Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Eine seltsame Ehe als Buch
PORTO-
FREI

Eine seltsame Ehe

Roman. Aus d. Ungar. v. Angelika Mate. Originaltitel: A Dunaparti Nö.
Buch (gebunden)
An einem trüben, verschneiten Dezembertag wird ein Kind geboren - so die Rahmenhandlung des erstmals 1936 in Budapest erschienenen Romans. Während seine Frau in den Wehen liegt, ruft sich Victor sein Leben in Erinnerung: die Kindheit in dem bürgerlic … weiterlesen
Buch

25,00 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Eine seltsame Ehe als Buch

Produktdetails

Titel: Eine seltsame Ehe
Autor/en: Bela Zsolt

ISBN: 3801503550
EAN: 9783801503550
Roman. Aus d. Ungar. v. Angelika Mate.
Originaltitel: A Dunaparti Nö.
Übersetzt von Angelika Mate
Neue Kritik, Verlag

Januar 2001 - gebunden - 364 Seiten

Beschreibung

An einem trüben, verschneiten Dezembertag wird ein Kind geboren - so die Rahmenhandlung des erstmals 1936 in Budapest erschienenen Romans. Während seine Frau in den Wehen liegt, ruft sich Victor sein Leben in Erinnerung: die Kindheit in dem bürgerlichen jüdischen Elternhaus, die tyrannische Mutter, die Zeit als Soldat im Ersten Weltkrieg. Vor allem aber legt er Zeugnis ab über seine unausgewogene Ehe mit Helén, die er bedingungslos liebt, obwohl diese ihn nur wegen seines Geldes geheiratet hat und einen anderen liebt.Béla Zsolt schildert das zähe Ringen zwischen den Ehepartnern und wirft einen schonungslosen, mitunter grotest-komischen Blick auf individuelle Unzulänglichkeiten und menschliche Beziehungslosigkeit. Das Psychogramm persönlicher Abgründe vermischt sich mit der bedrückenden Atmosphäre des verarmenden Großbürgertums und dem allmählichen Werteverfall der Zwischenkriegszeit. Als Heléns Schwester aus deutscher Lagerhaft freikommt, erfährt Victor von den Ereignissen in Berlin nach der Machtergreifung Hitlers.Zuletzt schließen die vom Streit erschöpften Eheleute einen müden Frieden. Die bevorstehende Geburt lässt auf eine glücklichere Zukunft hoffen. Doch vergeblich. Der Roman schließt mit den - aus der Sicht von 1935 visionären - Worten: »Es kann nichts gerettet, nichts wiedergutgemacht werden! Es geht nicht weiter. Die Welt ist am Ende.«

Portrait

Béla Zsolt (1895-1949) war ein bekannter Publizist der Zwischenkriegszeit Ungarns und Verfasser mehrerer Romane. Er begann seine literarische Laufbahn noch vor dem Ersten Weltkrieg als junger Vertreter der ungarischen 'Décadence'. 1920 zog er von Nagyvárad (Großwardein) nach Budapest, wo er schnell zu einer angesehenen Persönlichkeit des literarischen Lebens wurde. Den Zweiten Weltkrieg erlebte Zsolt an der Ostfront als Zwangsarbeiter, im Gefängnis in Budapest und im Ghetto von Großwardein. Seine Rettung verdankte er der so genannten Kasztner-Aktion. Nach 1945 wurde Zsolt parlamentarischer Vertreter der Radikalen Bürgerlichen Partei und Herausgeber des Parteiorgans 'Haladás' (Fortschritt). Nach längerer Krankheit starb Béla Zsolt 1949.


Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.