50% und mehr sparen mit den eBook Schnäppchen der Woche** >>

Da bin ich

Empfohlen ab 5 Jahre. Neuauflage. 22, 6 cm / 28, 3 cm / 1, 2 cm ( B/H/T ).
Buch (gebunden)
Die Geschichte erzählt davon, wie man trotz aller Widrigkeiten seinen Platz in dieser Welt finden kann. Einen Platz, wo man hingehört und wo jemand auf einen wartet, dort, wo es genügt, einfach zu sagen: "Da bin ich!"
Buch

18,00 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Da bin ich als Buch

Produktdetails

Titel: Da bin ich
Autor/en: Friedrich Karl Waechter

ISBN: 3257008430
EAN: 9783257008432
Empfohlen ab 5 Jahre.
Neuauflage.
22, 6 cm / 28, 3 cm / 1, 2 cm ( B/H/T ).
Diogenes Verlag AG

28. Oktober 2015 - gebunden - 40 Seiten

Beschreibung

Aufs Meer verschleppt, vom Hai erbeutet, auf dem Piratenschiff ausgesetzt - die fellsträubenden Abenteuer einer couragierten Katze auf der Suche nach einem warmen Körbchen. Eine Geschichte darüber, dass man trotz aller Widrigkeiten seinen Platz in der Welt finden kann, dort, wo jemand auf einen wartet, und wo es genügt, zu sagen: Da bin ich! Ein wunderschönes Bilderbuch für Kinder ab 5 Jahren.

Portrait

Friedrich Karl Waechter, geboren am 3. November 1937 in Danzig, ausgebildet als Grafiker in Hamburg, war ab 1962 Mitarbeiter bei Zeitschriften wie 'Titanic', 'Pardon', 'Konkret' und 'Twen'. Seit 1974 machte Waechter auch Filme und Theaterstücke für Kinder, vor allem für den Verlag der Autoren.

Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - RezensionBesprechung vom 14.10.1997

Der unverwandte Blick ins Glück
Friedrich Karl Waechters grandioses neues Bilderbuch

Katzen haben sieben Leben. Der kleine Katzenjunge, von dem Friedrich Karl Waechter in seinem neuen Kinderbuch erzählt, hat vorerst nur drei, doch wer seine Geschichte sieht, wird wünschen, daß es beim dritten bleiben möge, für immer und ewig. Und es sieht ja auch ganz danach aus. Auf dem Vorsatzblatt sehen wir einen zufriedenen Kater am Kaffeehaustisch, den Ellenbogen gemütlich neben dem Rotweinglas aufgestützt, ein Bild von früher wird hergezeigt: "Da bin ich". Dem kleinen Kater, dessen Geschichte hier erzählt wird, ging es nicht immer so gut.

Erzähltheater - mit ein paar verblichenen Schwarzweißfotos als Requisiten. Da es aber im Bilderbuch stattfindet, sehen wir natürlich auch die Bilder, die wir uns sonst ausdenken müßten. Sie werden im Nu von der Phantasie aufgesogen wie etwas, das ihr fehlte. Die Sache ist schon eine Weile her, das legt der Prolog nahe und mehr noch die ausgeruhte Stimme des Erzählers. Fast klingt sie zu abgeklärt am Anfang, wie sie ihre kurzen Sätze sagt. Sie wechselt aber im entscheidenden Moment in die Gegenwart, wird atemloser; man meint, sie etwas heiser werden zu hören. Pathetisch wird sie nie.

Für manche Kinder ist es nicht gut, zu einer großen Familie zu gehören. Zwar läuft man irgendwie mit, kommt auch mit aufs Familienfoto, aber im Grunde geht man unter. Bei den Katzen ist das ganz wörtlich zu nehmen: rein in den Sack und dann ins Meer geschmissen. Wir sehen das Familienbild ein zweites Mal ohne die drei Jüngsten. Mutterarm hängt in der Luft, Tantenarm streckt sich ins Leere, wo eben tapsig einer stand und gehalten wurde. Die Gesichter sind nur unmerklich verändert, fast trotzig beibehalten - es mußte sein. Nur die Schwester streckt nun nicht mehr die Zunge heraus.

Der Tod durch Ertrinken kann die drei Kätzchen im Sack nicht ereilen, ein schrecklicherer überholt ihn schon. Waechter läßt, wen sonst, einen Katzenhai auftreten. Noch einmal blitzlichtartig die Bildausschnitte von Bruder und Schwester, damit man weiß, wer nun tot ist, denn es ging so schnell. Einer bleibt übrig; der Katzenhai hat ihn in ein Totenschiff "gestumpt", damit er ihn später fressen kann. Nun schaut der Katzenjunge naß und groß aus dem Wasser, lebendig wie nie. Seinen Blick kann man in manchen von Waechters Bildern treffen. Ein schlimmer Blick, kurz vor dem Wahnsinn: tief und dunkel vom Abgrund, den er spiegelt, aber auch ruhig konzentriert auf den Rest Leben, den es jetzt zu gewinnen gilt. Und ruhig und konzentriert kommt noch einmal der Tod. Wie gnadenlos das alles ist, merkt man erst im nachhinein, wenn Waechter in unvergleichlicher Lakonie über das Töten hinwegerzählt hat, zum Essen hin, zur Entspannung. So ein kleiner Katzenjunge hat Tischmanieren, auch wenn es gerade noch um sein Leben ging. Fein säuberlich zupft er die Haifischgräten mit den Pfoten blank.

Überlebt zu haben ist gut, aber reicht es zum Leben? Eine einsame Katergestalt wandert über einen Sommerstrand voll nackter großer Menschen. Diese Erwachsenen: unbedarft mit ihren Körpern, Zeitungen, Kreuzworträtseln beschäftigt, lächerlich ahnungslos. Waechter schont sie nicht. Er zeichnet und erzählt minimalistisch wie je, aber noch freier und leichter, ohne die gewohnten Schraffierungen. Hier ist nichts ironisch oder sonstwie "gebrochen", irgendwelche versteckten "Lesarten" muß der Betrachter nicht enträtseln. So unverwandt, wie der Kater auf den richtigen Klingelknopf zusteuert, wird hier ein universaler Herzenswunsch erfüllt: der nach glücklicher Ankunft bei einem Du, dem einzigen und richtigen.

Von Friedrich Karl Waechter gab es lange kein Bilderbuch mehr. Ersehnt worden war es eigentlich nicht; niemand hat vorher gesagt, daß es fehlte. Nun liest man es und denkt: Endlich. Da ist es. Wie schön. MONIKA OSBERGHAUS

Friedrich Karl Waechter: "Da bin ich". Diogenes Verlag, Zürich 1997. 40 S., geb., 26,90 DM. Ab 4. J.

© Alle Rechte vorbehalten. Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, Frankfurt.

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Was Degas sah
Buch (gebunden)
von Samantha Friedma…
Sonia Delaunay und ihre Farben
Buch (gebunden)
von Cara Manes, Fati…
Magritte und sein Apfel
Buch (gebunden)
von Klaas Verplancke
Matisse und sein Garten
Buch (gebunden)
von Samantha Friedma…
Fünf fabelhafte Fabeltiere
Buch (gebunden)
von Tomi Ungerer
vor
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.