Hugendubel.de - Das Lesen ist schön

Warenkorb

€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein Fall für Targa Hendricks (1). 'Targa Hendricks'.
Taschenbuch
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
Niemand kommt dem Bösen so nahe wie sie.

Targa Hendricks hat keine Freunde, keine Liebe, nichts zu verlieren. Doch vor allem hat sie keine Angst - und genau das macht sie so verdammt gut in ihrem Job. Denn als Undercover-Ermittlerin ein... weiterlesen
Taschenbuch

10,00*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Targa - Der Moment, bevor du stirbst als Taschenbuch
Produktdetails
Titel: Targa - Der Moment, bevor du stirbst
Autor/en: B. C. Schiller

ISBN: 3328101519
EAN: 9783328101512
Ein Fall für Targa Hendricks (1).
'Targa Hendricks'.
Penguin Verlag

10. Juli 2017 - kartoniert - 400 Seiten

Beschreibung

Niemand kommt dem Bösen so nahe wie sie.

Targa Hendricks hat keine Freunde, keine Liebe, nichts zu verlieren. Doch vor allem hat sie keine Angst - und genau das macht sie so verdammt gut in ihrem Job. Denn als Undercover-Ermittlerin einer Sondereinheit des BKA ist es ihre Aufgabe, Serienkiller auf frischer Tat zu überführen, und dazu gibt es nur zwei Wege: Targa muss sich einem Mörder ausliefern - oder ihn glauben lassen, sie sei wie er.

Falk Sandman ist Hochschuldozent, charismatisch, clever und besessen von den letzten Worten Sterbender - seiner Opfer. Eines Tages trifft er eine junge Frau, die sich für seine dunkle Seite interessiert. Sie will von ihm lernen, und Sandman fasziniert ihr gefühlloses Verhalten. Zunächst ist er skeptisch, doch allmählich vertraut er ihr.

Ein tödliches Spiel beginnt. Wer wird gewinnen?




Portrait

B.C. Schiller sind Barbara und Christian Schiller, die zu den erfolgreichsten Selfpublishing-Autoren im deutschsprachigen Raum gehören. Ihre Thriller - darunter mehrere Nr.1-E-Book-Bestseller - haben sich bereits mehr als eine Million Mal verkauft und viele Hunderttausend Leser begeistert. Bevor Barbara und Christian Schiller sich ganz dem Schreiben widmeten, betrieben sie gemeinsam eine Werbeagentur. Sie leben auf Mallorca und in Wien.

Pressestimmen

"Spannender Krimi inklusive überraschendem Ende."

BILD AM SONNTAG "Kulturtipps der Woche"

"Das Buch ist so fesselnd, dass man es in einem Rutsch lesen möchte." Ingeborg Salomon, Rhein-Neckar-Zeitung

"Spannender Krimi" LEA
Bewertungen unserer Kunden
Targa, der Moment bevor du stirbst
von josefine Radke - 09.07.2017
Targa, der Moment bevor du stirbst, lässt einem auch bei heißem Wetter die Kälte den Rücken runterlaufen. Man taucht langsam und tief in die Gedankenwelt des Serienmörders unter und lernt ihn und seine Methoden näher kennen als einem lieb ist. Dabei muss ich zugeben, dass ich die Beweggründe von Sandmann sehr interessant finde. Ich finde es besser, wenn Killer durch etwas anderes als Geld motiviert werden, und wenn sie Spaß an ihrem Werk haben. Je gefühlsintensiver Falk Sandmann ist, desto kälter und distanzierter ist Targa. Gerade in den ersten Kapiteln wusste ich nicht so recht was ich mit ihr anfangen soll. Das man nicht so sehr mit ihr warm wird, ist eine Wiederspiegelung ihrer emotionalen Involviertheit innerhalb der Handlung. Wie diese beiden widersprüchlichen Charaktere aufeinander reagieren und miteinander interagieren, belebt die Handlung ungemein. Allerdings finde ich es einfach putzig wie sich Lundt um Targa kümmert und sich sorgt. Die Verbrechen sind grausam und schaurig. Der Roman ist sehr unterhaltsam und nach einer Eingewöhnungsphase nur sehr schwer wieder aus der Hand zu legen.
Abgrundtief
von Conny S. - 06.08.2017
Der Thriller "Targa - Der Moment bevor du stirbst" von B. C. Schiller (einem Autorenduo) beschäftigt sich mit dem Tod und dem Bösen im Menschen. Targa ist eine junge Frau, die etwas sonderbar ist. Durch ihre eigene Geschichte kann sie ihre Gefühle sehr gut unterdrücken. Sie wurde als Kind zusammen mit ihrer Zwillingsschwester von der eigenen Mutter ausgesetzt, dabei ist ihre Schwester gestorben. Nur wenige Menschen lässt Targa in ihr Leben. Zwischenmenschliche Beziehungen fallen ihr nicht leicht. Durch ihre Art ist sie perfekt für die Sondereinheit, die sich mit psychisch kranken Verbrechern befasst. So führt ihr aktueller Fall sie zu Falk Sandmann. Dozent und Lebemann, dem vorgeworfen wird, mehrere junge Frauen getötet zu haben. Sandmann ist fasziniert vom Thema "letzte Worte vorm Tod". Er hat auch einen Blog zu diesem Thema. Leider kann ihm die Polizei nichts nachweisen. So wird die Sondereinheit um Targa auf den Fall angesetzt. Sie muss sich ihm nähern. Doch wie wird sie das schaffen? Als eines seiner nächsten Opfer? Oder als Gehilfin? Parallel spielt die Geschichte auf einer Gefängnisinsel. Hier dreht es sich hauptsächlich um den Wärter Erik und den Gefangenen Carlos. Dieser wird streng bewacht, bekommt jedoch eine Sonderbehandlung. Warum dies so ist, will niemand dem neuen Wärter Erik erzählen. Er selbst lernt Carlos und seine Machenschaften bald kennen und muss nun Befehle des Gefangenen ausführen. Wo wird das enden? Und was hat Carlos vor? Was hat das alles mit Targa zu tun? Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben. Sie fesselt den Leser. Das Thema selbst finde ich manchmal etwas erdrückend, trotzdem fiebert man mit Targa mit und möchte wissen, wie es weitergeht.
TARGA - eine Frau jagt Serienkiller
von Büchermaulwurf - 13.09.2017
Targa ist mein erstes Buch von dem Autorenpaar B.C. Schiller und ich war sehr gespannt, ob es an die überaus spannende und mitreißende Leseprobe anknüpfen kann. Mir hat der Thriller sehr gut gefallen. Die Spannung blieb das ganze Buch hindurch erhalten, obwohl der Killer von Anfang anbekannt war und gipfelte in einem packenden Finale, das mit einem Cliffhanger endet und damit natürlich neugierig auf die Fortsetzung macht. Der Schreibstil ist sehr flüssig und hat mich sofort in die Handlung hineingezogen. Die Kapitel sind kurz und animieren damit immer noch ein paar Kapitel mehr zu lesen. Mich erinnerte es an ein Drehbuch mit raschen Szenenwechseln, welche die Handlung ständig vorantreiben. Mein Kopfkino wurde in Gang gesetzt. Die verschiedenen Erzählperspektiven (Targa/Falk) tragen ebenso dazu bei. Die Spannung läßt nie nach, ich habe das Buch geradezu verschlungen. Gelungen auch das Cover, der Name auf blutrotem Hintergrund ist ein Eyecatcher. Sehr schön sind auch die Steckbriefe von Targa und dem Killer Falk Sandmann auf der Buchinnenklappe. So kann man beide Personen bereits vorab kennenlernen. Sehr gespannt war ich auf die Protagonistin Targa, die als Undercover-Ermittlerin für eine BKA-Spezialeinheit Jagd auf Serienkiller macht. Sie ist hochintelligent, empfindet aber scheinbar keine Gefühle und vor allem keine Angst. Sie hat keine Freunde und lebt mit ihrem Hund in einem alten VW-Bus. Außerdem hat sie Schwierigkeiten soziale Kontakte zu knüpfen und leidet unter einer Zwangsstörung, die sie nicht immer im Griff hat. Schuld ist ihre Vergangenheit: als Baby wurde sie zusammen mit ihrer Zwillingsschwester von der Mutter (die sich danach umbrachte) bei Eiseskälte ausgesetzt. Sie ist auf der Suche nach ihrem Vater, um Rache zu üben. Außerdem kümmert sie sich rührend um ihren tauben Hund und rettet Kröten. Dies alles macht sie mir sehr sympathisch und wirkt auch authentisch. Der Serienkiller Falk Sandmann ist ihr Gegenspieler, ebenso intelligent und charismatisch. Er betreibt einen Blog, der sich mit den letzten Worten Sterbender beschäftigt. Davon, ebenso wie vom Tauchen ist er geradezu besessen. Bei seinem Charakter hätte ich mir noch ein bisschen mehr Tiefgang gewünscht. So hätte ich gerne noch mehr seine Vergangenheit beleuchtet, die ihn zum Killer werden ließ. Targas Aufgabe ist es, das Vertrauen des Killers Falk zu gewinnen, um ihn zur Strecke zu bringen. Damit beginnt ein tödliches Katz und Maus Spiel, das nur einer gewinnen kann. Man braucht allerdings starke Nerven beim Lesen des Buches, da die Szenen, in denen die Frauen getötet werden ziemlich brutal und schonungslos geschildert werden. Insgesamt hat mir der überaus spannende Thriller als Serienauftakt sehr gut gefallen, besonders die außergewöhnliche Protagonistin Targa. Ich freue mich schon auf den 2. Band, um zu erfahren wie ihre Geschichte weitergeht.
Spanneneder Thriller
von Anonym - 27.07.2017
Handlung: Targa Hendricks hat keine Freunde, keine Liebe, nichts zu verlieren. Doch vor allem hat sie keine Angst - und genau das macht sie so verdammt gut in ihrem Job. Denn als Undercover-Ermittlerin einer Sondereinheit des BKA ist es ihre Aufgabe, Serienkiller auf frischer Tat zu überführen, und dazu gibt es nur zwei Wege: Targa muss sich einem Mörder ausliefern - oder ihn glauben lassen, sie sei wie er. Falk Sandman ist Hochschuldozent, charismatisch, clever und besessen von den letzten Worten Sterbender - seiner Opfer. Eines Tages trifft er eine junge Frau, die sich für seine dunkle Seite interessiert. Sie will von ihm lernen, und Sandman fasziniert ihr gefühlloses Verhalten. Zunächst ist er skeptisch, doch allmählich vertraut er ihr. Ein tödliches Spiel beginnt. Wer wird gewinnen? Meine Meinung: Ich bin im Genre Thriller noch totaler Neueinsteiger, aber dieses Buch hat mich dann doch gepackt und umgehauen. Die Kälte, die von Targa ausgeht ist schon in den ersten Kapiteln spürbar und bewirkt in Kombination mit der schon im Prolog hoch angelegten Spannung ein sehr starkes Gänsehautgefühl. Auch würde ich (obwohl ich nicht allzu viel davon verstehe) das Buch eher in die Kategorie Psychothriller einordnen, da sehr viel auf Psychospielchen basiert. Fazit: Ein mitreißender Thriller und ein packender Auftakt für die kommende Serie um Targa.
Für einen Thriller sind spannend genug, jedenfalls nicht die ganze Zeit...
von AKRD - 20.07.2017
B.C. Schiller wurden mir empfohlen und ich bin diesem Tipp auch gerne gefolgt nach Lektüre des Klappentextes bzw. Inhalts. Denn Targa Hendricks ist eine beeindruckende Protagonistin mit einem interessanten Background: Sie ist Undercover-Ermittlerin und hat außer dem Job kein wirkliches Leben, sprich weder Freunde noch Familie. Doch eben das macht sie so gut darin, Serienkiller aufzuspüren und zur Strecke zu bringen. Denn sie liefert sich ihnen quasi ganz aus. Doch Falk Sandman ist auch ein ganz besonderes Kaliber... Wird Targa mit ihm fertig ? Die Spannung ist leider nicht das ganze Buch durch gehalten worden, das fand ich ein wenig schade, weil die Geschichte das ja im Grunde hergibt. Aber es gab für mich dann doch einige Längen, die meinen Lesefluss negativ beeinflusst haben leider. Ich habe das Buch dann doch mal auf die Seite gelegt zwischendrin. Schlussendlich habe ich zuende gelesen und das Buch war auhc nicht schlecht, aber von einem Thriller erwarte ich einfach mehr, daher 3 Sterne, denn auch die Personen blieben für mich teilweise zu "blutleer", sie waren nicht "fassbar", das Ganze wirkte teilweise aufgesetzt und zu sehr bemüht.
Spannender Thriller, leider etwas überzogen
von MaggiKa - 05.08.2017
In dem Thriller "Targa - Der Moment, bevor du stirbst" von dem Autorenduo Barbara und Christian Schiller geht es um eine Art Duell zwischen einem unerschrockenen Serienkiller und einer ebenso gefühlskalten und speziellen Ermittlerin. Mehrere junge Frauen werden tot aufgefunden, erstickt in einer Dekompressionskammer. In einem Spezialauftrag soll Targa Hendricks dem Verdächtigen, Falk Sandman, möglichst nahekommen, um ihn schließlich des mehrfachen Mordes zu überführen. Dieser Auftrag bringt Targa an ihre Grenzen. Sie nähert sich Falk als potentielle Assistentin und gewinnt mit ihrer eigenwilligen Art schnell sein Vertrauen. Doch bevor sie ihn tatsächlich eines Mordes überführen kann, fliegt ihre Tarnung auf. Falk lockt sie in eine Falle und nur durch eine Häufung von Zufällen schafft sie es schließlich, mit dem Leben davonzukommen. Hilfe in letzter Sekunde verschafft ihr dabei eine Person, die mit Targas Vergangenheit und mit der Suche nach ihrem leiblichen Vater zu tun hat. Targa und Falk sind beides sehr eigenwillige Charaktere, mit welchen ich beim Lesen nicht unbedingt warm wurde. Sie scheinen eine gemeinsame Leidenschaft für die letzten Worte sterbender Personen zu haben, was an manchen Stellen schon sehr überzogen und unrealistisch wirkt. Auch die seltsame Ansammlung von Zufällen wirkte an vielen Stellen, vor allem aber gegen Ende, doch ziemlich abstrus und ließ mich teilweise kopfschüttelnd zurück. Sprachlich gibt es nichts auszusetzen, die Autoren haben einen guten, mitreißenden Schreibstil. Die ersten Seiten waren spannend genug, um weiterzulesen - in der Mitte des Buches fehlt jedoch ein angemessener Spannungsbogen, es passiert lange Zeit gefühlt nicht viel. Erst am Ende überschlagen sich dann die Ereignisse. Insgesamt ein befriedigender Thriller, von dem ich mehr erwartet habe. Er hat durchaus ein paar nette Stellen zu bieten, insgesamt ist er aber doch etwas zu unrealistisch und speziell. Die angekündigte Fortsetzung ist wahrscheinlich eher nichts für mich.
Letzte Worte
von S.L. - 05.07.2017
Attraktiv ist er, ausserdem wohlhabend, gebildet, angesehen. Und ein Serienkiller. Falk Sandmann ist besessen davon, die letzten Worte Sterbender zu hören, zu archivieren und geht dafür buchstäblich über Leichen. Aber allein gibt ihm das nicht den gewünschten Kick. Er sucht eine Gehilfin. Targa lebt abgeschieden in einem alten VW-Bus. Sie meidet Kontakte, ist mit der Gesellschaft von Hund zufrieden. Manchmal wird sie aufgrund ihrer Fähigkeit, extrem rational zu denken und zu handeln zu besonderen Einsätzen einer Spezialeinheit herangezogen. So trifft sie auf Sandmann, der bisher verdächtig, aber nicht zu stellen war. Geschickt nähert sie sich ihm an, er sieht in ihr die ersehnte Gefährtin. Er unterzieht sie als Prüfungen, die er Liebesbeweis nennt. Targa stößt an ihre Grenzen, entdeckt aber auch Schwachstellen bei dem Mörder. Sie ist überzeugt, dass sie ihn besiegen wird. Fast durchweg spannend, viele Überraschungen und rasante Aktionen. Ein Nebenschauplatz in einem Hochsicherheitsgefängnis. Das ist ausbaufähig. Habe ich in einem Rutsch durchgelesen und meine, B.C.Schiller ist ein packender Thriller gelungen.
Die Jagd nach dem Augenblick der Wahrheit
von Gisel - 21.09.2017
Targa Hendricks arbeitet als Undercover-Agentin, sie wird beauftragt, um Serienkillern das Handwerk zu legen. Diesmal soll sie einen Mörder ausliefern, bei dem sie "hautnah" ermitteln muss, sie muss ihn im Glauben wiegen, sie wäre genauso wie er. Denn Falk Sandman hat es auf die letzten Worte seiner Opfer abgesehen, auf diesen letzten Augenblick zwischen Tod und Leben, dem "Augenblick der Wahrheit" (S. 160). Diesen will Falk Sandman für die Ewigkeit aufbewahren. Targa beginnt ein gefährliches Spiel mit dem Killer, immer näher kommen sich die beiden, bis es für die Agentin lebensgefährlich wird. Die Protagonistin dieses Thrillers ist eine Frau, die durch die Schule des Lebens gestählt worden ist und deshalb keine Angst oder sonstigen Emotionen empfindet. Der Leser erfährt ihre Geschichte und empfindet sie als sympathisch trotz ihres eher sperrigen Charakters. Doch genau dieser macht sie so interessant, vor allem in Bezug auf die Figur des Serienkillers Sandman, denn Targa scheint keine Grenzen zu kennen. Aus dem Mit- und Gegeneinander zwischen Sandman und Targa schöpft das Buch seine besondere Spannung. Das Buch ist der Auftakt einer Reihe um Targa, diese einzigartige Undercover-Agentin. Obwohl der Fall selbst zum Ende abgeschlossen ist, endet das Buch mit einem offenen Handlungsstrang über Targas Geschichte. Das verspricht eine gute Fortsetzung dieses mehr als spannenden Thrillers.
Nüchterne Protagonistin, nüchterner Schreibstil
von Natalie - 13.09.2017
Bei ihrem neuen Fall muss Targa Hendricks undercover gehen und dem Mörder so nah, wie noch nie kommen. Doch wenn es jemand schaffen kann, einen eiskalten Killer zu täuschen, dann ist es Targa. Ohne wirkliche Freunde, ohne Liebe und nichts zu verlieren, muss sie den Mörder davon überzeugen, sie sei genauso wie er. Mit ihrer kalten, abweisenden Art ist Targa eine etwas andere Ermittlerin, die auch mal auf eigene Faust handelt. Ihre abgeklärte Haltung verhindert es aber auch, dass man sich als Leser besser in sie hinein fühlen kann. Falk Sandman soll vielleicht charismatisch erscheinen, aber man lernt von Anfang an seinen wahren Charakter kennen und er wirkt daher sofort unsympathisch. Die Geschichte setzt sich aus mehreren Handlungssträngen zusammen, die alle irgendwie zusammen hängen. Unter anderem geht es darum, dass Targa versucht die Identität ihres Vaters herauszufinden. Für mich war diese Geschichte absolut unwichtig. Sie unterbricht nur die Haupthandlung und trägt wenig bei. Da man den Täter von Beginn an kennt, liegt die Spannung darauf, ob Targa auffliegt und die Polizei Sandman fassen kann. Leider wurde dies nicht unbedingt umgesetzt. Es beginnt alles sehr schleppend und die große Spannung kommt auch währenddessen nicht auf. Der Showdown dagegen war etwas überzogen und weit hergeholt. Aus dieser wirklich gelungenen Idee, die mich sofort angesprochen hat, hätte man einen wirklich guten und packenden Thriller machen können.
Spannend von Anfang bis Ende
von valid_username - 18.07.2017
Handlung: Die Undercover-Ermittlerin der BKA Sondereinheit, Targa Hendricks, ist eine hochintelligente Person, die jedoch ein stark eingeschränktes Sozialverhalten aufweist. Sie denkt rein rational und ist gefühlsneutral, weshalb sie Gefühle wie Liebe, Angst oder Trauer nur erahnen, nicht aber verstehen kann. Targa ist die Richtige Ermittlerin, wenn es um hochbrisante Fälle geht und so soll sie dieses Mal einen gefährlichen Serienmörder überführen. Der unglaublich charismatische Psychologieprofessor Falk Sandman ist begeisterter Apnoe-Taucher und Blogger. Thema seines Blogs sind die letzten Worte Sterbender, von denen er nahezu besessen ist. Er ist dringend tatverdächtig mehrere Frauen ermordet zu haben, weshalb sich Targa zunächst bei ihm einschleusen und ihn dann auf frischer Tat ertappen kann. Persönliche Meinung: Anfangs war ich noch sehr skeptisch was die Handlung betrifft, da quasi von Anfang an klar war wer der gesuchte Mörder ist und sogar wie denn die Morde passiert sein müssen. Dies ist jedoch völlig irrelevant, da der Fokus der Handlung klar auf der Überführung des Tätest und nicht der Ermittlung dieses liegt. Auch die Protagonistin empfand ich zunächst als unnahbar und ich konnte keinen wirklichen Draht zu ihr finden. Mit dem weiteren Handlungsverlauf ändert sich dies jedoch sehr schnell. Auch in diesem Thriller ist das Geschehen in mehrere Handlungsstränge aufgeteilt, jedoch ist der Wechsel der Erzählstränge sehr gut abgestimmt. So dauert es keine halbe Seite, bis der Leser wieder völlig in die andere Handlung eingetaucht ist. Der Schreibstil ist wirklich hervorragend. Durch die detaillierten Beschreibungen ist es dem Leser möglich hautnah am Geschehen dabei zu sein. Fazit: Dieser Thriller ist spannend von dem ersten Kapitel an bis hin zur letzten Seite. Zu keiner Zeit wirkt die Handlung zäh oder gar langweilig. Auch durch die Handlungsstränge, die sich im weiteren Verlauf geschickt verknüpfen entsteht keine Verwirrung. Im Allgemeinen handelt es sich hier um einen hochspannenden, mitreißenden und packenden Thriller, bei dem es schwer fällt ihn aus der Hand zu legen.
Ein cleverer Psychopath
von leseratte1310 - 10.07.2017
Targa Hendricks ist verdammt gut in ihrem Job als Undercover-Ermittlerin des BKA. Nun soll sie den Hochschuldozenten Falk Sandmann überführen, der im Verdacht steht, mehrere junge Frauen ermordet zu haben. Da man ihm aber nichts nachweisen kann, kommt Targa ins Spiel - in ein tödliches Spiel. Der Schreibstil des Buches ist einfach und flüssig zu lesen. Targa hat eine traumatische Kindheit hinter sich, daher ist sie eine Einzelgängerin . Sie kennt keine Angst, was dafür sorgt, dass sie so erfolgreich in ihrem Job ist. Ihr Gegenspieler ist eine charismatische und intelligente Persönlichkeit mit einer dunklen Seite. Er ist besessen von den letzten Worten Sterbender und er sorgt dafür, dass es ist immer wieder erleben kann. Als er Targa begegnet, ist er fasziniert von ihr und ihrer Gefühllosigkeit. Sie soll ihm beweisen, dass er Vertrauen zu ihr haben kann. Wir sie tun, was er verlangt? Die Charaktere sind sehr gut beschrieben, so dass ich mir ein Bild von ihnen machen konnte. Auch wenn mir Targa und Sandmann als Persönlichkeiten zu extrem sind und ich mich daher mit beiden nicht identifizieren kann, sind sie gleichwertige Gegner in einem grausamen Spiel. Dagegen war es mir manchmal unverständlich, wie sich die Opfer von einer starken Persönlichkeit blenden ließen und somit in die Falle tappten. Es geht sehr, sehr spannend zu, allerdings auch ziemlich grausam. Man darf also nicht allzu zartbesaitet sein, wenn man dieses Buch liest. Wer lieber mitermittelt, ist bei diesem Buch falsch, denn der Täter steht von Anfang an fest. Trotzdem konnte sich die Spannung bis zum schlüssigen Ende halten. Ein spannender Thriller.
spannend
von XY - 24.08.2017
Targa ist die neue Ermittlerin für die Sonderabteilung K2 und das undercover. Ihr Fall scheint schwierig zu sein... sie muss sich als Serienmörderin beweisen um zu ermitteln... Targa hat mir von Anfang an direkt zugesagt, sie fällt auf durch eine starke, eigenwillige Persönlichkeit, der Autor lässt sie sehr real erscheinen. Sie hat keine Freunde und nichts zu verlieren. Und sie ist ziemlich furchtlos... Ein wirklich spannendender Thriller, der jedoch nicht unbedingt für schwache Gemüter geeignet ist. Denn der Mörder hier ist echt ein schlimmer Charakter... brutal und heftig, aber nicht allzu blutig... Fortsetzung folgt... auf diese Fortsetzung freu ich mich jetzt schon... ich kann es kaum abwarten bis der nächste Teil erscheinen wird.
Nichts für schwache Nerven
von IrHe - 19.07.2017
Wer ein Buch vor dem Schlafengehen lesen möchte, sollte hiervon die Finger lassen. Denn es knistert nur so vor Spannung. Sehr gut sind die kleinen, einzelnen Kapitel, die den Leser zum Mitdenken anregen. Targa ist ein Thriller der Extraklasse. Es ist der Beginn einer Serie, die wohl hoffentlich bald ihre Fortsetzung findet. Ich fand das Buch so spannend, dass ich es wirklich nicht aus der Hand legen konnte. Man muss es einfach gelesen haben!
Ermittlung hautnah - Ein etwas anderer Thriller
von Lotta - 14.07.2017
Targa ist eine Undercover-Ermittlerin, die keinerlei Gefühle kennt. Falk Sandman ist Hochschuldozent und hat ein Faible dafür, anderen die Luft zum Atmen zu nehmen... Der Auftakt in eine neue Thrillerserie vom Autorenduo B. C. Schiller wird erzählt aus Targas, aus Sandmans Sicht und aus der eines Häftlings. Dabei ist Targas Leben für den Leser meist eher verstörend und wenig nachvollziehbar. Sandmans Leben als Serienkiller ist es natürlich noch viel weniger. Doch genau daraus ergibt sich eine absolut spannende Kombination. Wie genau, kann jemand gefühlloses sich einer Person so nähern, dass er es nicht merkt und dennoch überführt werden kann? Da es sich um den Auftakt handelt erfährt der Leser einiges über Targas Vergangenheit, was sicherlich für weitere Bände sehr interessant werden kann. Ermittlungen fanden hier hautnah statt und so ergibt sich insgesamt ein etwas anderer Thriller mit vielen Elementen, die man sonst vor lauter Ermittlungsarbeit gar nicht mitbekommt. Ein interessanter Einblick, dem ich 4 von 5 Sternen gebe. Ich freue mich auf weitere Bücher mit Targa in der Hauptrolle!
Niemand kommt dem Bösen so Nahe wie sie..
von Anonym - 09.07.2017
Ich habe bei Vorablesen.de das Buch Targa-Der Moment, bevor du stirbst zum Lesen erhalten. Es handelt sich um einen Thriller von den Autoren B.C. Schiller. Inhalt: Falk Sandman, ein Hochschuldozent, einer privaten Universität, steht im Verdacht mehrere junge Frauen ermordet zu haben. Er kann jedoch nicht festgenommen werden, da aussagekräftige Beweise für diese Vermutungen fehlen. Eine Undercover-Ermittlerin, Targa Hendricks, aus der Abteilung K2, wird auf den Verdächtigen, Falk Sandman, als Lockvogel angesetzt. Targa ist Clever und vor allem zeigt sie keine Gefühle. Sie muss sich dem Mörder ausliefern, oder ihm glauben lassen, sie sei wie er. Meinung: Die Leseprobe empfand ich als sehr spannend und freute mich auf dieses Buch. Das Buch ist in 3 Teilen aufgeteilt. Dieses Buch ist wohl der erste Teil einer Buchreihe. Das Cover finde ich sehr gelungen, es passt genau zum Inhalt. Es strahlt etwas mysteriöses, spannendes und unheimliches aus. Da die Person auf dem Cover mit dem Rücken zu einem steht. Der Schreibstil war sehr einfach gehalten, man konnte das Buch sehr schnell lesen. Ich hatte es in 3 Tagen durch, da mich der Inhalt so gefesselt hat. Ich bin sehr schnell in das Buch hinein gekommen und konnte richtig mitfühlen. Allgemein war das Buch sehr spannungsreich, es war keine Stelle langweilig und man ist aus dem Spannungsgrad gar nicht herausgekommen. Targa Hendricks, die Hauptprotagonistin, finde ich sehr gut gelungen. Ihr Hintergrund, wie sie aufgewachsen ist, macht sie noch sympathischer. Man kann durch das Hintergrundwissen, ihre Handlungen nachvollziehen. Auch Falk Sandman, ein echter Psychopath war ein gelungener Protagonist. Dieses Zusammenspiel der beiden Persönlichkeiten war absolut ausgefeilt geschrieben, einfach nur toll! Fazit: Das Ende des Buches ist sehr offen gehalten. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Auf jedenfall ein empfehlenswerter Thriller.
Bitterböse
von Philo - 10.07.2017
Ein bitterböser Thriller und nicht immer realistisch. Der Täter ist von Anfang an bekannt und so kann man seinen Spuren folgen. Falk Sandmann ist Hochschuldozent und sucht sich als Opfer junge Frauen unter seinen Studentinnen aus. Diese folgen ihm gerne, ist er doch ein attraktiver und charmanter Mann. Er sieht seinen Opfern beim Sterben zu und ist besessen von ihren letzten Worten. Die Polizei hat ihn längst unter Verdacht, kann ihm aber nichts nachweisen. So wird die Spezialistin vom BKA Targa auf ihn angesetzt. Targa Henriks lebt alleine, hat keine Familie und keine Freunde und gilt als angstfrei und gefühllos. Sie gibt Sandmann das Gefühl, mit ihm gemeinsame Sache machen zu wollen, und nach und nach gewinnt sie sein Vertrauen. Als er ihre Identität entdeckt, gerät sie selbst in Lebensgefahr. Das Buch las sich spannend, die Geschichte war jedoch nicht wirklich nachvollziehbar. Ein Serientäter, der bereits ins Blickfeld der Ermittler geraten ist, hätte durch entsprechende Beschattung längst dingfest gemacht werden können, er hat ausreichend Spuren hinterlassen. Interessant war die Charakterisierung der Protagonisten. Sandmann, der in seiner Kindheit unter den Bestrafungen durch seinen Vater litt und Targa, die als Säugling mit ihrer Zwillingsschwester in einer kalten Winternacht. ausgesetzt wurde und deren Mutter sich das Leben nahm. Targas Zwillingsschwester hat die kalte Nacht nicht überlebt und Targa ist seitdem auf der Suche nach ihrem Vater, der dies alles zu verantworten hat. Ich habe einen Thriller, aber auch das Psychogramm zweier zutiefst gestörter Personen gelesen. Der Thriller hat mich nicht überzeugt, weil dem Täter zuviel Raum und Zeit gelassen wurde, seine Taten durchzuführen.
Starker Auftritt einer neuen Heldin
von brauneye29 - 02.07.2017
Zum Inhalt: Die Undercover-Ermittlerin einer Sondereinheit des BKA - Targa Hendricks - hat die Aufgabe, Serienkiller auf frischer Tat zu überführen, und dazu gibt es nur zwei Wege: Targa muss sich einem Mörder ausliefern - oder ihn glauben lassen, sie sei wie er. Meine Meinung: Targa, die Hauptprotagonistin, finde ich sehr gut gelungen. Ihr Hintergrund, wie sie aufgewachsen ist, machen sie noch sympathischer. Sie ist unkonventionell und anders als man erwartet. Die Story ist sehr spannend und gut geschrieben. Das Buch las sich wie im Flug. Einziger Kritikpunkt ist das arg offene Ende, dass einen förmlich zwingt, auch das nächste Buch zu lesen. Aber es gibt schlimmeres als ein weiteres Buch lesen zu müssen. Fazit: Hoffentlich gibt es noch viele Targa Bücher.
Nicht schlecht
von Rina - 13.09.2017
Targa Hendricks ist eine Undercoverermittlerin bei der BKA und diesmal muss sie das Vertrauen eines sehr cleveren und charismatischen Serienkiller gewinnen. Dieses Buch ist kein gewöhnlicher Thriller, da man von Anfang an weiß, wer der Serienkiller ist. Bei solchen Büchern kann man als Leser nicht mitraten, wer der Killer ist, deswegen ist es, meiner Meinung nach, für solche Bücher extrem wichtig, die Spannung aufzubauen und auch aufrecht zu erhalten und/oder sehr interessante, außergewöhnliche Charaktere zu haben. Spannung: B. C. Schiller ist es gelungen, die Spannung aufzubauen, doch leider lässt die Spannung nach einiger Zeit nach. Es gibt dann immer wieder spannende Momente, doch auch sie lassen dann nach. Charaktere: Man merkt, dass die Autoren es gewollt haben, die erschaffenen Charaktere außergewöhnlich und besonders zu machen, doch leider scheinen solche Charaktere heutzutage im Trend zu liegen, es gibt also sehr viele ähnliche Protagonisten und leider hat das gewisse Etwas sowohl bei Targa als auch bei Falk gefehlt. Insbesondere bei Falk: er wird oft als sehr charismatisch beschrieben, kann (fast) alle Frauen schnell für sich gewinnen - leider konnte ich das kaum nachvollziehen. Die Handlung fand ich ok - nicht schlecht, aber auch nichts außergewöhnliches. Und so fällt auch meine Bewertung aus - das Buch ist ok, aber nichts besonderes, deswegen 3 Sterne.
Die letzten Worte
von Miss Norge - 14.07.2017
Dies war das erste Buch, welches ich jemals von den Autoren gelesen habe und ich habe mich gut in den Anfangsband der neuen Serie eingelesen. Diesmal ist die Story etwas anders aufgebaut, wie die, die ich so in den letzten Wochen/Monaten gelesen habe, denn Targa wird als Lockvogel bzw. Komplizin auf den Täter angesetzt. Sie soll ihn praktisch zwingen, gemeinsam mit ihr eine Tat zu begehen und dann soll sie ihn somit quasi live und direkt überführen können. Doch wie man es bestimmt schon ahnt, läuft es nicht so geschmiert wie gedacht. Mit dem Charakter Targa haben B.C. Schiller eine Frau erschaffen , der man nicht unbedingt auf die Füsse treten möchte. Targa arbeitet für das BKA, wo sie als Undercover-Ermittlerin Serienkiller aufspüren und überführen soll. Sie hat nach einem schwierigen Start in ihr Leben, eigentlich nur ihren VW-Bus in dem sie lebt und ihren Hund, der Hund heißt. Ihm vertraut sie und er bekommt, die meiste Liebe ab, die Targa überhaupt nur geben und zeigen kann. Als Bezugspersonen kommen nur ihre Ziehmutter Margarete und ihr Vorgesetzter Volker Lundt in Frage. Zudem zeigt sie autistische Züge, eckt oftmals bei ihren Mitmenschen an und ihr größter Wunsch ist es, ihren Vater zu finden. Spannend ist zu lesen, wie Targa versucht sich an Falk Sandman heranzumachen. Falk ist Dozent an einer Business-School, eigentlich ein schlaues Kerlchen, aber in seinem Privatleben ist er krank und einfach nur irre. Er quält Mädchen in seinem Kellerversteck und nimmt ihnen kurz gesagt, die Luft zum Atmen. Der Tod ist dann nur noch eine Frage der Zeit und des Willens von Falk. Ein Charakter der sehr gut dargestellt und ausgeleuchtet wurde. Der Schreibstil ist modern, flüssig zu lesen und ich wäre auf alle Fälle dabei, wenn Targa wieder einem potenziellen Mörder auf die Schliche kommen muss. Kleine Kritik von meiner Seite aus: Das Ende war mir dann doch etwas zu schnell abgehandelt. An einigen Stellen war zuviel gewollt und es wurden Zufälle eingebaut, die sich so gelesen haben wie, als hätte man vergessen dies vorher in die Story einzubauen und nun müsste es aber erwähnt werden um es logisch rüberkommen zu lassen. Fazit Ein erster Band der Lust auf mehr macht und mit Targa hat das Autorenehepaar einen Charakter erfunden, der uns LeserInnen bestimmt noch einiges zu bieten hat. Ich bin gespannt wie es weitergehen wird und welche Marotten Targa noch aufgebrummt bekommt.
menschliche Abgründe
von josefine radke - 16.07.2017
Das ist ja mal ein Krimi. So eine Spannung und Faszination geht von dieser Geschichte aus. Das Böse ist unter uns. Die Hauptcharaktere sind voll eigenartig. Der Serienmörder puh , voll böse, mir seinen Tötungsmodi. Aber auch die Kriminalbeamte mit der verkorksten Psyche durch die Geburtsverhältnisse ist voll mysteriös. Dazu gibt es noch den Handlungsstrang mit der Vergangenheitsbewältigung, zu der auch der gefährliche Gefangene gehört. Man ist bei dieser Geschichte gefesselt von Anfang bis Ende . Dem Autor ist die Spannung nie abhandengekommen. Lesepausen sind nicht willkommen. Dieses Buch ist aber nicht für schwache Nerven, aber meinerseits empfehlenswert für Liebhaber von Psychothrillern.
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.