stilton, den früheren Kriminalkommissarin, unterstützt. Für Stilton ist es eine Chance zu zeigen, dass er wieder ganz auf der Höhe ist. Dies ist bereits der vierte Teil der Reihe um die Ermittler Olivia Rönning und Tom Stilton. Für mich war es allerdings das erste Buch dieser Reihe. Grundsätzlich konnte ich auch ohne Vorkenntnisse der Ermittler gut in die Geschichte rein kommen. Allerdings glaube ich, dass man die Verbindungen untereinander einfach besser nachvollziehen und verstehen kann, wenn man auch die Vorgängerbücher gelesen hat, und somit einen besseren Bezug zu den Protagonisten hat. Der Schreibstil gefiel mir sehr gut, er war leicht und fesselnd und das Buch trotz 573 Seiten zügig zu lesen. Bereits der Beginn war sehr spannend und machte mich neugierig auf die weitere Geschichte. Es wird in mehreren Strängen erzählt, deren Verbindung man anfangs noch nicht erahnt. Erst nach und nach werden die Fäden miteinander verwoben und bilden am Ende ein Ganzes. Das brachte durchgängige Spannung und ließ mich das Buch nur schwer beiseite legen. Die Handlungen empfand ich als sehr komplex und dicht. Neben dem aktuellen Thema des Flüchtlingsstroms werden auch Pädophilie und Organhandel aufgegriffen. Alles brisante Themen, die einzeln schon recht schwer sind. Die Charaktere sind glaubhaft und echt beschrieben und waren für mich greifbar. Ich wurde prima unterhalten und kann das Buch empfehlen. Ich vergebe vier Sterne.
schlaflied
von karin1966 - 24.02.2017
Das Buch hat auf Grund des Covers und des Titels sofort mein Interesse daran geweckt, lässt es doch auf einen spannenden Thriller hoffen. Der Schreibstil ist wie erwartet sehr spannend und flüssig zu lesen. Die einzelnen Personen sind vortrefflich ausgewählt. Zu Beginn finden mehrere Handlungen parallel zu einander statt. Ich muss gestehen, da ich nicht immer die Zeit hatte, direkt am Buch zu bleiben, hatte ich da manchmal so meine Probleme, den Geschehnissen zu folgen. Kurzfristig habe ich ehrlich gesagt, schon daran gedacht das Buch zur Seite zu legen. Doch dann ging es so rasant weiter, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte, so dass es jammerschade gewesen wäre, wenn ich es nicht beendet hätte. Das Thema ist absolut aktuell und brennend. Ein Flüchtlingskind wird misshandelt und im Wald tot aufgefunden. Nach kurzer Zeit tauchen noch zwei weitere tote Kinder auf, Was steckt dahinter. Ist es Zufall, dass es sich um Flüchtlinge handelt? Ich hatte leider noch kein Buch des Autorendoubles zu dieser Serie gelesen, werde das aber bestimmt nachholen. Im Gesamten ein wirklich tolles, spannendes, zeitkritisch Buch, das ich wirklich nur empfehlen kann. Sinnvoll ist es, wenn man sich am Anfang Zeit nimmt, am Stück zu lesen, dann ist einfacher zu folgen.
Ein Pageturner
von anyways - 01.03.2017
Die Flüchtlingswelle in Schweden will einfach nicht abreißen. Tag für Tag stranden am Stockholmer Hauptbahnhof Hunderte Geflohene. Luna, die Lebensgefährtin von Tom Stilton und Olivia seine Arbeitskollegin und Freundin, sind fast täglich da um zu helfen. Wie viele andere auch. Zunehmend, bemerken beide Frauen unabhängig voneinander, ist die Zahl der allein flüchtenden Kinder und Jugendlichen. Währenddessen bekommt Tom Stilton , ein früher hervorragender Ermittler bei der Mordkommission ,eine neue berufliche Chance. Nach Jahren der Abstürze, bis hin zur Obdachlosigkeit, ist er jetzt einigermaßen stabil, so dass ihm seine Freundin Mette Olsäter einen Beraterjob in ihrem Team beim Landeskriminalamt vorschlägt. Den er auch annimmt. Denn der neue Fall den Lisa, Olivia und Bosse unter der Leitung von Mette bearbeiten ist nicht nur grauenvoll sondern auch äußerst verzwickt, denn die Ermittlungen gehen weit über die Landesgrenzen von Schweden hinaus. In einem Wald in der Nähe der Hauptstadt wird durch Zufall die Leiche eines Jungen gefunden. Wer ist dieses Kind und welchem Täter ist er zum Opfer gefallen? Bekommt Mettes Team es mit einem Pädophilen zu tun? In dieser Gegend sind gleich mehrere Personen auffällig geworden. Oder geht die Aufklärung in eine ganz andere Richtung? Ein neuer Fall vom Autorenteam Cilla und Rolf Börjlind. Abermals ist es den Beiden gelungen mich mit einem sehr komplexen, durch seine Aktualität bestechend realistischen Krimi regelrecht zu fesseln. Viele Erzählstränge, gerade zum Beginn eines Buches führen bei mir oft dazu, mich zu verwirren. Auch die Börjlinds bedienen sich dieser Erzählweise, jedoch laufen alle ihre Erzählstränge verständlich zu einem komplexen und vielschichtigem Plot zusammen. Das Autorenduo greift in seinem neuesten Fall sehr brisante Themen auf, die enormen Anstrengungen die mit dem immensen Zustrom von Flüchtlingen einhergeht, Ausländerfreundlichkeit, Ausländerfeindlichkeit, Menschenhandel und Pädophilie. Aus all diesen schaffen sie es, gepaart mit einer packenden Story, akribischer Recherche und ausgefeilten Charakteren einen wirklich packenden Kriminalroman zu konzipieren. Da dies jetzt mein zweites Buch um die Ermittlungstruppe "Olsäter" ist, kam ich sehr viel besser mit den Geschichten um die Protagonisten zurecht. Alle Beteiligten sind sehr gut gezeichnet und ihre Lebensweise und ihr Lebensalltag nimmt fast ebenso viel Raum ein wie der aufwühlende Fall. Dies ist aber keine Kritik, das macht diese Geschichte so komplex und spannend, so dass ich das Buch, trotz seiner über 500 Seiten nicht aus der Hand legen wollte und konnte.
Spannend, aber zu schwarz und weiß
von melange - 02.04.2017
Zum Inhalt: In einem schwedischen Wald wird das Skelett eines Kindes gefunden, - daneben ein Doch mit rumänischer Aufschrift. Ein Team von Polizisten - geleitet von Mette - beginnt zu ermitteln und taucht tief ein in eine Geschichte um Flüchtlingskinder, Organhandel und dem Leben auf der Straße. Mein Eindruck: Dem Autorenduo ist ein sehr spannender Krimi gelungen, aber die Keule von politischer Korrektheit schlägt einem zu oft mitten ins Gesicht und das Herz. Auf der einen Seite die guten Schweden, die ihre Freizeit, ihr Heim und ihr letztes Geld zur Verfügung stellen, um den Flüchtlingen zu helfen, auf der anderen die Schweden, die nicht nur fremdenfeindlich sind, sondern zusätzlich geldgierig, pädophil, Alkoholiker und/oder geistig minderbemittelt. Von solchen Texten fühle ich mich zu manipuliert, um sie einfach nur zu genießen. Zum Beispiel hätte ein Teilstrang um (im wahrsten Sinne des Wortes) Hinterwäldler einfach weggelassen werden können, - der Grundintention der Geschichte hätte es besser zu Gesicht gestanden. Denn - bei aller Kritik - die Geschichte an sich ist sehr gut erzählt. Gefühle werden in einer Wucht vermittelt, die einen zum Weinen bringt, Angst und Terror sind einem nah, selbst wenn nur über sie gesprochen wird. Die Selbstzweifel der ermittelnden Beamten sind manchmal überdeutlich und die Auflösung gelungen, - insbesondere der Bogen, der zum Beginn der Geschichte gespannt wird. Nichtsdestotrotz läuft die Ermittlungsarbeit stellenweise sehr unglaubwürdig. Ich kann mir zum Beispiel nicht vorstellen, dass 1. Ermittler durch die Gegend fliegen dürfen (bei den knappen Haushalten), um VIELLEICHT die Herkunft eines Mordopfers zu ergründen, 2. so leicht Dienstwaffen verteilt werden und 3. gestandene Beamte so leichtsinnig vorgehen, wie Olivia und Tom in Rumänien. Mein Fazit: Guter Stil, packende Story, zu eindimensionale Charaktere
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Angewandte Zeitreihenanalyse mit R
Buch (gebunden)
von Rainer Schlit…
Snöfrid aus dem Wiesental 01. Die ganz und gar unglaubliche Rettung von Nordland
Buch (gebunden)
von Andreas H. Sc…
Die Strömung
Taschenbuch
von Rolf Börjlind…
Schlaflied
Taschenbuch
von Cilla Börjlin…
Die dritte Stimme
Taschenbuch
von Rolf Börjlind…
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.