Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Klick ins Buch Bilder des Schreckens als Buch
PORTO-
FREI

Bilder des Schreckens

Die mediale Inszenierung von Massakern seit dem 16. Jahrhundert.
Buch (kartoniert)
Durch ihren Grad an exzessiver Gewalt rufen Massaker starke Emotionen hervor, weshalb ihnen eine besondere »Medienwirksamkeit« zu Eigen ist. Dies gilt nicht erst für die modernen Massenmedien. Die hier behandelten Beispiele reichen von den Massakern … weiterlesen
Buch

29,90*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Bilder des Schreckens als Buch

Produktdetails

Titel: Bilder des Schreckens
Autor/en: Fabrice d'Almeida, Wolfgang Cilleßen, David El Kenz, José Eduardo Franco, Katrin Hirt

ISBN: 3593379538
EAN: 9783593379531
Die mediale Inszenierung von Massakern seit dem 16. Jahrhundert.
Herausgegeben von Christine Vogel
Campus Verlag GmbH

Mai 2006 - kartoniert - 260 Seiten

Beschreibung

Durch ihren Grad an exzessiver Gewalt rufen Massaker starke Emotionen hervor, weshalb ihnen eine besondere »Medienwirksamkeit« zu Eigen ist. Dies gilt nicht erst für die modernen Massenmedien. Die hier behandelten Beispiele reichen von den Massakern an den französischen Hugenotten 1572 bis zum angeblichen Massaker im rumänischen Temesvar 1989. Dabei stellt sich vor allem die Frage, was mit den medialen Inszenierungen dieser Schreckensbilder jeweils erreicht werden sollte. Denn nie ging es nur um das Berichten von Tatsachen, sondern stets auch um politische Appelle.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung
Christine Vogel

Vom Nutzen und Nachteil der Gewalt für ein Verständnis
der Medienereignisse - Kritische Überlegungen zu Massaker
und Terrorismus in den Arbeiten Wolfgang Sofskys
Martin Steinseifer

Der Sacco di Roma 1527 in einer zeitgenössischen
italienischen Versflugschrift: Das Massaker und
die Einheit der Nation
Katrin Hirt

Die mediale Inszenierung der Hugenotten-Massaker
zur Zeit der Religionskriege: Theologie oder Politik?
David El Kenz

"Piemontesische Ostern": Mediale Inszenierungen des
Waldenser-Massakers von 1655
Christine Vogel

Massaker in der niederländischen Erinnerungskultur:
Die Bildwerdung der Schwarzen Legende
Wolfgang Cilleßen

Das Massaker des Pedro Alvarado in Tenochtitlan (1520)
in zeitgenössischen Schilderungen: Ein Baustein zur
Leyenda negra als internationale publizistische Schlacht
um die Conquista
Matthias Vollet

Inszenierungsversuche der Schwarzen Legende im
mexikanischen Film: Bartolomé de las Casas von
Sergio Olhovich
Rowena Sandner

Die Massaker des Marquis von Pombal:
Erinnerung und Mythos
José Eduardo Franco

"Gewählte Erinnerung": Die Vertreibung der Sudetendeutschen
und die mediale Inszenierung des Massakers von Aussig am
31. Juli 1945
Thomas Kailer

Das Massaker von Temesvar in Rumänien 1989
Kristl Philippi

Mediatisierung und Polemisierung des Massakers
durch das Internet
Fabrice d'Almeida

"Shoot 'em up!" Computerspiele als Vorlagen für Massaker
oder für Massakerdiskussionen?
Mathias Mertens

Autorinnen und Autoren

Portrait

Christine Vogel, Dr. phil., promovierte am Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften der Universität Gießen.

Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.