Hugendubel.de - Das Lesen ist schön

Warenkorb

€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Management des Magen- und Ösophaguskarzinoms

'Onkologie aktuell'. 2004. Auflage. Book.
Buch (gebunden)
Der praktische Leitfaden für ein interdisziplinäres Management von Ösophagus- und Magenkarzinomen!Welche Rekonstruktionsverfahren gibt es nach Ösophagusresektion? - Wie kann man Magenfrühkarzinome lokal behandeln? - Welche Möglichkeiten laparaskopi... weiterlesen
Buch

109,99*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Management des Magen- und Ösophaguskarzinoms als Buch
Produktdetails
Titel: Management des Magen- und Ösophaguskarzinoms
Autor/en: H. J. Buhr, H. -J. Meyer, H. Wilke

ISBN: 3540427988
EAN: 9783540427988
'Onkologie aktuell'.
2004. Auflage.
Book.
Springer

Juni 2004 - gebunden - 516 Seiten

Beschreibung

Der praktische Leitfaden für ein interdisziplinäres Management von Ösophagus- und Magenkarzinomen!Welche Rekonstruktionsverfahren gibt es nach Ösophagusresektion? - Wie kann man Magenfrühkarzinome lokal behandeln? - Welche Möglichkeiten laparaskopischer Operationsverfahren gibt es? - Wann ist eine intraoperative Strahlentherapie sinnvoll? - Welche aktuellen Studien gibt es? Internisten, Chirurgen und Radiologen finden hier alle relevanten Fakten zu den malignen Erkrankungen des oberen Gastrointestinaltrakts: - Anatomie, Ätiologie und Epidemiologie - Vorsorge und Früherkennung - Diagnostik, Pathologie und Stadieneinteilung - Chirurgische Therapieverfahren - Multimodale Therapiekonzepte - Nachsorge und Palliativtherapie - Prognosefaktoren

Inhaltsverzeichnis

I Anatomie, Ätiologie und Epidemiologie.- 1 Anatomie und Physiologie.- 1.1 Anatomie und Physiologie des Ösophagus.- 1.1.1 Feinbau.- 1.1.2 Nachbarschaftsbeziehungen.- 1.1.3 Funktion, Transport des Speisebreis.- 1.1.4 Arterielle Versorgung - Varietäten.- 1.1.5 Venen.- 1.1.6 Nerve.- 1.1.7 Lymphgefäße und Lymphknotenstationen.- 1.2 Anatomie und Physiologie des Magens.- 1.2.1 Feinbau.- 1.2.2 Nachbarschaftsbeziehungen.- 1.2.3 Funktion, Magenmotorik.- 1.2.4 Arterielle Versorgung - Varietäten.- 1.2.5 Venen.- 1.2.6 Nerven.- 1.2.7 Lymphgefäße und Lymphknotenstationen.- Literatur.- 2 Epidemiologie.- 2.1 Ösophaguskarzinom.- 2.1.1 Inzidenz.- 2.1.2 Ätiologische Faktoren.- 2.2 Magenkarzinom.- 2.2.1 Inzidenz.- 2.2.2 Ätiologische Faktoren.- Literatur.- 3 Tumorbiologie und molekulargenetische Aspekte.- 3.1 Einleitung.- 3.2 Morphologisch definierte Präkanzerosen des Ösophagus-und Magenkarzinoms.- 3.3 Veränderungen in einzelnen Genen.- 3.3.1 P53.- 3.3.2 p16INK4A.- 3.3.3 Zyklin D1.- 3.3.4 "Epidermal growth factor receptor" (EGFR).- 3.3.5 c-erbB-2 (HER-2/neu).- 3.3.6 c-myc.- 3.3.7 "Fragile-histidine-triad"-(FHIT-)Gen.- 3.3.8 "Tylosis-oesophageal-cancer"-(TOC-)Gen.- 3.3.9 APC.- 3.3.10 E-Cadherin.- 3.4 Genetische Instabilität.- 3.5 Zusammenfassung.- Literatur.- II Vorsorge und Früherkennung.- 4 Risiko, Prävention und Vorsorgeuntersuchungen.- 4.1 Einführung.- 4.2 Adenokarzinom der Speiseröhre und Barrett-Ösophagus.- 4.3 Plattenepithelkarzinom der Speiseröhre.- 4.4 Polypen und Neoplasien des Magens.- Literatur.- III Diagnostik, Pathologie und Stadieneinteilung.- 5 Präoperative Diagnostik und Diagnosesicherung (Endoskopie, Endosonographie).- 5.1 Einleitung.- 5.2 Lokalisation und Staging.- 5.2.1 Karzinom des gastro-ösophagealen Übergangs.- 5.2.2 Ösophaguskarzinom.- 5.2.3 Magenkarzinom.- 5.3 Endoskopie beim Ösophaguskarzinom.- 5.3.1 Chromoendoskopie.- 5.4 Endoskopie beim Magenkarzinom.- 5.4.1 Magenfrühkarzinom.- 5.5 Endoskopie und Staging.- 5.5.1 Ösophaguskarzinom.- 5.5.2 Magenkarzinom.- 5.6 Endosonographie.- 5.7 Endosonographie und Staging.- 5.7.1 T-Stadium.- 5.7.2 N-Stadium.- Literatur.- 6 Spezielle diagnostische Untersuchungsverfahren.- 6.1 Einleitung.- 6.2 Ösophagus.- 6.2.1 Beurteilung der Resektabilität.- 6.2.2 Beurteilung der Kurabilität.- 6.2.3 Laparoskopische Eingriffe.- 6.2.4 Indikation zur Staginglaparoskopie.- 6.3 Magen.- 6.3.1 Beurteilung der Resektabilität.- 6.3.2 Beurteilung der Kurabilität.- 6.3.3 Laparoskopische Palliation.- 6.3.4 Indikation zur Staginglaparoskopie.- 6.4 Stellenwert des laparoskopischen Ultraschalls beim Staging gastrointestinaler Tumoren.- Literatur.- 7 Konventionelle Röntgendiagnostik und Schnittbildverfahren.- 7.1 Konventionelle Röntgendiagnostik.- 7.1.1 Untersuchungstechnik.- 7.1.2 Röntgenzeichen bei Karzinomen.- 7.2 Schnittbildverfahren.- 7.2.1 Sonographie.- 7.2.2 Endosonographie.- 7.2.3 Computertomographie.- 7.2.4 Kernspintomographie.- 7.3 Indikationen zur Computer-und Kernspintomographie.- Literatur.- 8 Pathologische Morphologie und Prognosefaktoren.- 8.1 Einleitung.- 8.2 Karzinomdefinition bei Tumoren des Ösophagus und des Magens.- 8.3 Ösophaguskarzinome.- 8.3.1 Histologische Klassifikation.- 8.3.2 Grading.- 8.3.3 Regressions-Grading.- 8.3.4 Prognosefaktoren.- 8.4 Adenokarzinome des ösophagogastralen Übergangs.- 8.4.1 Histologische Klassifikation.- 8.4.2 Prognosefaktoren.- 8.5 Magenkarzinome.- 8.5.1 Histologische Klassifikation.- 8.5.2 Grading.- 8.5.3 Prognosefaktoren.- Literatur.- 9 Klassifikation der anatomischen Ausbreitung (TNM-System, Stadiengruppierung, R-Klassifikation).- 9.1 Einleitung.- 9.2 Grundprinzipien des TNM-Systems, Klassifikation der anatomischen Ausbreitung vor Therapie.- 9.2.1 UICC-Klassifikation des Ösophaguskarzinoms.- 9.2.2 Adenokarzinom des gastroösophagealen Übergangs.- 9.2.3 Magenkarzinom.- 9.3 Klassifikation der anatomischen Ausbreitung nach Therapie.- 9.4 Klassifikation der anatomischen Ausbreitung nach neoadjuvanter Therapie.- 9.5 Klassifikation von isolierten (disseminierten) Tumorzellen.- Literatur.- 10 Pathologische Morphologie der Magenlymphome und der gastrointestinalen Stromatumoren.- 10.1 Maligne Non-Hodgkin-Lymphome des Magens.- 10.1.1 Definition.- 10.1.2 MALT-Konzept.- 10.1.3 Epidemiologie.- 10.1.4 Ätiologie.- 10.1.5 Klinische Zeichen.- 10.1.6 Morphologie.- 10.1.7 Prognose und Prädiktionsfaktoren.- 10.2 Gastrointestinale Stromatumoren.- 10.2.1 Definition.- 10.2.2 Epidemiologie.- 10.2.3 Makroskopische Aspekte.- 10.2.4 Histopathologische Aspekte.- 10.2.5 Prognoseabschätzung.- 10.3 Zusammenfassung.- 11 Tumormarker.- 11.1 Einleitung.- 11.2 Plattenepithelkarzinom des Ösophagus.- 11.2.1 Früherkennung durch Tumormarker im Serum.- 11.2.2 Prognostische Bedeutung von Tumormarkern im Serum.- 11.2.3 Tumormarker in der Nachsorge.- 11.3 Adenokarzinom des gastroösophagealen Übergangs.- 11.3.1 Früherkennung durch Tumormarker im Serum.- 11.3.2 Prognostische Bedeutung von Tumormarkern im Serum.- 11.3.3 Tumormarker in der Nachsorge.- 11.4 Adenokarzinom des Magens.- 11.4.1 Früherkennung durch Tumormarker im Serum.- 11.4.2 Prognostische Bedeutung von Tumormarkern im Serum.- 11.4.3 Tumormarker in der Nachsorge.- 11.5 Zusammenfassung.- Literatur.- IV Chirurgische Therapie Ösophaguskarzinom.- 12 Geschichte der Chirurgie des Ösophaguskarzinoms.- 12.1 Einleitung.- 12.2 Erste operative Eingriffe am Ösophagus.- 12.3 Entwicklung resezierender Verfahren.- 12.4 Entwicklung rekonstruierender Verfahren.- 12.5 Entwicklung palliativer Verfahren.- 12.6 Prognose, Ausblick.- Literatur.- 13 Lokale endoskopische Behandlung von Adeno- und Plattenepithelfrühkarzinomen.- 13.1 Einleitung.- 13.2 Diagnostik von Dysplasien und Frühkarzinomen.- 13.2.1 Chromoendoskopie.- 13.2.2 Fluoreszenzdiagnostik.- 13.2.3 Minisondenendosonographie.- 13.2.4 "High-resolution-Endoskopie" und Vergrößerungsendoskopie.- 13.3 Endoskopische Lokaltherapie.- 13.3.1 Endoskopische Mukosaresektion.- 13.3.2 Photodynamische Therapie.- 13.4 Thermische Verfahren.- 13.5 Zusammenfassung.- Literatur.- 14 Therapie des Plattenepithelkarzinoms.- 14.1 Einleitung.- 14.2 Häufigkeit und Risikofaktoren.- 14.3 Indikationen und Kontra-indikationen zur Operation.- 14.4 Endoskopische Therapie.- 14.5 Operative Therapie.- 14.5.1 Tumorresektion.- 14.5.2 Lymphabflussgebiet und Lymphknotenmetastasierung.- 14.5.3 Operatives Vorgehen.- 14.5.4 Ösophagusersatz.- 14.5.5 Rekonstruktionsweg.- 14.5.6 Anastomosierung.- 14.5.7 Operative Strategie.- 14.5.8 Perioperatives Risiko und Prognose.- Literatur.- 15 Lymphadenektomie.- 15.1 Generelle Bedeutung der Lymphadenektomie.- 15.2 Ausmaß der Lymphadenektomie als 2- oder 3-Feld-Lymphadenektomie.- 15.3 Ergebnisse prospektiver Studien.- 15.4 Strategie zur Lymphadenektomie beim Ösophaguskarzinom.- 15.5 Aktueller Stand nach Leitlinien bzw. Konsensuskonferenz.- Literatur.- 16 Möglichkeiten laparoskopischer Operationsverfahren.- 16.1 Einleitung.- 16.2 Minimal-invasive Verfahren.- 16.2.1 Thorakoskopische Ösophagusresektion und Magenmobilisierung via Laparotomiet.- 16.2.2 Thorakoskopische Ösophagusresektion, laparoskopische Magenmobilisierung und zervikale Anastomose.- 16.2.3 Laparoskopische transmediastinale Ösophagektomie.- 16.2.4 Handassistierte laparoskopische Magenmobilisierung und thorakoskopische Ösophagusresektion.- 16.2.5 Laparoskopische Magenmobilisierung und Ösophagusresektion per Thorakotomie.- 16.2.6 Magenmobilisierung über Laparotomie und transmediastinale Ösophagektomie unter Sicht (0°-Optik).- 16.2.7 Transmediastinale endoskopische Ösophagusdissektion (TED).- 16.2.8 Erfahrungen der Autoren.- 16.3 Diskussion.- 16.4 Fazit.- Literatur.- 17 Rekonstruktionsverfahren nach Ösophagusresektion: Rekonstruktionsorgane, Techniken der Magenschlauchbildung, Lage der Anastomose, Transpositionswege.- 17.1 Einleitung.- 17.2 Wahl des Rekonstruktions-organs.- 17.3 Techniken der Rekonstruktion.- 17.3.1 Variationen der Gastroplastik.- 17.3.2 Koloninterponat.- 17.3.3 Jejunuminterponat.- 17.3.4 Technikunabhängige Gesichtspunkte.- 17.4 Lage und Technik der Anastomose.- 17.5 Wahl des Transpositionswegs.- 17.6 Zusammenfassung und Schlussfolgerungen.- Literatur.- 18 Chirurgische Komplikationen.- 18.1 Einleitung.- 18.2 Allgemeine Komplikationen.- 18.2.1 Pulmonale Komplikationen.- 18.2.2 Kardiale Komplikationen.- 18.2.3 Neurologische Komplikationen.- 18.2.4 Renale Komplikationen: Niereninsuffizienz.- 18.2.5 Septische Komplikationen.- 18.2.6 Multiorganversagen.- 18.2.7 Thrombose.- 18.2.8 Sonstige Komplikationen.- 18.3 Intraoperative Komplikationen.- 18.3.1 Ungenügende Interponatlänge oder -durchblutung.- 18.3.2 Tracheaverletzung.- 18.3.3 Milzverletzung.- 18.3.4 Mediastinale Blutung.- 18.3.5 Pankreasverletzung.- 18.4 Postoperative Komplikationen.- 18.4.1 Mortalität.- 18.4.2 Intraoperative Blutung, Nachblutung, spätere Hämorrhagien.- 18.4.3 Nekrose des Ösophagusersatzorgans.- 18.4.4 Anastomoseninsuffizienz.- 18.4.5 Refluxösophagitis.- 18.4.6 Funktionelle Störungen mit Aspiration oder Dysphagie.- 18.4.7 Chylothorax.- 18.4.8 Pleuraempyem.- 18.4.9 Mediastinitis.- 18.4.10 Peritonitis.- 18.4.11 Andere septische Komplikationen.- 18.4.12 Parese des N. recurrens.- 18.4.13 Ileus.- 18.4.14 Notwendigkeit der Reintervention.- 18.4.15 Tumorrezidiv.- 18.4.16 Anastomosenstenose.- 18.5 Komplikationen nach präoperativer Radio-/Chemotherapie.- 18.6 Erfahrungen der Autoren.- Literatur.- 19 Perioperative Maßnahmen.- 19.1 Einleitung.- 19.2 Präoperative Maßnahmen.- 19.2.1 Allgemeine Maßnahmen und Probleme.- 19.2.2 Spezielle Maßnahmen und diagnostisch-therapeutisches Vorgehen.- 19.3 Intraoperative Maßnahmen.- 19.4 Postoperative Maßnahmen.- Literatur.- 20 Geschichte der Chirurgie des Magenkarzinoms.- 20.1 Einleitung.- 20.2 Resektion.- 20.3 Rekonstruktion.- 20.3.1 Ersatzmagenbildung ohne Duodenalpassage.- 20.3.2 Ersatzmagenbildung mit Duodenalpassage.- Literatur.- 21 Chirurgie des Adenokarzinoms des gastroösophagealen Übergangs.- 21.1 Einleitung und Definition.- 21.2 Anatomisch-topographische Klassifikation.- 21.3 Epidemiologische und tumorbiologische Charakteristika der AEG-Untergruppen.- 21.4 UICC-Klassifikation.- 21.5 Chirurgisch-therapeutische Konsequenzen.- 21.6 Multimodale Therapiekonzepte.- 21.7 Prognose.- Literatur.- 22 Chirurgie des Magenkarzinoms.- 22.1 Einleitung.- 22.2 Operationsverfahren.- 22.2.1 Subtotale Magenresektion.- 22.2.2 Gastrektomie.- 22.2.3 Erweiterte Gastrektomie.- 22.3 Indikation zur Operation.- 22.4 Histologie-, stadien- und lokalisationsgerechte chirurgische Therapie.- 22.4.1 Histologischer Befund.- 22.4.2 Tumorstadium.- 22.4.3 Tumorlokalisation.- 22.5 Operative Verfahrenswahl.- 22.5.1 Magenkarzinome des proximalen Drittels.- 22.5.2 Magenkarzinome des mittleren Drittels.- 22.5.3 Magenkarzinome des distalen Drittels.- 22.6 Ergebnisse.- 22.6.1 Postoperative Letalität und Morbidität.- 22.6.2 Lebensqualität.- 22.6.3 Onkologische Ergebnisse.- Literatur.- 23 Lymphadenektomie.- 23.1 Einleitung.- 23.2 Definitionen und Klassifizierungen.- 23.3 Operatives Vorgehen bei Lymphadenektomie und Splenektomie.- 23.4 Ergebnisse.- 23.5 Qualitätssicherung der Lymphadenektomie.- 23.6 Postoperative Morbidität und Letalität, Langzeitergebnisse.- 23.7 Verzicht auf oder Minimierung der Lymphadenektomie.- 23.8 Eingeschränkte (D1-) im Vergleich zur systematischen (D2-/3-)Resektion.- 23.8.1 Nichtrandomisierte Studien.- 23.8.2 Randomisierte Studien.- 23.9 Erweiterte Lymphadenektomie t1.- Literatur.- 24 Lokale Behandlung von Magenfrühkarzinomen.- 24.1 Endoskopische Verfahren.- 24.1.1 Einleitung.- 24.1.2 Diagnostik von intraepithelialen Neoplasien und Magenfrühkarzinomen.- 24.1.3 Endoskopische Lokaltherapie.- 24.1.4 Zusammenfassung.- 24.2 Laparoskopische und kombinierte Verfahren.- 24.2.1 Einleitung.- 24.2.2 Operationstechnik, kombinierte Verfahren.- 24.2.3 Vorläufige Ergebnisse.- 24.2.4 Einordnung der limitierten laparoskopisch-endoskopischen Kombinationseingriffe in die therapeutische Stratifizierung.- Literatur.- 25 Möglichkeiten laparoskopischer Operationsverfahren.- 25.1 Einleitung.- 25.2 Methode.- 25.3 Operationsindikation und laparoskopische Methoden.- 25.4 Nomenklatur laparoskopischer Operationsmethoden.- 25.5 Technik der laparoskopisch partiellen und totalen Magenresektion nach Azagra, Ablassmeier und Bärlehner.- 25.6 Operatives Vorgehen.- 25.7 Komplikationen.- 25.8 Ergebnisse.- 25.9 Schlussfolgerungen.- Literatur.- 26 Multiviszerale Resektion bei lokal fortgeschrittenen Magentumoren.- 26.1 Einleitung.- 26.2 Häufigkeit und Organbefall.- 26.3 Operationsindikation.- 26.4 Operationstaktik und Operationstechnik.- 26.5 Postoperative Komplikationen und Letalität.- 26.6 Langzeitüberleben.- 26.7 Chemotherapie.- 26.8 Zusammenfassende Beurteilung.- Literatur.- 27 Chirurgie des Karzinoms im operierten Magen.- 27.1 Einleitung.- 27.2 Risikoprofil.- 27.3 Pathogenese.- 27.3.1 Duodeno- bzw. intestinogastraler Reflux.- 27.3.2 Bakterielle und virale Infektionen.- 27.3.3 Tumorgene und tumorassoziierte Antigene.- 27.4 Diagnostik.- 27.5 Metastasierungsverhalten.- 27.6 Chirurgische Therapie.- 27.7 Ergebnisse und Prognose.- Literatur.- 28 Therapie des Non-Hodgkin-Lymphoms.- 28.1 Einleitung.- 28.2 Stadieneinteilung.- 28.3 Diagnostik.- 28.4 Therapie.- 28.4.1 Methodik.- 28.4.2 Analysen der Beobachtungsstudien zur Helicobacter-pylori-Eradikation.- 28.4.3 Analysen prospektiver Therapiestudien.- 28.5 Ergebnisse.- 28.6 Diskussion.- 28.7 Zusammenfassung.- Literatur.- 29 Chirurgische Therapie gastro-intestinaler Stromatumoren (GIST)..- 29.1 Historischer Hintergrund.- 29.2 Klassifikation.- 29.3 Symptome.- 29.4 Diagnostik.- 29.5 Therapie.- Literatur.- 30 Rekonstruktionen nach Gastrektomie.- 30.1 Einleitung.- 30.2 Physiologische Funktion des Magens.- 30.3 Historische Entwicklung.- 30.4 Techniken der Rekonstruktion.- 30.5 Funktionelle Ergebnisse nach Pouchrekonstruktion.- 30.6 Magenentleerung und Motilitätsstudien.- 30.7 Verfahrenswahl.- 30.8 Rekonstruktionsverfahren nach Gastrektomie mit und ohne Duodenalpassage.- 30.8.1 Historische Entwicklung.- 30.8.2 Pathophysiologie der Interposition.- 30.8.3 Ergebnisse der Interposition (Literaturübersicht über prospektive Studien).- Literatur.- 31 Chirurgische Komplikationen.- 33.1 Einleitung.- 33.2 Endoluminäre Komplikationen.- 33.2.1 Anastomoseninsuffizienz.- 33.2.2 Seltenere endoluminäre Komplikationen.- 33.2.3 Extraluminäre Komplikationen.- 33.2.4 Schlussfolgerungen und Ausblick.- Literatur.- 32 Prävention der Nahtinsuffzienz und andere perioperative Maßnahmen zur Prophylaxe septischer Komplikationen.- 32.1 Einleitung.- 32.2 Präoperative Darmvorbereitung.- 32.2.1 Hintergrund.- 32.2.2 Praktische Durchführung.- 32.3 Perioperative Antibiotikaprophylaxe.- 32.3.1 Hintergrund.- 32.3.2 Praktische Durchführung.- 32.4 Dekontamination.- 32.4.1 Hintergrund.- 32.4.2 Praktische Durchführung.- 32.5 Enterale Ernährung.- 32.5.1 Hintergrund.- 32.5.2 Praktische Durchführung.- Literatur.- V Multimodale Konzepte.- 33 Präoperative Chemo-und Strahlentherapie beim Ösophaguskarzinom.- 33.1 Einleitung.- 33.2 Präoperative Chemotherapie.- 33.2.1 Phase-III-Studien beim potenziell resektablenPlattenepithelkarzinom (T1-3 No-1 Mo).- 33.2.2 Phase-III-Studien beim potenziell resektablen Adenokarzinom (T1-3 No-1 Mo).- 33.2.3 Präoperative Chemotherapie beim lokal fortgeschrittenen Ösophaguskarzinom (T3-4 No-1 Mo).- 33.2.4 Zusammenfassung.- 33.3 Präoperative kombinierte Radio-/Chemotherapie.- 33.3.1 Phase-III-Studien beim potenziell resektablen Plattenepithelkarzinom (T1-3 No-1 Mo).- 33.3.2 Phase-III-Studien beim potenziell resektablen Adenokarzinom (T1-3 No-1 Mo).- 33.3.3 Präoperative Radio-/Chemo-therapie beim lokal fortge-schrittenen Ösophaguskarzinom (T3-4 No-1 Mo).- 33.3.4 Zusammenfassung.- Literatur.- 34 Präoperative Therapie des Magenkarzinoms.- 34.1 Einführung.- 34.2 Präoperative Chemotherapie.- 34.2.1 Präoperative Chemotherapie bei lokal fortgeschrittenen, irresektablen Tumoren (chirurgisches Staging).- 34.2.2 Präoperative Chemotherapie bei potenziell resektablen Tumoren (klinisches Staging).- 34.2.3 Präoperative Chemotherapie bei lokal fortgeschrittenen Tumoren (klinisches Staging).- 34.3 Präoperative Radio-/Chemotherapie.- 34.4 Zusammenfassung und Ausblick.- Literatur.- 35 Adjuvante Therapie des Magenkarzinoms.- 35.1 Grundlagen.- 35.2 Ergebnisse von Metaanalysen.- 35.3 Aktuelle Phase-III-Studien.- 35.4 Präzisierung der Indikation.- 35.5 Adjuvante Radio-/Chemotherapie.- 35.6 Morbidität durch adjuvante Therapie.- 35.7 Zukünftige Entwicklung adjuvanter Therapieverfahren.- 35.8 Lymphknotenquotient als Wegweiser zur adjuvanten Therapie.- 35.9 Zukunft adjuvanter Therapieverfahren.- Literatur.- 36 Strahlentherapie beim Ösophaguskarzinom.- 36.1 Einleitung.- 36.2 Definitive Radio-/Chemotherapie bei lokal fortgeschrittenen Ösophaguskarzinomen.- 36.3 Therapieoptimierung.- 36.4 Afterloading-Therapie.- 36.5 Definitive Radio-/Chemotherapie in den frühen Stadien I und II.- 36.6 Toxizität der definitiven Radio-/Chemotherapie.- 36.7 Präoperative Radio-/Chemotherapie -strahlentherapeutische Sicht.- 36.8 Palliative Strahlentherapie.- 36.9 Zusammenfassung.- Literatur.- 37 Intraoperative Strahlentherapie des Magenkarzinoms.- 37.1 Einleitung.- 37.2 Grundlagen und Technik.- 37.3 Ergebnisse und Nebenwirkungen.- 37.4 Zusammenfassung.- Literatur.- VI Nachsorge und palliative Therapie.- 38 Nachsorge, Rehabilitation und Ernährung.- 38.1 Ziele der Nachsorge und Rehabilitation.- 38.2 Nachsorgediagnostische Maßnahmen im Rahmen der Nachbetreuung.- 38.3 Rehabilitative Maßnahmen im Rahmen der Nachbetreuung.- 38.3.1 Rehabilitationsmaßnahmen zur Verminderung der körperlichen Hilfsbedürftigkeit ("Reha vor Invalidität").- 38.3.2 Rehabilitationsmaßnahmen zur Verminderung der psychischen Hilfsbedürftigkeit ("Reha vor Resignation und Depression").- 38.3.3 Rehabilitationsmaßnahmen zur Verminderung der sozialen Hilfsbedürftigkeit ("Reha vor Pflege").- 38.3.4 Rehabilitationsmaßnahmen zur Verminderung der beruflichen Hilfsbedürftigkeit ("Reha vor Rente").- 38.4 Maßnahmen zur Qualitätssicherung (Strukturqualität, Prozessqualität und Evaluation).- 38.5 Voraussetzungen zur Durchführung von Rehabilitationsmaßnahmen.- Literatur.- 39 Lebensqualität nach operativen Eingriffen.- 39.1 Einleitung.- 39.2 Allgemeine Aspekte des Lebensqualitätskonzepts.- 39.2.1 Geschichte des Lebensqualitätskonzepts.- 39.2.2 Das Lebensqualitätskonzept.- 39.2.3 Zur Messung von gesundheitsbezogener Lebensqualität ("Health-Related Quality of Life").- 39.3 Stand der Lebensqualitätsforschung bei Patienten mit Ösophagus-und Magenkarzinomen.- 39.4 Häufige Probleme bei der Lebensqualitätsmessung in klinischen Studien.- 39.4.1 Genuine Fragestellung, entsprechendes Studiendesign.- 39.4.2 Reliables und valides Lebensqualitätsmessinstrument.- 39.4.3 Studienprotokoll - detaillierte Lebensqualitätserhebung.- 39.4.4 Auswertungskonzept entsprechend der Fragestellung.- 39.4.5 Angemessene Auswertungsmethoden.- 39.5 Zusammenfassung.- Literatur.- Weiterführende Internet-Adressen.- 40 Chirurgische Therapiemöglichkeiten von lokoregionären Rezidiven und Metastasen.- 40.1 Einleitung.- 40.2 Lokoregionäre Rezidive.- 40.2.1 Pathogenese.- 40.2.2 Therapie des Anastomosenrezidivs.- 40.3 Peritonealkarzinose.- 40.3.1 Pathogenese.- 40.3.2 Primäre Peritonealkarzinose.- 40.3.3 Sekundäre Peritonealkarzinose.- 40.4 Fernmetastasen.- 40.5 Lebermetastasen.- 40.6 Lungenmetastasen.- 40.7 Andere Fernmetastasen.- 40.8 Zusammenfassung.- Literatur.- 41 Palliative Chemotherapie des Magen-und Ösophaguskarzinoms.- 41.1 Einleitung.- 41.2 Magenkarzinom.- 41.2.1 Monoaktivität.- 41.2.2 Kombinationschemotherapie.- 41.2.3 Zusammenfassung, Ausblick.- 41.3 Ösophaguskarzinom.- 41.3.1 Monoaktivität.- 41.3.2 Polychemotherapie.- 41.3.3 Zusammenfassung.- Literatur.- 42 Palliative Strahlentherapie.- 42.1 Radioonkologische Aspekte in der Palliativtherapie.- 42.2 Palliative Strahlentherapie beim Ösophaguskarzinom.- 42.2.1 Einführung.- 42.2.2 Palliative Therapie.- 42.2.3 Morbidität der Brachytherapie.- 42.3 Palliative Strahlentherapie beim Magenkarzinom.- 42.3.1 Einführung.- 42.3.2 Strahlentherapie nach inkompletter (R1-/2-)Resektion und beim inoperablen Magenkarzinom.- 42.3.3 Symptomatische Strahlentherapie.- 42.4 Palliative Strahlentherapie von Metastasen.- 42.5 Zusammenfassung.- Literatur.- 43 Interventionelle palliative Maßnahmen.- 43.1 Ösophaguskarzinom.- 43.1.1 Bougierung.- 43.1.2 Alkoholverödung.- 43.1.3 Thermische Verfahren (Nd:YAG-Laser, Argonplasmakoagulation, Elektrokoagulation).- 43.1.4 Metallstents.- 43.2 Magenkarzinom.- Literatur.- VII Zukunftsperspektive.- 44 Molekulare Prognosefaktoren.- 44.1 Einleitung.- 44.2 Plattenepithelkarzinom des Ösophagus.- 44.2.1 Früherkennung durch molekulare Parameter.- 44.2.2 Potenzielle molekulare Prognoseparameter.- 44.3 Adenokarzinom des gastroösophagealen Übergangs.- 44.3.1 Früherkennung durch molekulare Parameter.- 44.3.2 Potenzielle molekulare Prognoseparameter.- 44.4 Adenokarzinom des Magens.- 44.4.1 Früherkennung durch molekulare Parameter.- 44.4.2 Potenzielle molekulare Prognoseparameter.- 44.5 Zusammenfassung.- Literatur.- 45 Spezielle Prognosefaktoren: disseminierte Tumorzellen.- 45.1 Einleitung.- 45.2 Terminologie.- 45.3 Methoden zum Nachweis disseminierter Tumorzellen.- 45.3.1 Immunhistochemie, Immunzytochemie.- 45.3.2 Polymerasekettenreaktion.- 45.4 Ösophaguskarzinom.- 45.4.1 Plattenepithelkarzinom.- 45.4.2 Adenokarzinom.- 45.5 Magenkarzinom.- 45.6 Ausblick.- 45.7 Zusammenfassung.- Literatur.- 46 Neue therapeutische Ansätze.- 46.1 Einleitung.- 46.2 Therapeutische Optionen.- 46.3 Ausblick.- Literatur.- 481.- 481.- 483.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Tragen Sie Ihre E-Mail- Adresse ein, und bleiben Sie kostenlos informiert:
Harry Potter 1 und der Stein der Weisen. Schmuckausgabe
Buch (gebunden)
von Joanne K. Row…
Lebenskrisen werden Lebenschancen
Taschenbuch
von Verena Kast
Was der Tod uns lehren kann
Taschenbuch
von Elisabeth Küb…
Management des Magen- und Ösophaguskarzinoms
Buch (kartoniert)
von H. -J. Meyer,…

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Zäsuren und Krisen im Lebenslauf
Buch (gebunden)
von Verena Kast
Zuversicht
Taschenbuch
von Verena Kast
Schöpferische Kraft entdecken
Taschenbuch
von Verena Kast
Die Perlenschwester
- 20% **
eBook
von Lucinda Riley
Print-Ausgabe € 19,99
Passagier 23
eBook
von Sebastian Fit…
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.