Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Das Gold der Krähen

Roman. Originaltitel: Crooked Kingdom. 'Glory or Grave'.
Buch (kartoniert)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.3
Sechs unberechenbare Außenseiter - ein unerreichtes Ziel - Rache! Das Abenteuer geht weiter!

Ein Dieb mit der Begabung, die unwahrscheinlichsten Auswege zu entdecken
Eine Spionin, die nur "das Phantom" genannt wird
Ein Verurteilter mit einem unstillbare … weiterlesen
Buch

16,99 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Das Gold der Krähen als Buch

Produktdetails

Titel: Das Gold der Krähen
Autor/en: Leigh Bardugo

ISBN: 3426654490
EAN: 9783426654491
Roman.
Originaltitel: Crooked Kingdom.
'Glory or Grave'.
Übersetzt von Michelle Gyo
Knaur HC

3. September 2018 - kartoniert - 592 Seiten

Beschreibung

Sechs unberechenbare Außenseiter - ein unerreichtes Ziel - Rache! Das Abenteuer geht weiter!

Ein Dieb mit der Begabung, die unwahrscheinlichsten Auswege zu entdecken
Eine Spionin, die nur "das Phantom" genannt wird
Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache
Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben
Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann
Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff

Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie nach Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon, Kaz' Geliebte Inej gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz trägt seinen Spitznamen "Dirtyhands" nicht ohne Grund - von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um Inej zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten.

Das sensationelle Finale von Leigh Bardugos Fantasy-Bestseller um den tollkühnsten Coup der Fantasy-Geschichte

Trailer

Portrait

Leigh Bardugo wurde in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Nach Stationen im Journalismus und im Marketing kam sie schließlich als Special Effects-Designerin zum Film. Leigh lebt und schreibt in Hollywood.

Pressestimmen

"Das liest sich temporeich und interessant, verwöhnt mit vielschichtigen Charakteren und bietet bestes Schmökermaterial abseits archaischer Kulissen." Phantastik-couch.de, 26.06.2018

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Das Lied der Krähen
Buch (kartoniert)
von Leigh Bardugo
vor
Empfehlungen Ihres Buchhändlers
Martina L.
von Martina L. - Hugendubel Buchhandlung Cottbus Mauerstraße - 22.10.2018
Das furiose Finale der "Glory-or-Grave"-Reihe! Spannend, rasant und raffiniert erzählt! Für alle, denen der Sinn nach etwas Neuem im Fantasygenre steht.
Bewertungen unserer Kunden
Ein großartiger Abschluss, der Band 1 absolut getoppt hat!
von Caterina (Catas Welt) - 06.01.2019
 Meine Meinung zum Buch Gestaltung: Immer wieder erwische ich mich dabei, wie ich manchen Büchern mit einer gewissen Skepsis gegenübertrete. Vor allem dann, wenn ich bislang nichts vom Autor gelesen habe. So ähnlich erging es mir auch beim Auftakt Das Lied der Krähen . Zum Glück völlig unbegründet, denn Leigh Bardugo bewies mir schon sehr bald, dass sie des Schreiben mächtig ist. Die Atmosphäre und die absolut untypischen Figuren trugen ihren Teil dazu bei, dass die Autorin genau meinen Geschmack traf. So war schnell für mich klar auch zu Das Gold der Krähen zu greifen. Dass mir dieser sogar deutlich besser gefallen wird, ahnte ich natürlich nicht. Einstieg: Die Geschichte geht nahtlos da weiter, wo mich Leigh Bardugo mit Das Lied der Krähen zurückließ. Es mögen nur wenige Stunden seit der Rückkehr der Krähen vergangen sein und Kaz Brekker und seine Bande sehen sich mit einem verheerenden Verrat konfrontiert. Von der versprochenen Beute keine Spur und zu allem Übel ist auch noch das Phantom der Gruppe in den Fängen von Jan Van Eck geraten. Zwar beginnt das Buch durch besagte Ausgangssituation gleich temporeich, aber ich brauchte auf der anderen Seite doch einen Moment, ehe ich wieder gänzlich ankam zu mal Leigh Bardugo eine Figur einführt, die ich bislang noch nicht kannte. Meine anfänglichen Probleme waren zum Glück nach nur wenigen Seiten verflogen und ich konnte mich gänzlich auf die Geschichte konzentrieren.  Charaktere: Bereits im ersten Band lernt der Leser die einzelnen Figuren kennen und ich machte mir allmählich ein Bild von jedem einzelnen. Am Ende wusste ich, wen ich lieber mochte und wer mir noch etwas fremd erschien. Allerdings habe ich da nicht mit Leigh Bardugo gerechnet. Denn schon nach einem Drittel hatte ich so viel neues über die Figuren erfahren, dass meine Meinungen zu den einzelnen schnell eine andere Richtung einnahmen. Während ich in Das Lied der Krähen manchmal die Anzahl der Erzählperspektiven etwas abschreckend fand, hatte ich hier zu keiner Zeit ein Problem damit. Auch hier bleibt die Autorin ihren Erzählperspektiven treu, so dass die Geschichte mal von Kaz, Inej, Matthias, Nina, Wylan und Jasper erzählt wird. Ich tauchte immer tiefer in deren Gefühls- und Gedankenwelt und verstand viele Handlungen aus dem ersten Teil deutlich besser so dass nicht nur einmal der Aha-Moment bei mir eintraf. Alle Figuren machen auch hier eine enorme Entwicklung durch, die sehr spannend zu verfolgen waren. Gerade im Hinblick der Anzahl der Protagonisten, ist es für mich eine Glanzleistung der Autorin, dass keine Figur in dieser Geschichte zu kurz kommt, sondern jeder seine Entfaltungsmöglichkeit hat. Ganz besonders war ich hier von Kaz Brekker angetan, der sich für mich zu einer der tiefgründigsten und auch unscheinbarsten Figuren entwickelt hat. Handlung: Auch wenn dieser zweite Band handlungstechnisch auf den ersten Blick nicht so viel zu bieten hat, so hat Leigh Bardugo aus diesem Wenigen unglaublich viel draus machen können. Es war zu keinem Moment langweilig, weil sie das Spannunglevel konstant hoch hielt. Das war zum einem den Figuren verschuldet, weil es immer wieder Einblicke in ihre Vergangenheit gab, zum anderen aber auch der Handlung an sich. Ich fand es wahnsinnig spannend zu verfolgen, wie die von Rache getriebenen Krähen langsam aber stetig an ihr Ziel kam. Sehr bemerkenswert fand ich aber auch, dass die Clique dadurch noch mehr zusammenwächst und plötzlich Werte wie Vertrauen und Freundschaft und Liebe noch präsenter werden als noch zu Beginn ihrer Reise. Das hat für mich die Autorin absolut glaubhaft dargestellt. So waren die Beziehungen untereinander sehr schön zu verfolgen und hielten nicht nur einmal eine Überraschung für mich bereit. Das gesamte Buch gipfelt in einem Showdown, der mich schockiert und überrascht hat, aber auf der anderen Seite absolut glücklich und zufrieden zurücklässt. Es ist ein absolut passendes Ende, was in sich geschlossen ist, aber dennoch ein wenig Raum zur Spekulation übrig lässt. Und wer weiß, vielleicht gibt es ein Wiedersehen? Schreibstil: Leigh Bardugo hat eine Art zu erzählen, die mich von der ersten Seite gefesselt hat. Ihr durch und durch lebendiger und spannender Schreibstil machte auch dieses Buch zu einem wahren Leseerlebnis. Wie ich es bereits aus Das Lied der Krähen kannte, herrscht auch hier eine unterschwellige Dramatik, die mir wahnsinnig gut gefiel. Das macht die Reihe eben so aus. Sie ist viel düsterer als so manch andere, aber damit traf die Autorin auch hier genau meinen Geschmack.   Mein Urteil   Leigh Bardugo schuf mit ihrer Krähen-Dilogie eine unsagbar tolle Reihe, die so ganz anders ist, als das was ich bisher gelesen habe. Sie ist düster und weiß mit Figuren zu überzeugen, die ich zwar schon im ersten Band gemocht habe, aber erst in diesem Finale absolut liebgewonnen habe und die vor Tiefgründigkeit nur so trotzen. Der Schreibstil der Autorin ist auch hier spannend, temporeich und dramatisch, dass ich mich zu keiner Sekunde gelangweilt habe und immer weiter lesen wollte. Dieser Abschluss entfachte einen Sog in mir, dass ich zwar immer weiter lesen, aber doch nicht zum Ende gelangen wollte. Ein großartiger Abschluss, der für mich den ersten Band absolut getoppt hat! Ich vergebe 5 von 5 Welten!
Genialer zweiter Band!
von Golden Letters - 01.01.2019
Der Job am Eistribunal hätte aus Kaz und seiner Mannschaft reiche Leute machen sollen, stattdessen wurden sie übers Ohr gehauen und Inej entführt. Aber Kaz wäre kein kriminelles Superhirn, wenn er nicht schon einen Plan hätte, wie er sein Phantom zurückbekommt und ihre Belohnung erhält. Das Gold der Krähen ist der zweite und vorerst letzte Band von Leigh Bardugos Glory of Grave Dilogie. Das Buch wird aus den personalen Erzählperspektiven von Kaz Mannschaft erzählt, sodass wir aus den Sichten von Wylan van Eck, Matthias Helvar, Inej Ghafa, Jesper Fahey, Nina Zenik und Kaz Brekker lesen durften. Ich fand es klasse, dass wir in diesem Band in die Sichten von allen sechs Krähen eintauchen durften, denn wir haben viel Neues über jeden einzelnen Charakter und dessen Vergangenheit erfahren. Meine Lieblinge waren wieder Kaz und Inej! Inej hat schon so viel Schreckliches durchmachen müssen und trotzdem hat sie den Glauben an ihre Götter und ihr gutes Herz nicht verloren. Kaz kann man einfach nicht als guten Kerl bezeichnen, dafür hat Dirtyhands zu viele schlimme Sachen getan, aber er kümmert sich um seine Mannschaft und besonders Inej liegt ihm am Herzen. Aber auch die anderen Charaktere haben mir wieder richtig gut gefallen und ich konnte mit ihnen mitfiebern! Nina findet nach ihrer Parem-Erfahrung nur schwer ins normale Leben zurück, während sich Matthias immer besser in seinem Leben bei den Dregs zurechtfindet. Jesper muss sich mit seiner Familie auseinandersetzen und versucht seine Fehltritte aus der Vergangenheit wieder gut zumachen, während Wylan immer mehr über sich hinauswächst! Sie sind alle so verschieden, kommen aus verschiedenen Ländern und Kulturen und doch sind sie zu einer starken Mannschaft zusammengewachsen, in der jeder dem anderen sein Leben anvertrauen kann. Beflügelt von ihrem spektakulären Erfolg am Eistribunal kehren Kaz und seine Mannschaft nach Ketterdam zurück, um ihre Belohnung zu erhalten. Doch dann werden sie betrogen und als wäre das nicht schon schlimm genug, wird auch noch Inej entführt. Kaz muss auch in diesem Band wieder unter Beweis stellen, dass er seinen Gegnern einen Schritt voraus ist. Kaz geniale Pläne waren wieder richtig spannend und es gab viele überraschende Wendungen, denn Kaz Feinde schlafen nicht und die Krähen mussten wieder viele spannende Abenteuer überstehen! Die Dilogie habe ich bereits auf Englisch gelesen und geliebt, sodass ich die Bücher unbedingt auch auf Deutsch lesen wollte! Bei Das Gold der Krähen hatte ich dann aber wirklich Probleme in die Geschichte hineinzufinden. Ich bin besonders am Anfang oft über die Übersetzung gestolpert und es hat leider lange gedauert, bis die Geschichte mich fesseln konnte. Der Funke ist aber zum Glück noch übergesprungen! Fazit: Anfangs hatte ich echt Schwierigkeiten in die Geschichte von Das Gold der Krähen von Leigh Bardugo hineinzufinden, aber der Funke ist zum Glück noch übergesprungen und ich konnte wieder mit Kaz und seiner Mannschaft mitfiebern! Ich vergebe schwache fünf Kleeblätter.
Das Gold der Krähen - Es ist wie nach Hause kommen
von Kapitelweise - 04.12.2018
Das Gold der Krähen - Es ist wie nach Hause kommen Zum Buch: "Das Gold der Krähen" wurde von Leigh Bardugo geschrieben und erschien im September 2018 im Knaur-Verlag. Es ist der zweite Band der "Glory or Grave" - Reihe und hat 579 Seiten. Es ist wie die "Grischa"-Trilogie Teil des Grischa-Universums, hat jedoch mit der Trilogie nicht direkt etwas zu tun. Zum Inhalt: Auch in diesem Fantasy-Meisterwerk wird der Leser wieder nach Ketterdam entführt um seinen sechs Krähen zu begegnen und sich mit ihnen auf die nächste Mission vorzubereiten. Sie haben das Unmögliche geschafft, sie sind in das Eistribunal eingebrochen, haben ihre Mission erfüllt und sind lebend wieder herausgekommen. Nun geht es zurück nach Ketterdam um sich die versprochene Belohnung abzuholen, doch statt dem ganz großen Geld erwartet sie nur ein fieser Hinterhalt ihres Erzfeindes Pekka Rollins. Inej gerät in seine Hände und von nun an ist es die oberste Priorität der übrigen Krähen ihre Freundin zurückzuholen und vielleicht auch ganz nebenbei Rache an Pekka Rollins und seinen Leuten zu üben. Und genau darum geht es in diesem Buch. Meine Meinung: Der Schreibstil war natürlich wieder grandios, wie auch schon beim ersten Band. Leigh Bardugo schafft es einfach den Leser zu fesseln und nicht mehr loszulassen. Man fliegt nur so durch die Seiten und kann nicht aufhören. Natürlich machen es einem die Charaktere auch nicht leichter sich von ihnen loszureißen. Sie sind einfach toll und man muss sie lieben. Die Autorin verwebt die Geschichten der Figuren sehr gekonnt mit der Haupthandlung des Buches. Man rutscht einfach während des Lesens in einen Rückblick aus dem Leben von einer der Krähen und ist trotzdem gefesselt, obwohl man vom eigentlichen Handlungsstrang abgekommen ist. So etwas schaffen nicht viele Autoren. Leigh Bardugo vermischt genau die richtige Menge Handlung mit einem Klecks Rückblende und das konsequent. Man entwickelt dadurch nicht nur ein sehr gutes Verhältnis zu den Charakteren, sondern ist auch gefesselt von der Story und muss einfach wissen wie es weitergeht. Einfach klasse. Die Welt ist nach wie vor einzigartig. Im Gegensatz zu Band 1 wechselt man nur ab und zu kurz das Setting und bleibt sonst durchweg in Ketterdam, aber man lernt so viele neue Ecken der Stadt kennen, dass man nicht das Gefühl von Stillstand hat. Es kommt einem irgendwann so vor, als würde man selbst durch die reichen und armen Viertel, die engen Gassen und belebten Straßen oder über die Dächer der Stadt spazieren. Alles in einem verläuft die Story in diesem Band etwas ruhiger, aber die Entwicklungen und Erkenntnisse der Figuren gleichen das wieder aus und zu keinem Zeitpunkt war das Buch langweilig. Zudem entwickelten sich zwei Liebesgeschichten weiter, von denen ich total überrascht war. Sie waren einfach schön mitzuverfolgen und haben das Herz sehr erwärmt. Man fiebert bei diesem Buch automatisch mit - in den spannenden Momenten, den schönen, den traurigen. Wenn man den ersten Band geliebt hat und die ersten Seiten des zweiten Bandes liest, fühlt man sich sofort wieder wohl. Es ist wie nach Hause kommen. Das Ende hat mich zerstört. Völlig fertig gemacht und mich mit den Gedanken zurückgelassen, wie die Autorin ihren Lesern so etwas antun kann. Ich kann nicht glauben, dass es vorbei sein soll und hoffe inständig auf eine weitere Fortsetzung.* Trotz dessen, dass es nun einmal das Ende dieser Reihe war (was ja schon schlimm genug ist), war es sehr abgeschlossen und einfach grandios umgesetzt. Nur kleine Fragen blieben offen, aber ich kann mir denken, dass das Absicht der Autorin war. Eine Empfehlung?: Ohne Frage! Jeder, wirklich jeder, der gute Fantasy Bücher sucht, kommt an dieser Reihe nicht vorbei. Ein Muss für Fans von starken, tollen und glaubwürdigen Charakteren. Fazit: Mein Jahreshighlight 2018 so viel steht fest. Wer diese Bücher nicht liest, verpasst das beste Fantasy-Epos unserer Zeit.
Das Gold der Krähen - Es ist wie nach Hause kommen
von Kapitelweise - 30.11.2018
Zum Buch: "Das Gold der Krähen" wurde von Leigh Bardugo geschrieben und erschien im September 2018 im Knaur-Verlag. Es ist der zweite Band der "Glory or Grave" - Reihe und hat 579 Seiten. Es ist wie die "Grischa"-Trilogie Teil des Grischa-Universums, hat jedoch mit der Trilogie nicht direkt etwas zu tun. Zum Inhalt: Auch in diesem Fantasy-Meisterwerk wird der Leser wieder nach Ketterdam entführt um seinen sechs Krähen zu begegnen und sich mit ihnen auf die nächste Mission vorzubereiten. Sie haben das Unmögliche geschafft, sie sind in das Eistribunal eingebrochen, haben ihre Mission erfüllt und sind lebend wieder herausgekommen. Nun geht es zurück nach Ketterdam um sich die versprochene Belohnung abzuholen, doch statt dem ganz großen Geld erwartet sie nur ein fieser Hinterhalt ihres Erzfeindes Pekka Rollins. Inej gerät in seine Hände und von nun an ist es die oberste Priorität der übrigen Krähen ihre Freundin zurückzuholen und vielleicht auch ganz nebenbei Rache an Pekka Rollins und seinen Leuten zu üben. Und genau darum geht es in diesem Buch. Meine Meinung: Der Schreibstil war natürlich wieder grandios, wie auch schon beim ersten Band. Leigh Bardugo schafft es einfach den Leser zu fesseln und nicht mehr loszulassen. Man fliegt nur so durch die Seiten und kann nicht aufhören. Natürlich machen es einem die Charaktere auch nicht leichter sich von ihnen loszureißen. Sie sind einfach toll und man muss sie lieben. Die Autorin verwebt die Geschichten der Figuren sehr gekonnt mit der Haupthandlung des Buches. Man rutscht einfach während des Lesens in einen Rückblick aus dem Leben von einer der Krähen und ist trotzdem gefesselt, obwohl man vom eigentlichen Handlungsstrang abgekommen ist. So etwas schaffen nicht viele Autoren. Leigh Bardugo vermischt genau die richtige Menge Handlung mit einem Klecks Rückblende und das konsequent. Man entwickelt dadurch nicht nur ein sehr gutes Verhältnis zu den Charakteren, sondern ist auch gefesselt von der Story und muss einfach wissen wie es weitergeht. Einfach klasse. Die Welt ist nach wie vor einzigartig. Im Gegensatz zu Band 1 wechselt man nur ab und zu kurz das Setting und bleibt sonst durchweg in Ketterdam, aber man lernt so viele neue Ecken der Stadt kennen, dass man nicht das Gefühl von Stillstand hat. Es kommt einem irgendwann so vor, als würde man selbst durch die reichen und armen Viertel, die engen Gassen und belebten Straßen oder über die Dächer der Stadt spazieren. Alles in einem verläuft die Story in diesem Band etwas ruhiger, aber die Entwicklungen und Erkenntnisse der Figuren gleichen das wieder aus und zu keinem Zeitpunkt war das Buch langweilig. Zudem entwickelten sich zwei Liebesgeschichten weiter, von denen ich total überrascht war. Sie waren einfach schön mitzuverfolgen und haben das Herz sehr erwärmt. Man fiebert bei diesem Buch automatisch mit - in den spannenden Momenten, den schönen, den traurigen. Wenn man den ersten Band geliebt hat und die ersten Seiten des zweiten Bandes liest, fühlt man sich sofort wieder wohl. Es ist wie nach Hause kommen. Das Ende hat mich zerstört. Völlig fertig gemacht und mich mit den Gedanken zurückgelassen, wie die Autorin ihren Lesern so etwas antun kann. Ich kann nicht glauben, dass es vorbei sein soll und hoffe inständig auf eine weitere Fortsetzung.* Trotz dessen, dass es nun einmal das Ende dieser Reihe war (was ja schon schlimm genug ist), war es sehr abgeschlossen und einfach grandios umgesetzt. Nur kleine Fragen blieben offen, aber ich kann mir denken, dass das Absicht der Autorin war. Eine Empfehlung?: Ohne Frage! Jeder, wirklich jeder, der gute Fantasy Bücher sucht, kommt an dieser Reihe nicht vorbei. Ein Muss für Fans von starken, tollen und glaubwürdigen Charakteren. Fazit: Mein Jahreshighlight 2018 so viel steht fest. Wer diese Bücher nicht liest, verpasst das beste Fantasy-Epos unserer Zeit.
Absolutes Highlight
von Claudias Bücherhöhle - 10.10.2018
Da es sich bereits um den 2. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse *SPOILERGEFAHR* hin! Nachdem ich für Teil 1 der Reihe zwei Anläufe brauchte, war ich aber dann so sehr davon begeistert, dass ich natürlich auch dieses Finale unbedingt lesen musste. Mir waren es anfangs einfach zu viele Figuren, dazu noch die teilweise ungewöhnlichen Namen - da war anscheinend nicht die richtige Lesezeit gekommen. Aber erst einmal in dieser Welt angekommen, kann man nicht mehr aussteigen. Ging mir bei Grischa nicht anders. Die von Leigh Bardugo kreierte Welt ist einfach fantastisch gestaltet. Eine Karte von Ketterdam im Buchdeckel fand ich sehr nützlich, da ich gerne nachschaue, wo sich die Charaktere bewegen. War beim ersten Teil der Buchschnitt richtig schön schwarz, so ist dieser knallig orange. Aber auch das passt hervorragend zum Titel und der Story. Die Story schließt nahtlos an den Vorgänger an und es gibt immer mal wieder eingestreute Rückblicke, so dass man eigentlich problemlos anknüpfen kann. Perspektivmäßig kommen abwechselnd alle Krähen in der dritten Person zu Wort, was mir gut gefiel. So ist man immer nah an den Figuren dran und erhält verschiedene Blickwinkel. An den Charakteren gefiel mir, dass sie nicht Mamas Liebling sind, sondern ihre Ecken und Kanten haben. Hier wird nichts beschönigt, sondern einfach erzählt. Und dazu hat die Autorin ein großes Talent. Sie erweckt die Personen und ihre Welt zum Leben, was ich einfach nur faszinierend finde. Ebenso gefiel mir die Unterschiedlichkeit der Figuren - jeder hat etwas Besonderes. Leigh Bardugo hat mit dem Finale ihrer Dilogie wieder einmal Großartiges abgeliefert. Sie hat abermals eine Welt geschaffen, die wir durch die Grischa-Bücher zwar schon irgendwie kennen, hier aber doch noch einmal neu erfunden wird. Vielleicht liegt es auch an den unterschiedlichen Geschichten, aber so habe ich es empfunden. Wer allerdings Grischa noch nicht gelesen hat, es aber noch vorhat, sollte diese beiden Bücher nicht zuerst lesen! Hier wird das Ende der Trilogie nämlich erwähnt, was einen natürlich doch etwas spoilert¿ Der Schreibstil der Autorin ist einfach super, die Spannungskurve teilweise sehr hoch, die Charaktere vielschichtig und einzigartig. Wie ihr seht, ein weiteres Loblied auf dieses Buch - etwas anderes ist nicht möglich. Absolutes Highlight und klare Leseempfehlung für Interessierte!
Wieder ein Meisterwerk
von Bücherzauber - 22.09.2018
Allgemeine Infos Titel: Das Gold der Krähen Autor: Leigh Bardugo Verlag: Knaur Seiten: 588 Preis: 16,99€ Worum gehts? Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie nach Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon, Kaz Geliebte Inej gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz trägt seinen Spitznamen Dirtyhands nicht ohne Grund - von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um Inej zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten. Meine Meinung Das Cover wurde wieder sehr passend zur Geschichte gestaltet, dieses gefällt mir sogar noch ein bisschen mehr als das des ersten Bandes. Denn durch die orange-goldenen Aktzente hat das Buch etwas majestätisches, mystisches. Wie auch beim ersten Teil beweist die Autorin wieder ihr unfassbares Talent zum Schreiben. Man wird sofort in die Geschichte hinein gezogen, konzentriert sich ausschließlich auf die Szenen im Buch und vergisst alles um sich herum, während die Seiten (und die Zeit) nur so dahin fliegt. Wenn welche Bücher wirklich den Namen Pageturner verdient haben, dann sind es ohne jeden Zweifel Leigh Bardugos Meisterwerke! Wieder in den Straßen von Ketterdam umherzugehen und als Leser den sechs Krähen bei ihren Machenschaften hinterherzuspionieren war fast wie Nach Hause kommen. Besonders froh war ich meinen Lieblingscharakter Inej wieder zu treffen! Diesem Mädchen, das über die Dächer von Ketterdam turnt und wie der Wind Geheimnisse stielt, muss man einfach Bewunderung entgegen bringen. Und Kaz war mir in diesem Teil sogar etwas sympathischer, da er nicht nur einmal bewiesen hat, dass er doch noch ein Herz besitzt, das zu viel Großzügigkeit möglich ist. Aber natürlich war er nicht nur herzlich, auch seine berechnende, meisterhafte Art kam wieder grandios zum Vorschein. Es gab keine Möglichkeit, die er nicht mit eingeplant hatte; kein Detail, dass er nicht kannte; keine Überraschung, mit der er nicht gerechnet und die er nicht in seinen Plan miteinbezogen hätte.. Warum hatte ich jemals Zweifel, dass ein Plan von Kaz Brekker fehlschlagen könnte? Und trotzdem gab es so viele (für den Leser, nicht aber für Kaz) unvorhergesehe Wendungen und Momente, in denen man nur noch dachte, jetzt ist wirklich alles vorbei, keine Krähen mehr. Über zu wenig Spannung kann sich hier niemand beschweren. Und über anderes auch nicht! Fazit Wieder hat Leigh Bardugo ein Meisterwerk geschaffen. Da die Geschichte diesmal in Ketterdam spielte, und ich diese Stadt wie die Protas liebe, und da es noch mehr unvorhergesehene Wendungen gab, hat mir dieser Teil sogar noch besser als der erste gefallen! Das einzige schlechte an diesem Buch? Es geht danach nicht weiter.
6 unvergleichliche Charaktere die das Buch zu einem großen Lesespaß machen
von Hörnchens Büchernest - 09.09.2018
Inhalt: Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie nach Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon, Kaz Geliebte Inej gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz trägt seinen Spitznamen »Dirtyhands« nicht ohne Grund - von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um Inej zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten. Meinung: Nachdem Kaz und seinen Freunden der unfassbare Geniestreich im Eistribunal geglückt ist, sind sie zurück in Ketterdam. Doch die Freude währt nicht lange, denn die versprochene Belohnung vom Krämer Van Eck bleibt aus. Stattdessen nimmt Van Eck Inej gefangen und versucht damit Kaz und seine Freunde zu erpressen. Allerdings hat Van Eck Kaz Brekker unterschätzt, dieser ist mit allen Mitteln gewaschen und trägt nicht umsonst den Spitznamen Dirtyhands. Meine Gefühle zu Beginn dieses Buches waren etwas zwiegespalten, da ich mit Band 1 doch teilweise leichte Schwierigkeiten hatte. Und so kam es, dass (genau wie im Lied der Krähen) ich auch hier mit der ersten Hälfte des Buches nicht so gut klar gekommen bin. Was danach jedoch in der Geschichte passiert ist an Genialität und Raffinesse kaum zu überbieten. Zu Beginn hatte ich doch arge Schwierigkeiten die vielen verschiedenen Namen, Länder und Völker zuordnen zu können. Das Namensverzeichnis am Ende des Buches war allerdings eine gute Unterstützung, um meine Erinnerung ein wenig in Gang zu bringen. Dennoch wurden für meinen Geschmack zu wenig Rückblicke auf den ersten Band gemacht. Erst nach und nach wurde mir die Geschichte wieder präsent. Auch war mir die Story zu Beginn ein wenig zäh erzählt. Natürlich war mir bewusst, dass das Ende des Buches genau auf diesem Anfang aufbauen würde, dennoch wünschte ich mir gerade zu Beginn ein etwas höheres Erzähltempo. Eines lässt sich jedoch nicht von der Hand weisen und das ist das absolut fantastische Team rund um Kaz Brekker. Normalerweise hat man in einem Buch immer etwas an irgendwelchen Charakteren oder Nebencharakteren auszusetzen. Nicht so in dieser Buchreihe. Kaz, Inej, Jesper, Wylan, Nina und Matthias sind so genial, so unterschiedlich und haben jeder so viele Macken und Probleme, dass man als Leser einfach gar nicht anders kann, als sie in sein Herz zu schließen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von einem der sechs Protagonisten erzählt. Dennoch ist jedes Kapitel so interessant, dass ich keine Perspektive eines der sechs Charaktere besonders hervorheben kann. Sie waren alle absolut fantastisch und unterhaltsam. Daher bin ich auch sehr traurig darüber, dass es nun nach diesem Band (vorläufig) keine weiteren Geschichten über Kaz und Co. geben wird. Neben der Genialität der Charaktere versteht es Leigh Bardugo auf überzeugende Art und Weise einen Plot zu erschaffen, der den Leser absolut packen und begeistern kann. Oftmals scheint die Ausgangssituation ausweglos, doch Kaz schafft es immer wieder eine Lösung für die Probleme zu finden. So hat man als Leser zwar nie das Gefühl, dass etwas wirklich Schlimmes passieren könnte, andererseits rätselt man mit, wie die Freunde aus dieser Situation jemals herauskommen sollen. Das Ende lässt Hoffnung auf ein weiteres Buch, da es doch genug Spekulationen und Raum für Neues bietet. Mich persönlich konnte hier gerade das letzte Kapitel absolut flashen. Fazit: Genau wie in Band 1 hatte ich auch in diesem Buch Schwierigkeiten mit dem Anfang der Geschichte sowie den vielen verschiedenen Namen und Ländern. Ab gut der Hälfte des Buches wird die Geschichte dann jedoch phänomenal und fantastisch, sodass man gerade die letzten 100 Seiten nur noch wie in einem Rausch liest. Tja und dann sind da natürlich auch noch sechs geniale Charaktere, die es einem einfach machen sie zu vergöttern. Sehr gute 4 von 5 Hörnchen.
Spannend, außergewöhnlich und voller Wendungen - Eines meiner Jahreshighlights!
von Emily B. - 06.09.2018
Nachdem Kaz und die restlichen Krähen in Ketterdam ankamen, gab anstatt Geld Verrat. Inej gerät in Gefangenschaft von Jan Van Eck - von nun an ist Kaz kein Deal zu schmutzig, um sein Phantom zu befreien und Pekka Rollins eine Lehre zu erteilen - auf seine Art... "Das Lied der Krähen" habe ich vor kurzer Zeit gelesen und da musste ich natürlich sofort wissen, wie es weitergeht, denn der Cliffhanger hat es nicht anders möglich gemacht :) Das Cover von diesem Band ist einfach wunderschön und besonders der orangene Buchschnitt passt perfekt. Ich hatte ja die Befürchtung, dass sie es womöglich nicht beibehalten, aber das ist zum Glück nicht passiert. Zusammen sehen beide Teile der Dilogie einfach wunderschön aus! Auch hier gibt es wieder zwei unterschiedliche Karten. Einmal die Weltkarte rund um die Länder und eine Ansicht von Ketterdam, denn die Geschichte spielt größtenteils dort. Die unterschiedlichen Sichten von Kaz, Inej, Wylan, Jesper, Matthias und Nina wurden beibehalten. Vorne gibt es eine kleine Aufzählung der verschiedenen Grischa und auf den letzten Seiten des Buches wurde die Besetzung aufgelistet. Da hätte ich mir gewünscht, dass es weiter vorne im Buch gestanden hätte, denn so sieht man es erst nach dem Lesen des Buches, was schon schade ist. Man wird, genau wie bei dem Vorgänger, langsam in das Buch hereingeführt. Als Leser weiß man nicht, in was für eine Situation die Krähen sind, und ist leicht verwirrt. Das macht aber auch neugierig auf die Handlung, denn nur nach und nach weiß man um die Pläne von Kaz Bescheid und kann mit den Krähen mitfiebern. So erahnt man bereits ein paar Absichten der Autorin. Auch hier mochte ich ihnen Schreibstil sehr, denn er ist nicht zu ausschweifend und man möchte einfach die ganze Zeit weiterlesen! Da dies leider der letzte Band der Dilogie ist, musste ich mich beispielsweise oft zusammenreißen, um nicht im Minutentakt die Seiten umzublättern :) Die Charaktere sind größtenteils alle ihrem Schema treu geblieben, sodass ich ganz klar mit ihnen mitfiebern konnte. Inej und Kaz sind nach wie vor meine Lieblinge, jedoch habe ich auch Nina sehr ins Herz geschlossen. Sie durchgeht eine riesige Charakterentwicklung, welche ich zwar anfangs etwas kritisch gesehen habe, aber dann jedoch auch fast schon als notwendig empfunden habe. Natürlich wurde auch mehr auf Matthias, Jesper und Wylan eingegangen, was mich sehr gefreut hat, denn alle sind sehr interessante und gut ausgearbeitete Charaktere. Es kam mir sogar vor, als hätten sie in diesem Band noch einen kleinen Tick mehr Tiefe bekommen. Wie es bereits im Klappentext steht, wird sehr auf Pekka Rollins, aber auch auf Jan Van Eck eingegangen, denn mit beiden hat Kaz noch eine Rechnung offen. Außerdem blieben ja noch einige Fragen offen, welche von der Autorin bestmöglich beantwortet wurden. So fragt man sich beispielsweise, was aus dem Parem geworden ist. So war ich auch sehr neugierig, denn es ist schon sehr schwer, eine glaubwürdige Lösung zu finden, welche die Leser auch zufriedenstellen würde. Ich finde, der Autorin ist dies gut gelungen. Sie hat der Geschichte unglaublich viele Wendungen und Überraschungen gegeben, sodass man unmöglich voraussehen konnte, was als nächstes passieren wird. Auch Emotionen gehen nicht verloren und nehmen trotzdem ihren benötigten Platz ein. So lernt man weitere, unentdeckte Seiten von den Charakteren kennen, sowie verletzliche und emotionale Situationen aus der Vergangenheit. Das Ende mochte ich erstaunlicherweise total gerne, denn es wurden einige Wünsche von mir erfüllt. Ich denke, jeder Leser kann wenigstens ansatzweise zufrieden sein. Bei den letzten Seiten des Buches musste ich sogar etwas lachen, denn besonders eine Situation ist auf seine Art einfach urkomisch. Es gibt also einiges, auf das man sich freuen kann :) Fazit: Auch bei diesem Buch hat die Handlung kein ein einziges Mal nachgelassen. Die Charaktere waren wieder völlig außergewöhnlich und auch die Spannung hat nicht gefehlt. Die einzige Kritik, die ich habe ist, dass es der letzte Band dieser Dilogie ist. Aber mit dem Ende kann man mehr als zufrieden sein. Das hört sich doch ganz klar nach 5 von 5 Sternen an!
Lieber schreckliche Wahrheiten als freundliche Lügen
von bootedkat - 02.09.2018
Kaz, Inej, Nina, Matthias, Jesper und Wylan haben es geschafft. Sie sind nicht nur in das streng gesicherte Eistribunal eingebrochen, sondern haben auch noch ihren Auftrag dort erfüllt und sind lebend wieder entkommen. Viel Grund zur Freude haben sie aber trotzdem nicht, denn Inej ist bei ihrer Rückkehr nach Ketterdam gefangen genommen worden. Wie sich herausstellt, gehört die Geiselnahme zu einem Plan, um von den Krähen die Droge Jurda Parem zu erpressen. Kaz und seine Bande müssen mit allen Mitteln die Verbreitung des Jurda Parem verhindern. Andernfalls wären die Konsequenzen nicht nur für Grisha fatal. Kaz Brekker ist einem nicht sympathisch, aber das muss er auch nicht sein. Es reicht völlig, dass er die Fäden in der Hand hält und die Geschicke der sechs Krähen lenkt. Das man sich als Leser trotzdem mit ihm abgibt, liegt daran, dass die Fieslinge einem noch weniger gefallen und das seine Freunde, im Gegensatz zu ihm, echte Sympathieträger sind. Dazu kommt eine spannende und dicht gestrickte Geschichte, die mit der einen oder anderen überraschenden Wendung aufzuwarten weiß. Allerdings wäre die Geschichte ohne Kaz nicht das, was sie ist. Er tut das, was nötig ist und getan werden muss, notfalls eben auch ohne Rücksicht auf Verluste. Das sorgt zwar nicht dafür, dass man ihn mag, macht ihn aber zu einem ehrlichen Charakter, der sich selbst treu bleibt und der dennoch unvorhergesehene Entscheidungen trifft. Bei all dem vergisst man leicht, dass die Charaktere zwischen sechzehn und achtzehn Jahren alt sind und trotzdem an Gerissenheit und Entschlossenheit mehr zu bieten haben, als mancher Erwachsene. Im Laufe der Geschichte taucht man auch in die Vergangenheit der Krähen ein und erfährt etwas über deren Lebensläufe und wie sie dazu gekommen sind, sich Kaz anzuschließen. Wie schon im ersten Band wechselt auch bei "Das Gold der Krähen" die Erzählperspektive von Kapitel zu Kapitel. Und genau wie im ersten Teil ist das erste Kapitel durch die Sichtweise eines weitgehend handlungsfremden Charakter gekennzeichnet, dessen Erlebnisse für den weiteren Verlauf der Ereignisse richtungsweisend sind. Durch die wechselnden Perspektiven erweckt Leigh Bardugo den Eindruck, einen umfassenden Überblick über die Handlung zu geben. Wie bei einem guten Taschenspielertrick wird aber immer nur so viel preisgegeben, wie nötig ist, um dem Leser das Gefühl zu geben, sich auf der richtigen Spur zu befinden. Die unvorhersehbare Handlung sorgt für Spannung. Der Charme der Erzählung liegt aber in den facettenreichen Charakteren begründet, die trotz ihres jungen Alters ihre Päckchen zu tragen haben. Richtige Helden sucht man in "Das Gold der Krähen" vergebens. Dafür findet man Charaktere mit Fehlern, Ecken und Kanten, die ihre Stärke in der Gemeinschaft finden und die Geschichte lesenswert machen.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.