Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Leistungsbeurteilung und Zielvereinbarungen im Unternehmen als Buch
PORTO-
FREI

Leistungsbeurteilung und Zielvereinbarungen im Unternehmen

Praxiserprobte Instrumente zur Mitarbeitermotivation. Auflage 2002.
Buch (kartoniert)
Leistungsbeurteilung und Zielvereinbarungen erfordern Objektivität und setzen Werte/Maßstäbe voraus. Wie sich beides effektiv verbinden lässt, beschreibt Josef M. Fersch. Er entwirft ein neues Modell zur Mitarbeiterbeurteilung und -entwicklung und be … weiterlesen
Buch

49,99*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Leistungsbeurteilung und Zielvereinbarungen im Unternehmen als Buch

Produktdetails

Titel: Leistungsbeurteilung und Zielvereinbarungen im Unternehmen
Autor/en: Josef M. Fersch

ISBN: 3409119418
EAN: 9783409119412
Praxiserprobte Instrumente zur Mitarbeitermotivation.
Auflage 2002.
Gabler, Betriebswirt.-Vlg

29. Mai 2002 - kartoniert - 268 Seiten

Beschreibung

Leistungsbeurteilung und Zielvereinbarungen erfordern Objektivität und setzen Werte/Maßstäbe voraus. Wie sich beides effektiv verbinden lässt, beschreibt Josef M. Fersch. Er entwirft ein neues Modell zur Mitarbeiterbeurteilung und -entwicklung und beschreibt anhand zahlreicher Firmenbeispiele dessen praktische Umsetzung. Außerdem stellt er das 360 -Feedbacksystem ausführlich und anwendungsorientiert dar.

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung.- 2. Grundfragen der Leistungseffizienz von Unternehmen.- 2 1 Humankapitaleffizienz entscheidet?.- 2.2 Ursache-Wirkungszusammenhänge verkannt?.- 2 3. Personalokonomie als Ziel?.- 2 4 Liegt im Systemischen Managementprinzip die Lösung?.- 2 5 Kunftige Qualifizierungsfelder?.- 2 6 Der neue Managertyp?.- 2 7 Personalauswahl als Schlussel zur Erneuerung?.- 2 8 Neuanfang - wie?.- 3. Historie der Mitarbeiterbeurteilung.- 3.1 Tayloristisches Denken.- 3 2 Die Psychotechnik.- 3 3 Die Heerespsychotechnik und ihre Auswahlverfahren.- 3 4 Assessment-Center-Verfahren in Deutschland.- 3.4.1 Warum Assessment-Center-Verfahren (ACs)?.- 3.4.2. Ruckgang der Psychotechnik durch AC-Verfahren.- 3 5 Metall-Leistungsbeurteilungsmodell 1974 und Firmenmodelle der Beurteilung.- 4. Rechtliche Entwicklung der Leistungsbeurteilung in der BRD.- 5. Methoden und Arten der Beurteilung.- 5.1 Grundsätzliche Fragen und Zusammenhänge zur Beurteilungsthematik.- 5.2 Begriffsabgrenzung innerhalb verschiedener Beurteilungsanlässe und -formen.- 5.2.1 Leistung - was ist dass.- 5 2.2 Zeitliche Zuordnung von Personalbeurteilungen.- 5.2 3 Organisatorische Einordnung der Leistungsbeurteilung.- 5.3 Methoden der Personalbeurteilung.- 5.3.1 Summarische und analytische Methoden und Verfahren.- 5.3.2 Überblick über häufig verwendete Beurteilungsmethoden und -verfahren.- 5.4 Beurteilungskriterien bzw. -merkmale.- 5.4.1 Merkmalsauswahl.- 5 4 2 Merkmalsinhalt.- 5.5 Beurteilungsstufen und -gewichtung.- 5 6 Beurteilung in anderen Ländern.- 6. Aufgabe der Leistungsbeurteilung im betrieblichen Gesamtsystem.- 6 1 Ziele der Leistungsbeurteilung.- 6 2 Vor- und Nachteile von Leistungsbeurteilungen für Unternehmen, Vorgesetzte und Mitarbeiter.- 6 3 Das Messen menschlicher Leistung und deren Grenzen.- 6 4 Einführung von Leistungsbeurteilungen in Unternehmen.- 6 4.1. Voraussetzungen.- 6 4.2. Ablaufplan der Einführung.- 6 5 Soll-Anforderungen für Leistungsbeurteilungssysteme sowie Mindestinhalte der Systeme.- 7. Zielvereinbarungen als zukunftsweisende sachliche Notwendigkeit?.- 7 1 Zielorientierte Leistungsbeurteilungsverfahren.- 7.1 1. Charakterisierung und Verbreitung.- 7.1.2. Bausteine.- 7 1 3. Bewertung der zielorientierten Verfahren.- 7 2. Praxisprobleme mit dem Zielbewusstsein.- 7 3 Die grundsätzliche Aufgabe von Zielen.- 7.4 Praxisvoraussetzungen für Zieleffizienz.- 7.5 Effektivität des Managers nur durch Zielorientierung?.- 7 6. Praxismodelle von Zielarbeit.- 7 6 1 Das Zielvereinbarungssystem von BMW (3-Ebenen-Modell).- 7.6 2. Das Konzept der Balanced Scorecard.- 7.7 Nicht Menschen, sondern Ziele beurteilen.- 7 8 Die Ambivalenz der Ziele.- 7 9 Entwicklungsperspektiven des Zielbewusstseins und variable Gehaltsanteile.- 8 Ablauf der Beurteilung.- 8 1. Vorbereitung des Beurteilungsgespräches - Ablauf der Beurteilung.- 8 2 Inhaltlicher Ablauf des Beurteilungsgespräches.- 8 3. Beurteilungsfehler.- 9. Aufwärtsbeurteilungen/Vorgesetztenbeurteilungen.- 9.1. Ziele von Aufwärtsbeurteilungen.- 9 2. Innere Kündigungen zeigen Führungsdefizite.- 9 3. Soll-Anforderungen an Aufwärtsbeurteilungen.- 9.4. Praxisbeispiel BMW Mein Meister und ich.- 10. Praxisfälle von Leistungsbeurteilungen.- 10.1 Metallsystem Bayern.- 10.2. MTU-Systeme.- 10 3 XXL-GmbH-Modell.- 10.4 Siemens-Modelle.- 10 5 Burgmann-Modell (einschließlich Mitarbeiterbefragung).- 10.6 Ubersicht über Vergleiche: Praxismodelle mit Sollanforderungen.- 10 7 Zusammenfassung.- 11. Optimales Modell zur Leistungsbeurteilung und Zielvereinbarung.- 11.1 Grundsatze für ein Optimal-Modell.- 11 2 Beschreibung des Optimal-Modells.- 11.3 Formblatter des Optimal-Modells.- 12. Das 360°-Feedbacksystem als Zukunftsmodell?.- 12 1 Der Zusammenhang zur Beurteilungsthematik.- 12.2 Beschreibung des 360°-Feedbacks.- 12.3 Inhalte des 360°-Feedbacks.- 12 4 Mittel- und langfristige Ziele eines 360°-Feedback-Prozesses.- 12 5 Erwarteter Nutzen für das Gesamtunternehmen.- 12 5 1 Erwarteter Nutzen für die Feedback-Teilnehmer.- 12.5 2 Nutzen für die Führungskraft.- 12.5 3 Nutzen für den Mitarbeiter.- 12 5.4. Nutzen für den Vorgesetzten der Führungskraft.- 12.5 5. Nutzen für die Kollegen des Teilnehmers.- 12 5.6. Nutzen für die Kunden (und somit für das Unternehmen).- 12 6 Mogliche Angste/Widerstände bei den Betroffenen.- 12 7 10-Punkte-Fahrplan zur Einführung von 360°-Feedback.- 12.8. Kurzkonzept zur 360°-Feedback-Einführung.- 12 9 Zusammenfassung.- 13. EDV-Einsatz in der Leistungsbeurteilung?.- 13.1 Rekapitulierung. Ziel der Leistungsbeurteilung.- 13.2 EDV-Einsatzmoglichkeiten für Leistungsbeurteilungen.- 13 3 Zusammenfassung.- 14. Zukunftstrends auf dem Arbeitskräftemarkt.- 15. Zusammenfassung und Ausblick.- 1 Die rechtliche Entwicklung der Leistungsbeurteilung in der BRD.- 2. Innere Kundigung.- 3 Aufwartsbeurteilung. "Mein Meister und ich" (BMW-Praxisbeispiel).- 4 Praxisbeispiele zu Leistungsbeurteilungsmodellen.- 4 1 Metall-Modell in Bayern.- 4.2. BMW-Befragung zu Metall-Leistungsbeurteilung.- 4 3 XXL-GmbH-Modell Leistungsbeurteilung-Tarifmitarbeiter.- 4 4. Siemens Aufzeichnungen zum Mitarbeitergesprach im Tarifkreis.- 4 5. Siemens EFA-Gesprächsbogen.- 4.6. Burgmann Leistungsbeurteilungs-/Zielverembarungssystem ab 1995.- 4 7 Burgmann-Befragung zum Leistungsbeurteilungs-/Zielvereinbarungssystem ab 1995 (Fragebogen und Auswertung).- Literatur.- Der Autor.

Portrait

Dr. Josef M. Fersch ist Berater mit den Schwerpunkten Organisationsentwicklung, Personal/Coaching, Führungs- und Verhaltenstraining sowie Mediation. Außerdem ist er Dozent für Personalorganisation, Personalführung und Betriebspsychologie.
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.