Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Das Individuum ohne Leidenschaften als Buch
PORTO-
FREI

Das Individuum ohne Leidenschaften

Moderner Individualismus und Verlust des sozialen Bandes. 'thesen'. Namensregister.
Buch
Die Herausbildung des modernen Individualismus lässt sich lesen als Geschichte einer Loslösung von den Leidenschaften, und zugleich als Geschichte der Verdrängung von Affekten und Gefühlen aus der Philosophie selbst. Indem die ita... weiterlesen
Buch

29,95*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Das Individuum ohne Leidenschaften als Buch

Produktdetails

Titel: Das Individuum ohne Leidenschaften
Autor/en: Elena Pulcini

ISBN: 3935300271
EAN: 9783935300278
Moderner Individualismus und Verlust des sozialen Bandes.
'thesen'.
Namensregister.
Übersetzt von Eva Birkenstock
Diaphanes Verlag

30. November 2004 - geheftet - 240 Seiten

Beschreibung

Die Herausbildung des modernen Individualismus lässt sich lesen als Geschichte einer Loslösung von den Leidenschaften, und zugleich als Geschichte der Verdrängung von Affekten und Gefühlen aus der Philosophie selbst. Indem die italienische Philosophin Elena Pulcini das Thema der Leidenschaften neu in den Blick nimmt, wird die paradoxale Begründung des angeblich autonom und rational ausgeprägten Individuums deutlich. In pointierten Lektüren von Rousseau, Adam Smith, Tocqueville und Bataille bezieht Elena Pulcini explizit Stellung für die Utopie einer »warmen« Philosophie, in der die Leidenschaften sich neu herauskristallisieren. Nach dem Typus des utilitaristischen, auf Erwerb ausgerichteten »Homo oeconomicus« und dem eines narzisstisch-apathischen »Homo democraticus« zeichnet sich so, entlang einer Theorie und Praxis der Gabe, die Gestalt eines künftigen »Homo reciprocus« ab. Inhalt I. Von der Ethik der Ehre zur SelbsterhaltungII. Homo oeconomicus: zwischen Erwerbsleidenschaft und Ich-Leidenschaft III. Die Kritik des Erwerbs-Individualismus und die Suche nach Authentizität IV. Das Verschwinden der Leidenschaften: der homo democraticus V. Homo reciprocus: Die Leidenschaft der Gabe und das gemeinschaftliche Individuum

Portrait

Elena Pulcini lehrt Sozialphilosophie an der Universität Florenz. Sie ist Herausgeberin von Werken Rousseaus und George Batailles in Italien. Ihre Forschungsthemen sind die Theorie der Moderne, die Transformationen von Identität und sozialer Bindung im Zeitalter der Globalisierung sowie die weibliche Subjektivität im Kontext der Gender Studies.

Leseprobe

Jetzt reinlesen: Leseprobe(pdf)
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.