Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

All in - Zwei Versprechen

Full-Tilt-Duett. Originaltitel: All in. Empfohlen von 16 bis 99 Jahren. 2. Aufl. 2019.
Buch (kartoniert)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.2
Zu lieben ist das größte Wagnis, das Einzige, was zählt ...

Vom ersten Moment an wusste Theo, dass Kacey die Eine für ihn war. Doch sie gehörte zu dem einen Menschen, für den er alles tun, alles aufgeben würde. Theo war für Kacey bestimmt, doch sie ni … weiterlesen
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

12,90 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
All in - Zwei Versprechen als Buch

Produktdetails

Titel: All in - Zwei Versprechen
Autor/en: Emma Scott

ISBN: 3736308353
EAN: 9783736308350
Full-Tilt-Duett.
Originaltitel: All in.
Empfohlen von 16 bis 99 Jahren.
2. Aufl. 2019.
Übersetzt von Inka Marter
LYX

1. Februar 2019 - kartoniert - 403 Seiten

Beschreibung

Zu lieben ist das größte Wagnis, das Einzige, was zählt ...

Vom ersten Moment an wusste Theo, dass Kacey die Eine für ihn war. Doch sie gehörte zu dem einen Menschen, für den er alles tun, alles aufgeben würde. Theo war für Kacey bestimmt, doch sie nicht für ihn. Als ihrer beider Leben entzweigerissen wird und Kacey den Halt zu verlieren droht, ist er es, der sie vor dem Schlimmsten bewahrt. Vereint in ihrem Schmerz entwickelt sich eine tiefe Verbundenheit zwischen ihnen, die beiden den Mut gibt, wieder an ihre Träume zu glauben. Doch als klar wird, dass ihre Gefühle weit über Freundschaft hinausgehen, stehen sie vor der größten Herausforderung: ihre Versprechen einzulösen und der Liebe eine Chance zu geben.

"Danke Emma Scott für diese wundervollen Worte. Danke für all den Schmerz und jede einzelne Träne. Danke für all das "Fühlen" und all die Liebe." Bookaholic

Band 2 des All-In-Duetts

Portrait

Emma Scott schreibt am liebsten Liebesgeschichten mit nicht so perfekten Charakteren, über Menschen mit einer Künstlerseele, Menschen, die Bücher lieben und schreiben. Diversität, Toleranz und Offenheit sind ihr ein wichtiges Anliegen. Mit ihren Romanen hat sie sich eine treue und begeisterte Fangemeinde erschrieben.


Mehr aus dieser Reihe

zurück
All In - Tausend Augenblicke
Buch (kartoniert)
von Emma Scott
vor
Bewertungen unserer Kunden
Wieder sehr emotional, aber nicht ganz so gut wie der erste Teil
von tizi_testet_tolles - 27.03.2019
Da ich vom ersten Buch "All In - Tausend Augenblicke" des All-In-Duetts total begeistert war, musste ich natürlich auch den zweiten Teil lesen. Und ja, auch hier erwartet uns eine volle Ladung an Emotionen und Gefühlen, wenn nicht auch sooo gut wie im ersten Teil. ACHTUNG, enthält Spoiler! In dem zweiten Buch geht es nun hauptsächlich um Kacey und Theo, Jonahs Bruder. Was ich am Ende des ersten Teils vermutet hatte, bestätigte sich gleich zu Beginn des zweiten Teils. Ja, Theo hatte Gefühle für Kacey, sehr starke sogar. Der Verlust von Jonah bringt Kacey aber dazu Las Vegas zu verlassen und lässt sich in New Orleans nieder, ohne aber irgendjemand davon zu erzählen. Um das Versprechen, dass Theo Jonah gegeben hat gerecht zu werden, tut er das Möglichste um Kacey nahe zu sein und fliegt auch sofort zu Ihr hin, als er schließlich erfährt, wo Sie sich aufhält. Er hilft ihr wieder auf die Beine und gemeinsam lernen Sie mit der Trauer umzugehen. Dabei kommen Sie sich immer näher und verlieben sich schließlich ineinander. Wie bereits erwähnt, finden wir auch in diesem Buch sehr viel Gefühl wieder. Besonders die ersten Seiten haben mich wieder sehr gerührt. Das Thema dahinter, sprich die Verarbeitung des Todes, ist ein schwieriges Thema. Aber auch wenn es sich hier um eine fiktionale Geschichte handelt, lehrt es uns, nicht stehen zu blieben und sich mit der Gegebenheit zu konfrontieren. Es lehrt uns auch weiter an unsere Träume zu glauben und die Chance zu ergreifen diese zu verwirklichen. Auch wenn mir der zweite Teil insgesamt gefallen hat, muss ich dennoch sagen, dass er nicht ganz so gut ist wie der erste Teil. Es fehlte mir einfach noch etwas mehr an Spannung, da die Handlung von vornherein absehbar war. Dennoch ist es eine gelungene Fortsetzung. Der Schreibstil ist auch hier super und sehr flüssig.
Können Sie den Verlust verkraften?
von Buecherliebe - 10.03.2019
Sehnsüchtig habe ich auf Band 2 hin gefiebert. Hier ist er endlich Genauso wie Band 1, habe ich auch dieses Band regelrecht verschlungen. Ich wollte unbedingt erfahren wie alle den viel zu frühen Tod von Jonah verkraftet haben und wie ihr Leben weitergeht ohne ihn. Vor allem wie Kacey und Theo damit umgehen... Es brach mir das Herz zu sehen, das Kacey began daran komplett zu zerbrach und noch viel schlimmer sich fast zu Tode gesoffen hat.. Gott sei dank gibt es Menschen wie Big E. Der nach dem entscheidenden Hinweis einen Freund von Kacey ausfindig macht. Theo. Aber auch Theo leidet, auch wenn er nach Außen hin den starken mimt. Er ist für seine Mutter da, der es genauso wenig gut geht, doch er selbst weiß nicht wohin mit all seinem Schmerz und der Trauer.... Gott sei dank finden die beiden, Dank Big E, wieder zusammen und der erlittene Verlust bringt die beiden näher den jeh. Doch nicht alle in ihrem Umfeld gefällt diese Nähe... Gott sei dank ist ihre Liebe letzen Endes stärker als alle Bedenken! Unglaublich mutig von Kacey fand ich, das sie noch einmal den Schritt auf ihre eigene Familie zu gemacht hat und endlich ihre angestaute Wut und Enttäuschung los werden konnte. Auch wenn das Ergebnis letzten Endes nicht das erhoffte war, hat sie es wenigstens versucht! Meine Meinung nach hatten ihre Eltern alle die Chancen in den letzten Jahren nicht mal annähernd verdient.... Umso schöner das Theos Familie sie aufgenommen hat wie ihr eigenes Kind und sie liebt so wie sie ist. Sehr gelungen fand ich diesmal das die Autorin zwei Epiloge geschrieben hat. Vor allem der erste hatte es voll in sich
Kacey und Theo [3
von Cookie02 - 17.02.2019
Der erste Band dieser Reihe handelte von der Liebesgeschichte zwischen Kacey und Jonah. Unbedingt sollte man diesen zuerst gelesen haben. Nun also wird die Geschichte weitererzählt, diesmal von Kacey und Theo. Seit dem Ende von Band eins ist ein halbes Jahr vergangen. Ich fand es sehr schade zu lesen, dass Kacey und Theo in dieser schweren Zeit nicht füreinander da waren, sondern Kacey stattdessen ihre eigene Art hatte, mit Jonahs Tod (nicht) umzugehen. Allerdings hat dieser Zeitsprung auch dafür gesorgt, dass man die Protagonisten nicht durch die komplette erste Zeit der Trauer begleiten muss, was bei mir unweigerlich einen Sturzbach an Tränen ausgelöst hätte. Das Buch beginnt an dem Wendepunkt, an dem Kacey und Theo sich erlauben, langsam wieder nach vorne zu sehen. Das hat die Stimmung nicht ganz so erdrückend gemacht und dabei geholfen, auch beim Leser die Wunden zu heilen. Kaceys Verhalten und ihr Umgang mit Jonahs Tod kann ich sehr gut nachvollziehen, auch wenn ich es mir für sie anders gewünscht hätte. Theo war wie üblich mein Held, den ich am Liebsten in die Arme genommen und geknuddelt hätte. Wie auch der erste Band fesselt dieser hier mit einer ruhigen, charmanten Art, mit Gefühl und tiefen Emotionen, und mit der Sympathie, die man für die Protagonisten und auch für die Nebencharaktere empfindet. Mir hat sehr gefallen, dass sich auch in diesem Buch wieder die Zeit genommen wurde, dass beide Charaktere sowohl für sich selbst, als auch gemeinsam wachsen können. Leider gab es in diesem Teil auch ein paar Dinge, die mich - teilweise sehr stark - gestört haben. Ich konnte das Verhalten einiger Personen nicht nachvollziehen - insbesondere das von Oscar und das von Jonahs und Theos Vater. Auch unter Berücksichtigung der Ausnahmesituation, in der sich alle Personen in Jonahs Umfeld befinden, erschien mir ihr Verhalten nicht logisch, sondern zu verbohrt. Und leider ist es mir in diesem Buch zum Ende hin viel zu dramatisch geworden. Den ersten Teil und auch die erste Hälfte dieses Buches liebe ich für ihre ruhige Bodenständigkeit, für eine Geschichte, die zwar extrem emotional ist und ans Herz geht, aber ohne dabei die Keule der Dramatik rauszuholen. Der erste Teil schaffte dies mit etwas ganz simplen: dem Verlust eines geliebten Menschen. Und auch in diesem Teil hätte mir dieses Motiv, der Verlust und das Weiterleben danach, vollkommen ausgereicht. Leider gab es zum Ende hin einige Wendungen, die ich nicht gebraucht hätte und die mir viel zu übertrieben vorkamen. Und auch der Epilog war ein kleines bisschen zu viel Happy End. Und das von jemandem wie mir, einer extremen Romantikerin, soll schon etwas heißen. Fazit: Nach einem sehr guten Start wurde ich von der zweiten Hälfte dieses Buches leider etwas enttäuscht, da es für meinen Geschmack zu viel künstliches Drama gab. An den grandiosen ersten Teil reicht dieser zweite Band leider nicht heran, dennoch wurde ich sehr gut unterhalten. Ich freue mich, dass Kacey und Theo einen gebührenden Abschluss hatten und vergebe sehr gute 4 Sterne.
Eine solide Fortsetzung
von Nicis Buchecke - 17.02.2019
Lange habe ich auf den zweiten Band dieses Duetts gewartet. Ich hatte die Leseprobe gelesen und wollte unbedingt mehr. Ich wollte mehr Theo und am liebsten alles über ihn erfahren. Ins Buch selbst kommt man sehr schnell, die Autorin hat einfach einen wunderbaren Schreibstil. Dieses Mal erfahren wir mehr über Theo, denn auch hier griff Emma Scott auf die bewährte Methode zurück die Geschichte aus zwei Sichten zu schildern. Theo tat mir eigentlich die Hälfte des Buches mehr als leid, es machte mich richtig traurig, wie auf seine Gefühle und Wünsche kaum Rücksicht genommen wurde. Er ist ein großartiger Charakter und er vergisst sich zeitweise selbst, weil das Wohl Anderer für ihn eindeutig Priorität hat. Das Verhalten seines Vaters, welches wir ja auch schon in Band 1 kennen lernen durften, machte mich regelrecht wütend. Und seine Mutter ist mir sympathisch gewesen, aber sie lockte ihn mir das Gefühl von Ärger und Unverständnis hervor. Kacey ist auch hier wieder der Mittelpunkt der Geschichte und ich mag sie immer noch sehr. Ich fand es schön ihre Entwicklung zu begleiten und habe so sehr gehofft, dass sie die Kurve bekommt. Ich könnte stundenlang ausführlich über dieses Buch schreiben, aber allerdings möchte ich euch nicht die Spannung nehmen. Ehrlich gesagt hat mich dieser Teil nicht so mitgerissen wie der erste Band. Einerseits lag es auch daran, dass ich privat viel um die Ohren hatte, andererseits aber auch am Buch. Es war irgendwie vorhersehbar und ich empfand es sogar zeitweise als langatmig. Das Ende fand ich dann extrem schnell abgehandelt und fast schon kitschig. Es ist alles fast zu perfekt. Insgesamt fand ich das Buch gut und es hat mir Freude bereitet Zeit mit Theo und Kacey zu verbringen. Aber bei diesem Duett ist eindeutig Band 1 für mich der Favorit.
Können Sie den Verlust verkraften?
von Buecherliebe - 17.02.2019
Sehnsüchtig habe ich auf Band 2 hin gefiebert. Hier ist er endlich Genauso wie Band 1, habe ich auch dieses Band regelrecht verschlungen. Ich wollte unbedingt erfahren wie alle den viel zu frühen Tod von Jonah verkraftet haben und wie ihr Leben weitergeht ohne ihn. Vor allem wie Kacey und Theo damit umgehen... Es brach mir das Herz zu sehen, das Kacey began daran komplett zu zerbrach und noch viel schlimmer sich fast zu Tode gesoffen hat.. Gott sei dank gibt es Menschen wie Big E. Der nach dem entscheidenden Hinweis einen Freund von Kacey ausfindig macht. Theo. Aber auch Theo leidet, auch wenn er nach Außen hin den starken mimt. Er ist für seine Mutter da, der es genauso wenig gut geht, doch er selbst weiß nicht wohin mit all seinem Schmerz und der Trauer.... Gott sei dank finden die beiden, Dank Big E, wieder zusammen und der erlittene Verlust bringt die beiden näher den jeh. Doch nicht alle in ihrem Umfeld gefällt diese Nähe... Gott sei dank ist ihre Liebe letzen Endes stärker als alle Bedenken! Unglaublich mutig von Kacey fand ich, das sie noch einmal den Schritt auf ihre eigene Familie zu gemacht hat und endlich ihre angestaute Wut und Enttäuschung los werden konnte. Auch wenn das Ergebnis letzten Endes nicht das erhoffte war, hat sie es wenigstens versucht! Meine Meinung nach hatten ihre Eltern alle die Chancen in den letzten Jahren nicht mal annähernd verdient.... Umso schöner das Theos Familie sie aufgenommen hat wie ihr eigenes Kind und sie liebt so wie sie ist. Sehr gelungen fand ich diesmal das die Autorin zwei Epiloge geschrieben hat. Vor allem der erste hatte es voll in sich.
Zu viel Drama, aber dennoch guter Abschluss
von Endlose Seiten - 15.02.2019
All In - Zwei Versprechen` ist der Abschlussband der ¿Full-Tilt-Dilogie` von Autorin Emma Scott. In dem Nachfolger von ¿All In - Tausend Augenblicke` geht es um Kacey, die nach einem schweren Schicksalsschlag zu zerbrechen droht. Doch alles ändert sich, als ausgerechnet der unnahbare Theo ihr zeigt, dass sie nicht aufgeben soll. Da ich den ersten Teil der Dilogie sehr gut fand, war es für mich selbstverständlich, dass ich den zweiten Teil lesen werde. Im Gegensatz zum ersten Band spielt die Handlung dieses Mal nicht nur in Las Vegas, sondern auch in New Orleans. Kacey ist leider in ihre alten Verhaltensmuster zurückgefallen, was ich dennoch nachvollziehen konnte. Trotzdem hat es mich traurig gemacht, sie dabei zu begleiten, wie sie sich selbst Stück für Stück zugrunde richtet, da sie sonst sehr lebhaft und aufgeweckt ist. Das Singen ist aber immer noch Kaceys große Leidenschaft und war noch nie so wichtig für sie, wie in diesem Lebensabschnitt. Durch das Schreiben von Songtexten hat Kacey eine Möglichkeit gefunden, das Geschehene zu verarbeiten und ihre Emotionen auszudrücken. Das hat sie sogar dermaßen überzeugend gemacht, dass sie mich beim Lesen sehr berührt hat. Theo geht es zwar auch nicht besser, aber er lässt sich seinen Schmerz nicht ansehen, was typisch für ihn ist. Er denkt zuerst immer an die Anderen und nur selten an sich selbst. Der Tätowierer lässt seinen Vater immer noch auf sich herumhacken, was der Beweis für Theos unglaubliche Geduld ist. Da, wo bei mir schon längst der Kragen geplatzt wäre, bleibt Theo ruhig und gelassen, obwohl er berechtigte Gründe hätte, sich aufzuregen. Da Theo in diesem Teil der Dilogie eine Hauptfigur ist, lernt man ihn besser kennen. Im Auftaktband hat er auf mich einen düsteren Eindruck gemacht. Jetzt hat er mir ganz andere Seiten gezeigt, die mich angenehm überrascht haben. Die erste Hälfte des Buches ist sehr emotionsgeladen und gefühlvoll. Die Autorin gelingt es vor allem, traurige Gefühle sehr gut herüberzubringen. Der Schreibstil lässt die Leserschaft mitfühlen und die emotionalen Hochs und Tiefs der Figuren durchleben. Leider übertreibt Emma Scott es irgendwann mit dem Drama, weshalb das Ende sehr übertrieben wirkte. Dies fand ich schade, da der Anfang wirklich gut war. Aus meiner Sicht ist den Figuren genug Schlimmes widerfahren, weshalb ein etwas anderer Ausgang der Geschichte besser gepasst hätte. Fazit Da mich der Schluss nicht 100%ig überzeugen konnte, hat mir der Vorgänger von ¿All In - Zwei Versprechen` etwas besser gefallen. Die Figuren waren aber wieder on Top und werden mir noch lange in Erinnerung bleiben. Ich bin gespannt, welche Geschichten uns von Emma Scott noch erwarten.
Jeder braucht einen Teddy
von fuddelknuddel - 06.02.2019
"Sie klang wie Jonah. Ihre Überzeugung und ihr Glaube an mich waren genau wie bei ihm: bedingungslos." Normalerweise formuliere ich den Klappentext immer für mich ansprechender um, doch in diesem Fall kann ich keine besseren Worte finden: "Zu lieben ist das größte Wagnis, das Einzige, was zählt ... Vom ersten Moment an wusste Theo, dass Kacey die Eine für ihn war. Doch sie gehörte zu dem einen Menschen, für den er alles tun, alles aufgeben würde. Theo war für Kacey bestimmt, doch sie nicht für ihn. Als ihrer beider Leben entzweigerissen wird und Kacey den Halt zu verlieren droht, ist er es, der sie vor dem Schlimmsten bewahrt. Vereint in ihrem Schmerz entwickelt sich eine tiefe Verbundenheit zwischen ihnen, die beiden den Mut gibt, wieder an ihre Träume zu glauben. Doch als klar wird, dass ihre Gefühle weit über Freundschaft hinausgehen, stehen sie vor der größten Herausforderung: ihre Versprechen einzulösen und der Liebe eine Chance zu geben." (Quelle: Lesejury.de, Klappentext von "All In - Zwei Versprechen") Nach "All In - Tausend Augenblicke" ist dies der Abschluss der Dilogie um Kacey, Jonah und Theo. Bereits Band 1 hat mir extrem gut gefallen und ich durfte ihn im Rahmen einer Leserunde bei der Lesejury lesen, wie nun auch diesen Band. Vielen Dank für die Möglichkeit! Ich habe nach dieser Dilogie für mich den Schluss gezogen, auch in Zukunft nach Büchern von Emma Scott Ausschau zu halten, denn ich habe mich schon lang nicht mehr beim Lesen so wohl gefühlt wie bei dieser Reihe. Es ist essentiell, die Bücher in ihrer festgelegten Reihenfolge zu lesen und nicht unabhängig voneinander, da Band zwei auf den ersten aufbaut und dieses Vorwissen zum Verständnis zwingend nötig ist. Das Cover gleicht dem des ersten Buches, nur dass die Farben statt in Rosa- und Lilatönen dieses Mal in blau gehalten sind. Das Buch wirkt so etwas "männlicher" als das erste, falls man das so sagen kann, und ergänzt sich deshalb perfekt mit jenem, sie sehen im Regal sicher wunderschön zusammen aus. Wie schon in Teil 1 erzählen die beiden Protagonisten abwechselnd aus ihrer Ich-Perspektive, in diesem Fall sind das Kacey und Theo. Ich habe buchstäblich mit ihnen gelitten und war so drin in der Geschichte, wie es mit einer anderen Erzählweise wohl nicht möglich gewesen wäre. All die Gefühle, die Unsicherheiten, Gedanken und innerliche Zerrissenheit wären sonst nicht so intensiv rübergekommen, befürchte ich. Besonders gefallen hat mir zum einen der Prolog, in dem der entscheidende Besuch bei Jonah im Krankenhaus, bei dem er seinen Angehörigen ihre letzten Versprechen ihm gegenüber abnimmt, noch einmal rückblickend aufgegriffen wird. Das versetzte mich direkt zurück in die Stimmung, die da herrschte, und erleichterte den Einstig in die eigentliche Geschichte enorm. Zum anderen liebte ich den ersten Epilog (Ja, es gibt zwei..), durch den die Geschichte bereits einen wunderschönen Abschluss gefunden hätte. Aber die Autorin wollte wohl das ultimative Ende und setzte noch einmal nach, was meiner Meinung nach nicht nötig gewesen wäre, ich hätte den Cut nach Epilog I gesetzt. Kacey kennt man ja bereits aus Band 1. Nach Jonahs Tod trifft sie einige folgenschwere Entscheidungen und man muss ziemlich um sie bangen, man hat es fast schon kommen sehen. Doch mit der Hilfe ihrer Freunde rafft sie sich auf und reißt sich zusammen, kämpft um das, was ihr noch geblieben ist. Sie entwickelt sich positiv während der Geschichte und wuchs mir tatsächlich noch mehr ans Herz. Theo ist mein großer Held. Ich bin absolut und zu 100% Team Teddy, auch wenn ich Jonah damit nicht schmälern möchte. Doch wenn ich mir einen Kerl basteln könnte, wäre es Theo, und so war er mir bereits im ersten Teil sympathisch und ich bin ausgerastet vor Freude, als ich las, dass er in Band zwei endlich seinen großen Auftritt bekommt. Wie man schon im Klappentext lesen kann, ist er (mehr oder weniger heimlich) verliebt in Kacey, und man kann sich vorstellen, in welch eine Gewissenskrise ihn das Jonah gegenüber stürzt. Doch das hält ihn nicht davon ab, Kacey und seiner Familie wann immer er kann zur Seite zu stehen und durch die schwere Zeit nach Jonahs Ableben zu helfen. Er ist der Fels, auf den sie alle sich stützten. Entsprechend der schwierigen Situation zwischen den beiden entwickelt sich auch ihre Beziehung langsam und vorsichtig. Es gibt viele Gegner, die ihre Missbilligung auch offen zur Schau stellen, und dem Fortschritt große Steine in den Weg schmeißen. An diesen Stellen bin ich regelmäßig ausgerastet, hauptsächlich wegen Oscar und Theos Eltern, zuletzt aber auch wegen Kaceys Vater. Als sie sich dann endlich annähern, fehlte mir oft etwas das Gefühl, dafür gibt es viele körperliche Szenen, vielleicht liegt es auch daran, dass Theo kein großer Redner ist. Dennoch hätte ich mir das ein oder andere Gespräch mehr gewünscht. Im letzten Drittel des Buches überschlagen die Ereignisse sich etwas, das mag dem ein oder anderen zu viel sein. Ich persönlich hatte damit kein großes Problem, aber vielleicht hätte es der Geschichte wirklich besser getan, wären einige Dramen weggefallen, sodass der Fokus intensiver auf den restlichen liegen kann. Wie schon gesagt empfand ich Epilog II auch als too much, aber das ist Geschmackssache. Mein Fazit: Der zweite Teil hat mich genauso gekriegt wie der erste und ja, an einigen Stellen sind auch Tränchen gekullert. Emma Scott versteht es, ihre Leser tief drinnen zu berühren und sie vom Anfang bis zum Ende des Buches dort festzuhalten. Ich liebe Theo und bin froh, dass die Geschichte mit ihm weitergeführt wurde! Für alle, die New Adult mögen, ist diese besondere Reihe ein MUSS!
Emotionen pur und eine Geschichte on point
von Kittys Kiste - 06.02.2019
In der Trauer um Jonah gefangen, trinkt sich Kacey, weit weg von ihren Erinnerungen, jeden Abend um den Verstand. Währenddessen versucht Theo in Las Vegas, alles zusammen zu halten, immer die Sorge um die Freundin seines verstorbenen Bruders im Kopf. Als die beiden dann wieder aufeinander treffen, ist es an Theo, Kacey zu helfen und zwischen den beiden entsteht ein tiefes Gefühl der Verbundenheit, welches allerdings schon bald über eine normale Freundschaft hinausgeht. Mir fehlen die Worte. Mir fehlen die Worte und dennoch habe ich so viel zu diesem Buch zu sagen. Zum Beispiel, dass es großartig war und dass es schon jetzt ein Jahreshighlight werden wird. Emma Scott hat es wieder einmal geschafft, mich wahnsinnig zu beeindrucken. Denn nicht nur, dass sie einen wunderbaren Schreibstil hat, der genau die richtige Balance zwischen Leichtigkeit und Poesie schafft, ist ihre Geschichte auch noch einfach perfekt. Aber dazu später mehr. Dieses Buch ist in drei Teile eingeteilt, die die Entwicklung der Gefühle zwischen Kacey und Jonah perfekt widerspiegelt. Dazu wird die Geschichte wieder abwechselnd aus der Sicht der zwei Protagonisten erzählt und man ist erneut mittendrin in ihren Gefühlen und Gedanken. Am wichtigsten ist aber, dass man einfach nur durch das Buch hindurch fliegt, weil der Schreibstil super leicht zu lesen ist, ohne an Niveau und Sprachgewalt einzubüßen. Was die Handlung angeht, so beginnt diese, nach einem kurzen Prolog, sechs Monate nach Jonahs Beerdigung. Dabei begleitet man sowohl Kacey, als auch Theo die erste Zeit meistens allein und bekommt gleich die volle Dröhnung Emotionen, Trauer, aber auch Verzweiflung und Verdrängung. Wobei ich sofort mittendrin war und alles mitgefühlt habe. Und auch als sich Kacey und Theo dann endlich näher kommen, war ich immer voll und ganz gefesselt und habe mich mit den beiden gefreut, mit ihnen gelacht, aber auch gelitten und geweint. Es war einfach wunderbar, wahnsinnig emotional und großartig, mitzuerleben, wie sich die zwei immer näher kommen und sich langsam aber beständig eine Beziehung zwischen ihnen entwickelt, die einfach nur wahnsinnig süß und intensiv ist und trotzdem noch genug Platz für ein bisschen gut geschriebenes Drama lässt. Die Autorin hat es einfach geschafft, die gesamte Geschichte, ohne zu viel oder zu wenig zu wollen, auf den Punkt zu bringen. Und so war auch das Ende einerseits herzzerreißend, andererseits aber auch wunderschön und absolut passend. Und auch die Charaktere sind wieder richtig gut geschrieben. Ich mag Kacey und ihre Entwicklung vom Anfang des ersten Bandes bis zum Ende des zweiten einfach. Sie handelt zwar nicht immer richtig, aber vollkommen nachvollziehbar, sie ist stark und dennoch zerbrechlich und dabei eine absolut liebenswerte Person. Und ganz ehrlich, welche Frau wünscht sich nicht einen Mann wie Theo an seiner Seite? Für mich ist er genau das, was ein perfekter Mann sein sollte, verlässlich und gefühlvoll und trotzdem hat auch er seine Schwächen. Beide, sowohl Kacey, als auch Theo wirkten dadurch auf mich extrem menschlich und realistisch und genau solche Charaktere braucht ein gutes Buch. Nun, was gibt es noch zu diesem Buch zu sagen, außer dass es wahnsinnig tief geht, dass es mich zum Weinen gebracht hat und dass es neben Band eins der Dilogie eins der großartigsten New Adult Romane war, die ich je gelesen habe? Ich bin mir jedenfalls sicher, dass ich nicht nur die wunderbare Geschichte, sondern auch Kacey, Jonah und Theo fest in meinem Herzen behalten werde.
Eine großartige Fortsetzung!
von Merlins Bücherkiste - 05.02.2019
Jonahs Tod hat die Familie, Theo und Kacey schwer mitgenommen. Sie hält es in Las Vegas nicht mehr aus und flüchtet in eine andere Stadt. In New Orleans verfällt sie zunehmend dem Alkohol und sie verbringt ihre Tage in Trauer. Als Theo erfährt, wie schlecht es ihr geht, reist er sofort dorthin und hilft ihr bei ihrem Alkoholproblem. Doch das ist erst der Anfang, denn die gemeinsamen Erinnerungen an Jonah bringen beide mehr als nur durcheinander. Insbesondere Theo, der bereits seit Langem Gefühle für Kacey hat, doch nicht weiß, wie er damit umgehen soll. "All In - Zwei Versprechen" setzt praktisch nahtlos an den ersten Band "All In - Tausend Augenblicke" an und vervollständigt somit hervorragend die tragische Geschichte um Kacey und die beiden Brüder Jonah und Theo. Autorin Emma Scott lässt in diesem Werk Theo zu einer festen Größe heranwachsen, der die Herzen der Leser im Sturm erobert. Geschickt spielt die Schriftstellerin mit den Gefühlen ihrer Protagonisten, denn abwechselnd schildern die beiden Hauptakteure ihre Erlebnisse und lassen so keinen Zweifel an ihren Gedanken und Emotionen. Natürlich geht es hier um eine zarte Liebesgeschichte, die sich langsam zwischen Kacey und Theo entwickelt. Doch es geht um so viel mehr. Beide müssen mit dem Tod von Jonah lernen zu leben, was kaum möglich erscheint. Zu viele Erinnerungen stecken in ihnen und lassen die Vergangenheit stets zwischen ihnen stehen. Außerdem müssen sie sich gegenseitig helfen, einen Weg zu finden, mit ihren Familien umzugehen. Theo hat einen schweren Stand bei seinem Vater, seine Mutter leidet seit Jonahs Tod unter Ängsten. Kacey hat noch immer keinen Kontakt zu ihren Eltern, sie ist nun ganz allein und hat niemanden mehr an ihrer Seite. Deshalb müssen beide neu durchstarten und lernen, was es heißt zu lieben und zu leben. Die Handlung ist unglaublich bewegend und ergreifend beschrieben. Besonders zu Theo fällt es leicht, einen ganz neuen Bezug aufzubauen, denn dieser Mann ist unglaublich einfühlsam und selbstlos. Er ist bereit alles zu riskieren, um seiner Familie oder Kacey zu helfen. Eine Person, die immer erst an andere denkt und so viel zurückstecken muss. Vielleicht ist auch gerade dies das Besondere an dem zweiten Band, denn Theo ist ein großartiger Mensch, der ideal zu Kacey passt und sie ergänzt. Emma Scott verfügt über die Gabe, die Geschichte lebendig und bildlich erscheinen zu lassen. Sie trifft immer genau den richtigen Ton und lässt so alles dramatisch und aufregend erscheinen. Ständig hat der Leser mit Tränen zu kämpfen, denn alles ist so authentisch und herzlich erzählt, dass es schwerfällt, das Buch auch nur für ein paar Sekunden an die Seite zu legen. Eine großartige Geschichte, die bewegt und nicht mehr loslässt. Mein persönliches Fazit: Kacey ist mir bereits im ersten Band richtig ans Herz gewachsen und ich habe mit ihr mitgelitten. Und nun durfte ich Theo, oder wie Kacey ihn nennt "Teddy" kennen und lieben lernen. Er ist fantastisch und ein richtiger Held. Der Fels in der Brandung. Erst viel zu spät erhält er für seine Hilfe Anerkennung, denn eigentlich hätte er das schon viel früher verdienst. Er passt perfekt zu Kacey und hat mich von Beginn an überzeugt. Auch die restliche Handlung ist hervorragend ausgearbeitet und präsentiert worden. Ich habe mich ideal unterhalten gefühlt und hätte noch Stunden weiterlesen können. Ein wahrer Page-Turner. Aber Achtung! Es besteht akute Taschentuch-Gefahr! Wer sich davon aber nicht abschrecken lässt, den ersten Band kennt, und sich gerne von einer emotionalen Geschichte gefangen nehmen lässt, sollte hier unbedingt zugreifen. Ein absolutes Highlight, das sich zu lesen lohnt!
Defintiv ein Jahreshighlight!
von nurnocheineinzigesbuch - 04.02.2019
Als ich den zweiten Band begonnen habe, war ich anfangs skeptisch. Ich habe die Geschichte von Kacey und Jonah geliebt. Ich habe geweint und mein Herz wurde gebrochen. Ich wusste nicht, wie der zweite Band da mithalten soll, und wie die Autorin es schaffen will, die Liebe zwischen Kacey und Theo genauso glaubwürdig wirken zu lassen, dass ich mich vollkommen in ihrer Geschichte verliere. Aber ich wurde überzeugt. ich habe den zweiten Band geliebt! ich liebe es wie Emma Scott auch im zweiten Band Herzen brechen und Tränen fließen lässt. Der Schreibstil von Emma Scott ist einzigartig. Sie lässt die Geschichte so greifbar und so nachvollziehbar erscheinen. Das Buch beinhaltet so schöne Zitate, dass ich am liebsten das ganze Buch markieren wollte. ich liebe die Geschichte von Kacey und Theo. Ich hab so mit ihnen gelitten. Alles in Allem hat mich der zweite Band genauso begeistert, wie der erste. Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der eine tiefgründige Geschichte lesen möchte, die einen zu Tränen rührt. ich danke dem LYX-Verlag für das Rezensionsexemplar. Auch der zweite Band ist definitiv wieder eines meiner Jahreshighlights!
Wunderschön
von Nynaeve - 04.02.2019
Zu lieben ist das größte Wagnis, das Einzige, was zählt ... Vom ersten Moment an wusste Theo, dass Kacey die Eine für ihn war. Doch sie gehörte zu dem einen Menschen, für den er alles tun, alles aufgeben würde. Theo war für Kacey bestimmt, doch sie nicht für ihn. Als ihrer beider Leben entzweigerissen wird und Kacey den Halt zu verlieren droht, ist er es, der sie vor dem Schlimmsten bewahrt. Vereint in ihrem Schmerz entwickelt sich eine tiefe Verbundenheit zwischen ihnen, die beiden den Mut gibt, wieder an ihre Träume zu glauben. Doch als klar wird, dass ihre Gefühle weit über Freundschaft hinausgehen, stehen sie vor der größten Herausforderung: ihre Versprechen einzulösen und der Liebe eine Chance zu geben.  Auf diese Fortsetzung wat ich wahnsinnig gespannt, immerhin hat mich Teil eins extrem mitgenommen. Am Schluss des ersten Bandes bekommt man schon eine Ahnung was das Versprechen sein könnte das Jonah Theo abnimmt. Teil zwei beginnt mit genau der Szene. Wir erleben noch einmal wie Theo sich von Jonah verabschiedet und welches Versprechen er Jonah gibt. Sofort ist man wieder mitten in der Geschichte. Man leidet mit und ist emotional voll involviert. Das gefällt mir so gut an den Büchern. Die öffnen dein Herz, nisten sich ein und fluten es mit Gefühlen. Selten fühle ich so sehr und andauernd bei einem Buch mit. Ein großes Dankeschön dafür an Emma Scott. Über die Geschichte will ich gar nicht so viel verraten. Lest lieber selbst! Lasst euch gefangen nehmen und nehmt euch vor allem Zeit! Fängt man einmal an möchte man gar nicht mehr aufhören! Theo ist mir schon in "All in - Tausend Augenblicke" sehr sympathisch gewesen. Er ist in vielen Dingen das ganze Gegenteil von Jonah, trotzdem ist er mindestens genauso liebenswürdig. Tattoos hin oder her. Seine Aufopferung und Liebe ist nicht selbstverständlich. Er is ein absoluter Traummann. Kacey ist eine sehr starke Persönlichkeit die glücklicherweise wieder auf den richtigen Weg kommt. Dank ihrer Freunde. Sie kämpft sich immer wieder durch. Hut ab. Die anderen Figuren sind allesamt authentisch und gut dargestellt. Sowohl Kaceys neue Freunde, als auch "alte Bekannte" aus Teil ein Runden das Buch ab und geben ihm die gewisse Würze. Das Cover passt perfekt zum ersten Teil und gefällt mir genauso gut. Ich möchte jedem - wirklich jedem - der gerne emotionale Bücher liest dass All In Duett ans Herz legen! Zwei absolute Highlights die man gelesen haben muss!
Eine zweite Chance
von Emma Scott - 02.02.2019
Jonah war ein wichtiger Teil im Leben seiner Mitmenschen, besonders Kacey und sein Bruder Theo standen ihm nah. Nach seinem Tod sind alle am Boden zerstört und müssen es schaffen ihr Leben ohne ihn weiterzuführen. Dabei hat Theo ihm geschworen auf Kacey aufzupassen. Doch sein gebrochenes Herz macht dies nicht so einfach. Ich habe noch nie ein Buch gelesen bei dem die Stimmung schon auf der ersten Seite so packend ist, dass mir die Tränen kamen. Doch der Schreibstil der Autorin ist unglaublich emotional und die Geschichte beginnt genauso rührend wie der letzte Teil aufgehört hat. Ich konnte die Trauer über den Verlust richtig mitfühlen. Es war als ob ich Jonah genauso kannte wie die Personen im Buch. Weiter im Buch bleibt es eine Achterbahnfahrt der Gefühle und auch da wirkten die Charaktere echt und greifbar, mit Problemen, die jeder kennt. Sodass man einfach mitfühlen muss. Besonders die Liebesgeschichte war spannend und hatte sogar einen gewissen Nervenkitzel. Jedoch finde ich, dass die Handlung manchmal gesprungen ist und die Entwicklungen nicht ganz so fließend waren, was der Geschichte etwas leicht Gestelltes verleiht hat. Außerdem war das Ende zu schnell und nicht mehr ganz so gefühlvoll wie der Rest des Buches, was sehr schade ist da die Geschichte ansonsten fast perfekt wäre. Im Vergleich zum ersten Band kann dieser hier nicht ganz mithalten. Trotzdem ist auch dieses Buch unglaublich emotional und spannend und ich liebe die beiden Protagonisten, da sie einfach starke und einzigartige Personen sind. Hier stehen Glück und Trauer so nah beieinander, dass ich mich am liebsten in die Gefühle reinlegen wollte. Es ist trotz allem eine großartige Geschichte, die einen umhaut.
Von Vielem zu viel und von einem bisschen zu wenig
von Verybigbooklove - 31.01.2019
Wie soll man weiterleben, wenn man einen geliebten Menschen verloren hat? Diesen einen Menschen, der unser Alles war, der unsere Welt stillstehen ließ und durch seinen Verlust so ein riesengroßes Loch in unserem Innern hinterlässt, dass Nichts und Niemand dieses Loch je wieder nur ansatzweise ausfüllen könnte? Aber genau das ist es, was man diesem Menschen in den letzten Minuten seines Lebens versprochen hat. Wie war es, wenn man sein Universum verlor und versprochen hatte wieder zu lieben? "Am meisten Angst hatte ich davor den Schmerz reinzulassen. Oder rauszulassen. Er war ja schon in mir. Er wohnte in mir." (Kacey) Nach Jonahs Tod bleibt Kaceys Welt stehen. Fluchtartig verlässt sie Las Vegas. Weg von den Erinnerungen, die an jeder Ecke warten. Weg von seiner Familie, seinen Freunden und von Theo. Neustart in New Orleans. Alleine, einsam und voller Trauer. In Las Vegas gerät Theo¿s Welt aus den Fugen. Jonah war der Kitt, der die Familie Fletcher zusammenhielt. Nun ist es seine schwierige Aufgabe stark zu sein. Keine Trauer zu zeigen und als guter Sohn in Jonahs Fußstapfen zu treten. Jonah ist fort und seine Fußstapfen sind groß. Jonah ließ es sich nicht nehmen, sich auch von Theo ein Versprechen geben zu lassen. Ein Versprechen dem sich Theo nicht gewachsen fühlt, das die Liebe zwischen Jonah und Kacey verraten würde und das er niemals würde einhalten können. "Ein Teil von mir fühlte sich wie ein Betrüger. Ein Schwindler. Ein Trostpreis" (Theo) Doch können zwei verlorene Seelen einander Halt geben, wo nichts anderes noch Halt bieten kann? Können Freundschaft, Zuneigung und Liebe die Trauer besiegen? Können Träume wahr werden und kann man irgendwann wieder glücklich sein, wenn man einen solchen Verlust miterleben musste? All In - Zwei Versprechen verlangt dem Leser viel ab. Verständnis, Einfühlungsvermögen, Empathie und Durchhaltevermögen. Aufgrund des ersten Bandes der Dilogie, waren meine Erwartungen an dieses Buch extrem hoch. Ich konnte mir schwer vorstellen, wie man an so ein emotionales Buch anknüpfen und was ich von der Geschichte mit Kacey und Theo halten sollte. Doch Emma Scott schaffte es auch in der Fortsetzung mit ihrem Schreibstil, der liebevollen und realistischen Beschreibung von Orten und Charakteren und vor allem mit greifbaren und nachvollziehbaren Problemen dem Leser das Gefühl zu geben mittendrin zu sein und der Geschichte immer weiter folgen zu wollen. Das Buch enthält so viele schöne Zitate, die man sich selbst auch zu Herzen nehmen sollte. Mit Dena hat die Autorin eine meiner Lieblingsfiguren geschaffen. Authentisch wie schon im ersten Band, wirkte sie auch im zweiten Teil sehr weise, geerdet und tolerant. So eine Figur brauchte dieses Buch auch unbedingt. Toll umgesetzt. Leider muss ich sagen, dass meine Erwartungen, was den Verlauf der Story anging, etwas enttäuscht wurden. Gerade zum Ende hin, passierte viel zu viel in viel zu kurzer Zeit. Ein Ereignis folgte auf das nächste und es wirkte, als ob alles, was nur irgendwie noch passieren konnte ins letzte Drittel des Buches gequetscht wurde. Für mich blieben die ganz großen Emotionen an vielen Stellen auf der Strecke. Da die Beziehung zwischen Theo und Kacey auf einer völlig anderen Ebene als die zwischen Kacey und Jonah stattfand. Zu detaillierte Beschreibungen erotischer Szenen, machten mir das Lesevergnügen teilweise echt schwer, sodass ich das ein oder andere Mal sogar die Augen verdrehen musste. Diese Szenen passten nicht zum Rest des Buches und stachen für mich irgendwie negativ hervor. Auch wenn ich mich mit vielen Abschnitten im Buch relativ schwergetan habe, gab es natürlich auch Kapitel die mich gepackt und ergriffen haben und ich muss zugeben, dass ich an drei Stellen ein paar kleine Tränchen verdrücken musste. Schade nur, dass das nicht öfter der Fall war, denn das war es, was ich mir für die Fortsetzung gewünscht hätte. Tiefe, Emotionen und Tränen. Auch mit dem Ende konnte leider so gar nicht anfreunden, da es für mich einfach too much und zu perfekt war. Nach dem ersten Epilog hätte Schluss sein müssen. "Wenn etwas Gutes und Wahrhaftiges hinter der nächsten Ecke auf dich wartet, dann ist es auch noch da, wenn du dafür bereit bist." (Yvonne) Dennoch bin ich froh, die Fortsetzung gelesen zu haben um zu erfahren, wie es nach Jonahs Tod weitergeht, um mich von den Charakteren zu verabschieden und das Ende von Kaceys und Jonahs und Theos Geschichte mitzuerleben. Das Buch war auf jeden Fall lesenswert und da ich es in einer Leserunde gelesen und diskutiert habe, weiß ich, dass die Meinungen zum Inhalt stark auseinander gehen werden. Für mich war in All In - Zwei Versprechen von Vielem zu viel und von einem bisschen zu wenig. "Liebe kennt keine Schranken, keine Regeln, sie zieht niemanden vor. Und sie hat keine Grenzen .
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.