Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Der Pakt der Bücher

von Kai Meyer
Roman. 'Die Spur der Bücher'. 1. Auflage.
Buch (gebunden)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
Ein phantastischer Roman im viktorianischen London - Die Fortsetzung des Bestsellers DIE SPUR DER BÜCHER
Londons Straße der Buchhändler - Labyrinthe aus Regalen, Läden voller Geschichten auf vergilbtem Papier. Mercy Amberdale führt hier das Antiquaria … weiterlesen
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

19,99 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Der Pakt der Bücher als Buch

Produktdetails

Titel: Der Pakt der Bücher
Autor/en: Kai Meyer

ISBN: 3841440061
EAN: 9783841440068
Roman.
'Die Spur der Bücher'.
1. Auflage.
FISCHER FJB

26. September 2018 - gebunden - 394 Seiten

Beschreibung

Ein phantastischer Roman im viktorianischen London - Die Fortsetzung des Bestsellers DIE SPUR DER BÜCHER
Londons Straße der Buchhändler - Labyrinthe aus Regalen, Läden voller Geschichten auf vergilbtem Papier. Mercy Amberdale führt hier das Antiquariat ihres Stiefvaters und praktiziert die Magie der Bücher.
Als man sie zwingt, das letzte Kapitel des verschollenen Flaschenpostbuchs an den undurchsichtigen Mister Sedgwick zu übermitteln, gerät das Reich der Bibliomantik aus den Fugen. Vergiftete Bücher und nächtliche Rituale, ein magisches Luftschiff und ein mysteriöser Marquis reißen Mercy in einen Strudel tödlicher Intrigen. Denn wer alle Kapitel des Flaschenpostbuchs vereint, kann die Grenze zwischen Wirklichkeit und Fiktion niederreißen. Wenn Mercy ihre Gegner nicht aufhält, droht ihrer Welt der Untergang - und die Invasion der Antagonisten.
Mercy Amberdale und das Buch der Macht
Am Morgen des 3. Dezember 1880 wurden gegen halb sieben die Lampen in den ersten Buchläden entzündet. Eine Gestalt in einem langen Mantel wanderte an den Fenstern vorüber, vom Licht in den Schatten, vom Schatten ins Licht. Weil niemand sonst so früh die Gasse durchquerte, sah keiner das Gesicht unter dem Hut, der tief in die Stirn gezogen war. Vor einem der Läden hielt der Fremde inne. Liber Mundi stand in goldenen Buchstaben an der Fassade, ein großer, polierter Schriftzug, der sich über das Schaufenster und den Eingang spannte. Die Bücher in der Auslage ruhten dicht gedrängt im Dunkeln, auch im ersten Stock war es ruhig. Alle drei Bewohner des Liber Mundi schliefen noch: Mercy Amberdale in ihrem Zimmer über dem Laden, Tempest und Philander unter dem Dach. Und so bemerkte keiner von ihnen, wie sich die Gestalt auf dem verharschten Schnee dem Eingang näherte und auf halbem Weg unter ihren Mantel griff.

Portrait

Kai Meyer, geboren 1969, ist einer der wichtigsten deutschen Phantastik-Autoren. Er hat über fünfzig Romane veröffentlicht, Übersetzungen erscheinen in dreißig Sprachen. Seine Geschichten wurden als Film, Hörspiel und Graphic Novel adaptiert und mit Preisen im In- und Ausland ausgezeichnet.
www.kaimeyer.com
www.facebook.com/KaiMeyerFanpage

Pressestimmen

Meyer hat es - mal wieder!- geschafft, einen literarischen Leckerbissen für bücherverrückte Leseratten zu schreiben. Sonja Stöhr phantastisch! 20190122

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Die Spur der Bücher
Buch (gebunden)
von Kai Meyer
vor
Bewertungen unserer Kunden
Ein guter Abschluss der Reihe
von Caterina (Catas Welt) - 06.01.2019
 Meine Meinung zum Buch Gestaltung: Schon seit dem ersten Kapitel der Seiten der Welt - Trilogie bin ich ein absoluter Fan dieser bibliomantischen Welt. So war beinahe abzusehen, dass ich auch die Zusatzbände Die Spur der Bücher sowie Der Pakt der Bücher lesen werde, auch wenn ich schon mit einer gewissen Skepsis herangegangen bin. Optisch reiht sich auch dieser letzte Band hervorragend in die Reihe ein. Dieses dunkle Rot, gepaart mit den silbernen Elementen sieht wirklich sehr schön und edel aus. Einstieg: Der Einstieg fiel mir gleich etwas schwer. Das liegt aber daran, dass Die Spur der Bücher dann doch eine Weile her war und ich mich nicht mehr so recht erinnern konnte, was eigentlich alles passiert war. Hier hätte ich mir zu Beginn gerne einen kleinen Rückblick gewünscht um besser in den letzten Band eintauchen zu können. Auf der anderen Seite schreibt Kai Meyer von Beginn an sehr bildhaft und lebendig, so dass es nur wenige Momente dauerte, eh mein Kopfkino ansprang. Charaktere: Wie ich es bereits aus allen bisherigen Bibliomantik-Büchern kannte, bleibt Kai Meyer auch hier seiner Erzählart treu. Durch den auktorialen Erzähler erlebte ich die Geschichte aus vielen Blickwinkeln und konnte den Figuren wunderbar über die Schulter schauen. Einer der wichtigsten Figuren ist auch hier Mercy Amberdale, die auch weiterhin auf der Jagd nach alten und besonderen Büchern ist. Nebenbei leitet sie nun den kleinen Buchladen in London mit dem Namen Liber Mundi . Ihr wird nun die Aufgabe erteilt das letzte Kapitel des sagenumwobenen Flaschenpostbuches zu finden. Auf der Suche nach diesem wird sie von Tempest und Philander tatkräftig unterstützt. Dieses Trio mochte ich bereits im ersten Band und auch hier schloss ich sie wieder schnell ins Herz. Im Laufe der Geschichte erfuhr ich immer mehr über ihre Vergangenheit. Neben dem Trio treten auch scheinbar altbekannte Figuren auf, die mir allerdings völlig fremd waren. So hatte ich manchmal Schwierigkeiten ihr Handeln zu verstehen. Sehr ans Herz gewachsen ist mir Fiona Faerfax, die wiederum den Bogen zur Trilogie spannt, was ich nebenbei sehr gelungen fand. Handlung: Trotz des kleinen Makels, dass ich mich nicht mehr wirklich an die Ereignisse aus dem Vorgänger erinnern konnte, fühlte ich mich dennoch bald wohl. Das Spannungslevel wird nach wenigen Seiten bereits das erste Mal enorm angehoben, als ein nächtlicher Besucher das Antiquariat Liber Mundi heimsucht. Bald darauf kommt auch der ominöse Auftrag zur Sprache: Die Suche nach dem letzten Kapitel des Flaschenpostbuches. Die Idee mit einem solchen besonderen Buch sprach mich gleich auf Anhieb an und ich wollte unbedingt herausfinden, was es damit auf sich hat. Während ich mit Tempest, Philander und Mercy auf der Suche nach diesem war, kreuzten immer wieder neue, sowie alte magische Geschöpfe aus der bibliomantischen Welt unseren Weg. Allerdings war für mich in diesem Buch die Magie der Wesen nicht so greifbar, wie noch am Anfang meiner bibliomantischen Reise. Dies fand ich wirklich sehr schade. Der Klappentext ließ zudem meine Erwartungen noch höher schrauben und nahm mir auf der anderen Seite im Nachhinein ein wichtiges Detail vorweg. Die Vorfreude die dadurch entstand, wurde dann leider etwas sehr enttäuscht, weil gerade der Showdown nicht ganz das bot, was mir noch im Klappentext versprochen wurde. Gerade die letzten Seiten ließen mich etwas ernüchternd zurück. Aus meiner Sicht nicht das Finale, was mir lange im Gedächtnis bleibt und was ich der Reihe gewünscht hätte. Schreibstil: Der Schreibstil ist auch hier wieder lebendig und teilweise sehr bildhaft, so dass fast durchweg mein Kopfkino an war. Gerade was die magischen Geschöpfe anbetrifft, war dies schon sehr vom Vorteil. Denn so war die Welt für mich noch greifbarer. Kai Meyer schreibt zu dem immer wieder sehr beschreibend und ausladend. An manchen Stellen hat er sich aus meiner Sicht etwas in den vielen Beschreibungen verloren. Alles in allem ist Der Pakt der Bücher ein guter Abschluss, der die Welt stellenweise noch etwas vertieft hat.   Mein Urteil     Fans der Reihe werden auch mit Der Pakt der Bücher ihre Freude haben. Für mich ist es jedoch eher der schwächste Band aus dem gesamten Universum, auch wenn ich durchaus meine Freude mit diesem Buch hatte. Bekannte und neue Wesen ergänzen die Welt der Bibliomantik hervorragend auch wenn die Magie für mich hier nicht mehr ganz so greifbar war, wie noch zu Beginn meiner Reise. Die Figuren habe ich sehr ins Herz geschlossen, ebenso der fesselnde und bildhafte Schreibstil lassen mich dieses Universum in guter Erinnerung behalten. Ein guter Abschluss, der aber nicht an die Trilogie herankommt. Ich vergebe knappe 4 von 5 Welten. 
Anders als der erste Teil, aber genauso gut!
von Hörnchens Büchernest - 26.10.2018
Inhalt: Londons Straße der Buchhändler - Labyrinthe aus Regalen, Läden voller Geschichten auf vergilbtem Papier. Mercy Amberdale führt hier das Antiquariat ihres Stiefvaters und praktiziert die Magie der Bücher.Als man sie zwingt, das letzte Kapitel des verschollenen Flaschenpostbuchs an den undurchsichtigen Mister Sedgwick zu übermitteln, gerät das Reich der Bibliomantik aus den Fugen. Vergiftete Bücher und nächtliche Rituale, ein magisches Luftschiff und ein mysteriöser Marquis reißen Mercy in einen Strudel tödlicher Intrigen. Denn wer alle Kapitel des Flaschenpostbuchs vereint, kann die Grenze zwischen Wirklichkeit und Fiktion niederreißen. Wenn Mercy ihre Gegner nicht aufhält, droht ihrer Welt der Untergang - und die Invasion der Antagonisten. Meinung: Nach Mercys letztem großen Abenteuer verläuft ihr Leben nun in deutlich ruhigeren Bahnen. Sie betreibt zusammen mit ihren Freunden Tempest und Philander das Liber Mundi, ein Antiquariat in London. Doch dann wird sie von Cedric de Astarac, einem Agenten der Adamitischen Akademie, kontaktiert und es wird schnell klar, dass die Akademie Mercy noch lange nicht vergessen hat. Cedric händigt ihr den letzten Teil des Flachenpostbuches aus, auf dessen Suche Mercy schon seit Ewigkeiten für ihren Auftraggeber Sedgwick ist. Hierfür soll Mercy jedoch etwas für die Akademie erledigen. Tut sie dies nicht, droht die Akademie ihr mit der Zerstörung der Bücherstraße, in welcher Mercy lebt. Als großer Fan der Seiten der Welt sowie diesem Vorgängerband habe ich diesem Buch mit einem lachenden und einem weinenden Augen entgegengesehen. Ich freute mich wahnsinnig darauf in die Welt der Bibliomantik wieder eintauchen zu dürfen. Auf der anderen Seite war ich auch ein wenig wehmütig, dass dies nun die letzte Geschichte aus dem Universum sein wird. Der Start in die Geschichte fiel mir allerdings ein wenig schwer, da ich mich erst mal wieder in dieser zurechtfinden musste. Meine Erinnerungen zum ersten Teil und den darin auftauchenden Charakteren war doch etwas schwammig, doch dank kurzer Rückblenden fand ich schließlich wieder in die Geschichte hinein. Dieser Band ist so ganz anders als sein Vorgänger. Hier gibt es keinen Kriminalfall zu lösen, dafür aber jede Menge Action und Spannung. Viele Charaktere aus dem ersten Teil tauchen auch hier wieder auf. Besonders schön fand ich es, dass wir nun mehr über den mysteriösen Agenten Cedric erfahren. Das Zusammenspiel zwischen ihm und Mercy konnte mich bestens unterhalten. Die sich aus diesem Buch ergebende Handlung fand ich wahnsinnig faszinierend und spannend. Denn gerade für Buchfans ist die Idee sehr interessant. Worum es sich hierbei handelt? Da müsst ihr schon selbst dieses tolle Buch lesen, um mehr darüber zu erfahren. Super gefiel mir zudem, dass es mehrere Handlungsstränge bzw. Personen im Hintergrund gibt, die ihr ganz eigenes Süppchen kochen. Der Leser wird zudem an die verschiedensten Schauplätze geführt. Diese sind wieder sehr bildgewaltig und beeindruckend beschrieben. Sei es nun der Cecil Court, geheimnisvolle Keller oder ein fliegendes Luftschiff. Auch eine Faerfax hat in diesem Buch einen Gastauftritt. Fazit: Für Fans der Reihe ist dieses Buch ein absolutes Muss. Es ist anders als sein Vorgänger, jedoch genauso gut! Jede Menge Spannung und Action lassen den Leser in die fantastische Welt der Bibliomantik eintauchen. Kai Meyer wartet wieder mit vielen tollen Ideen und neuen interessanten Charakteren auf. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung! 5 von 5 Hörnchen.
Großartiger zweiter Band!
von Golden Letters - 26.09.2018
Für den mysteriösen Sammler Phileas Sedgwick soll Mecy Amberdale das letzte Kapitel des Flaschenpostbuches besorgen. Doch welche gefährlichen Pläne er damit hat, erfährt Mercy erst, als es fast zu spät ist. Der Pakt der Bücher ist der zweite und vorerst letzte Band von Kai Meyers Vorgeschichte zu seiner Seiten der Welt Trilogie. Das Buch wird aus den abwechselnden personalen Sichten der zwanzig Jahre alten Buchhändlerin Mercy Amberdale, ihren Freunden Philander und Tempest, sowie Cedric de Astarac, einem Agenten der Adamitischen Akademie erzählt. Fünf Monate sind seit den Geschehnissen des ersten Bandes vergangen und es geht sofort spannend los! Mercy gelangt unverhofft an das letzte Kapitel des Flaschenpostbuches, auf das der undurchsichtige Commissioner Sedgwick schon sehnsüchtig wartet. Doch seine Pläne könnten die bekannte Welt der Bibliomantik aus den Fugen heben und nicht nur Sedgwick hat es auf das Flaschenpostbuch abgesehen. Schon bald muss sich Mercy vielen spannenden Auseinandersetzungen stellen, um ihre Freunde, aber auch das Liber Mundi, ihre Buchhandlung am Cecil Court, zu beschützen! Ich mag die großartig ausgearbeitete Welt der Bibliomantik richtig gerne und so habe ich mich sehr gefreut, noch ein letztes Mal in diese eintauchen zu dürfen! Auch in diesem Band gab es wieder viele neue spannende Details der Welt zu entdecken und mit jedem Band liebe ich diese noch ein Stückchen mehr! In diesem zweiten Band der Vorgeschichte widmet sich Kai Meyer dem Ursprung der Exlibri und langweilig wurde es nie! Deshalb finde ich es auch echt schade, dass die Reihe nun zu Ende ist, denn ich hätte gerne noch mehr aus der genialen Welt der Bibliomantik gelesen! Allerdings muss ich sagen, dass ich Der Pakt der Bücher ein wenig schwächer fand, als den ersten Band um Mercy Amberdale. Da hatten es mir ja besonders die Elemente des Detektivromans angetan, die ich hier ein wenig vermisst habe. Von den Charakteren hat mir Mercy mit Abstand am besten gefallen, denn sie ist eine kluge Protagonistin, die sich niemals unterkriegen lässt und für das kämpft, was ihr am Herzen liegt. Mit ihr konnte ich am stärksten mitfiebern, während ich mit Tempest und Philander leider nicht komplett warm geworden bin. Die beiden waren mir stellenweise ein wenig zu aufbrausend und haben manchmal sehr unüberlegt gehandelt, was mich etwas gestört hat. Aber auch bei ihnen merkte man, dass sie immer mit Herzblut dabei waren, was mir wiederum sehr gut gefallen hat. Ich habe mich außerdem sehr gefreut, dass wir in diesem Band ein wenig mehr über Cedric de Astarac erfahren haben, denn den mysteriösen Franzosen mochte ich schon im ersten Band richtig gerne! Fazit: Der erste Band der Vorgeschichte hat mir zwar ein wenig besser gefallen, aber Der Pakt der Bücher von Kai Meyer ist dennoch ein großartiger zweiter Band! Ich liebe die einfach großartig ausgearbeitete Welt der Bibliomantik mit jedem Buch ein wenig mehr, denn es gibt so viel geniales zu entdecken und auch die Geschichte konnte mich mitreißen! Schade, dass die Reihe nun zu Ende ist, aber der zweite Band hat mir noch einmal viel Freude gemacht, sodass ich sehr gute vier Kleeblätter vergebe!
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.