Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Evozierte Potentiale in Klinik und Praxis als Buch
PORTO-
FREI

Evozierte Potentiale in Klinik und Praxis

Eine Einführung in VEP, SEP, AEP, MEP, P 300 und PAP. 4. , überarbeitete Aufl. 1997. Book.
Buch (kartoniert)
Ihr 12%-Rabatt auf alle Spielwaren, Hörbücher, Filme, Musik u.v.m
 
12% Rabatt sichern mit Gutscheincode: KINDER12
 
Neu in der deutschsprachigen Literatur:
Die 4. Auflage stellt erstmals alle in Klinik und Praxis relevanten evozierten Potentiale zusammenfassend dar.

Schneller Zugriff bei aktuellen Praxisfragen:
Zu jedem Krankheitsbild finden S… weiterlesen
Buch

54,99*

inkl. MwSt.
Portofrei
Lieferbar innerhalb von zwei bis drei Werktagen
Evozierte Potentiale in Klinik und Praxis als Buch

Produktdetails

Titel: Evozierte Potentiale in Klinik und Praxis
Autor/en: Johannes Jörg, Horst Hielscher

ISBN: 3540618678
EAN: 9783540618676
Eine Einführung in VEP, SEP, AEP, MEP, P 300 und PAP.
4. , überarbeitete Aufl. 1997.
Book.
Herausgegeben von Horst Hielscher, Johannes Jörg
Springer Berlin Heidelberg

3. März 1997 - kartoniert - 416 Seiten

Beschreibung

Neu in der deutschsprachigen Literatur:
Die 4. Auflage stellt erstmals alle in Klinik und Praxis relevanten evozierten Potentiale zusammenfassend dar.

Schneller Zugriff bei aktuellen Praxisfragen:
Zu jedem Krankheitsbild finden Sie die klinisch-praktische Anwendung und die diagnostische Wertigkeit der evozierten Potentiale anschaulich beschrieben.
Die 4. Auflage berücksichtigt besonders den prognostischen Wert beim Einsatz der evozierten Potentiale im Therapieverlauf.

Einführung, Atlas, handliches Taschenbuch:
Praxisnähe ist das Erfolgsrezept dieses Buches, in dem Experten aller relevanten Disziplinen das Gebiet sachkundig darstellen.
Ob Sie ausführliche Informationen suchen oder aktuelle Praxisfragen schnell und gezielt nachschlagen möchten - Evozierte Potentiale bietet Ihnen die kompetente Grundlage.

Inhaltsverzeichnis

1 Physiologische Grundlagen evozierter Potentiale.- 1.1 Definition und Einleitung.- 1.2 Auslösung und Ableitung.- 1.2.1 Erregungsauslösung.- 1.2.2 Physikalische Grundlagen der Ableitung.- 1.3 Fortleitung der Erregung.- 1.4 Verschaltung und Verarbeitung.- 1.5 Grundlagen kortikaler Potentiale.- 1.6 Zusammenfassung.- 1.7 Literatur.- 2 Technische Voraussetzungen zur Ableitung evozierter Potentiale.- 2.1 Einleitung.- 2.2 Aufbau des Meßplatzes.- 2.2.1 Ableiteelektroden.- 2.2.2 Reizgeber.- 2.2.3 Verstärker und Filter.- 2.2.4 Digitaler Signalwandler.- 2.2.5 Signalspeicher/Mittelwertbildner (Averager).- 2.2.6 Ausgabeeinheit.- 2.3 Plazierung der Elektroden.- 2.4 Applikation der Elektroden.- 2.4.1 Nadelelektroden.- 2.4.2 Oberflächenelektroden.- 2.5 Literatur.- 3 Visuell evozierte Potentiale (VEP) in der neurologischen Diagnostik.- 3.1 Einleitung.- 3.2 Anatomische und physiologische Grundlagen.- 3.2.1 Anatomie.- 3.2.2 Physiologie und Pathophysiologie des optischen Systems.- 3.3 Methodik.- 3.3.1 Technische Voraussetzungen.- 3.3.2 Untersuchungsgang.- 3.3.3 Auswertung.- 3.4 Ergebnisse bei Normalpersonen.- 3.5 VEP-Ergebnisse in der neurologischen Diagnostik.- 3.5.1 VEP bei Retrobulbärneuritis und Entmarkungskrankheiten (MS).- 3.5.2 VEP bei Augenerkrankungen und Intoxikation.- 3.5.3 VEP bei retrookulären Erkrankungen sowie im Bereich der Sehbahn und bei weiteren neurologischen Erkrankungen.- 3.5.4 Neuere Entwicklungen bei der VEP-Anwendung.- 3.6 Literatur.- 4 Visuell evozierte Potentiale in der ophthalmologischen Diagnostik.- 4.1 Einleitung.- 4.2 Anatomie und physiologische Grundlagen.- 4.3 Technische Voraussetzungen und praktische Untersuchung.- 4.3.1 EOG.- 4.3.2 ERG.- 4.3.3 VEP.- 4.4 Klinische Anwendung.- 4.5 Literatur.- 5 Akustisch evozierte Potentiale in der Diagnostik neurologischer Krankheitsbilder.- 5.1 Klassifikation akustisch evozierter Potentiale.- 5.2 Die frühen akustisch evozierten Potentiale (FAEP).- 5.2.1 Anatomische Vorbemerkungen.- 5.2.2 Das Generatorenproblem.- 5.2.3 Untersuchungsmethodik.- 5.2.4 Klinische Anwendung der FAEP.- 5.3 Mittlere akustisch evozierte Potentiale (MAEP).- 5.4 Literatur.- 6 AEP in der objektiven Audiometrie: Electric Response Audiometry.- 6.1 Einleitung.- 6.2 Allgemeine und spezifische Eigenschaften der AEP.- 6.3 Der akustische Reiz.- 6.4 Untersuchungsgang.- 6.5 Auswertung und Normwerte.- 6.6 Klinische Bedeutung der ERA.- 6.7 Literatur.- 7 SEP in der neurologischen Diagnostik und Therapie.- 7.1 Einleitung.- 7.2 Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie.- 7.3 Methodik.- 7.3.1 Technische Voraussetzungen.- 7.3.2 Patientenvorbereitung.- 7.3.3 Reiztechnik.- 7.3.4 Ableitetechniken.- 7.3.5 Auswertung und Befundung.- 7.4 SEP-Normalbefunde.- 7.4.1 SEP nach Trigeminusstimulation.- 7.4.2 SEP nach Armnervenstimulation.- 7.4.3 SEP nach Beinnervenstimulation.- 7.4.4 Inter-peak-Latenzen und zentrale Leitungszeiten.- 7.4.5 Dermatom-SEP und N.-pudendus-SEP.- 7.4.6 Krankheitsunabhängige Beeinflussungen der SEP.- 7.5 SEP in der klinischen Anwendung.- 7.5.1 Erkrankungen des peripheren Nervensystems.- 7.5.2 SEP bei Encephalomyelitis disseminata.- 7.5.3 Erkrankungen des Rückenmarks.- 7.5.4 Zerebrale Erkrankungen.- 7.6 SEP im Verlauf von Therapiemaßnahmen.- 7.7 Literatur.- 8 Evozierte Potentiale in der intraoperativen Überwachung.- 8.1 Einleitung.- 8.2 Anatomische Vorbemerkungen.- 8.3 Apparative Ausstattung.- 8.4 Narkoseeinflüsse und Narkoseführung.- 8.4.1 Narkose für SEP- und Hirnstammonitoring.- 8.4.2 Narkose für MEP-Monitoring.- 8.5 Spontane intraoperative Potentialvariabilität und Grenzen des Normalen.- 8.5.1 Bei spinalem Monitoring.- 8.5.2 Bei Aneurysmen- und Aortenchirurgie.- 8.5.3 Bei Brückenwinkeloperationen.- 8.6 SEP-Monitoring.- 8.6.1 Rückenmarküberwachung.- 8.6.2 Interventionelle Neuroradiologie.- 8.6.3 Gefäßchirurgie.- 8.6.4 Aneurysmachirurgie.- 8.7 AEP-Monitoring.- 8.7.1 Technik.- 8.7.2 Einsatzgebiete.- 8.7.3 Ergebnisse.- 8.8 VEP-Monitoring.- 8.9 Motorisch evozierte Potentiale.- 8.10 Zusammenfassung.- 8.11 Literatur.- 9 Peripher Autonome Potentiale (PAP) in der neurologischen Diagnostik.- 9.1 Einleitung.- 9.2 Anatomie und physiologische Grundlagen.- 9.3 Methodik.- 9.3.1 Reiz- und Ableitetechnik.- 9.3.2 Auswertung.- 9.4 PAP-Normalbefunde und -Bewertung.- 9.4.1 PAP-Normalbefunde.- 9.4.2 PAP-Bewertung.- 9.5 PAP in der klinischen Anwendung.- 9.5.1 Erkrankungen des peripheren Nervensystems.- 9.5.2 Erkrankungen des zentralen Nervensystems.- 9.6 Literatur.- 10 Ereigniskorrelierte Potentiale (EKP) in Neurologie und Psychiatrie.- 10.1 EKP-Experiment.- 10.2 Variablen der EKP.- 10.2.1 Psychologische Variablen.- 10.2.2 Biologische Variablen.- 10.3 Generatoren der EKP.- 10.4 Wertigkeit der EKP angesichts methodischer Probleme und normativer Aspekte.- 10.4.1 Allgemeine Bedingungen.- 10.4.2 Reizparadigma.- 10.4.3 Technische Parameter.- 10.4.4 Auswertungskriterien.- 10.4.5 Gutachtenfragen.- 10.5 Wertigkeit der EKP in der klinischen Anwendung.- 10.5.1 Neurologische Erkrankungen.- 10.5.2 Psychiatrische Erkrankungen.- 10.6 Literatur.- 11 Trigeminus-SEP und Hirnstammreflexe in der Hirnstammdiagnostik.- 11.1 Somatosensorisch evozierte Potentiale bei Trigeminusreizung (TSEP).- 11.1.1 Allgemeines.- 11.1.2 Untersuchungsmethodik.- 11.1.3 Klinische Anwendung der TSEP.- 11.2 Hirnstammreflexe.- 11.2.1 Allgemeines.- 11.2.2 Der elektrische Blinkreflex (BR).- 11.2.3 Der Masseterreflex.- 11.2.4 Der Kieferöffnungsreflex.- 11.2.5 Der postaurikuläre Reflex.- 11.2.6 Trigeminozervikaler Reflex.- 11.3 Literatur.- 12 Transkranielle magnetische Stimulation.- 12.1 Zur Methode magnetischer Stimulation.- 12.1.1 Reizmethodik.- 12.1.2 Ableitungsmethodik.- 12.2 Physiologische Fragen.- 12.3 Vorsichtsmaßnahmen.- 12.4 Normalwerte.- 12.5 Untersuchungen bei Kranken.- 12.5.1 Multiple Sklerose.- 12.5.2 Amyotrophe Lateralsklerose (ALS).- 12.5.3 Heredoataxien.- 12.5.4 Neurale Muskelatrophie, HMSN.- 12.5.5 Polyneuropathien, chronisch entzündliche Polyneuropathie (CIDP).- 12.5.6 Zervikale Myelopathie, Strahlenmyelopathie, Morquio-Syndrom.- 12.5.7 Spinale Tumoren, Syringomyelie, Vitamin-B 12-Mangel.- 12.5.8 Multisystematrophien.- 12.5.9 Fazialis, Hirnnerven.- 12.5.10 Schlaganfall.- 12.6 Operatives Monitoring.- 12.7 Konklusion.- 12.8 Literatur.
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.