Klick ins Buch Emma und der Blaue Dschinn als Buch
PORTO-
FREI

Emma und der Blaue Dschinn

Empfohlen ab 8 Jahre. Grundschüler.
Buch (gebunden)
Cornelia Funke und Kerstin Meyer: eine Welt voller Geheimnisse und Magie Eines Nachts findet Emmas Hund Tristan am Strand eine Flasche, und als Emma den Korken herauszieht, steigt eine Rauchsäule empor: Karim, der Blaue Dschinn. Aber Emma hat einen t … weiterlesen
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

14,00 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Emma und der Blaue Dschinn als Buch

Produktdetails

Titel: Emma und der Blaue Dschinn
Autor/en: Cornelia Funke, Kerstin Meyer

ISBN: 3791504622
EAN: 9783791504629
Empfohlen ab 8 Jahre.
Grundschüler.
Illustriert von Kerstin Meyer
Dressler Cecilie

1. Februar 2002 - gebunden - 96 Seiten

Beschreibung

Cornelia Funke und Kerstin Meyer: eine Welt voller Geheimnisse und Magie Eines Nachts findet Emmas Hund Tristan am Strand eine Flasche, und als Emma den Korken herauszieht, steigt eine Rauchsäule empor: Karim, der Blaue Dschinn. Aber Emma hat einen traurigen Geist befreit, der keine Wünsche mehr erfüllen kann, seit ihm der heimtückischste aller Gelben Dschinns seinen Nasenring gestohlen hat. Also reisen Emma und Tristan mit dem Flaschengeist ins Morgenland - auf einem fliegenden Teppich! Und das ist erst der Anfang einer Reihe aufregender Abenteuer ...

Pressestimmen

Jeder kennt Aladin, der das Glück hatte, von einem diensteifrigen Flaschengeist alle Wünsche erfüllt zu bekommen. Aber wer hätte gedacht, das auch heute am Strand noch Flaschen rumliegen, die Geister beherbergen? Bei einem nächtlichen Spaziergang in Begleitung von Tristan, ihrem Hund, entdeckt die unternehmungslustige Emma so ein merkwürdiges Strandgut. Der Flaschengeist, der der engen Behausung entsteigt, entpuppt sich dann allerdings als ziemliche Enttäuschung. Dem Blauen Dschinn wurde nämlich sein Nasenring geraubt, ehe man ihn in die Flasche steckte und ohne den kann er kein bisschen zaubern. Schade um die drei Wünsche, denkt Emma. Aber dann fasst sie einen mutigen Plan: sie wird dem Blauen Dschinn helfen, seinen Nasenring zurückzuholen. Cornelia Funke hat das Märchen von der Wunderlampe mit viel Witz aufgepeppt und eine tolle kleine Powerfrau zur Heldin gemacht. Mit ihren Illustrationen sorgt Kerstin Meyer für die passende Tausend-und-eine-Nacht-Stimmung und jetzt muss man sich eigentlich nur noch auf den fliegenden Teppich schwingen und sich auf spannendes Abenteuer einlassen. Andrea Wanner   Tristan ist sehr süß, aber leider ein wenig hässlich. Er hat viel zu kurze "Bratwurstbeine" und einen "Zopfnudelschwanz", aber, für den Notfall, hat er jede Menge spitzer Zähne in seinem Maul. Wenn man selber gar nicht zeichnen kann, ist man schon beeindruckt, wie jemand mit nur wenigen Strichen einen kleinen Hund so darstellen kann, dass all seine Persönlichkeitsaspekte und Gefühle ohne ein Wort der Erklärung unmissverständlich deutlich werden. Wenn man dann allerdings im Text, durch die Bilder natürlich superneugierig geworden, nachliest, was Cornelia Funke über diesen kleinen Kerl zu erzählen hat, dann ist man sehr gerührt und würde wie Emma niemals Tristan gegen wen auch immer vertauschen. Dabei ist Tristan ja nur die heimliche Hauptfigur in diesem wunderbaren Märchen. Emma, dieses kühne, herrliche Kind, das die eigentliche Heldenrolle übernimmt, ist ebenfalls kein Modeltyp. Auch sie ist eher etwas mollig und die Knubbelnase entspricht durchaus ihrer Gesamterscheinung. Aber das kümmert Emma überhaupt nicht, denn wer kleine Brüder hat, hat die "Naturgesetze" menschlicher Niederungen längst durchschaut, und kann sich ruhig so wichtigen Aufgaben und Abenteuern des Lebens stellen, wie z.B. den Nasenring eines blauen Dschinns zurückzugewinnen... © Gabriele Hoffmann

Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - RezensionBesprechung vom 03.08.2002

Schnell entkorkter Flaschengeist
Neue Kinderzeitreisen von Cornelia Funke und Marliese Arold

Harry Potter hat gezeigt, daß mit ihnen noch zu rechnen ist. Nun tauchen reihenweise widerwillige Helden auf, um im Kampf gegen archaische Mächte unsere Kinder vor moralischer Gleichgültigkeit zu retten. Wie Harry sind sie Außenseiter, aber im Gegensatz zu ihm haben sie es so eilig, daß sich ein ethischer Spielraum gar nicht erst öffnet, bevor, von abgenutzten mythologischen Pappkameraden flankiert, die Botschaft aufleuchtet: Nichts ist unerträglicher als die Welt, in der wir leben.

Vier schnarchende Brüder vertreiben in Cornelia Funkes neuem Kinderroman die achtjährige Emma mitten in der Nacht ans Meer, wo Hündchen Tristan eine grüne Flasche aus dem Wasser fischt, in der ein blauer Dschinn wohnt. Der schnell entkorkte bartlose Karîm entpuppt sich zwar als guter Geist, doch ist er, "blass wie verwässerter Traubensaft", sichtlich geschwächt dadurch, daß ihm der böse gelbe Dschinn Sahim das Zeichen seiner Macht, den Nasenring, gestohlen hat. Selbst wenn der verdatterten Emma jetzt drei Wünsche einfielen, könnte er sie ihr nicht erfüllen. Zum Dank für die Freiheit bekommt sie zusammen mit Tristan einen Teppichfreiflug in die inzwischen vom Gelben Dschinn verwüstete Heimat Karîms. Dort will sich der Blaue Dschinn Land und Nasenring zurückerobern.

Reisende in Pyjama und Morgenmantel soll man auf ihrem Weg in den Orient nicht aufhalten, das wissen wir seit der geglückten Nahost-Mission von Knisters "Teppichpiloten". Die Sache wird gut ausgehen. Das "mehlgesichtige" Mädchen im Schlafanzug und sein "wurstbeiniger" Hund können in der Farbenflut des Morgenlandes Aufnahme finden, mit der Kerstin Meyers Bilder das Buch ausfüllen. Die Bilder erzählen die Geschichte auch ohne den Text, deuten aber konspirativ und einladend auf die Wortwelt, in der nicht weniger blumig, gewandt und komisch von Emmas Wüstenabenteuer berichtet wird.

Zur mageren Alltagskulisse, die der elfjährige Max hinter sich läßt, um in Marliese Arolds "Gespensterpark"-Reihe "Die Geheimtür zur Geisterwelt" zu öffnen, gehören eine Schwester, der arbeitslose Vater und die gestreßte Mutter. Max braucht dringend Geld und meldet sich auf die Anzeige, in der ein "furchtloser und verschwiegener" Hilfsgärtner gesucht wird. Max besteht den verhexten Einstellungstest und findet "seinen" Schutzstein zur Abwehr böser Mächte, eine sichtbare Garantie für kommende Abenteuer und deren Bestehen. Denn das unauffällige, beseelte Gartenreich, in das Max und seine Freundin Sophie nun hineinkommen, verwahrt mit Elementargeistern und magischen Geschöpfen eine bereits etikettierte Auswahl an Archetypen, zu denen man natürlich auch im "Gespensterpark" nur auf Wegen gelangt, die einen aus dem Zeit-Raum-Kontinuum herauskatapultieren.

Während Cornelia Funkes augenzwinkernder Ausflug mit Emma erfrischend kompakt über die Bühne geht, droht Marliese Arolds Pilot schon am Start von einer Fülle von Details und Anspielungen überrollt zu werden, die den Verlauf der Serie auf Tiefgang, Turbulenzen und Unbeschwertheit programmieren sollen. Die pointierten Zeichnungen von Barbara Scholz verraten, daß man solch konzeptionelle Überlastung nur karikierend in den Griff bekommt. Vielleicht erreicht Marliese Arold aber noch jene erzählerische Souveränität, mit der sie sonst zuweilen aus alltäglichen Situationen magische Momente zaubern kann.

INA LANNERT

Cornelia Funke: "Emma und der blaue Dschinn". Dressler Verlag, Hamburg 2002. 96 S., geb., 9,90 [Euro]. Ab 8 J.

Marliese Arold: "Die Geheimtür zur Geisterwelt". Oetinger Verlag, Hamburg 2002. 112 S., geb., 8,50 [Euro]. Ab 8 J.

© Alle Rechte vorbehalten. Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, Frankfurt.
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.