Hugendubel.de - Das Lesen ist schön

Warenkorb

€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Bücher immer versandkostenfrei
US-amerikanischer Deadlock und Selbstblockade der als Buch
PORTO-
FREI

US-amerikanischer Deadlock und Selbstblockade der

Eine rechtsvergleichende Untersuchung zu Patt- und Blockade-Situationen in der Gesellschaft mit beschränkter…
Buch (kartoniert)
Das Zusammenwachsen von Wirtschaftsmärkten auf der Welt hat nicht nur zu
einer Globalisierung ökonomischer Prozesse beigetragen, sondern wirft auch
immer häufiger die Frage der Leistungsfähigkeit - und damit der Wettbewerbsf... weiterlesen
Buch

70,56*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
US-amerikanischer Deadlock und Selbstblockade der als Buch
Produktdetails
Titel: US-amerikanischer Deadlock und Selbstblockade der
Autor/en: Dr. Jens Wolfram

ISBN: 3898113671
EAN: 9783898113670
Eine rechtsvergleichende Untersuchung zu Patt- und Blockade-Situationen in der Gesellschaft mit beschränkter Haftung und der Close Corporation unter besonderer Berücksichtigung treupflichtgebundener Steuerungsmechanismen zur Stimmrechtsausübung.
Paperback.
Books on Demand

8. Januar 2000 - kartoniert - 404 Seiten

Beschreibung

Das Zusammenwachsen von Wirtschaftsmärkten auf der Welt hat nicht nur zu
einer Globalisierung ökonomischer Prozesse beigetragen, sondern wirft auch
immer häufiger die Frage der Leistungsfähigkeit - und damit der Wettbewerbsfähigkeit
- des nationalen Gesellschaftsrechts auf. In den USA gibt es seit langem
den unter dem Begriff Delaware-Effekt bekannten Wettlauf der Bundesstaaten
um die Ansiedlung von Investoren, indem die Gesetze den wirtschaftlichen
Erfordernissen angepaßt werden. Neben Regelungen zur Kapitalaufnahme und
Haftung spielt dabei die Ausgestaltung des Innenrechts der Gesellschaftstypen
eine zentrale Rolle. Auch die Diskussion in den USA zur Corporate Governance
zeigt das Interesse der Praxis an diesem Bereich. Dabei erstreckt sich
die Regelungsdichte zum Innenrecht der Close und Public Corporation sowohl
auf die Beziehungen der geschäftsführenden Personen zueinander, als auch
deren Abhängigkeit von den Gesellschaftern. Können die Entscheidungträger
keinen Konsens finden und blockieren sie stattdessen das Unternehmen, werden
Treupflichtverstöße sanktioniert. Ist ein Organ dabei in der Aufgabenwahrnehmung
gänzlich paralysiert, so spricht man von einem Deadlock. Gegenstand dieser
rechtsvergleichenden Untersuchung ist die Vielfalt US-amerikanischer Normen
und Entscheidungen, die gezielt auf diese innergesellschaftlichen Kämpfe
um Leitungsmacht angewandt werden. Der Deadlock steht dabei hier synonym
für Ereignisse, die dieses Instrumentarium rechtlicher Maßnahmen aktivieren.
Im Unterschied zum deutschen GmbH-Recht, in dem die Diskussion um die Treupflicht
das Innenrecht dominiert, finden sich in den US-Staaten daneben auch Normierungen
für obstruierendes Verhalten, das nicht unbedingt zugleich treuwidrig sein
muß. Diese auf dauerhafte Funktionsfähigkeit der Organe angelegte Gesetzgebung
und Rechtsprechung fördert insbesondere gemeinsame Projekte zweier Großunternehmen,
die jeweils um ihren Einfluß in einer neu gegründeten Corporation fürchten.
Aber auch mittelständische Betriebe mit einer klassisch paritätisch verteilten
Gesellschaftermehrheit profitieren von diesen Konfliktlösungsstrategien.
Dissertation Hannover, 1999.
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.