Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Tannenstein

Thriller. 'dtv Taschenbücher'. 'dtv premium'. 'Alexander Born'.
Buch (kartoniert)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.3
"Er dachte nicht mehr an das, was hinter ihm lag. Warum auch? Es war getan."
Buch

15,90 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Tannenstein als Buch

Produktdetails

Titel: Tannenstein
Autor/en: Linus Geschke

ISBN: 3423262184
EAN: 9783423262187
Thriller.
'dtv Taschenbücher'. 'dtv premium'. 'Alexander Born'.
dtv Verlagsgesellschaft

28. Januar 2019 - kartoniert - 379 Seiten

Beschreibung

Zeit der Rache

Wenn der Wanderer kommt, sterben Menschen. Elf in Tannenstein, einem abgelegenen Ort nahe der tschechischen Grenze. Ein Tankwart im Harz, eine Immobilienmaklerin aus dem Allgäu. Der Killer kommt aus dem Nichts, tötet ohne Vorwarnung und verschwindet spurlos.

Der Einzige, der sich ihm in den Weg stellt, ist Alexander Born: ein Ex-Polizist mit besten Kontakten zur Russenmafia. Einst hatte der Wanderer seine Geliebte getötet, jetzt will Born Rache - und wird Teil einer Hetzjagd, die dort endet, wo alles begann: Tannenstein.

"Mehr als nur ein blutiger und sprachgewaltiger Thriller. Fast schon eine Sensation!"

Verena Thies, Bayrischer Rundfunk

Pressestimmen

"Thriller steckt voller Sprachgewalt und Blut."
Thomas Wintgen, Remscheider General-Anzeiger 18.01.2019
Bewertungen unserer Kunden
Rache vom Feinsten
von Vivi 73 - 08.02.2019
Inhalt: Alexander Born, Expolizist und gerade erst aus der Haft entlassen, will Rache. Rache für den Mord an seine ehemaligen Kollegin und Geliebten Lydia. Gemeinsam waren sie vor drei Jahren an dem Fall eines elffachen Mordes in Tannenstein dran. Noch heute ist der Fall nicht aufgeklärt. Born geht davon aus, dass Lydia dem Wanderer zum Opfer fiel, welcher für die Tannensteinmorde verantwortlich sein soll, weil sie ihm wohl zu nah auf den Fersen war. Wer ist der Wanderer? Wird Born ihn finden? Warum all diese Morde? Wertung: Tannenstein ist der erste Teil einer Serie von Thrillern, in denen Alexander Born, als ehemaliger Polizist, sich übelster Verbrechen auf die Spur begibt. Der Autor, Linus Geschke, hat sich für dieses Buch ein recht heikles Thema ausgesucht. Nicht nur blinde Rache und Wut werden thematisiert. Hier wird der Leser auch mit den Machenschaften von mafiaähnlichen Gesellschaften konfrontiert. Waffen- Menschen- und Drogenhandel sind genauso zu finden, wie Prostitution, Mord und Erpressung. Diese Themen sind der Realität entnommen, doch schockieren sie immer wieder von Neuem. Geschke hat Menschen erfunden, die jeder für sich Wesenszüge aufzeigen, welche nicht unberührt am Leser vorbeirauschen. Nur Born, Norah und sein ehemaliger Partner Peter bleiben noch etwas bedeckt. Das darf auch gern so sein, denn es wird ja eine Reihe und der Leser soll die drei ja weiterhin kennenlernen . Der Wanderer hätte meiner Meinung nach noch ein wenig mehr hergeben können, um die Passagen der Historie des Besagten ein wenig lebendiger zu gestalten. Der Autor verwendet einen sehr angenehmen Schreibstil. Jahreszeiten und Umgebungen werden so bunt beschrieben, sodass sie im Kontrast zu dem Geschehen stehen. Geschke bringt damit nicht nur seine Liebe zur Natur zum Ausdruck, sondern er pflanzt sie auch seinen Protagonisten ein. Der ach so hasserfüllte Born und auch der so düstere Wanderer bekommen diese Liebe eingehaucht. Nichts und Niemand ist durchweg böse, so scheint es zu sagen. Der Spannungsaufbau ist sehr gut gelungen und gleicht einer Berg-und Talfahrt. Die Höhepunkte sind gekennzeichnet von rasanter Action. Es gab nur zwei kleine Stellen, an denen meine Gedanken sich leicht vom Buch lösten. Das lag aber eher daran, dass mein Interesse noch nie wirklich den Machenschaften der Mafia galt und ich da innerlich eher abschalte, um es nicht zu nah an mich ranzulassen. Es ist vielleicht auch eher ein Männerthema. So ernst und spannend das Buch auch war, so gab es doch auch tatsächlich Stellen, wo ich über den Einfallsreichtum des Autors nicht nur schmunzeln, sondern lauthals lachen musste. In den Dialogen benutzt er den Szenen angepasste Sprachstile, die dem Milieu, dem sie entstammen, entsprechen. Da kommen doch einige Bemerkungen zu Tage, die ich so noch nicht kannte, aber durchaus zutreffend sind und für Erheiterung sorgten. Fazit: Ich wurde mit einem sehr spannenden, grausigen und interessanten Buch verwöhnt und freue mich auf den nächsten Teil in baldiger Zeit. Da das mein erster Geschke war (Asche auf mein Haupt), und ich echt begeistert war (bin), werde ich mir nun auch seine vorangegangenen Kriminalromane mal genauer ansehen. Linus Geschke ist wohl ein Name, den man sich merken sollte.
100 %-iger Linus Geschke Fan
von vickis_books - 31.01.2019
Heute am 31.01.2019 erscheint dieses Buch von Linus Geschke und ich bin so dankbar das ich das Buch vorher lesen durfte. Ich kann euch auch nur wärmstens empfehlen es zu lesen. Durch Zufall bin ich auf den Autor aufmerksam geworden, was ich bereue. Sehr gerne hätte ich schon viel früher Werke aus seiner Hand gelesen, den diese sind wirklich gut. Erstmal zu dem Cover. Ich kann gar nicht viel sagen außer das es mich vollkommen überzeugt. Es ist so schön gestaltet und passt perfekt zu dem Buch. Irgendwie bekommt man vor allem durchs Lesen noch eine komplett andere Bindung zu dem Buchcover. Es passt wirklich richtig gut. Da ich vorher noch nichts von dem Autor gelesen habe, kann ich jetzt nur anhand dieses Buches beschreiben wie ich den Schreibstil empfunden habe. Erst einmal wird man mit Tannenstein, was an der deutsch-tschechischen Grenze liegt vertraut gemacht. Da kann ich euch schon sofort sagen, es geht die Post ab. Ich habe wirklich selten einen Thriller gelesen, der sofort anfängt spannend zu werden. Linus Geschke gelingt es sofort einen ultra Spannungsbogen aufzubauen, der das komplette Buch nicht abreißt. Des Weiteren wird aus der Sicht von Alexander Born erzählt, der vorher in der Justizvollzugsanstalt Berlin-Tegel inhaftiert war. Das Buch beginnt genauer gesagt 3 Jahre später in der Gegenwart. Im Buch gibt es dann noch weitaus mehr Schauplätze, die bis nach Weißrussland oder Polen reichen. Immer wieder kommt es zu anderen Erzählweisen und neuen Protagonisten. Im Großen und Ganzen muss ich aber sagen, das ich überhaupt nicht genervt war von diesen Wechseln. Ich kam wirklich gut zurecht und habe nie den Faden der Story verloren. "Sie sollten darüber nachdenken, wie weit Sie gehen würden, um den Wanderer zu finden. Tun Sie das jetzt - nicht erst, wenn es bereits zu spät ist." (Klappentext, Ende des Buches) Ja, und dann gibt es noch den Wanderer. Seine Sichtweise der Dinge sind so krank von dem Autor geschrieben, das es einem manchmal kalt den Rücken runter lief. Aber hey, ich finde das genau richtig in einem Thriller. Zu Alexander Born, dem Ex-Polizisten, fehlen mir irgendwie die Worte. Ich weiß einfach nicht wie ich ihn beschreiben soll. Auf der einen Seite will er den Tod seiner Geliebten rächen, auf der anderen Seite hat er völligst einen Schaden weg. Er hat einfach mal Kontakt zur Russenmafia, was als Ex-Polizist nicht sehr abwegig ist, da er Kontaktmänner brauchte. Dennoch gibt es bei diesen Kontakten auch komische Gestalten. Ihr seht also, so ganz weiß ich nicht was ich zu ihm schreiben soll. Irgendwie muss sich da jeder selber ein Bild machen. Am Ende beginnt eine Hetzjagd, die einen schweren Tribut fordert. Ich war wirklich schockiert wie das Buch ausging. Die ganze Zeit habe ich gefiebert, wie es Enden wird und dann? Ja macht euch selber ein Bild. Von mir bekommt dieses Buch eine 100 %-ige Leseempfehlung und ich bin so froh es gelesen zu haben. Viele wissen vielleicht das ich ein totaler Sebastian Fitzek Fan bin, aber Linus Geschke kann meiner Meinung nach genauso viel in Sachen Thriller wie er. Ich bin ein Linus Geschke Fan geworden und freue mich auf viele weitere Bücher von ihm.
Sehr spannend und gut geschrieben
von Britta - 19.01.2019
Schon der Auftakt hat mich in den Bann gezogen und die Begeisterung nahm bis zum Ende nicht ab. Tannenstein ist harte Kost, schon von der Thematik her, eine wilde Jagd durch die Buchseiten und dennoch ein Werk, bei dem die Figuren und deren Handlungen stets greifbar bleiben. Der Schreibstil ist flüssig und lebendig. Das Ende eines, über das man nachdenken kann, ob man selber genauso gehandelt hätte. Ein durchweg empfehlenswertes Buch für die Liebhaber anspruchsvoller und harter Thriller! Danke an den dtv-Verlag für das Leseexemplar!
Was für ein blutiger, grandioser Epos
von Buchgräfin - 30.12.2018
Tannenstein kam als Leseexemplar zu mir und ich bin durch die rund 400 Seiten nur so geflogen! Ein Thriller, der einen von der ersten Seite an packt und bis zum furiosen Finale nicht mehr loslässt, und der auch danach noch lange nachwirkt. Die Geschichte des kriminell geworden Ex-Polizisten Alexander Born, der alles tut, um seine ermordete Geliebte zu rächen, und die des geheimnisvollen Killers, den alle nur den Wanderer nennen, ist trotz der blutigen und gewalttätigen Szenen ein Buch mit Tiefe, was auch an dem wunderschönen, fast schon lyrischen Schreibstil liegt. Ein Pageturner im wahrsten Sinne des Wortes! Zum Inhalt: In Laufe seiner Ermittlungen stößt Alexander Born ins Innenleben der Russenmafia vor, in Menschenhandel und in den Themenbereich der Zwangsprostitution. Aber auch der Wanderer, der in Tannenstein elf Menschen tötete, ist mehr, als es anfangs den Anschein hatte. In Rückblenden wird dessen Leben bis hin zu dem Punkt erzählt, an dem es kippte und er wurde, was er ist. Das ist so glaubwürdig dargestellt, dass man auch mit dieser Person voll mitgeht und trotz der von ihm begangenen Taten als Leser irgendwann nicht mehr weiß, auf welcher Seite man steht. Gegenüber diesen beiden Personen blieb Norah Bernsen, eine junge Polizistin, die in die Geschehnisse verwickelt wird, leider ein wenig blass. Hier hätte ich mir manchmal mehr Tiefe gewünscht, was aber auch schon der einzige Kritikpunkt ist. Neben dem Wanderer und Born spielt auch Wladimir Koslow, ein russischer Gangsterboss, eine große Rolle, ebenso wie dessen Killer, ein Zwillingspärchen namens Sergej und Andrej. Lange hatte ich keine Ahnung, wie diese vier Ereignisse (die Toten in Tannenstein, der Wanderer, Borns Rachedurst und die Russen) miteinander in Verbindung stehen, und bin mit Born atemlos und auf der Suche nach einer Erklärung durch die Seiten gehetzt. Als diese dann Stück für Stück aufgedeckt wurde, habe ich das Buch mehrmals zur Seite gelegt und darüber nachgedacht, wie ich in einer solchen Situation handeln würde. Ab wann wird Selbstjustiz zu einem legitimen Mittel? Tannenstein ist ein überragender Thriller, ein Meisterstück, ein Psychogramm. Sicherlich in manchen Szenen etwas plakativ, aber mit einer erzählerischen Wucht geschrieben, die atemlos macht. 5 Sterne und eine deutliche Leseempfehlung!
Was für ein blutiger, grandioser Epos
von Buchgräfin - 30.12.2018
Tannenstein kam als Leseexemplar zu mir und ich bin durch die rund 400 Seiten nur so geflogen! Ein Thriller, der einen von der ersten Seite an packt und bis zum furiosen Finale nicht mehr loslässt, und der auch danach noch lange nachwirkt. Die Geschichte des kriminell geworden Ex-Polizisten Alexander Born, der alles tut, um seine ermordete Geliebte zu rächen, und die des geheimnisvollen Killers, den alle nur den Wanderer nennen, ist trotz der blutigen und gewalttätigen Szenen ein Buch mit Tiefe, was auch an dem wunderschönen, fast schon lyrischen Schreibstil liegt. Ein Pageturner im wahrsten Sinne des Wortes! Zum Inhalt: In Laufe seiner Ermittlungen stößt Alexander Born ins Innenleben der Russenmafia vor, in Menschenhandel und in den Themenbereich der Zwangsprostitution. Aber auch der Wanderer, der in Tannenstein elf Menschen tötete, ist mehr, als es anfangs den Anschein hatte. In Rückblenden wird dessen Leben bis hin zu dem Punkt erzählt, an dem es kippte und er wurde, was er ist. Das ist so glaubwürdig dargestellt, dass man auch mit dieser Person voll mitgeht und trotz der von ihm begangenen Taten als Leser irgendwann nicht mehr weiß, auf welcher Seite man steht. Gegenüber diesen beiden Personen blieb Norah Bernsen, eine junge Polizistin, die in die Geschehnisse verwickelt wird, leider ein wenig blass. Hier hätte ich mir manchmal mehr Tiefe gewünscht, was aber auch schon der einzige Kritikpunkt ist. Neben dem Wanderer und Born spielt auch Wladimir Koslow, ein russischer Gangsterboss, eine große Rolle, ebenso wie dessen Killer, ein Zwillingspärchen namens Sergej und Andrej. Lange hatte ich keine Ahnung, wie diese vier Ereignisse (die Toten in Tannenstein, der Wanderer, Borns Rachedurst und die Russen) miteinander in Verbindung stehen, und bin mit Born atemlos und auf der Suche nach einer Erklärung durch die Seiten gehetzt. Als diese dann Stück für Stück aufgedeckt wurde, habe ich das Buch mehrmals zur Seite gelegt und darüber nachgedacht, wie ich in einer solchen Situation handeln würde. Ab wann wird Selbstjustiz zu einem legitimen Mittel? Tannenstein ist ein überragender Thriller, ein Meisterstück, ein Psychogramm. Sicherlich in manchen Szenen etwas plakativ, aber mit einer erzählerischen Wucht geschrieben, die atemlos macht. 5 Sterne und eine deutliche Leseempfehlung!
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.