Hugendubel.de - Das Lesen ist schön

Warenkorb

€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Liebe findet uns

Roman. Originaltitel: The Map That Leads to You.
Taschenbuch
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.3 review.image.1
Liebe sucht, Liebe träumt, Liebe findet uns
Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der ... weiterlesen
Taschenbuch

12,99*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Produktdetails
Titel: Liebe findet uns
Autor/en: J. P. Monninger

ISBN: 354828955X
EAN: 9783548289557
Roman.
Originaltitel: The Map That Leads to You.
Übersetzt von Andrea Fischer
Ullstein Taschenbuchvlg.

14. Juli 2017 - kartoniert - 411 Seiten

Beschreibung

Liebe sucht, Liebe träumt, Liebe findet uns
Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden.
»Romantisch und unvergesslich« - Nicholas Sparks
»J. P. Monningers Zeilen haben ein unbeschreibliches Gefühl der Freiheit in mir geweckt. Ich habe mich wieder und wieder in diese Geschichte verliebt.« - Jamie McGuire

Portrait

J. P. Monninger ist Autor vieler Romane, die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurden. Er ist Professor für Anglistik an der Plymouth State University und lebt mit seiner Familie in Warren, New Hampshire. Am liebsten geht er mit seinem Sohn angeln.

Pressestimmen

Eine unerwartete Wendung und das Kribbeln der ersten Liebe, zwischen Vernunft und überschäumenden Gefühlen., Ratgeber Frau und Familie, Karin Lohsa, 21.08.2017
Empfehlungen Ihres Buchhändlers
Hedda Freier, Buchhandlung Hugendubel Flensburg
Mehr als nur eine Liebesgeschichte
von Hedda Freier, Buchhandlung Hugendubel Flensburg - 01.08.2017
Heather reist nach Abschluss der Uni mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Im Zug nach Amsterdam lernt sie Jack kennen und verliebt sich in ihn. Zu zweit besuchen sie verschiedene Orte in Europa, auf den Spuren von Jacks Großvater. Sie träumen von einem gemeinsamen Leben in Amerika, bis Jack dann plötzlich und unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt. Sie will Jack unbedingt wiederfinden. Ein wunderbarer Roman über die Liebe. Liebe ist nicht immer nur einfach. Wir erleben Heather und Jack in vielen glücklichen Momenten. Doch es gibt auch immer wieder Zweifel und Enttäuschungen. Ich konnte diesen Roman nicht aus der Hand legen, Ein Ende, das diesen Roman perfekt abschließt. Ein Roman für LeserInnen, die mehr lesen wollen als nur eine Liebesgeschichte. Ich vergebe 5 Sterne.
Bewertungen unserer Kunden
Europareise
von Lesehörnchen99 - 10.10.2017
Heather reist nach der Uni mit ihren zwei Freundinnen Amy und Constance nach Europa. Eine letzte große Reise bevor das Berufsleben beginnt. Heather liest Hemingway, wie er in Europa unterwegs war und begibt sich auf seine Spuren. Im Zug nach Amsterdam lernt sie Jack aus Vermont kennen und verliebt sich in ihn, nur hat Jack eine andere Vorstellung vom Leben und auch ein Geheimnis vor Heather. Das Cover ist ein Traum, total schöne Farbe und so verträumt. Der Schreibstil liest sich ganz toll und so ist das Buch trotz seiner über vierhundert Seiten flott gelesen. Ich mochte die Aufteilung in den verschiedenen Städten und Ländern und die Art wie davon erzählt wurde. Die Geschichte ist berührend erzählt und hat mich ganz vorzüglich unterhalten. Eine wirklich wunderschöne Story die ich nur weiterempfehlen kann.
Berührender Liebesroman
von Anonym - 27.07.2017
Handlung: Heather will ihr Leben vor ihrem Start ins Berufsleben noch einmal richtig genießen und macht deswegen zusammen mit ihren beiden Freundinnen Constance und Amy noch einmal eine Europareise nach der Uniabschluss. Jack dagegen ist auf der Suche nach Hinweisen zu seinem Großvater, der nach dem Krieg nicht zurück in die USA gereist ist, sondern noch nach Europa gereist ist. Seine Erlebnisse hat er in einem Tagebuch aufgeschrieben, welches in Jacks Besitz ist und welches seine Einzigen Hinweise beinhaltet. Die beiden treffen sich in einem Zug nach Amsterdam und verlieben sich natürlich ineinander. Zusammen reisen sie durch ganz Europa, Deutschland, Polen, Frankreich, Italien, also wohin auch immer das Tagebuch sie hinführt. Sie verbringen eine wunderschöne Zeit miteinander, verlieben sich immer weiter und sind glücklich. Doch dann ist Jack von einem Tag auf den anderen Verschwunden und niemand weiß, wo er ist. Warum ist er abgehauen? Und waren seine vielen Liebesbeteuerungen überhaupt ernst gemeint? Meine Meinung: Ich finde dieses Buch ganz eindeutig absolut genial. Mit Heather habe ich mich wohl gefühlt und auch Jack war mir direkt sympathisch. Die Dialoge zwischen den beiden (vor allem Anfangs) fand ich sehr unterhaltsam und humorvoll. Durch den lockeren Schreibstil der Autorin fliegt die Geschichte nur so dahin, die Liebe zwischen den beiden entwickelt sich jedoch ebenfalls rasant. Allerdings ging es mir da schon fast zu schnell, am liebsten hätte ich es ein wenig tiefgründiger gehabt, obwohl es an Romantik nich fehlt. Den Wendepunkt, an dem Jack dann auf einmal Verschwunden war, fand ich ebenfalls gut ausgearbeitet und man konnte Heathers Gefühle auch nachvollziehen. Da das Ende eher offen ist, kann man sich noch selber ausmalen, wie es mit den beiden weitergeht. Fazit: Definitiv ein empfehlenswerter Liebesroman, der durch seine Charaktere und die Handlung besticht.
eher etwas lau
von XY - 02.08.2017
Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch das Cover, das mich vom ersten Moment an wirklich fasziniert hat und mir nach wie vor sehr gut gefällt... das Lesen der Inhaltsangabe machte mich dann neugierig... Leider war das Buch dann nicht das was ich erwartet hatte... die Geschichte fing interessant an und hielt sich über einige Kapitel spannend. Dann jedoch muss ich gestehen verlor ich das Interesse... ich hatte das Gefühl, ich lese und lese und lese, aber nichts tut sich... Die Handlung war für mich leider sehr langatmig, der Schreibstil eher unspektakulär und die Personen relativ grau und unscheinbar. Alles in allem konnte weder die Geschichte noch die Personen mich berühren... schade eigentlich, da derzeit so viel Hype um dieses Buch herrscht...
Gefundene Liebe
von Missi - 18.07.2017
Nach dem Abschluss ziehen Heather, Constance und Amy los in die weite Welt, die drei Mädels wollen Europa unsicher machen bevor die Arbeitswelt sie einspannt. Im Zug von Paris nach Amsterdam ist Heather vertieft in Hemingway und bekommt gar nicht mit das sie angesprochen wird. Jack, ist sehr außer gewöhnlich und nimmt kein Blatt vor dem Mund, er plappert einfach drauf los, zum leid von Heather. Sie ist unglaublich genervt von ihm weil alles was er über sie sagt stimmt, Heather fragt sich ob sie so leicht zu durch schauen ist. Sie mustert ihn genau und stellt fest das er unglaublich attraktiv ist, auch sie entkommt seinem Scham nicht. Ist es Schicksal das sich die beiden begegnen? Beide fühlen sich zum anderen hingezogen, Jack macht kein Geheimnis daraus wie er Heather findet doch sie versucht auf Abstand zu gehen. Der erste Kuss war schon atemberaubend und verlangt nach mehr, ihre Gedanken überschlugen sich mit immer mehr Fantasien. Jack ist ein Weltenbummler, der mit dem alten Tagebuch seines Großvaters unterwegs ist, um alles zusehen was sein Großvater nachdem zweiten Weltkrieg erlebt hat. Mit Heather an seiner Seite möchte er mehr erkunden und so geht die Reise auch weiter. Ohne das die beiden wussten was sie suchten passierte es schon, ob es Schicksal wahr? Na wer weiß das schon. Das Leben hat sowieso immer kleine Überraschungen für uns parat und genau so war es auch im Buch. Mir persönlich haben die kleinen abschnitte mit den jeweiligen Städte gut gefallen man wusste sofort wo es hin geht. Die zwei Protagonisten Heather und Jack, aber auch Constance und Amy haben so das ein oder andere lächeln mir ins Gesicht gezaubert. Jack seine lockere Art ist sehr erfrischend, Heather ist mehr die Denkerin und hat gerne alles durch geplant. Das Buch wird aus der Sicht von Heather erzählt, der Schreibstil war locker und leicht zu lesen. Leider gab es auch das ein oder andere was mich gestört hat, oft hatte ich das Gefühl das es sich im Kreis dreht, aber vom Ende war ich begeistert.
Einfach bezaubernd...
von Anonym - 01.07.2017
...ist Liebe findet uns , wenn man an Liebe auf den ersten Blick glaubt und man über einige unrealistische Schicksalsfügungen hinweg sieht! Heather macht mit ihren zwei besten Freundinnen eine Europareise, bevor im Herbst das Berufsleben für die drei beginnt. Im Zug nach Amsterdam lernen sie Jack und dessen besten Freund kennen. Sofort ist klar, dass Heather und Jack etwas verbindet. Dass es aber auch zwischen Jacks Freund und Heathers Freundin knistert, finde ich ein wenig unrealistisch... Durch einen Unglücksfall muss die andere Freundin die Reise abbrechen. Schließlich trennen sich die Pärchen und reisen nun in Zweierpärchen weiter. Auch das ist fraglich, ob man wirklich mit einem fast Fremden allein durch Europa reisen würde... Doch trotz diesen Ungereimtheiten hat mich Liebe findet uns verzaubert!!! Die Reiseziele von Heather und Jack sind so detailliert beschrieben, dass man am liebsten selbst dorthin reisen möchte! Auch das Ende konnte mich überzeugen! Und das Cover ist einfach nur ein Traum, gerne öfter solche tollen Cover! Fazit: Absolute Empfehlung, denn welches Buch ist schon durch und durch realistisch ;)
Eine herrzereissende Liebesgeschichte
von Isabell - 28.08.2017
Heather, aus den USA stammend, reist mit ihren beiden Freundinnen quer durch Europa, bevor sie ihren Job nach erfolgreichem Uniabschluss antritt. Was sie nicht ahnt, ist, dass sie sich unsterblich verlieben wird. Heather lernt Jack im überfüllten Zug kennen und wider Willen erliegt sie seinem Charme und Wortwitz. Jack reist die Stationen aus dem Leben seines Großvaters ab, die dieser in seinem Tagebuch beschrieben hat, was Jack bei sich trägt. Mir hat dieses Buch Liebe findet uns sehr gut gefallen, was schon mit dem Cover anfängt. Weiter geht es mit den Orten, die Autorin so beschreibt, als ob ich selbst da wäre und zumindestens bei einigen Orten den Wunsch verspüre, selbst dort hinzureisen und dann natürlich mit der Liebe zwischen Jack und Heather. Darüber hinaus besticht der Roman allgemein durch seine Sprache, die bei mir stets Bilder aber auch Gerüche und Gefühle hervorrief. Sprache, die alle Sinne anspricht. Die Geschichte selber handelt auch von der Freundschaft zwischen den jungen Frauen und komplettiert das Gesamtbild. Am Ende des Buches musste ich weinen... denn es eine besondere Liebesgeschichte.....
Liebe findet uns
von C. - 13.07.2017
Das Buch Liebe findet uns hat mich von Anfang an gereizt. Bereits die Buchbeschreibung hatte mein Interesse geweckt und nach der Leseprobe stand für mich fest, dass ich Liebe findet uns unbedingt ganz lesen muss. Es geht um Heather, die nach ihrem College-Abschluss mit zwei Freundinnen eine Europa-Rundreise macht. Bei dieser lernt sie Jack kennen und lieben.. Die Geschichte um Heather und Jack fand ich einfach super! So richtig schön was fürs Herz! Ich konnte mich sehr gut in Heather hinein versetzen und man hat als Leser das Gefühl gehabt, dabei zu sein und hat aber auch gemerkt (zumindest ging es mir so), wie sich Heather während der Reise verändert hat... Wobei ich ja zugeben muss, dass (für mich) die Wendung dann doch schon vorhersehbar war... Nichtsdestotrotz hat mir das Buch sehr gefallen und ich kann es jedem weiterempfehlen, ganz toll :-)
Wenn auf Reisen die große Liebe wartet
von skaramel - 25.07.2017
Das Cover ruft es, der Titel schreit es, der Klappentext tönt es - mal wieder ein Liebesbuch. Direkt so gestaltet, dass alle es erkennen können und es neben den Werken von Cecilia Ahern, Mhairi McFarlane und Co nicht untergehen muss, sondern sich so einreiht, dass es all die Liebhaber es scharenweise zur Kasse treiben wird. Wir kennen das - so ein Buch kommt jeden Monat raus und ist DER Liebesroman des Jahres. Normalerweise erwartet uns eine durchschnittliche gute Geschichte, die, wenn wir ein paar Namen und ein paar Orte austauschen, schon so oft erzählt wurde, dass wir gähnend weiterlesen können ohne dabei die Zeilen im Auge zu haben. Was ist also anders bei "Liebe findet uns"? Nicht viel, aber genau das Richtige. Das Cover ist schön, weil es schön sein muss und der Titel ist im Englischen wie immer tiefgründiger und schöner als es den deutschen Übersetzern hätte einfallen können ("the map that leads to you"). Also alles wie immer, trotzdem kein typischer 3-Sterne-Buch, sondern mehr wert. Wieso? Weil es doch anders ist. Wir erleben die Liebesgeschichte von Heather und Jack, die sich im Zug nach Amsterdam treffen. Heather reist mit ihren Freundinnen nach dem College durch Europa, während Jack auf den Spuren seines Großvaters ist. Dieser hat nach dem Krieg nicht direkt die Heimreise nach Amerika angetreten, sondern ist durch Europa gereist und hat seine Erlebnisse in einem Tagebuch festgehalten. Dieses hat Jack im Gepäck und versucht seinem Großvater dabei näher zu kommen, wenn da nicht die Ablenkung in Form von Heather auf den Plan treten würde. Denn mit diesem Wendepunkt der Reise haben die beiden nicht gerechnet. Und weil sowohl Heather als auch Jack nicht so recht mit ihrem Glück rechnen wollen und weil sie auch zeitgleich immer noch in ihre Reise vertieft sind, ist das Buch ganz anders geworden als ich es mir vorgestellt hatte. Der Leser reist mit den Beiden durch Europa, von Amsterdam nach Italien, nach Polen, nach Paris - überallhin, wo auch Jacks Großvater war und es wo es die Beiden hinzieht. Ihre Geschichte ist alles andere als normal und an einigen Stellen ging es mir viel zu schnell, so dass manche Entscheidungen nicht nachvollziehbar waren. Trotzdem verliert J. P. Monninger niemals den Faden während ihrer Erzählung, auch nicht als die Reise vorbei ist und der Rückflug nach Amerika auf dem Plan liegt. Meine größte Sorge war, dass die Dynamik der Geschichte durch den Wechsel des Schauplatzes schlagartig einen Bruch erleiden würde, doch es war nicht der Fall. Viel mehr hat es sich sogar positiv ausgewirkt, denn auf Reisen erleben wir viel intensiver und anders. Daher Heather in New York über Zukunft, Liebe und Sorgen nachdenken zu sehen, hat das Buch wieder ein Stück in die Wirklichkeit geholt. Heather und Jack sind wunderbare Protagonisten, die perfekt in ihre Geschichte passen. Sie sind mit genügend Informationen ausgeschmückt und passen perfekt zueinander. Leider fehlte mir bei den restlichen Charakteren die Tiefe. Zu blass und stereotypisch wirkten für mich die Freundinnen, die Liebesgeschichte von Constance und Raef, aber auch Heathers Eltern. Es wirkte alles zu konstruiert um die perfekten Hauptakteure in die richtigen Bahnen zu lenken. Doch trotz kleiner Schwächen konnte "Liebe findet uns" überzeugen und zwischen all den anderen Liebesromane herausstechen. Ein liebenswerter, traurig schöner Roman, für alle die, die gerne reisen, Abenteuer erleben wollen und die Augenblicke genießen möchten.
Die Liebe kommt unverhofft
von leseratte1310 - 14.07.2017
Heather hat die Uni hinter sich und will mit ihren Freundinnen Amy und Constance einen Sommer lang durch Europa reisen. Damit erfüllen sich die jungen Frauen einen Traum. Sie wollen viele schöne Orte kennenlernen, bevor sie im Job gefordert werden. . Auf der Zugfahrt nach Amsterdam begegnet Heather Jack, der das Reisetagebuch seines Großvaters hat und die Orte besuchen will, die schon sein Großvater gesehen hat. Es kommt, wie es kommen muss - die beiden verlieben sich ineinander. Gemeinsam reisen Heather und Jack weiter und kommen sich immer näher. Eine gemeinsame Zukunft ist auch nicht ausgeschlossen. Doch dann verschwindet Jack einfach und Heather ist verzweifelt. Aber sie will ihn wiederfinden. Die Geschichte ist aus der Sicht von Heather geschrieben. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Jack und Heather sind eigentlich ziemlich verschieden. Für Heather ist klar, wie ihr Leben weitergeht. Jack dagegen nimmt alles, wie es kommt und genießt es. Da bleibt es nicht aus, dass es immer wieder zu Streitereien zwischen den beiden kommt. Aber sie vertragen sich auch schnell wieder. Die beiden sind sympathisch und doch kamen sie mir nicht so ganz nah. Heathers ging mir manchmal ein wenige gegen den Strich und über Jack hätte ich gerne noch besser kennengelernt. Constance und Amy sind sympathisch und gute Freundinnen für Heather. Die beiden hatten bestimmt auch gedacht, dass die Reise anders verläuft. Es ist schön, diese Reise mit den jungen Leuten zu machen und mit ihnen die Städte zu erkunden. So lernt man einiges abseits der üblichen Touristenwege kennen. Es ist eine berührende Liebesgeschichte, auch wenn einiges vorhersehbar ist.
Gegensätze noch und nöcher
von Emmmbeee - 22.09.2017
Heather lernt auf ihrer Europareise im Zug Jack kennen und verliebt sich in ihn. Jack scheint auch von ihr angetan. Er geht den Erinnerungen seines Grossvaters nach, und Heather begleitet ihn einige Zeit. Die beiden kommen sich nahe, es wird sogar eine gemeinsame Zukunft thematisiert. Doch plötzlich verschwindet er ohne jede Erklärung. Da Heather ungeplante Situationen nicht allzu sehr schätzt, ist sie vor den Kopf gestossen. Jack hingegen ist mehr der Zigeunertyp, der gern in den Tag hinein lebt. Und weil der Titel es anspricht, finden die beiden sich wieder, und alles Wichtige klärt sich. Die handelnden Personen sind recht sympathisch geschildert, natürlich besonders Heather und Jack, es entsteht aber auch ein farbiges Bild von Heathers Freundinnen und der anderen Nebenfiguren. Insgesamt sind es sehr gegensätzliche Charaktere, welche für Anziehung und die für eine Geschichte nötigen Verwicklungen sorgen. Doch finde ich Heather manchmal gar zu angepasst, und dass Jack mit ihr zu spielen scheint, hat mich über weite Strecken gegen ihn eingenommen. Auch wenn man selbst oft in Europa reist, findet man im Text doch immer wieder Orte, die man bisher mit anderen Augen gesehen hat. Das macht neugierig und reiselustig. Doch scheint mir, als hätte der Autor in den Anfang zu viel Handlung hineingepackt, zu viel Tempo vorgelegt, sodass der Lesefluss etwas darunter leidet und der Erzählstrom manchmal holprig wirkt. Was das Lesen dennoch erleichtert, ist die grosse Schrift. So kommt man trotz des Buchumfangs rasch vorwärts. Ansprechend finde ich die je nach Land unterschiedlichen Illustrationen zu Beginn der eher kurzen Kapitel. Originell ist, dass Zitate aus dem Buch an den Umschlagklappen zu finden sind, denn sie machen zusätzlich neugierig auf den Inhalt. Ich frage mich aber, ob eine Frau das Thema nicht besser hätte behandeln können, denn eigentlich sind es eher Autorinnen, die solche Stories schreiben. Vielleicht wäre es Monninger leichter gefallen, den Text aus Jacks Sicht zu verfassen.
Liebe findet uns
von https://papierundtintenwelten.blogspot.de/ - 02.08.2017
Liebe findet uns ist der Debütroman des Autors J.P. Monninger. Auf dieses Buch war ich schon seit längerem gespannt, da es nicht nur ein wirklich schönes Cover hat, sondern der Inhalt auch nach einer besonderen und einzigartigen Liebesgeschichte klang. Daher konnte ich auch gar nicht anders, als es möglichst bald zu lesen. Und wie es mir gefallen hat, das verrate ich euch jetzt. In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Heather. Heather hat gerade die Uni erfolgreich beendet und um den letzten Sommer, bevor das Arbeitsleben beginnt, zu geniessen, reist sie mit ihren beiden besten Freundinnen durch Europa. Doch mit einem hat sie nicht gerechnet, nämlich, dass sie Jack begegnet und was aus dieser Begegnung im Zug nach Amsterdamm alles entstehen soll. Jack folgt den Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters und nach einer Weile beginnt er diese besonderen Momente mit Heather zu teilen. Die beiden sind glücklich und verliebt, bis Jack von einem Moment auf den anderen plötzlich verschwindet. Heather ist traurig und wütend, aber sie merkt auch, dass sie ihn nicht vergessen kann ... Der Einstieg in diese Geschichte ist mir sehr gut gelungen. Der Schreibstil von J.P. Monninger hat mir gut gefallen, da er sich nicht nur flüssig und angenehm lesen lässt, sondern auch durch viel Humor und schlagfertige Dialoge besticht. Das hat mir, besonders zu Beginn, immer mal wieder ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert, auch wenn manches beim Kennenlernen von Jack und Heather etwas überzogen wirkte, gab es auch ganz wunderbare Momente, die ich bestimmt noch lange in Erinnerung behalten werde. Nach einer Weile baut der Autor allerdings andere Erzählformen ein, die auf mich manchmal ein bisschen holprig wirkten. Besonders häufig war dies der Fall als Heather in New York ist und das fand ich total schade. Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir gut gefallen, auch wenn ich mir, besonders bei den Protagonisten noch ein bisschen mehr Tiefgang gewünscht hätte. Dennoch machen die Charaktere Entwicklungen durch, die mir gut gefallen haben, auch wenn manches ziemlich vorhersehbar war. Der Inhalt hat mir gut gefallen und ich mochte die Beschreibungen der Städte und die besonderen Erlebnisse von Jack und Heather sehr gerne. Leider war das zweite Drittel etwas zäher als der Beginn, was ich schade fand, denn so wurde die Geschichte zeitweilig langatmig. Das Ende, ja das Ende, es war leider ein bisschen zu leicht vorherzusehen, warum Jack gegangen war und das Ende war, für mich, kein zufriedenstellender Abschluss, da es teilweise offengeblieben ist. Mit den Emotionen konnte mich J.P Monninger hingegen komplett überzeugen und mitreißen, was mir gut gefallen hat. Ich könnte mir noch eine Fortsetzung vorstellen, da viele Komponenten offen bleiben. Positiv: * humorvolle Dialoge * gute Ausarbeitung und Entwicklung der Charaktere * schöne Vermittlung der Emotionen * romantische Atmosphäre in verschiedenen Städten Negativ: * das Ende ist teilweise offengeblieben * es gab Passagen, die mir etwas zu langatmig geschildert wurden * einiges war sehr leicht vorherzusehen Liebe findet uns bietet eine schöne Liebesgeschichte, die mit vielen tollen Anteilen, aber auch mit weniger guten, unterhält, aber besonders durch die Emotionen und die einzigartigen Momente von Jack und Heather, bei mir punkten konnte! Von mir gibt es für dieses Buch 3,5 Rosen, aufgerundet auf 4.
Liebe findet uns, durchfließt uns, zieht weiter
von misery3103 - 09.09.2017
Zusammen mit ihren Freundinnen Amy und Constance verbringt Heather den letzten Sommer vor dem Start ins Berufsleben auf einer Reise durch Europa. Im Zug nach Amsterdam lernen sie Jack kennen, in den sich Heather verliebt. Fortan reisen sie zusammen. Doch Jack hat ein Geheimnis, von dem Heather nichts ahnt. Die Reise der Freundinnen zu begleiten hat sehr viel Spaß gemacht. Europa durch ihre Augen zu sehen und viele Dinge über die besuchten Städte zu erfahre war schön. Heathers Zusammentreffen mit Jack, ihre unterschiedlichen Sichtweisen auf das Leben, machten den Reiz aus. Ihre Gespräche und zum Teil auch Wortgefechte berührten mich sehr. Zwischen Polen, der Schweiz und Paris fand ich den Roman dann etwas langatmig und etwas viel Reisebericht, aber durch dieses Heather und Jack-Ding wurde es schnell wieder gut. Trotz ihrer unterschiedlichen Pläne für die Zukunft hofft man als Leser auf ein Happy End, das sich auch andeutet, als sie beschließen zusammen zu sein ¿ bis Jack spurlos verschwindet. Ein schöner Roman darüber, dass die Liebe einen findet ¿ an den unmöglichsten Orten, in den unglaublichsten Menschen. Trotz einiger Längen eine schöne Liebesgeschichte an den schönsten Orten Europas.
Eine Esche in Paris
von Ele - 20.08.2017
Liebe findet uns, Liebesroman von J.P. Monninger, 416 Seiten, erschienen im Ullstein Verlag. Eine Liebesgeschichte vom Finden, Reisen, Verlieren und Wiederfinden. Heather eine amerikanische Uniabsolventin, ist mit ihren beiden besten Freundinnen durch Europa unterwegs. Im Zug nach Amsterdam begegnet sie Jack, der die Stationen aus dem Tagebuch seines Großvaters bereist. Die beiden verlieben sich unsterblich ineinander und verbringen eine wunderbare Zeit miteinander. Jack verspricht Heather, sie nach New York zu begleiten, wo die junge intelligente Frau eine Stelle als Investmentbankerin antreten will. Am Flughafen in Paris verschwindet Jack spurlos. Völlig fassungslos fliegt sie alleine in die Staaten zurück, doch sie kann Jack "Vermont" nicht vergessen. Verzweifelt sucht sie nach ihm. Das Buch überzeugt mit seinem wunderschönen Cover, die Innenseiten der Klappen sind mit Zitaten aus dem Buch beschriftet. Mit 56 kurze Kapiteln und großer Schrift ist es in kurzer Zeit möglich, das Buch zu lesen. Gut gefallen hat mir am Anfang jeder neuen Stadt, bzw. Lands welches sie bereisten, die Silhouette des Paares am Kapitelanfang. Die Einträge aus dem Tagebuch sind kursiv gedruckt, so dass man sie klar erkennen konnte. Der Roman ist in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Heather verfasst, wobei der Autor ab und an, in den Du-Stil wechselt. Es handelt sich bei der Geschichte um einen gefühlvollen melancholischen Roman. Die Zeit die die Beiden in den Spuren des Großvaters verbringen, hat mir am besten gefallen, sehr romantisch sehr gefühlvoll und traumhaft schön. Mit schlagfertigen Dialogen zwischen Kopfmensch Heather und dem eher spontanen Jack. Der zweite Teil konnte mich nicht überzeugen, die Protagonistin, die die Uni mit Bestnoten abgeschlossen hat und hoffnungsvolle Investmentbankerin werden soll, benimmt sich naiv und unreif, z.B. bei Verabredungen, auch im Skiurlaub mit ihren Freundinnen. Trotzdem kann sie ihre große Liebe nicht vergessen. Wie sie z.B. auf die Idee kam unter der Esche im Park zu graben bleibt mir unverständlich. Ob die Esche das ständige Graben überstanden hat, bleibt offen. Auch war mir der Mittelteil zu langweilig und ausschweifend. Dem Schluss fehlte m.E. die Vollendung, wobei aber viel Platz für eigene Interpretation bleibt, ich hätte ihn mir lieber anders gewünscht. Am besten gefallen hat mir die Idee des Reisetagebuchs, der Gedanke, dass Jacks Großvater durch Europa gezogen ist, um zu sehen, was der Krieg der Welt angetan hat. Besonders gefallen hat mir der Satz: "Mit ihm an meiner Seite kommt mir die Welt größer vor". Mein Lieblingscharakter ist Constance die auf der Reise ihr Glück findet und auch festhalten kann. Weder Heather noch Jack konnten mich überzeugen Heather angepasst und stets bemüht wie ein kleines Mädchen ihren Eltern zu gehorchen. Wie auch Jack, dessen Gründe, zuerst sich zurückzuziehen und sich durch Hinweise doch finden zu lassen, waren für mich völlig inkonsequent. Alles in allem hätte aus der Grundidee für die Geschichte ein schönes Buch werden können, das hat J.P. Monninger in meinen Augen leider nicht ganz geschafft. Deshalb 3 Sterne von mir.
Berührt mich nicht
von Nalik - 18.07.2017
Zu diesem Buch fällt es mir wirklich schwer eine Rezension zu schreiben. Das Buch handelt von Heather und Jack, die sich bei einer Zugfahrt nach Amsterdam kennenlernen und ineinander verlieben. Sie bereisen zusammen Europa und Jack möchte mit Heather gemeinsam in ihre Heimat USA. Doch kurz vor dem Abflug verschwindet er spurlos... Als ich den Klappentext gelesen habe, habe ich mich auf eine romantische Liebesgeschichte mit etwas Herzschmerz gefreut. Erwartet hat mich dann eine total lahme Geschichte fast ohne jegliche Gefühle. Die Protagonisten kommen ausgenommen von zwei Szenen für mich sehr gezwungen und gefühlskalt rüber, also das komplette Gegenteil von Romantik. Einzig der Anfang hat mir sehr gut gefallen, der Schluss ist ok, mir fehlt jedoch ein richtiges Ende. Zwischendrin fand ich das Buch einfach nur zäh und musste mich wirklich überwinden weiterzulesen. Einen Pluspunkt bekommt der Autor von mir aber noch für die wunderschöne Beschreibung der Reiseziele, dies ist ihm wenigstens gelungen.
Sehr gefühlvoller Liebesroman
von Langeweile - 24.08.2017
Inhalt: Nach dem Studienabschluss und vor dem Start ins Berufsleben will die Amerikanerin Heather, auf einer Europareise zusammen mit ihren Freundinnen, nochmal das Leben genießen. Gleich zu Beginn lernt sie im Zug Jack kennen , trotz vieler Unterschiede verlieben sie sich ineinander. Jack hat das alte Tagebuch seines Großvaters im Gepäck und möchte die Orte aufsuchen, welcher dieser kurz nach dem Krieg besucht hat. Ihm gelingt es,auch Heather dafür zu begeistern und gemeinsam besuchen Sie einige besondere Orte und genießen eine wunderschöne Reise. Am Ende der Reise beschließen Sie, dass Jack Heather nach New York begleitet. Doch plötzlich bei der Rückreise, ist Jack am Flughafen wie vom Erdboden verschluckt .Alle Bemühungen, ihn zu finden, verlaufen im Sande. Heather tritt zwar , wie vorgesehen ihren Job an , sie hat jedoch jegliche Lebensfreude verloren. Auf der Hochzeit ihrer Freundin ,vertraut ihr deren Mann ein Geheimnis über Jack an und Heather begibt sich erneut auf die Suche. Wird sie ihre große Liebe wiederfinden? Meine Meinung: Dem Autor ist es auf Anhieb gelungen, mich in die Geschichte eintauchen zu lassen. Heather und Jack , sowie die Freundinnen Constance und Amy, als auch Raef, den neuen Mann in Constances Leben, habe ich sofort ins Herz geschlossen. Die Beschreibung der Reise und die Entwicklung ihrer Liebe wirkte sehr authentisch. Das gewisse Maß an Romantik gab der Geschichte ihren besonderen Reiz. Was mir außerdem sehr gut gefiel, war die Aufteilung des Buches. Jeder Stadt, welche die Liebenden besuchten, war die Silhouette eines Liebespaares vorangestellt. Die Tagebucheinträge des Großvaters ,waren durch kursive Schrift , deutlich gemacht. Außerdem ist das wunderschöne Cover ein echter Hingucker. Ein kleiner Kritikpunkt bleibt jedoch zum Schluss . Während der Autor sich für seine Erzählung viel Zeit genommen hat, geriet der Schluss etwas zu abrupt und in meinen Augen unglaubwürdig, das fand ich schade. Trotzdem kann ich das Buch empfehlen und vergebe vier von fünf möglichen Sternen.
Überraschender Tiefgang
von Anonym - 03.07.2017
Der Roman Liebe findet uns von J.P. Monninger handelt von der Liebesgeschichte zwischen Heather und Jack, die sich in einem Zug nach Amsterdam kennen lernen. Heather und ihre Freundinnen machen eine Europareise, die ganz anders endet, als erwartet. Gleich bei der ersten Begegnung von Heather und Jack merkt man, dass dies der Beginn von etwas Großem ist. Der Kennenlern-Dialog der beiden ist witzig, herausfordernd, anspruchsvoll, aber auch voller Klischees. Die Dialoge der beiden habe ich im gesamten Buch sehr ins Herz geschlossen, weil sie erfrischen anders sind. Es gibt ein paar Szenen aus Heathers Vergangenheit, die aufs Wesentliche reduziert sind, das sie zum verständnis beitragen z.B. warum sie Single ist. Dies finde ich deutlich schöner, als langatmige, zu ausgeschmückte Vergangenheitsschilderungen. Die Neckereien zwischen Jack und Heather sind niedlich, man fiebert automatisch mit, was davon wohl stimmt und was nur ein Vorurteil ist. Man ist so gefangen von der Geschichte der beiden, dass die Reise und die Reiseziele zwischenzeitlich fast in Vergessenheit geraten. Jack ist herrlich romantisch, manchmal etwas altmodisch. Er will keine Fotos während seiner Reise und nichts in sozialen Netzwerken hochladen. Diesen Aspekt finde ich in der heutigen Zeit sehr schön untergebracht im Buch. Jack verkörpert den romantischen Touriführer, der Heather an den Erlebnisse des Tagebuchs seines Großvaters teilhaben lässt. Besonders gefallen mir die Zitate über Bücher, die sich in diesem Buch entdecken lassen. Die Reise beginnt mit drei Freundinnen, entwickelt sich aber ganz anders, da sie schon nach kurzer Zeit getrennte Wege gehen. Es entwickelt sich nicht nur eine, sondern zwei schönes Liebesgeschichten, die man parallel mitverfolgen kann. Jack ist manchmal ein Wichtigtuer, dieser Aspekt ist wichtig, da man ihn sonst fast für perfekt halten könnte. Diese kleinen Macken, machen die Figur authentischer. Vor den einzelnen Reisezielen wird jedes Mal die Spannung aufgebaut. Es ist keine schnulzige Liebesgeschichte, die alles rosarot schildert. Schon während der Reise reden die beiden über die Zukunft und die damit verbundenen Problematiken. Die Beziehung ist ein Auf und Ab, gespickt mit interessanten und tiefsinnigen Gesprächen. Während der Reise erleben beide völlig verrückte Aktionen, sodass man als Leser selbst Lust bekommt, die Welt zu entdecken. Im zweiten Teil kommt es zu einer völlig überraschenden Wendung, man wird völlig vor den Kopf gestoßen. Man kann die Euphorie und Trauer in den beiden Teilen förmlich spüren beim Lesen. Zum Ende des Buches überschlagen sich die Ereignisse und die rationale Heather trifft eine unerwartete Entscheidung. Fazit: Das Buch fängt etwas seicht an, gewinnt dann aber zunehmend an Tiefe und hat ein spezielles Happyend.
Gefühlvoll und romantisch
von Bambisusuu - 24.07.2017
Der Liebesroman Liebe findet uns gehört zu den zahlreichen und preisgekrönten Romanen von dem Autor J. P. Monninger . Er ist im Ullstein Verlag erschienen. Heather startet eine Europareise mit ihren zwei besten Freundinnen. Auf der Zugfahrt lernt Heather den jungen Mann Jack kennen. Auf Anhieb funkt es zwischen den beiden und sie verlieben sich ineinander. Jack begibt sich auf ein Abenteuer, um die Orte aus dem alten Tagebuch seines Großvaters zu finden. Jack und Heather nehmen die Zukunft zusammen in die Hand und besuchen die unglaublichsten Orte. Sie sind wie füreinander geschaffen und verbringen glückliche Momente miteinander. Doch als Jack unerwartet verschwindet, ist Heather am Boden zerstört. Warum hat er das getan? Und was ist sein Geheimnis? Heather bleibt keine Wahl, sie muss die Reise nochmal starten. Ob sie Jack jemals wiederfindet? Das Cover und die Aufteilung der Kapitel finde ich bezaubernd. Die romantische Stimmung durch das tanzende Paar ist direkt in mir erweckt worden. Die Geschichte liest sich flüssig und auch der Schreibstil ist recht einfach gehalten worden. Trotzdem entsteht durch die rasante Geschichte eine Spannung, sodass ich das Buch kaum weglegen konnte. Viele Geschehnisse und Handlungsabschnitte können zur Verwirrung führen, haben mich aber keineswegs gestört. Ich finde, dass dadurch die Begeisterung beim Lesen eher gesteigert wird. Die Handlung und auch die Charaktere haben mir erst das Gefühl von einer kitschigen Romanze gegeben. Ein Liebesroman-Liebhaber sollte man bei diesem Roman auf jeden Fall sein, sonst kann das Buch eine unrealistische Geschichte abgeben. Aber ich habe es, als eine gefühlvolle und bezaubernde Handlung erfahren. Die Charaktere sind zwischen 20-30 Jahre, sodass ich schnell einen Bezug gefunden habe. Der Fokus liegt in diesem Roman auf das Thema die erste große Liebe . Der Autor hat dieses Thema toll gestaltet und eine harmonische Liebe dargestellt. Ein Tief darf ich in einer Romanze natürlich nicht fehlen, sodass man als Leser zum Ende hin ganz schön mitfiebert. Auch wenn die Handlung etwas unreal wirkt, hatte ich trotzdem Freude am Lesen. Die Romantik hat der Autor geschickt verpackt. Heather und Jack waren beide interessante Charaktere und haben nicht nur für Liebe pur gesorgt, sondern auch für unterhaltsame Momente. Die Reise nach Europa war abenteuerlustig und wurde grandios in Szene gesetzt. Für jeden Paris-Liebhaber auch sehr interessant. Ein bezaubernder Roman mit vielen Emotionen, atemberaubender Spannung und interessanten Charakteren. Die Reise durch Europa hat sich gelohnt!
Liebe findet uns, durchfließt uns, zieht weiter
von Sina - 25.07.2017
Inhalt: Heather, Amy und Constance haben sich geschworen im letzten Sommer, bevor das richtige Leben und ihre Jobs beginnen, gemeinsam durch Europa zu reisen und all die wunderbaren Plätze selbst zu sehen, von denen sie schon immer geträumt haben. Doch keiner der drei konnte ahnen, wie eine einfache Zugfahrt nach Amsterdam alles verändern würde: Amy muss sich ihre Fehler eingestehen, Constance findet die Liebe ihres Lebens und Heather findet nicht nur die Liebe, sondern auch das Leben wieder. Meine Meinung: Liebe findet uns ist der erster Roman von J.P. Monninger, der mir in die Hände fiel - und ich fühlte mich von der ersten Seite mit dem Buch verbunden. Monningers Schreibstil ist sehr speziell - mal liebt man ihn und manchmal hasst man ihn auch dafür. Er schreibt sehr wandelbar, versucht immer wieder etwas neues einzubauen und so die Geschichte auf Trab zu halten. Besonders die Kapitel und Absätze, die er, entgegen der üblichen Schreibweise, in der zweiten Form Singular schrieb, fesselten mich an das Buch und machten die Geschichte damit erlebbarer. So konnte er nicht nur die Handlung stauchen oder erklären, sondern auch den Leser an die Geschichte hängen. Dagegen waren die Dialoge zu schnell, oft musste man sich denken wer gerade sprach, ohne das man es gesagt bekam. Es fehlten mir manchmal die kleinen Einschübe wie bspw. sagte sie oder er schnaubte, als er das sagte - so wirkten die Gespräche zwar sehr real; für eine Geschichte, die sich aber in den Köpfen der Leser abspielt, waren die Gespräche dadurch allerdings zu ungenau. Die Dialoge blieben leider farblos - was besonders bei Streits sehr auffällig war, da man ihnen kaum noch Folgen und die Stimmungswechsel nicht nachvollziehen konnte. Durch diesen Umstand blieben auch manche Charaktere grau. Heather, die Hauptfigur, ist eine sehr sympathische junge Frau, die abends in Paris gerne Hemingway liest, bald einen Job in der Bank of America antreten wird und sich entgegen aller Erwartungen im Zug nach Amsterdam in Jack verliebt. Sie ist kein nerviges Mädchen, dem man alles erklären muss und sie versteht durchaus, wo die Schwierigkeiten in ihrer Beziehung stecken. Trotzdem wirkte sie oft, auch durch die schnellen Dialoge, als wäre sie sehr schnell aus dem Konzept zu bringen und sehr aufbrausend, wenn Jack auch nur eine kleine, schlimme Andeutung machte. Der Rest des Romans ließ jedoch vermuten, dass sie eigentlich sehr gut mit Kritik umgehen konnte - was sich in diesem Fall wiedersprach und auf Dauer für den Leser sehr anstrengend wurde. So hatte ich während dem Lesen die ganze Zeit das Gefühl, Heather nicht richtig greifen zu können - sie blieb ebenso farblos wie die Dialoge. Die Nebencharaktere waren dagegen jedoch wunderbar ausgearbeitet. Amy und Constance waren großartige Freundinnen und man spürte an mehr als einer Stelle im Buch, wie wichtig sie für Heather sind. Jack bildete daneben als fremder Reisender das perfekte Gegenstück zu Heather, der ihren fest vorgeschriebenen Pfad ins Wanken brachte und so die eigentliche Geschichte kreierte: eine Geschichte über Freundschaft, Liebe, die Kleinigkeiten und das Wichtige im Leben. Und auch wenn ich mit dem Ende nicht ganz zufrieden war, kann ich mir jetzt jedoch ohne Zweifel ein eigenes schönes Ende für eine schöne Geschichte ausdenken - so schafft J.P. Monninger es, dass man noch eine Weile an der Handlung zu knabbern hat! Fazit: Auch wenn Liebe findet uns nicht der beste oder aussagekräftigste Roman im Genre der Roadtrip-Bücher ist, hat es J.P. Monninger erneut geschafft, einen sehr gelungenen und empfehlenswerten Roman zu schreiben, an dem man auch nach dem Lesen noch zu knabbern hat.
Eine wundersame Reise
von mienchen112 - 06.09.2017
Ich habe mich in das Cover verliebt noch bevor ich die Leseprobe gelesen hatte. Es hat mir sofort etwas Magisches vermittelt, was mit dem Titel super zusammenpasst. Der Titel ist auch wunderschön und beschreibt sehr, sehr gut, was zwischen Heather und Jack geschieht. Das bringt mich auch gleich zum Inhalt des Buches und allgemein zu den Charakteren. Die Eingangsszene zeigt sofort, wie nahe sich die drei Freundinnen Heather, Amy und Constance sind und welch tiefe Freundschaft sie verbindet. Das spiegelt sich auch im gesamten Buch wider. Die drei sind einem von Anfang an sympathisch. Dann treffen sie auf ihrer Reise Jack. Er reist an Orte, die sein Großvater in einem Tagebuch aufschrieb. Die beiden erleben eine unglaubliche und emotionsgeladene Reise. Ihre Liebe ist so unbeschreiblich und ihre Geschichte einzigartig. Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Es ist eine wunderschöne Liebesgeschichte, die zu Tränen rührt. Der Schreibstil ist sehr flüssig und man lernt die Charaktere sofort kennen und lieben. Auch die Beschreibungen der besuchten Orte gefallen mir sehr gut
Berührt mich nicht
von Nalik - 03.08.2017
Zu diesem Buch fällt es mir wirklich schwer eine Rezension zu schreiben. Das Buch handelt von Heather und Jack, die sich bei einer Zugfahrt nach Amsterdam kennenlernen und ineinander verlieben. Sie bereisen zusammen Europa und Jack möchte mit Heather gemeinsam in ihre Heimat USA. Doch kurz vor dem Abflug verschwindet er spurlos... Als ich den Klappentext gelesen habe, habe ich mich auf eine romantische Liebesgeschichte mit etwas Herzschmerz gefreut. Erwartet hat mich dann eine total lahme Geschichte fast ohne jegliche Gefühle. Die Protagonisten kommen ausgenommen von zwei Szenen für mich sehr gezwungen und gefühlskalt rüber, also das komplette Gegenteil von Romantik. Einzig der Anfang hat mir sehr gut gefallen, der Schluss ist ok, mir fehlt jedoch ein richtiges Ende. Zwischendrin fand ich das Buch einfach nur zäh und musste mich wirklich überwinden weiterzulesen. Einen Pluspunkt bekommt der Autor von mir aber noch für die wunderschöne Beschreibung der Reiseziele, dies ist ihm wenigstens gelungen.
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.