Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Instandhaltungsmanagement in neuen Organisationsformen als Buch
PORTO-
FREI

Instandhaltungsmanagement in neuen Organisationsformen

Auflage 1999. Book.
Buch (gebunden)
In einem sich ändernden Umfeld und neuen Organisationsstrukturen besteht für produzierende Unternehmen die Notwendigkeit, Kosten zu senken, gleichbleibendes Qualitätsniveau und konstante Produktionsmengen in einem definierten Zeitraum zu realisieren. … weiterlesen
Buch

59,99*

inkl. MwSt.
Portofrei
Lieferbar innerhalb von zwei bis drei Werktagen
Instandhaltungsmanagement in neuen Organisationsformen als Buch

Produktdetails

Titel: Instandhaltungsmanagement in neuen Organisationsformen

ISBN: 3540638628
EAN: 9783540638629
Auflage 1999.
Book.
Herausgegeben von Wilfried Sihn, Siegfried Stender, Engelbert Westkämper
Springer Berlin Heidelberg

5. November 1998 - gebunden - 204 Seiten

Beschreibung

In einem sich ändernden Umfeld und neuen Organisationsstrukturen besteht für produzierende Unternehmen die Notwendigkeit, Kosten zu senken, gleichbleibendes Qualitätsniveau und konstante Produktionsmengen in einem definierten Zeitraum zu realisieren. Voraussetzung ist, daß die eigene Produktion optimiert wird. Wie müssen die Instandhaltungsmaßnahmen organisiert werden, damit dies erreicht werden kann? Zu berücksichtigen ist, daß die Fragen der Anwendung von Anlagen und der Instandhaltung aus Produzentenübersicht sich immer stärker verquicken. Dazu müssen die Mitarbeiter neu und optimal organisiert werden.

Inhaltsverzeichnis

1 Instandhaltung im turbulenten Unternehmensumfeld.- 1.1 Strukturveränderung in der Industrie - Zwang von außen.- 1.2 Neue Unternehmensorganisationskonzepte - Druck von innen.- 1.3 Indirekte Bereiche - Prügel von allen.- 2 Zukünftige Organisationsformen.- 2.1 Inflation der Konzepte.- 2.2 Das "Fraktale Unternehmen".- 2.3 Aufbruch zu einem anderen Systemverständnis.- 2.4 Merkmale und Prinzipien eines Fraktalen Unternehmens.- 2.5 Strukturen in einem Fraktalen Unternehmen.- 2.6 Fraktale Instandhaltungsorganisation.- 3 Von TPM bis zur DAPV.- 3.1 Neue Anforderungen an die Funktion Instandhaltung im Unternehmen.- 3.1.1 Entwicklung der Instandhaltung im Zeitablauf.- 3.1.2 Aufbruch zu neuen Aufgaben.- 3.1.3 Inflation der Managementansätze.- 3.2 Drei wichtige Entwicklungen für die Instandhaltungsorganisation.- 3.2.1 TPM - Total Productive Maintenance.- 3.2.2 RCM - Reliability Centered Maintenance.- 3.2.3 Informationssysteme in der Instandhaltung.- 3.3 Das DAPV-Konzept.- 3.3.1 Die Notwendigkeit zur Gestaltung der Ablauforganisation.- 3.3.2 Der Unterschied in der Gestaltung der Ablauforganisation bei zentralen und dezentralen Strukturen.- 3.3.3 Probleme in der Ablauforganisation bei zentraler Organisations-struktur.- 3.3.4 Hohe Komplexität durch "gerichtete" Information.- 3.3.5 Dezentrale Strukturen zur Reduzierung der Komplexität in der Ablauforganisation.- 3.4 Zukünftige Szenarien - Neuausrichtung der Instandhaltung.- 3.4.1 Unterschiede in der Vorgehensweise anhand von zwei Beispiel-unternehmen.- 3.4.2 Nur ein Methodenmix sichert den Erfolg.- 4 Wissensmanagement - ein Überblick.- 4.1 Einleitung.- 4.2 Definition und Abgrenzung von Wissensmanagement.- 4.2.1 Begriffszusammenhänge.- 4.2.2 Strukturierung des Begriffs Wissen.- 4.2.3 Wissensmanagement als Prozeß.- 4.3 Wozu laßt sich Wissensmanagement in der Instandhaltung nutzen?.- 4.4 Ansätze zum Wissensmanagement in der Instandhaltung.- 4.4.1 Vorhandene interne Wissenspotentiale.- 4.4.2 Neue interne Wissenspotentiale.- 4.4.3 Vorhandene externe Wissenspotentiale.- 4.4.4 Neue externe Wissenspotentiale.- 4.5 Perspektiven für das Wissensmanagement in der Instandhaltung.- 5 Auftragsplanung und -steuerung der Instandhaltung in dezentralen Produktionsstrukturen.- 5.1 Der Auftragsregelkreis.- 5.1.1 Klassifikation und Inhalte eines Instandhaltungsauftrags.- 5.1.2 Auftragsplanung und Auftragssteuerung in einer zentralen Instandhaltung.- 5.1.3 Auftragsplanung und Auftragssteuerung in einer dezentralen Instandhaltung.- 5.2 EDV-unterstützte Auftragsplanung und -steuerung durch IPS-Systeme.- 5.2.1 Aufbau und Funktionen eines IPS-Systems.- 5.2.2 Einführung und Nutzung eines IPS-Systems - Worauf der künftige Anwender unbedingt achten sollte.- 5.2.3 Nutzenpotentiale eines IPS-Systems.- 5.2.4 Beispiele für ein IPS-System.- 5.3 Kosten und Verfügbarkeitsplanung durch strategieorientierte Produktionssicherung (SOP).- 5.3.1 Der klassische Zielkonflikt: Instandhaltungskosten contra Anlagen-verfügbarkeit.- 5.3.2 Modellierung.- 5.3.3 Simulation der Auswirkungen der Strategieplanung auf Kosten und Verfügbarkeit der Produktionsanlagen.- 6 Technologische Trends für die Überwachung und Diagnose komplexer Systeme.- 6.1 Einleitung.- 6.2 Wirtschaftliche Hintergründe.- 6.2.1 Wirtschaftliche Bedeutung des Service.- 6.2.2 Globalisierung als Treiber des Teleservice.- 6.2.3 Neue Herausforderungen an den Service.- 6.3 Technische Grundlagen.- 6.3.1 Komplexität technischer Anlagen.- 6.3.2 Standardisierung und Verfügbarkeit von Informationssystemen.- 6.3.3 Übertragungswege.- 6.3.4 Verbesserte Daten-und Bildverarbeitung.- 6.3.5 Lösungsansätze.- 6.4 Systemkonzepte.- 6.4.1 Information und Beratung "at your fingertips".- 6.4.2 Diagnosesysteme ermöglichen Planbarkeit.- 6.4.3 Informations-und Kommunikationsysteme ermöglichen Transparenz.- 6.4.4 Nutzen des Teleservicesystems.- 6.5 Anwendungsbeispiele.- 6.5.1 Technische Diagnose.- 6.5.2 Online-Dokumentation.- 6.5.3 Ersatzteilidentifikation.- 6.6 Teleservice als Chance.- 6.7 Glossar.- 7 Dezentrale Anlagen-und Prozeßverantwortung in der Praxis.- 7.1 Einleitung.- 7.2 Ziele der DAPV-Einführung.- 7.2.1 Produktionsbetrieb für Großrohre.- 7.2.2 Ist-Situation.- 7.2.3 Zielsetzung.- 7.3 Unternehmensspezifische Ausgestaltung eines Konzeptes zur Dezentralen Anlagen-und Prozeßverantwortung DAPV.- 7.3.1 Konzept der Wertschöpfungskette.- 7.3.2 DAPV-Konzept der Instandhaltung.- 7.4 Umsetzung des DAPV-Konzepts in die betriebliche Praxis.- 7.4.1 Ablauf eines DAPV-Projekts.- 7.4.2 Schwierigkeiten bei der Realisierung.- 7.5 Nutzen der DAPV-Realisierung.- 7.6 Ergebnisse und Ausblick.

Pressestimmen

"Als Leiter des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung gilt Engelbert Westkämper beim Instandhaltungsmanagement als erfahrener Trendscout...Teilweise sind die Konzepte fast so komplex wie ihre Namen. Dennoch kein Grund, sich der Lektüre zu verweigern, im Gegenteil: Wer sich durch dieses extrem trockene Fachbuch durcharbeitet, macht sein eigenes Instandhaltungsmanagement fit für die Zukunft." (Markt und Mittelstand)
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.