Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Der Schmetterling als Buch
PORTO-
FREI

Der Schmetterling

Schweden Krimi. Originaltitel: Ensamfjäril. 'Johann Rokka'. PB.
Buch (kartoniert)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
Heiligabend in Hudiksvall, Nordschweden: Henna öffnet dem Weihnachtsmann die Tür, der ihre beiden Kinder überraschen soll. Doch es ist nicht ihr Ehemann in Verkleidung, sondern ihr Mörder. Er drängt sie ins Haus und streckt sie mit mehreren Schüssen … weiterlesen
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

14,99 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Der Schmetterling als Buch

Produktdetails

Titel: Der Schmetterling
Autor/en: Gabriella Ullberg Westin

ISBN: 3959672055
EAN: 9783959672054
Schweden Krimi.
Originaltitel: Ensamfjäril.
'Johann Rokka'.
PB.
Übersetzt von Stefanie Werner
HarperCollins

3. September 2018 - kartoniert - 380 Seiten

Beschreibung

Heiligabend in Hudiksvall, Nordschweden: Henna öffnet dem Weihnachtsmann die Tür, der ihre beiden Kinder überraschen soll. Doch es ist nicht ihr Ehemann in Verkleidung, sondern ihr Mörder. Er drängt sie ins Haus und streckt sie mit mehreren Schüssen nieder. Sie stirbt vor den Augen ihrer Kinder.
Kriminalinspektor Johan Rokka ist nach zwanzig Jahren in Stockholm gerade erst in seine alte Heimatstadt zurückgekehrt und übernimmt die Mordermittlung. Es ist ein schwerer Start, denn Henna war die Frau seines alten Schulfreunds Måns. Im Kreis der Verdächtigen sind Freunde von früher. Dann geschieht ein zweiter Mord. Kennt Rokka den Mörder bereits? Ist er der nächste auf seiner Liste?

"Ein herausragender Krimi!"
Svenska Dagbladet

"Alles in Allem ein Schweden-Klassiker mit Lametta-Effekt."
WDR5

"Sehr glaubhaft und fesselnd geschrieben. Immer wieder kommen neue unerwartete Ereignisse zutage. Hervorragend!"
Magazin Köllefornia

"Ein spannender Erstling, der auf Folgebände hoffen lässt."
news

"Viel versprechender Auftakt einer Serie um den Ermittler Rokka." Mainhattan Kurier

Portrait

Gabriella Ullberg Westin stammt aus der nordschwedischen Stadt Hudiksvall, wo auch ihre Protagonisten leben. Sie studierte Modedesign und Kommunikation und arbeitete für eine der größten Telefongesellschaften Schwedens, bevor sie sich vollzeit dem Schreiben widmete. Sie lebt heute in Stockholm, ist verheiratet mit einem Polizisten und Mutter von zwei Kindern.

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Der Läufer
Buch (kartoniert)
von Gabriella Ullber…
vor
Bewertungen unserer Kunden
Mörderischer Heiligabend in Nordschweden
von Gisel - 28.11.2018
An Heiligabend wird in Hudiksvall, Nordschweden, eine junge Mutter ermordet, als sie dem Weihnachtsmann die Tür öffnet. Doch es ist nicht ihr verkleideter Ehemann, der in diesem Kostüm steckt, sondern ihr Mörder. Kommissar Rokka, gerade wieder in seine Heimatstadt zurückgekehrt, übernimmt mit seinem Team die Mordermittlungen. Doch es wird nicht der letzte Mord bleiben in dieser verschneiten Weihnachtszeit. Ein typisch nordischer Krimi ist das, mit viel Schnee und Kälte. Die Ermittler stürzen sich nicht nur in ihre Arbeit hinein, sondern tragen auch ihre eigenen Probleme mit sich herum. Da passt es, dass sie tief in der Vergangenheit graben müssen, um voranzukommen. Manche Überraschung kommt dabei heraus, die die Autorin für den Leser versteckt hat. Der Krimi lässt sich flüssig lesen, auch wenn man sich anfangs durch eine hohe Anzahl an Charakteren wühlen muss. Doch jeder dieser Protagonisten ist sehr detailliert angelegt, man erhält einen tiefen Einblick in deren Leben sowie deren Motivationen, sowohl des Täters wie auch der Ermittler selbst. Die verschiedenen Handlungsstränge werden zum Schluss gut miteinander verknüpft, die Auflösung ist gut vorbereitet. Insgesamt ein solider Auftakt für eine nordische Krimireihe, die auf weitere Fortsetzungen gespannt macht.
Spannend
von Castilleja - 27.11.2018
Ein brutaler Mord geschieht am Heiligen Abend. Verkleidet als Weihnachtsmann verschafft sich der Mörder Zutritt zu einem Haus und ermordet Henna - und das auch noch in Gegenwart ihrer beiden Kinder. Johan Rokka hat zwanzig Jahre in Stockholm gelebt und ist gerade erst nach Nordschweden zurück gekehrt und übernimmt die Ermittlungen. Ein ganz normaler Mann, ohne Drogen-, Alkohol- oder sonstige Probleme, was mir gut gefallen hat. Die Geschichte ist sehr verwickelt, am Ende werden jedoch alle Stränge wieder gut zusammen geführt. Auch der Titel erschließt sich, jedoch kann dies hier ohne Spoiler nicht verraten werden. Ein flüssiger Schreibstil, eine gute Auflösung und spannende Unterhaltung. Ich bin gespannt auf weitere Bücher aus der Feder von Gabriella Ullberg Westin.
Lesenswert
von Marie aus E. - 14.11.2018
Von wegen Schwedenidylle! Es ist Heiligabend und vor der Tür des glorreichen schwedischen Fußballers Mans Sandin steht der Weihnachtsmann. Doch statt des erwarteten Vaters steckt ein Mörder in dem Kostüm. Die Autorin hat einen spannenden Krimi geschrieben, der schon optisch zu einem angenehmen Leseerlebnis führt. Ausreichender Zeilenabstand und Schriftgröße erleichtern das Lesen, wenn man nicht mehr ganz so gut sieht. Sowohl der Kriminalinspektor Johan als auch seine Kollegin Janna sind interessante Charaktere, die ich gerne kennengelernt habe und die sicherlich für weitere Folgen ausbaufähig sind. Das Buch spielt überwiegend in Schweden, beinhaltet aber auch Ausflüge nach Italien. Es ist jetzt nicht so atemberaubend spannend, dass man es gar nicht mehr aus der Hand legen kann, hat mich aber trotzdem sehr gut unterhalten. Mein Fazit: Ein guter Krimi, von dem ich sicherlich auch Nachfolgebände lesen würde.
Tödliche Idylle
von Anonym - 05.11.2018
Das Cover lädt zum Urlaub ein - Urlaub im verschneiten Schweden, keine Störungen, eine Weite und Einsamkeit für sich allein. Doch der Schein trügt in kleinen Örtchen Hudik. Dort ist am Weihnachtsabend nur wenig Ruhe eingekehrt. Denn während die erst kürzlich zugezogene Henna, Ehefrau des ehemaligen Fußballprofis Mans, mit ihren Kindern auf den als Weihnachtsmann verkleideten Vater wartet, kommt ein anderer Weihnachtsmann und bringt anstatt Geschenke für die Kinder den Tod für die Mutter. Brutal getötet findet man sie. Dem auch erst kürzlich zugezogene Johan Rokka, der ursprünglich aus dem kleinen Dörfchen stammt, werden die Ermittlungen übertragen. Doch nur schleppend kommen sie voran. Was jedoch sehr prächtig vorankommt und für ihn ebenfalls sehr im Vordergrund zu stehen, ist sein Privatleben. Seien es alte Freunde oder Bekannte oder eine neue Liebschaft, Rokka lässt gefühlt nichts anbrennen. Parallel zu Hauptgeschichte wird der Leser in unterschiedliche andere Handlungen hineingeworfen. Da ist eine Handlung um Pferderennen, um eine Frau, die beruflich nach Florenz reist, und da ist ein Brief, der vor Monaten verfasst wurde und der dem Leser min stückchenweise präsentiert wird. Wie diese Handlungen mit dem eigentlichen geschehen zusammenhängen, wird erst aufgelöst, als der Fall an sich kurz vor dem Ende steht. Der Tod und die Geschichte haben, aufgrund der Tatsache des Fußballprofis, die ganze schwedischen und internationalen Fußballbegeisterten eingenommen. Und auch den Leser wird das Buch einnehmen. Es ist gut geschrieben und einfach zu erfassen. Was für mich ein bisschen störend wirkte, waren die oftmals hingeworfenen Hinweise auf "ihn". Der Leser bekommt zwar einen kleinen Anhaltspunkte, jedoch nie mehr, was auf die Identität hinweisen könnte. Es wirkte ein bisschen, als ob der Leser vorgeführt wird und ihm etwas verheimlicht wird. Dennoch baut es auch sind gewisse Spannung auf und bereitet auf den Abschluss vor.
Tödliche Weihnachten
von Anonym - 05.11.2018
Ein kleines Dorf in Schweden, eine bildliche Idylle, im Sommer, wie auch im Winter. So sollte es sein. Doch an diesem Weihnachtsabend ist nichts, wie es sein sollte. An diesem Weihnachtsabend bringt der Weihnachtsmann keine Geschenke, er bringt den Tod. Die junge Mutter Henna, Frau des ehemaligen Profifußballers, wird getötet und scheinbar kein potenzieller Täter ist in Sicht. Da kann auch der wiedergefunden Sohn des Dorfes, Johan Rokka als Kommissar nichts ändern. Lange tappen die Ermittler im Dunkeln, währen dem Leser neben der Ermittlungsarbeit weitere Handlungsstränge präsentiert werden. Oftmals ohne offensichtliche Verbindungen wird der Leser hier in Abrisse geworfen, zu denen er sich langsam vortasten muss, bis er schlussendlich das große Ganze erfahren kann. Ein spannendes Buch, das dem Leser zwar Anreize gibt zu rätseln, jedoch genauso gut alles verschleiern kann.
Spannend
von raschke64 - 02.11.2018
Heiligabend wird die Frau eines bekannten Fußballers vor den Augen ihrer Kinder erschossen. Der Mörder trägt ein Weihnachtsmannkostüm. Johann Rokka stammt aus dem Ort und ist gerade erst zur dortigen Polizei zurückgekehrt. Eigentlich vor allem, um einen alten Fall aufzuklären. Nun muss er diese Mordermittlung übernehmen, mit viel zu wenig Personal und einer Chefin, die gegen ihn ist. "Der Schmetterling" ist ein ganz typischer nordischer Krimi. Die Landschaft und das Wetter sind wichtig, das Ermittlerteam ist eher klein, es gibt eine Menge eigenartiger Gestalten und Verdächtige. Auch das Motiv ist sehr lange unklar. Das macht den Reiz dieses Buches aus. Die Auflösung war für mich dann insofern überraschend, weil die so unterschiedlichen Stränge ineinander passend wurden. Die Autorin hat Potential.
Spannender Auftakt einer Schweden-Krimi-SerieDer erste Krimi der Serie beginnt i
von S.I. - 26.10.2018
Der erste Krimi der Serie beginnt im tiefsten Winter in Schweden an Heiligabend - die Frau eines berühmten Fußballers wird von einer als Weihnachtsmann verkleideten Person ermordet. Johann Rokka, der gerade erst nach 20 Jahren als Kriminalinspektor in seine Heimat zurückgekehrt ist, übernimmt die Ermittlungen. Er ist die Hauptperson dieser neuen Krimi-Reihe, so dass er, seine Persönlichkeit und auch Teile seiner Vergangenheit im Buch ausführlich beschrieben werden. Außer ihm werden noch einige weitere Personen und ihre Beziehungen zueinander dargestellt, so dass in diesem erstens Band gar nicht unbedingt die Lösung des Mordfalls den größten Teil des Buches einnimmt. Hinzu kommt ein zweiter Mord; weitere Verbindungen zwischen Personen werden gesucht und gefunden. Jedoch bleiben auch noch Fragen offen, die neugierig auf das Lesen des nächsten Bände machen! Ich bin auf jeden Fall dabei, hab das Buch verschlungen
Schwedischer Top Krimi
von Lovelytesting - 26.10.2018
Der Schmetterling von Gabriella Ullberg Westin Zum Inhalt: Es ist Heiligabend in Hudiksvall, Nordschweden und die Straßen sind verschneit. Henna ist mit ihren beiden Kinder zu Haus und wartet auf den Weihnachtsmann. Doch ihr Mann, der als Weihnachtsmann verkleidet die Kinder überraschen soll, verspätet sich. Als es endlich an der Tür klopft, öffnet Henna die Tür. Doch der Weihnachtsmann der Henna ins Haus drängt, ist nicht ihr Mann, sondern ihr Mörder. Kriminalinspektor Johan Rokka kehrt nach zwanzig Jahren aus Stockholm in seine alte Heimat zurück, die er nach dem rätselhaften Tod seiner Freundin Fanny, deren Leiche bis heute nicht gefunden wurde, verlassen hat. Er möchte hier nach so langer Zeit herausfinden, warum Fanny so spurlos nach der Abiturfeier verschwand. Ausgerechnet an Heiligabend übernimmt Rokka die Mordermittlung. Ein wahrlich schwerer Start in seiner neuen Dienststelle, denn Henna war die Frau seines alten Schulfreundes Mans. Bei den Ermittlungen geraten alte Freunde in den Kreis der Verdächtigen, gegen die Rokka ermitteln muss. Dann geschieht ein zweiter Mord, und Rokka ist sich sicher, dass er den Mörder schon seit seiner Kindheit kennt. Ist er das nächste Opfer? Zum Buch: Gabriella Ullberg Westin stammt aus der Stadt Hudiksvall, die diesem Kriminalroman als Vorlage dient. Der Schmetterling ist der zweite Roman der Autorin. Die Geschichte und die Hintergründe von Rokkas Rückkehr basiert auf dem Erstroman "Der Läufer". Ich habe mit dem Schmetterling den ersten Roman dieser Autorin gelesen. Es ist nicht notwendig, den ersten Band gelesen zu haben, denn die Autorin erklärt kurz aber ausreichend alle notwendigen Hintergründe. Wer aber die Geschichte um Rokka gerne ausgiebiger erfahren möchte, dem empfehle ich vorab "Der Läufer" zu lesen. Der Schreibstil dieser Autorin ist schlüssig und leicht. Es fiel mir sehr leicht, in die Geschichte hineinzufinden. Die Geschichte beginnt mit einer sehr erschütternden und brutalen Tat und baut dann langsam und stetig die Charaktere und Hintergründe auf. Eine gute und schlüssige Reihenfolge, der nach und nach die Spannung wieder aufbaut und in einem überraschenden und dramatischen Ende gipfelt. Auch für Romantik ist gesorgt und lässt den Kriminalinspektor nach seiner traurigen Lebensgeschichte auch persönlich sehr menschlich und sympathisch wirken. Mir haben die Charaktere sehr gut gefallen. Fazit: Empfehlenswert ist es, zuvor den ersten Band zu lesen, aber es ist kein Muss. Dieses Buch enthält alle Bestandteile, die für mich zu einem guten Roman gehören. Für mich persönlich hätte ich gerne mehr Facetten von Rokka erfahren, aber dafür ist der erste Band "Der Läufer" da, den ich leider vorher noch nicht kannte. Von daher ist es kein Kritikpunkt. Für Krimi- und Thrillerfans kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen. Aber wenn Ihr schon dabei seid und es noch nicht gelesen habt: Kauft euch den ersten Band gleich mit dazu. Ich wette, der erste Band ist ebenso spannend und lesenswert. Von mir gibt es fünf Sterne. Erschienen bei Harpercollins Verlag ISBN 978-3-959672054 Am 03.September 2018
Vielschichtiger Skandinavienkrimi
von Büchermaulwurf - 08.10.2018
"Der Schmetterling" ist der erste Band einer neuen Krimireihe der schwedischen Autorin Gabriella Ullberg Westin. Im Mittelpunkt steht der Kriminalinspektor Johan Rokka, der nach 20 Jahren in seine Heimatstadt Hudiksvall zur dortigen Polizei zurückkehrt. Eigentlich will er den alten Fall seiner großen Liebe Fanny aufrollen, die damals spurlos verschwand. Doch stattdessen muss er sich mit dem grausamen Mord an der Frau eines berühmten Fußballspielers beschäftigen, die an Heiligabend vor den Augen ihrer Kinder brutal mit mehreren Schüssen von einem verkleideten Weihnachtsmann hingerichtet wird. Rokka beginnt zu ermitteln und trifft dabei auf viele Freunde und Bekannte von früher, deren Verstrickung in den Fall nach und nach zu Tage tritt. Der Krimi startet sehr spannend mit dem brutalen Mord und zieht den Leser damit sofort in die Handlung. Leider bleibt es nicht so spannend, und die Ermittlungen ziehen sich in der Mitte des Buches etwas in die Länge. Die Geschichte ist mit mehreren Handlungssträngen und zahlreichen handelnden Personen sehr komplex und vielschichtig angelegt und man sollte daher keine zu langen Lesepausen machen, um den Überblick zu behalten. Der Verlauf der Ermittlungen bleibt unvorhersehbar und es gibt zahlreiche Wendungen. Ich habe lange mitgerätselt, wer der Täter ist und fand die Auflösung überraschend und glaubwürdig. Der schwedische, dunkle Winter als Kulisse sorgt für eine passende, düstere Atmosphäre. Der Autorin ist damit ein guter, größtenteils auch spannender, stimmungsvoller skandinavischer Krimi gelungen, dessen Handlung sehr vielschichtig und komplex angelegt ist, und über spannende Charaktere verfügt. Das Cover transportiert die skandinavisch düstere Stimmung sehr gut und passt perfekt. Nur mit dem Titel konnte ich mich nicht anfreunden. Alles in allem ein Krimi, der mich gut unterhalten hat und der Lust auf eine Fortsetzung macht.
Spannend und gut durchdacht
von MaggiKa - 06.10.2018
Kriminalinspektor Johan Rokka hat einen Job angenommen in seiner Heimatstadt, wohin er nach vielen Jahren zurückgekehrt ist. Sein erster Fall lässt nicht lange auf sich warten: Eine junge Frau, die mit einem berühmten Fußballspieler verheiratet ist, wird am Weihnachtsabend vor den Augen ihrer Kinder in ihrer Wohnung ermordet von einem als Weihnachtsmann verkleideten Mann. Rokka tappt mit seinen Kollegen tagelang im Dunkeln, bis sich nach und nach immer mehr Einzelheiten erschließen. Bei den Ermittlungen trifft er auf viele alte Bekannte, und manche von ihnen sind enger mit den Geschehnissen verbunden, als er es zunächst ahnt¿ Insgesamt handelt es sich bei dem Buch um einen guten, spannenden Kriminalroman, der es schafft, unvorhersehbar und mit vielen Wendungen den Leser zu fesseln. Die Atmosphäre passt zu einem düsteren schwedischen Winter, die Charaktere sind vielfältig und spannend und die Geschichte ist nachvollziehbar. Meiner Meinung nach sind sehr viele Personen beteiligt, was es etwas schwierig macht, dem Geschehen zu folgen, wenn man das Buch nicht an einem Stück liest. Als Leser tappt man zusammen mit den Ermittlern sehr lange im Dunkeln über die Zusammenhänge der verschiedenen Personen und Plots. Am Ende löst sich vieles auf, auch wenn manche Details (wie zum Beispiel der Schmetterling, dem das Buch den Titel verdankt) überflüssig scheinen und nicht so recht in die Geschichte hineinpassen. Das sind jedoch nur kleine Kritikpunkte, insgesamt habe ich das Buch gerne gelesen und kann mir gut vorstellen, auch mögliche Fortsetzungen, für die garantiert genügend Stoff vorhanden ist, zu lesen.
Vielschichtige Handlung (3,5 Sterne)
von Silly2207 - 05.10.2018
Heiligabend in dem kleinen Dorf Hudiksvall in Schweden, es ist kalt und es schneit vom Himmel hoch. Doch endlich klingelt es an Hennas Tür, denn gemeinsam mit ihren beiden Kindern wartet sie bereits auf den Weihnachtsmann. Doch der Weihnachtsmann ist alles andere als der freundliche Mann mit Bart, denn er tötet Henna vor den Augen der Kinder. Die Mordermittlung übernimmt Johan Rokka, der gerade erst von der Stockholmer Polizei nach Hudksvall, seiner alten Heimat, zurückgekehrt ist. Prompt steht er mit seinen Ermittlungen in der Öffentlichkeit, denn Henna war die Frau des berühmten Fußballspielers Mans Sandin. Wer steckt hinter dem Mord? War die Ehe der beiden vielleicht doch nicht so gut, wie es zunächst schien? Meine Meinung Dieses düstere Cover, das gleich vom weiten schon Krimileser dazu verlockt, einen genaueren Blick auf den Klappentext zu werfen, gefällt mir sehr gut. Auch der Klappentext, der zwar sehr lang ist, aber trotzdem nicht zu viel Preis gibt, macht neugierig auf den Krimi. Bei diesem Krimi gelingt auch der Einstieg auf Anhieb, denn der Leser wird nach einem kurzen Prolog gleich mitten in die Handlung geworfen und diese hat es, vor allem zu Beginn, so richtig in sich. Allerdings bleibt dieses Tempo nicht konstant hoch und der Mittelteil hatte doch die ein oder andere Länge. Trotzdem ist es ein solider Krimi, der gerade Freunden skandinavischer Spannungsliteratur gute Unterhaltung bietet. Der Sprachstil der Autorin ist leicht verständlich und flüssig, allerdings muss man beim Lesen doch konzentriert bleiben, denn die Autorin wechselt schnell die Perspektiven zwischen Ermittlern, Verdächtigen und noch mehr. Das gibt dem Leser zwar einen guten Überblick über das Geschehen und lässt durchaus auch zu, dass man seine eigenen Theorien zum Fall aufbauen kann, allerdings fiel es mir schwer, vor allem nach dem Beginn, der Handlung zu folgen. Erst nach und nach gelingt es, die einzelnen Puzzleteile miteinander zu verknüpfen und letzten Endes bekam man dann doch noch ein logisches Ende. Wie bereits erwähnt, erhält man durch den dritte Person Erzähler viele verschiedene Perspektiven und nicht nur diese, denn wir wechseln auch zusätzlich noch den Ort und werden mit samt den Ermittlungen noch bis nach Florenz gebracht. Neben dem aktuellen Geschehen bekommt man dann noch eine Art Tagebucheinträge, welche dem Leser die Hintergünde, bzw. die Vergangenheit einer noch unbekannten Person liefern. Also ist alles sehr komplex und vielschichtig aufgebaut, jeder scheint hier Geheimnisse zu haben und wirkte mit auf die Handlung ein. Allerdings ließ diese Vielzahl an Perspektiven und Personen noch nicht zu, dass die Charaktere tiefgründig wirkten. Mir blieben sie alle noch ein wenig fremd und oberflächlich, doch da ich glaube, dass es sich hier um den ersten Teil einer neuen Krimireihe handelt, werden wir wohl in weiteren Bänden noch mehr über die Ermittler des Krimis erfahren. Das wohl deutlichste Bild bekam ich vom Kriminalkommissar Rokka, der mir zu Beginn noch nicht ganz so sympathisch war, aber doch so interessant konstruiert, dass man mehr über ihn wissen wollte. Trotz vieler Ecken und Kanten und auch Eigenarten ist er authentisch und glaubwürdig. Genauso wie seine Kollegen, vor allem Janna, die ein sehr interessant Charakter ist und über die ich durchaus mehr erfahren möchte. Mein Fazit Ein Krimi der mit einem rasanten Beginn daher kommt und dann erst einmal recht unübersichtlich erscheint. Doch die Autorin legt ihre einzelnen Handlungsstränge und Charaktere logisch und durchdacht an. Trotzdem muss ich hier zugeben, dass mich gerade diese vielen Perspektivenwechsel immer wieder ein wenig aus dem Fall rausbrachte und ich erst nach einer Weile mehr Überblick bekam. Gerade auf die weitere Entwicklung der Protagonisten bin ich durchaus gespannt. Wer skandinavische Krimis mit vielschichtigem Handlungsablauf mag, wird hier durchaus auf seine Kosten kommen.
Solider Schwedenkrimi (3,5 Stern)
von topper2015 - 05.10.2018
Der Anfang des Buches ist sehr spannungsgeladen und motiviert den Leser mit immer neuen Ereignissen und Geschehnissen zum Weiterlesen. Jedoch ebbt diese Spannungsflut nach und nach immer mehr ab und ist für mich schließlich nur noch leicht über mittelmäßig spannend. Dies finde ich sehr schade, da es so gut angefangen hatte. Ein Pluspunkt waren die Briefe, die ab und zu eingeschoben wurden . Diese haben die Handlung etwas aufgelockert und immer wieder neue Aspekte, Informationen und Erkenntnisse in den Raum geworfen . Ein weiterer Aspekt der bei mir ab und zu für Verwirrungen sorgte, war die Vielzahl an Figuren. Dadurch dass es ein Schwedenkrimi ist, fand ich es schwierig die ganzen Namen auseinanderzuhalten und somit den richtigen Personen zuzuordnen. Da ich bis jetzt noch keinen Schwedenkrimi gelsen habe, fällt es mir vielleicht besonders deswegen schwer. Alles in allem gebe ich dem Krimi 3,5 Sterne. Der Spannungsverlauf ist für mich ein großes Manko. Sonst war Der Schmetterling ein solider Krimi.
Ganz okay!
von KiMi - 05.10.2018
Das Buchcover finde ich für dieses Buch sehr passend und gelungen. Der Klappentext verspricht viel und macht neugierig auf`s Lesen und das Buch fängt dann auch sehr spannend an. Leider bleibt es für mich dann nicht auf dem Niveau. Die Ausarbeitung der Charaktere fand ich nicht besonders gelungen. Ich bin überhaupt nicht richtig in die Story reingekommen und habe mich auch in keinster Weise von z.B. Johan oder Janna angesprochen gefüllt. Irgendwie waren fast alle Personen nicht wirklich echt (mit allen Macken, Ecken und Kanten) sondern teilweise sehr oberflächlich manchmal sogar ziemlich nervig und oft völlig unverständlich für mich. Ich konnte keinen Bezug zu den Personen und der Story aufbauen und habe mich in der Mitte anstrengen müssen dabei zu bleiben. Auch das Ende konnte mich, wie dann schon leider zu erwarten war, nicht wirklich überzeugen. Es gab zwar eine Klärung aber der Weg dahin und die Schlussfolgerungen waren mehr so naja. Irgendwie also wie das ganze Buch, man kann es lesen, muss man aber auch nicht.
Oh du Schreckliche
von Anonym - 03.10.2018
An Heilig Abend wird eine Frau vor ihren Kinder ermordet. Kommissar Johan Rokka übernimmt die Mordermittlung, denn die Tote ist die Frau seines alten Schulfreundes. Bald darauf geschieht ein weiterer Mord. Kann er den Mörder überführen und dritten Mord verhindern? Auch wenn das Cover die typischen Landschaften und Häuser eines Schwedenkrimis zeigt, ist es doch sehr schön. Angenehm zu lesen ist der Schreibstil. Die Chataktere sind sehr authentisch und man fiebert mit den Ermittlern mit. Durch die unterschiedlichen Sichtweisen wird die Spannung aufrecht erhalten. Ich habe das Buch ruck zuck fertig gelesen und vergebe 4 Sterne.
Vielschichtiger, packender Krimiauftakt
von bookloving - 29.09.2018
"Der Schmetterling" von der schwedischen Autorin Gabriella Ullberg Westin ist der vielversprechende Auftakt einer neuen Krimi-Reihe um den jungen Kriminalinspektor Johan Rokka, der nach vielen Jahren aus Stockholm in seine nordschwedische Heimatstadt Hudiksvall zurückkehrt. Westin ist ein sehr vielschichtiger Krimi gelungen, der zwar erst sehr langsam Schwung aufnimmt, mit immer neuen Verwicklungen und Wendungen aber zum Ende hin unglaublich packend wird. Zudem enthält er viele für skandinavische Krimis charakteristische Komponenten - von der düsteren Atmosphäre, den klimatischen Eigenheiten des nordischen Winters bis hin zu den problembeladenen Ermittlern. Gekonnt beginnt die Autorin ihren Roman mit einem verstörenden und schockierenden Auftakt, bei dem der Leser miterlebt, wie Henna Sandin, die Frau des gefeierten Fußballers Måns, am Heiligabend vor den Augen ihrer kleinen Kinder von einem als Weihnachtsmann verkleideten Killer getötet wird. Der eiligst mit dem erschütternden Mordfall betraute Neuankömmling Rokka steht vor keiner leichten Aufgabe, denn er kennt sein neues Ermittler-Team noch gar nicht. Zudem muss er schon bald gegen seine ehemaligen Jugendfreunde ermitteln und wird zusehends mit der eigenen Vergangenheit konfrontiert. Verwirrende Erkenntnisse zum Opfer, ein weiterer Mord und Hinweise auf Wettbetrug bei Pferderennen lassen die Ermittlungen in verschiedenste Richtungen laufen und führen Rocca sogar bis nach Florenz. Die stetigen Wechsel der Erzählstränge, viele Cliffhanger und eingeschobene kursiv gedruckte Zwischenkapitel als Tagebucheintragungen, die tieferen Einblicke in die Vergangenheit und Psyche einer zunächst unbekannten Figur geben, sorgen für Abwechslung und lassen immer mehr Spannung aufkommen. Die vielen verschiedenen Figuren und ihre Geheimnisse erschweren es einem anfangs jedoch, den Überblick zu behalten und der komplexen Handlung zu folgen. Die Autorin hat eine realistische, anspruchsvoll konstruierte und sehr packende Story mit unterschiedlichen, parallel laufenden Handlungssträngen und vielen bedeutungsvollen Details ersonnen, die viel Raum zum Spekulieren und Miträtseln bietet. Nach und nach fügen sich immer mehr Puzzleteilchen zu einem schlüssigen Gesamtbild zusammen, doch bis zum überraschenden Schluss wusste ich nicht, wer Hennas Mörder war und welches Motiv er hatte. Neben den Ermittlungen gibt es auch einige Einblicke in das Privatleben und die persönlichen Probleme der Ermittler ohne allerdings allzu großen Raum in der Geschichte einzunehmen. Der Protagonist Rokka ist als ein sehr vielschichtiger, interessanter Charakter mit Ecken und Kanten angelegt, den man allmählich etwas näher kennenlernt. Kein übermäßig sympathischer Charakter, der aber allmählich immer mehr Profil hinzugewinnt und mit seiner offenen, authentischen Art schließlich überzeugt. In Andeutungen zu Roccas Vergangenheit erfährt man zudem über seine wirklichen Motive, die ihn in seinen Heimatort haben zurückkehren lassen. Ein spannender Handlungsfaden, der sicherlich im folgenden Band aufgegriffen und weitergeführt wird. Auch einige andere Charaktere insbesondere Roccas interessante Kollegin Janna sind sehr plastisch und lebensnah ausgearbeitet, so dass ihre Handlungen für mich weitgehend nachvollziehbar waren. FAZIT Ein vielversprechender Auftakt einer neuen schwedischen Krimi-Reihe um den jungen Kriminalinspektor Johan Rokka. Eine clever konstruierte Handlung, die zwar erst sehr langsam Schwung aufnimmt zum Ende hin aber unglaublich packend wird!
Der Schmetterling
von Gelinde - 28.09.2018
Cover: Passend für einen "Schwedenkrimi". Inhalt: Heiligabend in Nordschweden: Henna öffnet dem Weihnachtsmann die Tür, doch es ist nicht ihr Ehemann, der vor der Tür steht, sondern ihr Mörder. Vor den Augen ihrer Kinder wird sie erschossen. Kriminalinspektor Johan Rokka ist nach zwanzig Jahren gerade erst wieder in seine alte Heimat zurückgekehrt und steigt hier sofort in die Mordermittlung ein. Ein schwerer Start, denn Henna war die Frau seines alten Schulfreunds Mans, der auch der größte Fußballpromi in Schweden ist. Also hat er nicht nur einen Kreis von Verdächtigen die seine Freunde von früher waren, sondern auch die Presse im Nacken. Meine Meinung: Hier beginnt eine neue Reihe um den Kriminalinspektor Johan Rokka. Eine sehr eigenwillige Person, die ich noch nicht (auch am Ende des Buches) einschätzen kann. Ich kann jetzt gar nicht sagen ob er einfach nur "farblos" blieb oder ob er so widersprüchlich als Person ist. Gleich vorweg, sein Hauptgrund, warum er in seine Heimat zurück gekommen ist, ist das Verschwinden seiner großen Jugendliebe Fanny, die nach dem Abitur spurlos verschwunden ist, er will diesen Fall aufklären. Doch durch den Mord am Heiligabend bliebt ihm keine Zeit in diese Richtung zu arbeiten und so ist dieses Problem auch am Ende des Buches noch offen. (Fortsetzung lässt grüßen) Der Einstig ist recht dramatisch und noch spannend, doch dann beginne ich als Leser mehr und mehr zu "schwimmen". Die Vorgehensweise im aktuellen Mordfall ist (meine Meinung nach) nicht sehr gezielt und koordiniert. Im Mittelteil des Buches scheinen alle Ermittlungen im Nichts zu verlaufen, dann am Ende geht alles Ratz-Fatz. Insgesamt haben mir der Nervenkitzel und die Spannung etwas gefehlt. Der Schreibstil ist flüssig, sehr anschaulich und gut zu lesen, wobei es fast zu viele Personen waren die nur am Rande eingeschoben wurden. Die Stimmung insgesamt ist sehr düster und jeder ist irgendwie schlecht drauf oder hat Probleme. Autorin: Sie stammt aus der nordschwedischen Stadt Hudiksvall, wo auch ihrer Protagonisten leben. Sie studierte und arbeitete für eine der größten Telefongesellschaften Schwedens, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Heute lebt sie in Stockholm und ist mit einem Polizisten verheiratet und hat zwei Kinder. Mein Fazit: Ein solider Krimi, mit einigen "Längen" im Mittelteil. Die Story ist neu, doch in der Umsetzung sehe ich noch Potential nach oben. Von mir, gute 3 Sterne.
Ein gelungener Schweden-Krimi
von Bambisusuu - 27.09.2018
Der Kriminalroman Der Schmetterling wurde von der Autorin Gabriella Ullberg Westin geschrieben und ist im Harper Collins Verlag erschienen. Es handelt sich um einen Start einer Krimi-Reihe. Heiligabend soll dieses Jahr etwas ganz Besonderes werden, da ist sich Mans sicher. Henna und ihre beiden Kinder warten bereits auf den Weihnachtsmann, doch Mans verspätet sich. Als es dann überraschend klingelt, erwartet Henna ihren Ehemann. Stattdessen trifft sie ihr Mörder an und wird vor den Augen ihrer Kinder ermordet. Johann Rokka ist Kriminalpolizist und kehrt nach zwanzig Jahren zurück in seine Heimatstadt Hudiksvall in Nordschweden. Da Henna die Frau seines alten Freundes Mans war, übernimmt er den Mordfall. Die Verdächtigen sind verstreut und die Suche bleibt ungenau, bis es zu einem zweiten Mord kommt. Ob es wohl eine Verbindung gibt? Der Schreibstil der Autorin ist bereits nach wenigen Seiten fesselnd, da der Mord schnell Fokus des Geschehens wird. Die Autorin wählt in dem Krimi ihren eigenen Wohnort, wodurch die Umgebung, aber auch die kalte Jahreszeit authentisch dargestellt wird. Durch die düstere Beschreibung und die Details der Gegend entsteht schnell die Atmosphäre mitten in Schweden zu sein. Der Mord gibt Nervenkitzel, trotzdem sinkt die Spannung im Laufe der Handlung. Uninteressant ist die Geschichte dennoch nicht, weil der Fall in sich verschlüsselt ist und sich der Kriminalinspektor Johann Rokka mit der Ermittlung schwer tut. Johann besitzt Kontakt zum Ehemann und trifft somit bei den Verdächtigen auf einige bekannte Gesichter. Die Vermischung aus Beruf und Privat ist hier gelungen und zeigt, wie schwer sich so objektiv ermitteln lässt. Außerdem hat die Autorin den Leser geschickt miteinbezogen. Die Frage nach dem Mörder bleibt bis zum Schluss erhalten und hält die Unterhaltung aufrecht. Zudem bleibt es spannend, was die Bedeutung des Titels Der Schmetterling hat. Diese Frage belassen die Neugier und bringen ein tolles Ende. Ein spannender Mordfall mit fesselndem Schreibstil, einer gelungen Kulisse und interessanten Charakteren! Ich bin gespannt, ob es zu einer Fortsetzung kommt.
Ein furchtbares Weihnachten in der schwedischen Provinz
von milli - 24.09.2018
Der Kommissar Johan Rokka tritt seinen neuen Posten in einer Kleinstadt in der schwedischen Provinz an und bevor er überhaupt seinen ersten Umzugskarton leeren kann, wird er zum Schauplatz eines grauenhaften Mordes zitiert. Henna, die Frau des berühmten Fußballstars Mons wird am Weihnachtsabend vor den Augen ihrer beiden Kinder erschossen, während der Vater noch zu letzten Besorgungen unterwegs ist. Er hat somit ein Alibi, aber ist das stichhaltig? Und der massive Schneefall am Weihnachtsabend deckt buchstäblich alle Spuren zu. Und nun ist Rokka am Ermitteln, das wird nicht einfacher dadurch, dass er neu im Team ist und seine Mitarbeiter erst kennenlernen muss und es sich andererseits um die Frau eines alten Jugendfreundes handelt. Die Ermittlungen erstrecken sich natürlich auch in dessen Freundeskreis, den Rokka aus alten Jugendzeiten ebenfalls mehr oder weniger gut kennt. Erstaunlicherweise hat der Ehemann recht wenig Wissen über das Innenleben seiner Frau und es stellt sich heraus, dass sie vor kurzem - nicht von ihm - schwanger gewesen war. Also ist die ganze privilegierte reiche Fußballer-Frauen-Welt nur eine Scheinwelt gewesen? Wie sich dann ganz langsam doch erste Spuren auftun, Widersprüche entdeckt werden und Nachforschungen bis nach Venedig hin angestellt werden, liest sich sehr spannend und unterhaltsam. Dazwischen gibt es immer wieder Briefeinträge der ermordeten Frau, die ebenfalls zarte Hinweise geben, aus welcher Richtung das Böse gekommen sein könnte. Die Verknüpfung mit dem Schmetterling, gleichzeitig ja auch der Titel, hätte für meinen Geschmack nicht sein müssen, eine kleine Pirouette zu viel, aber ansonsten ein durchaus solider 4 Sterne-Schwedenkrimi, den man am besten zur Winterzeit lesen sollte.
Wenn die Vergangenheit dich einholt
von misery3103 - 17.09.2018
2,5 Sterne Henna Pedersen, die Frau des bekannten Fußballers Mans Sandin, wird an Heiligabend von einem als Weihnachtsmann verkleideten Täter erschossen. Der Polizist Johan Rokka, der gerade erst zurück in seine Heimatstadt versetzt wurde, übernimmt den Fall. Zusammen mit seinem Team versucht er, eine Erklärung für die Tat zu finden. Doch trotz einiger Verdächtiger kommen sie dem Täter nicht näher. Warum musste Henna sterben? Ich muss zugeben, dass ich von Anfang an ein Problem mit Johan Rokka hatte. Der Polizist ist mir zu sehr von sich überzeugt, benimmt sich direkt mal wie ein Großmaul, als er als neuer Kollege auf der Wache eintrifft, und über sein Verhalten Frauen gegenüber möchte ich gar nicht erst reden. Ich fand es unterirdisch, wie er jede hübsche Frau, der er bei seinen Ermittlungen begegnete, auf Flirtpotenzial hin taxierte. Das hat mich unfassbar gestört. Eigentlich mochte ich von seinem Team nur Pelle Almén, der für mich als einziger einen kompetenten Polizisten abgab. Janna, die Frau im Team, machte von Anfang an ihr eigenes Ding, hatte etwas zu verbergen und ging mir durch ihre Verschlossenheit und ihre Alleingänge ziemlich auf die Nerven. Außerdem fand ich so viele Dinge im Roman auch so unnötig, z. B. Rokkas Reise nach Italien, um dort Zeugen zu vernehmen. Ich bin mir sicher, dass keine Polizeibehörde der Welt einen Kommissar in der Gegend rumreisen lassen würde, nur um zwei Personen Fragen zu stellen, die man auch am Telefon hätte stellen können. Tja, und dann die Auflösung des Falls. Hier war ich mal total enttäuscht, denn das Motiv empfand ich als dermaßen banal, dass ich mich fragte, wieso es hier fast 400 Seiten Roman gebraucht hat. Auch ist die Verbindung zwischen den zwei Handlungssträngen im Buch für mich total unnötig. Der zweite Fall macht den ersten für mich total kaputt. Insgesamt habe ich das Buch nicht gerne gelesen. Das Team brauche ich ehrlich nicht, der Fall war banal und am Ende stümperhaft gelöst, der zweite Fall unnötig, weil er das Buch nur in die Länge zog und viel zu viele Personen in die Geschichte brachte, die es meiner Meinung nach nicht gebraucht hätte.
Dieser Spannungsroman lohnt sich, unbedingt lesen!
von lesebiene - 16.09.2018
Meine Meinung : Wow, welch ein gelungenes Debüt, welches ohne Probleme mit dem Größen des skandinavischen Spannungsromans mithalten kann. Die Geschichte beginnt mit dem typische Flair und der düsteren Atmosphäre, die wir bereits aus einigen schwedischen oder generell skandinavischen Kriminalromanen kennen. Hier kommen wir auch schon zu dem großen Pluspunkt, der Schreibstil, denn dieser ist wirklich mehr als gelungen, stets flüssig, atmosphärisch einnehmend und auf jeder einzelnen Seite spannend oder hintergründig voller Spannung. Auch der Plot beginnt mit einem unglaublich schockierenden Moment.... Man stelle sich vor, man wartet mit den eigenen Kindern, auf den Ehemann, der sich als Weihnachtsmann verkleidet, doch kurze Zeit später musst du merken, dass hinter dem Kostüm, alles lauert, aber nicht der Mann, den du liebst... sondern ein Mörder. Ein unglaubliches erschreckendes Szenario, welches mich auf hintergründige und subtile Art fesseln und begeistern konnte! Fazit: Leser , dieser Spannungsroman lohnt sich !
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.