Hugendubel.de - Das Lesen ist schön

Warenkorb

€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Heidegger und das Paradox des Subjekts

Zugl. Diss. 'Epistemata, Reihe Philosophie'. 'Epistemata Philosophie'.
Buch (kartoniert)
Die Debatte um das Subjekt wird maßgeblich von zwei, scheinbar unvereinbaren Perspektiven bestimmt: Entweder das Subjekt wird als "Grund von" und "Bedingung für" oder als "Produkt" und "Effekt von" (Macht-)Strukturen gedacht. Die vorliegen... weiterlesen
Buch

49,80*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Heidegger und das Paradox des Subjekts als Buch
Produktdetails
Titel: Heidegger und das Paradox des Subjekts
Autor/en: Sabrina Dittus

ISBN: 3826019970
EAN: 9783826019975
Zugl. Diss.
'Epistemata, Reihe Philosophie'. 'Epistemata Philosophie'.
Königshausen & Neumann

April 2015 - kartoniert - 362 Seiten

Beschreibung

Die Debatte um das Subjekt wird maßgeblich von zwei, scheinbar unvereinbaren Perspektiven bestimmt: Entweder das Subjekt wird als "Grund von" und "Bedingung für" oder als "Produkt" und "Effekt von" (Macht-)Strukturen gedacht. Die vorliegende Arbeit führt beide Perspektiven zusammen, indem sie sie in die paradoxale Verfasstheit des Subjekts selbst zurückführt: Das Paradox des Subjekts liegt in der Gleichzeitigkeit von (Subjekt-)Werden und (Subjekt-)Sein begründet. Die Frage, auf die sich diese Arbeit konzentriert, lautet daher: Wie ist es möglich, daß sich das Subjekt in seinem Sein durch die Intervention in jenen Bedingungen behauptet, denen es in seinem Werden unterworfen ist. In einer detaillierten Lektüre von "Sein und Zeit" wird gezeigt, inwiefern Heideggers Insistenz auf der Zukünftigkeit und irreduziblen Potentialität des Daseins das Paradox des Subjekts zu begreifen hilft. Zugleich entwickelt die Arbeit eine radikale Kritik der Heideggerschen Konzeption, die ihr Potential dort verwirkt, wo sie in Kategorien des Schicksals, des Volkes und der (geschichtlichen) Mächtigkeit des Ursprungs argumentiert. In der Suche nach immer noch ursprünglicheren Fundamenten verfängt sich die Konzeption in einer Aporie und letztlich einem kulturellen Determinismus, der auch in der Bestimmung der Leiblichkeit und Geschlechtlichkeit des Daseins zum Tragen kommt.

Portrait

Sabrina Dittus studierte Philosophie und Germanistik in Heidelberg und Konstanz, 1999 Promotion mit der vorliegenden Arbeit. Derzeit ist sie als freie Filmemacherin, Autorin und Dozentin tätig.

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Soziale Normen und Regeln
Buch (kartoniert)
von Christian Bispin…
Denken wider den Szientismus?
Buch (kartoniert)
von Andreas Bartz
Moral ohne Prinzipien?
Buch (kartoniert)
von Tobias Gutmann
Hegels Philosophie der Religion
Buch (kartoniert)
von Roswitha Kowalzi…
Zwiespalt der Zeit und Zweiheit der Zeitlichkeit
Buch (kartoniert)
von Hongjoon Jo
vor
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.