Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Vansittart als Buch
PORTO-
FREI

Vansittart

Britische Debatten über Deutsche und Nazis 1902-1945. 'Moderne Zeit / Neue Forschungen zur Gesellschafts- und…
Buch (gebunden)
Lord Vansittart war der Stichwortgeber antideutscher Ressentiments in England während des zweiten Weltkriegs. Der ehemalige Chefdiplomat des Foreign Office, Lord Robert Vansittart (1881 - 1956), geistert als britisches Pendant zu Henry J. Morgenthau … weiterlesen
Buch

46,00*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Vansittart als Buch

Produktdetails

Titel: Vansittart
Autor/en: Jörg Später

ISBN: 389244692X
EAN: 9783892446927
Britische Debatten über Deutsche und Nazis 1902-1945.
'Moderne Zeit / Neue Forschungen zur Gesellschafts- und Kulturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts'.
Herausgegeben von Ulrich Herbert, Lutz Raphael
Wallstein Verlag GmbH

Oktober 2003 - gebunden - 495 Seiten

Beschreibung

Lord Vansittart war der Stichwortgeber antideutscher Ressentiments in England während des zweiten Weltkriegs. Der ehemalige Chefdiplomat des Foreign Office, Lord Robert Vansittart (1881 - 1956), geistert als britisches Pendant zu Henry J. Morgenthau und als Symbol für antideutsche Ressentiments durch deutsche Geschichtsbücher. Mit seiner eine halbe Million Mal verkauften Broschüre Black Record hatte er während des Zweiten Weltkrieges nicht nur das Horrorbild eines von Neid, Selbstmitleid und Grausamkeit gekennzeichneten deutschen Volkes gemalt, sondern eine überaus heftige Debatte über die "deutsche Frage", aber auch über seine eigene extreme Deutschfeindlichkeit ausgelöst. Die Anklage einer Nation ist die paradoxe Geschichte eines Mannes, dessen Blick auf die Deutschen durch ein Ressentiment getrübt war, der aber gleichwohl gewisse Phänomene des Nationalsozialismus mit erstaunlicher Klarheit erkennen konnte. Jörg Später beschreibt die intellektuelle Aneignung der deutschen Geschichte in Großbritannien während des britisch-deutschen Antagonismus zwischen 1914 und 1945, der als "Dreißigjähriger Krieg" wahrgenommen wurde. Er zeigt, wie die Debatten um die "deutsche Frage" gleichzeitig Teil eines Streits um den Platz Großbritanniens in der Welt und um die Gestaltung der zukünftigen internationalen wie nationalen politischen und gesellschaftlichen Ordnung waren. Schließlich rekonstruiert er die erbitterten Auseinandersetzungen um das "deutsche Problem", wie sie im Londoner Exil der Sozialdemokraten geführt wurden, wo eine Gruppe von Dissidenten vergeblich einen neuen moralischen, geistigen und politischen Standort für die deutsche Sozialdemokratie einforderte.

Portrait

Jörg Später, geb. 1966, ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte des Historischen Seminars der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Zuvor studierte er Politikwissenschaft, Islamwissenschaft und Geschichte und war Redakteur einer entwicklungspolitischen Fachzeitschrift.

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Welt ohne Krankheit
Buch (gebunden)
von Thomas Zimmer
Kein kleines Land
Buch (gebunden)
von Christiane Abele
Doppelter Boden
Buch (gebunden)
von Arvid Schors
Bündische Jugend
Buch (gebunden)
von Rüdiger Ahrens
Paul Reusch und die Gutehoffnungshütte
Buch (gebunden)
von Christian Marx
vor
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.