Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Bücher immer versandkostenfrei

Durst

von Jo Nesbø
Ein Fall für Harry Hole. Kriminalroman. Originaltitel: Tørst. 'Harry Hole'. 1. Auflage.
Buch (gebunden)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.3
Das Warten hat ein Ende: Der neue Harry Hole ist da!
Buch

24,00*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Durst als Buch

Produktdetails

Titel: Durst
Autor/en: Jo Nesbø

ISBN: 3550081723
EAN: 9783550081729
Ein Fall für Harry Hole. Kriminalroman.
Originaltitel: Tørst.
'Harry Hole'.
1. Auflage.
Übersetzt von Günther Frauenlob
Ullstein Verlag GmbH

15. September 2017 - gebunden - 619 Seiten

Beschreibung

Ein Serienkiller findet seine Opfer über die Dating-App Tinder. Die Osloer Polizei hat keine Spur. Der einzige Spezialist für Serientäter, Harry Hole, unterrichtet an der Polizeihochschule, weil er mehr Zeit für seine Frau Rakel und ihren Sohn Oleg haben möchte. Doch Holes alter Chef Mikael Bellmann setzt Hole unter Druck. Die schlimmsten Befürchtungen werden wahr, als tatsächlich eine weitere junge Frau verschwindet, ausgerechnet eine Kellnerin aus Holes Stammlokal. Und der Kommissar kann nicht länger die Augen davor verschließen, dass der Mörder für ihn kein Unbekannter ist.
"Der unumstrittene König des skandinavischen Kriminalromans."
The Times
Das Warten hat ein Ende: Der neue Harry Hole ist da!

Portrait

Jo Nesbø, 1960 geboren, ist Ökonom, Schriftsteller und Musiker. Er gehört zu den renommiertesten und erfolgreichsten Krimiautoren weltweit. Jo Nesbø lebt in Oslo.

Pressestimmen

Jo Nesbø verfügt über magische Fähigkeiten, wenn es um Serienkiller geht. [...] Der komplexe Handlungsverlauf sorgt dafür, dass die Geschichte in ständiger Bewegung ist und uns auf schwankendem Boden zurücklässt. Nesbø ist ein Meister dieses erzählerischen Tricks, und wer die blutigen Details mag und den rasanten Wendungen gerne folgt, wird am Ende reich belohnt., The New York Times Book Review, Marilyn Stasio

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Messer
Buch (gebunden)
von Jo Nesbø
vor
Empfehlungen Ihres Buchhändlers
Birgit Z.
von Birgit Z. - Hugendubel Buchhandlung Bad Schwartau Markttwiete - 11.04.2018
»Ein Serientäte in Oslo vergreift sich an Frauen, die Dates über die Tinder-App verbaredet haben. Nur der zur Polizeischule strafversetzte Kommissar kann den alten Bekannten dingfest machen - schön spannend und abgründig!«
Hedda Freier
Harry Hole kommt zurück
von Hedda Freier - Hugendubel Buchhandlung Flensburg Holm - 04.10.2017
Über die Dating-App "Tinder" lernt er seine Opfer kennen. Schnell wird klar, es handelt sich um einen Serientäter. Eigentlich ist er aus dem Polizeidienst ausgeschieden, aber auf Druck seinen ehemaligen Chefs kommt Harry Hole wieder zurück. Alle Opfer weisen die gleichen Verletzungen auf. Es sieht aus, als wäre ein Vampir am Werk gewesen. Ein Thriller, der mir gut gefallen hat. Spannend von Anfang bis Ende, verschiedene Handlungsstränge. Ein Titel, der mir zuerst Rätsel aufgegeben hat, der aber perfekt passt.Typisch Nordisch. Ich vergebe vier Sterne.
Bewertungen unserer Kunden
Typisch skandinavisch
von küchenqueen - 20.12.2017
Bei der Dating-App Tinder sucht sich ein Serienkiller seine Opfer. Als das erste Opfer auf brutalste Weise ermordet aufgefunden wird, wird Harry Hole wieder in den aktiven Dienst beordert. Hole, der mittlerweile Dozent an der Polizeihochschule ist, kommt schnell ein Verdacht. Er scheint den Mörder von irgendwohin zu kennen. Doch woher nur? Jo Nesbo und seine Figur Harry Hole sind der Inbegriff für gute Krimis. Auch hier herrscht Spannung vom Feinsten. Der Fall läßt den Leser den Atem anhalten und man möchte nur noch eines: lesen. Was natürlich auch bei diesem skandinavischen Krimi dazu gehört: Die politischen und sozialen Probleme. Es scheint wohl nicht ohne zu gehen.
Ein typischer Harry Hole Fall
von BR - 07.12.2017
Seit Schneemann habe ich jeden neuen Harry Hole Fall kurz nach Erscheinen gelesen. In diesem Band wird erwähnt, dass im letzten Fall ein Täter nicht gefasst werden konnte und dies Harry zu schaffen macht. Bald stellt sich heraus, dass genau dieser Widersacher von Harry hier der Täter ist. Mein Problem war, dass ich mich an die Zusammenhänge um diesen Täter nicht mehr erinnern konnte und das störend fand. Leider passiert mir das als Serienleserin immer wieder mal, wenn es eine größere Zeitspanne bis zum neuen Buch gibt. Dies könnte man wohl nur vermeiden, wenn man Serien erst später startet und dann die Folgebände zeitnah lesen kann. Jo Nesbo hält durch Cliffhanger die Spannung immer auf hohem Niveau und führt den Leser gerne hinters Licht. Die Dinge erweisen sich anders, als es den Anschein hatte und bis zum Ende gibt es überraschende Wendungen. Für mich ein typischer Harry Hole Fall, leider teilweise recht grausam und eklig. Aber als Fan gefällt mir das Zusammenspiel von Harry und den anderen Ermittlern, sein Leben mit Rakel und Oleg und auch sein Kampf gegen seine Dämonen und ich werde auch weitere Bände gerne lesen.
etwas enttäuschend
von Ute H. - 07.12.2017
Ich hatte mich auf den neuen und elften Band gefreut. Harry is back. Leider bin ich nach Beendigung des Buches etwas enttäuscht. Es begann schon mit der Schriftart, die ich nicht so angenehm zu lesen empfand. Die Handlung begann gemütlich. Harry ist glücklich verheiratet, hat sein Polizistenleben an den Nagel gehängt und unterrichtet nun Polizeianwärter. Als ein Mord mit vampiristischem Anzeichen passiert und ein Verdächtiger schnell ausgemacht wird, wird Harry Hole wieder rekrutiert. Denn Harry hat diesen Verbrecher bereits einmal verhaftet und kann sich am besten in ihn hineinversetzen. Harry bildet sein neues Team und arbeitet parallel zu dem Team um Katrin Bratt Leider zieht sich die Handlung sehr hin. Es geschehen zwar noch einige Morde, alle mit vampiristischem Hintergrund. Und auch das Privatleben von Harry Hole läuft wieder aus der Bahn, denn Rakel wird ernsthaft krank. Aber richtige Spannung findet erst im letzten Drittel statt. Wie bereits oben geschrieben, war ich enttäuscht von der Handlung. Mir persönlich gefiel das Thema Vampirismus nicht, aber auch die Handlung war nicht sehr flüssig. Vielleicht ist die Aera Harry Hole langsam beendet. Bewertung: 3-4 Sterne
Spannung der Extraklasse!
von AnnaShey - 06.12.2017
Das Cover ist wunderschön und strahlt eine Harmonie aus, die einfach zu schade ist, um im Schrank zu verstauben. Dieser Einband bekommt einen Ehrenplatz. Die wohl bekannteste Dating-App Tinder hat einen Mörder unter den vielen Nutzern. Mehrere Frauen werden nach ihren Dates auf brutale Weise ermordet aufgefunden. Da die Mordkommission nicht mehr weiter weiß, wendet sie sich an den Spezialisten für Serientäter, Harry Hole. Hole arbeitet mit seinem Team hochkonzentriert an dem Fall und will ihn schnell lösen. Obwohl der Täter kein Unbekannter ist, ist es schwieriger als gedacht ihn zu fangen. Der Schreibstil ist fantastisch. Ich bin leicht und flüssig durch die Geschichte gekommen. Die 624 Seiten haben mich von Anfang an gefesselt und auf eine Gefühlsachterbahn geschickt. Als Krimifan konnte ich miträtseln und den kleinen inneren Detektiv raushängen lassen. Ich fand es zu keiner Zeit langweilig und meiner Meinung nach war es immer spannend. Ich konnte zu keiner Zeit genau sagen wer vertrauenswürdig ist und, ob noch ein weiterer Mord auf den Leser zukommt. Dies war mein erstes Jo Nesbo Buch, aber eindeutig nicht das letzte. Mich persönlich hat es nicht gestört, dass ich die vorherigen Bücher nicht gelesen habe, da ich auch so gut in die Geschichte eingetaucht bin.
durchaus faszinierend von der Idee her, aber viel zu viele grausam-brutale übert
von Diana Pegasus - 03.12.2017
Jo Nesbo - Durst Harry Hole unterrichtet zur Zeit an der Polizeiakademie, sein Leben sollte entspannter werden, die Zeit will er mit seiner Ehefrau verbringen und die täglichen Gedanken an den Alkohol sollen in Grenzen gehalten werden, doch sein beschauliches Leben wird bald auf den Kopf gestellt, als man ihn zu einem neuem Fall hinzuzieht. Eine grausam zugerichtete Frauenleiche und eine Online-Dating App scheinen die ersten Anhaltspunkte auf den Mörder zu sein. Schon bald beginnt ein grausames Katz- und Maus-Spiel in dem der Serientäter eine Spur der Verwüstung und noch mehr Leichen hinterlässt. Wird Harry Hole diesmal den Täter stellen können und was macht es mit dem Seelenfrieden des Polizisten? "Durst" ist mein zweites Buch des Autoren (Blood on Snow, Der Auftrag), und somit auch mein erstes Buch aus der Harry Hole-Reihe. Hier war die Leseprobe so spannend, sodass ich mich auf die lange Warteliste der Bibliothek habe setzen lassen. Der Schreibstil ist locker, flüssig, vielleicht manchmal etwas zu detailliert und langatmig, aber dennoch lässt sich das über 600 Seiten starke Werk recht gut durch die Kapiteleinteilung lesen. Die Grundidee ist interessant und erschreckend, die Umsetzung allerdings ist grausam, brutal und in vielerlei Hinsicht übertrieben inszeniert. Ich will ja gar nicht abstreiten, dass Serienkiller anders ticken als die breite Masse, dass sie zu unvorstellbaren Grausamkeiten fähig sind, das es nichts gibt, was es nicht gibt, dennoch wirkte mir gerade die Darstellung der Leichen und ihre durchlittenen geballten, höllischen Qualen einfach nur grausam. Mit Lesegenuss hatte das für mich wirklich nichts mehr zu tun, und obwohl ich nicht wirklich zart besaitet bin, wurde mir doch bei der einen oder anderen Szene schlecht, sodass ich mich aufs "tagsüber" lesen, beschränken musste. Ich denke, hier hätte es man auch bei der einen oder anderen Andeutung belassen können und nicht in solch schillernden Ausschweifungen in jeder Einzelheit beleuchten müssen. Die Spannung wird immer wieder aufgebaut, fällt aber auch zwischenzeitlich ins bodenlose, was es schwierig macht, das Buch in längeren Sitzungen zu lesen. Inhaltlich ist die Message des Autoren klar: Menschen sind zu allem fähig, und nicht selten weiß man, ob selbst der Protagonist auf der "richtigen Seite" des Lebens steht. Natürlich ist mit der Online Dating-Idee auch hier eine der gefürchtesten Ängste wahr geworden, jeder sollte die Gefahr kennen und wissen, dass in der Anonymität des Internets sich alles mögliche verstecken kann. Die Grundstimmung der Geschichte ist sehr düster und beklemmend, sehr depressiv aber auch stark emotional aufgeladen. Hier erlebt der Leser ein Gefühlswirrwarr, das seines gleichen sucht. Schauplätze, Handlung und Charaktere werden detailliert und bildhaft vom Autoren ausgearbeitet. Viele der Figuren wirken facettenreich und lebendig, was sie aber nicht unbedingt sympathischer macht. Mit Harry Hole konnte ich nur schwer warm werden, er ist ein Ermittler mit Ecken und Kanten, er beschreitet andere Wege, die nicht immer nachvollziehbar sind, agiert an den Grenzen des Gesetzes, er hat mir viel zu viele Baustellen, als das ich mir vorstellen könnte, das er ein guter Polizist ist. Natürlich ist der Einstieg in den 11. Band auch nicht ohne, denn auch wenn es ein paar Rückblicke aus seinem Leben gibt, fehlen mir 10 Bände, in denen er mich vielleicht begeistern hätte können. Ich will gar nichts über weitere Charaktere schreiben, schon gar nicht über den Täter, dessen Motive ich bis zum Schluss nicht nachvollziehen konnte, aber soviel sei gesagt: Wer sich auf diesen Thriller einlässt, wird immer wieder eines neueren belehrt, sei es durch die abwechslungsreiche Handlung oder die vielen Überraschungen, die auf einen warten. Das Finale selbst war mir zu plötzlich und wirkte ebenfalls auf mich inszeniert. Der intelligente Serienkiller macht einen kleinen Fehler und schon wissen wir wer es ist, auch wenn das Motiv nicht so wirklich klar vor einem liegt. Ich bin zwiegespalten und werde daher eine Bewertung im Mittelmaß abgeben. Nicht weil das Buch besonders schlecht, oder besonders gut ist. Es gibt viel das in diesem Buch positiv zu bewerten ist, aber auch jede Menge Negatives. (Die Grausamkeiten, der manchmal arg abwertende Ton Frauen gegenüber, die größtenteils unsympatischen Charaktere,...) Es handelt sich um ein vielschichtiges und fiktives Werk, dennoch lässt mich die Geschichte nicht los, ob es nun gut oder schlecht ist, sei dahingestellt, ich für meinen Teil muss allerdings sagen, dass ich wohl keinen weiteren Harry Hole Roman lesen werde und ich froh bin, dass Buch "nur" aus der Bibliothek ausgeliehen habe. Das Buch kann ich jedem Skandinavischen Thrillerliebhaber empfehlen, der auf ein Verwirrspiel sondergleichen steht und sich nicht von grausamen Szenen ablenken lässt. Fazit: durchaus faszinierend von der Idee her, aber viel zu viele grausam-brutale übertriebene Darstellungen. 3 Sterne.
Harry Hole kehrt zurück
von Buecherfreund - 02.12.2017
Dies war nicht mein erster Jo Nesbo, doch mein erster Fall für Harry Hole. Über ihn hab ich schon viel positives gelesen, daher freute es mich besonders, nun selber mit ihm gemeinsam ermitteln zu dürfen. Die Handlung ist, wie man es von Nesbo kennt, sehr gut ausgearbeitet, spannend und gespickt mit überraschenden Wendungen. Es geht ein Serienkiller um, der seine Opfer über die Dating-App Tinder aussucht und deren Blut trinkt. Doch ganz so simpel ist der Fall nicht. Und für Harry Hole beginnt ein Alptraum. Eigentlich hatte er ja den Polizeidienst an den Nagel gehängt. Doch nun sieht er sich seinem ehemaligen Dämonen gegenüberstehen und kann nicht anders. Er muss ihn jagen und riskiert dabei sowohl sein eigenes als auch das Wohl seiner Familie. Nesbo ist ein so talentierter Schriftsteller. Er versteht es, seine Charaktere durch Vielschichtigkeit und Emotionalität den Lesern nahe zu bringen. Keine Figur bleibt oberflächlich, jede hat seine eigene Vergangenheit und im Laufe der Geschichte kommen weitere Facetten hinzu. Aber auch sein Schreibstil ist großartig. Trotz des allgemein rasanten Tempos kommen auch die emotionalen Szenen nicht zu kurz. Die Handlung wird durch unerwartete Wendungen nie langweilig. Und durch plötzliche Perspektivenwechsel leitet Nesbo den Leser das ein oder andere Mal in die Irre. Insgesamt ein sehr ausgeklügelter Thriller und super spannend. Obwohl dies mein erster Harry Hole war und ich somit die Vorgeschichte nicht kannte, habe ich mich sofort gut zurecht gefunden. Dies war bestimmt nicht mein letzter Harry Hole. Eines noch: der Thriller ist teilweise sehr blutig. Ich musste mich ein paar Mal beim Lesen echt zusammenreißen, um die Übelkeit zu unterdrücken, obwohl ich beim Lesen schon einiges gewohnt bin. Wer darauf steht, wird mit diesem Buch sehr glücklich werden.
Harry Hole ist zurück
von Langeweile - 07.11.2017
In Oslo geht ein Serienmörder um. Er findet seine Opfer über die Dating App Tinder, beißt sie nach der Art eines Vampirs, lässt sie ausbluten und trinkt ihr Blut. Die junge Kommissarin Katrin Bratt leitet die Ermittlungen, welche aber zu keinem Ergebnis führen. Da holt ihr Chef den ehemaligen Ermittler Harry Hole, welcher sich eigentlich aus dem Polizeidienst zurückgezogen hat, wieder mit an Bord. Harry kämpft immer noch mit Schuldgefühlen wegen dem Tod eines Kollegen, außerdem muss er sich regelmäßig gegen den Dämon Alkohol" wehren. Im Laufe der Ermittlungen wird klar, dass der Mörder für Harry kein Unbekannter ist. Meine Meinung: Im nunmehr elften Buch der Serie, erleben wir einen anderen Ermittler als in den vorhergehenden Bänden. Er hat sein Leben wieder in den Griff bekommen, seine Genialität in Sachen Ermittlungstechnik jedoch zum Glück nicht verloren. Geschickt hat der Autor wieder viele falsche Fährten gelegt, bevor es zu einem relativ offenen Ende (Potenzial für ein Nachfolgebuch) kommt. Es gab auch wieder einige gesellschaftspolitische Ansätze, was mir sehr gut gefiel. Im mittleren Teil wurde die Geschichte dann etwas langatmig,was zu Lasten der Spannung ging.Das wurde jedoch durch das fulminante Ende wieder wettgemacht. Fazit: Wiederum ein sehr lesenswerter spannender Thriller, welcher von mir die volle Punktzahl bekommt.
Anders, aber gewohnt gut
von Fornika - 05.11.2017
Seit drei Jahren ist Harry Hole Dozent an der Polizeischule und hat seinem harten Job als Ermittler Lebwohl gesagt. Das Familienleben ist mehr als glücklich, auch dem Alkohol hat Hole erfolgreich abgeschworen. Als Oslo jedoch von einem Serienkiller heimgesucht wird, der unschuldige Frauen mittels Tinder in die Falle lockt, muss Harry wieder zurück in den Ring. Doch zu welchem Preis? "Durst" ist der elfte Band mit Harry Hole und "Durst" ist auch irgendwie anders. Man muss sich als Leser der Reihe erst an einige Dinge gewöhnen: an einen glücklichen Harry zum Beispiel. Ein Harry, der nicht jeden Tag stockbesoffen oder mit dickem Kater aufwacht. Ein Harry, der im Präsidium so gar nichts mehr verloren hat. Mir fiel gerade zu Beginn der Umstieg etwas schwer, dem Autor aber wohl auch. Denn der Fall entwickelt sich etwas schleppend, so richtig Fahrt kommt erst nach einiger Zeit auf. Dann hat es die Handlung aber in sich, Nesbo wagt sich in die Tiefen der menschlichen Psyche und Abartigkeit. Es wird blutig und es wird scheußlich bis eklig, erstaunlich dass der Autor da immer noch überraschen kann. Immer wieder sorgt er für unerwartete Entwicklungen, die man auch als eingefleischter Krimileser nicht hat kommen sehen. Für Spannung ist also reichlich gesorgt, auch sprachlich ist "Durst" gewohnt gut geschrieben. Nordisch nüchtern und trotzdem mitreißend. Ein rundum gelungener "neuer" Harry Hole, der mich mal wieder begeistert hat.
Von Band zu Band besser!
von Gabriele Cervenka - 02.11.2017
Darum geht¿s: Ein Tinder-Date endet in einem Blutbad und die Polizei hat nicht viele Anhaltspunkte, mit denen sie arbeiten kann. Polizeichef Bellmann weiß, wer seine Stadt wieder sicher machen und seinen guten Ruf als oberster Polizist am schnellsten wiederherstellen kann und deshalb bringt er Harry Hole, inzwischen Dozent an der Polizeihochschule, dazu, bei den Ermittlungen mitzumischen. Harry hat auch irgendwann den Verdacht, dass er den Mörder bereits kennt. So fand ich¿s: Es gibt Bücher, durch die fliegt man förmlich, weil es einem die rasante Handlung unmöglich macht, langsam zu lesen. Solche Bücher liebe ich. Und dann gibt es Jo Nesbø, dessen Bücher man genießen muss, weil sie trotz aller Spannung mit Bildern und Emotionen voll gepackt sind, die man besser langsam wirken lässt. Er lässt einen immer wieder glauben, man wüsste, wie sich die Geschichte entwickelt, doch dann geht die Handlung in eine ganz andere Richtung. Nesbø beherrscht es, einen mit geschickten Wendungen bei der Stange zu halten und einer Handlung, die einen von Anfang packt und die Spannung Stück für Stück weiter steigert. Genauso fesselt einen seine Erzählkunst, die einen regelmäßig verblüfft, aber trotz ihrer Komplexität nie verwirrt. Und dann gibt es seinen Serienhelden Harry Hole, der inzwischen in seinem elften Fall ermittelt. Er hat zwei Leidenschaften, nämlich Mordfälle und Alkohol, und obwohl er beides hasst, kann er von beidem nicht lassen. Auch wenn er inzwischen glücklich mit Rakel verheiratet ist und zu seinem Stiefsohn Oleg ein sehr herzliches Verhältnis hat, bewegt er sich immer am Rande eines Absturzes. Einige der Figuren dieses Romans kennen wir schon aus früheren Bänden, allen voran Polizeichef Bellmann und dessen Bluthund Truls Berntsen, die beide nicht gerade zu Harry Holes Freunden gehören. Doch damit Harry überhaupt bereit ist, wieder zu ermitteln, wird er damit gelockt, dass er sich sein Team selbst zusammenstellen darf. Und da kommen altbekannte wie auch neue Nebencharaktere dazu, die Harrys kleine Spezialeinheit bilden. Gerade weil hier regelmäßig auftauchende Personen wieder eine Rolle spielen, empfehle ich diesen Band nicht als Einstieg in die Reihe, denn auch wenn die eigentliche Mordermittlung in sich abgeschlossen ist, so hat sich über einige Bände hinweg doch ein Pool von Personen in Sympathie oder Abneigung miteinander verbunden, deren Entwicklung man sich gönnen sollte. Deshalb empfehle ich, die ganze Reihe zu lesen, auch wenn die ersten zwei oder drei Bände nicht an die Genialität der aktuellen Bände heranreichen. Die Auflösung war zwar wie immer logisch und nachvollziehbar, der Showdown am Schluss aber nicht ganz nach meinem persönlichen Geschmack, auch wenn er spannend gechrieben war. Insgesamt hat mich "Durst" wieder begeistert, sehr gut unterhalten und voll und ganz überzeugt. Ich hoffe, es wird noch viele Bände mit Harry Hole geben.
Harry is back !
von AKRD - 29.10.2017
Harry is back Und das ist auch verdammt gut so, denn dieser Krimi trifft wieder mal voll ins Schwarze ! Klappentext Ein Serienkiller findet seine Opfer über die Dating-App Tinder. Die Osloer Polizei hat keine Spur. Der einzige Spezialist für Serientäter, Harry Hole, unterrichtet an der Polizeihochschule, weil er mehr Zeit für seine Frau Rakel und ihren Sohn Oleg haben möchte. Doch Holes alter Chef Mikael Bellmann kennt Olegs Vergangenheit und setzt Hole unter Druck. Der Kommissar gibt schließlich nach und arbeitet hochkonzentriert mit seinen Leuten an dem Fall. In einer Atmosphäre der Angst zögern viele Frauen, sich weiter über die App zu verabreden. Die schlimmsten Befürchtungen werden wahr, als tatsächlich eine weitere junge Frau verschwindet, ausgerechnet eine Kellnerin aus Holes Stammlokal. Und der Kommissar kann nicht länger die Augen davor verschließen, dass der Mörder für ihn kein Unbekannter ist. 624 Seiten sind kein Pappenstiel und normalerweise brauche ich dafür auch eine Weile, aber diese hier waren rasch durch, denn ich "klebte" förmlich an den Seiten und konnte das Buch gerade mal zum Schlafen aus der Hand legen..! Harry Hole ist nach all seinen Fällen fast schon ein guter, alter Freund, dem man immer wieder gern begegnet und ich mag es auch, dass sein Leben immer weiter erzählt wird, man immer nah an ihm dranbleiben kann. Das macht die Geschichte nicht langatmig, sondern rundet sie noch schön ab und gehört einfach dazu. Spannungsmäßig kann man mit einem Nesbo nichts falsch machen !
Harry Hole ist wieder im Spiel
von Ele - 28.10.2017
Durst, Thriller von Jo Nesbø, 624 Seiten, erschienen im Ullstein Verlag. Der 11. Fall für Harry Hole Ein Serienkiller geht um, seine Opfer junge Frauen, grausam zugerichtet. Alle hatten Kontakt zum Mörder über die Dating-App Tinder. Der Polizeichef Mikael Bellmann schafft es durch Erpressung den legendären Harry Hole als Ermittler zurückzuholen. Hole wollte für seine Frau Rakel und ihren Sohn mehr Zeit haben und hat sich aus dem Polizeidienst zurückgezogen. Mittlerweile unterrichtet er als Dozent an der Polizeihochschule. Als ausgerechnet die Kellnerin aus Holes Stammlokal verschwindet kann er sich aus den Ermittlungen nicht mehr heraushalten, er schart eine elitäre Gruppe von Experten um sich und tut was er am besten kann, den Serienmörder aufspüren. Dabei geraten seine Familie und auch Hole in Gefahr, gelingt es ihm den Vampiristen-Fall zu lösen? Zuerst zum Titel, "Durst" passt zu diesem Thriller m.E. hervorragend. Durst, denn Hole ist ein trockener Alkoholiker und im Laufe der Ermittlungen kommt er des Öfteren in Versuchung. Durst natürlich auch aus Sicht des Mörders, ein "Vampirist, der mit einem schrecklichen Eisengebiss Frauen tötet und sich an ihrem Blut berauscht. Der Plot besteht aus 3 Teilen, alle 41 Kapitel sind mit einer Zeitangabe versehen, dadurch ist es leicht den Überblick zu bewahren. Es handelt sich um eine Geschichte im auktorialen Erzählstil. Schon auf den ersten Seiten beginnt dieser Thriller mit extrem hoher Spannung, die den Leser mitnimmt, gleichbleibend hoch der Spannungsbogen um in einem fulminanten Ende auf den Letzten Seiten aufgelöst zu werden. Doch das ist dem Autor anscheinend noch nicht genug, darüber hinaus endet der Epilog mit einem Hammer-Cliffhanger, der die Wartezeit auf den nächsten Harry Hole Fall unerträglich schwer macht. Abrupte Szenenwechsel ließen mir kaum Zeit zum Luftholen, bestens gelingt es Nesbø, seine Leser auf die falsche Fährte zu locken, des Öfteren war ich mir sicher, wer die treibende Kraft hinter den grausamen Frauenmorden ist, um festzustellen, dass ich mich geirrt habe. So sollte ein Thriller sich anfühlen, Gänsehautfeeling und ein meisterhaft inszenierter Thrill , geschickt gesetzte falsche Spuren bis zum Showdown. Die beschriebenen Figuren alle authentisch und ihr Handeln plausibel. Leider habe ich nicht alle Fälle aus der Hole-Reihe gelesen, werde das aber ganz bestimmt nachholen. Nichtsdestotrotz konnte ich dem Plot zu jeder Zeit folgen und war auch am Anfang sofort in der Geschichte drin. Besonders gruselig, schaurig-schön fand ich die Abschnitte, die aus der Sicht des Täters geschrieben sind. Das Setting und auch die Personen sind hervorragend beschrieben, sodass ich ständig ein Kopfkino-Gefühl hatte. Ein mitreißender Thriller aus der Harry-Hole-Reihe, der alles hat was eine fesselnde Geschichte braucht. Absolute Leseempfehlung für die Leser, die Thriller mögen bei denen es richtig zur Sache geht. Ein Muss für alle Harry Hole und Jo Nesbø Fans. Und natürlich 5 Sterne, gerne.
Wahnsinnig spannned packend und mitreisender Harry Hole Fall
von isabellepf - 25.10.2017
Der skandinavische Kriminalroman Durst ist der 11 Band der Harry Hole-Reihe in dem der Kommissar Harry Hole, der seiner Familie wegen aus dem Polizeidienst ausgestiegene ist, einem Serienkiller, der für ihn kein unbekannter ist, auf die Schliche kommt, geschrieben von Joe Nesbø. Über die Dating-App Tinder, findet ein Serienkiller seine Opfer und tötet sie auf brutalste Weise mit eingesetzten Eisenzähnen. Eine erstes Opfer wurde bereits aufgefunden, und auch schon kurze Zeit später folgt ein weiterer Mord, doch die Osloer Polizei tappt im Dunkeln. Der einzige Spezialist für Serientäter Harry Hole, unterrichtet an der Polizeihochschule und ist aus dem Polizeidienst ausgestiegen um mehr Zeit für seine Frau Rakel und ihren Sohn Oleg zu haben. Der Polizeipräsident Michael Bellmann, sieht jedoch keinen Ausweg und setzt den Ex-Kommissar Harry Hole unter Druck und zwing ihn den Fall zu übernehmen. Als schon kurze Zeit später eine weitere junge Frau verschwindet die ausgerechnet aus Harry Holes Stammlokal stammt, vermutet er das sein der Mörder, für ihn kein Unbekannter ist. Eine spannende und nervenaufreibende Ermittlungsjagd beginnt. Ich habe mir Harry Holes Fall Durst als Hörbuch angehört, und war von der Stimme des Sprechers Uve Teschner, wahnsinnig begeistert. Denn Uve Teschner interpretiert die einzelnen Charaktere so unglaublich packend, das es mir einige male eiskalt den Rücken runter gelaufen ist. Er legt soviel Emotionen und Spannungsmomente in seine Worte, das es richtig Spass gemacht hat, seiner Stimme und Harry Holes Fall zu lauschen. Dem Autor Joe Nesbø, ist mit dem fünften Fall der Harry Hole Reihe eine grandioser Krimiroman gelungen, der abgedreht und wahnsinnig spannungsgeladen ist. Denn schon zu Anfang schafft es der Autor eine angenehme Spannung aufzubauen, die im weiteren Verlauf der Geschichte stetig gesteigert wird und mit dem auflösen des Falls ihren Höhepunkt erreicht. Packende Momente und ein komplexer Handlungsverlauf sorgt dafür, dass die Geschichte in ständiger Bewegung ist und man sich bis zur letzten Minute auf schwankendem Boden befindet. Unvorhersehbare Wendungen haben mich immer wieder erneut an die Geschichte gefesselt und erst in der letzten Sekunde für ein Aufatmen gesorgt. Harry Hole ist ein zynischer Kommissar der unter einer Art posttraumatischem Stress leidet, seit ein Kollege von ihm, bei einem Autounfall gestorben ist. Doch so düster seine Welt auch ist, so genial und mitreisend löst er auch den kniffligsten Fall und sorgt dafür für ansehen nicht nur bei seinen Zuhörern, sondern auch bei seinen Lesern und Kollegen. Das Ende und gleichzeitig die Auflösung des Falls war für mich nicht ersichtlich und ich habe mich bis zum Schluss auf eine völlig falsche Fährte führen lassen. Auch der Epilog bietet eine gute Vorlage für eine weiter Fortsetzung eines Harry Hole Falls. Der fünfte Fall der Harry Hole-Reihe hat mich begeistert, mitgerissen und immer wieder auf falsche Fährten geführt, das für wahnsinnige Spannungsmomente gesorgt hat. Ein gelungener Krimiroman bei dem man bis zum Schluss mitfiebert.
Durst
von bblubber - 24.10.2017
Jo Nesbo kehrt erfreulicherweise immer wieder zu seinem AlterEgo zurück und setzt eine meiner liebsten Krimireihen mit dem Roman Durst fort. Harry Hole scheint endlich angekommen in seinem Leben. Den Kommissarberuf hat er an den Nagel gehängt, er führt eine glückliche Beziehung, sein Job ist interessant aber ohne die intensive und kräfteanstrengende Ermittlerarbeit, die Harry regelmäßig an seine Grenzen gebracht hatte. Aber natürlich kommt alles anders als Hole es erhofft. Ein Serienkiller mordet grausam und effizient und als klar wird, dass Harry den Kerl von früher kennt, wird er um Mithilfe gebeten. Und er wäre nicht Harry, wenn er nicht Lunte riechen würde und sich tatsächlich an der Jagd nach dem Mörder beteiligen würde. Leider gibt es dann auch noch privat eine dramatische Entwicklung, die unseren Norweger wieder an den Rand seiner Alkoholsucht treibt. Toll fand ich, dass diesmal noch andere starke Figuren an der Ermittlung beteiligt sind. Harry erhält Unterstützung und die kann er auch dringend brauchen, denn es wird mal wieder richtig gefährlich und Nesbo jagt den Leser durch ein enorm spannendes und ausgeklügeltes Buch. Und wie von mir erhofft, gibt es einen tollen Twist am Ende, den man so nicht vorhergesehen hat. Also, wie immer, ein rundum gelungenes Buch. Hochwertige Thrillerkost und von mir volle Punktzahl. Jo Nesbo kann seinen hohen Standard halten.
Spannende Fährten
von Veronika Keller - 19.10.2017
Durst von Joe Nesbo Fall Nr. 11 für Hauptkommissar Harry Hole. In "DURST" herrscht Hochspannung und Gänsehaut von der ersten Seite an bis zum Ende. Das ist Jo Nesbo wie ich ihn kenne. Der Täter sucht und findet seine Opfer auf einer Datingseite im Internet. Mit Stahlzähnen malträtiert er die Frauen und lässt sie anschließend ausbluten. Verzweifelt versucht Harry Hole mit seinem Team die Opfer zu retten und wird immer wieder an der Nase herumgeführt und der Täter treibt ein perfides Spiel mit Hole. Wie erwartet, greift Jo Nesbo meine Nerven gleich zu Beginn an, also ein gelungener Start. Jo Nesbo versteht es perfekt mich immer wieder auf falsche Fährten zu schicken, wer ist der Täter, sind es vielleicht sogar mehrere? Welches Motiv steht für die Morde? Der Täter hinterlässt grausame und sehr blutige Spuren, nichts für seichte Gemüter. Der Schreibstil des Autors ist kurz und knapp, so entsteht Spannung pur und geheimnisvolles Rätselraten um den Mörder beginnt. Viele spannende Ansätze zum Grübeln und interessante Wendungen vermitteln Gänsehaut und ich bin von der Handlung gefesselt. Die Charaktere sind ihrer Rolle entsprechend sympathisch oder nicht, familiäre Probleme sind genauso berücksichtigt und zeichnen ein emotionales Bild der Darsteller. Die Handlung geht für mich über einen Krimi hinaus, also würde ich ihn eher als Thriller einstufen, jedoch absolut lesenswert. Was mich jedoch schaudern ließ war eine Nachricht im Internet während ich das Buch lese: Polizei München (mit Telefonnummer-Angabe) Polizei sucht einen Mann ca. 30 Jahre alt, 175 cm groß, Er hat am 26. September 2017 ein 13jähriges Mädchen in München in den Hals gebissen und daran gesaugt. Zusätzlich hat er mit seinen Fingernägeln die Wangen des Mädchens zerkratzt.???????? Jo Nesbo hat es wieder prima verstanden, mich total aufs Glatteis zu führen. Auf vielen gedanklichen Irrwegen ging es ins Finale. Auf dieses Ende war ich nicht vorbereitet. Es ist für mich wieder ein echter Jo Nesbo Krimi, der mich bestens unterhalten hat und meine Nerven strapazierte. Ein Muss für alle, die Harry Holes Leidensgeschichte verfolgen.
Blutig
von Anonym - 18.10.2017
Harry Hole ermittelt wieder - endlich. Nach der Eheschließung mit Rakel arbeitet Harry Hole als Dozent an der Polizeihochschule, an den Ermittlungen seiner ehemaligen Kollegen will er sich nicht mehr beteiligen. Bis zu dem Zeitpunkt, als junge Frauen, die mittels der Onlineplattform Tinder Männerbekanntschaften suchen, getötet wurden. Scheinbar war der Täter bereits in der Wohnung der Frauen und er hat sie vampirmäßig gebissen und ihr Blut getrunken. Der Polizeipräsident Mikael Bellman kommt nicht umhin, den von ihm gehassten Hole wieder zu den Beratungen hinzu zu ziehen. Im Laufe der Ermittlungen stoßen sie auf eine Spur eines lange bekannten Täters der sein Aussehen und seinen Namen inzwischen geändert hat, vorher bereits in psychologischer Behandlung war. Auch die beiden Psychologen werden kontaktiert und arbeiten sehr aktiv mit. Die Handlung ist extrem spannend aufgebaut, immer mit versteckten Hinweisen und Spuren, so dass man sich selbst geistig auf die Suche nach dem Täter begibt, jedoch immer wieder in andere Richtungen gelenkt wird. Die persönlichen Belange Harry Holes sowie der gesamten Ermittlertruppe nehmen einen sehr großen Raum ein und geben dem Thriller eine zusätzliche Würze. Auch wenn es bereits der 10. Harry Hole Band ist kann man auch ohne die Vorgängerbücher zu kennen problemlos in den Fall eintauchen. Psychologisch raffiniert aufgebaut, aber nichts für schwache Nerven.
Die Jagd nach dem Vampiristen
von Nijura - 15.10.2017
Zum Inhalt: In Band 11 trifft Harry Hole auf einen alten, ihm bekannten Serienmörder: Valentin. Er ist der einzige Täter in Harrys Karriere, den er nicht fassen konnte. Obwohl Harry inzwischen als Dozent an der Polizeihochschule in Oslo unterrichtet, lässt er sich von Mikael Bellmann dazu überreden, den Fall zu übernehmen: Valentin findet seine Opfer über die Dating-App Tinder und wenn er ihrer habhaft wird, trinkt er deren Blut und tötet sie. Harry und seine Kollegin Katrine Bratt setzen alles daran Valentin, der nun von allen der Vampirist genannt wird, zu fassen. Außerdem scheint Valentin einen Komplizen zu haben, der im Hintergrund agiert. Und natürlich hören Serienkiller nicht mit dem Morden auf und so bleibt Harry und seinem Team nicht viel Zeit um den Vampiristen zu fassen. Gleichzeitig sorgt sich Harry um seine Frau Rakel, sie wird plötzlich sehr krank und wird deshalb in ein künstliches Koma versetzt. Harry verspricht seinem Stiefsohn Oleg, bei ihr zu bleiben, bis es ihr wieder besser geht. Als der Serienmörder wieder zuschlägt, muss Harry sich entscheiden ob er sein Versprechen hält oder dem Morden ein Ende setzen will. Meine Meinung: Jo Nesbø hat zu seiner alten Form zurückgefunden. Koma habe ich allerdings noch nicht gelesen (werde ich aber demnächst nachholen), aber "Die Larve" konnte mich nicht so ganz überzeugen. Die Jagd nach dem "Vampiristen" ist sehr abwechslungsreich und extrem spannend, der Titel "Durst" passt perfekt zu dem Thriller. Als Leserin machte ich mir natürlich darüber Sorgen, was mit Rakel wird. Harry ist wie immer ein sympathisches Raubein und Oleg hat die Kurve gekriegt und ist anständig geworden. Katrine Bratt ist schwanger und gerät in den Fokus des Killers. Mikael Bellmann und Isabelle Skøyen verfolgen wie immer ihre eigenen Interessen, was sie nicht gerade sympathisch macht, Truls Berntsen fand ich bisher recht undurchsichtig, das wird in diesem Teil anders werden, mehr verrate ich nicht. Durch die vielen verschiedenen Personen, die alle sehr vielschichtig sind, bekommt der Thriller noch mehr Komplexität. Ich war lange am Rätseln wer der zweite Killer ist, Jo Nesbø versteht es gut, falsche Fährten zu legen, so dass ich diverse Personen im Verdacht hatte. Der Schluss war dann noch mal richtig nervenaufreibend bis zum fulminalen Ende. Fazit: Wieder ein echter Nesbø, sehr unterhaltsam und extrem spannend! Absolute Leseempfehlung!
Gefährliches Dating...
von HK1951 - 15.10.2017
Gefährliches Dating... Harry Hole war für mich bis zu diesem Buch weitestgehend ein Unbekannter. Ich hatte mal vom "Wühltisch" ein Jo Nesbo-Buch, weiß aber nicht mehr genau, welches es war und ging so vollkommen "unbelastet" und eigentlich auch ohne Erwartungen an dieses Buch heran - manchmal die beste Herangehensweise. "Tinder" ist als Dating-App ja mittlerweile sehr bekannt. Nicht nur netten Menschen, sondern leider auch einem Serienkiller in diesem Buch, der so seine Opfer findet... Und die Osloer Polizei hat keine Spur... Der einzige Spezialist für Serientäter, Harry Hole, unterrichtet mittlerweile an der Polizeihochschule, weil er mehr Zeit für seine Frau Rakel und ihren Sohn Oleg haben möchte. Doch Holes alter Chef Mikael Bellmann kennt Olegs Vergangenheit und setzt Hole unter Druck. Der Kommissar gibt schließlich nach und arbeitet hochkonzentriert mit seinen Leuten an dem Fall. Die schlimmsten Befürchtungen werden wahr, als tatsächlich eine weitere junge Frau verschwindet, ausgerechnet eine Kellnerin aus Holes Stammlokal. Und der Kommissar kann nicht länger die Augen davor verschließen, dass der Mörder für ihn kein Unbekannter ist... Jo Nesbo packt einen bei seinen Urängsten und bedient sich dabei einer sehr modernen "Opfersuche", ist also "up to date", wenn man so will. Erinnert ein wenig an "Selfies" von Jussi Adler Olsen und das nicht nur titeltechnisch. Mit 624 Seiten auch für eine Vielleserin wie mich ein wirklich dicker Wälzer und ich dachte anfangs, das hätte man auch kürzer fassen können und fürchtete Längen oder langatmige Stellen, aber weit gefehlt ! Man könnte es vielleicht etwas kürzer fassen, aber so wie es war, fand ich es genau richtig und hatte auch nicht den Eindruck, dass ich vorherige Harry-Hole-Bücher kennen müsste, um dieses zu verstehen. Sehr spannend mit einem überzeugenden Ermittler und einer fesselnden Geschichte.
Unglaublich gut!
von Melissa Sliz - 15.10.2017
(Rezension) Durst - Ein Fall für Harry Hole Autor: Jo Nesbø Verlag: ullstein Genre: Kriminalroman Seitenanzahl: 620 Preis: 24 € Inhalt: Wenn das Eis unter dir bricht... Ein Serienkiller findet seine Opfer über die Dating-App Tinder. Die Osloer Polizei hat keine Spur. Der einzige Spezialist für Serientäter, Harry Hole, ist aus dem Polizeidienst ausgestiegen. Doch Holes alter Chef Mikael Bellmann setzt ihn unter Druck und zwingt ihn in die Ermittlung. Da verschwindet eine weitere junge Frau, ausgerechnet eine Kellnerin aus Holes Stammlokal. Und der Kommissar muss sich der Wahrheit stellen, dass der Mörder für ihn kein Unbekannter ist. Harry stand vor dem orange-weißen Absperrband, als vor ihm ein Fenster im Hochparterre des Hauses aufging. Katrine Bratt streckte den Kopf heraus. "Lassen Sie ihn rein", rief sie dem jungen Beamten zu, der ihm den Weg versperrte. "Er kann sich nicht ausweisen", protestierte der Polizist. "Das ist Harry Hole", rief Katrine. "Wirklich?" Der Mann musterte Harry von Kopf bis Fuß, bevor er das Absperrband anhob. "Ich dachte, Sie wären bloß eine Legende", sagte er. Kommissar Harry Hole unterrichtet an der Polizeihochschule Oslo, seine Vorlesungen und Seminare sind überfüllt, denn seine Ermittlungserfolge waren spektakulär. Der Spezialist für Serienmorde hat die größten Kriminalfälle Norwegens gelöst und eine Verschwörung innerhalb der norwegischen Polizei aufgedeckt. Obwohl er inzwischen ein ganz anderes Leben führt, kann er sich dem Sog des Vampiristen-Falls nicht entziehen, der in Oslo die Schlagzeilen bestimmt. Harry Hole ist wieder im Spiel. Meine Meinung: "Durst" ist tatsächlich der erste Jo-Nesbø-Krimi, den ich in meinem Leben gelesen habe. Und er hat dafür gesorgt, dass ich auf jeden Fall all die vorhergehenden Bücher lesen werde. Er ist wirklich großartig - und gehört definitiv zu meiner Top 10 in diesem Jahr. Eigentlich war es nur ein glücklicher Zufall, dass ich an das Buch kam - ich habe mich für die Leserunde auf Lovelybooks beworben und überraschenderweise gewonnen. Sehr zu meiner Freude! Harry Hole - der Mann, um den sich das ganze Geschehen eigentlich dreht - ist wirklich einer der faszinierendsten Buchcharaktere, den ich in meiner gesamten Leselaufbahn begegnet bin. Ich kann durchaus verstehen, warum er in Oslo als Legende gilt: Er ist wahnsinnig gut in dem, was er tut und skrupellos, wenn es sein muss. Sein Anliegen ist es, Mörder dingfest zu machen, und obgleich er anfangs nur ermittelt, weil er von seinem ehemaligen Chef unter Druck gesetzt wird, merkt der Leser schon bald, dass er süchtig danach ist, auf Verbrecherjagd zu gehen. Und als er zu alledem herausfindet, dass der Gesuchte ihm bereits bekannt ist, gibt es keinen Weg zurück. Ich finde, dass Nesbø seinen Charakter in diesem einen Buch erstaunlich gründlich dargestellt hat, was meiner Meinung nach eine Kunst für sich ist, denn ich habe, wie schon gesagt, keinen anderen der Harry-Hole-Krimis gelesen und trotzdem extrem schnell in die Gedankenwelt des (mittlerweile) Dozenten und seiner Sondereinheit hineingefunden. Ich finde es toll, dass durch häufige Sichtwechsel auch die Leben der anderen Personen berücksichtigt werden - mit all ihren Stärken und Schwächen. Das hat sie mir sympathisch gemacht (und zu Fehlschlüssen geführt, was den Mörder angeht, aber das hat Nesbø wohl beabsichtigt). Außerdem ist der Krimi unheimlich spannend - und beinhaltet einen Plottwist, der meine Nerven hat blank liegen lassen, und das vermag in meinem Fall sonst nur Sebastian Fitzek. Das Ende ist rasant und verspricht, dass die Geschichte von Harry Hole längst nicht zu Ende ist. Und ich kann es kaum erwarten weiterzulesen, weshalb ich mich in der Zwischenzeit darum bemühe, all seine Fälle nachzuholen - diesmal hoffentlich in der richtigen Reihenfolge). Fazit: Rasant, voller schockierender Momente und ein Plottwist dramatischer Ausmaße: Absolut empfehlenswert und ein echter Pageturner!
Spannend bis zum Ende
von Bücherwurm78 - 10.10.2017
In Oslo ist die Polizei auf der Suche nach einem Serienmörder, es geht um einen Vampiristen-Fall. Katrine Bratt und ihr Team bekommt Unterstützung durch den ehemaligen Kommissar Harry Hole, der derzeit an der Polizeihochschule unterrichtet und bei der Suche helfen soll. Er stellt ein eigenes kleines Team zusammen, unter anderem unterstützt durch Anders Wyller, neu im Kommissariat und den Psychologen Hallstein Smith, der auf Fälle mit Vampiristen spezialisiert ist. Im Laufe der Ermittlungen kommt heraus, dass der Täter für Harry kein Unbekannter ist. Dies ist der 11. Fall um Harry Hole und für mich der erste Kriminalroman. Mir hat dieses Buch richtig gut gefallen, so dass ich bestimmt auch die anderen Bände von Jo Nesbo lesen werde. Ich denke dass es zwar in manchen Punkten vom Verständnis her gut wäre, wenn man auch die Vorgängerbücher gelesen hätte, aber dieser Krimi ist ein in sich abgeschlossener Fall, so dass man auch als "Neuling" keine Probleme hat. Von der ersten bis zur letzten Seite ist Spannung vorhanden und diese hat auch das ganze Buch über gehalten. Es gab keine faden Stellen im Buch und mir haben auch die Personen-, Orts- und sonstigen Beschreibungen gefallen, präzise, ohne zu sehr ins Detail zu gehen. Der Schreibstil von Jo Nesbo ist sehr flüssig, so dass ich das Buch auch recht schnell durchgelesen hatte. Auch das Cover des Buches gefällt mir sehr gut, recht schlicht, aber der Blauton ist sehr ansprechend. Fazit: Ein richtig guter und sehr empfehlenswerter Kriminalroman.
Über 600 Seiten pure Spannung mit Harry Hole
von * Vivi * - 10.10.2017
Was macht Jo Nesbøs Kriminalromane so unwiderstehlich und erfolgreich? Auf der Suche nach einer Antwort bietet der 11. Fall von Harry Hole eine gute Gelegenheit. Diesmal geht es um einen Serienmörder mit vampiristischer Neigung. Die Opfer sind hauptsächlich weiblich und es fließt sehr-sehr viel Blut. Mitglieder einer Onlinedating-Gemeinde geraten in Gefahr, der Mörder bedient sich aus den Reihen der Anwender. Die kritische Stellungnahme des Autors ist unmissverständlich: Die Feststellungen zur romantischen Illusion der online organisierten Liebe klingen sehr abwertend und ernüchternd. Hervorgehoben werden die starke Abhängigkeit, der Leichtsinn und die Sehnsucht nach Selbstbestätigung, ohne dabei die mögliche Gefahr zu erkennen. Jo Nesbø beweist sehr große Sicherheit beim Umgang mit der Sprache. Das wertet "Durst" enorm auf, der Schreibstil ist - wie der knappe Titel auch - schlicht und effizient. Da der Autor seine Geschichte nicht lediglich auf die Wiedergabe von Gräueltaten beschränkt, bleibt die geschilderte Brutalität zwar nachvollziehbar, doch gewissermaßen zurückhaltend. Die Ereignisse werden sachlich und verwirrender weise aus mehreren Blickwinkeln betrachtet. Doch wer könnte der Täter und wer das Opfer werden? Bis zuletzt gelingt es dem Autor leicht, die Leser reinzulegen, er bewegt dazu, die Situationen immer wieder aufs Neue zu überdenken. Die Protagonisten sind Alltagshelden, die man leicht akzeptiert, sie sind durchaus nicht fehlerfrei und leben in einer allen vertrauten Normalität: Sie meistern ihren Job und verarbeiten ihre alltäglichen Sorgen. Der legendäre Kommissar Harry Hole glänzt demzufolge nicht immer durch Perfektion. Kriminalkommissarin Katrine Bratt liefert Frauenpower, der junge Ermittler Anders Wyller, mit dem schiefen Grinsen und scharfen Verstand ist sofort sympathisch, Kommissar Truls Berntsen mutiert schnell zur Witzfigur. Schlagfertige Dialoge mit ironischem Unterton lockern die derben Scherze über den blutüberströmten Leichen auf. Die Spannung ist nicht nur im Laufe der Geschichte, sondern auch zwischen den Protagonisten gegenwärtig. Nicht zuletzt werden die Leser durch Oslo gelotst. Die detaillierten Wegbeschreibungen wirken realistisch und führen durch die norwegische Hauptstadt und durch die nähere Umgebung. Insgesamt verspricht dieser Kriminalroman auch literarisch gesehen besondere Momente mit dunklen Geheimnissen, mit melancholischen Zwischensequenzen und mit einem scharf gezeichneten Gesellschaftsbild - kritisch und intelligent, mit präziser Ausdrucksweise. Anspruchsvoller Lesespaß für alle: Der Einstieg in die Harry-Hole-Serie ist auch mit Band 11 problemlos möglich.
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.