Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Die Seiten der Welt

von Kai Meyer
Roman. 'Die Seiten der Welt'.
Buch (gebunden)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.2
"Die Seiten der Welt" von Phantastik-Bestseller-Autor Kai Meyer - EIN MAGISCHER ROMAN VOLLER PHANTASTISCHER ABENTEUER

"Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt."

Furia Salam … weiterlesen
Buch

19,99 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Die Seiten der Welt als Buch

Produktdetails

Titel: Die Seiten der Welt
Autor/en: Kai Meyer

ISBN: 3841421652
EAN: 9783841421654
Roman.
'Die Seiten der Welt'.
FISCHER FJB

25. September 2014 - gebunden - 555 Seiten

Beschreibung

"Die Seiten der Welt" von Phantastik-Bestseller-Autor Kai Meyer - EIN MAGISCHER ROMAN VOLLER PHANTASTISCHER ABENTEUER

"Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt."

Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.
Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg - gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher.

Portrait

Kai Meyer, geboren 1969, ist einer der wichtigsten deutschen Phantastik-Autoren. Er hat über fünfzig Romane veröffentlicht, Übersetzungen erscheinen in dreißig Sprachen. Seine Geschichten wurden als Film, Hörspiel und Graphic Novel adaptiert und mit Preisen im In- und Ausland ausgezeichnet.
www.kaimeyer.com
www.facebook.com/KaiMeyerFanpage

Pressestimmen

Meyers Geschichte sprudelt über von Ideen, abenteuerlichen Gestalten und phantastischen Wesen. Jörn Pinnow Literaturkurier/FAZ Literaturkalender 20141016

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Die Seiten der Welt - Blutbuch
Buch (gebunden)
von Kai Meyer
Die Seiten der Welt - Nachtland
Buch (gebunden)
von Kai Meyer
vor
Bewertungen unserer Kunden
Die Geheimnisse der Bibliomantik
von jenvo82 - 23.07.2016
Nach dem Tod ihres geliebten Vaters muss sich die junge Furia Faerfax auf dem Gebiet der Bibliomantik versuchen, denn die Bibliothek in den Katakomben ihres Hauses birgt viele, dunkle und unentdeckte Geheimnisse. Und als eine Frau ganz in schwarz gekleidet ihren kleinen Bruder Pip entführt, wird Furia klar, dass sie bald ihr Seelenbuch finden muss, um es mit der Unbekannten aufnehmen zu können. Doch je verzweifelter sie ihren Bruder sucht, desto ominöser werden die Vorfälle in ihrem Umfeld. Schließlich wird sie selbst zur Gejagten, denn sie besitzt ein magisches Buch, welches um jeden Preis vernichtet werden muss, denn es zieht eine Spur der Verwüstung und des Todes hinter sich her ... Mit diesem phantasievollen Jugendroman hat Kai Meyer eine ganz besondere Welt voller Magie und Bücher erschaffen, in der es nicht nur um zahlreiche magische Abhandlungen und Kunstgriffe geht, sondern auch um den klassischen Kampf Gut gege Böse . Eine zu Beginn recht hilflose Protagonistin mausert sich im Laufe des Romans zum Naturtalent und wird bei ihrem Wunsch nach Gerechtigkeit von vielen glücklichen Zufällen und Personen unterstützt. Das Lesevergnügen geht immer in eine nächsthöhere Stufe, denn die Cliffhänger sind hier sehr ausgeprägt an das Ende des jeweiligen Kapitels platziert. Auch der zeitgemäße, junge Schreibstil spricht für sich und passt sehr gut zu den handelnden Personen. Fazit: Ich vergebe 4 Sterne für einen temporeichen, fantastischen Jugendroman voller Magie, der eine sehr interessante Geschichte beginnt, deren Fortschritt man unbedingt verfolgen möchte. Lediglich im zweiten Teil des Buches wurde es mir ein bisschen zu viel mit der Abenteuerlust und dem Verfolgungskomplott der bösen Kräfte. Ich spreche eine Leseempfehlung aus, für alle die sich gerne von Geschichten verzaubern lassen und denen es Freude bereitet, sich auf die Suche nach tieferen Wahrheiten zu machen. Sehr empfehlenswert für junge Leser.
Ein grandioser Auftakt
von Nessis Bücherregal - 02.05.2016
"Die Seiten der Welt" ist der erste Band der neuen Fantasy-Trilogie von Kai Meyer. Der Autor legt mit diesem magischen Werk einen starken Auftakt vor, der Lust auf die weiteren Teile macht. Obwohl diese Story in der Er-Perspektive verfasst ist, hatte ich nicht den Eindruck, etwas zu verpassen. Im Gegenteil: Ich war zu jedem Zeitpunkt bestens informiert und immer direk am Geschehen dran. Dies war zum Beispiel von Vorteil, wenn zwischen den Protagonisten hin und her geschwenkt wurde. So hatte man alles im Blick. Durch den direkten Schreibstil des Autors hat man auch einen unmittelbaren Einblick in die Gefühlswelt der jeweiligen Charaktere erhalten, was mir sehr gut gefiel. Die malerischen Beschreibungen haben den Gesamteindruck des durchweg positiven Stils Meyers noch zusätzlich abgerundet. Aber ehrlich gesagt, habe ich hier nichts anderes erwartet, denn der Autor hat mich bisher nie enttäuscht. Furia war von Beginn an direkt eine Freundin für mich. Ich habe mich persönlich abgeholt gefühlt. Nicht nur, dass sie sehr individuell ist, nein, sie hat auch in jeder noch so brenzligen Situation ihre Frau gestanden und war in Anbetracht der Umstände wirklich tough. Dabei hat sie zu keinem Zeitpunkt ihre Glaubwürdigkeit verloren. Für mich eine perfekte Protagonistin, die dem Leser einfach Spaß macht. Noch dazu kommt, dass sie sich nicht mit solchen Dingen wie der ersten großen Liebe herumschlagen musste (oder sich davon hätte ablenken lassen), sondern mal die Familie im Vordergrund stand, was eine erfrischende Abwechslung war. Auch Cat und Finnian haben mich als Hauptcharaktere überzeugen können. Während Cat meist überlegt vorgeht, ist Finnian eher der hitzige Typ. Zusammen sind die beiden wirklich niedlich und man spürt, dass deren Gefühle füreinander echt sind. Generell hat sich Herr Meyer sehr viel Mühe mit der Charaktergestaltung gegeben und das merkt man eben auch - und zwar im absolut positiven Sinne. Die Spannung hat nach einer kurzen Einführung der Charaktere und Gegebenheiten unmittelbar eingesetzt und sich zum Schluss hin sogar noch gesteigert. Prinzipiell konnte ich das Buch ohnehin nicht aus den Händen legen, weil mich die Geschichte unglaublich gefesselt hat. Zwar waren hier keine überraschenden Wendungen zu verzeichnen, aber das hatte dieser erste Band meiner Meinung nach auch gar nicht nötig. Was mich dann aber doch verwundert hat, war das relativ abgeschlossene Ende. Einige Fragen bleiben offen, aber wenn ich nicht gewusst hätte, dass es noch zwei Folgebände gibt, hätte ich gedacht, das wars nun. Die Fantasywelt, die rund um Libropolis und die Bibliomantik erschaffen wurde, ist einfach nur mitreißend. Der Gedanke, aus Büchern Magie schöpfen zu können, ist faszinierend und für jede Leseratte wohl ein absoluter Traum. Die Idee dahinter war für mich innovativ und gut umgesetzt. Ich konnte mir die sprechenden Bücher tatsächlich vorstellen und war total verzaubert vom tollen Setting in England. Insgesamt lässt sich sagen, dass ich sehr froh bin, dass bereits Teil 2 und 3 erschienen sind, denn ich bin noch nicht bereit, Furia sowie Cat und Finnian gehen zu lassen.
Die Seiten der Welt
von Lina Klingbiel - 31.03.2016
Furia Salamandra Faerfax ist eine Bibliomantin, sie kann magische Kräfte aus Büchern ziehen. Sie ist auf der Suche nach ihrem Seelenbuch, um ihre vollständigen Kräfte zu entwickeln. Sie wohnt mit ihrem Vater, der auch ein Bibliomant ist und ihrem Bruder Pip auf dem Landsitz ihrer Familie. Unter dem Haus, in den Katakomben gibt es eine riesige Bibliothek, die einige Gefahren und wundersame Wesen birgt. Die Aufgabe ihres Vaters, ist es diese Bibilothek zu schützen und zu pflegen und bald soll Furia diese übernehmen Nach dem Tod ihrer Mutter fängt Furias Vater an die Bücher von Siebenstein zu suchen und zu vernichten, da diese ihn an seine verstorbene Frau erinnern. Doch für Furia sind diese Bücher ihre einzige Verbindung zu ihrer Mutter. Auf der Suche nach diesen Büchern geratet die Familie Faerfax in große Schwierigkeiten und Furia muss in die Bibliomantenstadt Libropolis reisen. Sie findet einiges über ihre Familie heraus und geriet in ein gefährliches und spannendes Abenteuer Kai Meyer hat eine aufregende Welt geschaffen, die jeder lieben wird, der auch Bücher liebt. Die Geschichte ist für jugendliche Leser geschrieben, deshalb ist der Schreibstil fantasievoll, aber einfach gehalten. Es passieren ein paar überraschende Dinge, die dieses Buch zu etwas ganz Besonderem machen.
Mehr als nur ein Buch über Bücher
von Caterina (Catas Welt) - 29.03.2016
Meine Meinung zum Buch Gestaltung: Die Aufmachung des Buches ist ein totaler Hingucker! Die goldenen Verziehrungen auf dem schwarzen Hintergrund sehen einfach wunderschön aus. Vereinzelt sind die Elemente, die im Buch auch zu finden sind, auf dem Cover zu sehen. So zum Beispiel die fliegenden Origamis. Ein Blick auf das Cover genügte schon fast und mein Entschluss stand fest, du musst dieses Buch haben! Selbst der Titel Die Seiten der Welt klang so magisch, geheimnisvoll und machte mich neugierig. Aber wie sollte es anders sein, nicht nur die Gestaltung, sondern vor allem der Klappentext ließ mich den Entschluss festlegen, dass ich den neuen Roman von Kai Meyer unbedingt lesen will. Einstieg: Ohne sich groß mit irgendwelchem einleitenden Kapiteln herumzuschlagen, beginnt Kai Meyer sofort mit der eigentlichen Handlung. Allein schon der erste Satz konnte mich mitreißen. Dem Leser wird die weibliche Protagonistin Furia Salamandra Faerfax vorgestellt und es dauerte keine zwei Kapitel und ich schloss sie in mein Herz ein. Das Buch beginnt sehr ruhig. Zunächst begleitet der Leser Furia in die Gewölbe der Familie Faerfax. Bücher über Bücher! Ich konnte es mir richtig gut vorstellen, wie es dort unten nach alten Büchern roch, wie die Elemente, dem der Autor Leben schenkt in dieser Bibliothek beheimatet sind. So zum Beispiel der Haufen Buchstaben Ypsilonzett oder die fliegenden Origamis. Kai Meyer ließ mich sofort ein Teil dieser fantastischen Welt werden und ich konnte das Buch nicht mehr zur Seite legen. Charaktere: Die Hauptprotagonistin Furia war mir von der aller ersten Seite an sympathisch. Ihre Liebe zu Büchern, Abenteuern und Geschichten war so unglaublich spürbar. Ich habe mich sofort in sie verliebt. Sie ist ein Charakter, den man nicht so leicht vergessen kann und mit dem es Spaß macht ein solches Abenteuer zu bestehen. Sehr oft hatte ich das Gefühl, dass Furia viel älter als 15 ist. Sie hat in ihrem Leben schon so viele schreckliche Dinge erlebt und mit ansehen müssen. Ich entwickelte Mitgefühl für sie und war bereit, sie auf ihrem Weg zu begleiten. Während sie zu Beginn des Buches noch ein verträumtes Mädchen war, welches den Duft nach Büchern liebte, entwickelte sie sich im Laufe des Geschehen zu einer mutigen jungen Frau! Sie ließ mich sehr oft sprachlos zurück, konnte aber durch ihren starken Charakter überzeugen. Im Laufe des Buches treten noch viele weitere Figuren auf, so auch Cat und Finnian, die schon bald ein wichtiger Bestandteil der Geschichte wurden. Der Autor ermöglichte es mir, sie ebenfalls nach nur wenigen Seiten ins Herz zu schließen. Durch die Sicht des Beobachters konnte ich die Figuren aus mehreren Blickwinkeln erleben. So ließ der Autor nicht nur seine Charaktere zum Leben erwecken. Handlung: Furia liebt Bücher über alles. Jedoch stellt sie sich immer wieder die Frage, wann denn endlich ihr Seelenbuch den Weg zu ihr findet. Das Buch beginnt sehr ruhig und der Autor baut nach und nach die Spannung auf. Während in den ersten Kapitel alles friedlich ist, so ändert es sich mit dem Auftrag von Furias Vater schlagartig. Die Ruhe war wie weggeblasen und der Autor schreckte vor nichts mehr zurück. Nun ist Furias geringste Sorge ihr Seelenbuch, denn jetzt muss sie alles tun, um ihren Bruder zu befreien, jedoch schwebt sie dadurch selber in tödliche Gefahr. Das Buch gewinnt rasant an Fahrt und mit jeder umgeblätterten Seite wird es spannender. Der Autor ließ mich nicht mehr los und ich wurde schnell ein Teil der Geschichte. Zum Ende der Handlung zeigt er noch einmal was in ihm steckt. Dieser Roman ist vollgeladen mit Action, Spannung und jeder Menge Fantasie! Schreibstil: Zum Schreibstil ist so viel zu sagen, dass mir teilweise die Worte fehlten. Kai Meyer entführte mich in eine fabelhafte Welt der Bücher, Abenteuer und Geschichten. Immer wieder brachte er mich zum Staunen, Faszinieren, Träumen und Begeistern. Diese Erzählweise ermöglichte mir nicht nur alles haut nah zu erleben, sondern auch, dass alle Geschehnisse zwischen den Seiten zum Leben erwachen konnten und mich in ein absolut wunderbares Universum entführen konnten! Mein Urteil Dieser Roman ist nicht nur für die Buchfans unter Euch! Denn dieses Buch konnte vor allem durch starke Charaktere und wunderbaren Elementen, die in das Buch eingeflochten wurden, überzeugen. Eine Handlung, die mich nicht mehr loslassen konnte und ein grandioser Schreibstil, der dieses Buch zu einem spannenden, interessanten und faszinierenden Leseabenteuer macht! Ein Buch zum Träumen, Staunen und Miterleben! Ich vergebe absolut verdiente 5 von 5 Welten!!!
Eine magische Welt für Bibliophile
von scarlett_ohara - 24.03.2016
Furia Salamandra Faerfax (wow, was für ein Name!) lebt mit ihrem Vater und ihrem Bruder zusammen in einem grossen Anwesen; die Mutter ist bei der Geburt des Bruders verstorben. Ihr Vater verwaltet eine riesige Bibliothek. Und Bücher sind auch Furias große Leidenschaft. Sie liest sehr viel (sogar im Traum), insbesondere die Werke von Siebenstern, dem Lieblingsaurtor ihre Mutter, und sie kommuniziert über ein altes Buch mit ihrem Vorfahren Severin, der vor über 200 Jahren gelebt hat. Doch dann wird sie plötzlich in ein lebensgefährliches Abenteuer verwickelt. Und um ihren Bruder und den Bestand der Bücher dieser Welt zu retten, muss sie nach Libropolis reisen, der geheimen Stadt der Bücher. Dort findet sie endlich ihr Seelenbuch, mit dessen Hilfe sie über magische Kräfte verfügt. Doch dann muss sie sich dem alles entscheidenden Kampf stellen gegen andere mächtige Bibliomanten. Schon die ersten Sätze ziehen den Leser in den Bann dieses Buches. Kai Meyer erschafft ein Paradies für Bibliophile mit Buchstaben, die selbstständig sich zu Worten formen, mit lebenden Origamis sowie einem Schimmelrochen als natürlichem Feind der Bücher. Kai Meyer beschreibt die riesige Bibliothek des Vaters von Furia so plastisch, dass man fast meint, den Geruch der Bücher wahrnehmen zu können. Ein Lesesessel und eine Leselampe werden zu heimlichen kleinen Helden. Und es gibt jede Menge Gestalten, die aus ihren Büchern herausgefallen sind, sog. Exlibris. Der Autor hat wirklich eine tolle Fantasie. Ich bin immer wieder beeindruckt, was für Ideen er entwickelt. Allerdings habe ich auch einen Kritikpunkt. Wie so oft bei Zeitreisegeschichten gibt es auch hier meiner Meinung nach doch so ein paar kleine Logikfehler, wenn man mal versucht, das Ganze nachzuvollziehen. Das schmälert für mich den Genuss des Buch dann doch etwas. Ein grosses Plus ist für mich die Aufmachung des Buches. Der Schutzumschlag ist wunderschön gestaltet mit der goldenen Schrift auf schwarzem Grund, dem angedeuteten Globus und den beiden Origami-Vögeln. Und besonders gelungen finde ich das beigefügte Lesezeichen mit dem Schrifftzug Libropolis , das genau so aussieht wie das im Buch beschriebene Lesezeichen, das als Eintrittskarte für die geheime Stadt der Bücher gilt. So bezieht man den Leser noch mehr in die Geschichte ein. Fazit: Wenn man bereit ist, sich auf diese Geschichte einzulassen und sich nicht zu sehr über die Logikfehler ärgert, kann man mit der Lektüre dieses Buches nichts falsch machen.
Lebende Origamis und Seelenbücher!
von Buchsammlerin - 23.03.2016
Erster Satz: Wärend sie die Stufen zur Bibliothek hinablief konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt. Inhalt: Jedes Buch hat geheime Seiten! Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Ahnen birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auff der Suche nach einem ganz besonderen Buch: Ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie der Worte entfesseln. Noch weiß sie nicht, in welch tödlicher Gefahr sie schwebt. Denn Furias Familie wird von mächtigen Feinden bedroht - und die trachten auch ihr nach dem Leben. Der Kampf um die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher beginnt ... Meine Meinung: Mit seiner neuen Triologie Die Seiten der Welt hat Kai Meyer mal wieder bewiesen, dass er viel Phantasie hat! Im Buch wimmelt es nur so vor phantastischen Kreaturen wie den lebendigen Origamis, die den Staub aus den Regalen fressen, Ypsilonzett, einem Wesen, dass aus lauter Buchsaben besteht, den Schimmelrochen, die lebendig gewordene schimmligkeit in der unterirdischen Bibliothek der Faerfax sind oder einer Leselampe und einem Lesesessel, die lebendig sind! Die Protagonistin - Furia Salamandra Faerfax - ist eine angehende Bibliomantin - das heißt, dass sie eine enge Bindung zu Büchern hat, niemals einem Buch etwas zu leide tun könnte und mithilfe ihres Sellenbuches, von dem sie gefunden werden muss, magie aus Büchern wirken kann. Meyers Geschichten faszinieren mich immer wieder aufs Neue! Sei es nun die Merle Triologie oder die Wellenläufer Triologie! Seine Werke strotzen nur so vor phantastischen Orten und Wesen! Furia konnte ich sehr schnell ins Herz schließen, denn sie teilt sich mit mir die große Liebe zu Büchern und der Ruhe, die man hat, wenn man nicht ständig von Menschen umgeben ist. Ich finde es toll, wie Kai Meyer es schafft, so viele verschiedene Figuren aufeinander treffen zu lassen! Zum Beispiel ähneln sich Kat und Furia überhaupt nicht, dennoch treffen sie aufeinander und ihre Schicksale verweben sich! Die Idee mit den Exlibri, den Personen bzw. Wesen, die aus ihren Romanen gefallen sind und nun in Ghettos leben müssen finde ich spannend und furchtbar zugleich! Und auch die Idee der Adamitischen Akademie fasziniert und schreckt mich gleichzeitig auch ab! Der Autor schafft es wunderbar, eine tolle Atmosphäre zu schaffen, indem er positive und negative Ideen miteinander verwebt und ihnen ein phantastisches Leben einhaucht! Eine klare Empfehlung an alle, die gerne Bücher über Bücher lesen, von Phantastik begeistert sind und/oder die Werke von Kai Meyer lieben! Schreibstil: Flüssig wie immer, es wird aus Furias Sicht in der 3. Person erzählt. Man bekommt viele Eindrücke von Furias Gedanken und Gefühlen und kann so gut mit ihr mitfiebern! Meyers Schreibstil lässt sich einfach suer gut lesen [3 Nicht umsonst zählt er zu meinen Lieblingsautoren! Cover: Das Cover ist schön schlicht und dadurch sehr Mayestätisch anzusehen! Die goldene Schrift und die goldenen und sehr filigranen Verzierungen heben sich wundervoll von dem schwarz-braunen Hintergrund ab. Ich mag die Origamis sehr gerne, die das Cover zieren. Die Origamis haben es mir generell sehr angetan! Sonstiges: Ich finde die Idee mit den Origamis, die den Staub aus den Regalen fressen einfach unglaublich inspirierend! Ich habe mir für mein eigenes Regal dutzende kleine Origamis gefaltet, die aber leider keinen Staub fressen... Schön anzusehen sind sie trotzdem! Diverse Anleitungen findet ihr zum Beispiel auf YouTube.
Meyer:Die Seiten der Welt
von Tatze - 12.07.2015
Ein wertvolles Buch mit einer märchenhaften Geschichte... Zitat "Neue Bücher rochen nach Druckerschwärze, nach Leim, nach Erwartungen. Alte Bücher dufteten nach Abenteuern, ihren eigenen und jenen, von denen sie erzählten. Und gute Bücher verströmten ein Aroma, in dem das alles steckte, und dazu noch ein Hauch Magie." (Seite 9) Dieses Buch erzählt die Geschichte des Mädchens Furia Salamandra Farefax, welches gemeinsam mit ihrem Vater und ihrem Bruder auf einem abgeschiedenen Landsitz in England lebt. Die Farefax sind seit Generationen so genannte mächtige Bibliomanten, und müssen sich deshalb vor den Mitgliedern der Adamitischen Akademie verstecken, welche ihnen nach dem Leben trachten. Das Anwesen beherbergt eine riesige unterirdische Bibliothek welche sich in den Katakomben befindet, die nebst Büchern auch magische Wesen beherbergt. Da gibt es beispielsweise die Origamis, Wesen die den Staub von den Bücherdeckeln fressen... Furia will endlich eine richtige Bibliomantin wie ihr Vater werden, sie muss nur noch auf ihr Seelenbuch warten. Denn nur wenn sie dieses hat, kann sie die unendliche Magie und die Macht der Worte vollends entfesseln. Dies ist das erste Buch welches ich von Kai Meyer gelesen habe und ich muss sagen, es hat mich vollends verzaubert. Ich habe mich sofort in diese Geschichte verliebt und auch schon die Aufmachung des Buches ist wunderschön. Man schlägt die ersten Seiten auf und ist sofort in der Geschichte gefangen. Die voller Magie und wundervoller Ideen steckt, die in einer wunderbaren Sprache verfasst sind und somit ein wahrer Lesegenuss sind. Es ist eine Hommage an alle Bücherliebhaber und es ist wie ein Traum, wenn man in diese fantastische Geschichte voller Abenteuer, magischer Kreaturen und Bücher eintaucht. Besonders gelungen finde ich diese lebendige Erzählweise, die liebevoll gezeichneten Charaktere und diese märchenhafte Atmosphäre, die dieses Buch zu etwas ganz besonderem machen. Die Bücherstadt Libropolis konnte ich so deutlich vor mir sehen, mit den unzähligen Gassen, vielen Buchhändlern und den vielen Buchläden, so anschaulich wurde sie beschrieben. Man kann die Detailverliebtheit des Autors förmlich spüren, genial. Fazit: Ein bezauberndes Buch, welches mich sofort in den Bann gezogen hat. Ich liebe diese Art von Geschichten und ich bin ganz angetan von dem Ideenreichtum des Autoren. Dies wird sicherlich nicht mein letztes Buch von ihm sein, welches ich lesen werde. Ich freue mich schon ganz besonders auf den Nachfolgeband, welcher im Herbst 2015 erscheinen soll und kann es gar nicht erwarten. Ein wahrer Juwel im Bücherregal, ich bin froh das es immer noch solche einzigartigen und großartigen Geschichten gibt. *****
Meyer:Die Seiten der Welt
von Emely - 01.07.2015
Also erstmal finde ich das Buch sehr schön :) Die Geschichte war auch schön zu lesen. Allerdings finde ich, dass das Buch eher für um die 12-14 Jährige geeignet ist, da es mir (17) schon etwas zu kindlich war. Gekauft habe ich mir das Buch eigentlich nur, weil Kai Meyer einer meiner Lieblingsautoren ist und ich schon fast alle Bücher von ihm gelesen habe. Trotz allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Die Geschichte ist schlüssig und gut zu lesen, wie eigentlich alle Bücher des Autors. Es gibt in der Geschichte ein paar wendungen, die nicht vorhersehbar sind und das Buch kurzweilig machen. Kai Meyer verbindet geschickt Fantasy-Elemente, die es bereits gibt, mit neuen. Zum Beispiel gibt es Origamis, die lebendig sind und Bücher, mit deren Hilfe man sich von einem Ort zum nächsten teleportieren kann. Für etwas jüngere Leser ist das Buch bestimmt spannend zu lesen, auch wenn es für mich eher eine entspannende Geschichte zwischendurch war.
Meyer:Die Seiten der Welt
von Wortschätzchen - 20.05.2015
Kai Meyer hat sich sehr viele Details aus anderen Büchern geliehen. Das allein ist ja kein Fehler. Aber er hat das Potenzial schlicht nicht genutzt. Weder sein eigenes, noch das des Plots und schon gar nicht das der entliehenen Komponenten. Die Figuren blieben weitesetgehend alle farblos und langweilig, sehr stereotyp und absolut vorhersehbar. Die arme Furia ist quasi auf der Dauerflucht, wodurch sie natürlich Pip nicht helfen kann. Von ihm erfahren die Leser dann auch sehr lange gar nichts mehr. Die anfängliche Freude über kleine Gimmiks, wie die Eintrittskarte nach Libropolis und die Sätze von Ypsilonzett, die mir Hoffnung auf MEHR gemacht hatte, zerplatzte leider wie eine Seifenblase. Schade! Genau diese Kleinigkeiten hätten so viel mehr ausgebaut werden können und dem Buch einen Stellenwert geben können, den es jetzt leider nicht erreicht hat. Der Schimmelrochen, die staubfressenden Origami, die Leselampe und der Lesesessel " herrliche Ideen! Aber leider nur mir Minipart im Buch. Ach, es hätte so schön sein können! Es gibt jede Menge ermordete und dahingemetzelte Figuren, Wandlungen, die man recht früh erahnen kann und immer, wenn man denkt, jetzt geht es gleich los, kommt " nichts. Es ist so schade, so frustrierend, so enttäuschend! Über 450 Seiten und dann die Frage: und was war das jetzt? Nein, das hätte ich niemals von diesem Buch gedacht. Nach dem ersten Teil ging es tatsächlich noch steiler bergab. Die Hoffnung, dass im dritten Teil ein Hammer kommt, der für alles entschädigt, blieb leider aus. Im Gegenteil: plötzlich kommt eine Ladung Weichspüler und die Sonne scheint über das ganze Land .... Der Stil war leider sehr oft sehr einschläfernd. Spannung kam kaum auf und wenn, dann war sie auch bald wieder weg " und das, obwohl ich den Eindruck hatte, dass Furia das komplette Buch über auf der Flucht war. Libropolis wurde mir einfach zu düster und dunkel aufgebaut. So wenig Freude, dabei sollte das doch das Loblied auf Bücher und das Lesen schlechthin sein, eine Liebeserklärung an die Bücher. Für mich war das eher ein Weg, die Leute von Büchern fernzuhalten. Der einzige, winzige Hinweis auf die Liebe zu Büchern ist gleich wieder ein negativer. Zitat von Seite 304: "Niemand konnte all diese Bücher lesen. Aber vielen Bibliomanten ging es vor allem darum, Bücher zu besitzen. Ihre fanatische Sammlerleidenschaft war grenzenlos." Bücher horten und nie lesen soll also Bücherliebe sein? Nun denn, ich selbst lese sie dann doch lieber und möchte, dass der Autor mich auf eine Reise durch seine Fantasie nimmt. Das hat Kai Meyer leider nicht mal ansatzweise geschafft. Vermutlich war sogar der Lektor irgendwann einfach nur noch müde, denn leider finden sich im Buch überdurchschnittlich viele Fehler. Die konnte ich mühelos finden. Die Magie und den Zauber, die mir auf dem Klappentext versprochen wurden, suche ich noch immer vergeblich. Nein, das war nix. Nix für mich, wenn auch vielleicht für viele andere. Für mich wird das Buch weder den hochlobenden Pressestimmen noch dem Hype um es gerecht. Meine Befürchtung ist jedoch, dass eine Fortsetzung folgen wird. Die dann aber definitiv ohne mich. Ganz erschreckend ist ja noch dazu, dass es ein Jugendbuch ist. Eine Altersempfehlung konnte ich nicht entdecken und selbst fällt mir dazu auch wenig ein. Für 10-14jährige ist mir zu viel Mord und Totschlag und Düsternis im Buch, für 15-17jährige ist es mir zu sehr in Kinderbuchmanier geschrieben. Fantasy im Stil von "Die unendliche Geschichte" ist es nicht, dafür ist zu viel Gewalt vorhanden und dafür sind die guten Ansätze nicht durchgehend ausgearbeitet worden. Es tut mir sehr leid, aber meine Enttäuschung lässt nichts anderes zu, als nur magere zwei Sterne zu vergeben, auch wenn ich damit gegen den Strom schwimme und mir den Zorn der vielen Fans zuziehen werde. Damit werde ich eben leben " so, wie Furia mit den Folgen ihres Tuns.
Meyer:Die Seiten der Welt
von Gisel - 30.11.2014
Eine phantastische Welt voller Bücher Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Sie ist Bibliomantin und auf der Suche nach ihrem Seelenbuch. Doch ihre Familie wird von mächtigen Feinden bedroht, auch sie ist in tödlicher Gefahr. Als ihr Vater ermordet und ihr Bruder entführt wird, macht sie sich auf den Weg nach Libropolis. Bald ist sie mittendrin im Kampf gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher. Kai Meyer, bereits bekannt für viele phantastische Romane, legt mit dieser Geschichte eine Welt voller Bücher an, die schlüssig ist in all ihren Beschreibungen wie auch in den Gefahren, die darin lauern. Mit Furia erlebt der Leser ihre Verzweiflung, ihre Zweifel an den Gefährten in ihrem Kampf um die Befreiung ihres Bruders, ihre Hoffnungen und Enttäuschungen, lernt die Welt der Bibliomantik besser kennen und sich darin zurechtzufinden. Der Roman ist einfach phantastisch, und welcher Bücherliebhaber würde sich nicht gerne in eine solche Welt der Bücher hineinträumen wollen? Damit ist das Buch ein absolutes Muss für alle Bücherfreaks, die eine spannende und gut aufgebaute phantastische Geschichte lesen wollen. Dazu passt die wunderschöne Aufmachung, nicht zu vergessen die (Eintritts-)Karte für Libropolis als Lesezeichen. Einfach phantastisch! Ganz klar: eine unbedingte Leseempfehlung und alle fünf Sterne!
Meyer:Die Seiten der Welt
von CabotCove - 13.11.2014
Die Magie des Lesens "Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt." Da kann ich Furia nur beipflichten: nichts riecht besser als Bücher. "Die Seiten der Welt" ist mein erstes Buch von Kai Meyer, der mir als Autor natürlich ein Begriff ist, aber Fantasy ist nicht mein bevorzugtes Genre und ich greife doch eher zu Thrillern/Krimis. Um dieses Buch wurde aber so ein Hype gemacht, dass ich einfach einem Blick darauf werfen musste. Mit 560 Seiten ist das Buch ein echter Wälzer, was mich auch oft abschreckt, weil ich einfach nicht soviel Zeit zum Lesen habe derzeit und wenn ich bei so einem dicken Buch immer wieder aus dem Lesefluss komme, muss ich oft wieder von vorne anfangen. Hier lohnt sich allerdings jede Seite " ich war positiv überrascht, wie gut mir Fantasy doch gefallen kann. Furia Salamandra Faerfax (schon mal ein grandioser Name für eine Protagonistin) lebt in einer Welt der Bücher " wie gut, dass ihre Familie einen umfangreichen Landsitz bestitzt, der auch eine wunderbare, riesige Bibliothek beinhaltet, in der Furia sich nur zu gern aufhält und stöbert. Denn sie ist auf der Suche nach ihrem Seelenbuch. Dieses kann die Magie und die Macht der Worte entfesseln " für Furia eine große Herausforderung und ein inniger Wunsch. Doch die Entführung ihres Bruders lenkt ihr Augenmerk erst einmal ab. Furia muss nach Libropolis, die Stadt der verschwundenden Buchläden und trifft dort neue Verbündete, die Seite an Seite mit ihr gegen die Herrscher der Blbliomantik und die Entschreibung aller Bücher kämpfen. Ein Krieg, der fast ausweglos erscheint, so übermächtig scheint der Gegner... Kai Meyer nimmt einen auf eine wilde Reise mit. Eine Reise mit einer faszinierenden Protagonistin, die mir von Anfang an sympathisch war und authentisch wirkt. Ein Buch über die Welt der Bücher " als leidenschaftliche Leserin hat mich schon die Idee der Geschichte fasziniert. Wenn dann noch ein so leidenschaftlicher und gut organisierter Autor wie Kai Meyer seine Finger im Spiel hat, bleibt man nur zu gerne am Ball/Buch. Der Autor verbindet eine phantastische (und das meine ich im zweifachen Wortsinn) Geschichte mit viel Leidenschaft, Spannung und Wendungen, die die Spannung immer hochhalten und das hat mir ausnehmend gut gefallen. Das wird nicht mein letztes Buch von Kai Meyer gewesen sein !
Meyer:Die Seiten der Welt
von LizzyCurse - 13.10.2014
"Neue Bücher rochen nach Druckerschwärze, nach Leim, nach Erwartungen. Alte Bücher dufteten nach Abenteuern, ihren eigenen und jenen von denen sie erzählten. Und gute Bücher verströmten ein Aroma, in dem das alles steckte, und dazu noch ein Hauch von Magie." Ich stelle selten Zitate voran, weil ich es schwierig finde, ein treffendes Zitat für ein gesamtes Werk aus den Seiten herauszuziehen und zusammenhangslos nieder zu schreiben. Nun tat ich dies, denn dieses Zitat passt wie die Feder ins Tintenfass. Denn um nichts anderes geht es. Um die pure Magie, die Bücher verströmen, und eine Gemeinschaft von Menschen, die Bücher liebt und ihre Magie zu nutzen weis. Verborgen vor unseren Augen existiert sie: Die Bibliomantik, die Magie, durch Bücher zu springen und Seitenherzen zu spalten, und eine Stadt " Libropolis " nur angefüllt mit Büchern, Buchmacherwerkstätten und Lesebändchen. Ich begleitete Furia Fearfax, ein Mädchen das sich mit ihrem Vater und ihrem Bruder in einem alten Herrenhaus vor mächtigen Feinden. Fernab von der Gesellschaft wächst sie begleitet von ihren Bücherfreunden auf. Ich stieg mit Furia tief hinab in die riesige unterirdische Bibliothek ihres Vaters, suchte nach dem Seelenbuch, rannte vor dem Schimmelrochen fort und besiegte ihn schließlich mit Hilfe der lebenden Buchstaben. Und dann ging das Abenteuer erst richtig los. Ich will weder zu viel vom Inhalt des Buches Preis geben, noch zu viel von den Figuren verraten. Denn diese soll jeder selbst entdecken. Doch seit gewarnt. Sobald ihr die Brücke nach Libropolis beschreitet, gibt es keinen Weg zurück. Kai Meyer hat mit diesem Buch eine wahre Liebeserklärung an die Bücher dieser Welt erschaffen. An jedes einzelne, mag es das kleinste Taschenbuch oder der dickste Wälzer sein. Ich war einfach hin und weg von dem Detailreichtum und den Ideen, die er zu einem wahrlich actiongeladenen und spannenden Abenteuer kunstvoll verwoben hat, ohne das die Geschichte auch nur einmal gekünstelt oder aufgesetzt wirkte. Und es erfordert schon ein hohes Maß an Kunstfertigkeit, ein solches neues Universum zu schaffen und es dazu noch mit unserer Realität zu koppeln, ohne das man sich darüber totlacht. Ich lachte über Furia, über ihre Freunde, litt mit ihrem kleinen Bruder und knabberte mir die Nägel bis aufs Nagelbett hinunter ab vor Spannung. Ich muss meinen Hut vor Kai Meyer ziehen. Er beherrscht sein Handwerk famos und lässt die Geschichte, die wahrscheinlich schwierig zu konzipieren war, so locker leicht wirken, sodass ich die Spaltung des Seitenherzes bildlich vor meinen Augen hatte und ich mich verwundert umwandte, um zu sehen, ob nicht wirklich ein Origamivogel auf meiner Schulter sitzt. Fünf Sterne für ein Werk, dass hoffentlich nicht allein in meinem Regal stehen bleibt.
Meyer:Die Seiten der Welt
von Tintenherz - 08.10.2014
Die Seiten der Welt von Kai Meyer erschienen bei Fischer FJB, Seitenanzahl: 555 Inhalt: Furia Salamandra Faerfax, 15 Jahre alt, ist eine Anwärterin auf die Macht einer Bibliomantin. Sie lebt mit ihren Eltern in einem Haus, unter dem sich in den Katakomben eine außergewöhnliche Bibliothek mit viel Magie befindet. Auf der Suche nach ihrem Seelenbuch muss sie sich vielen Gefahren stellen und sich gegen die Adametische Akademie behaupten. Autor: Kai Meyer geboren 1969, studierte Film- und Theaterwissenschaften und arbeitete als Journalist, bevor er sich ganz auf das Schreiben von Büchern verlegte. Er hat inzwischen über fünfzig Titel veröffentlicht, darunter zahlreiche Bestseller, und gilt als einer der wichtigsten Phantastik-Autoren Deutschlands. Seine Werke erscheinen auch als Film-, Comic- und Hörspieladaptionen und wurden in dreißig Sprachen übersetzt. Meine Meinung zu dem o. g, Buch: Der Einband ist aufwendig und auffällig in Schwarz und Gold und phantasievoll gestaltet. Die Geschichte liest sich mit einem verständlichen und einfachen Schreibstil angenehm flüssig. Die Protagonisten Furia wird sympathisch und ehrgeizig dargestellt. Sie ist auf der Suche nach ihrem Seelenbuch, um eine Bibliomantin zu werden, mit allen Rechten und Pflichten. Furias Reise, die nach Libropolis - die Stadt der Bücher - führt, um dort ihren Widersachern zu entgehen, beinhaltet Zeitsprünge, sprechende Möbel, krabbelnde Buchstaben und viele andere magische Begebenheiten. Die Geschichte wird spannend erzählt und der Leser wird in die Welt der Leser und Sammler hineingezogen und fühlt sich darin sehr wohl Fazit: Eine dramatische phantasievolle Bücherjagd, die auch vor der Erwachsenenwelt mit Sicherheit nicht halt macht.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.