Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemandem.

Trau ihm nicht. Trau niemandem. Roman. Originaltitel: En bur av guld. 1. Auflage.
Buch (kartoniert)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
Camilla Läckbergs erster Psychothriller: raffiniert, abgründig, brillant

Was machst du, wenn dir alles genommen wird?
Faye und Jack sind das absolute Traumpaar. Sie haben das erfolgreichste Unternehmen Stockholms aufgebaut, wohnen in einem luxuriösen … weiterlesen
Buch

17,99 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemandem. als Buch

Produktdetails

Titel: Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemandem.
Autor/en: Camilla Läckberg

ISBN: 3471351736
EAN: 9783471351734
Trau ihm nicht. Trau niemandem. Roman.
Originaltitel: En bur av guld.
1. Auflage.
Übersetzt von Katrin Frey
List Paul Verlag

1. April 2019 - kartoniert - 376 Seiten

Beschreibung

Camilla Läckbergs erster Psychothriller: raffiniert, abgründig, brillant

Was machst du, wenn dir alles genommen wird?
Faye und Jack sind das absolute Traumpaar. Sie haben das erfolgreichste Unternehmen Stockholms aufgebaut, wohnen in einem luxuriösen Apartment und sind umgeben von den Reichen und Schönen. Die gemeinsame Tochter Julienne ist die Krönung ihres Glücks.

Doch der Schein trügt. Fayes Leben dreht sich nur noch um den verzweifelten Versuch, Jack zu gefallen. Seine Verachtung ist in jeder seiner Gesten spürbar. Als Jack und Julienne von einem Bootstrip nicht zurückkehren und die Polizei eine Blutlache im Apartment entdeckt, fällt der Verdacht schnell auf Jack. Hat er seine eigene Tochter getötet? Nichts in Fayes Leben ist mehr so, wie sie es kannte ...

Video

Portrait

Camilla Läckberg, Jahrgang 1974, stammt aus Fjällbacka - der kleine Ort und seine Umgebung sind Schauplatz ihrer Kriminalromane. Weltweit hat Läckberg inzwischen über dreiundzwanzig Millionen Bücher verkauft, sie ist Schwedens erfolgreichste Autorin. Heute lebt Camilla Läckberg in einer großen Patchworkfamilie in Stockholm.

Pressestimmen

"Klasse: die bissige Beschreibung der Stockholmer Oberschicht!", Hörzu, 11.04.2019
Empfehlungen Ihres Buchhändlers
Hedda Freier, Buchhandlung Hugendubel Flensburg
Hochspannung
von Hedda Freier, Buchhandlung Hugendubel Flensburg - Hugendubel Buchhandlung Flensburg Holm - 10.04.2019
Die Krimis von Camilla Läckberg stehen für Spannung und dieser neue Thriller ist da keine Ausnahme. Spannend von Anfang bis Ende. Was ist passiert? Wer ist Täter? Wer ist Opfer? Und immer wieder Wendungen, die ich nicht erwartet habe. Typisch schwedisch! Auch mit diesem Fall hat Camilla Läckberg mich wieder total überzeugt.
Bewertungen unserer Kunden
Spannendes Schweden
von Leseratte83 - 13.07.2019
Faye und Jack sind das absolute Traumpaar. Sie haben das erfolgreichste Unternehmen Stockholms aufgebaut, wohnen in einem luxuriösen Apartment und sind umgeben von den Reichen und Schönen. Die gemeinsame Tochter Julienne ist die Krönung ihres Glücks. Doch der Schein trügt. Fayes Leben dreht sich nur noch um den verzweifelten Versuch, Jack zu gefallen. Seine Verachtung ist in jeder seiner Gesten spürbar. Was verbirgt ihr einst liebevoller Mann vor ihr? Als Jack und Julienne von einem Bootstrip nicht zurückkehren und die Polizei eine Blutlache im Apartment entdeckt, fällt der Verdacht schnell auf Jack. Hat er seine eigene Tochter ermordet? Nichts in Fayes Leben ist mehr so, wie sie es kannte ... (Kurzbeschreibung vom Buchrücken) Bisher kannte ich diese Buchreihe noch nicht. Aber ich haber sehr viel gutes darüber gehört und war total neugierig. Der Test ist gut und flüssig geschrieben. Die Personen gut dargestellt und ich konnte mich gut in sie hinein versetzen. Faye und Jack sind das perfekte Paar, aber trotzdem nicht sympatisch. Was wir sehr gut gefallen hat was, wir von Faye und Jack einiges aus der Verganganheit erfahren haben. Aber eigentlich dreht sich alles um ihre Tochter, die plötzlich verschwunden ist und Jack in Verdacht gerät. Was ist wirklich passiert? Lest das Buch und ihr erfahrt es. Mein Fazit: Ein tolles Buch das vielleicht nicht ganz ein Thriller ist, aber toll zu lesen und auch spannend ist. Leider habe ich mir nach den vielen Empfehlungen mehr von dem Buch erwartet. Aber mir wurde gesagt, das ist bisher der schlechteste Buch. Wenn das stimmt muss ich unbedigt auch die anderen Bücher dieser Reihe lesen. Denn dieses Buch war nicht schlecht, nur nicht der Hammer. Also für dieses Buch und für die ganze Reihe eine Leseempfehlung. Toll waren die verschiedenen Zeitsprünge durch die wir immer mehr erfahren haben. Der Anfang startet mit einem Familiendrama, da aber nicht das Ende der Story ist und es passiert noch vielen mehr. Aber da zu schreibe ich jetzt nichts, denn ihr wollt ja überrascht werden wie ich. Das Buch ist von Anfang an spannend, aber die Spannung steigert sich immer mehr. Bis zu total überraschenden Schluss, als die Spannung für mich den Höhepunkt erreicht hat. Ich kann das Buch nur sehr empfehlen. Für mich war es das erste Buch der Autorin das ich gelesen habe, aber sicherlich nicht das letzte. Ich war total von der Story gefesselt und konnte zum Ende hin das Buch nicht mehr aus den Händen legen.
Ein einziger, riesiger WTF-Moment
von Vanessa Schmidt - 05.07.2019
Dieses Buch ist ein Roman , der sich viel besser als Psychothiller etablieren kann ohne dabei auch nur einen Abzug bei irgendetwas machen zu müssen. Die Geschichte folgt der Ehefrau und Mutter Faye Adelheim, abwechselnd in die Vergangenheit mit ihrem heutigen Mann und in der Gegenwart, wobei sich die Ich-Perspektive mit der Erzählung aus der dritten Person in den jeweiligen Zeiten abwechselt. Schon zu Beginn wird so offensichtlich, dass die Protagonistin eine dunkle Vergangenheit mit sich trägt, die sie unter allen Umständen geheim zu halten wünscht. Der Autorin ist mit diesem Buch etwas gelungen, das sowohl ein gesellschaftlich relevantes Thema aufgreift, da die finanzielle Abhängigkeit von Frauen noch immer weit verbreitet ist, als auch Abgründe in der Gedankenwelt aufzuzeigen, die man sich selbst kaum vorstellen kann. Das Debüt in diesem Genre hat sie damit nicht nur geschafft, sondern gemeistert und einen Pageturner abgeliefert, der seinesgleichen sucht. Besonders gefallen hat mir die Entwicklung der Protagonistin, die in den drei Teilen des Buches eine 180°-Kehrtwende in ihr Leben pflügt, wenngleich nicht ganz gewollt, diese aber vollständig annimmt und auf eine Art daraus reift, an der man sich unwillkürlich orientieren möchte. Die durchweg sympathischen Nebencharaktere (vom Antagonisten abgesehen) machen es einem fast zu einfach in der Story zu versinken und der aufgebaute Spannungsbogen sowie der lockere Stil tragen ihr übriges bei, um dieses Buch in ein absolutes Lesehighlight zu verwandeln. Mein Fazit: Dieses Buch ist eine absolute Pflichtlektüre für jede Frau, die sich irgendwann in ihrem Leben schon mal dem Wunsch hingeben wollte, sich für ein Unrecht zu rächen, das ihr angetan wurde!
Die Rache einer Frau
von Gisel - 28.06.2019
Faye scheint am Boden zerstört - hat ihr Ehemann Jack die gemeinsame Tochter Julienne getötet? Faye und Jack führten nach außen hin eine Bilderbuchehe, und mit Julienne schien Fayes Leben ihre Erfüllung zu bekommen. Doch der Schein trügt, Faye fühlt sich im goldenen Käfig gefangen, während sie erfolglos um Jacks Liebe buhlt. Doch er wendet sich einer jüngeren Frau zu und hinterlässt Faye völlig mittellos ihrem eigenen Schicksal. Nun muss sie selbst tätig werden¿ Die Geschichte der betrogenen Frau, die nach Rache sinnt, ist selbstverständlich nicht neu. Doch Camilla Läckberg wickelt Fayes Werdegang so genüsslich ab, dass es eine Freude ist, Fayes Rache zu lesen, und das ohne einen Anflug von schlechtem Gewissen zu bekommen. Ist nicht jede Frau irgendwann in ihrem Leben von einem Mann über den Tisch gezogen worden? Hier darf frau davon träumen, was sie selbst niemals machen würde! Sehr gut nachvollziehbar ist, wie Faye Jacks Reizen erlag, wie sie sich im Laufe der Zeit für ihn aufopfert und demütigen lässt, immer in der Hoffnung, den gemeinsamen Weg wiederzufinden. Bitter ist es zu lesen, in welchem Ausmaß er sie erniedrigt (während sie andererseits das zulässt), bis sie eiskalte Rache schwört. - Dies ist kein Buch aus der Reihe um Erica Falk und Patrik Hedström, und auch das Thema ist völlig verschieden von dem der Krimireihe. Dennoch zeigt sich auch hier der fesselnde Schreibstil der Autorin und ihre Fabulierkunst, die eine komplexe und spannende Geschichte entstehen lässt. Und auch wenn man irgendwann ahnt, wie die Erzählung enden wird, bleibt die Spannung bis zum Schluss bestehen. Ein Buch für alle Frauen, die gedemütigt wurden, aber ihre Rache nur in Gedanken walten ließen. Unbedingt empfehlenswert!
Vergleich und Rache
von Lesemama - 27.06.2019
Bewertet mit 3 Sternen Zum Buch: Nach einer schweren Kindheit kommt Faye nach Stockholm um auf die Handelsschule zu gehen. Dort lernt sie den smarten Jack Adelheim kennen und lieben. Die beiden bauen eine überaus erfolgreiche Firma, Compare, auf. Sie leben im Luxus, umgeben von Gleichgesinnten. Julienne, ihre Tochter, ist die Krönung ihres Lebens. Bis Jack genug hat, genug von Faye... Meine Meinung: Ich war sehr gespannt auf das Buch, da ich es von meiner Lieblingsbuchhändlerin empfohlen bekam. Hatte allerdings echte Probleme mit dem Buch, ich kam mit dem Schreibstil nicht zurecht und mich störten das Frauenbild, welches die Autorin entworfen hatte. Faye wurde so als Dummchen hingestellt, Jack war der Beste. Aber am schlimmsten traf es Alice, die Frau von Jacks Geschäftspartner. Die Geschichte war für mich auch unglaublich vorhersehbar und es baute sich zu wenig Spannung auf. Die letzte fünfzig Seiten waren dann einfach zu wenig um das Ruder noch rumzureißen. Für mich sind die schwedischen Krimis wohl nicht der geeignete Lesestoff um mich mit dem Genre anzufreunden.
Enttäuschung
von Küchenqueen - 26.06.2019
Camilla Läckberg versucht mit "Golden Cage" einen neuen Weg einzuschlagen. Statt wie bisher Krimis aus Fjällbacka zu schreiben, soll es nun ein Thriller in Stockholm sein. Wäre sie mal in Fjällbacka geblieben! "Golden Cage" hat mich leider überhaupt nicht für sich eingenommen. Die Charaktere sind mir schlicht zu plump und unglaubwürdig. Die Frau erwischt ihren Mann im eigenen Bett mit einer anderen und dann trennt er sich von ihr? Umgekehrt ja.... Nebenbei waren mir diese Bettgeschichten auch einfach zu viel. So eine Detailgenauigkeit gehört in ein anderes Genre... Unerklärlich war es mir auch, wie Faye von der Frau aus der Vergangenheit (die man in Rückblicken genauesten vorgestellt bekommt) zu Dr jetzigen Duckmaus mutieren kann.
Konnte mich leider nicht überzeugen!
von M.Tiller - 24.06.2019
Faye ist mit dem schwerreichen Unternehmer Jack verheiratet. Zusammen mit ihm hat sie eine gemeinsame Tochter namens Julienne. Faye lebt nur für ihren Mann. Sie versucht ihm alles recht zu machen und gibt ihm nie Wiederworte. Ihr Leben spielt sich nur zuhause ab und auch da hat sie eine Putzfrau und ein Kindermädchen. Faye begreift lange nicht, dass ihr Mann viele Geheimnisse vor ihr hat und sie nur ausnutzt. Doch als alles dann herauskommt, wird aus der ständig kuschenden Frau eine Frau, die nur noch auf Rache aus ist. Ich habe schon von viel dieser Autorin gehört und war sehr gespannt auf ihren Thriller. Weder Jack noch Faye waren mir sympathisch und auch die Geschichte der beiden war für mich ziemlich zäh und langweilig zu lesen. Auch Fays Änderung konnte mich nicht vom Hocker reißen und überzeugen. Ich hätte das Buch jederzeit weglegen können und musste mich echt dazu durchringen, es zu Ende zu lesen. Mir hat einfach auch die Spannung gefehlt und das Buch konnte mich leider gar nicht fesseln.
Die List der Frau
von Anonym - 24.06.2019
Als Faye zu Beginn ihres Studiums den gutaussehenden Jack trifft, ist sie hin und weg. Ein absolutes Traumpaar, das schon nach kurzer Zeit mit der Familien- und Zukunftsplanung beginnt. Doch für Faye bedeutet das, zurückzustecken und ihren Lebenstraum aufzugeben. Stattdessen entwickelt sie sich zur Hausfrau, auch wenn den Haushalt jemand anders schmeißt, während ihr Mann Abend und Abend im Büro sitzt und das Geld verdient. Doch immer verzweifelter versucht Faye, den einst heißen Draht zu Jack wiederzufinden, während Jack immer abweisender, kühler und distanzierter wird. Erst da bemerkt Faye, auf was sie sich eingelassen hat und was sie im Begriff ist zu verlieren. Das Cover beschreibt sehr schön, auf was sich der Leser einzustellen hat: der schöne Schmetterling, der einst frei seine Natur auslebte, der nun jedoch auf tragische Weise von so vielen Dingen eingesperrt und zurückgehalten wird. Und dieses Sinnbild trifft den Nerv des Buches. Auf eine sowohl bemitleidenswerte, jedoch auch hinterhältige und charmante Art und Weise schleicht Camilla Läckberg sich als Faye in die Gedanken des Lesers und formt eine Verbindungen zwischen beiden heraus, die stärker ist, als alles andere zwischen Buch und Leser: eine Gemeinschaft, eine Freundschaft, etwas, das nahezu in das Buch hineinkrabbeln und Faye gehörig durchschütteln will. Doch das Blatt wendet sich und der schöne Schmetterling beginnt, sich zu berappeln. In diesem Moment sieht auch der Leser seine Chance, mitzufiebern und auf der richtigen Seite gelandet zu sein. Eingängig und wunderschön bildlich kann man den Worten der Autorin leichthin folgen und sich einfangen lassen. Die Verbindung scheint bereits nach den ersten Seiten aufgebaut, der Bund eingegangen. Die Art und Weise, wie Läckberg den Leser nun als Teil des Buches abbildet, ist faszinierend. Mir bleibt nichts anderes, als das Buch als süchtig machend zu beschreiben.
Macht, Geld & Rache
von Leawin - 24.06.2019
Golden Cage von Camilla Läckberg handelt von einer Familie aus der Oberschicht, deren Leben sich um Geld, Macht und einen hohen sozialen Status in der Öffentlichkeit dreht. Hauptfigur ist die 32-jährige Faye, die ihren Mann Jack auf der Handelsschule kennengelernt hat und für ihn und ihre gemeinsame Tochter Julienne ihre auflodernde Karriere aufgegeben hat. Anstatt in Kapiteln ist das Buch in 3 Teile aufgeteilt. Zwischendurch gibt es immer wieder Rückblicke über Fayes früheres Leben, ihre Kindheit, Jugend und junge Studentin und wie sie ihren Traummann Jack kennengelernt hat. Diese Rückblicke sind in der Ich-Form geschrieben, der Rest nicht, aber dennoch alles aus Fayes Perspektive. Der Schreibstil gefällt mir gut, er ist locker aber auch sehr ehrlich. Das Buch baut von vorneherein eine gewisse Spannung auf, die auch durch eine Vorausschau zu Beginn des Buches sowie im weiteren Verlauf verstärkt wird. Nachdem ich nach einer kurzen Einstiegsphase im der Geschichte drin war, habe ich das Buch regelrecht verschlungen. Vor allem bei Teil 2 und 3 wollte ich das Buch gar nicht mehr weg legen.
Ungewohnte Läckberg
von Miss Marple - 23.06.2019
Als eingefleischter Erika Falk/Patrik Hedström-Fan muss man erst einmal tief Luft holen ob der pornografischen Eröffnungsszene dieses Buches und wundert sich, welche neuen Töne die Autorin anschlägt. Schnell stellt sich der Leser die Frage, welche Wahrheit sich hinter all dem tollen Chic, der zu Fayes Leben mit Jack gehört, steckt. Als das Drama über ihre Familie hereinbricht, bricht auch die schöne Fassade ihres goldenen Käfigs und Fayes Leben nimmt eine neue Wendung. Auch wenn der Titel Spannung verspricht, bleibt die Geschichte in großen Teilen dahinter zurück. Gezeigt wird eine Familiengeschichte, in der es um Missbrauch und Rache geht. Einige wenige Elemente eines Thrillers sind erkennbar, aber nehmen mich nicht wirklich gefangen. Ich werde der Autorin lieber bei ihrer Reihe in Fjällbacka weiter folgen.
Frauen, wehrt euch
von Klaraelisa - 22.06.2019
Faye und Jack Adelheim scheinen ein rundherum glückliches Paar zu sein, verkehren unter den Reichen und Schönen und haben eine kleine Tochter namens Julienne. Der Roman beginnt fast mit dem Endpunkt einer Entwicklung. Julienne ist spurlos verschwunden, und Jack wird verdächtigt. Hat er seine eigene Tochter umgebracht? In vielen Rückblenden wird die Vergangenheit nachgeholt: wie Jack und Faye sich kennenlernen und die erste glückliche Zeit. Faye ordnet sich völlig unter, will in allem ihrem Mann gefallen, der sie immer schlechter behandelt und seine Verachtung offen zeigt. Dabei hat Faye, die ursprünglich Matilda hieß und ihren alten Namen zugunsten eines kompletten Neubeginns in Stockholm abgelegt hat, für Jack ihr Studium abgebrochen und jeden Gedanken an eine eigene Karriere aufgegeben. Ihren Beitrag zum erfolgreichen Unternehmen Compare leugnen sowohl Jack als auch sein Freund Henrik. Erst als sie gnadenlos ausgebootet und mittellos zurückgelassen wird, besinnt sich Faye auf ihre Stärke, die sie in ihrer schweren Kindheit in Fjällbacka gebraucht hat, um zu überleben. Darüber spricht sie nicht, das darf niemand wissen. Auch der Leser wird nach zahlreichen Hinweisen auf Geheimnisse und Fayes dunkle Seite erst spät darüber informiert, was damals geschah. Der Roman liest sich nicht schlecht, ist aber in seinen negativen Porträts fast aller Männer sehr düster und teilweise recht einseitig. Jack ist ein so monströses Scheusal, dass er schon wieder unrealistisch wirkt. Allerdings ist auch Faye keine Unschuldige, die das Gute verkörpert. Ihre ausgeklügelte Rache zeigt, dass es auch für sie letztlich keine Grenzen gibt, keine ihr Handeln bestimmenden moralischen Prinzipien. Sie kämpft in einem Haifischbecken ums Überleben und will anderen Frauen helfen, es ihr gleichzutun. Was ist also die Botschaft dieses ersten Psychothrillers einer Autorin, die wir bisher nur aus ihrer Krimiserie kennen? Keine Frau sollte sich einem Mann bis zur Selbstaufgabe unterordnen und sich klein machen, um dem Partner zu gefallen. Materieller Wohlstand hat einen zu hohen Preis, und eine solche Beziehung ist dennoch zum Scheitern verurteilt, wie Läckberg überzeugend darlegt.
Kein Thriller, Psychodrama voller Klischees, Selbstjustiz, teils unappetitlich
von StefanieFreigericht - 19.06.2019
Ich mochte keine der Personen, außer Chris und ein wenig Kerstin (bei älteren Frauen bin ich in Bezug auf bestimmte Rollenbilder verständnisvoller). Selbst die kleine Julienne nervte mich mit ihrem Gezicke. Auf den ersten Teil des Buches hätte ich fast komplett gerne verzichtet, höchstens Faye einige Packungen Kondome zuwerfen wollen. Ja, Sex, explizit, aber irgendwie bevorzugt unterwürfig, frustriert - und definitiv ungeschützt. Ernsthaft? Einzig die Rückblenden ließen mich auf irgendeinen Sinn hoffen, Rückblenden auf die junge Faye, mit ganzen Zaunfeldern voller Andeutungen auf ihre Vergangenheit, mit irgendeinem tragischen Ereignis, das sich spät klärt, sonst liest ja keiner weiter. Den zweiten Teil fand ich dann genial - Faye wacht auf und handelt. Aus der Sicht des Buchendes kippt das aber. Faye gibt es also nur als Opfer - oder sie nimmt Rache, übt Selbstjustiz, geht über Leichen. Ja, Frauen mit bestimmten Kindheitserfahrungen, heißt es, werden leichte Opfer. Faye hatte aber gerade in der Kindheit gehandelt - wie logisch ist dann ihre Opferrolle später? Wie logisch ist, dass ihr Racheschema wirklich den Ermittlungsbehörden entgehen kann? Wie wahrscheinlich ist es, dass sie genau in dem Moment, in dem sie Geld benötigt, DIE Geschäftsidee hat, die sie benötigt, die dann auch so schnell zu finanziellem Erfolg wird? Wie viel Mut macht das Beispiel von Faye anderen Frauen, jemanden einfach anzuzeigen? Welche Identifikation ist das für zum Beispiel eine Verkäuferin bei Aldi oder eine Krankenschwester oder selbst die Ärztin, als Idee, mit einem Partner gleichzuziehen, von dem man ausgebootet wurde? Hat jemand am Ende vergessen, was sie mit Viktor getan hat und weshalb? Wie konnte sie ihre erste Racheaktion aus der Jugend finanziell durchziehen, wie den Kontakt aufrechthalten? Wenn Jack doch so toll war, anfangs, warum war er nicht eingeweiht? Wenn klar war, aus welchem Ort Faye kam, warum hat da nie jemand nachgeforscht? Worin ergab sich die zwingende Logik, dass sowohl Henrik als auch Jack genau parallel mutierten ? Wie wahrscheinlich war der langjährige Erfolg von Compare, wenn doch Faye als einzige den Durchblick hatte? Und so weiter, und so fort. Faye will Rache. Wenn Sex mit dem Gegner hilft, kein Problem. Und natürlich geht das nur schlank. Und selbstverständlich können sich fast alle anderen Frauen damit identifizieren, von einem Mann verladen worden zu sein (das geht in der Realität durchaus auch umgekehrt, also, Frau verlädt Mann, aber nun ja. Die ich-weiß-dass-er-mich-betrügt-aber-ich-liebe-ihn-so Version kenne ich tatsächlich nur von Frauen, aber auch die du-willst-Papa-doch-gar-nicht-sehen-du-liebst-mich-doch Option). Gut geschrieben, aber irgendwie ein Klischee wie in den 80ern Joan Collins im Denver Clan. In den sexuellen Parts teils unappetitlich, es lief mir etwas zu oft Sperma an Fayes Beinen herunter (wie gesagt, Kondome?). Warnung: Gewalt, auch sexuell. Ansonsten kein Thriller, eher ein Psychodrama mit Selbstjustiz-Moral.
Nervige Achterbahnfahrt
von booklooker - 19.06.2019
Eine Frau, charakterstark in der Kindheit, wird in der Beziehung zu einem Mann devot, schwach und unsicher, um dann wiederum, nach der Beziehung, rücksichtslos und rachesüchtig über Leichen zu gehen. Was für Wandlungen. Nicht, dass ich sie nicht für möglich halten würde, aber in Zusammenhang mit der Story, kommen mir diese charakterlichen und emotionalen Achterbahnfahrten völlig widersinnig vor. Das, was der Klappentext inhaltlich beschreibt, kommt größtenteils erst auf den letzten Seiten vor. Bis dahin muss man sich durch einen Inhalt lesen, der bisweilen äußerst abwegige Handlungen der Protagonistin und der Nebenfiguren bereit hält. Es ist nicht nachvollziehbar, wieso sie (die Hauptfigur) es schafft, die Polizei mehrfach an der Nase herumzuführen. Keine ihrer Taten wird hinterfragt. Es gibt keine Verdächtigungen. Auch als sie internes Wissen an die Presse weitergibt, wird sie nicht verdächtigt. Sie kann machen, was ihr beliebt, um ihren Rachefeldzug zum Erfolg zu führen. Selbst der Zufall, zum Beispiel in Gestalt einer älteren Frau, die passenderweise ein sehr ähnliches Schicksal vorweisen kann, wird aus der Schriftstellerfeder hervorgeholt. Es gibt Ungereimtheiten, bzw wenig logische Verhaltensmuster: Die Mutter-Kind-Beziehung nach der Trennung ist eine davon. Oder, dass ein Handy leise gestellt wird, damit der Besitzer nicht gestört wird, um dann Nachrichten laut abzuspielen, um sie aufnehmen zu können. Sorry, aber spätestens da hatte mich die Autorin verloren. Das Ende war absehbar. Auch hier hatte die Hauptfigur wieder leichtes Spiel beim schnellen Lösen all ihrer Konflikte. Ein allzu klischeehafter Roman, dessen Figuren überwiegend fad geblieben sind. Einzig die Erzählperspektive war etwas ungewöhnlich: Das Vergangene wird in der ersten Person erzählt, das aktuelle Geschehen in der dritten. Reizvoll. Da die Vergabe von drei Sternen bedeutet, es handele sich um ein gutes Buch, vergebe ich nur zwei. Von gut ist dieser Roman meiner Meinung nach ein gutes Stück entfernt.
Kein typischer Thriller
von IngaSylwia - 18.06.2019
Faye und Jack sind das perfekte Paar mit dem perfekten Leben. Sie sind reich, schön und haben das erfolgreichste Unternehmen Stockholms aufgebaut. Ihr größtes Glück ist die gemeinsame Tochter Julienne. Doch dieser Schein trügt... Faye versucht nur noch verzweifelt ihrem Mann Jack zu gefallen, denn seine Verachtung ihr gegenüber ist nahezu greifbar. Was verbirgt Jack, der einst so liebevoll war? Eines Tages kehren Jack und Julienne nicht mehr von ihrem Bootstrip zurück. Als die Polizei eine Blutlache im Apartment entdeckt, wird Jack verdächtigt... Kann Jack wirklich seine eigene Tochter ermordet haben? Auf einmal verändert sich Fayes ganzes Leben... Das Cover ist wirklich hübsch und passt sehr gut zum Inhalt und der Schreibstil war angenehm zu lesen. In der ersten Hälfte des Buches beobachtet man wie Faye sich von einer intelligenten, hübschen und gut ausgebildeten Frau, in eine unterdrückte Hausfrau verwandelt, die ihre Würde verloren hat. Dabei ist sie durchaus eine faszinierende Persönlichkeit. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und wirken dadurch authentisch. Im Buch gibt es zwischendurch immer wieder Einblicke in Fayes Vergangenheit. Sie zeigen nach und nach eine starke und selbstbewusste Frau, die ein paar düstere Geheimnisse mit sich trägt. Diese sind in der Ich-Perspektive geschrieben, was anfangs ein wenig gewöhnungsbedürftig war, da der Rest in der Er-/Sie-Perspektive aus Fayes Sicht ist. Anfangs dauerte es zwar fast 100 Seiten, bis das Buch wirklich Fahrt aufgenommen hat, aber letztlich fand ich es doch gut gelungen und interessant. In der zweiten Hälfte des Buches wurde dann rasant Spannung aufgebaut. Für mich war ¿Golden Cage¿ kein typischer Thriller, sondern glich mehr einem Drama. Insgesamt gebe ich dem Buch 4,5 bis 5 Sterne.
Revenge
von Martin Schult - 17.06.2019
Faye und Jack führen mit ihrer Tochter Julienne ein scheinbar perfektes Leben. Die erfolgreiche Firma Compare sorgt für eine finanzielle Sorglosigkeit und öffnet die Tore zur Welt der Schönen und Reichen. Im Inneren aber kämpft Faye verzweifelt um die Anerkennung ihres so erfolgreichen Mannes. Sie sieht sich selbst als in die Jahre gekommene und unattraktive Frau und ist bereit, sich für ihren geliebten Mann ihm immer mehr zu unterwerfen. Als ein geplanter Familienausflug abrupt endet, verändert sich die Welt aller Beteiligten von einen Moment auf den anderen dramatisch... Ich kannte bisher noch kein Buch der sehr erfolgreichen Krimi-Autorin Camilla Läckberg. Mit ihrem Thriller Golden Cage hat sie sich in ein neues Genre gewagt und ich bin mit großen Erwartungen in dieses Buch gestartet. Ich war anfangs ein wenig über die ausgiebigen Schilderungen erotischer Passagen irritiert, die im Nachgang aber für die Abhängigkeit der Haupt-Protagonistin Faye gegenüber ihren Mann sinnhaft erschienen. Camilla Läckberg erzählt die Geschichte sehr emotional und baut ein Gebilde auf, welches den Leser nicht kalt lassen kann. Die Handlung erscheint so zwar schon ein wenig vorhersehbar, aber das als Leser empfundene Ungerechtig-keitsgefühl will im Verlauf des Buches einfach befriedigt werden. Zudem kann die Autorin am Ende des Buches noch mit einem gelungen Plot aufwarten, der den Ausflug in das Thriller Genre als gelungen bewerten lässt. Insgesamt ein gefühlsbetonter und intensiver Thriller der weniger mit knisternder Spannung als mit der Atmosphäre überzeugen kann. Ich empfehle das Buch gerne weiter und bewerte das Buch mit guten vier von fünf Sternen.
Über weite Strecken langweilig oder konstruiert
von Canchita - 09.06.2019
Ich hatte echte Schwierigkeiten in das Buch hineinzufinden, weil es zunächst sehr langweilig ist. Im ersten Teil ist Faye eine völlig fremdbestimmte Mutter, die sich den ganzen Tag über ihr Gewicht Gedanken macht und darüber, wie sie ihren Ehemann Jack glücklich machen kann, der offensichtlich das Interesse an ihr verloren hat. Gedanken an ihr Kind, scheint sie sich erst in zweiter Linie zu machen. Faye ist in diesem Abschnitt passiv, abhängig von der Zuwendung ihres Mannes und zu keiner Entscheidung fähig. Immer wieder gibt es Rückblenden in ihre Vergangenheit (wie sie Jack kennen lernt) und wie ihre frühe Jugend mit einem gewalttätigen Vater aussieht. Erst als sie ihren Mann Jack in flagranti mit einer anderen Frau erwischt und dieser sich sofort von ihr scheiden lässt, erwacht ihr Ehrgeiz und die Geschichte gewinnt an Spannung. Der Rest der Geschichte ist dann aber ziemlich konstruiert. Auf einmal wird aus der völlig passiven Faye, die keinen Cent aus der Scheidung bekommt, eine erfolgreiche Geschäftsfrau, die mal eben einen Business Plan aus der Tasche zaubert mit dem sie in 3 Jahren zur Millionärin wird. Das Ende der Geschichte kann man sich ziemlich schnell denken. Einzig gutes an dem Buch ist, dass man es schnell weg lesen kann und dass man dann ja doch irgendwie bestätigt wissen will, ob es so ausgeht, wie man es sich gedacht hat. Die immer wieder auftauchenden sehr pornographischen Sequenzen heitern das Buch auch etwas auf, wirken aber irgendwie fehl am Platz. Fazit: Das Buch hat mich ziemlich enttäuscht, ein sehr langweiliger Einstieg, unsympathische Protagonisten, die sehr schwarz-weiß dargestellt werden und eine konstruierte Geschichte.
Gute Spannung
von trucks - 09.06.2019
Gute Spannung Camilla Läckberg ist ja immer ein Garant für atemlose Spannung. Ihre bisherigen Thriller fand ich fast ausnahmslos durchweg spannend und dieser hier steht den anderen in nichts nach, im Gegenteil. Ich fand ihn sogar noch ein Stück besser als die letzten. "Faye und Jack sind das absolute Traumpaar. Sie haben das erfolgreichste Unternehmen Stockholms aufgebaut, wohnen in einem luxuriösen Apartment und sind umgeben von den Reichen und Schönen. Die gemeinsame Tochter Julienne ist die Krönung ihres Glücks. Doch der Schein trügt. Fayes Leben dreht sich nur noch um den verzweifelten Versuch, Jack zu gefallen. Seine Verachtung ist in jeder seiner Gesten spürbar. Was verbirgt ihr einst liebevoller Mann vor ihr? Als Jack und Julienne von einem Bootstrip nicht zurückkehren und die Polizei eine Blutlache im Apartment entdeckt, fällt der Verdacht schnell auf Jack. Hat er seine eigene Tochter ermordet? Nichts in Fayes Leben ist mehr so, wie sie es kannte ..." Dieses Buch umschreibt man am Besten mit "Nichts ist, wie es scheint" - das zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch und macht es meiner Meinung auch so reizvoll. Man wähnt sich auf der richtigen Spur - doch gibt es noch eine Wendung ? Ich werde natürlich nichts verraten. Jeder Leser sollte dieser spannenden Geschichte mit den überzeugenden Figuren selbst auf die Spur kommen. Selbst herausfinden, was wirklich geschah, denn es lohnt sich !
Sehr spannend !
von AKRD - 08.06.2019
Sehr spannend Camilla Läckberg weiß, wie man den Leser bei Laune hält - und weit darüber hinaus. Ihre Thriller strotzen nur so vor Spannung und warten mit gut durchdachten Szenarien und glaubwürdigen Figuren auf. Bei "Golden Cage": "Faye und Jack sind das absolute Traumpaar. Sie haben das erfolgreichste Unternehmen Stockholms aufgebaut, wohnen in einem luxuriösen Apartment und sind umgeben von den Reichen und Schönen. Die gemeinsame Tochter Julienne ist die Krönung ihres Glücks. Doch der Schein trügt. Fayes Leben dreht sich nur noch um den verzweifelten Versuch, Jack zu gefallen. Seine Verachtung ist in jeder seiner Gesten spürbar. Was verbirgt ihr einst liebevoller Mann vor ihr? Als Jack und Julienne von einem Bootstrip nicht zurückkehren und die Polizei eine Blutlache im Apartment entdeckt, fällt der Verdacht schnell auf Jack. Hat er seine eigene Tochter ermordet? Nichts in Fayes Leben ist mehr so, wie sie es kannte ..." war das wieder genauso. Ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen, so spannend war die Geschichte um Faye und Jack. Ähnliches hatte man natürlich auch schon mal gelesen, aber Camilla Läckberg hat so eine ureigene Art, ihre Geschichten zu erzählen und zu präsentieren, dass die trotzdem immer etwas Besonderes sind und bleiben.
Das lange Warten hat sich gelohnt
von ES - 07.06.2019
Zara von Hardenberg ist Profilerin und Kommissarin bei Europol. Sie wird in ganz Europa bei besonderen Straftaten eingesetzt. Sie hat eine besondere Gabe: sie kann sich alles merken, sieht jede Kleinigkeit und sieht auch Dinge voraus. Ihr Nachteil: sie kann nicht lügen, zeigt keine Emotionen und kann nicht gut mit Menschen kommunizieren - zeigt autistische Züge. Das macht ihrem Partner Isaakson teilweise zu schaffen. Ihr Gegenpol ist ihre Zwillingsschwester Zoe. Sie wuchs eher unter dem Einfluss ihres kriminellen Vaters auf und ist somit eine Killerin und Dealerin geworden. Die beiden haben seit Jahren nichts mehr miteinander zu tun. Als Zara nach Südfrankreich zu einem Einsatz muss, bemerkt sie schon nach kurzer Zeit, dass sie über ihren Schatten springen muss und ihre Schwester um Hilfe bitten muss. Doch Zoe ist alles andere als erfreut als ihre Schwester auftaucht.... Dieser Krimi hat mich positiv überrascht. Die Personen sind in ihrer Verschiedenheit sehr interessant, die Geschichte durchgehend spannend und mit dem Thema Terror ist ein aktuelles Thema aufgegriffen.
Gewohnt spannend
von Sabine Mach - 02.06.2019
Faye und Jack sind ein Paar, wie aus dem Bilderbuch. Erfolgreich, reich und schön. Ihre kleine Tochter Julienne macht ihr Glück noch vollkommen. Aber die Fassade bröckelt, denn Jack ist nicht so, wie es scheint. Als nach einem Bootsausflug Julienne und Jack verschwinden und ein riesiger Blutsfleck in der Wohnung entdeckt wird, ist klar. Jack hat seine Tochter ermordet.  Camilla Läckbergs neuer Roman Colden Cage ist ganz anders, als ihre sonstigen Bücher. Aber dann doch genauso. Ein toller Plot, interessante Protagonisten, verzwickte Situationen, viele irreführende Wendungen und am Ende dann eine schlüssige Auflösung. In diesem Buch geht die Autorin jedoch viel subtiler vor und trifft den Leser ganz tief in seiner Seele. Ich war wie gefesselt vom Buch und habe es in einer Nacht verschlungen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!
Fesselnder Spannungsroman
von whiterose1 - 29.05.2019
Golden Cage Ein Roman von Camilla Läckberg mit 373 Seiten aus dem List-Verlag Das Buch ist direkt zu Beginn in drei Teile aufgeteilt und zu jedem Teil werden die aktuellen Geschehnisse in Zeitebenen der Eheleute Faye und Jack erzählt, die ein erfolgreiches Unternehmen in Schweden besitzen. Gemeinsamen haben sie eine Tochter Juliene, die sie über alles lieben. Faye hat das Problem, daß sie immer wieder versucht, die Aufmerksamkeit ihres Mannes zu erlangen und ordnet sich vertrauensvoll unter. Selbst ihre beste Freundin konnte ihr nicht ins Gewissen reden. Doch, dann betrügt Jack sie mit einer anderen Frau und Faye wacht auf und kommt zur Besinnung und auch zum Nachdenken. Als Jack eines Nachts einen Ausflug mit seiner Tochter Juliene unternnimmt und alleine zurückkehrt, da entdeckt die Polizei eine große Blutlache in der Wohnung. So deutet Alles darauf hin, daß Jack seine eigene Tochter umgebracht hat. Könnte man annehmen, daß seine Verachtung für Faye so weit reichen würde oder was könnte noch so dahinter stecken? Ist vielleicht Alles ein Racheplan von Faye? Die Autorin beschreibt verschiedene Handlungsstränge, so daß der Leser nur raten kann. Die Charaktere der Protagonisten sind authentisch und lebensnah dargestellt. Fazit: Der Schreibstil ist flüssig und gut lesbar. Ich fand den Thriller von Anfang bis zum Ende sehr aufregend, fesselnd, ebenso gut konzipiert. Deshalb spreche ich gerne eine Leseempfehlung für spannende Lesestunden aus und vergebe absolut uneingeschränkt hierfür die Höchstpunktzahl!
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.