Hugendubel.de - Das Lesen ist schön

Warenkorb

€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Plötzlichkeit

Zum Augenblick des ästhetischen Scheins. 'edition suhrkamp'. Nachdruck.
Buch (kartoniert)
Ausfälle gegen die kulturelle Norm. Literarische Erkenntnis und Subjektivität. Die »Antizipation« beim literarischen Werturteil. Über die analytische Illusion. Zur Vorgeschichte des Plötzlichen. Die Generation des »... weiterlesen
Buch

11,00*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Plötzlichkeit als Buch
Produktdetails
Titel: Plötzlichkeit
Autor/en: Karl Heinz Bohrer

ISBN: 3518110586
EAN: 9783518110584
Zum Augenblick des ästhetischen Scheins.
'edition suhrkamp'.
Nachdruck.
Suhrkamp Verlag AG

24. Januar 2001 - kartoniert - 261 Seiten

Beschreibung

Ausfälle gegen die kulturelle Norm. Literarische Erkenntnis und Subjektivität. Die »Antizipation« beim literarischen Werturteil. Über die analytische Illusion. Zur Vorgeschichte des Plötzlichen. Die Generation des »gefährlichen Augenblicks«. Die Furcht vor dem Unbekannten. Zur Vermittlungs-Struktur von Tradition und Moderne. Der Irrtum des Don Quixote. Das Problem der ästhetischen Grenze. Ästhetik und Historismus: Nietzsches Begriff des »Scheins«. Nietzsches »Wahnsinn« im kulturellen System. Augenblicksemphase und Selbstmord. Zum Plötzlichkeitsmotiv Heinrich v. Kleists. Utopie des Augenblicks und Fiktionalität. Die Subjektivierung von Zeit in der modernen Literatur.

Inhaltsverzeichnis

Ausfälle gegen die kulturelle Norm. Literarische Erkenntnis und Subjektivität. Die »Antizipation« beim literarischen Werturteil. Über die analytische Illusion. Zur Vorgeschichte des Plötzlichen. Die Generation des »gefährlichen Augenblicks«. Die Furcht vor dem Unbekannten. Zur Vermittlungs-Struktur von Tradition und Moderne. Der Irrtum des Don Quixote. Das Problem der ästhetischen Grenze. Ästhetik und Historismus: Nietzsches Begriff des »Scheins«. Nietzsches »Wahnsinn« im kulturellen System. Augenblicksemphase und Selbstmord. Zum Plötzlichkeitsmotiv Heinrich v. Kleists. Utopie des Augenblicks und Fiktionalität. Die Subjektivierung von Zeit in der modernen Literatur.

Portrait

Karl Heinz Bohrer, geboren 1932 in Köln, Literaturkritiker, Herausgeber, Wissenschaftler, Verfasser vieler Werke um die zentrale Idee des Momentanismus, der »Plötzlichkeit«. Langjährige Aufenthalte in Frankreich und England, wo er lebt, als bewusste Erfahrung der »Fremde«. Hochschullehrer in Deutschland, England und den USA. Als scharfzüngiger, auch polemischer Zeitkritiker stand er immer wieder im Zentrum heftiger Diskussionen.

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Zivilisierte Verachtung
Buch (kartoniert)
von Carlo Strenger
Gesellschaft als Urteil
Buch (kartoniert)
von Didier Eribon
Die Neuvermessung der Ungleichheit unter den Menschen: Soziologische Aufklärung im 21. Jahrhundert
Buch (kartoniert)
von Ulrich Beck
Theorie der Nachkriegszeiten
Buch (kartoniert)
von Peter Sloterdijk
Glaube und Wissen
Buch (gebunden)
von Jürgen Habermas
vor
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.