Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Lieber Papa, bist du jetzt verrückt?

Mein Vater, seine Depression und ich. 1. Aufl. 2019.
Buch (kartoniert)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
In Deutschland wachsen ca. drei Millionen Kinder mit psychisch kranken Eltern auf. Sie brauchen Hilfe, um seelischen Schaden zu verhindern, doch werden nicht selten allein gelassen. Auch Katja Hauck wurde eines morgens plötzlich aus der Schule geriss … weiterlesen
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

16,00 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Lieber Papa, bist du jetzt verrückt? als Buch

Produktdetails

Titel: Lieber Papa, bist du jetzt verrückt?
Autor/en: Katja Hauck

ISBN: 3431041205
EAN: 9783431041200
Mein Vater, seine Depression und ich.
1. Aufl. 2019.
Ehrenwirth Verlag

1. April 2019 - kartoniert - 224 Seiten

Beschreibung

In Deutschland wachsen ca. drei Millionen Kinder mit psychisch kranken Eltern auf. Sie brauchen Hilfe, um seelischen Schaden zu verhindern, doch werden nicht selten allein gelassen. Auch Katja Hauck wurde eines morgens plötzlich aus der Schule gerissen und mit der traurigen Nachricht konfrontiert, dass ihr Vater, Uwe Hauck, einen Suizid-Versuch unternommen hat. Er überlebt, aber das Leben der damals 14jährigen verändert sich. Nun schreibt Katja, heute 16 Jahre alt, Briefe an ihren Vater, in denen sie die Möglichkeit hat, ihm ihre Ängste, Sorgen und Gedanken mitzuteilen. Und ihr Vater antwortet ihr, versucht seine Krankheit, seine Unsicherheiten und seinen Suizid, ja sich zu erklären. Authentisch, emotional und absolut ehrlich.

Portrait

Katja Hauck, Tochter des Autors von "Depression abzugeben", ist Schülerin und kann dank der Offenheit zu ihrem Vater heute wieder lachen.


Bewertungen unserer Kunden
Eine wahre Geschichte
von Claudias Bücherhöhle - 10.04.2019
Zum Buch Das Buch beginnt mit dem Prolog, in dem Katja und ihr Vater Uwe zu Wort kommen. Es besteht aus Briefen, die sich die beiden tatsächlich geschickt haben. Mir fällt es schwer, dieses Buch in Worte zu fassen - wahrscheinlich deshalb, weil es sich hier nicht einfach um eine erfundene Geschichte dreht, sondern aus dem Leben einer realen Familie gegriffen ist. Die ersten Seiten fand ich sehr emotional, beginnen sie doch mit dem Tag des Suizids von Katjas Vater Uwe. Ich fand ihre Gedanken und Gefühle die ganze Zeit über sehr authentisch und konnte mich nur zu gut mit ihr identifizieren. Uwes erster Brief beginnt mit einer kleinen Zusammenfassung seiner Krankheitsstationen und wie es dazu kommen konnte. Auch dies könnte die Geschichte von vielen anderen Menschen sein, die an Depressionen erkrankt sind. Es gibt viele Ähnlichkeiten, aber natürlich auch Unterschiede. So verschieden wir Menschen sind, so verschieden sind auch die Symptome und die Auswirkungen auf den Erkrankten und sein Umfeld. Man sieht gerade auch an dem Briefwechsel, wie tückisch Depressionen und diverse andere psychische Erkrankungen sein und wodurch sie ausgelöst werden können. Auch bei Uwe dauerte es, bis eine Diagnose gestellt wurde, bis seine Behandlung beginnen konnte. Er musste ein Jahr auf einen Therapieplatz warten, was ich richtig schlimm finde. Was kann in einem Jahr mit einem Erkrankten passieren? Da müsste am Gesundheitssystem mal etwas geändert werden, denn die Erkrankungen in diesem Bereich nehmen eher zu als ab. Leider Diese Geschichte zeigt aber, dass eines ganz wichtig ist: Man muss reden, reden, reden. Offen mit seiner Krankheit umgehen, versuchen, seine Familie als Stütze zu sehen, nicht als "Belastung". Zeitweise war Uwe nicht in der Lage, seinen Kids zuzuhören - das änderte sich nach seinem Suizidversuch, er wurde sich dessen bewusst. Das kommt natürlich auch seinen drei Kindern zu Gute, die natürlich die Welt nicht mehr verstanden. Die Eltern haben dafür gesorgt, dass auch sie bei einem Therapeuten untergebracht werden, was ich in dem Fall für sinnvoll halte. In den weiteren Briefen geht es hauptsächlich um den Alltag von Katja und ihren Geschwistern, dem Schulwechsel und um frühere Urlaubserlebnisse der ganzen Familie. Diesen Part fand ich jetzt nicht ganz so interessant, weil es wenig mit der Verarbeitung des Suizids zu tun hat. Katja Hauck ist ein starkes junges Mädchen, das viel zu früh mit etwas klarkommen musste, was auch ihr eigenes Leben beeinflussen kann. Sie hat tolle Briefe an ihren Vater geschrieben und ist offen mit ihren Fragen umgegangen. Ebenso gestaltete sich der Part von Uwe. Nachdem seine Krankheiten diagnostiziert wurden, er den Suizid unternommen und danach stationär behandelt wurde, konnte er aber wieder für seine Familie da sein. Auch er musste dies lernen, genau wie seine Tochter Katja. Ich finde es bewundernswert, wie offen die beiden nun damit umgehen können - was natürlich außerordentlich wichtig ist. Aber nicht jeder kann sich öffnen - wir sind halt alle verschieden. Wichtig ist aber auch die Toleranz von außen, was selbst heutzutage mit so vielen psychisch erkrankten Menschen immer noch schwierig ist. Uwe ermutigt seine Kinder in den Briefen, er zeigt den Willen gesund zu werden und er hört ihnen wieder zu. Dieses Buch zeigt die schlechten Seiten von Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen, es zeigt aber auch Hoffnung und Mut. Die Gründe von Depressionen, Angststörungen oder auch Panikattacken liegen meist in der Kindheit des Betroffenen - es müssen gar nicht einmal unbedingt riesige traumatische Erlebnisse sein. Da reicht schon, wenn man vielleicht immer gemobbt wird oder es einem eingeredet wird, dass man sowieso nichts auf die Reihe bekommt - irgendwann mögen sich solche Dinge rächen. Wir sind alle verschieden und gehen anders mit unseren Erlebnissen um, aber ich würde mir einfach nur wünschen, dass man nicht schief angesehen wird, wenn man an einer Depression erkrankt ist. Und dass es ausreichend Therapieplätze für die Betroffenen gibt - nicht erst nach monatelanger Wartezeit. Ich wünsche Katja und ihrer Familie alles Gute und bin froh, dass diese Geschichte ein gutes Ende gefunden hat!
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.