Hugendubel.de - Das Lesen ist schön

Warenkorb

€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Durst

von Jo Nesbø
Kriminalroman. Originaltitel: Tørst. 'Ein Harry-Hole-Krimi'.
Buch (gebunden)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.3
Ein Serienkiller findet seine Opfer über die Dating-App Tinder. Die Osloer Polizei hat keine Spur. Der einzige Spezialist für Serientäter, Harry Hole, unterrichtet an der Polizeihochschule, weil er mehr Zeit für seine Frau Rakel u... weiterlesen
Buch

24,00*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Produktdetails
Titel: Durst
Autor/en: Jo Nesbø

ISBN: 3550081723
EAN: 9783550081729
Kriminalroman.
Originaltitel: Tørst.
'Ein Harry-Hole-Krimi'.
Übersetzt von Günther Frauenlob
Ullstein Verlag GmbH

15. September 2017 - gebunden - 619 Seiten

Beschreibung

Ein Serienkiller findet seine Opfer über die Dating-App Tinder. Die Osloer Polizei hat keine Spur. Der einzige Spezialist für Serientäter, Harry Hole, unterrichtet an der Polizeihochschule, weil er mehr Zeit für seine Frau Rakel und ihren Sohn Oleg haben möchte. Doch Holes alter Chef Mikael Bellmann setzt Hole unter Druck. Die schlimmsten Befürchtungen werden wahr, als tatsächlich eine weitere junge Frau verschwindet, ausgerechnet eine Kellnerin aus Holes Stammlokal. Und der Kommissar kann nicht länger die Augen davor verschließen, dass der Mörder für ihn kein Unbekannter ist.
"Der unumstrittene König des skandinavischen Kriminalromans."
The Times
Das Warten hat ein Ende: Der neue Harry Hole ist da!

Portrait

Jo Nesbø, 1960 geboren, ist Ökonom, Schriftsteller und Musiker. Er gehört zu den renommiertesten und erfolgreichsten Krimiautoren weltweit. Die Hollywood-Verfilmung seines Romans Schneemann wird von Martin Scorsese produziert. Jo Nesbø lebt in Oslo.

Pressestimmen

Jo Nesbø verfügt über magische Fähigkeiten, wenn es um Serienkiller geht. [...] Der komplexe Handlungsverlauf sorgt dafür, dass die Geschichte in ständiger Bewegung ist und uns auf schwankendem Boden zurücklässt. Nesbø ist ein Meister dieses erzählerischen Tricks, und wer die blutigen Details mag und den rasanten Wendungen gerne folgt, wird am Ende reich belohnt., The New York Times Book Review, Marilyn Stasio

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Tragen Sie Ihre E-Mail- Adresse ein, und bleiben Sie kostenlos informiert:
Durst
- 20% **
eBook
von Jo Nesbø
Print-Ausgabe € 24,00
Oxen. Das erste Opfer
Buch (kartoniert)
von Jens Henrik J…
Lustiges Taschenbuch Advent. Bd.3
Taschenbuch
von Walt Disney
Der Cartoon-Adventskalender
Kalender
von Miguel Fernan…
Empfehlungen Ihres Buchhändlers
Hedda Freier, Buchhandlung Hugendubel Flensburg
Harry Hole kommt zurück
von Hedda Freier, Buchhandlung Hugendubel Flensburg - 04.10.2017
Über die Dating-App "Tinder" lernt er seine Opfer kennen. Schnell wird klar, es handelt sich um einen Serientäter. Eigentlich ist er aus dem Polizeidienst ausgeschieden, aber auf Druck seinen ehemaligen Chefs kommt Harry Hole wieder zurück. Alle Opfer weisen die gleichen Verletzungen auf. Es sieht aus, als wäre ein Vampir am Werk gewesen. Ein Thriller, der mir gut gefallen hat. Spannend von Anfang bis Ende, verschiedene Handlungsstränge. Ein Titel, der mir zuerst Rätsel aufgegeben hat, der aber perfekt passt.Typisch Nordisch. Ich vergebe vier Sterne.
Bewertungen unserer Kunden
Gut, doch nicht überragend...
von Igela - 22.09.2017
Nach einem Tinder-Date wird eine junge Frau brutal ermordet. Elise Hermansen,die Anwältin für Vergewaltigungsopfer war, wird zu Tode gebissen und der Mörder wird von Beginn weg Der Vampirist genannt. Was mit einem Mord begonnen hat, entwickelt sich zu einer Mordserie , denn weitere, getötete Frauen folgen dem ersten Opfer. Das Ermittlerteam vom Dezernat für Gewaltverbrechen wird von Kriminalkommissarin Katherine Bratt geleitet und holt Harry Hole, Spezialist für Serienmorde und zur Zeit Dozent an der Polizeihochschule ins Team. Dies ist der elfte Fall ,in dem Harry Hole , die Rolle des Ermittlers inne hat. Ich kenne nur einzelne Bücher rund um ihn und kann bestätigen,dass auch Durst bedenkenlos ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann. Erst war ich ein wenig enttäuscht, denn ich habe mich auf dieses Buch vor allem wegen Harry Hole gefreut. Es braucht ein wenig Geduld, bis man als Leser in den Genuss seines Könnens kommt. Denn er hat einen kurzen Auftritt zu Beginn des Buches und dann liest man 67 Ebook Seiten nichts mehr von ihm. Dafür überzeugt er auf den restlichen 420 Seine auf ganzer Linie. Ich weiss gar nicht so genau, was mich an dieser Figur so fasziniert.Vielleicht ist es, dass er eher unkonventionell ermittelt ?Oder ,dass er sehr intelligent ist, einen Tatort fühlt und sich sehr gut in einen Täter hinein versetzen kann ?Oder ,dass er obwohl vom Typ einsamer Wolf seine Frau Rakel und Sohn Oleg abgöttisch liebt? Wie auch immer, Harry Hole ist zutiefst menschlich, witzig und authentisch ! Harry Hole und Katherine Bratt scharen ein grosses Ermittlerteam um sich. Mir waren das fast zu viele Figuren,denn neben den Hauptermittlern gibt es noch jede Menge taktische Ermittler, Polizeianwärter,Analytikerinnen etc. Als Leser erfährt man einiges aus der Sicht des Täters und man ist auch bei jedem Mord hautnah dabei. Die Art wie der Täter tötet, wird detailliert beschrieben und ist fast immer sehr brutal und blutig. Mich hat etwas gestört,dass die Sicht des Täters immer willkürlich und ohne Abgrenzung zum Rest eines Kapitels eingefügt wurde. Das hat mich doch etliche Male etwas verwirrt. Die Geschichten einiger Nebenfiguren waren zudem ein paar Mal zu ausschweifend erzählt . Wenn der Minister sich eine halbe Seite über die Vorzüge von Leitungswasser gegenüber gekauftem Wasser auslässt, nimmt das doch ein grosses Stück Spannung aus der Story und rutscht leicht in die Langatmigkeit ab. Relativ früh, kennt das Ermittlerteam und somit auch wir Leser die Identität des Täters. Ab da steht das Auffinden des Täters im Mittelpunkt. Ich habe geahnt und es wurde bestätigt, dass es so einfach nicht sein kann. Tatsächlich hat der Autor noch eine besondere Überraschung eingebaut¿.absolut unvorhersehbar und ich empfand die Idee dieser Entwicklung als sehr gelungen.Dass ich lange Zeit auf die falsche Fährte von Jo Nesbo rein gefallen bin, muss ich ja hier nicht extra erwähnen¿ Ebenfalls als gelungen sehe ich den Titel des Buches. Selten hat ein Titel so gut gepasst wie hier in diesem Buch.
Der pure Wahnsinn
von Nalik - 16.09.2017
Für mich persönlich war dieses Buch mein erster Nesbo und meine erste Begegnung mit Harry Hole. Ich bin so begeistert von diesem Buch, dass ich es trotz der Länge von über 600 Seiten an zwei Tagen gelesen habe. Zum Inhalt: ein Serienkiller findet seine Opfer über die Dating App Tinder und richtet diese bestialisch hin. Die Poizei tappt im Dunkeln und möchte deswegen Harry Hole wiedrr einbinden. Dieser hat sich als Dozent an die Polizeihochschule zurück gezogen, da er mehr Zeit mit seiner Familie verbringen wollte. Doch es zieht in zurück in den Dienst der Polizei und schnell wird ihm klar, dass der Mörder für ihn definitiv kein Unbekanter ist. Dieses Buch ist definitiv nichts für schwache Nerven, denn es werden die Opfer schon sehr detailliert beschrieben und die Morde sind ziemlich grausam. Jedoch ist dieses Buch an Spannung kaum zu überbieten und das Zitat aus dem Buch "aber letzten Endes werden wir alle überlistet" trifft auch auf uns Leser zu. Denn in Wahrheit ist alles ganz anders wie es scheint.
Blutig
von Anonym - 18.10.2017
Harry Hole ermittelt wieder - endlich. Nach der Eheschließung mit Rakel arbeitet Harry Hole als Dozent an der Polizeihochschule, an den Ermittlungen seiner ehemaligen Kollegen will er sich nicht mehr beteiligen. Bis zu dem Zeitpunkt, als junge Frauen, die mittels der Onlineplattform Tinder Männerbekanntschaften suchen, getötet wurden. Scheinbar war der Täter bereits in der Wohnung der Frauen und er hat sie vampirmäßig gebissen und ihr Blut getrunken. Der Polizeipräsident Mikael Bellman kommt nicht umhin, den von ihm gehassten Hole wieder zu den Beratungen hinzu zu ziehen. Im Laufe der Ermittlungen stoßen sie auf eine Spur eines lange bekannten Täters der sein Aussehen und seinen Namen inzwischen geändert hat, vorher bereits in psychologischer Behandlung war. Auch die beiden Psychologen werden kontaktiert und arbeiten sehr aktiv mit. Die Handlung ist extrem spannend aufgebaut, immer mit versteckten Hinweisen und Spuren, so dass man sich selbst geistig auf die Suche nach dem Täter begibt, jedoch immer wieder in andere Richtungen gelenkt wird. Die persönlichen Belange Harry Holes sowie der gesamten Ermittlertruppe nehmen einen sehr großen Raum ein und geben dem Thriller eine zusätzliche Würze. Auch wenn es bereits der 10. Harry Hole Band ist kann man auch ohne die Vorgängerbücher zu kennen problemlos in den Fall eintauchen. Psychologisch raffiniert aufgebaut, aber nichts für schwache Nerven.
Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt
von HexeLilli - 20.09.2017
20.09.2017 - 13:09 Von hexelilli Nicht umsonst gehört Jo Nesboe zu einem meiner Lieblingsautoren. Ich habe mich riesig über den Gewinn gefreut. Endlich etwas Neues von Harry Hole. Die lange Pause hat dem Autoren gutgetan. Harry ist jetzt seit drei Jahren verheiratet und hat einen Stiefsohn. Seinen Job hat er an den Nagel gehängt, nie wieder Morde. Als Dozent unterrichtet er an der Polizeischule. Vom Alkohol lässt er die Finger. Hole wird vom Polizeipräsidenten erpresst und soll an dem neusten Fall mitarbeiten. Es geht um Vampirismus. Die Handschrift des Täters kommt Harry bekannt vor und er willigt ein. Der Serienmörder treibt ein teuflisches Spiel, kann Harry Hole ihn endlich stoppen? Das Buch beginnt etwas langatmig, gewinnt dann aber rasch an Fahrt. Es besteht aus einzelnen Erzählsträngen, Polizei, Täter, Opfer, Journalisten. Die Ermittlungsarbeit steht im Vordergrund, aber auch das Privatleben kommt nicht zu kurz. Alles passt wunderbar zusammen. Superspannend zu lesen und man fiebert der Aufklärung entgegen, aber bei 600 Seiten dauert dass natürlich etwas. Ein tolles Buch mit vielen Irrungen und Wendungen, nicht unbedingt für Zartbesaitete, da es teilweise hart zur Sache geht. Dem Autor gelingt es den Leser immer wieder in die Irre zu führen. Und wenn man der Lösung näher kommt, geschieht die nächste Überraschung. Ich bin von diesem mittlerweile 11. Band total überzeugt und kann es jedem Krimi bzw. Thriller Leser nur wärmstens empfehlen.
Gefährliches Dating...
von HK1951 - 15.10.2017
Gefährliches Dating... Harry Hole war für mich bis zu diesem Buch weitestgehend ein Unbekannter. Ich hatte mal vom "Wühltisch" ein Jo Nesbo-Buch, weiß aber nicht mehr genau, welches es war und ging so vollkommen "unbelastet" und eigentlich auch ohne Erwartungen an dieses Buch heran - manchmal die beste Herangehensweise. "Tinder" ist als Dating-App ja mittlerweile sehr bekannt. Nicht nur netten Menschen, sondern leider auch einem Serienkiller in diesem Buch, der so seine Opfer findet... Und die Osloer Polizei hat keine Spur... Der einzige Spezialist für Serientäter, Harry Hole, unterrichtet mittlerweile an der Polizeihochschule, weil er mehr Zeit für seine Frau Rakel und ihren Sohn Oleg haben möchte. Doch Holes alter Chef Mikael Bellmann kennt Olegs Vergangenheit und setzt Hole unter Druck. Der Kommissar gibt schließlich nach und arbeitet hochkonzentriert mit seinen Leuten an dem Fall. Die schlimmsten Befürchtungen werden wahr, als tatsächlich eine weitere junge Frau verschwindet, ausgerechnet eine Kellnerin aus Holes Stammlokal. Und der Kommissar kann nicht länger die Augen davor verschließen, dass der Mörder für ihn kein Unbekannter ist... Jo Nesbo packt einen bei seinen Urängsten und bedient sich dabei einer sehr modernen "Opfersuche", ist also "up to date", wenn man so will. Erinnert ein wenig an "Selfies" von Jussi Adler Olsen und das nicht nur titeltechnisch. Mit 624 Seiten auch für eine Vielleserin wie mich ein wirklich dicker Wälzer und ich dachte anfangs, das hätte man auch kürzer fassen können und fürchtete Längen oder langatmige Stellen, aber weit gefehlt ! Man könnte es vielleicht etwas kürzer fassen, aber so wie es war, fand ich es genau richtig und hatte auch nicht den Eindruck, dass ich vorherige Harry-Hole-Bücher kennen müsste, um dieses zu verstehen. Sehr spannend mit einem überzeugenden Ermittler und einer fesselnden Geschichte.
Der elfte Harry Hole
von manu63 - 08.10.2017
Durst ist der elfte Band der Reihe rund um Harry Hole aus der Feder des Autors Jo Nesbø. Obwohl sich Harry aus dem aktiven Dienst zurück gezogen hat und nun als Dozent an der Polizeihochschule unterrichtet, schafft es sein alter Chef Mikael Bellmann das sich Harry um den Fall eines Serienkiller kümmert, der seine Opfer über die Dating App Tinder findet. Im Laufe der Ermittlungen muss Harry Hole erkennen das der Täter kein Unbekannter für ihn ist. Obwohl ich nicht alle Harry Hole Bände kenne, bin ich gut in die Geschichte hinein gekommen. Der Erzählstil ist mitreißend und das Szenario gut und spannend aufgebaut. Kleine Andeutungen lassen den Täter vermuten dennoch konnte mich der Autor letztendlich überraschen. Die Protagonisten sind stimmig und ich konnte ihren Gefühlen und ihren Hintergründen gut folgen. Die Geschichte wird beständig spannender und strebt unaufhaltsam ihrem Höhepunkt entgegen. Obwohl das Buch über 600 Seiten umfasst war ich schnell mit ihnen durch, da ich wissen wollte wie es letztendlich ausgeht. Wer also mit dem Buch anfangen will, sollte sich darauf einstellen das man das Buch nur schwer weg legen kann. Ebenso muss man mit schockierenden und blutrünstigen Details rechnen, denn Durst ist ein eher düsterer Thriller mit Charakteren die durchaus Ecken und Kanten haben und die etliche Höhen und Tiefen erleben.
Die perfekte Symbiose
von Tintenherz - 07.10.2017
Der Titel "Durst" ist Programm ist für dieses Buch. Perfekt ausgewählt. Der berüchtigte Mordermittler Harry Hole, der zzt. als Dozent an einer Hochschule arbeitet, wird zu einer Mordserie hinzugezogen. Er ist zwar nicht ganz der alte, aber Harry läuft zum Ende auf Hochtouren. Die Psychose des Killers wird gut herausgearbeitet und verständlich erklärt. Auch die private Note der einzelnen Charaktere wird in die Handlung mit eingebunden. Die Suche nach dem Mörder begeistert mit einer Spannung, die sich immer mehr steigert. Man wird immer wieder auf eine falsche Fährte gelockt und am Ende überschlagen sich die Ereignisse. Die Zusammenarbeit der Polizei mit den Medien spielt hier eine große Rolle. Es herrscht pure Sensationslust. Und die Hauptfigur Hole versucht mit unkonventionellen Mitteln, den Serienkiller zur Strecke zu bringen. Fazit: Ein Jo Nesbø der Extraklasse mit absoluter Hochspannung!
Spannende Fährten
von Veronika Keller - 19.10.2017
Durst von Joe Nesbo Fall Nr. 11 für Hauptkommissar Harry Hole. In "DURST" herrscht Hochspannung und Gänsehaut von der ersten Seite an bis zum Ende. Das ist Jo Nesbo wie ich ihn kenne. Der Täter sucht und findet seine Opfer auf einer Datingseite im Internet. Mit Stahlzähnen malträtiert er die Frauen und lässt sie anschließend ausbluten. Verzweifelt versucht Harry Hole mit seinem Team die Opfer zu retten und wird immer wieder an der Nase herumgeführt und der Täter treibt ein perfides Spiel mit Hole. Wie erwartet, greift Jo Nesbo meine Nerven gleich zu Beginn an, also ein gelungener Start. Jo Nesbo versteht es perfekt mich immer wieder auf falsche Fährten zu schicken, wer ist der Täter, sind es vielleicht sogar mehrere? Welches Motiv steht für die Morde? Der Täter hinterlässt grausame und sehr blutige Spuren, nichts für seichte Gemüter. Der Schreibstil des Autors ist kurz und knapp, so entsteht Spannung pur und geheimnisvolles Rätselraten um den Mörder beginnt. Viele spannende Ansätze zum Grübeln und interessante Wendungen vermitteln Gänsehaut und ich bin von der Handlung gefesselt. Die Charaktere sind ihrer Rolle entsprechend sympathisch oder nicht, familiäre Probleme sind genauso berücksichtigt und zeichnen ein emotionales Bild der Darsteller. Die Handlung geht für mich über einen Krimi hinaus, also würde ich ihn eher als Thriller einstufen, jedoch absolut lesenswert. Was mich jedoch schaudern ließ war eine Nachricht im Internet während ich das Buch lese: Polizei München (mit Telefonnummer-Angabe) Polizei sucht einen Mann ca. 30 Jahre alt, 175 cm groß, Er hat am 26. September 2017 ein 13jähriges Mädchen in München in den Hals gebissen und daran gesaugt. Zusätzlich hat er mit seinen Fingernägeln die Wangen des Mädchens zerkratzt.???????? Jo Nesbo hat es wieder prima verstanden, mich total aufs Glatteis zu führen. Auf vielen gedanklichen Irrwegen ging es ins Finale. Auf dieses Ende war ich nicht vorbereitet. Es ist für mich wieder ein echter Jo Nesbo Krimi, der mich bestens unterhalten hat und meine Nerven strapazierte. Ein Muss für alle, die Harry Holes Leidensgeschichte verfolgen.
Die Jagd nach dem Vampiristen
von Nijura - 15.10.2017
Zum Inhalt: In Band 11 trifft Harry Hole auf einen alten, ihm bekannten Serienmörder: Valentin. Er ist der einzige Täter in Harrys Karriere, den er nicht fassen konnte. Obwohl Harry inzwischen als Dozent an der Polizeihochschule in Oslo unterrichtet, lässt er sich von Mikael Bellmann dazu überreden, den Fall zu übernehmen: Valentin findet seine Opfer über die Dating-App Tinder und wenn er ihrer habhaft wird, trinkt er deren Blut und tötet sie. Harry und seine Kollegin Katrine Bratt setzen alles daran Valentin, der nun von allen der Vampirist genannt wird, zu fassen. Außerdem scheint Valentin einen Komplizen zu haben, der im Hintergrund agiert. Und natürlich hören Serienkiller nicht mit dem Morden auf und so bleibt Harry und seinem Team nicht viel Zeit um den Vampiristen zu fassen. Gleichzeitig sorgt sich Harry um seine Frau Rakel, sie wird plötzlich sehr krank und wird deshalb in ein künstliches Koma versetzt. Harry verspricht seinem Stiefsohn Oleg, bei ihr zu bleiben, bis es ihr wieder besser geht. Als der Serienmörder wieder zuschlägt, muss Harry sich entscheiden ob er sein Versprechen hält oder dem Morden ein Ende setzen will. Meine Meinung: Jo Nesbø hat zu seiner alten Form zurückgefunden. Koma habe ich allerdings noch nicht gelesen (werde ich aber demnächst nachholen), aber "Die Larve" konnte mich nicht so ganz überzeugen. Die Jagd nach dem "Vampiristen" ist sehr abwechslungsreich und extrem spannend, der Titel "Durst" passt perfekt zu dem Thriller. Als Leserin machte ich mir natürlich darüber Sorgen, was mit Rakel wird. Harry ist wie immer ein sympathisches Raubein und Oleg hat die Kurve gekriegt und ist anständig geworden. Katrine Bratt ist schwanger und gerät in den Fokus des Killers. Mikael Bellmann und Isabelle Skøyen verfolgen wie immer ihre eigenen Interessen, was sie nicht gerade sympathisch macht, Truls Berntsen fand ich bisher recht undurchsichtig, das wird in diesem Teil anders werden, mehr verrate ich nicht. Durch die vielen verschiedenen Personen, die alle sehr vielschichtig sind, bekommt der Thriller noch mehr Komplexität. Ich war lange am Rätseln wer der zweite Killer ist, Jo Nesbø versteht es gut, falsche Fährten zu legen, so dass ich diverse Personen im Verdacht hatte. Der Schluss war dann noch mal richtig nervenaufreibend bis zum fulminalen Ende. Fazit: Wieder ein echter Nesbø, sehr unterhaltsam und extrem spannend! Absolute Leseempfehlung!
Durst ... nach Harry Hole
von Ilmo - 28.09.2017
Diesen neuen Roman um den nun als Dozenten tätigen ehemaligen Ermittler Harry Hole mochte man kaum aus der Hand legen. Voller Spannung entwickelt sich der Fall um den Vampiristen , dessen Name bald ermittelt wird. Da es sich um einen ehemaligen Kunden Harry Holes handelt, wird dieser zu den Ermittlungen hinzugezogen und erhält ein kleines eigenes Team. Dass es nicht nur darum gehen wird, den schon bekannten vermeintlichen Täter zu fassen, kann man schon bald vermuten. Doch Nesbö legt so viele Fährten aus, dass ich einige Male auf der falschen landete, aber genau so soll es ja sein, das bringt für mich die eigentliche Spannung. So hatte ich den Täter schon einmal sehr früh im Verdacht, beteiligt zu sein, kam aber dann, durch den Fortgang des Geschehens wieder von ihm ab. Ich bin begeistert. Der Schluss lässt auf eine Fortsetzung der Reihe hoffen....
Durst nach Blut
von leseratte1310 - 27.09.2017
Eigentlich hatte ich nicht gedacht, dass Harry Hole noch einmal aktiv wird, denn er lebt nund ein ruhigeres Leben mit Familie und als Dozent an der Polizeihochschule. Aber nun ist er wieder da, wenn auch nicht ganz freiwillig. Dies ist bereits der 11. Band um den Ermittler Harry Hole, von denen ich allerdings nicht alle gelesen habe. Ein Serienmörder nutzt die Dating App Tinder, um seine Opfer zu finden und sie dann sehr grausam zu töten. Die Ermittlungen laufen unter Zeitdruck, denn es steht zu befürchten, dass es bald wieder ein Opfer geben wird. Sehr bald bemerken Hole und sein Team, dass sie es mit einem alten Bekannten zu tun haben. Ein Katz und Maus-Spiel beginnt. Ich mag skandinavische Thriller und der Schreibstil von Jo Nesbø gefällt mir besonders. Er lässt sich gut lesen und schafft eine ganz besondere Atmosphäre. Die Charaktere sind sehr gut und authentisch beschrieben, so dass man sie sich gut vorstellen kann. Außerdem gibt es eine Reihe, die man schon aus den Vorgängerbänden kennt. Mir ist Harry Hole sehr sympathisch. Er hat ein ganz besonderes kriminalistisches Gespür und das ist in diesem Fall auch gefragt. Da hat er nun mit diesem schwierigen Fall zu tun und auch privat gibt es Probleme. Aber auch die Sichtweisen des Täters sind sehr gut dargestellt. Auch wenn es recht früh klar zu sein scheint, um wen es sich handelt, bleibt es dennoch spannend und am Ende gibt es noch eine handfeste Überraschung. Eine klare Empfehlung für diesen spannenden Thriller.
Blut geleckt
von Miss Marple - 25.09.2017
¿ hat der wahre Harry-Hole-Fan schon beim ersten Teil der Serie. Nun legt Jo Nesbö seinen 11. Band vor und lässt seine Leser über 620 Seiten wieder einmal nicht vom Haken. Es fällt sichtlich schwer, sich der Anziehungskraft diese Ermittlers zu entziehen, der mittlerweile Dozent an der Polizeihochschule ist und im aktuellen Fall eine kleine eigene Ermittlungsgruppe bilden darf, um sich jenseits der Polizeiwege und auf unkonventionelle Art und Weise einem Serienmörder zu nähern, der seine weiblichen Opfer aussaugt wie ein Vampir. Immer noch nagt an Harry, dass der Mörder aus seinem letzten Fall entkommen konnte und schnell stellt er einen Zusammenhang her. Nicht ganz freiwillig übernimmt er die Aufgabe, mit seinem kleinen Team im Vampiristen- Fall zu ermitteln. Wir erleben Harry "geerdet", weniger provokativ als in den ersten Bänden. Nach einigen Abstürzen, vor allem in seine Alkoholsucht, lässt Nesbö seinen Serienhelden sich zwar immer noch in einen Fall bis in alle Konsequenzen verbeißen-hier schlussendlich im wahrsten Sinne-aber das Ganze läuft in ruhigeren Bahnen, was jedoch der Spannung des Buches keinen Abbruch tut, da man von der ersten bis zur letzten Seite einen schieren Lese-"Durst" verspürt. Die Ankündigung, dass Band 7 "Schneemann" im Herbst in die Kinos kommt, lässt das Herz eines jeden Harry-Hole- Fans höher schlagen.
Doppeldeutiger Durst oder "Der Vampirist"
von cabotcove - 14.09.2017
"Durst" ist der - wenn ich richtig informiert bin - der nunmehr bereits elfte Fall für den charismatischen Harry Hole, der fast schon wie ein guter, alter Bekannter anmutet. Harry Hole ist kein leichter Charakter, war mir aber gleich sympathisch - eben genau deswegen. Er ist nicht aalglatt, hat seine Ecken und Kanten und ist im Umgang vielleicht nicht der Einfachste, doch ein brillanter Ermittler, der geniale Einfälle und einen untrüglichen Instinkt hat. Wie ich das auch schon mehrfach in meinen Rezensionen schrieb, habe ich "meine liebe Not" mit den meisten nordischen Autoren, die mir einfach entweder mit viel zuvielen Personen aufwarten (gut, das macht Stephen King auch...) oder aber teilweise echt langatmig schreiben (die Erfahrung habe ich halt gemacht...), doch Jo Nesbo ist eine angenehme "Ausnahme von der Regel" ! Ich habe zwar nicht alle Nesbo-Bücher gelesen, habe jedoch auch nicht den Eindruck, als benötige man großes Vorwissen aus den vorherigen Bänden... Ich kam jedenfalls wieder sehr gut in die Geschichte hinein. Der Titel "Durst" ist hier doppeldeutig, wie ich aus einem Interview-Video mit dem Autor erfuhr. Einmal ist damit der Täter gemeint, der wohl unter Vampirismus leidet (der Arbeitstitel war laut Jo Nesbo auch "The vampirist"), d.h. einer zwanghaften psychologischen Störung, in der der Betroffene Blut von Tieren und auch Menschen trinken "muss" und zum Zweiten spielt der Autor damit auf Harry Hole¿s Alkoholsucht an. Dieses Mal muss sich Harry mit einem Serienkiller befassen, der die Dating-App "Tinder" nutzt, um seine Opfer zu finden - perfide... Hole unterrichtet mittlerweile an der Polizeihochschule, um mehr Zeit für seine Familie zu haben, doch Harry scheint irgendwie involviert zu sein und sein alter Chef macht Druck, so dass er sich doch mit dem Fall befasst... Als eine Kellnerin aus Hole¿s Stammlokal verschwindet, scheint klar, dass ihm der Mörder nicht unbekannt sein könnte... Spannender kann man einen Krimi nicht schreiben. Hole ist in der Tat "der unumstrittene König des skandinavischen Kriminalromans", dem kann ich nur beipflichten ! Für mich hatte "Durst" schon Thriller-Qualitäten, da die Story so fesselnd und spannend war. 624 Seiten sind nicht eben wenig und trotzdem waren sie rasch ausgelesen. Nesbo schafft eine Atmosphäre in seinen Büchern, in denen man sich schon fast selbst verfolgt fühlt, so authentisch schildert er die Geschehnisse. Man fühlt sich, als "säße einem der Täter quasi im Nacken"... Ich mag das, wenn sich beim Lesen ein leicht ungutes Gefühl einstellt - die Spannung bleibt durchgängig hoch und man kann es kaum erwarten, bis der Täter gestellt ist und wieder Ruhe einkehrt. Auch in den eigenen Gedanken... Mein Fazit ergo: ein phantastischer, sehr spannender neuer Fall für Harry Hole, auf den sich das Warten wirklich gelohnt hat !
Blutig
von Fredhel - 03.10.2017
Durst , der neueste Fall von Harry Hole, hat mich nicht losgelassen bis ich die letzte Seite intus hatte. Eigentlich möchte Hole das Leben an der Seite seiner grossen Liebe und Ehefrau Rakel geniessen, aber von seinem alten Chef Bellmann, der seine ehrgeizigen beruflichen Ziele verwirklichen will, wird er förmlich in die aktuelle Mordermittlung gezwungen. Es geht ein Serienmörder in Oslo um. Die Opfer sucht er sich gezielt in der Online-Dating-App Tinder. Weil der Täter die Frauen ausbluten lässt, rückt er aus Sicht der Psychologen schnell in den Bereich Vampirismus. Harry kann sich ein spezielles Sonderermittlerteam zusammenstellen, und so fällt seine Wahl auf einen Psychologen, der dieses Spezialthema ausgiebig erforscht hat. Die Mördersuche ist für Harry auch der wahr gewordene Alptraum eines nie gelösten Falles, der ihn jetzt erneut heimsucht. Als der Fall scheinbar gelöst ist,kommen Zweifel auf und die Untersuchungen gehen weiter und weiter. Immer tiefer wird der Leser in den fesselnden Sog der Ermittlung gezogen, und immer wenn man meint, die Lösung gefunden zu haben, geht es dennoch ein Stück weiter bis schließlich zum atemberaubenden Showdown, wo alles daraufhin deutet, dass Harry seinen Meister gefunden hat..... Jo Nesbo hat eine unvergleichliche Art, die Neugier des Lesers nie erlahmen zu lassen. Seine handelnden Personen sind gut charakterisiert und weit davon entfernt, Stereotypen zu sein. Sowohl die knisternde Anziehung als auch unterschwellige Animositäten schimmern zwischen den Zeilen durch, ohne dass sie explizit breit gewalzt werden müssen. Mir gefällt der flüssige Schreibstil des Autors, seine Fähigkeit, den Leser bei der Stange zu halten ohne auf billige Cliffhanger zurückgreifen zu müssen und nicht zuletzt der Erfindungsreichtum, der dieser Story immer neue, überraschende Wendungen bereitet. Ich bin absolut begeistert von diesem Krimi!
Über 600 Seiten pure Spannung mit Harry Hole
von * Vivi * - 10.10.2017
Was macht Jo Nesbøs Kriminalromane so unwiderstehlich und erfolgreich? Auf der Suche nach einer Antwort bietet der 11. Fall von Harry Hole eine gute Gelegenheit. Diesmal geht es um einen Serienmörder mit vampiristischer Neigung. Die Opfer sind hauptsächlich weiblich und es fließt sehr-sehr viel Blut. Mitglieder einer Onlinedating-Gemeinde geraten in Gefahr, der Mörder bedient sich aus den Reihen der Anwender. Die kritische Stellungnahme des Autors ist unmissverständlich: Die Feststellungen zur romantischen Illusion der online organisierten Liebe klingen sehr abwertend und ernüchternd. Hervorgehoben werden die starke Abhängigkeit, der Leichtsinn und die Sehnsucht nach Selbstbestätigung, ohne dabei die mögliche Gefahr zu erkennen. Jo Nesbø beweist sehr große Sicherheit beim Umgang mit der Sprache. Das wertet "Durst" enorm auf, der Schreibstil ist - wie der knappe Titel auch - schlicht und effizient. Da der Autor seine Geschichte nicht lediglich auf die Wiedergabe von Gräueltaten beschränkt, bleibt die geschilderte Brutalität zwar nachvollziehbar, doch gewissermaßen zurückhaltend. Die Ereignisse werden sachlich und verwirrender weise aus mehreren Blickwinkeln betrachtet. Doch wer könnte der Täter und wer das Opfer werden? Bis zuletzt gelingt es dem Autor leicht, die Leser reinzulegen, er bewegt dazu, die Situationen immer wieder aufs Neue zu überdenken. Die Protagonisten sind Alltagshelden, die man leicht akzeptiert, sie sind durchaus nicht fehlerfrei und leben in einer allen vertrauten Normalität: Sie meistern ihren Job und verarbeiten ihre alltäglichen Sorgen. Der legendäre Kommissar Harry Hole glänzt demzufolge nicht immer durch Perfektion. Kriminalkommissarin Katrine Bratt liefert Frauenpower, der junge Ermittler Anders Wyller, mit dem schiefen Grinsen und scharfen Verstand ist sofort sympathisch, Kommissar Truls Berntsen mutiert schnell zur Witzfigur. Schlagfertige Dialoge mit ironischem Unterton lockern die derben Scherze über den blutüberströmten Leichen auf. Die Spannung ist nicht nur im Laufe der Geschichte, sondern auch zwischen den Protagonisten gegenwärtig. Nicht zuletzt werden die Leser durch Oslo gelotst. Die detaillierten Wegbeschreibungen wirken realistisch und führen durch die norwegische Hauptstadt und durch die nähere Umgebung. Insgesamt verspricht dieser Kriminalroman auch literarisch gesehen besondere Momente mit dunklen Geheimnissen, mit melancholischen Zwischensequenzen und mit einem scharf gezeichneten Gesellschaftsbild - kritisch und intelligent, mit präziser Ausdrucksweise. Anspruchsvoller Lesespaß für alle: Der Einstieg in die Harry-Hole-Serie ist auch mit Band 11 problemlos möglich.
ein rundum gelungener Krimi
von Rebecca1120 - 12.09.2017
Harry Hole, Dozent an der Polizeihochschule in Oslo, wird als ehemaliger erfolgreicher Ermittler und lebende Legende bei der Aufklärung von Serienmorden hinzugezogen. Harry Hole ist ein äußerst streitbarer Mensch, der seine Gefühle sehr gut versteckt. Dabei ist er aber ein brillanter Kopf, oft auch ein Querdenker, was bei seiner Aufgabe durchaus von Vorteil ist. Mir war er von Anfang an sehr sympathisch. Der Titel des Buches ist in meinen Augen doppeldeutig und sehr gut gewählt. Denn hier hat nicht nur der Serienmörder ständig Durst nach frischem Blut, sondern Harry als trockener Alkoholiker auch immer Durst auf Hochprozentiges. Obwohl das Hauptthema hier Vampirismus war, ist die Handlung keinesfalls kitschig und unglaubwürdig. Es wird eindrucksvoll die kranke und dabei doch manipulative Psyche eines Menschen glaubhaft dargestellt. Die Geschichte ist so facettenreich, dass man beim Lesen an keiner Stelle erahnen kann, wie es am Ende ausgeht. Dadurch hält sich die Spannung von Anfang bis Ende auf sehr hohem Niveau. Ich konnte das Buch einfach nicht aus den Händen legen, war total gefangen. Von mir gibt¿s daher auch 5 Lese-Sterne und eine 100%ige Leseempfehlung.
Harry Hole ist zurück
von Flieder - 20.09.2017
Harry Hole lebt glücklich mit seiner Frau Rakel ziemlich abgeschieden. Dies war nicht immer selbstverständlich, da er nur schwer gegen seine Alkoholsucht ankam. Er genießt seinen Beruf als Dozent an der Polizeihochschule und will mit Mord und Totschlag nichts mehr zu tun haben. Seine heile Welt ändert sich aber schlagartig, als er vom Polizeipräsidenten unter Druck gesetzt wird. Er soll bei einem mysteriösen Mord bei der Aufklärung helfen. Eine Frau, die bei einer in Norwegen populären Tinder-App Männer kennengelernt hat, wurde bestialisch ermordet, ihr Blut hat der Täter allen Anschein nach getrunken. Diese Vorgehensweise erinnert Hole an einen Fall der jetzt schon einige Jahre zurückliegt. Er unterstützt die Ermittlungsgruppe, die offiziell von Katrine Bratt geleitet wird. Doch dieser Fall bringt das Ermittlungsteam fast an ihre Grenzen, den schon bald verschwindet wieder eine Frau und der Mörder hat noch lange nicht genug, sein Durst auf Blut steigert sich ins fast Unermessliche. Es beginnt ein blutiges Katz- und Mausspiel, doch der Täter ist jedesmal einen Schritt voraus. Es scheint, als ob er Ohren bei der Polizei hat. Ich habe mich schon lange auf ein Wiederlesen mit Harry Hole gefreut und ich wurde nicht enttäuscht. Auch wenn das Buch sich am Anfang etwas in die Länge zieht, so nähert es sich doch bald mit großen Schritten der von Jo Nesbo gewohnten Spannung. Immer wieder führt er den Leser gekonnt in die Irre. Wer den Autor kennt, weiß, dass er darin ein Meister ist. Auch der 11. Band rund um Harry Hole wird bestimmt ganz schnell seine Freunde finden und ist es auf jeden Fall wert gelesen zu werden. Deshalb vergebe ich gerne 4 Sterne
Harry Hole Band 11
von Alexandra Baunach - 24.09.2017
Über die Dating-App Tinder findet der Serienkiller seine Opfer und die Polizei von Oslo hat keine Spur. Kommissar Harry Hole unterrichtet zu dieser Zeit eigentlich an der Polizeihochschule und wollte keine Ermittlungen mehr durchführen. Aber als sein alter Chef ihn unter Druck setzt, gibt er nach und nimmt sich des Falles an. Als die nächste Frau verschwindet, wird Hole klar, dass der Täter für ihn kein Unbekannter ist. Wer die Vorgängerbände kennt, hat sicherlich sehnsüchtig auf das neue Buch gewartet, es kann aber auch ohne die Vorkenntnisse der letzten Bücher gelesen werden, jedoch sind die Beziehungen der Hauptakteure natürlich nur komplett zu verstehen, wenn man die ersten Bücher kennt. Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und toll zu lesen. Der Spannungsbogen lässt einen das Buch kaum aus der Hand legen und lässt einem kaum Zeit zum Atmen. Für mich wieder ein tolles Buch von Jo Nesbo und eine klare Leseempfehlung mit 5 Sternen!
Spannend bis zum Schluss
von Readaholic - 25.09.2017
Ich war bisher immer der Meinung, dass mir die Nesbo Romane zu brutal sind, weshalb ich noch nie einen Harry Hole Roman gelesen hatte. Auch in diesem Band geschehen brutale Morde, doch die Leseprobe hat mir so gut gefallen, dass ich das Buch unbedingt lesen wollte. Und ich wurde nicht enttäuscht. Nesbo versteht es wirklich, Spannung aufzubauen und - was noch viel wichtiger ist - sie auf über 600 Seiten aufrecht zu erhalten. Harry Hole, Mordermittler mit Kultstatus bei der Osloer Polizei, ist aus dem Polizeidienst ausgeschieden und lehrt inzwischen an der Polizeihochschule. Als ein Serientäter mehrere junge Frauen umbringt, die alle bei dem Datingdienst Tinder angemeldet waren, kehrt Harry Hole - nicht ganz freiwillig - zurück, um dem Ermittlerteam mit seiner Erfahrung zur Seite zu stehen. Er bildet ein eigenes Team und bald schon ahnen sie, um wen es sich bei dem brutalen Mörder handeln muss. Allerdings hat dieser offensichtlich eine neue Identität angenommen und sein Aussehen chirurgisch verändern lassen. Die Jagd auf den Vampiristen , wie die Medien den Mörder bald nennen, ist wirklich äußerst spannend. Immer, wenn man glaubt, der Fall ist gelöst, ergibt sich etwas Neues. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Es hat auch nicht gestört, dass ich die früheren Harry Hole Romane nicht gelesen hatte. Ab und zu wird zwar auf Harrys Vergangenheit und frühere Fälle eingegangen, aber die Kenntnis dieser Fälle ist keine Voraussetzung, um bei diesem Buch mitzukommen. Wirklich spannende Lektüre und sicher nicht mein letzter Harry Hole Roman.
Verbissen
von Ännie - 23.09.2017
Für Harry Hole läuft alles in geregelten Bahnen. Er ist glücklich verheiratet mit Rakel. Oleg hat die Kurve bekommen und besucht die Polizeihochschule. Harry ist trocken und clean. Er fährt noch immer kein Ski, was für einen Norweger schon ungewöhnlich genug, für einen, der am Holmenkollen wohnt ganz und gar unglaublich ist. Und manchmal wacht er sogar auf, ohne, dass ihn in der Nacht die Schauerbilder vergangener Tage eingeholt haben: die unzähligen Mordopfer, die verlorenen Kollegen, ihre Schreie, ihre Entstellungen. Aber ganz weg sind sie eben noch nicht. Und Harrys "Denke" erst recht nicht und deshalb gibt er schließlich nach, als sein alter Chef ihn um Mithilfe bittet bei einem aktuellen Fall und Harry eine subversive, kleine Ermittlungstruppe leiten soll. Denn rätselhafte Morde beschäftigen die Osloer Abteilung für Gewaltverbrechen. Junge Frauen werden bestialisch ermordet, in ihren Wohnungen, Spuren eines Einbruchs gibt es nicht. Sie weisen alle merkwürdige Verwundungen auf, die nach kurzem nur einen Schluss zu lassen: offensichtlich ist ein Vampirist am Werk, offensichtlich sucht er seine Opfer über die App Tinder aus. Da ansonsten vieles beim Alten geblieben ist bei der Osloer Polizei, Mikael Bellmann ist ein furchtbares, karriereversessenes Ekel wie eh und je, Truls Berntsen, niemand dem man trauen kann und alleine mit dem neuen Kommissar Anders Wyller in der Abteilung kann Leiterin Katrine Bratt einfach nicht viel ausrichten, muss eben Harry wieder ran. In bewährter Akribie und Gedankenschärfe zieht er Schlüsse, bemerkt Dinge, die andere übersehen und zieht Parallelen, wo andere nicht mal ungeordnete Geraden sahen. Schnell wird ihm klar, dass er diesen Täter kennt. Er kommt ihm immer näher, doch war es wirklich so einfach, so geradlinig? Oder wartet noch ein verborgener Plan hinter all dem? Falls dem so ein sollte wird dieser Fall Harry keine Ruhe gönnen. Ich habe mich sehr auf den neuen Band der Harry-Hole-Reihe gefreut und bin nicht enttäuscht worden. Hier stimmt für mich einfach vieles wieder: zum Einen mag ich tatsächlich den "klaren" Harry lieber, als den der mal wieder den Faden im Leben verloren hat - auch wenn es das ist, was ihn ausmacht. Zum Anderen fand ich den Fall hier wieder viel fesselnder als in den beiden Vorgängerbänden "Die Larve" und "Koma", die mich nicht so richtig begeistern konnten. Durst hingegen hat einen guten Spannungsbogen, eine schlüssige Rahmenhandlung, einen guten Fall an sich, eine schlüssige Auflösung (die ich irgendwann allerdings ahnte) und einen durchaus gelungen Effekt am Ende. Die Charaktere sind für mich "wunschgemäß" - die alten Bekannten tun logisch fortgesetzt das, was sie in den anderen Bänden ausmachte. Anfangs war ich etwas skeptisch, weil mich das Motiv Oberkörpertattoo, künstliche Zähne, Opfer werden gebissen, sofort und unweigerlich natürlich den roten Drachen von Thomas Harris als Vorlage vor Augen führte. Glücklicherweise entwickelte es sich dann aber schnell in eine andere Richtung, so dass es bei den anfänglichen Parallelen blieb. Auch schön, dass "Durst" mal ein stimmiger Titel für einen Krimi oder Thriller ist, das ist leider viel zu häufig nicht der Fall. Fazit: ein guter bis sehr guter Band der Reihe, besser als die unmittelbaren Vorgänger. Er macht Lust, einen weiteren Harry Hole zu lesen, hoffentlich hat Jo Nesbo auch noch Lust, einen weiteren zu schreiben.
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kann weg!
Buch (gebunden)
von Susanne Fröhl…
Beautiful Liars. Band 1: Verbotene Gefühle
Buch (gebunden)
von Katharine McG…
Oxen. Das erste Opfer
- 17% **
eBook
von Jens Henrik J…
Print-Ausgabe € 16,90
Wolkenschloss
Buch (gebunden)
von Kerstin Gier
Das Mysterium der Tiere
Buch (gebunden)
von Karsten Brens…
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.