Die Wanderschriftsteller als Buch
PORTO-
FREI

Die Wanderschriftsteller

Auf den Spuren unserer historischen Romane.
Buch (kartoniert)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
Mit Iny Lorentz auf Recherchereise zu den Schauplätzen ihrer historischen Romane
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

16,99 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Die Wanderschriftsteller als Buch

Produktdetails

Titel: Die Wanderschriftsteller
Autor/en: Iny Lorentz

ISBN: 3834230294
EAN: 9783834230294
Auf den Spuren unserer historischen Romane.
Travel House Media GmbH

2. Oktober 2019 - kartoniert - 224 Seiten

Beschreibung

Die Wanderhure, die Kastratin, die Pilgerin: Hinter diesen Bestsellern von Iny Lorentz steckt das Autoren-Ehepaar Iny Klocke und Elmar Wohlrath. Die Inspiration zu ihren Geschichten erhalten die beiden in erster Linie auf ihren Reisen mit ihrem Campingwagen. Dieser autobiografische Reisebericht nimmt uns mit auf die Entstehungsreise ihrer meistgelesenen historischen Romane. Er liefert authentische und vor allem persönliche Einblicke in das Leben und Denken der Autoren, die dem Leser helfen, ihre Romane noch besser zu verstehen. Ein Muss für jeden Iny-Lorentz-Fan!

Zwischen Apulien und dem Nordkap, zwischen Pyrenäen und dem östlichsten Polen waren sie mit ihrem Wohnwagen unterwegs. Auf den Spuren ihrer Pilgerin sind Iny und Elmar durch Frankreich gezogen, haben im Vatikan für die "Töchter der Sünde" recherchiert. Die Pfade, die Marie in den Wanderhuren-Romanen zwischen dem Schwarzwald, Konstanz und Böhmen gewandert ist, sind sie nachgereist.

Interview

büchermenschen
EXKLUSIV INTERVIEW:
Romanwerkstatt auf Rädern

INY LORENTZ - dahinter verbirgt sich Deutschlands meistgelesenes Autoren-Duo. Gemeinsam haben Iny Klocke und Elmar Wohlrath bereits über 50 Romane verfasst. Für die Hörbuchfassung von "Die Wanderhure" wurden sie 2011 mit dem "Goldenen Hörbuch" prämiert - für mehr als 100.000 Exemplare. Das produktive Duo bringt es auf 12 Romanseiten pro Tag und auf einen Bestseller nach dem anderen. Trotz sagenhaften Erfolgs sind die beiden bodenständig geblieben. Persönliche Einblicke gewähren sie in "Die Wanderschriftsteller": Autobiografie, Reisereportage und zugleich Entstehungsgeschichte ihrer Werke.

Iny Lorentz gibt es nur im Doppelpack. Zwei Persönlichkeiten, die wie aus einem Mund antworten. Wie erleben Sie das selbst?
Wir sehen uns als Symbionten, die sich gesucht und gefunden haben, um sich gemeinsam Geschichten auszudenken.

Mehr aus dieser Reihe

zurück
HOLIDAY Reisebuch: Family on tour
Buch (kartoniert)
von Uta de Monte, Ut…
HOLIDAY Reisebuch: Zur richtigen Zeit am perfekten Ort
Buch (gebunden)
von Wolfgang Rössig
Yes we camp! - Das Outdoor-Kochbuch
Buch (kartoniert)
HOLIDAY Reisebuch: Die schönsten Kreuzfahrten auf Flüssen und Meeren
Buch (gebunden)
von Brigitte von Imh…
HOLIDAY Reisebuch: Yes we camp!
Buch (kartoniert)
von Christian Haas, …
vor
Bewertungen unserer Kunden
Ein gelungener Einblick in die Recherchen der Iny Lorentz!
von duenefi - 28.11.2019
Die Wanderschriftsteller von Iny Lorentz geben dem Leser einen tollen Einblick in die Entstehungsgeschichten zu den historischen Romanen des Autoren-Ehepaares Iny Klocke und Elmar Lorentz. Nicht erwartet hätte ich, dass die Beiden eigentlich in der Welt der Fantasy zu Hause waren, bevor sie sich den historischen Romanen zuwandten! Wer kennt sie nicht, Die Wanderhure ? Umso schöner ist es, nun etwas darüber erfahren zu dürfen, wie und wo es zu der Idee zum Buch (und vielen vielen anderen danach) kam . Iny und Elmar sind mit ihrem Wohnwagen (und teilweise auch mit dem Flugzeug) herumgereist und wir bekommen in 25 Kapiteln nun Eindrücke, Erlebnisse, Fotos und Skizzen aus allererster Hand - toll. Bisweilen scheint die Reihenfolge etwas durcheinander, aber das hat mich nicht sonderlich gestört. An einigen Stellen war der Lesefluss etwas zäh, aber insgesamt ein sehr schöner Reisebericht einer ganz anderen Art, mit vielen persönlichen Einblicken in das Leben von Iny Klocke und Elmar Lorentz!
Für Fans ein Muss
von Wisent - 24.11.2019
Ich weiß gar nicht, wann ich das erste Buch von Iny Lorentz, hinter dem Pseudonym versteckt sich das Schrifsteller-Paar Iny Klocke und Elmar Lorentz, gelesen habe. Es war Die Kastratin, aber das ist schon ewig her. Es folgten so ziemlich alle Bände um Marie Schärer, besser bekannt als Die Wanderhure. Und damit habe ich nur einen kleinen Teil dessen gelesen, was Iny Lorentz über die Jahre zu Papier gebracht haben. In diesem Buch erfährt man viel über ihren literarischen Werdegang, angefangen bei Kurzgeschichten-Anthologien in ihren jungen Jahren hin zu dem dem über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannten Autorenpaar,, das sie jetzt sind. Ihre Inspiration beziehen die beiden dabei aus ihren Reisen, die fast immer nur halb dem Vergnügen dienen und mindestens zur Hälfte der Inspiration und der Recherche für neue Buchprojekte. Der Leser wird hier mitgenommen in den Lorentzschen Wohnwagen auf eine Reise durch quasi ganz Europa und an die Orte geführt, an denen die Romane spielen. Angefangen bei der Konstanzer Bodenseeregion, in der die Geschichte der Wanderhure beginnt, über Wien bis hin ans Nordkap und nach Apulien, liest man hier die Geschichte dieser Reisen und das auch noch reichlich farbig bebildert. Für Fans der Autoren und Freunde von Reiseberichten ist dieses Buch eine wahre Freude. Wer also Iny Lorentz- Fans in der Familie hat, hat hier schon einen ganz heißen Geschenketipp!
Ein reiseliebendes Schriftstellerehepaar
von anna_banana20 - 17.11.2019
Hinter dem bekannten Namen Iny Lorentz verbirgt sich das Münchner Autorenpaar Iny Klocke und Elmar Wohlrath. Ihren großen Durchbruch erreichten sie mit dem historischen Roman "Die Wanderhure", welcher ebenfalls verfilmt und für die Bühne aufbereitet wurde. Dieser ist Anfang des 15. Jahrhunderts in Süddeutschland angesiedelt und es geht um die junge Marie Schärer, welche einige Schicksalsschläge erdulden und aufgrund derer sie sich von ihrem bisherigen Leben verabschieden muss. Etliche Folgeromane von "Der Wanderhure" erschienen in den vergangenen Jahren. Weitere sind wohl geplant. Aber die Abenteuer um Marie, ihren späteren Mann Michel und ihrer Tochter Trudi sind nur ein kleiner Teil von den erschaffenen Geschichten aus der Feder von Iny Lorentz. Zahlreiche weitere historische Romane sind unter dem Pseudonym erschienen. Iny Klocke und Elmar Wohlrath bedienen sich einer handvoll weiterer Pseudonyme, unter denen sie Heimatromane, Thriller und ähnliches schreiben. In "Die Wanderschriftsteller" beschreiben sie einige ihrer Recherchereisen für ihre Romane. Anfangs konnten sie diese ausschließlich als Urlaubsreisen wahrnehmen, da sie beide in festen Jobs verpflichtet waren. Mit ihrem steigenden Erfolg hängten sie ihre bisherigen Berufe an den Nagel und widmeten sich ausnahmslos dem Reisen und Schreiben. Diese tätigten sie in den allermeisten Fällen via Wohnwagen und Campingplatzaufenthalt. Auf den Spuren von Marie und Co reisten sie nach Konstanz, nach Italien, Spanien, an die deutsche Küste, in den hohen Norden und an viele weitere Orte dieser Welt. In einigen Ausnahmen unternahmen sie auch Flugreisen. Zum Beispiel nach Irland oder in andere weiter entfernt liegende Länder. Zumeist waren diese Reisen mit neuen Ideen für kommende Romane verknüpft. Oder aber die Reise konnte einfach nicht beendet werden, ohne, dass eine neue Idee in ihren Köpfen geboren wurde. 25 Kapitel berichten in "Die Wanderschriftsteller" von den Reisen der Autoren, wie sie auf ihre Ideen aufmerksam gemacht wurden oder wie sie dabei vorgingen und bisweilen gehen. Zusammen recherchieren, reisen, lernen und erleben sie, dann verfasst Elmar die Rohtexte, welche Iny im Nachgang verfeinert und ausschmückt. Oftmals arbeiten sie an zwei verschiedenen Romanen, sodass Elmar sich ganz und gar der Rohschrift widmen und Iny in einer anderen Geschichte voranschreiten kann. Es gibt viele Hinweise auf unterschiedliche Romane. Da mir nur wenige bekannt sind, habe ich große Lust bekommen, das ein oder andere künftig zu lesen. Ebenfalls berichten die beiden ganz nüchtern und bescheiden von ihren Erfolgserlebnissen, als sie erfahren, dass Werke von ihnen verfilmt werden sollen. Sie werden zu den Dreh eingeladen und nutzen natürlich auch diese Reisen für Recherche und Wissenserweiterungen. Positiv anzumerken ist, dass sie viel Wert auf eine authentische Darstellung der Vergangenheit legen. Mit Sicherheit ist eben das auch ein Kriterium, warum ihre Bücher gerne gelesen werden. Ich finde die beiden unglaublich sympathisch und gerne hätte ich weitere Geschichten und Anekdoten aus ihrem Leben erfahren. Sehr schön finde ich auch die kurzen Phrasen, in denen sie auf die jeweiligen Romane eingehen, die zu ihren Recherchereisen gehören. Das Buch fühlt sich jedoch nur wie ein kleiner Auszug aus ihrem Schaffen an, geht nicht unbedingt tief auf persönliche Hürden ein und ein kleines bisschen detailreicher könnte ich mir den jeweiligen Bezug von diversem Roman und dazugehöriger Reise vorstellen. Oftmals vermittelt die Kapitelüberschrift den größten Bezug zum zur Reise gehörigen Roman. Wie kamen sie zum Beispiel zu der Entscheidung viele weitere Pseudonyme zu nutzen? Wo hören Elmars Rohtexte auf und wo fangen Inys Feinarbeiten an? Die jeweiligen Kapitel scheinen mir auch nicht ganz chronologisch erzählt wurden zu sein. Das sorgte bei mir für einige Verwirrung. Nichtsdestotrotz fand ich es sehr erfrischend von ihrem Leben zu erfahren und positiv hervorheben möchte ich an dieser Stelle das innere vom Cover-Einband, auf dem sich eine Klappkarte befindet, die einige bekannte historische Iny-Lorentz-Romane mit Buchcover verortet.
Auf den Spuren unserer historischen Romane.
von Inge Weis - 10.11.2019
In Die Wanderschriftsteller nehmen die beiden Autoren ihre Leserinnen und Leser mit auf ihre Recherchereise. Nah und persönlich gewähren sie Einblicke, wie ihre Bestseller entstehen. Woher kamen die Ideen für Die Wanderhure ? Auf welchen Pfaden wandelte Die Pilgerin ? Wie entwickelte sich der Plot für Die Goldhändlerin ? Und last but not least erzählen Iny und Elmar die spannende Geschichte, wie sie zum erfolgreichsten Autorenduo Deutschlands wurden. Zwischen Apulien und dem Nordkap, zwischen Pyrenäen und dem östlichsten Polen waren sie mit ihrem Wohnwagen unterwegs. Auf den Spuren ihrer Pilgerin sind Iny und Elmar durch Frankreich gezogen, haben im Vatikan für die Töchter der Sünde recherchiert. Die Pfade, die Marie in den Wanderhuren-Romanen zwischen dem Schwarzwald, Konstanz und Böhmen gewandert ist, sind sie nachgereist. Die Wanderhure, die Kastratin, die Pilgerin: Hinter diesen Bestsellern von Iny Lorentz steckt das Autoren-Ehepaar Iny Klocke und Elmar Wohlrath. Die Inspiration zu ihren Geschichten erhalten die beiden in erster Linie auf ihren Reisen mit ihrem Campingwagen. Dieser autobiografische Reisebericht nimmt uns mit auf die Entstehungsreise ihrer meistgelesenen historischen Romane. Er liefert authentische und vor allem persönliche Einblicke in das Leben und Denken der Autoren, die dem Leser helfen, ihre Romane noch besser zu verstehen. Ein Muss für jeden Iny-Lorentz-Fan! Interessant, süffig, spannend und Herz geschrieben beschreibt Iny Lorentz in ihren Romanen die Vergangenheit, so dass man als Leser sehr gut eintauchen kann sowohl in die Zeit, als auch in die Perspektiven der Personen. Als Leser verschlingt man die Werke förmlich, weil sie einen so in den Bann ziehen. Historischer Lesestoff, der mich immer gefesselt hat bis zum Ende. Nach bewährtem Iny Lorentz-Muster und absolut spannend. Ein Buch, das sich lohnt für jeden Iny Lorentz-fan. Das Autorenduo beschreibt nicht nur seine Reiseziele, die Landschaften und Kulturen auf die sie trifft, sondern lässt auch auf zwischenmenschlicher Ebene tief blicken. Ein schönes Werk, das mit viel Ehrlichkeit verbunden ist. Offen und ehrlich werden Abenteuer erzählt, welche faszinierende Begegnungen enthalten, die aufregend, berührend oder einfach schön sind. Aus der Reise ins Unbekannte wurden unvergessliche Begegnungen mit berührenden Geschichten und viel Raum für spontane Abenteuer. Ein Reisetagebuch der besonderen Art, weckt die eigene Reiselust! Gute Geschichte mit guten Stil und Spannung. Tolle Bilder, der Schreibstil ist wunderbar und man hat das Gefühl, als würden Freunde von ihrem großen Abenteuer berichten. Ein fantastisches Buch. Klare Leseempfehlung!
Auf den Spuren von Iny Lorentz
von Tigermaus - 09.11.2019
Von tigermaus In ihrem Buch Die Wanderschriftsteller von Iny Lorentz erzählen die beiden Schriftsteller von ihren historischen Romanen und wie sie ihre Recherche betreiben. Sie erzählen von ihren mühevollen Anfängen als Schriftsteller und ihren späteren Erfolgen. Man erhält viele private Einblicke in das Leben der Beiden, aber auch die Anstrengungen für einen neuen Roman. Das Buch enthält viele Fotos und Tipps, wo man die Schauplätze ihrer historischen Romane finden kann. So ist es jedem nun möglich auf den Spuren der Protagonisten der Bücher von Iny Lorentz zu wandeln. Man bekommt richtig Lust sich ins Auto zu setzen und die Schauplätze abzufahren bzw. abzugehen. Das Buch ist immer abwechselnd von einer Seite geschrieben und damit sehr kurzweilig. . Fazit: Für Iny Lorentz und solche die es werden wollen: Ein absolutes Muss.
Wie alles begann
von Buechermauschen - 05.11.2019
Die Wanderschriftsteller ist ein Buch über das Autorenehepaar Iny Klocke und Elmar Wohlrath , besser bekannt unter dem Pseudonym Ins Lorentz . Ich bin eine Zeit lang ein absoluter Ins Lorentz suchti gewesen und war jetzt dementsprechend gespannt darauf hinter die Kulissen zu blicken . Man kann dieses Buch nicht in eine Schublade stecken . Es ist ganz klar autobiografisch , aber auch ein Reisebericht über die Recherche Reisen zu ihren historischen Meisterwerken . Man merkt ihnen an wie sehr sie ihre Arbeit , das Schreiben und entdecken von Geschichten , lieben . Ich war erstaunt zu lesen das sie lange Zeit nur Brieffreunde waren und mit dem Schreiben im Genre Fantasy begonnen haben . Dieses Buch ist aber ganz klar mehr als Fanstuff ! Es ist informativ und trotzdem unterhaltsam . Die beiden Autoren kommen sehr sympatische rüber in ihren Erzählung und das macht das lesen noch angenehmer .
Leider enttäuschend oberflächlich
von Danion - 03.11.2019
Den Namen Iny Lorentz habe ich zum ersten Mal vor etwa 11 Jahren gehört. Damals habe ich gerade Deutsch gelernt und war auf der Suche nach Büchern, die mich dabei unterstützen sollten. Einer von meinen Freunden hatte mir 2008 zwei Bücher geschickt - beide von Iny Lorentz - "Die Wanderhure" und "Die Kastellanin". So waren diese Romane die ersten, die ich in der deutschen Sprache gelesen hatte. Und durch diese hatte sich bei mir die Liebe zu historischen Romanen entwickelt. Später habe ich noch einige Romane von dem Autorenpaar gelesen und fand sie alle ganz gut was mein Interesse am Autorenpaar festhielt. Als ich nun dieses Buch entdeckte - "Die Wanderschriftsteller" - war ich sehr gespannt. Der Klappentext verspricht Einblicke in die Entstehung der Bestseller von Iny und Elmar, man würde die beiden auf den Recherchereisen begleiten und viel Neues erfahren. Das klang sehr vielversprechend. So griff ich ohne lange zu überlegen nach diesem Buch. Die Ausmachung des Bandes ist sehr ansprechend - schöne Bilder, die meist Motive zeigen, die man auf den Covern der Romane wiederfindet, oder auch Bilder von den Autoren auf ihren Reisen - wahrscheinlich größtenteils von den Autoren selbst gemacht und daher nicht immer besonders gut gelungen (so mein Eindruck). Was den Text betrifft, so muss ich sagen, dass ich etwas mehr von diesem Buch erwartet habe. Es wird von unzähligen Reisen berichtet, wobei man schon nach wenigen Seiten total verwirrt wird durch die chronologischen Sprünge. Ich finde, da hätten sich die Autoren ein bisschen mehr Gedanken machen müssen, wie das Ganze geordnet werden sollte. Chronologisch war es jedenfalls nicht und nach Entstehungsgeschichten einzelner Romane auch nicht wirklich. So werden z.B. die Reisen, die dem ersten Roman von Iny Lorentz - "Die Kastratin" - zugrunde liegen - durch das ganze Buch verstreut. Letztendlich hatte ich den Überblick verloren und habe nicht weiter versucht, für mich das Ganze zeitlich einzuordnen. Es wird von vielen Reisen erzählt, aber nach meinem Geschmack nur sehr oberflächlich. Ich hatte das Gefühl, dass die Autoren darum kämpften, irgendwie die 220 Seiten zu füllen. Und so liest man immer wieder Beschreibungen von Campingplätzen, Sanitäranlagen, Cafés und Hotels, was gegessen und getrunken wurde. Zum Teil sieht es nach einem Möchte-gern-Reiseführer aus, dabei aber sehr oberflächlich, unsystematisch und lieblos. Das, was mich am meisten interessiert hatte, - die Entstehung der Romane - kann man in wenigen Absätzen zusammenfassen, denn es geht immer gleich: Die Autoren finden eine Idee, machen eine Liste von Orten, die sie besuchen wollen, dann fahren sie los, besuchen alle möglichen Museen, kaufen Bücher in den lokalen Buchhandlungen ein, gehen essen, diskutieren über das Gesehene / Gehörte / Gelesene und fahren nach Hause. Zwischendurch werden einige kuriose Geschichten reingeschoben, die das Ganze unterhaltsamer machen sollen (was ich aber nicht besonders gelungen empfand). Ehrlich gesagt, fand ich dieses Buch ziemlich enttäuschend. Meiner Meinung nach hält dieses Buch bei weitem nicht das, was es verspricht (oder meine Erwartungen waren zu hoch). Inhaltlich eher mittelmäßig und literarisch - .... Leider hat dieses Buch das Autorenpaar für mich nur fremder gemacht und daher keine Leseempfehlung. Lieber einen Roman von den beiden für das Geld kaufen!
Wohnwagen auf!
von Haskuscha - 02.11.2019
Da ich schon so einiges von diesem Autoren-Duo gelesen habe (Die Pilgerin, Die Goldhändlerin, Flammen des Himmels, Feuertochter, Die Tatarin, Die Rose von Asturien, Die Wanderhure und deren Nachfolge-Bücher, etc.) bin ich dankbar für den Einblick in ein solch abenteuerliches Leben. Denn interessant ist für mich - und vielleicht auch für jeden Fan -, dass die Autoren direkt mit dem Wohnwagen an den Ort des Geschehens reisen, nur damit auch wir so nah und realitätsgetreu am Geschehen sein können und zudem noch so einiges lernen. Weiterhin ist zu dem über 220-seitigen Buch, das aus 26 Kapiteln inkl. Schlusswort besteht, noch zu erwähnen, dass die Autoren uns nicht nur einen textlich authentischen und vor allem persönlichen Einblick in deren Leben und Denken liefern. Hier gibt es zudem Skizzen und Fotos, die zu den einzelnen Büchern geführt haben. Weiterhin befinden sich ebenso private Fotos hierin. Ein sehr gelungener Einblick in die Welt der Autoren. Das einzig Irritierende ist allerdings, dass hier in der Form der "Dritten Person" geschrieben wird, was aber einen echten Fan nicht davon abhalten sollte, das Buch zu kaufen bzw. zu lesen .
Wohnwagen auf!
von Haskuscha - 02.11.2019
Da ich schon so einiges von diesem Autoren-Duo gelesen habe (Die Pilgerin, Die Goldhändlerin, Flammen des Himmels, Feuertochter, Die Tatarin, Die Rose von Asturien, Die Wanderhure und deren Nachfolge-Bücher, etc.) bin ich dankbar für den Einblick in ein solch abenteuerliches Leben. Denn interessant ist für mich - und vielleicht auch für jeden Fan -, dass die Autoren direkt mit dem Wohnwagen an den Ort des Geschehens reisen, nur damit auch wir so nah und realitätsgetreu am Geschehen sein können und zudem noch so einiges lernen. Weiterhin ist zu dem über 220-seitigen Buch, das aus 26 Kapiteln inkl. Schlusswort besteht, noch zu erwähnen, dass die Autoren uns nicht nur einen textlich authentischen und vor allem persönlichen Einblick in deren Leben und Denken liefern. Hier gibt es zudem Skizzen und Fotos, die zu den einzelnen Büchern geführt haben. Weiterhin befinden sich ebenso private Fotos hierin. Ein sehr gelungener Einblick in die Welt der Autoren. Das einzig Irritierende ist allerdings, dass hier in der Form der "Dritten Person" geschrieben wird, was aber einen echten Fan nicht davon abhalten sollte, das Buch zu kaufen bzw. zu lesen .
Interessante Einblicke in das Leben und die Arbeit des Autorenduos
von Tara - 29.10.2019
"Die Wanderschriftsteller" ist ein autobiografische Reisebericht des Ehepaares Elmar Wohlrath und Iny Klocke, die unter dem Pseudonym Iny Lorentz schreiben und bekannt geworden sind. Mich haben die Bücher von Iny Lorentz bisher begeistert und bestens unterhalten, von daher war ich nun sehr gespannt auf ihre Entstehungsgeschichte. In diesem Buch berichtet das Autorenduo über die Ausgangspunkte ihrer verschiedenen Romane, über ihre Reisen, in denen sie Informationen sammeln, ihre Recherchearbeit durch gesammelte Unterlagen, Verfassung der Rohentwürfe bis hin zur Überarbeitung der Manuskripte und die Zusammenarbeit mit dem Verlag. Zu Beginn erfährt man einiges Allgemeines bevor es konkret um die einzelnen Werke geht. Zu den verschiedenen Büchern gibt es jeweils ein oder mehr Kapitel, so dass es auch möglich ist nur die Hintergründe zu einem bestimmten Werk zu erfahren. Zahlreiche Bilder und Fotos machen das Lesen abwechslungsreich und verbildlichen die Eindrücke nochmals sehr intensiv. Bei ihren Reisen war das Ehepaar mit einem Wohnwagen unterwegs und während sie zu Beginn ihre Urlaube nutzen, konnten sie sich später, nach den ersten Erfolgen, ihre Zeit frei einteilen und die Dauer ihrer Recherchen selbst bestimmen. Mich hat es beeindruckt wieviel Arbeit in jedem Buch steckt und wie viele Details erst durch die umfangreiche Arbeit zustande gekommen sind. Die Anekdoten der Autoren sind unterhaltsam und ich fand ihre Vorgehensweise, ihre wirklich gründliche Recherche ausgesprochen interessant. Das Buch ließ sich angenehm lesen und ich kann es jedem Iny-Lorentz-Fan nur empfehlen. Damit liest man die Bücher nochmals unter einem ganz anderen Gesichtspunkt.
Ein Muss für alle Iny Loretz Fans
von zauberblume - 29.10.2019
Mit ihrem neuen Buch Die Wanderschriftsteller ist dem Münchner Autorenehepaar Iny Lorentz (hinter dem Pseudonm stehen Iny Klocke und Elmar Wohlrath) für mich ein Meisterwerk der anderen Art gelungen. In ihrem Reiseführer nehmen sie uns mit auf die Spuren ihrer historischen Romane. Und das ist ja wirklich äußerst spannend. Aber nun zum Anfang wie alles begann und das fand ich hochinteressant (zumal ich ja einiges schon aus Erzählungen bei einer Lesung der beiden gehört hatte). Iny, lebte in Norddeutschland und Elmar in Süddeutschland. Jahrelang herrschte zwischen den beiden nur Briefverkehr (war zu damaligen Zeit noch so üblich) Und irgendwann haben sie sich dann auf einem SF-Treffen kennengelernt. Und da nahm alles seinen Anfang. Es ist ja einfach unglaublich, dass die beiden zuerst mit einem völlig andere Gene zu schreiben begannen und dass es fast zweiundzwanzig Jahre dauerte, bis schließlich Iny Lorentz den Literaturhimmel eroberte. Das ist doch unvorstellbar. Ich finde die Lektüre klasse, z.B. den Besuch der ersten Buchmesse, die ja von Elmar viel Mut erforderte. Interessant ist ja auch, dass Iny und Elmar immer gleichzeitig an mehreren Bücher arbeiten. Und hier geben sie uns einen wunderbaren Einblick, wie ihre Beststeller entstehen. Begeistert bin ich von den Reiseberichten und den passenden Fotos. Ich habe das Gefühl, mit den beiden selbst auf Reisen gewesen zu sein. Nun kann man sich viele Handlungsorte, die in ihren historischen Roman vorkommen, besser vorstellen. Aufregend fand ich die Reise ins Ungewisse (22.). Zum ersten Mal mit einem Wohnwagen unterwegs und dann noch in den hohen Norden. Die Mittsommernacht ist ein wirklich unvergessliches Erlebnis. So viele spannende und unterhaltsame Geschichten. Ein herausragedes Buch, das ich genau so verschlungen habe wie ihre historischen Roman. Selbstverständlich vergebe ich für dieses Lesehighlight gerne 5 Sterne.
Informativ und unterhaltsam
von cabotcove - 28.10.2019
Informativ und unterhaltsam Diesem Ehepaar folgt man ja sonst nur durch ihre durchaus spannenden und abwechslungsreichen Bücher. Hier folgt man auch ihren Figuren - nur eben auf anderen Wegen... "Die Wanderhure, die Kastratin, die Pilgerin: Hinter diesen Bestsellern von Iny Lorentz steckt das Autoren-Ehepaar Iny Klocke und Elmar Wohlrath. Die Inspiration zu ihren Geschichten erhalten die beiden in erster Linie auf ihren Reisen mit ihrem Campingwagen. Dieser autobiografische Reisebericht nimmt uns mit auf die Entstehungsreise ihrer meistgelesenen historischen Romane. Er liefert authentische und vor allem persönliche Einblicke in das Leben und Denken der Autoren, die dem Leser helfen, ihre Romane noch besser zu verstehen. Ein Muss für jeden Iny-Lorentz-Fan!" Zwischen Apulien und dem Nordkap, zwischen Pyrenäen und dem östlichsten Polen waren sie mit ihrem Wohnwagen unterwegs. Auf den Spuren ihrer Pilgerin sind Iny und Elmar durch Frankreich gezogen, haben im Vatikan für die Töchter der Sünde recherchiert. Die Pfade, die Marie in den Wanderhuren-Romanen zwischen dem Schwarzwald, Konstanz und Böhmen gewandert ist, sind sie nachgereist. Ich finde nicht nur für Fans ist dieses Buch informativ und wirklich unterhaltsamer, als ich es gedacht hatte. Ich selbst habe nicht alle Bücher gelesen, nur die der "Wanderhure", empfand das Buch aber trotzdem als bereichernd und witzig.
Autorenehepaar auf Reisen
von begine - 26.10.2019
Iny Lorentz sind das Autorenehepaar Iny Klocke und Elmar Wohlrath, das ich schon seit Jahren immer wieder gerne lese. In dem Buch "Die Wanderschriftsteller" erfahren wir wie die beiden sich kennen lernten und wie mühsam ihre Anfänge waren. Sie schreiben das so bildhaft, wie ihr erster Buchmesse stattfand. Ihre Reiseberichte mit dem Wohnwagen sind interessant. So erfahren wir, wie sie auf den Spuren der Wanderhure wandern. Sie erzählen von ihren Erfahrungen und sie lassen uns auch an ihre n Pannen teilnehmen. Es ist beeindruckend, wie wir die Rechercehen über die bekannten Romane nachvollziehen konnten. Ich hätte nicht gedacht, wie gut mir die Begleitung der Autoren gefallen hat. Die Bilder im Buch sind interessant und zeigen die Beiden in ihrem Alltag. Ich freue mich auf die nächsten Romane.
Reiselust
von paulaso - 21.10.2019
Die beiden Autoren sind seit vielen Jahren nicht nur Partner im schriftstellerischen Bereich, sondern leben als vielreisendes und immer wieder neues entdeckendes Ehepaar ihre Passion als Schriftsteller. Das Buch gibt einen aufschlussreichen Einblick darüber, wie umfangreich sich ihre Recherchen zu ihren Romanen gestaltet haben und welche Abenteuer und Erlebnisse den beiden auf diesem Wege beschert wurden. Man erfährt nebenbei etwas aus dem Nähkästchen, zum Beispiel wie ein Autor an die Verlage herangeht und welcher Umfang an Arbeit dahintersteckt, bis die Protagonisten ihren Platz in der Geschichte gefunden haben. Doch kostet es dem Pärchen nicht nur Mühe. Die gemeinsamen Gespräche bauen sie immer wieder auf und durch die eingestreuten Anekdoten macht es Freude Iny Lorenz gedanklich durch ihre Welt der historischen Romane zu folgen. Ein durchaus unterhaltsames Werk aus dem Holiday Verlag (Gräfe und Unzer). Vielleicht auch eine Anregung, selbst auf Bildungsreise zu gehen. Selbstverständlich am besten so herrlich unverkrampft und mit einer erfrischenden Neugierde gesegnet wie die beiden Autoren.
Für Iny Lorentz-Leser dürfte dieses Buch bereichernd sein.
von yellowdog - 01.10.2019
Iny Lorentz haben in diesem Buch ihre Recherchereisen zu ihren Romanen thematisiert. Nebenbei werden auch ein paar bemerkenswerte Dinge aus ihrem Leben und zur literarischen Arbeit verraten. Einiges ist fast verblüffend, denn es ist letztlich dem Druck der Verlage zuzuschreiben, dass Iny Lorentz so viel und so schnell schreiben mussten, um überhaupt veröffentlicht zu werden. Auch ist es der Verlag, der auf Fortsetzungen zu Iny Lorentz größten Erfolg Die Wanderhure drängte. Wären Iny Lorentz unabhängiger gewesen, würde ihr Werk vielleicht weniger gehetzt wirken. Andererseits wussten die Autoren natürlich, auf was sie sich einlassen und haben den Weg bewusst gewählt. Erstaunlich, wie sehr die Autoren als eine Einheit schreiben. Interessant, wie die Reisen von Iny Lorentz gebraucht wurden, um sie zu inspirieren. Mit ihrem Wohnwagen bewältigten sie wohl so einige tausende Kilometer. Eine ganz schöne Leistung. Dem Buch sind einige Fotos beigefügt, um Eindrücke zu vermitteln. Außerdem sind die Buchcover abgebildet.
Ein Blick hinter die Kulissen
von Carmen Vicari - 12.09.2019
Als im Jahr 2003 DIE KASTRATIN erschien, war ich nach dem Lesen des Buches neugierig, wer verbirgt sich hinter dem Namen INY LORENTZ? Auf der Suche im Internet, stieß ich auf die damals aufkommenden und beliebten Bücherforen, auf denen sich Leser untereinander, manchmal aber auch mit Autoren austauschen konnten. Ich wurde Mitglied bei einem dieser Foren und traf dort nicht nur auf Gleichgesinnte, sondern auch auf Iny Lorentz. Wir kamen ins Gespräch, schrieben uns viel und lernten uns schließlich zwei Jahre später auch mal persönlich bei einer Lesung kennen. Ab da verfolgte ich ihren Weg, so gut dies aus der Ferne möglich war, reiste gedanklich mit ihnen in der Welt herum, erlebte Schlachten, Dramen aber auch Liebesgeschichten, farbig und lebendig. Viele ihrer Reisen dokumentieren sie heute auf ihrer Website und auf facebook. Immer wieder erhält man so einen Einblick, wo sie waren, was sie erlebt haben und ahnt, in welchem ihrer Bücher dies verarbeitet werden wird. Als das Buch "Die Wanderschriftsteller" angekündigt wurde, freute ich mich. Immerhin versprach es, endlich einmal die gesammelten Reisen in einem Buch wiederfinden zu können. Dank NetGalley und dem Holiday Verlag konnte ich schon einmal vor dem eigentlichen Erscheinungsdatum in das Buch hineinlesen. Die ersten Seiten widmen sich vor allem Iny Klocke und Elmar Wohlrath, das Ehepaar, das sich hinter den Pseudonym Iny Lorentz verbirgt. Man erfährt ein wenig aus ihren jungen Jahren und wie sie schließlich zusammenfanden und zu Iny Lorentz wurden. Dann geht es endlich los mit den Reisen. Waren die ersten Reisen noch mehr der Entspannung und Unterhaltung geschuldet, entwickelten sich daraus schnell Recherchereisen, die in den Büchern verarbeitet wurden. Beide Autoren berichten dabei locker von der Leber weg, was sie erlebt und gesehen haben. Erzählen viele, teils auch witzige Anekdoten, geben einen Einblick, wie sie zu welchem Ergebnis gekommen sind. Um dem Ganzen ein wenig Struktur zu geben, wurde der Text in Kapitel unterteilt, die auf die Bücher gemünzt sind. So kann man selbst auch querbeet lesen, sollte man sich für die Hintergrundgeschichte eines bestimmten Romans der beiden interessieren: 1. Wie alles begann 2. Die ersten Reisen 3. Auf den Spuren der Wanderhure 4. Auf den Spuren der Wanderhure - Teil zwei 5. Auf Italiens Fluren 6. In Wien 7. Die Jüdin Samuel Goldstaub alias "Die Goldhändlerin" 8. Roland Fischkopf 9. Die Wanderhure wandert weiter 10. Das Vermächtnis der Wanderhure 11. Die Wanderhure, nächste Generation 12. Töchter der Sünde 13. Die Wanderhure im Film 14. Das "Goldene Hörbuch" für die Wanderhure 15. Die Wanderhure auf der Bühne 16. Auf den Spuren der Pilgerin 17. Feuerbraut und Dezembersturm 18. Mit Lore von Trettin in Berlin 19. Die mühsame Suche nach der Ketzerbraut 20. Die Flammen des Himmels 21. Die Widerkehr der Wanderhure 22. Reisen ins ungewisse 23. Die Hurtigruten 24. Torsten Renk 25. Auf Jan Sobieskis Spuren Man merkt anhand dieser Gliederung schnell, dass das Buch sehr Wanderhure-lastig ist. Was aber auch verständlich ist, da es nicht nur der größte Erfolg der beiden Autoren ist, sondern auch das Buch mit den meisten Fortsetzungen. Ich kann mich noch erinnern, dass es einmal hieß, es würde eine Trilogie werden. Damals las ich gerade den ersten Teil und freute mich, dass noch zwei Bücher kommen werden. Mittlerweile sind wir bei 7 Teilen, der neuste Band steht schon im Regal und wartet auf mich. Aber auch zu Thorsten Renk, der vierteilige Thriller, der unter ihrem Pseudonym Nicola Marni erschienen war, wird erwähnt. Somit geht es nicht ausschließlich um historische Bücher und der letzte Satz gibt mir Hoffnung, dass Elmar Wohlrath vielleicht doch noch mal in die Tasten hauen wird, um einen fünften Teil zum Leben zu erwecken. Iny Klocke und Elmar Wohlrath reisen vor allem mit einem Gespann bestehend aus Wohnwagen und Zugfahrzeug. Natürlich kann hier viel passieren und genau diese Anekdoten findet man immer wieder in den Texten, denn auch wenn ihnen das Camping offensichtlich Spaß macht, scheint nicht immer alles glatt zu laufen. Der Text, der leicht zu lesen ist, viele interessante Aspekte in sich birgt, aber vor allem unterhält, wird durch einige Bilder, die die beiden selbst beigesteuert haben, ergänzt. Zusätzlich findet man vor fast jedem Kapitel das dazu passende Coverbild des entsprechenden Buches. Es sind zwar einige Bilder vorhanden, jedoch hätte ich ehrlich gesagt, mehr Bildmaterial erwartet. Gerade wenn man die Seiten der beiden Autoren kennt, ahnt man doch, dass es daran nicht scheitern mag. Fazit: Das Buch ist eine tolle Ergänzung in meiner Sammlung und findet neben den ganzen Romanen von Iny Lorentz seinen besonderen eigenen Platz, sobald es als Print erschienen ist. Vor 16 Jahren interessierte mich vor allem die Menschen, die hinter dem Pseudonym standen, jetzt finde ich es interessant, welche Hintergrundgeschichten es zu einem Roman gibt. Dieses Buch bietet daher einen guten, wenn auch recht eingeschränkten Einblick hinter die Kulissen der Bücher von Iny Lorentz.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden.
Soweit von uns deutschsprachige eBooks günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt.
Soweit von uns deutschsprachige gedruckte Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen die Buchpreisbindung aufgehoben.
Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.