Hugendubel.de - Das Lesen ist schön

Warenkorb

€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Klick ins Buch Ambivalenzen der Sichtbarkeit als Buch
PORTO-
FREI

Ambivalenzen der Sichtbarkeit

Über die visuellen Strukturen der Anerkennung. 'Studien zur visuellen Kultur'. zahlreiche z. T. farbige…
Buch (kartoniert)
Mit dem Topos »Sichtbarkeit« greift dieses Buch eine Denkfigur auf, die in den politischen Debatten um die Anerkennung marginalisierter Gruppen eine zentrale Rolle spielt. Wie aber können minorisierte Positionen visuell dargestellt wer... weiterlesen
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

24,80*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Ambivalenzen der Sichtbarkeit als Buch
Produktdetails
Titel: Ambivalenzen der Sichtbarkeit
Autor/en: Johanna Schaffer

ISBN: 3899429931
EAN: 9783899429930
Über die visuellen Strukturen der Anerkennung.
'Studien zur visuellen Kultur'.
zahlreiche z. T. farbige Abbildungen.
Transcript Verlag

19. November 2008 - kartoniert - 200 Seiten

Beschreibung

Mit dem Topos »Sichtbarkeit« greift dieses Buch eine Denkfigur auf, die in den politischen Debatten um die Anerkennung marginalisierter Gruppen eine zentrale Rolle spielt. Wie aber können minorisierte Positionen visuell dargestellt werden, ohne in der Form ihrer Darstellung Minorisierung zu wiederholen? An dieser Schnittstelle zwischen ästhetischen, antirassistischen und queer-feministischen Fragestellungen setzt das Buch mit Mitteln der Visual-Culture-Forschung an. Dabei arbeitet es heraus, dass und wie sich Hegemonie grundlegend über ästhetische Formen herstellt. Die Frage der Sichtbarkeit wird somit in das Feld der visuellen Ästhetik und der Bilder rückübersetzt, um deren politische Bedeutung zu unterstreichen. Zudem werden analytische Begriffe und Figuren als Instrumentarien gegen Minorisierungen im visuellen Feld bereitgestellt.

Portrait

Johanna Schaffer (Dr. phil.) ist Universitätsassistentin in der Abteilung Kunstgeschichte und Kunsttheorie/Gender Studies, an der Kunstuniversität Linz. Sie lehrt, forscht und übersetzt zu queer-feministischer, antirassistischer Repräsentationskritik.

Pressestimmen

"Johanna Schaffers Buch ist eine anspruchsvolle, mehr als lohnende Lektüre, die zu einer reflexiven Praxis des Darstellens auffordert." Sushila Mesquita, Stimme von und für Minderheiten, 71 (2009) "Theoriesatte und kunstbeispielgefüllte Studie." Jens Kastner, www.linksnet.de, 21.03.2012 "Insgesamt ein lesenswertes Buch, das nicht nur theoretisch fundiert ist und interessante Bildlektüren liefert, sondern auch ein (bild-)analytisches Instrumentarium an die Hand gibt." Tanja Maier, querelles-net, 11/1 (2010) "Die Kunsthistorikerin Johanna Schaffer hat [...] eine in theoretischer und methodischer Hinsicht äußerst präzise gearbeitete Studie verfasst [...]." Edith Futscher, sehepunkte, 9/6 (2009) "Ein Werk, das nicht nur inhaltlich zu empfehlen ist, sondern auch formal und strukturell vorbildhaft für viele wissenschaftliche Abschlussarbeiten sein kann." Sabine Prokop, WeiberDiwan, 1 (2009) Besprochen in: die Kupfzeitung, 129/3 (2009), Kristina Pia Hofer

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Soldatenkörper unter Beschuss
Buch (kartoniert)
von Patricia Mühr
Nicht Frosch - nicht Laborratte: Transmännlichkeiten im Bild
Buch (kartoniert)
von Josch Hoenes
Nach dem Primitivismus?
Buch (kartoniert)
von Kea Wienand
Street Art-Karrieren
Buch (kartoniert)
von Heike Derwanz
Heldische Konstruktionen
Buch (kartoniert)
von Kathrin Heinz
vor
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.