Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Politik diesseits der Macht? als Buch
PORTO-
FREI

Politik diesseits der Macht?

Zu Einfluß, Funktion und Stellung von Kleinparteien im politischen System der Bundesrepublik Deutschland.…
Buch (kartoniert)
Die vorliegende Studie gibt erstmals seit fast 20 Jahren wieder einen Überblick über das System der bundesdeutschen Kleinparteien, die bei Wahlen zumeist unterhalb der 1%-Grenze verbleiben. Dabei liegt der Schwerpunkt der Betrachtung auf den weitgehe … weiterlesen
Buch

54,99*

inkl. MwSt.
Portofrei
Lieferbar innerhalb von zwei bis drei Werktagen
Politik diesseits der Macht? als Buch

Produktdetails

Titel: Politik diesseits der Macht?
Autor/en: Dirk van den Boom

ISBN: 3810025100
EAN: 9783810025104
Zu Einfluß, Funktion und Stellung von Kleinparteien im politischen System der Bundesrepublik Deutschland.
Auflage 1999.
Book.
VS Verlag für Sozialwissenschaften

30. Januar 1999 - kartoniert - 356 Seiten

Beschreibung

Die vorliegende Studie gibt erstmals seit fast 20 Jahren wieder einen Überblick über das System der bundesdeutschen Kleinparteien, die bei Wahlen zumeist unterhalb der 1%-Grenze verbleiben. Dabei liegt der Schwerpunkt der Betrachtung auf den weitgehend verfassungskonformen Gruppierungen, die bisher generell sehr wenig Beachtung fanden. Fragestellungen sind: - Welche aktiven Kleinparteien gibt es? - Wie können sie strukturiert werden? - Was sind die legalen und gesellschaftlichen Bedingungsfaktoren ihrer politischen Arbeit? - Welche Kooperationsprozesse gibt es unter ihnen? - Welche Funktionen erfüllen Kleinparteien? - Was sind die Parameter des politischen Aufstiegs von Kleinparteien und wie sieht ein Modell des deutschen Parteiensystems unter Einschluß der Kleinparteien aus?

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung.- 2 Begriffsbestimmung: Was ist eine Kleinpartei?.- 3 Theoretischer Rahmen.- 3.1 Funktionen und Klassifikationen politischer Parteien in parlamentarischen Demokratien.- 3.1.1 Funktionen von Parteien.- 3.1.2 Klassifikationen und Typen von Parteien.- 3.1.3 Mitglieder und Parteiorganisation.- 3.1.4 Der Wandel von Parteisystemen und das Aufkommen neuer Parteien.- 3.2 Heinz-Dieter Horchs Beiträge zur Soziologie freiwilliger Vereinigungen.- 3.2.1 Anreize zur Mitarbeit.- 3.2.2 Rekrutierung, Sanktion und Ehrenamt.- 3.3 Bisheriger Forschungsstand im Bereich Kleinparteien.- 3.4 Methodisches Vorgehen und Probleme.- 4 Erkenntnisleitende Fragestellungen.- 5 Systematischer Überblick fiber Kleinparteien in der Bundesrepublik Deutschland.- 6 Merkmale der Binnenstruktur politischer Kleinparteien.- 6.1 Mitgliederzahl, organisatorische Dichte und Personal.- 6.2 Parteizeitschriften und ihre Verbreitung.- 6.3 Arbeitsgemeinschaften und interne Verbände.- 6.4 Sonstige Einrichtungen.- 6.5 Supranationale Zusammenschlüsse.- 7 Einzelbetrachtungen ausgewâhlter Kleinparteien.- 7.1 Christlich-fundamentalistische Kleinparteien: Christliche Mitte, Christliche Partei Deutschlands und Partei Bibeltreuer Christen.- 7.1.1 Entwicklung der christlichen Kleinparteien.- 7.1.2 Progranunatik.- 7.1.3 Organisation, Mitgliederstruktur und Würdigung.- 7.2 Föderalistische Regionalparteien: Die Rheinlandpartei und die Europäische Regionalpartei (EuRePa).- 7.2.1 Entwicklung von Rheinlandpartei und EuRePa.- 7.2.2 Programmatik.- 7.2.3 Organisation und politische Praxis.- 7.2.4 Einschätzung.- 7.3 Aufstrebende Kleinparteien? Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) und die Grauen.- 7.3.1 Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP).- 7.3.2 Die Grauen.- 7.4 Methusalem? Die Freisoziale Union (FSU).- 7.4.1 Entwicklung der FSU.- 7.4.2 Programmatik: Die freiwirtschaftliche Lehre Silvio Gesells.- 7.4.3 Organisation und politische Praxis.- 7.4.4 Einschätzung.- 7.5 Nur Narrenwerk? Die Bürgerrechtsbewegung Solidarität und die Naturgesetz-Partei.- 7.5.1 Die Bürgerrechtsbewegung Solidarität.- 7.5.2 Die Naturgesetz-Partei.- 7.5.3 Alles nur Narrenwerk?.- 7.6 Moderate Revolution? Das Liberale Forum Deutschland (LFD).- 7.6.1 Geschichte, Organisation und Programmatik des LFD.- 7.6.2 Einschätzung.- 8 Aufstieg und Fall einer deutschen Kleinpartei: Die Entwicklung der Europäischen Föderalistischen Partei (EFP) - Europa Partei - Die Föderalisten (Sektion Deutschland).- 8.1 Geschichte der EFP.- 8.2 Programmatik und interne Diskussion in der EFP.- 8.3 Organisation und politische Praxis.- 8.4 Einschätzung.- 9 Konfliktlinien politischer Arbeit und gesellschaftlichen Daseins von Kleinparteien.- 9.1 Legal-organisatorische Hindernisse und ihre Rezeption.- 9.2 Gesellschaftliche Anfeindungen und Vorurteile.- 9.3 Anfeindungen gegen die Gesellschaft und politisches Sektierertum.- 9.4 Konkurrenz und Kooperation zwischen Kleinparteien.- 9.4.1 Fallstudie I: Der Fusionsprozeß zwischen der Frauenpartei und der Feministischen Partei - ein Beispiel für (beinahe) verpaßte Chancen?.- 9.4.2 Fallstudie II: Das Bündnis Konstruktiver Kräfte Deutschlands (BKKD).- 9.5 Selbstmotivation und Selbstlegitimation - zur politischen Praxis von Kleinparteien.- 10 Funktionsanalyse: Wozu braucht das politische System der Bundesrepublik Deutschland und wozu brauchen die Bürger der Bundesrepublik Deutschland Kleinparteien?.- 10.1 Kleinparteien als Auffangbecken der ewig Unzufriedenen.- 10.2 Kleinparteien als Entwicklungsfeld neuer politischer Ideen.- 10.3 Kleinparteien als Bewahrer politischer Traditionen.- 10.4 Kleinparteien als Kontrolleure der Mächtigen.- 10.5 Kleinparteien als Vereinsmeierei oder Selbstverwirklichung?.- 10.6 Fazit: Kleinparteien als Ausdruck eines notwendigen politischen Pluralismus?.- 11 Wann wird eine Kleinpartei zur Großpartei? Parameter gesellschaftlicher, organisatorischer und politischer Voraussetzungen zum Aufstieg kleiner Parteien.- 11.1 Die Makroebene: Vorbedingungen des politischen Erfolges.- 11.2 Die Mikroebene: Materielle, organisatorische, programmatische und finanzielle Voraussetzungen zum politischen Aufstieg von Kleinparteien.- 12 Das dualistische Parteiensystem der Bundesrepublik Deutschland.- 13 Zusammenfassung.- 14 Annex: Aktuelle Tendenzen bis zur Bundestagswahl 1998.- Sach- und Personenverzeichnis.- 1 Monographien und Sammelbände.- 2 Unselbständige Veröffentlichungen.- 3 Parteipublikationen und -materialien.- 4 Liste der Interviews.

Portrait

Dirk van den Boom, geb. 1966, arbeitet eigentlich als Consultant und ist Professor für Politikwissenschaft. Er isl als Science-Fiction-Autor und darüber hinaus auch als Übersetzer tätig.
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.