Hugendubel.de - Das Lesen ist schön

Warenkorb

€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Die deutschen Kleinstädter

Lustspiel in 4 Aufzügen. Mit e. Nachw. v. Otto C. A. zur Nedden. 'Reclam Universal-Bibliothek'.
Taschenbuch
Der Ort »Krähwinkel« in Kotzebues »Deutschen Kleinstädtern« ist innerhalb und außerhalb der Literatur Zum traditionellen Begriff für provinzielle Beschränktheit geworden. Die Bühnenwirksamkeit des di... weiterlesen
Dieses Taschenbuch ist auch verfügbar als:
Taschenbuch

2,60*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Die deutschen Kleinstädter als Taschenbuch
Produktdetails
Titel: Die deutschen Kleinstädter
Autor/en: August von Kotzebue

ISBN: 3150000904
EAN: 9783150000908
Lustspiel in 4 Aufzügen. Mit e. Nachw. v. Otto C. A. zur Nedden.
'Reclam Universal-Bibliothek'.
Reclam Philipp Jun.

8. Mai 2001 - kartoniert - 88 Seiten

Beschreibung

Der Ort »Krähwinkel« in Kotzebues »Deutschen Kleinstädtern« ist innerhalb und außerhalb der Literatur Zum traditionellen Begriff für provinzielle Beschränktheit geworden. Die Bühnenwirksamkeit des die Ämter- und Titelsucht und andere zeitlose kleinbürgerliche wie allgemein menschliche Schwächen verspottenden Lustspiels sichert diesem bekanntesten Stück des klassischen Unterhaltungsdramatikers bis heute seine Aufführungserfolge.

Portrait

August Kotzebue (seit 1785: von), 3. 5. 1761 Weimar - 23. 3. 1819 Mannheim. Der aus einer angesehenen Weimarer Kaufmanns- und Ratsfamilie stammende K. studierte von 1777 an Jura (Jena, Duisburg) und trat 1781 in den russ. Staatsdienst (St. Petersburg, Estland). 1790 kehrte er nach Deutschland zurück, ab 1792 lebte er wieder in Russland bzw. Estland, 1797-99 war er Theaterdichter in Wien. Nach seiner Rückkehr nach Russland wurde er 1800 als angeblicher Jakobiner verhaftet und nach Sibirien verbannt, nach vier Monaten aber durch Zar Paul I. begnadigt und zum Direktor des Deutschen Hofschauspiels in St. Petersburg ernannt. Nach der Ermordung des Zaren 1801 ließ sich K. zunächst in Weimar nieder, lebte dann nach Streitigkeiten mit Goethe in Paris und Berlin. Nach den Siegen Napoleons ging er 1806 nach Estland und gab antinapoleonische Zeitschriften heraus. 1813 wurde K. zum russ. Generalkonsul in Königsberg ernannt, 1816 zum Staatsrat für auswärtige Angelegenheiten in St. Petersburg. Von 1817 an hielt er sich als persönlicher Berichterstatter des Zaren wieder in Deutschland auf. In dem von ihm gegründeten Weimarer Litterarischen Wochenblatt (1818-19) polemisierte er u. a. gegen die freiheitlichen Bestrebungen der Burschenschaften. 1819 wurde er von dem Jenaer Burschenschaftler Karl Ludwig Sand ermordet, der ihn für einen Vaterlandsverräter und russ. Spion hielt. Das Attentat war der Anlass für die Karlsbader Beschlüsse mit ihren repressiven Maßnahmen. K. betätigte sich seit seiner Studentenzeit literarisch und zeigte dabei ein besonderes Interesse für das Theater. Er hinterließ ein ungemein umfangreiches Werk. Neben Romanen, Satiren, Reisebeschreibungen, autobiographischen, politischen und historischen Texten verfasste er mehr als 230 Theaterstücke, mit denen er die Spielpläne der Theater beherrschte. Von Ausnahmen wie der treffsicheren Satire Die deutschen Kleinstädter (UA 1802) abgesehen, gehören sie dem Genre des bürgerlichen Familienrührstücks an, das die geschickt inszenierten Kon¿ikte in einem versöhnlichen, rührenden Schlussbild au¿öst. In: Reclams Lexikon der deutschsprachigen Autoren. Von Volker Meid. 2., aktual. und erw. Aufl. Stuttgart: Reclam, 2006. (UB 17664.) - © 2001, 2006 Philipp Reclam jun. GmbH & Co., Stuttgart.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Tragen Sie Ihre E-Mail- Adresse ein, und bleiben Sie kostenlos informiert:
Die Weihnachtsgeschichte
Buch (gebunden)
von Su Box
Die Stimme meines Herzens
Buch (kartoniert)
von Jody Hedlund
Ein Mensch namens Luther
Buch (kartoniert)
von Georg Gremels
Entkommen aus dem Netz des Jägers
Buch (gebunden)
von Andrea Wegene…

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Tristan
Taschenbuch
von Gottfried von St…
Monatsgedichte
Taschenbuch
Die römische Literatur in Text und Darstellung. Fünf Bände in Kassette
Taschenbuch
Gregorius
Taschenbuch
von Hartmann von Aue
vor

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Die Mädchen aus Viterbo
Taschenbuch
von Günter Eich
Granit. Mit Vorrede zu "Bunte Steine"
Taschenbuch
von Adalbert Stif…
Durst
Taschenbuch
von Antoine de Sa…
Holunderblüte
Taschenbuch
von Wilhelm Raabe
Der Mann mit den Messern
Taschenbuch
von Heinrich Böll
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.