Hugendubel.de - Das Lesen ist schön

Warenkorb

€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Calendar Girl 01 - Verführt

Januar/Februar/März. 'Calendar Girl Quartal'.
Taschenbuch
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
Der Mega-Bestseller aus den USA: Millionen Leserinnen folgen Mia durch ein Jahr voller Abenteuer und Leidenschaft ...
Mia Saunders braucht Geld. Viel Geld. Eine Million Dollar, um ihren Vater zu retten. Er liegt im Krankenhaus, weil er seine Sp... weiterlesen
Taschenbuch

12,99*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Calendar Girl 01 - Verführt als Taschenbuch
Produktdetails
Titel: Calendar Girl 01 - Verführt
Autor/en: Audrey Carlan

ISBN: 3548288847
EAN: 9783548288840
Januar/Februar/März.
'Calendar Girl Quartal'.
Übersetzt von Friederike Ails, Graziella Stern, Christiane Sipeer
Ullstein Taschenbuchvlg.

27. Juni 2016 - kartoniert - 368 Seiten

Beschreibung

Der Mega-Bestseller aus den USA: Millionen Leserinnen folgen Mia durch ein Jahr voller Abenteuer und Leidenschaft ...
Mia Saunders braucht Geld. Viel Geld. Eine Million Dollar, um ihren Vater zu retten. Er liegt im Krankenhaus, weil er seine Spielschulden nicht begleichen konnte. Um die Summe aufzutreiben, heuert Mia bei einer Agentur an und lässt sich als Begleitung buchen. Ihre Gesellschaft kostet 100.000 Dollar pro Monat. Sex ist ausdrücklich nicht Teil des Deals - leicht verdientes Geld! Und der Liebe hat Mia sowieso abgeschworen. Als sie ihrem ersten Kunden, dem Hollywood-Autor Wes Channing, gegenübersteht, ist schnell klar: Zwischen den beiden knistert es gewaltig. Vor ihnen liegt ein Monat voll heißer Leidenschaft. Doch Mia darf sich nicht verlieben. Denn Wes ist nur Mr Januar...
Entdecken Sie auch TRINITY von Audrey Carlan - super sexy, wahnsinnig spannend!

Portrait

Audrey Carlan schreibt mit Leidenschaft heiße Unterhaltung. Ihre Romane veröffentlichte sie zunächst als Selfpublisherin und begeisterte damit eine immer größere Fangemeinde, bis Waterhouse Press sie unter Vertrag nahm. Ihre Serien »Calendar Girl« und »Trinity« stürmten auch in Deutschland die Bestsellerlisten. Audrey Carlan lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Kalifornien.

Leseprobe

Jetzt reinlesen: Leseprobe (pdf)

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Tragen Sie Ihre E-Mail- Adresse ein, und bleiben Sie kostenlos informiert:
Calendar Girl - Verführt
- 30% **
eBook
von Audrey Carlan
Print-Ausgabe € 12,99
Verheißung des Zwielichts
Taschenbuch
von Kresley Cole
Blackwell Lessons - Entfesselte Lust. Von Marc Blackwell erzählt
Taschenbuch
von S. Quinn
Calendar Girl 03 - Begehrt
Taschenbuch
von Audrey Carlan
Bewertungen unserer Kunden
Escort-Girl
von leseratte1310 - 18.06.2016
Mia Saunders Vater hat Spielschulden bei Mias Ex Blaine, hohe Spielschulden. Da er die Million Dollar nicht zahlen konnte, liegt er nun im Krankenhaus. Blaine ist nicht zimperlich und bedroht auch Mia und ihre Schwester, falls Mia das Geld nicht auftreibt. So bleibt Mia nichts anderes übrig, als sich von ihrer Tante Millie für ein Jahr als Escort Girl vermitteln zu lassen. Die Konditionen: 100.000 Dollar für einen Monat in ihrer Gesellschaft. Sex ist kein Bestandteil des Deals. Mia will sich auf keinen Fall verlieben, aber schon im ersten Monat fühlt sich Mia zu dem reichen Autor Wes Channing hingezogen. Aber Wes ist Mr. January und da sind ja noch viele weitere Monate. Dieses Buch ist der erste Band einer Reihe und behandelt die Monate Januar bis März. Der Schreibstil ist gut und sehr flüssig zu lesen. Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive erzählt, so dass ich mich gut in die Protagonistin hineinversetzen konnte. Mia ist mir sympathisch, allerdings macht es ihr anscheinend gar nicht aus, dass man sie in diese Situation hineinmanövriert hat. Sie hat auch Glück mit den jeweiligen Monatspartnern, sie sind alle nicht unsympathisch, aber sehr unterschiedlich. Obwohl Mia mit keinem ihrer Kunden Sex haben wollte, genießt sie das in vollen Zügen. Mr. March ist leider schwul. Auch die Nebencharaktere sind authentisch und gut dargestellt. Das Buch war nett zu lesen, aber ich befürchte, das sich bei den weiteren Kunden nichts wesentlich Neues ergibt. Ich muss nicht unbedingt eine Sexszene nach der anderen haben.
Jenden Monat ein anderer Mann
von Jaq - 28.08.2016
Das Buch Calendar Girl- veführt von Audrey Carlan ist der Auftakt einer Buchreihe über aktuell 4 Bändern. Die Bücher sind in Monate aufgeteilt. In jedem Buch sind immer 3 Monate. Die Protagonistin ist Mia Saunders. Mia hat Geldprobleme, weil ihr Vater eine Million Dollar verspielt hat, die er jetzt einem Geldhai schuldet, der in bereits ins Koma geschlagen hat und nun Mia droht. Mias Tante betreibt eine Escort Service und bietet Mia ein Job an, bei dem sie jeden Monat 100.000 Dollar verdiene kann. Da Sie keinen anderen Weg seiht so schnell an Geld zu kommen, geht sie auf diesen Deal ein. Ihr erster Kunde Mr. Januar ist Wes Channing ein berühmter Hollyvood-Autor. Die Zuneigung zu Wes ist groß, doch Mia darf sich nicht verlieben, denn es liegt noch ein ganzes Jahr vor Ihr. Mit jedem Monat lernt Mia auch etwas über sich selbst. Der Scheibstil ist angenehm und leicht zu lesen. Die Fiktive Story ist kurzweilig und lässt einen Träumen. Bei so tollen, gut aussehenden Frauen und Männern, tollen Lokationen und dem super heißem Sex, wobei der nicht zu vulgär beschrieben ist, was ich persönlich als genau das richtige Maß empfinde. Mia als Protagonistin finde ich sehr sympathisch. Aber auch die anderen Personen die aufgrund der kurzen abstände vorkommen sind auf Ihre Art sympathisch beschrieben. Ich bin gespannt was im laufe des Jahres aus Mia wird. Ob Ihr Vater aus dem Koma erwacht und wieder gesund wird. Und natürlich wie es mit Ihr und Wes weiter geht. Band 2 berührt liegt schon bereit und ich freu mich schon drauf.
Überbewertet
von Lexana - 10.08.2016
Nach viel Hin und Her hatte ich mich nun doch entschlossen, Calendar Girl eine Chance zu geben, obwohl ich mit Shades of Grey nur bedingt zufrieden war, Band 1 war noch der Beste und überhaupt war es ja auch noch alles recht neu. Silvia Days Crossfire ließ mich total entnervt zurück, trotz guter Ansätze, aber hey, ich hatte Lust auf ein wenig erotische Lektüre zwischen all der Fantasy, die ich sonst lese. Leider ist Calender Girl, obwohl recht nett geschrieben, wieder mal eine Mogelpackung. Ein unglaublich gehyptes Buch mit vielen Klischees und konstruierten Szenen. Superhübsche heiße Charaktere, Liebe auf den ersten Fick - entschuldigt meinen plumpen Sprachgebrauch - und eine Protagonistin, die trotz Liebe fleissig weiter Männer beglückt und sich beglücken lässt, obwohl sie auch anders könnte. PRETTY WOMAN neu aufgelegt, nur tausendfach schlechter. Tut mir leid, aber so viel gewollte Erotik ist nicht erotisch, sondern schreckt mich eher ab. Ich mag eine heisse Story, aber dann muss das Gesamtbild stimmen. Hier war alles ein wenig over the Top. Zu sexy Typen, zu viele Betonungen immer wieder eben darauf und eine schöne Story, die kaputt gemacht wurde, weil es dann ja weder schlechtes Drama, noch dauernd wechselnden Sex mit Männern gegeben hätte. Für mich ist nach diesem Band Schluss. Fast tut es mir schon um die Lesezeit leid.
Liebe, Sex und andere Herausforderungen
von Lea - 27.06.2016
"Calendar Girl" hat mich wirklich total überzeugt. Das Buch hat eine spannende, ausgefallene Handlung und ist sehr gut geschrieben. Es geht um die junge Mia, die um die Schulden ihres Vaters zu bezahlen. einen Job als Calendar Girl annimmt. Jeden Monat wird sie von einem anderen Mann als Begleitung gebucht. Das Buch beschreibt die ersten drei Monate dieses Jahres. Mich hat vor allem überzeugt, wie die Autorin es schafft jedes Mal eine völlig neue Welt zu kreieren, in die Mia eintaucht. Zuerst der sexy Surfer, der sie in die High Society einführt, dann der Künstler, der sie zu seiner Muse macht und schließlich der italienische Boxer mit einem Geheimnis. Es macht jedes Mal wieder Spaß zu sehen, wie Mia sich in diese Welten einfügt und was sie dabei durchlebt. Die Erzählweise besticht durch die Beschreibung der Gefühle. Der Leser kann sich total in Mia reinversetzen. Ich konnte mich direkt mit ihr identifizieren. Und natürlich kommt auch der erotische Teil nicht zu kurz. Man könnte fast sagen, dass das Buch zur Hälfte aus Sex besteht, aber das stört hier auf keinen Fall. Durch die genauen Gefühlsbeschreibungen Mias würde man sie niemals für ein Flittchen halten, auch wenn vielleicht nicht jede Frau so handeln würde wie sie. Das Buch hat an sich gar nicht so viele Highlights, aber man ist von der Handlung an sich so sehr gebannt, dass man einfach wissen will, wie es weiter geht und vor allem wie der Mann vom nächsten Monat sein wird. Ich gebe fünf Sterne für diesen wunderschön leichten und lockeren Roman, der erotische Fantasien weckt und den ich regelrecht verschlungen habe, weil ich unbedingt wissen wollte wie es weitergeht. Ich kann dieses Buch nur jeder Frau (und an jeden interessierten Mann) weiterempfehlen.
--
von Tintenherz - 28.08.2016
Inhalt: Mia Saunders, erfolglose Schauspielerin, will die Spielschulden ihres Vater in Höhe von 1 Million Dollar begleichen und heuert bei dem Begleitservice ihrer Tante an und wird zu einem Calendar-Girl. Fazit: Der Schreibstil ist leicht verständlich und flüssig zu lesen. Die Texte und Dialoge beinhalten eine sehr direkte und unverblühmte Ausdrucksweise, die aber keineswegs ins Vulgäre oder Obszöne abweichen. Die Protagonistin Mia ist eine gradlinige, anfangs evtl. oberflächliche Person, die sich aber später als sehr einfühlsam, sensibel und herzensgut erweist. Ihre Enthaltsamkeit in Bezug auf Sex scheint in Gefahr zu sein. Sie trifft auf außergewöhnliche und exzentrische Männer, die ihre Gefühlswelt durcheinander bringer und ihr mehr als körperliche Befriedigung und Freundschaft entgegen bringen. Ich bin schon neugierig, auf welche Männer Mia in den nächsten Monaten trifft. Fazit: Ein Buch für eine unterhaltsame Entspannung für Zwischendurch!
Interessanter Auftakt einer neuen Erotik-Reihe
von Dora - 09.08.2016
Calendar Girl. Verführt ist der Auftakt einer vierteiligen Reihe und in diesem Buch geht es um Monate Januar, Februar und März. Unsere Protagonistin Mia braucht ganz dringend Geld, viel Geld, um ihren Vater zu retten und dessen Schulden zu begleichen. Dafür fängt sie im Escort Service ihrer Tante an und steht nun monatlich den verschiedensten Männern zur Seite. Sex ist ausdrücklich nicht im Vertrag vereinbart, kann aber mit beidseitigem Einverständnis und gegen einen Aufpreis vollzogen werden... Ich muss zugeben, nach den ersten paar Seiten wollte ich schon abbrechen weil ich dachte, dass wird wieder so ein SoG Roman. Aber irgendwie hat mich Frau Carlan überzeugt weiterzulesen und ich bin froh darüber. Sicher, das Buch ist ein Erotikroman mit vielen Sexszenen aber trotzdem doch ganz anders als eben SoG oder die Royal Reihe von G. Lee. Die Protagonistin Mia Sanders ist nämlich nicht das naive Dummchen , sondern eine toughe Frau, die weiß was sie will und wie sie es bekommt. Sie verliebt sich eben nicht gleich innerhalb von 20 Sekunden und wird dem männlichen Part sofort hörig. Und genau das mag ich an diesem Buch: die Frauen werden nicht als unterwürfige Sexsklavinnen dargestellt sondern handeln eigenhändig und emanzipiert. Januar hab ich geliebt, Februar hat mich fast zum Aufgeben gebracht und der März hat es wieder herausgerissen... Allerdings bin ich mir absolut nicht sicher ob ich wirklich noch 9 weitere Typen kennenlernen will bis Mia ihren Traummann findet und weiß daher nicht ob ich die Reihe weiterverfolge...
Es wird heiß...
von Conny S. - 26.06.2016
Das Buch "Calendar Girl - verführt" ist der Auftakt einer neuen erotischen Romanreihe. Die Autorin Audrey Carlan schafft damit ein neues (und besseres?) "Shades of Grey". Im ersten Buch dieser Reihe werden die Monate Januar, Februar und März aus Sicht der Hauptperson Mia Saunders erzählt. Sie braucht dringend Geld, um die Schulden ihres Vaters beim Kredithai Blaine (der auch noch Mias Ex-Freund ist) zu begleichen. Schnell müssen mal eben so 1 Million Dollar her. Aber woher nehmen, wenn nicht stehlen? Daher entschließt sich Mia bei ihrer Tante Millie als Escort-Mädchen zu arbeiten. Sie lässt sich monatsweise von unterschiedlichen Kunden buchen, daher auch der Titel "Calendar Girl". Mia denkt sich "leicht verdientes gutes Geld". Schließlich muss sie den Männern ja nur eine nette Gesellschaft sein. Jedoch hat sie die Rechnung ohne ihre attraktiven Kunden gemacht. Wie soll Mia es in der Nähe dieser anziehenden Männer nur aushalten ohne nicht ständig an Sex denken zu müssen? Leicht fällt ihr das nicht. Außerdem gibt¿s dafür auch noch etwas Geld extra. Schon bei ihrem ersten Kunden, Wes Channing, wirft sie ihre Bedenken bzgl. Sex mit dem Auftraggeber über Bord. Zwischen den beiden knistert es schon ab der ersten Sekunde. Verlieben ist jedoch tabu. Hatte Mia doch bisher nur Pech mit den Männern, außerdem ist er ja erst Mr. Januar¿ Durch Wes und sein Leben bekommt Mia Spaß an dem Job als Escort-Begleitung und lernt ein Leben kennen, dass sie sich so nie vorgestellt hat. Sie lernt seine Familie kennen, die das totale Gegenteil zu ihrer ist. Ihr Vater ist Trinker und spielsüchtig, ihre Mutter hat ihn und die beiden Mädchen verlassen, als diese noch klein waren. Einzig ihre Schwester Maddy ist "normal". Auch Mias nachfolgende Kunden stehen Wes in nichts nach. Es folgt im Februar der Künstler Alec Dubios. Er möchte, dass Mia seine Muse ist. Und wer weiß, vielleicht kann er sie ja doch noch mit seinem französischen Charme und seinen Fertigkeiten davon überzeugen, nackt für ihn Model zu stehen¿ Im März, als dritter im Bunde, folgt der ebenso attraktive Ex-Boxer und Gastronom Tony Fasano. Hier erwartet Mia ein sympathischer Italiener. Auch mit ihm wird sie ihren Spaß haben und den Monat, den sie bei ihm verbringt, genießen. Allerdings auf eine andere Art, wie mit den beiden vorherigen Männern. :) Mir hat es sehr Spaß gemacht das Buch zu lesen. Die Autorin hat einen leichten und lässigen Schreibstil, der ideal zur Geschichte passt. Es erinnert ein bisschen an "Pretty Woman", nur mit deutlich mehr Erotik. :) Das Cover ist schön gestaltet, ebenso der Wechsel zwischen den Monaten/Männern. Es wird noch drei weitere Bücher geben (Mia arbeitet ein ganzes Jahr lang im Escort-Service), die alle auch noch in diesem Jahr erscheinen.
Januar - März
von Jette - 25.09.2016
Dieses Buch ist der erste Band der Reihe Calendar Girl von Audrey Carlan und beinhaltet die Monate Januar bis März. In den Büchern geht es hauptsächlich um Mia. Sie hat Geldprobleme, da sie ihren Vater unterstützen möchte, der Schulden bei einem üblen Geldverleiher hat. Sie möchte die Schulden für ihren Vater bezahlen, nicht nur um ihm zu helfen, sondern auch ihrer Schwester und sich selbst. Denn der Geldeintreiber möchte sein Geld haben, so oder so! Ihre einzigste Rettung die 1 Million Dollar auf zu treiben, ist ein Jahr lang als Escortgirl für Exquisite Escorts zu arbeiten. Sie soll jeden Monat einem anderen Mann für 24 Tage zur Verfügung stehen. Ihr erster Kunde ist Wes, ein Hollywood - Autor. Er ist um die 30 und ein heißer, intelligenter Mann. Sie fühlen sich gleich von Anfang an zu einander hingezogen, aber Wes hat Regeln aufgestellt: 1. beide sind in diesem Monat monogam, 2. viel Sex, 3. nie im selben Bett schlafen und am wichtigsten ist 4. es wird sich nicht verleibt. Sie sollten beide nicht vergessen, das sie nur ein Arbeitsverhältnis haben und keine echte Beziehung. Aber ob ihre Herzen das genauso sehen ist fraglich. Der zweite Mann ist Alec Dubois. Alec ist 35 Jahre alt und Künstler. Ein interessanter Mann. Er möchte, das Mia seine Muse ist. Dann kommt natürlich noch der Märzmann - Anthony Fasano. Er benötigt dringend eine Verlobte um sie seiner Familie zu präsentieren, weshalb er Mia für einen Monat gebucht hat. Alles drei schöne Geschichten, aber mir hat die erste am besten gefallen. Die Geschichte rund um Mia ist sehr interessant, aber auch traurig. Das jemand gezwungen ist, als Callgirl zu arbeiten, nur um sich und seine Familie zu retten, ist schon heftig. Mia macht das aber super. Sie hat aber auch das Glück an drei absolut gutaussehende, sympathische Typen zu geraten. Ich bin gespannt ob das in den Folgebänden so bleibt oder ob da nicht wenigstens auch mal einer dabei ist, der nicht gut aussieht und sympathisch ist. Das hat mich ein wenig gestört. Es läuft alles zu glatt. Zu glatt für mich, da Mia quasie in die Rolle rein gedrängt wurde und plötzlich ist das alles toll und super. Wes hat mir von den drei Kunden am besten gefallen und ich hoffe sehr, das Mia und Wes es schaffen nach dem Jahr eine gemeinsame Zukunft auf zubauen. Trotz meiner kleinen Kritik fand ich das Buch gut. Es lies sich flüssig lesen und hatte für mich keine Längen.
Mia
von Kruems - 28.06.2016
Verführt beschreibt den Einstieg Mias als Escort Girl - eine Idee aus einer finanziellen Notsituation heraus geboren, mit der Mia zuerst nicht viel anfangen kann. Aber da es keine andere Lösung gibt lässt sie sich darauf ein und beginnt schon recht bald, den Job auch zu genießen. Und gleich ihr Mr. Januar erweist sich als Volltreffer ... doch das Jahr hat ja noch mehr Monate zu bieten. Mia ist eie sehr sympathische junge, familiäre Frau. Das Buch ist obwohl ganz klar Erotik eine Rolle spielt auch in keiner weise flach oder beschäftigt sich nur mit dem Thema sonder bietet auch noch mehr Facetten der jeweiligen Persönlichkeiten. Sehr unterhaltsam, nicht ganz realistisch - ein schönes Buch.
Mia`s aufregendes Jahr - die ersten 3 Monate
von Bücherfreundin - 19.06.2016
Mia Saunders ist eine junge Frau, die sich nach dem Verschwinden ihrer Mutter bereits früh um ihre Schwestern und ihren Vater kümmern muss. Jetzt liegt ihr Vater im Koma und Mia braucht dringend viel Geld um dessen Schulden abzuzahlen. Aus diesem Grund fängt Mia als Escort Lady an. Für einen Monat müssen die Kunden jeweils 100.00 € bezahlen. So kommt es dass Mia verschiedene Männer und Lebenssituationen kennenlernt. Doch gleichzeitig lernt sie auch viel über sich selber und begreift, was für ihr eigenes Leben wichtig werden könnte. Ihr erster Kunde ist Wes ein Filmproduzent. Obwohl Mia sich nicht in ihre Kunden verlieben wollte, kommt gleich im ersten Monat ihre guten Vorsätze stark ins Schwanken. Auch wenn Wes Mia anbietet ihre Schulden zu übernehmen, will Mia das Jahr nutzen sich selber zu finden und austesten, wie viel die beiden wirklich füreinander empfinden. Im zweiten Monat ist sie die Muse des Künstlers Alec, der sie in eine andere Art der Liebe einführt. Der 3. Kunde ist schließlich der erfolgreicher Boxer und Geschäftsmann Tony, der eigentlich glücklich mit einem Mann zusammenlebt und eine Alibifreundin für seine Familie braucht. Zusammen begreifen Tony und Mia, dass man nicht glücklich werden kann, wenn man sich selbst verleugnet. Da bisher nur die ersten 3 Monate dargestellt wurden sind, bin ich gespannt was Mia noch für Kunden bekommt und wie diese ihr Leben weiter bestimmen werden. Außerdem stellt sich mir die Frage, ob Wes wirklich der Richtige für Mia ist und ob die beiden nach dem Jahr eine wirkliche Chance haben werden. Gut finde ich, dass sich Mia auch in den weiteren Monaten mit ihren Gefühlen für Wes auseinandersetzt, auch wenn ich nicht immer verstehen kann, warum sie so schnell mit anderen Männern ins Bett geht. Insgesamt waren es für mich interessante 3 Monate in Mias Leben und ich freue mich, die weiteren Monate mit Mia erleben zu können.
Calendar Girl
von MarTina - 10.06.2016
Mias Vater hat Spielschulden von 1.000.000 Dollar und kann diese nicht mehr zurückzahlen. Er und seine Familie werden bedroht. Daher versucht Mia, das Geld aufzutreiben. Ihre Tante überredet sie, als Escort-Girl zu arbeiten. So kann sie 100.000 Dollar im Monat verdienen. Sex ist dabei kein Bestandteil des Vertrags. Ob zwischen Mia und ihren Kunden etwas passiert, ist ihre alleinige Entscheidung. Nur darf sie sich nicht verlieben. Doch als Mia auf ihren ersten Kunden Wes trifft, merkt sie, dass diese Regel nicht einfach einzuhalten ist ... Meine Meinung: Die Geschichte wird von Mia erzählt. So lernt man sie gut kennen, da man einen Einblick in ihre Gedanken und Gefühle bekommt. Anfangs fand ich Mia eigentlich sympathisch. Sie ist eine selbstbewusste junge Frau, die sich nicht schnell unterbuttern lässt. Ihre Unsicherheit, wirklich als Escort-Girl arbeiten zu müssen, war gut, aber zu kurz, dargestellt. Ihre Zweifel waren sehr schnell verschwunden. Vor allem war sie sich anfangs sicher, mit keinem Kunden schlafen zu wollen und dann ging es ihr meist nicht schnell genug. Grundsätzlich ist mir schon klar, dass bei dieser Geschichte Sex eine sehr große Rolle spielt. Durch dieses Verhalten nimmt man ihr aber ihre Gefühle nicht ab. Mia verliebt sich nämlich irgendwann. Das passt aber nicht mit dem Rest zusammen und das finde ich schade. Gut gefallen hat mir dagegen, dass sie am Ende des Monats immer in einem Brief an den jeweiligen Mann aufzeigt, was ihr die zusammen verbrachte Zeit gezeigt hat. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich leicht lesen. Auch die Unterteilung des Buches in drei Monate finde ich gut. Fazit: Mias Handeln und ihre Gefühle passen für mich nicht zusammen. Es steht einfach ganz klar der Sex im Vordergrund und die Gefühle verschwinden dahinter. Das finde ich schade. Ansonsten aber unterhaltsam. Von mir gibt es 3,5 Sterne.
Vorsicht Suchtgefahr
von Nalik - 14.09.2016
Ich hab mir dieses Buch gekauft und dachte, hört sich eigentlich ganz nett an. Und was soll ich sagen. Ich bin restlos begeistert und werde mir mit Sicherheit auch die drei Folgebücher zulegen. Zur Story: Mia braucht Geld um die Schulden ihres Vaters bei einem Kredithai abzuzahlen. So beginnt sie in dem Escort- Service ihrer Tante zu arbeiten. Jeden Monat wartet ein anderer Mann auf sie. Im Monat Januar ist es Wes, ein ganz besonderer Mann, für den sie weitaus mehr empfindet nach dem Monat und er wohl für sie auch. Jedoch entscheidet sich Mia erst ihr Jahr durchzuziehen und dann zu schauen ob aus den beiden mehr werden kann. Ich bin sehr gespannt darauf. Gut gefällt mir der Schreibstil, denn durch die Ich Perspektive von Mia bekommt man einen sehr genauen Eindruck von ihrem Gefühlsleben. Für mich ein rundum gelungener Roman.
Pretty Woman hoch 3
von buchina - 29.07.2016
Von buchina Mia hat wirklich Pech im Leben, nicht nur dass sie schon als kleines Kind von ihrer Mutter verlassen wird, nein, ihr Vater ist ein Spieler und hat riesige Schulden bei einem Kredithai, der auch noch Mias Exlover ist. Nachdem ihr Vater wegen dieser Schulden fast tot geprügelt wurde, sieht Mia nur eine Möglichkeit, sie fängt im Escortservice ihrer Tante an. Dabei handelt sich um ein Luxus Escort, den sich nur sehr betuchte Männer leisten können. Um so schnell wie möglich viel Geld zu verdienen, lässt sich Mia immer für einen ganzen Monat buchen. Wenn alles klappt, müsste ein Jahr ausreichen, um das gesamte Geld zusammen zu haben. In diesem Buch werden nun die ersten drei Monate Januar, Februar und März beschrieben, die anderen neun Monate in drei Folgebänden. Jeder Monat ist einem Mann gewidmet. Und jetzt hat Mia richtig Glück, denn sie landet bei richtigen Traummännern, bei denen man insgesamt das Gefühl hat, sie sind genau die richtige Therapie für Mias verletzte Seele. Neben starken Gefühlen, gibt es einige heiße Sexszenen, die sehr ästhetisch beschrieben sind. Insgesamt wird bei dem Roman auf Ästhetik viel Wert gelegt, alle Charaktere sehen fantastisch aus und sexy. Für mich war das insgesamt zu viel des Guten. Im Escortbereich zu arbeiten, ist ganz sicher nicht so ein Traumjob wie hier beschrieben. Ein wenig auch die schlechten Seiten zu beschreiben, hätte mir gefallen. Es ist einfach zu unrealistisch. Auch die Sexszenen waren sich sehr ähnlich, Mia hat ja fast allein schon vom Anblick der Männer einen Orgasmus bekommen. Da hätte ich mir ein wenig mehr Kreativität gewünscht. Die Beschreibung der Charaktere insbesondere Mia finde ich dagegen sehr gelungen. Sie war mir von Anfang an sympathisch und es machte richtig Spaß ihren Gedanken zu folgen. Trotz meiner Kritikpunkte habe ich das Buch gerne gelesen, was neben dem tollen Charakter Mia, vor allem auch am Schreibstil der Autorin liegt. Ein locker leichter Stil, der die Seiten nur so fliegen lässt. Ein Buch zum Entspannen und Abschalten. Für mich hätte es nur gerne weniger Zuckerguss und etwas mehr Realität sein können.
Zu flach
von selda - 25.06.2016
Hmm¿ist es das Buch oder bin ich das? Calendar Girl konnte mich überhaupt nicht überzeugen. Ich lese wirklich sehr gern Chicklit, aber hier fehlte mir einfach der Inhalt. Dabei klang die Ausgangsbasis so vielversprechend: Mia braucht dringend Geld- viel Geld. Ihr Vater, mit Spielschulden von einer Million, liegt im Krankenhaus im Koma. Der Typ, der ihn zusammengeschlagen hat, droht Mia, dass sie und ihre Schwester die nächsten sind, wenn das Geld nicht zurückgezahlt wird. Da kommt es wie gerufen, dass Mias Tante einen exklusiven Escortservice betreibt. Da Mia sehr gut aussieht, bietet sich die Gelegenheit, auf diese Weise das benötigte Geld zu verdienen. Und jetzt könnte es spannend werden, wenn die Geschichte ein paar Ecken und Kanten hätte- hat sie aber nicht. Ohne ein Zögern oder Zweifeln wirft sich Mia in den Job. Der erste Kunde sieht einfach atemberaubend gut aus, was dazu führt, dass sie eigentlich ständig und überall Sex haben ( das nutzt sich hier leider schon etwas ab) und dann wird es für mich unglaubwürdig. Beide verlieben sich ineinander, er bietet ihr an, ihre Schulden zurückzuzahlen und sie aus ihrem Escortschicksal zu erlösen, aber sie wechselt ohne zurückzuschauen zum nächsten Kunden- na ja¿ Das Gute an dem Buch ist der flüssige Schreibstil- die 368 Seiten sind sicher ruckzuck gelesen. Ich habe es dennoch nicht bis zum Ende geschafft, Mitte März bin ich ausgestiegen, die Geschichte war mir einfach zu flach. Ich hätte mir eine kritischere Auseinandersetzung mit dem Thema gewünscht, selbst wenn alle Kunden wahnsinnig gut aussehen, muss es doch irgendwelche inneren Konflikte geben, zumal ja anfangs auch Gefühle im Spiel waren. Kein Buch für mich- wer gern Sexszenen am Band mag, wird sich vielleicht gut unterhalten fühlen.
Abgebrochen
von HK1951 - 17.09.2016
Der Markt wird ja nicht erst seit gestern mit solchen Büchern überschwemmt, die das Thema Sex aufgreifen; seit "Shades of Grey" ist es ja schon fast "in", sowas zu lesen... Inhaltliches laut Klappentext Mia Saunders braucht Geld. Viel Geld. Eine Million Dollar, um ihren Vater zu retten. Er liegt im Krankenhaus, weil er seine Spielschulden nicht begleichen konnte. Um die Summe aufzutreiben, heuert Mia bei einer Agentur an und lässt sich als Begleitung buchen. Ihre Gesellschaft kostet 100.000 Dollar pro Monat. Sex ist ausdrücklich nicht Teil des Deals - leichtverdientes Geld! Und der Liebe hat Mia sowieso abgeschworen. Als sie ihrem ersten Kunden, dem Hollywood-Autor Wes Channing, gegenübersteht, ist schnell klar: Zwischen den beiden knistert es gewaltig. Vor ihnen liegt ein Monat voll heißer Leidenschaft. Doch Mia darf sich nicht verlieben. Denn Wes ist nur Mr Januar... "Calendar Girl" hat eine Geschichte, die mich interessiert hat und das Buch ist auch ganz nett geschrieben, aber mehr eben leider auch nicht, denn ich muss leider sagen, dass ich es nicht zuende gelesen habe, weil es mich dann doch irgendwann leider gelangweilt hat, weil ich das Gefühl hatte, die Autorin wiederholt sich ständig... Dass es davon auch noch Fortsetzungen gibt... Ich werde sie nicht lesen und kann nur zwei Sterne vergeben, so leid es mir tut.
Es war einmal...leider etwas platt und wenig prickelnd
von SchuSchu - 27.06.2016
Das Cover ist wirklich sehr schön gewählt. Es ist in einem ansprechenden Rosa und mit Blumenranken verziert. Auch der Klappentext klingt recht vielversprechend. Hier wurde ich direkt neugierig auf den Einstieg in eine neue erotische Buchserie¿ Meine Meinung: Es war einmal ein bildhübsches Mädchen, dass sich vom bösen Wolf übers Ohr hat hauen lassen. (In diesem Fall war es aber der spielsüchtige Vater). Und um ihre Schulden zu bezahlen, musste sie einen teuflischen Pakt mit einer Hexe schließen (In diesem Fall ihre eigene Tante, die einen Escort Service betreibt - alles natürlich ganz seriös versteht sich!) Aber da alle Märchen natürlich wunderschön sind, trifft sie hier einen Märchenprinz nach dem anderen, der schöner und erotischer nicht sein könnte. Alle sind ihr direkt verfallen, stinkreich und zahlen lapidare 100.000 € im Monat. Natürlich nur fürs Begleiten und Gesellschaft leisten! Und so erlebte die Prinzessin drei unvergesslich, erotische Monate, die keinen Wunsch offen ließen¿. So könnte man das Buch auch in Kurzform beschreiben. Alles wirkt ein wenig märchenhaft und wunderschön! Die Geschichte ist zwar locker, flockig und lässt sich sehr gut verfolgen, aber irgendwann ist der gewisse Augenrollpunkt erreicht! Den Herr Januar fand ich ja noch ganz ansprechend und zum Träumen animierend. Herr Februar hingegen war mir schon deutlich zu schwülstig. Hier habe ich dann schon angefangen, die Seiten zu überfliegen. Aber die Krönung kommt dann im März! Hier war für mich endgültig die Luft raus und ich war froh, dass Buch endlich hinter mich gebracht zu haben! Ich hätte schon längst eher abgebrochen, aber irgendwie hatte ich immer noch einen Funken Hoffnung, dass noch etwas Interessantes passieren könnte. Leider Fehlanzeige! Die erotischen Szenen sind zwar sehr ansprechend, aber einen weiteren Teil aus der Serie der "Reichen und Schönen" müsste ich mir jetzt nicht wirklich antun. Ein Buch hätte für meinen Geschmack ausgereicht! Zumal jetzt schon absehbar ist, was am Ende im Dezember ablaufen könnte! Mein Fazit: Eine oberflächliche Erotikstory aus der Märchenwelt. Ein gewisses Prickeln hat sich bei mir leider nicht einstellen können! Eine interessante, kurzweilige Geschichte, aber eine Fortsetzung muss es für mich nicht unbedingt geben. Hier fehlt es leider deutlich an ereignisreicher Handlung und Spannung.
Calendar Girl
von karin1966 - 17.06.2016
Mit "Calendar Girl - Verführt", ist der Autorin Audrey Carlan ein wahres Meisterwerk gelungen. Sowohl das Cover als auch der Titel des Buches haben sofort mein Interesse daran geweckt. Der Schreibstil ist sehr schön und angenehm zu lesen. Nach dem ich dieses Buch gelesen habe steht für mich auf jeden Fall fest, dass ich die nachfolgenden Teile auf jeden Fall auch haben muss. Die Hauptfigur Mia ist mir gleich zu Beginn des Buches richtig ans Herz gewachsen. Ihre Mutter hat die Familie einfach von einem Tag auf den anderen verlassen und ist nicht mehr zu ihr zurückgekehrt. Da ihr Vater das ein oder andere Problem hatte, hat sie sich schon von da ab für ihre kleine Schwester verantwortlich gefühlt. Ihr Vater wurde von einer Bande, der er viel Geld schuldet, lebensgefährlich verletzt. Mia wird nun erpresst und muss um ihr Leben und das ihrer Schwester fürchten, wenn sie das Geld nicht schnellstmöglich zurückzahlt. So beschließt sie, in der Agentur von ihrer Tante als Escort Girl anzufangen. In diesem Job ereignet sich so einiges. Doch mehr möchte ich an dieser Stelle nicht erzählen. Ein wirklich sehr schönes Buch, das prickelnde Erotik mit Romantik auf angenehme Weise verbindet. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen
Calendar Girl - Verführt
von Landbiene - 15.07.2016
Eigene Inhaltsangabe: Mia befindet sich in einer prekären Situation. Ihr Vater hat sich von ihrem Exfreund 1 Million Dollar geliehen um seine Spielsucht zu finanzieren. Da Mias Vater das Geld nicht zurückzahlen konnte, wurde er als Denkzettel zusammen geschlagen und liegt nun im Koma. Mia will ihrem Vater helfen! Doch woher so schnell so viel Geld bekommen? Da bietet ihr ihre Tante Millie einen Job als Edel-Escort an. Die Bezahlung? 100.000 Dollar im Monat. Mia nimmt den Job an und prompt knistert es zwischen ihrem ersten Kunden und ihr... Schreibstil: Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Mia erzählt. Der Schreibstil lässt sich leicht und flüssig lesen. Sprachlich würde ich es bis auf die Sexszenen als normales Niveau bezeichnen. Die Sexszenen sind eher vulgär, als sinnlich. Das Buch ist in 3 Teile aufgeteilt: Januar, Februar, März. Jeder Monat beschreibt Mias Erlebnisse mit dem aktuellen Kunden . Die Kapitel haben eine angenehme Länge und sind nummeriert. Hauptprotagonistin: Mia ist Ende 20 und möchte eigentlich Schauspielerin werden. In ihrer Kindheit hatte sie es durch den Alkohol- und Spielsüchtigen alleinerziehenden Vater nicht einfach, da sie sich zusätzlich noch um ihre kleine Schwester Maddy gekümmert hat. Zum Anfang der Geschichte war mir Mia sehr sympathisch und natürlich hatte ich mit ihr Mitleid. Doch im Laufe der Geschichte hat sich meine Meinung sehr geändert... Allgemeine Meinung: Ich hatte an das Buch irgendwie ganz andere Erwartungen. Ich dachte die arme Mia verliebt sich in dem ersten Monat in ihren Kunden und quält sich dann die folgenden Monate durch ihren Job. Das war weit gefehlt. Statt dem sind die Kunden immer verdammt gut aussehend, Mias Libido sehr ausgeprägt und sie hat richtig Spaß in ihrer Rolle als Escort-Dame. Mir war das ganze etwas zu perfekt. Alles läuft für sie mehr oder weniger glatt ohne größere Probleme. Mir war das teilweise einfach zu unglaubwürdig und mir mir zu gefühlskalt . Das Buch lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück und daher vergebe ich nur 3 von 5 Sternen!
Ein Jahr bei einer Escort Agentur
von Ecinev - 25.06.2016
Hauptmenü Bücher Nutzer Autoren Forum Mein Konto Abmelden Du bist hier Startseite ¿ Bücher ¿ Calendar Girl - Verführt ¿ Rezensionen ¿ Ein Jahr bei einer Escort-Agentur Rezension bearbeiten Calendar Girl - Verführt Ein Jahr bei einer Escort-Agentur ecinev Avatar 20.06.2016 - 19:44 Von ecinev Mia Saunders Vater hat Schulden, sehr hohe Spielschulden die er im Leben nicht mehr abbezahlen kann. Jetzt wurde er von einem dubiosen Kredithai krankenhausreif geschlagen und liegt im Koma. Mia hat, nach etlichen chaotischen Beziehungen der Liebe abgeschworen. Jetzt heuert sie bei ihrer Tante Millie die eine Escort Firma leitet an wo ihr ein satter Verdienst nebst freier Unterkunft und Verpflegung. Sie wird monatsweise an Männer vermittelt wobei Sex eindeutig keine Rolle spielen soll. Doch bereits der Januar den sie bei Wes Channing, einem reichen Filmemacher und Surfer in Kalifornien verbringt macht es ihr schwer nicht an Sex zu denken und sich nicht zu verlieben. Schließlich soll es nur für einen Monat sein. Auh wenn Wes sie zu überreden versucht bei der Escort Agentur zu kündigen. Den Februar verbringt sie mit dem französischen Künstler Alec Dubois in Seattle den März mit einem Restauranterben Tony Fasano in Chicago. Doch so ganz kann sie Wes nicht vergessen. Wird Mia es gelingen die restlichen Monate des Jahres sich nicht zu verlieben ? Der Schreibtsil, in Ich-Form und so richtig frei Schnauze aus Sicht von Mia hat mir gut gefallen. Natürlich gibt es jede Menge Liebesszenen wie es sich gehört. Die Idee einer Escort-Agentur die jemanden für einen ganzen Monat an einen Partner vermittelt finde ich ungewöhnlich, für dieses Buch aber passend. Ob es Mia wirklich gelingt ein ganzes Jahr durchzuhalten werden die nächsten Monaten und die folgenden 3 Bücher zeigen.
Guter Auftakt!
von SLovesBooks - 20.08.2016
Meine Meinung: Ich glaube, dass ich noch nie so viel Werbung zu einem Buch gesehen habe, ob im Kino, auf Plakatleinwänden oder auf diversen Internetseiten. Das hat mich natürlich super neugierig gemacht, sodass ich es unbedingt lesen musste. Die Grundidee finde ich zunächst einmal gelungen. Es ist wohl momentan gar nicht so leicht in diesem Genre aufzufallen, weil der Markt einfach überschwemmt wird. Dieses Buch ist jedoch anders. Die Geschichte wirkt neu und individuell, nicht wie etwas, das es so schon gegeben hat. Meiner Meinung nach schafft es die Autorin, dem Leser hier eine vielseitige Geschichte zu präsentieren, die nicht nur auf den erotischen Aspekt Wert legt, sondern auch eine völlig abnehmbare Rahmengeschichte schafft. Die drei Monate sind sehr unterschiedlich und abwechslungsreich. Die drei Männer haben zwar alle gemeinsam, dass sie sehr schön sind, aber ihre Charaktere könnten wohl unterschiedlicher nicht sein. Die Herangehensweise die Geschichte in zeitlich so kurze Abschnitte zu unterteilen erscheint gelungen und intelligent. So ist es möglich regelmäßig das Setting zu wechseln und frischen Wind in die Geschichte zu lassen. Die Männer müssen innerhalb kürzester Zeit überzeugen, was einen schnelleren Ablauf ohne viele lückenfüllende Szenen mit sich bringt. Das ist sehr leserfreundlich. Der Schreibstil ist locker gehalten. Die Geschehnisse folgen rasch aufeinander, was eine gute Geschwindigkeit des Romans bedingt. Es lässt sich zügig lesen ohne dabei den Unterhaltungsfaktor zu verlieren. Die erotischen Passagen verdrängen glücklicherweise nicht die gelungene Rahmengeschichte. Die Autorin findet eine gute Balance zwischen Anspruch und Unterhaltung. Mia ist ein Charakter, der seine ganz eigene Denkweise hat. Sie weiß, was ihr Ziel sowie ihre Regeln sind, lässt sich aber von einem der beiden regelmäßig abbringen. Manchmal ist sie recht inkonsequent mit sich selbst und bezüglich ihrer Handlungen. Trotzdem kann man ihre Handlungsweise grundsätzlich verstehen und sich in ihre emotionale Lage hineinversetzen. Mir haben alle drei Monate gleich gut gefallen, weil jede thematisch sehr individuell war. Es erinnert von der Machart ein wenig an eine Fernsehserie, die jede Woche einen neuen Monat beinhaltet. Im Großen und Ganzen wirken die Handlungen nicht erzwungen, sondern authentisch. Insgesamt hat mir dieses Buch gut unterhalten. Die Geschichte wirkt authentisch und frisch. Ich kann es als Sommerlektüre wirklich empfehlen.
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Calendar Girl 02 - Berührt
Taschenbuch
von Audrey Carlan
Calendar Girl - Ersehnt
- 30% **
eBook
von Audrey Carlan
Print-Ausgabe € 12,99
Calendar Girl Januar
eBook
von Audrey Carlan
Calendar Girl - Begehrt
- 30% **
eBook
von Audrey Carlan
Print-Ausgabe € 12,99
Trinity 01 - Verzehrende Leidenschaft
Taschenbuch
von Audrey Carlan
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.