Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Falling Fast

Roman. Empfohlen von 16 bis 99 Jahren. 4. Aufl. 2019.
Buch (kartoniert)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
Nur bei ihm kann ich mich fallen lassen


Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all die Dinge trauen, vor denen sie sich früher immer zu sehr … weiterlesen
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

12,90 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Falling Fast als Buch

Produktdetails

Titel: Falling Fast
Autor/en: Bianca Iosivoni

ISBN: 3736308396
EAN: 9783736308398
Roman.
Empfohlen von 16 bis 99 Jahren.
4. Aufl. 2019.
LYX

1. Juni 2019 - kartoniert - 480 Seiten

Beschreibung

Nur bei ihm kann ich mich fallen lassen


Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all die Dinge trauen, vor denen sie sich früher immer zu sehr gefürchtet hat. Doch dann lernt sie Chase Whittaker kennen - und weiß augenblicklich, dass sie ein Problem hat. Denn mit seiner charmanten Art weckt Chase Gefühle in ihr, die sie eigentlich niemals zulassen dürfte. Und nicht nur das. Er kommt damit ihrem dunkelsten Geheimnis viel zu nahe ...


"Geheimnisvoll, berührend und aufwühlend. 'Falling Fast' ist ein absolutes Must-Read!" MEIN BUCH, MEINE WELT


Die neue Reihe von Bianca Iosivoni: emotional, romantisch, herzzerreißend!


"Flying High" (Band 2) erscheint am 29. Juli 2019.


Portrait

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.


Mehr aus dieser Reihe

zurück
Flying High
Buch (kartoniert)
von Bianca Iosivoni
vor
Bewertungen unserer Kunden
Mit Mut kann man alles schaffen...
von SweetSmile - 16.06.2019
Wie ich es schon erwartet hatte bin ich super in die Geschichte gestartet, schon nach wenigen Seiten fühlte ich mich als ein Teil von ihr und habe die Protagonisten, Hailee und Chase, gleich in mein Herz geschlossen. Bianca hat einfach einen unglaublich schönen Schreibstil, der mich bei jeder neuen Geschichte wieder mitzieht & sofort fesselt. Ich bin immer wieder fasziniert, wie es einige Autoren mit ihren Worten schaffen mich derart in ihren Bann zu ziehen, dass ich alles um mich herum vergesse, mir Zeit zum Lesen freischaufle, die ich eigentlich überhaupt nicht habe und ich plötzlich meinen wohlverdienten Schlaf, der mir eigentlich heilig ist und den ich auch wirklich dringend benötige, opfere, weil es nichts wichtigeres gibt, als zu erfahren wie die Geschichte weiter geht. "Falling fast" ist definitiv so ein Buch, welches ich am liebsten am Stück durchschmökert hätte. Ein Buch, welches gleich zu einem Teil von mir geworden ist und welches mich zutiefst berührt hat. Während des Lesens habe ich so viele unterschiedliche Emotionen durchlebt. Bianca hat mich dazu gebracht zu lachen, zu weinen, wütend und enttäuscht zu sein, mich zu verlieben und was ich besonders schön finde, die Welt wieder mit anderen Augen zu sehen. Den Kleinigkeiten mehr Bedeutung beizumessen, kleine Glücksmomente zu erkennen & aus ihnen Kraft zu tanken... Besonders berührend und emotional fand ich den Teil rum um Jasper. Er spielt eine so wichtige, bedeutende Rolle und ich bin begeistert davon, wie er in jedem Teil der Geschichte seinen ganz besonderen Platz hat. Er hält im wahrsten Sinne des Wortes alles zusammen und ist für mich irgendwie der "gute Geist" der Geschichte. Total begeistern konnte mich auch Hailee. Sie ist so eine tolle Frau und ich liebe die Idee/ ihr Vorhaben in diesem Sommer mutig zu sein, Dinge zu tun, die sie sich sonst eigentlich niemals trauen würde. Ich finde es gehört schon wahnsinnig viel Mut dazu, sich einfach in sein Auto zu setzen und ganz alleine durch die Staaten zu reisen, ohne Ziel, einfach drauf los und zu schauen wohin einen der Tag/ die Reise bringt. Toll finde ich auch, dass es ihr hier vor allem um kleine Dinge geht. Dinge, die andere Menschen vielleicht nicht einmal wahrnehmen, weil sie entweder selbstverständlich sind, oder weil es einfach viel zu viele Menschen gibt, die ihren Blick für die kleinen Freuden und eben auch die kleinen Erfolge verloren haben. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen, konnte ihre Ängste verstehen und war bei allem, wozu sie sich überwinden konnte, super stolz auf sie. Ich liebe es ja immer, wenn Protagonisten innerhalb einer Geschichte eine Entwicklung durchleben. Das sympathische an Hailee ist, dass sie so wahninnig liebenswert und loyal ist. Wenn man sie als Freundin hat, kann man sich zu 100 Prozent auf sie verlassen. Auch Chase ist der Hammer, vom ersten Moment an war er für mich ein Mann in den ich mich einfach nur verlieben musste! Ich mag seine Gedanken wahnsinnig gern. Ich finde es sowieso wieder toll, dass die Geschichte aus zwei Perspektiven geschrieben ist. Ich glaube wenn sie nur aus Hailees Sicht geschrieben wäre, hätte der Geschichte ein wichtiger Part gefehlt. Schon alleine, weil ich Chase Gedanken- & Gefühlswelt so liebe. Und die Dialoge zwischen Hailee & ihm sind einfach herrlich. Ich komme aus dem Schwärmen einfach nicht mehr heraus. Das Ende der Geschichte hat mich ziemlich kalt erwischt, mit dieser Wendung hatte ich nicht gerechnet und ich finde es echt fies, die Geschichte an genau dieser Stelle enden zu lassen. Ich sage euch, die zwei Monate bis zum Erscheinungstermin vom zweiten Band werden einfach eine Qual. Liebe Bianca, bitte wie soll ich es bis dahin aushalten??? Falling fast ist ein Buch mit absolutem Suchtpotential, eine Geschichte in der ich mich gleich wie zuhause gefühlt habe & die definitiv zu meinen Lesehighlights dieses Jahr zählt. Ein Buch für alle Romantiker unter euch, die es noch nicht aufgegeben haben an die große Liebe zu glauben!
Hailee & Chase [3
von Cookie02 - 16.06.2019
Falling Fast ist der erste Teil um die Geschichte von Hailee und Chase und wird abwechselnd aus deren Perspektiven erzählt. Chase ist während der Semesterferien zurück bei seinen Eltern, um in der Firma zu helfen, die er später gemeinsam mit seinem Bruder übernehmen soll. Überschattet wird sein Aufenthalt von gleich mehreren Dingen, die ihm schwer auf dem Gewissen liegen: dem Geburtstag seines verstorbenen besten Freundes Jesper; dem Verschwinden seines Bruders, dessen Geheimnis Chase vor allen bewahren muss; und der Verzweiflung, in eine Zukunft zu blicken, die er nicht selbst gewählt hat. An Jespers Geburtstag trifft er zufällig auf eine junge Frau, von der er sofort fasziniert ist. Hailee ist auf der Durchreise in dem kleinen Städtchen Fairwood, als ihr Auto einen Motorschaden erleidet und sie auf unbestimmte Zeit dort festsitzt. Die Wartezeit auf die Reparatur wird jedoch sehr angenehm, als Chase und sie sich näher kommen und beschließen, den Sommer gemeinsam zu genießen - ohne Versprechungen und ohne Gedanken an die Zukunft. Chase und Hailee waren mir sofort sympathisch. Chase ist ein total süßer, humorvoller Gentleman, der dennoch nicht langweilig wirkt und sehr selbstsicher auftritt. Er nicht frei von Fehlern und hat in der Vergangenheit ein paar unkluge Entscheidungen getroffen, was ihn sehr menschlich erscheinen lässt und seinem Alter entspricht. Er ist ein Charakter, in den ich mich auch verlieben würde, wenn er vor mir stände. :) Hailee mag ich ebenfalls sehr, auch wenn sie mir manchmal etwas widersprüchlich erschien und man nur sehr wenig über sie erfährt. Zu Beginn wird sie als sehr schüchtern, beinahe soziophob dargestellt, was im weiteren Verlauf der Handlung jedoch kaum noch eine Rolle spielt und daher unglaubwürdig erscheint. Auch macht sie ein großes Geheimnis um ihre Vergangenheit und den Grund für ihre Reise, die sie nach Fairwood geführt hat; nicht nur vor Chase, sondern auch vor dem Leser. Dennoch hat sie eine sehr herzliche, freundliche, empathische Art an sich, der ich mich nicht entziehen konnte. Auch sämtliche Nebencharaktere konnten mich vollkommen überzeugen. Manche mochte ich - insbesondere Clayton [3 - andere eher nicht, doch alle waren so ausführlich und authentisch gezeichnet, dass ich vollkommen in die Geschichte abtauchen konnte und sie sich echt für mich anfühlten. Die Handlung konnte mich, anders als die Charaktere, leider nicht vollkommen überzeugen. Mir hat sehr gefallen, dass Chase und Hailee Zeit bekommen, sich kennen zu lernen und ihre Gefühle füreinander authentisch entstehen zu lassen. Allerdings ging es mir insgesamt ein bisschen zu viel um die beiden und ihre Gefühle füreinander, und ein bisschen zu wenig um die anderen Themen der Geschichte. Jesper und sein Schicksal haben mich sehr berührt, und ihm wurde sich ausführlich gewidmet. Aber all die anderen Baustellen in Chase Leben haben leider kaum Aufmerksamkeit bekommen und sind am Ende des Buches noch immer am selben Punkt, wie zu Beginn. Auch Hailees Hintergründe blieben mir leider zu lange im Dunkeln und waren für mich am Ende auch nicht ausreichend beleuchtet. Ich habe das Gefühl, dass hier zu viel Entwicklung in den zweiten Band verlegt wurde, um das Ende des ersten Teils an den Punkt zu bringen, an den es nun geendet hat - mit einem riesigen Cliffhanger, der einem gar keine andere Wahl lässt, als den zweiten Band auch zu lesen. Und schlussendlich war dieses Geschehen am Ende auch nicht ganz plausibel für mich. Es wirkte auf mich eher wie eine Kurzschlussreaktion, und nicht wie eine konstante Entwicklung. Fazit: Mir hat diese Liebesgeschichte sehr gefallen und in die Charaktere habe ich mich regelrecht verliebt. Ich werde auf jeden Fall weiterlesen, weil ich wissen muss, wie diese Geschichte weitergeht, und weil ich unbedingt nach Fairwood zurück will. Allerdings kamen mir die privaten Themen und Probleme der Protagonisten zu kurz, hier hätte ich mir viel mehr Entwicklung gewünscht. Und auch das Ende war für mich nicht vollkommen plausibel. Daher gibt es gute 4 Sterne für den ersten Teil der Dilogie.
Eine meiner Lieblingsautorinnen nicht ganz so stark
von Ann-Sophie Schnitzler - 15.06.2019
Leben heißt Höhen und Tiefen durchstehen. Die Protagonistin Hailee ist das mehr als gewöhnt. Mit dem Roadtrip verfolgt sie ein Ziel, dass ihr Leben verändern wird. Doch dann strandet sie in der Heimatstadt ihres besten Freunde ... Angefangen mit dem Cover muss ich sagen, dass es auf jeden Fall gelungen ist. Der für Jugendbücher mittlerweile recht gängie schlichte Stil trifft meinen Geschmack auf jeden Fall sehr gut. Darüber hinaus lässt sich Falling Fast als vielseitig beschreiben. Ich habe mit den Protagonisten sehr viel erlebt, weswegen ich den Handlungsverlauf prinzipiell als gut gestaltet beschreiben würde. Schade fand ich nur, dass der Einstieg in die Geschichte bereits erahnen ließ, was passiert und außerdem fand ich das Ende zu hektisch, wo einiges verloren ging, was ich sehr schade fand. Trotzdem habe ich die Geschichte gerne gelesen, weil sie einige gute Aspekte beinhaltet. Von den Figuren hat, hat mir besonders Chase richtig gut gefallen! Es hat mit all seinen Ecken und Kanten geglänzt, weil es die Authentizität in Persona war. So verhielt es sich auch mit den Nebencharakteren. Leider konnte ich mit Hailee nicht wirklich warm werden. Ich konnte keine Bindung zu ihr aufbauen, weil sie mir den Großteil der Zeit recht blass erschien und ich einige Aspekte an ihr nicht ganz nachvollziehen konnte bzw. mir zu lange ein Rätsel blieben. Stilistisch konnte mich Bianca Iosivoni wieder überzeugen, denn ich mag ihren erfrischenden Schreibstil sehr gerne. Dass sie wieder einen Perspektivenwechsel einbezog, fand ich sehr gut! Ich mochte die FIRSTs-Reihe der Autorin wahnsinnig gerne. Evtl. hatte ich zu hohe Erwartungen an die Geschichte. Falling Fast ist eine gute Geschichte, die mich in einigen Punkten jedoch nicht so ganz überzeugen konnte. Ausführliche Rezension auf https://readingisliketakingajourney.blogspot.de/
Wichtiges Thema etwas zu lang gestreckt
von Akantha - 14.06.2019
"Falling Fast" von Bianca Iosivoni ist der Auftakt ihrer neuen New Adult Dilogie, welche mit "Flying High" am 29. Juli 2019 ihr Finale findet. Es geht um Hailee DeLuca die in den College Ferien einen Roadtrip durch die USA macht mit dem festen Vorsatz, mutig zu sein und alles zu tun, was sie sich sonst nicht traut. In einer kleinen Stadt trifft sie Chase Whittaker, der nicht nur ihrem Herzen sehr nahekommt, sondern auch allem, was sie geheim halten will. Die Gestaltung des Covers gefällt mir ausgesprochen gut. Das Violett ist sehr lieblich und frühlingshaft das Gold veredelt es etwas. Die Farben sind harmonisch zueinander aber dort, wo sie aufeinandertreffen, herrscht ein wenig Unruhe. Zuerst dachte ich, es würde sich um Wolken handeln, aber jetzt denke ich mehr, dass es ineinanderlaufende Farben sind. Ein eher abstraktes Cover, was nichts über den Inhalt verrät, aber gerade dadurch neugierig macht. Besonders schön finde ich auch, wie der zweite Teil der Reihe, "Flying High", dieses Konzept wieder aufgreift. Sehr ungewöhnlich: Das Buch beginnt mit dem Hinweis auf eine Triggerwarnung. Diese befindet sich wiederum ganz am Ende des Buches. Da sie Spoiler enthält, wird vorne darauf verwiesen, dass man sie nur mit diesem Wissen lesen soll. Zunächst fand ich die Regelung sehr merkwürdig, da ich mir nicht vorstellen kann, dass man sich freiwillig spoilert, andererseits die Triggerwarnung aber keinen Sinn macht, wenn sie erst am Ende steht. Mein Unverständnis rührte aber vermutlich daher, dass ich glücklicherweise nicht triggergefährdet bin. Mittlerweile ist mein Verständnis ein anderes: Betroffene wissen, dass sie triggergefährdet sind und können so nach hinten blättern um zu identifizieren, welche Themen im Buch relevant werden - eine wirklich rücksichtsvolle Gestaltung, die Betroffenen hoffentlich hilft, Nicht-Betroffene aber auch nicht einschränkt. Bianca Iosivonis Schreibstil ist sehr bildhaft und man kann sich alles gut vorstellen. Sie schreibt die Kapitel im Wechsel aus den Perspektiven von Hailee und Chase. Das ist mittlerweile häufig in diesem Genre zu sehen, ich finde es aber immer noch wunderbar, um Einblick in beide Gedanken und Gefühle zu erhalten. Beim Lesen habe ich allerdings eine etwas intensivere Beziehung zu Chase aufgebaut. Das liegt vor allem daran, dass Hailee ihre Geheimnisse nicht nur vor ihm, sondern gewissermaßen auch vor dem Leser geheim hält. Ihre Gedanken und Gefühle, sind daher zum Teil verborgen und ich konnte mich nicht komplett in sie hineinversetzen. Das führte auch dazu, dass sie mir manchmal in ihrem Verhalten widersprüchlich vorkam: mal sehr ängstlich, fast panisch und in einer ähnlichen oder schlimmeren Situation auf einmal entspannt. Sie war für mich nicht greifbar und leider nicht immer authentisch. Chase hingegen ist ein sympathischer, bodenständiger Typ, dem Familie und die Loyalität zu ihr über alles geht. Er steckt häufig selbst zurück, um anderen zu helfen und das, ohne Rücksicht auf seine eigenen Bedürfnisse. Zudem reflektiert er sehr erwachsen über seine Beziehungen. Auch die Nebencharaktere sind größtenteils sympathisch und durch ihre eigenen Geschichten sehr interessant. Zuweilen bekommt man aber das Gefühl, dass diese zu viel Raum einnehmen, wo es doch eigentlich um Hailee und Chase gehen sollte. Hier bin ich zwiegespalten: Zum einen finde ich es nervig, wenn jeder am Ende wieder sein eigenes Buch bekommt, zum anderen möchte ich aber auch nicht zu viel von ihnen in der Story um Hailee und Chase haben. Mein größter Kritikpunkt ist leider der Spannungsverlauf. Am Anfang ist alles neu und interessant und man ist neugierig auf die Geheimnisse. Am Ende, wenn sich alles auflöst, nimmt das Tempo rasant zu und die Seiten fliegen dahin. Dazwischen war es für mich persönlich aber leider sehr zäh. Es passiert wenig, Hailee und Chase kommen sich erst schnell näher um dann lange auf der Stelle zu treten. Natürlich finde ich es gut, wenn es nicht von Null auf Hundert die Große Liebe ist, aber zwischendurch ist einfach kein Fortschritt zu spüren. Ich konnte mich leider des Eindrucks nicht erwehren, dass "Falling Fast" ein bisschen künstlich in die Länge gezogen wurde, damit es noch Raum für den zweiten Band, "Flying High", gibt. Ich bin schon froh, dass der Trilogie-Trend hier nicht zuschlägt, aber vielleicht ist auch der zweite Teil schon einer zu viel. Aufgrund der geringen Spannung und der nicht zu greifenden Protagonistin wären es vielleicht 3 von 5 Sternen geworden. Besonders bepunkten möchte ich allerdings das wichtige Thema, welches Bianca Iosivoni aufgreift. Es handelt sich um etwas, was viel zu häufig tabuisiert oder totgeschwiegen wird. Natürlich ist es sehr sensibel, aber ich bewundere Bianca Iosivonis Mut und ihren beispielhaften Umgang damit. Somit komme ich zu 4 von 5 Sternen. Es sei noch so viel verraten: Der Cliffhanger hat es in sich und Teil zwei ist auf meine Wunschliste gewandert.
Berührende Liebesgeschichte
von Bücherträumerin - 13.06.2019
Um Falling Fast ist ja der Hype in den sozialen Netzwerken riesig. Bisher hatte ich auch noch kein Buch von Bianca Iosivoni gelesen, weshalb ich umso gespannter auf ihre neue Liebesgeschichte war. Im Buch geht es um Hailee, die endlich mit ihrer Vergangenheit und ihren vielen Ängsten abschließen will. Daher entschließt sie sich zu einem Roadtrip durch Amerika. Zufällig landet sie in dem kleinen Dorf Fairwood, wo ihr bester Freund Jesper bis zu seinem Tod gelebt hat. Ihr Versprechen, sein Manuskript zu lesen, will sie nun endlich einlösen. Doch sie hat nicht mit dem attraktiven Chase gerechnet, der Gefühle in ihr weckt, die sie schon längst verloren geglaubt hat... Das Buch wird abwechselnd aus den Perspektiven von Hailee und Chase erzählt. Dies hat mir sehr gut gefallen, da man durch diese Erzählweise lernt man beide Protagonisten sehr gut kennen. Chase war mir sofort sympathisch, man lernst sehr gut seine Gedanken und Gefühle kennen und sein Charakter wirkte dabei sehr authentisch und sympathisch. Hailee war mir anfangs ebenfalls sympathisch, doch leider konnte ich im Laufe des Buches nicht alle ihrer Handlungen ganz nachvollziehen. Das lag vor allem an ihren Angstzuständen, die viel Platz in der Geschichte einnahmen, aber nicht oft in Hailees Handlungen zu erkennen waren. Der Schreibstil hat mir an sich gut gefallen und die Geschichte ließ sich auch größtenteils flüssig lesen. Leider wurden oft einige Szenen etwas unnötig in die Länge gezogen, sodass der Lesespaß ein wenig gehemmt wurde. Dagegen ist dann auf den letzten 150 Seiten so viel passiert, dass ich das Buch nicht mahr zur Seite legen konnte. Wäre das Gleichgewicht hier etwas besser gewesen, wäre die Geschichte durchweg spannend gewesen. Die Eingliederung der ernsten Themen in die Geschichte fand ich gut gelungen. Die Liebesgeschichte zwischen Hailee und Chase fand ich total schön beschrieben. Ich konnte mit den beiden richtig mitfühlen und hoffe, dass wir im zweiten Band noch mehr von den berührenden Szenen zwischen den beiden lesen dürfen. Gut gefallen hat mir, dass der Buchtitel am Ende einen Sinn gemacht hat. Mir gefällt es, wenn dieser im direkten Zusammenhang mit der Geschichte ist. Fazit: Falling Fast hat mir trotz kleinere Schwächen schöne Lesestunden beschert. Wäre die Handlung an manchen Stellen etwas flotter gewesen, wäre das Buch ein Lesehighlight geworden. Von mir gibt es daher 4 von 5 Sternen. Ich bin nun schon auf den zweiten Teil Flying High sehr gespannt.
Es hat mich sprachlos zurückgelassen
von Emily B. - 08.06.2019
Diesen Sommer möchte Hailee mutig sein. Sie unternimmt einen Roadtrip und bleibt für einen Zwischenstopp in der Heimatstadt ihres besten Freundes Fairwood. Dort lernt sie Chase kennen, der sie nicht mehr weiterziehen lassen möchte. Es bahnen sich Gefühle an - doch können diese auch außerhalb Fairwoods bestehen? Zudem sind beide dabei die dunkelsten Geheimnisse des anderen aufzudecken... Nachdem ich den Klappentext und das Cover gesehen habe, war für mich direkt klar, dass ich das Buch lesen muss. Die Gestaltung ist wunderschön und auch die des ersten Bandes passt perfekt zum zweiten. Ich habe bereits schon zahlreiche Bücher von Bianca Iosivioni gelesen und die meisten konnten mich begeistern. Das Buch ist aus zwei Sichten geschrieben. Hailee ist ein sehr sympathischer, aber auch widersprüchlicher Charakter. So wirkt sie an der ein oder anderen Stelle sehr schüchtern und versucht ihren Grundsatz einzuhalten "Sei mutig". Es wurde viel über ihre Ängste gesprochen, welche aber in ihrem Handeln nicht so gut zu erkennen waren. Das habe ich besonders am Anfang gemerkt, schwächt sich im Laufe der Geschichte aber wieder ab. Chase glaubt zwar von sich, dass er ein Arschloch ist, seine Taten beweisen aber etwas anderes. Er ist unglaublich lieb und gefühlvoll, sodass er sich zurecht in mein Herz geschlichen hat. Hailee hat eine To-do-Liste für den Sommer angelegt, bei der ihr Chase hilft diese zu erfüllen. Dabei kommen sich die beiden immer näher. Eine Triggerwarnung wird auch bereits am Anfang eingeführt, was definitiv notwendig war. Es wird auf eine spätere Seite im Buch hingewiesen, welche somit natürlich auch Spoiler beinhaltet. Der Anfang war ziemlich langatmig und ich brauchte etwas, um mich von der Geschichte mitreißen zu lassen. Die Spannung hat gefehlt, allerdings konnte mich der Schreibstil wiederum total begeistern. Nach einer Zeit wurde es spannender und man lernt die Charaktere näher kennen. Ein paar Geheimnisse werden aufgedeckt, jedoch liegt der Hauptfokus ganz klar auf den Gefühlen für den jeweils anderen. Dadurch entstanden viele langgezogene Szenen und viele Überraschungen oder Wendungen haben mir gefehlt. Dazu hätten ein paar Nebenstränge neben der Grundidee führen können. Das Ende war für mich vollkommen überraschend, auch wenn es etliche Anzeichen gegeben hat. Es gab eine unglaubliche Wendung, die mich packen konnte und mich sprachlos zurückgelassen hat. Man muss seine Gefühle danach erst einmal sortieren und ich bin mir sicher, dass die meisten jetzt auch zum zweiten Band greifen würden. Fieser geht es nicht liebe Bianca Iosivoni! Fazit: Falling Fast war mir besonders am Anfang sehr langatmig, jedoch konnte es mich im Laufe der Geschichte immer mehr begeistern. Das Ende hat mich sprachlos zurück gelassen und freue mich schon riesig auf Band 2. Von mir hat es 4 Sterne bekommen.
Es hat mich sprachlos zurückgelassen
von Emily B. - 08.06.2019
Diesen Sommer möchte Hailee mutig sein. Sie unternimmt einen Roadtrip und bleibt für einen Zwischenstopp in der Heimatstadt ihres besten Freundes Fairwood. Dort lernt sie Chase kennen, der sie nicht mehr weiterziehen lassen möchte. Es bahnen sich Gefühle an - doch können diese auch außerhalb Fairwoods bestehen? Zudem sind beide dabei die dunkelsten Geheimnisse des anderen aufzudecken... Nachdem ich den Klappentext und das Cover gesehen habe, war für mich direkt klar, dass ich das Buch lesen muss. Die Gestaltung ist wunderschön und auch die des ersten Bandes passt perfekt zum zweiten. Ich habe bereits schon zahlreiche Bücher von Bianca Iosivioni gelesen und die meisten konnten mich begeistern. Das Buch ist aus zwei Sichten geschrieben. Hailee ist ein sehr sympathischer, aber auch widersprüchlicher Charakter. So wirkt sie an der ein oder anderen Stelle sehr schüchtern und versucht ihren Grundsatz einzuhalten "Sei mutig". Es wurde viel über ihre Ängste gesprochen, welche aber in ihrem Handeln nicht so gut zu erkennen waren. Das habe ich besonders am Anfang gemerkt, schwächt sich im Laufe der Geschichte aber wieder ab. Chase glaubt zwar von sich, dass er ein Arschloch ist, seine Taten beweisen aber etwas anderes. Er ist unglaublich lieb und gefühlvoll, sodass er sich zurecht in mein Herz geschlichen hat. Hailee hat eine To-do-Liste für den Sommer angelegt, bei der ihr Chase hilft diese zu erfüllen. Dabei kommen sich die beiden immer näher. Eine Triggerwarnung wird auch bereits am Anfang eingeführt, was definitiv notwendig war. Es wird auf eine spätere Seite im Buch hingewiesen, welche somit natürlich auch Spoiler beinhaltet. Der Anfang war ziemlich langatmig und ich brauchte etwas, um mich von der Geschichte mitreißen zu lassen. Die Spannung hat gefehlt, allerdings konnte mich der Schreibstil wiederum total begeistern. Nach einer Zeit wurde es spannender und man lernt die Charaktere näher kennen. Ein paar Geheimnisse werden aufgedeckt, jedoch liegt der Hauptfokus ganz klar auf den Gefühlen für den jeweils anderen. Dadurch entstanden viele langgezogene Szenen und viele Überraschungen oder Wendungen haben mir gefehlt. Dazu hätten ein paar Nebenstränge neben der Grundidee führen können. Das Ende war für mich vollkommen überraschend, auch wenn es etliche Anzeichen gegeben hat. Es gab eine unglaubliche Wendung, die mich packen konnte und mich sprachlos zurückgelassen hat. Man muss seine Gefühle danach erst einmal sortieren und ich bin mir sicher, dass die meisten jetzt auch zum zweiten Band greifen würden. Fieser geht es nicht liebe Bianca Iosivoni! Fazit: Falling Fast war mir besonders am Anfang sehr langatmig, jedoch konnte es mich im Laufe der Geschichte immer mehr begeistern. Das Ende hat mich sprachlos zurück gelassen und freue mich schon riesig auf Band 2. Von mir hat es 4 Sterne bekommen.
Soooo emotional, berührend, fesselnd und echt
von Nique - 03.06.2019
Falling fast Bianca Iosivoni Sooooo emotional, berührend, fesselnd und echt. Vorweg erwähne ich: Ich habe noch kein Buch der Autorin gelesen, aber schon sehr viel über ihre Bücher gehört. Dieses Buch sollte nun das erste sein, und es ist definitiv nicht das letzte. Das Cover finde ich völlig in Ordnung. Es hätte meiner Meinung nach etwas auffallender sein können, noch ein - zwei Accessoires eingebracht und gut. Der Titel passt, und kann mit vielem aus dieser Geschichte verbunden werden. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Er ist einfühlsam, gerade emotionale Szenen gehen dadurch noch viel mehr ans Herz, auch ließ sich alles total flüssig lesen. Zu erst möchte ich die Spoiler Warnung erwähnen: Ich finde es sehr, sehr gut, das dieses Buch eine enthält, und gefährdete Personen somit vorgewarnt werden. Zwar könnten diese Punkte leicht Spoilern, aber dennoch, ein sehr guter Punkt. In die Story habe ich mich sehr schnell zurechtgefunden, das mag auch daran liegen, dass mir die Protagonistin sehr schnell ziemlich sympathisch war. Sehr schnell bekommen wir Leser auch den ersten großen Einblick in die derzeitige Situation unserer Protagonistin und somit auch die ersten schwerwiegenden Themen, die zu behandeln sind. Da das Buch aus zwei verschiedenen Perspektiven geschrieben worden ist, lernen wir auch schnell den männlichen Gegenpart kennen, der ebenso sympathisch erscheint. Der männliche Part sticht auch sehr gut als dieser heraus, und lässt sich perfekt unterscheiden. Im weiteren Verlauf erscheinen uns dann auch weitere Protagonisten, die alle sehr gut ausgearbeitet worden sind, und mindestens genauso ans Herz gehen, wie die Hauptprotagonisten. Auch kamen diese im Verlauf regelmäßig wieder auf. Schnell häufen sich immer mehr "Probleme", oder emotionale Krisen, an, die es im Verlauf zu bewältigen gilt. Hierbei erwähne ich auch nochmals, dass mir das Erscheinungsbild der Protagonistin sehr gefallen hat, es passte hervorragend mit allem anderen und das gelesene "zwischen den Zeilen" zusammen. Auch die verschiedenen Themen sind gut und verständlich dargestellt und werden sehr gut behandelt. Zum Ende hin schwächelte das Buch aber dann leider doch etwas, es erschien mir dann teilweise etwas in die Länge gezogen (z.B. durch Gedankliche Wiederholungen) und einige Szenen hätten vielleicht noch etwas "mehr" verdient. Das Ende an sich endet mit einem sehr fiesen Cliffhanger, wenn man nicht direkt zum 2. Teil greifen kann (also habt den wenn möglich, gleich parat). Das Ende hab ich leicht vorausahnen können, aber es war auch ziemlich emotional und rasant (nichts für schwache Nerven). Fazit: Haltet Taschentücher bereit. Das Buch ließ mich mehr als ein Mal schlucken. Die Protagonisten gehen sehr ans Herz, und verbleiben auch dort. Alles erscheint einfach sehr realistisch. Das Buch habe ich eigentlich verschlungen, bis kurz vor Ende, wo dann doch kurze Längen auftraten, damit erkläre ich auch gleichzeitig meine Punktebewertung. Alles in allem vergebe ich aber 5-(4,7) Sterne, da mich die Autorin einfach SO berühren konnte. Es hat nicht viel zum Jahreshighlight gefehlt. Nun gilt es irgendwie die Wartezeit auf Teil 2 zu überbrücken. Der Cliffhanger war meiner Meinung nach der fieseste, den ich je hatte.
Lässt mich etwas zwiegespalten zurück!
von Golden Letters - 27.05.2019
Mutig sein und die Dinge tun, die sie sich früher nie getraut hätte. Diese beiden Dinge nimmt Hailee sich vor, bevor sie sich auf einen wochenlangen Roadtrip begibt, ohne festes Ziel vor Augen. Chase kehrt für den Sommer in seine Heimatstadt Fairwood zurück, in der ihn nichts reizt, bis er auf Hailee trifft. Die beiden fühlen sofort die besondere Verbindung, die zwischen ihnen besteht, doch Hailees Zeit in Fairwood ist begrenzt. Falling Fast ist der Auftakt einer Dilogie von Bianca Iosivoni, der die Geschichte der einundzwanzig Jahre alten Hailee DeLuca und des zweiundzwanzig Jahre alten Chase Whittaker erzählt. Die Geschichte wird aus den Ich-Perspektiven der beiden erzählt. Die Bücher von Bianca Iosivoni konnten mich bisher fast alle komplett begeistern, sodass ich mich sehr auf Hailee und Chase gefreut habe! Ich mag Bianca Iosivonis Schreibstil total gerne und so ließ sich die Geschichte sehr gut lesen! Hailee ist seit über zwei Monaten alleine auf einem Roadtrip, als sie in Fairwood ankommt. Hier hat ihr bester Freund Jesper gewohnt, mit dem auch Chase befreundet war. Durch Jesper kommen die beiden in Kontakt und von Beginn an besteht zwischen den beiden eine besondere Verbindung, doch macht es Sinn, diese zu erforschen, wenn Hailee schon bald weiterreisen wird? Mir hat besonders Chase richtig gut gefallen, denn er ist ein netter und aufmerksamer Kerl, der für seine Freunde alles tun würde, egal was es ihn kostet! Mit Hailee dagegen hatte ich leider so meine Probleme, obwohl ich sie eigentlich auch sehr mochte! Sie nimmt sich vor mutig zu sein, und will Dinge erleben, für die sie bisher nicht den Mut hatte. Sie ist irgendwo zurückhaltend und ängstlich, aber auch lebensfroh und mutig. Besonders am Anfang fand ich sie etwas widersprüchlich, aber das hat sich mit der Zeit gebessert. Was allerdings dafür gesorgt hat, dass ich nicht komplett mit ihr warm geworden bin, war, dass wir erst sehr spät hinter ihr großes Geheimnis kommen! Sie hat vieles vor dem Leser geheim gehalten und so hat man leider nur wenig über Hailee selbst erfahren und das hat mich fast schon genervt, denn so hatte ich immer das Gefühl sie nicht wirklich zu kennen! Die Entwicklung der Geschichte hat mir aber gut gefallen! Ich fand zwar, dass sich stellenweise ein paar Längen eingeschlichen haben und an manchen Stellen hätte ich mir ein wenig mehr Spannung gewünscht, aber durch den tollen Schreibstil und auch die angenehme sommerliche Atmosphäre hat mich das kaum gestört! Auch die Rolle von Jesper und die vielfältigen Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen! Das Ende hat noch mal alles auf den Kopf gestellt und das Buch endet an einer sehr fiesen Stelle. Man bekommt endlich ein paar Erklärungen, die dafür gesorgt haben, dass man Hailee deutlich besser versteht, aber dann ist das Buch auch schon vorbei und hat mich ehrlich gesagt etwas zwiegespalten zurückgelassen. Ich muss sagen, dass ich mir letzten Endes ein wenig mehr von dem Buch erhofft hatte, eben weil mir die anderen Bücher von Bianca Iosioni immer richtig gut gefallen haben! Für mich kamen die Erklärungen fast schon zu spät, aber mir hat die Geschichte dann trotzdem so gut gefallen, dass ich am liebsten sofort mit dem zweiten Band weitermachen würde! Auch, weil ich die Hoffnung habe, dass mir Hailee in diesem Band besser gefallen wird! Bianca Iosivoni spricht in Falling Fast viele ernste Themen an und es gibt eine Triggerwarnung. Mir hat der Themenmix sehr gut gefallen und ich finde, dass die Autorin die Themen sehr gelungen umgesetzt hat. Ich bin definitiv gespannt, wie die Geschichte von Hailee und Chase im zweiten Band weitergehen wird! Fazit: Falling Fast von Bianca Iosivoni ist ein Auftakt, der mich etwas zwiegespalten zurücklässt. Leider bin ich mit Hailee nicht wirklich warm geworden, weil ich fast während des gesamten Buches das Gefühl hatte sie nicht richtig zu kennen. Das fehlende Puzzlestück kam für mich fast schon zu spät und mir hat auch ein wenig die Spannung gefehlt. Hier lege ich aber große Hoffnung auf den zweiten Band! Mir hat besonders Chase richtig gut gefallen und ich mochte die Atmosphäre total gerne! Die Entwicklung der Geschichte hat mir ebenfalls sehr gut gefallen und nach dem Cliffhanger am Ende kann ich es kaum erwarten mit Flying High zu starten! Ich vergebe gute drei Kleeblätter.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.