Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemandem.

Trau ihm nicht. Trau niemandem. Roman. Originaltitel: En bur av guld. 1. Auflage.
Buch (kartoniert)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
Camilla Läckbergs erster Psychothriller: raffiniert, abgründig, brillant

Was machst du, wenn dir alles genommen wird?
Faye und Jack sind das absolute Traumpaar. Sie haben das erfolgreichste Unternehmen Stockholms aufgebaut, wohnen in einem luxuriösen … weiterlesen
Buch

17,99 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemandem. als Buch

Produktdetails

Titel: Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemandem.
Autor/en: Camilla Läckberg

ISBN: 3471351736
EAN: 9783471351734
Trau ihm nicht. Trau niemandem. Roman.
Originaltitel: En bur av guld.
1. Auflage.
Übersetzt von Katrin Frey
List Paul Verlag

1. April 2019 - kartoniert - 376 Seiten

Beschreibung

Camilla Läckbergs erster Psychothriller: raffiniert, abgründig, brillant

Was machst du, wenn dir alles genommen wird?
Faye und Jack sind das absolute Traumpaar. Sie haben das erfolgreichste Unternehmen Stockholms aufgebaut, wohnen in einem luxuriösen Apartment und sind umgeben von den Reichen und Schönen. Die gemeinsame Tochter Julienne ist die Krönung ihres Glücks.

Doch der Schein trügt. Fayes Leben dreht sich nur noch um den verzweifelten Versuch, Jack zu gefallen. Seine Verachtung ist in jeder seiner Gesten spürbar. Als Jack und Julienne von einem Bootstrip nicht zurückkehren und die Polizei eine Blutlache im Apartment entdeckt, fällt der Verdacht schnell auf Jack. Hat er seine eigene Tochter getötet? Nichts in Fayes Leben ist mehr so, wie sie es kannte ...

Portrait

Camilla Läckberg, Jahrgang 1974, stammt aus Fjällbacka - der kleine Ort und seine Umgebung sind Schauplatz ihrer Kriminalromane. Weltweit hat Läckberg inzwischen über dreiundzwanzig Millionen Bücher verkauft, sie ist Schwedens erfolgreichste Autorin. Heute lebt Camilla Läckberg in einer großen Patchworkfamilie in Stockholm.
Empfehlungen Ihres Buchhändlers
Hedda Freier, Buchhandlung Hugendubel Flensburg
Hochspannung
von Hedda Freier, Buchhandlung Hugendubel Flensburg - Hugendubel Buchhandlung Flensburg Holm - 10.04.2019
Die Krimis von Camilla Läckberg stehen für Spannung und dieser neue Thriller ist da keine Ausnahme. Spannend von Anfang bis Ende. Was ist passiert? Wer ist Täter? Wer ist Opfer? Und immer wieder Wendungen, die ich nicht erwartet habe. Typisch schwedisch! Auch mit diesem Fall hat Camilla Läckberg mich wieder total überzeugt.
Bewertungen unserer Kunden
Die Rache ist mein
von misery3103 - 15.04.2019
3,5 Sterne Nach außen hat Faye vermeintlich alles. Ihr Mann Jack ist ein erfolgreicher Unternehmer, der sich gut um sie und ihre Tochter kümmert. Doch hinter den Kulissen sieht es anders aus. Denn Jack gibt Faye mehr und mehr das Gefühl, dass sie ihm nicht mehr genügt, während sie alles tut, um ihm zu gefallen. Als Jack ihr alles zu nehmen droht, kommt ihre andere Seite zutage. Nun ist sie nicht mehr das liebe Frauchen, das alles für den Mann macht. Faye ist ein Charakter, der wirklich nicht leicht zu mögen ist. Ihre unterwürfige Art Jack gegenüber und wie sie alles tut, um ihm zu gefallen, machte mich wütend. Ständig fragt sie sich, ob sie dünn genug, schön genug, schlau genug für diesen tollen Mann an ihrer Seite ist, während er sie ständig nur kritisiert und mies behandelt. Im zweiten Teil des Buches zeigt sie zwar endlich eine andere Seite von sich, doch auch hier fand ich sie nicht sehr sympathisch. Was ich mochte, war der Zusammenhalt der Frauen in diesem Roman. Frauen, die ebenfalls schlimmes erlebt haben während ihrer Ehen, und deshalb bereit sind, in Fayes kleines Unternehmen zu investieren. Das gefiel mir sehr. Auch die kleinen und großen Aktionen gegen den scheinbar übermächtigen Jack haben mir gefallen, wobei ich mich immer gefragt habe, ob es wirklich so leicht sein kann, einen Mann so zu Fall zu bringen, ohne dass jemandem auffällt, wer wirklich dahintersteckt. Insgesamt hat mich das Buch ganz gut unterhalten, wobei ich einzig und allein neugierig darauf war, wie es zu dem im Klappentext angedeuteten Verbrechen gekommen ist. Den Schluss hatte ich mir so gedacht, weshalb die Überraschung hier für mich nicht vorhanden war. Trotzdem ganz nett!
Überraschend anders
von EntdeckerMau - 15.04.2019
Camilla Läckberg liefert mit Golden Cage einen spannenden Thriller, der als Überraschung daherkommt. Ihr Schreibstil ist flüssig und Sie setzt gekonnt verschiedene Zeitebenen ein, um das Leben ihrer Protagonistin Faye zu beleuchten. So erfährt man die Geschichte ihrer Vergangenheit, ihrer Gegenwart und erahnt die ihrer Zukunft, wobei einige Details immer ungenannt bleiben. Eben diese führen am Ende zu einem absoluten Überraschungsmoment. Doch beginnen wir vorne. Was mit einer Blutlache anfängt, entpuppt sich schnell als völlig unblutiges Buch. Wer einen blutigen Thriller sucht ist hier falsch. Läckberg baut einen großartigen Spannungsbogen auf und beschreibt den Golden Cage in dem Faye lebt. Man fühlt mit und bedauert die Protagonistin, die viele harte Schicksalsschläge wegstecken muss. Ihren Ehemann Jack möchte man von Zeit zu Zeit schütteln. Die Dynamik des Buches nimmt immer mehr Fahrt auf und führt schlussendlich zu dem Ende, was ich mir persönlich erhofft habe.
Die Rache einer Frau
von Tara - 14.04.2019
"Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemandem" ist der erste Thriller der erfolgreichen Krimiautorin Camilla Läckberg. Von außen betrachtet führen Faye und Jack ein traumhaftes Leben - sie sind ein Paar der High Society. Es fehlt ihnen an nichts, sie sind beruflich erfolgreich und haben eine süße 4-jährige Tochter Julienne. Aber hinter den Kulissen sieht es anders aus. Jack demütigt und betrügt seine Frau. Als er sich dann auch noch von ihr scheiden lässt, steht Faye vor dem Nichts und will sich mit der Unterstützung ihrer Freundin Chris rächen. Der Roman beginnt ziemlich am Ende der Handlung mit dem Verschwinden der Tochter. Durch Rückblenden erfährt man nach und nach immer mehr über Fayes Vergangenheit und es gibt Andeutungen über ihre dunkle Seite. Faye war mir nicht sonderlich sympathisch, anfangs erscheint sie sehr oberflächlich und später rachsüchtig und trotzdem habe ich mit ihr gelitten. Während des ersten Drittels hatte ich eher den Eindruck ein Familiendrama zu lesen, aber danach nimmt die Story an Fahrt auf und die Spannung steigt. Der Schreibstil der Autorin lässt sich flüssig lesen und hat mich gefesselt. Während die Männer durch Gewalttaten oder als Ehebrecher größtenteils schlecht wegkommen, wirken die Frauen verwöhnt und oberflächlich. Beides war mir ein wenig zu extrem. Das Ende war irgendwann vorhersehbar und nicht wirklich überraschend. Trotzdem hat mich der Roman gefesselt und ich musste wissen wie es weitergeht. Ich würde ihn allerdings nicht die die Kategorie Thriller einordnen, sondern eher als Spannungsroman. Aus meiner Sicht kein Highlight aber dennoch lesenswert und unterhaltsam.
Sie lässt sich nichts mehr gefallen
von leseratte1310 - 14.04.2019
Jeder betrachtet Faye und Jack Adelheim als das perfekte Paar, nicht nur privat, sondern auch geschäftlich. Sie verkehren mit den Reichen und Schönen und sind von Luxus umgeben. Ihr Unternehmen Compare läuft erfolgreich, aber Faye bleibt daheim bei ihrer Tochter Julienne, weil es Jack so will. Doch das alles ist nur der schöne Schein nach außen. Fayes Selbstsicherheit ist gespielt. Sie tut alles, um Jack zu gefallen; sie stellt sich dumm und macht sich klein. Aber Jack verachtet sie und das zeigt er auch. Von dem Charme, den er in der Öffentlichkeit zur Schau trägt, bleibt zu Hause nichts übrig. Ihre Freundin Chris Nydahl versucht ihr die Augen zu öffnen, doch Faye findet immer wieder Entschuldigungen für Jack. Erst als sie ihn mit einer anderen Frau im Bett erwischt, kommen Zweifel bei ihr auf. Dann kommt Jack auch noch von einem Ausflug mit Tochter Julienne alleine zurück. Im Apartment finden sich Blutspuren. Die Polizei hat Jack im Verdacht, seine eigene Tochter umgebracht zu haben. Dieser Thriller hat mich von Anfang an gepackt, denn er entwickelt sich ganz anders, als zunächst angenommen. Es ist ein raffinierter Plot, den Camilla Läckberg mit ihrem ersten Psychothriller vorlegt. Die Charaktere sind sehr gut und facettenreich dargestellt. Faye hat die Schatten aus der Vergangenheit hinter sich gelassen und ist in Stockholm ein neuer Mensch geworden. Sie ist intelligent und unterstützt Jack beim Aufbau der Firma. Doch dann beginnen die Veränderungen, nicht nur bei Jack, sondern auch bei ihr. Sie macht es Jack ziemlich leicht, sich zu einem solch eiskalten Fiesling zu entwickeln, da sie es ihm immer recht machen will. Doch dann besinnt sie sich auf die Frau, die sie einmal war. Es gibt Wendungen, die ich niemals so erwartet hätte, die aber sehr zur Spannung und zum stimmigen Ende beitragen. Ein interessanter und spannender Psycho-Thriller, der für fesselnde Lesestunden gesorgt hat.
Genial krank
von Lesenichte - 14.04.2019
Inhalt: Die junge Faye hat alles was man sich wünscht. Einen reichen Ehemann der ihr alles ermöglicht, eine unglaublich süße Tochter und alles Materielle was man braucht oder eben auch nicht. Doch alles, außer die Liebe zu ihrer Tochter Julienne, ist ein Trugbild. Durch Flashbacks erfährt man, wie Faye ihren Mann Jack kennengelernt hat. Zudem erfährt man wie Faye sich seit dem kennenlernen in der Ehe verändert hat. Im ersten Teil erfährt man von der seelischen Misshandlung sowie dem goldenen Käfig, in dem die eigentlich toughe aber jetzt stille Faye gefangen ist. Buch: Das dunkle Cover mit den hellen Buchstaben und dem goldenen Schmetterling im Käfig sind ansprechend und spiegeln den Inhalt des Buches wieder. Der Schreibstil von Camilla Läckberg eingängig und gut zu lesen. Die Geschichte ist in 3 Teile unterteilt welche die Kraft und Stärke von Faye wiederspiegeln. Jack ist von Beginn an ein unsympathischer Charakter. Und auch wenn ich ein bisschen Zeit brauchte um mit Chris warm zu werden habe ich sie ins Herz geschlossen. Auch Kerstin ist ein starker und lieber Charakter. Zu allen kann man schnell eine Beziehung aufbauen. Das ist das erste Buch, das ich zur Seite legen musste, weil es mir zu viel war. Hierbei ist das seelische gemeint. Ich hatte oft Tränen in den Augen und habe so mit Faye gelitten. Als Revenge kam konnte man die Kraft spüren und das Buch nicht mehr zur Seite legen. Das Ende war der pure Wahnsinn. Nie wäre ich auf diese Lösung gekommen. Mit Geld kann man sich eben alles kaufen - außer Liebe. Camilla Läckberg hat mit Golden Cage ein Buch geschrieben, welches Spuren bei mir hinterlassen wird.
Klappentext passt nicht zum Buch
von Jennifer K. - 13.04.2019
Im Buch wird die Geschichte der Faye Adelheim erzählt, die mit Jack Adelheim, einem Stockholmer Geschäftsmann verheiratet ist und mit ihm eine Tochter hat. Als allererstes muss ich mal sagen, dass der Klappentext (leider) so gar nicht zu dem Buch passt. Das, was dort beschrieben ist, kommt erst ziemlich zum Schluss und ist auch eher ein Nebenschauplatz. Ich hatte eigentlich einen spannenden Thriller mit der Suche nach der Tochter erwartet, stattdessen ist es eine Erzählung über Faye Adelheim. Die ersten 100 Seiten fand ich dann auch ziemlich langweilig, es geht nur um die schlecht laufende Ehe und wie Faye versucht, ihren Ehemann doch noch für sich zu gewinnen. Was mich außerdem sehr gestört hat, war, dass zu keinem Zeitpunkt klar ist, wie alt Julienne (die Tochter) ist. Ich hatte keine Vorstellung, ob diese jetzt 3 oder 6 oder 9 Jahre alt ist. Mit der Zeit konnte ich mir das ableiten, weil irgendwann von Kindergarten die Rede war, aber das hätte einfach besser gelöst werden können. Insgesamt fand ich das Buch ganz ok, insbesondere der Unterschied, dass die Rückblenden in Fayes Kindheit aus der ich-Perspektive, die aktuelle Zeit aber aus einer Erzähler-Sicht geschrieben wurden, hat mir gut gefallen.
Rache einer betrogenen Frau
von RHK - 13.04.2019
Camilla Läckberg hat eine Reihe spannender Krimis geschrieben, die alle in Fjällbacka und mit den gleichen Protagonisten spielten. Von allen war ich begeistert. Nun ist was Neues an der Reihe. Von dem kleinen Küstenörtchen geht¿s nach Stockholm und dieser Umzug passiert auch real durch das Mädchen Matilda, die dann zu Faye wird. Auch dieser Roman liest sich sehr flüssig und spannend und schildert zunächst, wie sich eine Frau in der Liebe unterwirft und nur noch um den Haushalt kümmert, bis sie dann bitter betrogen vor dem Nichts steht. Ein Racheplan wird erarbeitet und in die Tat umgesetzt. Insgesamt war mir das Buch etwas zu Sex-lastig und auch nicht 100% glaubhaft. Dennoch war es gut zu lesen, ohne große Längen. Das Ende war erkennbar, aber die Spannung hat trotzdem gut gehalten.
Sehr spannend
von Mathildis Schmitz - 13.04.2019
Faye ist mit Jack verheiratet, sie haben eine kleine Tochter namens Julienne. Nach außen ist alles okay, doch bald stellt sich heraus, dass Faye in einem goldenen Käfig lebt. Sie hat viel Geld, doch wirklich glücklich ist sie nicht, denn Jack versteht es geschickt ihr jegliches Selbstbewusstsein zu nehmen. Sie fühlt sich hässlich und fett. Als sie merkt, dass Jack eine Affäre hat, will sie Rache. Und die will sie nicht zum ersten Mal... Erst nach und nach erfährt der Leser, dass Faye ein anderes Leben vor der Ehe hatte. Damals hieß sie noch Mathilda, ihr Vater war gewalttätig und sitzt wegen Mordes im Gefängnis, ihr Bruder brachte sich um. Sie verließ ihre Heimatstadt und beim Studium an der Stockholmer Handelshochschule lernte sie Jack kennen. Beide bauten zusammen mit einem Freund eine erfolgreiche Firma auf und kamen zu viel Geld und Ansehen, die Stockholmer Society liebt sie. Anfangs liest sich das Buch wie die üblichen Frauenromane: eine Frau wird seelisch unterdrückt und will sich rächen. Doch dann merkt man, dass Läckberg mehr kann als die üblichen Krimischriftsteller, denn der Plot ist sehr raffiniert aufgebaut und hält die Spannung bis zum überraschenden Ende. Schon auf der ersten Seite fragt man sich, was aus diesem Geschehen noch werden kann. Das Buch hat drei verschiedene Teile, die geschickt miteinander verwoben sind: da ist zuerst einmal Fayes Geschichte, die in der dritten Person erzählt wird. Dann gibt es Erinnerungen an Fayes Zeit mit ihren Eltern, die in der Ich-Form geschrieben und durch Überschriften gekennzeichnet sind. Und dann sind da die geheimnisvollen kurzen, kursiv gesetzten Einsprengsel, die auf ein Geschehen hinweisen, das der Leser noch nicht entschlüsseln kann. Ein wirklich guter Krimi, den man mit Freude liest!
Ein wahrer Pageturner
von Schmökerwürmchen - 12.04.2019
Faye und Jack haben es geschafft, sie gehören zur Stockholmer High Society. Gemeinsam mit Jacks Feund Hendrik gründeten sie das inzwischen sehr erfolgreiche Unternehmen Compare. Die gemeinsame Tochter Julienne scheint die Krönung in Fayes und Jacks Ehe zu sein. Doch in Wahrheit sieht alles völlig anders aus. Jack ist nicht der liebevolle Ehemann und treusorgende Vater. Vor allem Faye wird massiv von ihm gedemütigt und klein gehalten. Faye dagegen unternimmt alles, um Jack zu gefallen, unterwirft sich seinem Willen. Bis ihr durch eine böse Überraschung die Augen geöffnet werden. Mittellos und erniedrigt steht sie nun da, doch Faye lässt sich nicht unterkriegen und nimmt nun selbst die Fäden in die Hand. Und was hat es mit Juliennes angeblichem Tod auf sich? Will Jack sich damit an ihr rächen? Völlig unvoreingenommen bin ich in diese Geschichte eingestiegen, denn bisher habe ich noch nichts von Camilla Läckberg gelesen. Eigentlich hatte ich einen Psychothriller erwartet, in dem Juliennes Tod eine große Rolle einnimmt und die Ausgangssituation darstellt. Doch es kommt ganz anders, denn es handelt sich um ein familiäres Psychodrama. Gegliedert ist das Buch in drei Teile. Im ersten Teil steht die Ehe und das Leben von Faye und Jack im Vordergrund. In Rückblenden erfährt man als LeserIn einiges aus Fayes Vergangenheit, über ihre Familie, was sie nach Stockholm verschlagen hat und wie sie Jack kennen und lieben lernte. Im zweiten Teil steht Faye plötzlich mittellos da und versucht aus eigener Kraft, wieder auf die Beine zu kommen. Dabei hat sie nur ein Ziel im Blick: Nämlich Rache an Jack zu nehmen. Ob und wie ihr das gelingt, erfährt man dann im letzten Teil. Wow, was für ein spannendes Buch. Der Plot hat mich direkt von Anfang an begeistert und die Story fand ich unfassbar spannend erzählt. Die Seiten flogen nur so dahin und ich mochte das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich immerzu den Drang hatte zu erfahren, wie es mit Faye weitergeht. Nicht eine Seite konnte auch nur annähernd eine Länge vorweisen. Keine der Charaktere waren mir sympathisch. Zunächst hatte ich noch Mitleid mit Faye, konnte aber irgendwann ihre demütige Unterwerfung nicht mehr ertragen. Ihre rasante Entwicklung jedoch fand ich unglaublich spannend zu verfolgen. Einzig Chris, ihre Freundin, konnte mich mit ihrer Persönlichkeit überzeugen. Gerade ihre direkte, frische Art lag mir sehr, Chris hatte das Herz am rechten Fleck. Und ausgerechnet ihr musste das Schicksal so grausam mitspielen... Doch sympathische Charaktere sind für mich nicht erforderlich, damit mir ein Buch rundum gefällt. Gerade die Psychodramatik und die dunklen Seiten der Figuren trugen zu einem spannenden Plot bei. Das Ende kam dann nochmal ganz anders als gedacht und gerade die letzten Seiten brachten nochmal ordentlich Herzrasen. Für mich kam "Golden Cage" zwar anders daher als ich es zunächst erwartet hatte, dennoch entfaltete die Story eine absolute Sogwirkung, sowohl die aktuellen Ereignisse als auch die Rückblenden. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dieses hier nicht mein letztes Buch der Autorin bleibt.
Gnadenlos
von fredfred - 11.04.2019
Dies ist mein erstes Buch von Camilla Läckberg und ich konnte es nicht aus der Hand legen. Erschreckend und bewundernswert ist diese Faye Adelheim. Für die Liebe ihres Lebens hat sie ihre eigenen Träume zurückgestellt, doch als sie kaltblütig ohne einen Pfennig abserviert wird, erwacht ihr Stolz und ihr Einfallsreichtum. Mit über 30 startet sie endlich die steile Karriere, die sie schon längst hätte haben können, wenn ihr Mann sie nicht auf Hausweibchen reduziert hätte. In ihr steckt viel Potenzial. Ehemann Jack hat sie eindeutig unterschätzt, denn auch ihr Rachefeldzug ist unaufhaltsam. Camilla Läckberg versteht es, viel Sympathie für eine im Prinzip eiskalte Person zu wecken. Faye liebt und hasst gleichermaßen leidenschaftlich, und in Rückblicken auf ihre schwierige Kindheit erklären sich diese Gegensätze. Von der ersten Seite wird man in Fayes Bann gezogen, doch das ist noch gar nichts zum Geniestreich auf den letzten Seiten. Hochspannung pur und absolute Leseempfehlung!
Falsche Erwartungshaltung, mehr Roman als Psychothriller
von Anonym - 10.04.2019
Faye lebt mit ihrem Mann, dem Millionär Jack Adelheim, und ihrer gemeinsamen Tochter Julienne ein glückliches Leben. Könnte man von außen betrachtet zumindest behaupten. Doch der Schein trügt und unter der Oberfläche stimmt zwischen Faye und Jack nicht alles. Faye beginnt einen Plan zu schmieden und ihr Rachefeldzug beginnt. Da ich auf Grund des Klappentextes und der expliziten Bezeichnung "Psychothriller" etwas fehlgeleitet war, wurden meine Erwartungen an das Buch schlichtweg nicht erfüllt. Die ersten 60% des Buches sind an sich nur Aneinanderreihungen von Erzählungen einer sehr naiven und devoten Frau, die sich ihre Unzufriedenheit nicht eingestehen will. Erst dann wendet sich das Blatt und Faye wandelt sich zu einer sehr starken, unabhängigen und erfolgreichen Frau auf Rachefeldzug. Die auf dem Buch selber abgedruckte Betitelung "Roman" passt deutlich besser zu dem Buch und weckt keine Erwartungen, die das Buch so nicht erfüllen kann. Die Charaktere sind bis auf zwei, drei Ausnahmen alle sehr glatt gehalten und waren nur Mittel zum Zweck. Einzig Faye, Jack und Fayes beste Freundin Chris hatten so etwas wie eine wirkliche Persönlichkeit und verfügten über Alleinstellungsmerkmale. Chris hat mir wahnsinnig gut gefallen. Faye und Jack hingegen waren mir beide eher unsympathisch. Wobei es natürlich absolut gewollt ist, dass Jack dem Leser unsympathisch rüberkommt, Situationen, Äußerungen und Handlungen gibt es wirklich genug in diesem Buch. Faye hingegen ist tatsächlich sehr interessant. Sie ist kein Charakter, mit dem ich mich identifizieren könnte, zu Beginn des Buches fand ich sie wahnsinnig anstrengend. Doch durch ihre schwierige Situation litt ich von Anfang an mit und hatte großes Mitleid mit ihr. Deswegen verfolgte ich ihre Wandlung mit großem Interesse und fieberte förmlich mit ihr mit. Die eigentliche Handlung fand ich nicht wirklich spannend. Spannend sind für mich Bücher, die ich nicht mehr aus der Hand legen kann, weil ich unbedingt wissen will, wie es ausgeht oder aber auf Krimi/Thriller/Psychothriller bezogen sonst nicht ruhig schlafen kann. Hier aber war es mehr eine Mischung aus Sensationslüsternheit und Neugier. Und genau diese Mischung führte dazu, dass ich immer weiterlesen wollte und das Buch auch wirklich sehr rasch beendet habe. Leider waren mir auch zu viele Handlungsstränge viel zu konstruiert, als dass ich sie als glaubhaft habe empfinden können. Authentisch empfand ich nur die erste Hälfte des Buches, danach war ich zwar begeistert von der wirtschaftlichen, weiblichen Welt, aber die eigentliche Handlung verlor Seite um Seite an Authentizität. Die Beschreibungen der weiblichen Verbundenheit, der Freundschaften und der Gewinnung von Investorinnen hat mir aber wirklich gut gefallen. Der gesamte Businessplan, den Faye entwirft fand ich super spannend und auch die sehr zeitnahe Einbindung von Social Media, Influencern und dem online Marketing war mehr als nur interessant. Doch keine Sorge, das nimmt (in meinem Fall leider!) keine große Rolle ein und wird mehr nur am Rande erwähnt. Toll eingeflochten und eingebunden, in den kleinen Details spürt man sehr, wie viel Mühe die Autorin sich gemacht hat. Kurzum, ein Buch, das sich wirklich gut lesen lässt und per se auch nicht schlecht ist, in meinen Augen jedoch definitiv nicht als Psychothriller gelten kann. Trotz allem hat mir das Buch gut gefallen und die Geschichte war auch nicht uninteressant. Komplett überzeugt bin ich jedoch nicht von dem Buch.
Kein typischer Läckberg
von Bennet - 10.04.2019
Das Cover des Buches ist ein Eyecatcher - das schwarz mit gold und rot, der goldenen Schmetterling unter der Glasglocke zieht die Blicke auf sich und verdeutlicht sehr schön worum es geht. Eine Frau und ihr Kind, Faye und Julienne, nach außen hin leben sie ein tolles Leben, de rEhemann vermag es sehr gut den treusorgenden und liebevollen Menschen zu geben. Doch leider sieht die Wirklichkeit anders aus: Die beiden leben in einem goldenen Käfig, reglementiert, darauf ausgerichtet den Ehemann und Vater glücklich zu machen wobei das eigene Glück auf der Strecke bleibt. Faye geht sogar so weit sich als Heim-Pornodarstellerin für ihn erniedrigen (denn andere Worte fallen mir nicht dazu ein, die Freiwilligkeit mag ich anzweifeln). Und dennoch: Jack reicht das nicht, er legt sich eine junge Gespielin zu. Und Fayes Frust wächst und sie entwickelt einen Plan für den sie sogar bereit ist über Leichen zu gehen... Und dann kommt der Tag an dem die Tochter unter der Obhut von Jack verschwindet und ein Mordvorwurf im Raum steht.... Ein zwar spannender Roman, jedoch einer, der für mich sehr wenig Überraschungen zu bieten hatte. Die spychologische Seite des Geschehens finde ich gut abgedeckt doch ich muss sagen: Mit diesem Buch konnte sie mich nicht vom Hocker hauen wie man so schön sagt.
Im goldenen Käfig
von CW - 08.04.2019
Das neue Buch Camilla Läckberg habe ich schnell durchgelesen, dennoch habe ich eigentlich etwas anderes erwartet. Es ist eher ein Roman, als ein Krimi und als ich das Interview mit der Autorin auf der Einschlagseite gelesen hatte, war mir sehr schnell klar in welche Richtung das Ganze laufen würde. Das Buch war durchwegs spannend und hat mir auch gut gefallen, nur ist es sehr vorhersehbar. Zudem stört mich diese grundsätzliche Einteilung: Männer böse - Frauen gut. Naja, ein akzeptables Exemplar der Gattung Mann taucht dann doch auf. Zudem bin ich mit Faye nicht warm geworden, für mich ist sie auch keine gute Mutter, sondern eine rachsüchtige Alkoholikerin mit viel Glück. Allerdings würde mich echt interessieren, wie ein Mann dieses buch sieht?
Schwierig
von raschke64 - 08.04.2019
Faye und Jack führen nach außen hin eine gute Ehe, haben eine gut gehende Firma, sind steinreich und offensichtlich glücklich. Doch der Scheint trügt. Jack betrügt Faye und unterdrückt sie, wo er nur kann. Als sie ihn mit seiner Mitarbeiterin im Bett erwischt, wirft er sie aus dem Haus und die verweigert ihr jegliche Unterstützung und auch den Anteil an der ehemals gemeinsamen Firma. Faye ist am Boden, doch sie hat aus ihrer Kindheit und ihrer Familie ein großes Geheimnis. Und sie will Rache. Die Beurteilung des Buches ist für mich etwas schwierig. Es ist in drei Kapitel unterteilt und besonders das erste Kapitel fand ich etwas langatmig und teilweise auch etwas spannunglos. Das ändert sich allerdings im Laufe des Buches radikal. Man kann mit dem Lesen nicht mehr aufhören und es bekommt eine unheimliche Dynamik und auch Spannung. Trotzdem kann ich mich nicht so richtig damit anfreunden. In dem Buch werden so ziemlich alle Männer als "miese Schweine" hingestellt. Gerade was die Figur des Jack angeht, ist es am Ende dann doch für mich etwas zu viel. Außerdem wird Faye als eine durchgängig unterdrückte die Person dargestellt. Dabei ist sie eigentlich auch nicht viel besser, denn um ein Leben mit Jack zu erreichen, geht sie auch buchstäblich über Leichen. Oder agiert wie ein von der Autorin dargestellter Mann. Bei allem Verständnis dafür, dass die Autorin etwas für Frauen tun will, ist mir das Ganze ein wenig zu schwarz-weiß dargestellt. Trotz allem war es ein sehr gut lesbares Buch, auch wenn ich persönlich die Krimis der Autoren besser finde.
Gutes Buch mit tollem Ende
von ViBre - 08.04.2019
Schreibstil: Der Schreibstil war flüssig und zügig zu lesen. Das Buch wurde in drei Teile eingeteilt und hat an sich keine Kapitel gehabt. Nach den ersten paar Seiten konnte ich schon nicht mehr aufhören zu lesen. Die Protagonisten, vor allem aber Faye, waren für mich sehr authentisch. Faye und Chris waren mir sehr sympathisch. Teil 2+3 haben mir etwas besser als Teil 1 gefallen. Meinung / Fazit: Ich fande das Buch gut und gelungen. Vor allem fand ich das Ende sehr schön. Würde das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen.
Die gnadenlose Rache einer Frau
von Langeweile - 08.04.2019
Klappentext übernommen: Faye und Jack sind das absolute Traumpaar. Sie haben das erfolgreichste Unternehmen Stockholms aufgebaut, wohnen in einem luxuriösen Apartment und sind umgeben von den Reichen und Schönen. Die gemeinsame Tochter Julienne ist die Krönung ihres Glücks. Doch der Schein trügt. Fayes Leben dreht sich nur noch um den verzweifelten Versuch, Jack zu gefallen. Seine Verachtung ist in jeder seiner Gesten spürbar. Als Jack und Julienne von einem Bootstrip nicht zurückkehren und die Polizei eine Blutlache im Apartment entdeckt, fällt der Verdacht schnell auf Jack. Hat er seine eigene Tochter getötet? Nichts in Fayes Leben ist mehr so, wie sie es kannte .... Meine Meinung: Ich kenne alle Bücher von Camilla Läckberg und war sehr gespannt auf ihr neues Buch,mit welchem sie etwas Neues gewagt hatte. Es begann sehr spannend und hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Mit Begeisterung habe ich Fayes Weg von einer intelligenten und wißbegierigen Studentin zur Ehefrau eines begehrten Mannes verfolgt. Ihre Rückentwicklung zu einem, nur ihrem Mann gefälligen, Weibchen brachte mich mehrmals zum Kopfschütteln. Dass sie die rosarote Brille, welche sie blind für alle Eskapaden ihres Mannes machte, so lange getragen hat, konnte ich nicht nachvollziehen. Als sie dann quasi wach wurde und ihren Rachefeldzug gestartet hat, war ich wieder auf ihrer Seite. Auch wenn ich den Grund für ihre Vergeltungsaktionen verstehen konnte, widerte mich die Wahl ihrer Mittel irgendwann an. Außerdem wurden mir ab einem gewissen Zeitpunkt zu viele Klischees bedient. Was mir gut gefallen hat, war ihre tiefe Verbundenheit zu Chris ,der sie eine wahre Freundin war. Der Schreibstil und die Aufteilung des Buches,insbesondere die Rückblicke in Fayes Vergangenheit, waren sehr gelungen. Die Überraschung am Ende des Buches, hatte ich auf gar keinen Fall erwartet. Fazit: Ein Buch, was mich über weite Strecken gut unterhalten hat. Jedoch war es im letzten Teil etwas zu dick aufgetragen. Hier wäre weniger mehr gewesen.
Ein perfektes Leben
von Gabrielem - 07.04.2019
Fay meint auf dem Höhepunkt ihres Lebens zu sein, da wird sie von ihrem Mann gegen eine Andere ausgetauscht. Anfangs dachte ich Fay ist die Böse in diesem genialen Roman. Es wird das Leben von Jack und Fay von Beginn an erzählt. Auch die Rückblenden in die Vergangenheit von Fay, machen neugierig was Fay eigentlich für eine Frau ist. Aber dann wird klar wie sie sich doch ihrem Mann Jack unterwirft. Sie macht für alles was passiert sich selbst verantwortlich. Am liebsten hätte ich ihr gesagt: Siehst du nicht was er mit dir macht. Sein Imperium ist eigentlich ihr Verdienst. Aber das ist Jack egal. Nur Jack hat nicht mit der Rache gerechnet. Ein wirklich spannender Krimi der süchtig macht. Ich glaube der bisher Beste von Camilla Läckberg.
Racheengel
von CoraM - 07.04.2019
Ein sehr flüssiger Schreibstil unterteilt den Plot in drei Teile. Das interessante ist, dass die Gegenwart in der dritten Person und die Vergangenheit in der Ich-Form aus Fayes Sicht erzählt wird. Zwischendurch werden Andeutungen von Fayes dunkler Seite gemacht, dadurch bleibt die Geschichte lebendig und spannend. Die hochintelligente Faye, die ihrem Mann zum erfolgreichsten Unternehmen Stockholms verholfen und zu Gunsten ihrer Familie auf ihre eigene Karriere verzichtet hat, lebt in einem goldenen Käfig. Ihr Mann Jack hält sie geistig bewusst klein und Faye lässt sich darauf ein. Sie verbringt ihre Freizeit u. a. mit den "Glucken", deren Hauptaufgaben darin bestehen "dafür zu sorgen, dass die Putzfrau den Haushalt in Schuss hält, eine Armada von Kindermädchen zu koordinieren, das eigene Gewicht unter Kontrolle zu halten, möglichst gar nichts wiegen sowie feucht und willig zu sein". Der einzige Lichtblick in dieser überkandidelten Welt ist ihre Freundin Chris zu der sie eine lange und innige Bindung hat. Leider hat Jack eine große Schwäche für andere Frauen, die ihm zum Verhängnis wird. Endlich erwacht Faye aus ihrem "Traum" und sinnt von nun an auf Rache, die sie zielstrebig und konsequent durchführt. Faye hat mir sehr gut gefallen. Von der zunächst armen Studentin zur Millionärsgattin, die ihr Licht unter den Scheffel stellt, damit ihr Mann neben ihr glänzen kann. Nach Jacks Fehltritt besinnt sie sich endlich wieder auf ihre Werte und sagt ihm den Kampf an. Fazit: Für mich ist die klare Aussage dieses Romans, dass man sich als Frau immer den Selbstwert vor Augen halten und nicht unnötig klein machen soll. Ein Frauenpower-Roman mit Tiefgang und einer besonderen Protagonistin. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung! Mein ganz herzlicher Dank geht an den List Verlag und Vorablesen für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplars.
Hinterhältige Machtspiele
von Ameland - 07.04.2019
Nach außen sind Faye und Jack das Traumpaar schlecht hin. Sie gehören zur High Society, haben Geld ohne Ende, eine süße Tochter und werden von allen beneidet. Aber auch hier hält das Glück nicht ewig. Bereits mit dem ersten Kapitel war ich gespannt was passiert war, denn Fayes Tochter ist verschwunden und Jack gerät in Verdacht, sie getötet zu haben. Danach springt die Geschichte zurück in die Vergangenheit und über Ausschnitte aus verschiedenen Zeitebenen nähern wir uns wieder dem Ausgangspunkt. Zu Beginn passiert eigentlich nichts wirklich Spannendes und doch muss man weiterlesen. Zu dem Zeitpunkt war ich einfach nur wütend auf beide Protagonisten. Auf Jack weil er aus der lebensfrohen und starken Faye diese neue Person gemacht hat. Gleichzeitig war ich aber auch auf Faye wütend, weil sie sich so klein macht und machen lässt. Ich wollte einfach nur wissen wann Faye endlich aufwacht. Nach dem bösen Erwachen erleben wir Fayes Wiedererstarkung und ich konnte ihr Verlangen nach Rache gut nachvollziehen und habe sie gedanklich angefeuert. Ab diesem Moment liegt der Reiz der Geschichte darin, dass man wissen möchte wie sieht ihre Rache aus und wird sie gelingen. Auch wenn bei dieser Geschichte sehr viel über die emotionale und psychische Schiene abläuft, würde ich das Buch nicht als Psychothriller bezeichnen. Es ist fesselnd keine Frage, aber auf eine andere Weise als ein Thriller.
Golden cage
von StephanieP - 07.04.2019
Faye und Jack gelten als absolutes Traumpaar. Sie haben gemeinsam eine der erfolgreichsten Firmen Schwedens gegründet und ihr Glück krönt die gemeinsame Tochter. Doch hinter der Fassade sieht es ganz anders aus: Faye setzt alles daran ihrem Mann zu gefallen, doch dieser verachtet seine Frau. Letztendlich kommt es zur Trennung und Faye setzt alles daran sich zu rächen. Doch eines Tages kommt Jack von einem Bootsausflug ohne die gemeinsame Tochter zurück und die Polizei geht davon aus, dass er die gemeinsame Tochter getötet hat. Camilla Läckbergs Schreibstil ist bildlich, detailreich und sehr flüssig. Die Autorin konnte sehr schnell Spannung aufbauen und diese durchgehend halten. Durch viele unerwartete Wendungen wird die Spannung immer wieder gesteigert, was zur Folge hat, dass man das Buch kaum zur Seite legen kann. Besonders gut gefällt mir, dass der Leser im ersten Teil nicht nur etwas über die aktuelle Beziehung von Faye und Jack erfährt, sondern auch deren Kennen lernen geschickt in die Handlung eingebunden wird. In den zwei weiteren Teilen des Buches wird Fayes Leben nach der Trennung und ihre Rache näher ausgeführt. Auch diese beiden Abschnitte sind unfassbar fesselnd und mitreißend. Besonders gut gefallen mir zudem die Rückblenden zu Fayes Kindheit, wodurch man ihre Art zu Handeln besser nachvollziehen kann. Durch diese Ausschnitte erscheint Faye besonders menschlich. Mein einziger kleiner Kritikpunkt sind die vielen Sexszenen. Diese sind meiner Meinung nach zu detailreich beschrieben und finden sich sehr häufig im Buch. Die ausführlichen Erläuterungen hätte es für die Handlung nicht gebraucht. Die einzelnen Protagonisten sind authentisch und als Leser denkt man, dass man sich schnell ein Bild machen kann. Doch vieles ist anders als es scheint, da die Charaktere unglaublich facettenreich sind. Ich musste oftmals mein Bild ändern und war von dem einen oder anderen Protagonisten wirklich überrascht! Vor allem Faye, welche ich als eingeschüchtert und unterwürfig wahrnahm, brachte mich im zweiten Teil wirklich zum Staunen und konnte mich komplett überzeugen. Camilla Läckberg ist eine meiner lieblingsautorinnen im Genre Thriller und Krimi. Ich bin ein großer Fan ihrer Fjellbacka- Reihe und war richtig gespannt, ob dieses Buch ebenso gelungen ist. Ich wurde nicht enttäuscht und bin restlos begeistert von "Golden Cage". Camilla Läckberg konnte ihre Stärken erneut ausspielen und ich hoffe auf viele weitere Bücher der Autorin! FAZIT: "Golden Cage- trau ihm nicht. Traue niemandem" ist ein fesselnder und mitreißender Thriller, der mich komplett begeistern und überzeugen konnte. Die vielen unerwarteten Wendungen konnten mich besonders überzeugen. Ich vergebe 5 Sterne!
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.