Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Letters of Note - Briefe, die die Welt bedeuten

Mit Briefen von Virginia Woolf, Hunter S. Thompson, Albert Einstein und a. Originaltitel: Letters of Note. mit…
Buch (gebunden)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5
Die faszinierendsten und berührendsten Briefe
der Weltgeschichte

Letters of Note ist eine Sammlung von 125 der unterhaltsamsten, inspirierendsten und ungewöhnlichsten Briefe der Weltgeschichte. Das Buch basiert auf der sensationell populären Website gl … weiterlesen
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

34,99 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Letters of Note - Briefe, die die Welt bedeuten als Buch

Produktdetails

Titel: Letters of Note - Briefe, die die Welt bedeuten

ISBN: 3453269551
EAN: 9783453269552
Mit Briefen von Virginia Woolf, Hunter S. Thompson, Albert Einstein und a.
Originaltitel: Letters of Note.
mit zahlreichen farbigen Abbildungen.
Herausgegeben von Shaun Usher
Heyne Verlag

10. November 2014 - gebunden - 408 Seiten

Beschreibung

Die faszinierendsten und berührendsten Briefe
der Weltgeschichte

Letters of Note ist eine Sammlung von 125 der unterhaltsamsten, inspirierendsten und ungewöhnlichsten Briefe der Weltgeschichte. Das Buch basiert auf der sensationell populären Website gleichen Namens - einer Art Online-Museum des Schriftverkehrs, das bereits von über 70 Millionen Menschen besucht wurde.

Von Virginia Woolfs herzzerreißendem Abschiedsbrief an ihren Mann bis zum höchsteigenen Eierkuchen-Rezept von Queen Elizabeth II. an US-Präsident Eisenhower, vom ersten aktenkundigen Gebrauch des Ausdrucks "OMG" in einem Brief an Winston Churchill bis zu Gandhis Friedensersuch an Adolf Hitler und von Iggy Pops wundervollem Brief an einen jungen weiblichen Fan in Not bis hin zum außergewöhnlichen Bewerbungsschreiben von Leonardo da Vinci zelebriert und dokumentiert Letters of Note die Faszination der geschriebenen Korrespondenz mit all dem Humor, der Ernsthaftigkeit, der Traurigkeit und Verrücktheit, die unser Leben ausmachen.

Portrait

Shaun Usher ist Autor und alleiniger Betreiber der Blogs lettersofnote.com und listsofnote.com. Seine Rolle als 'Kurator' von Korrespondenz ist insofern bemerkenswert, als er regelmäßig von seinen Freunden beschimpft wird, weil er ihre Anrufe, E-Mails und - eher selten - Briefe zumeist unbeantwortet lässt. Usher lebt mit seiner Frau Karina und seinen beiden Söhnen in Wilmslow. Letters of Note war sein erstes Buch, das gleich ein Weltbestseller wurde.Twitter: @lettersofnote@listsofnote

Leseprobe

Jetzt reinlesen: Gratis-Leseprobe (pdf)

Pressestimmen

"Die hunderfünfundzwanzig Briefe, die Shaun Usher hier versammelt, sind so faszinierend, staunenswert, witzig, schillernd, schräg oder traurig, dass man sich von den Notaten kaum mehr lösen mag." Frankfurter Allgemeine Zeitung

Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - RezensionBesprechung vom 31.12.2014

Es grüßt Jack the Ripper
Shaun Usher: "Letters of Note"

Was war das bloß für ein Jahr, wird manch einer denken, der sich heute Abend nach dem endgültig letzten Nachtmahl 2014 auf die Couch zurückzieht und den eigenen Rückblick im Kopf abspielen lässt, diesen Film, dessen Drehbuch nur man selbst kennt und niemand sonst. Und wenn man schon mal bequem sitzt, den Bauch voll mit geschmolzenem Käse und Schweizer Wein und Schwarzwälder Schnaps, möchte man gar nicht mehr aufstehen. Wem dann auch noch die "Letters of Note" in die Hände fallen, dieses große, schwere und in rotes Leinen gebundene Buch, der muss aufpassen, dass er Silvester nicht verpasst. Denn die hundertfünfundzwanzig Briefe, die der Engländer Shaun Usher hier auf mehr als vierhundert Seiten versammelt, sind so faszinierend, staunenswert, witzig, schillernd, schräg oder traurig, dass man sich von den Notaten kaum mehr lösen mag.

Da verrät Queen Elizabeth II. in einer handschriftlichen Notiz von 1960 "Dear Mr President" Eisenhower ihr königlich gehütetes Eierkuchenrezept. "From hell" lautet der Absender eines Briefes aus dem Jahr 1888, der womöglich von Jack the Ripper stammt, dem aber ganz sicher eine menschliche Niere beigelegt war. "Die Königin von Schottland", Maria Stuart, bittet in ergreifenden Zeilen ihren Schwager, Heinrich III., sechs Stunden vor ihrer Hinrichtung 1587, sich um ihren Sohn zu kümmern. Kurios dagegen das Schreiben des Marketingleiters der Campbell Soup Company an Andy Warhol aus dem Jahr 1964: Man bewundere seine Arbeiten, doch leider seien sie inzwischen ja zu teuer, um sie zu kaufen. Stattdessen schickt die Firma dem Künstler ein paar Gratiskonserven.

Virginia Woolf hat ihrem Mann einen erschütternden Abschiedsbrief hinterlassen, Hunter S. Thomson einem Freund gleich auf mehreren Seiten Lebenstipps gegeben, und Elvis-Fans schicken einen Brandbrief ans Weiße Haus, nachdem ihr Idol zum Militär eingezogen wurde: "bittebittebitte, es darf nicht sein, dass er einen Bürstenhaarschnitt kriegt." Das Besondere an diesem Buch ist nicht nur, dass Usher die Abdruckrechte für all die Briefe einholen konnte, sondern auch die Gestaltung. Denn fast alle Briefe sind im Original abgedruckt, mal handgeschrieben, mal abgetippt, mal eingraviert. Gerade die kleinen Fehler, Schmutzflecken und Knitterfalten im Papier geben den Zeitkapseln ihre besondere Aura. Nachdem Shaun Usher sein Briefprojekt seit 2009 auf einer Website betreibt, sind nun die besten Briefe in das Buch gelangt, das voriges Jahr beim Londoner Unbound-Verlag erschienen ist und jetzt auf Deutsch bei Heyne.

S.K.

© Alle Rechte vorbehalten. Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, Frankfurt.
Bewertungen unserer Kunden
Letters of Note - Briefe, d. d. Welt
von GVH - 09.02.2015
Ein wirklich "Besonderes Buch" zum Durchlesen und immer wieder Schmökern. Ein tolles Geschenk, das sicherlich vielen Freude macht. "Geschichte hautnah"
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.