Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Alles beginnt mit Abraham als Buch
PORTO-
FREI

Alles beginnt mit Abraham

Das Judentum, mit einfachen Worten erzählt. Originaltitel: Le judaisme raconte a mes filleuls.
Buch (gebunden)
Marek Halter erzählt mit großer Überzeugungskraft, wie er sein eigenes Judentum innerhalb der unterschiedlichen Glaubensrichtungen sieht, was ihm die Tradition bedeutet. Sein Buch ist aber mehr als ein privates Bekenntnis: Es ist eine sehr persönlich … weiterlesen
Buch

14,90 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Pünktlich zum Fest*
Alles beginnt mit Abraham als Buch

Produktdetails

Titel: Alles beginnt mit Abraham
Autor/en: Marek Halter

ISBN: 3552051635
EAN: 9783552051638
Das Judentum, mit einfachen Worten erzählt.
Originaltitel: Le judaisme raconte a mes filleuls.
Übersetzt von Markus Sedlaczek
Zsolnay-Verlag

17. September 2001 - gebunden - 199 Seiten

Beschreibung

Marek Halter erzählt mit großer Überzeugungskraft, wie er sein eigenes Judentum innerhalb der unterschiedlichen Glaubensrichtungen sieht, was ihm die Tradition bedeutet. Sein Buch ist aber mehr als ein privates Bekenntnis: Es ist eine sehr persönliche Einführung in alle zentralen Aspekte des Judentums und dazu eine Selbstauskunft darüber, was es bedeutet, im heutigen Europa als Jude zu leben.

Portrait

Marek Halter wird 1936 in Polen als Sohn eines jüdischen Druckers und einer Dichterin geboren. Die Familie flieht aus dem Warschauer Ghetto, gelangt über Moskau in eine Kleinstadt Usbekistans, übersiedelt nach dem Krieg nach Frankreich. Seit Mitte der 80er Jahre schreibt Halter sehr erfolgreiche Romane, von denen einige auch in Deutschland übersetzt wurden.

Leseprobe


Wie kommt es, daß das Judentum und die Juden über die Jahrhunderte hinweg soviel Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben? Warum geben sie auch heute noch so viele Fragen auf?
Ich war in der Tat schon öfters versucht, zu erklären, was das Judentum für mich bedeutet und warum ich es zu einem wesentlichen Pfeiler meiner Existenz erwählt habe. Ich habe dies in meinen früheren Büchern wiederholt und ansatzweise versucht. Da ich allerdings weder Historiker noch Philosoph bin, habe ich in all diesen Büchern nicht das Judentum erzählt, sondern Geschichten über Juden.
Heute nun, und vielleicht auch aufgrund der Zeit, die inzwischen vergangen ist, hat sich mein Wunsch konkretisiert. Das Bild eines Menschen, der an seine Kinder und Kindeskinder das Wissen und die Erfahrungen weitergibt, die er sammeln konnte, der aber auch gesteht, welche Grenzen ihm gesetzt waren, dieses Bild hat mich schon immer fasziniert. Das ist gewiß eine patriarchalische Szene, die zweifellos voller Nostalgie steckt und heutzutage auch ziemlich überholt ist. Aber dennoch: Ich erliege ihrem Reiz nicht ohne ein gewisses Vergnügen. Ist nicht das Judentum, unter anderem, gerade auch eine Sache der Weitergabe, der Überlieferung, eine Sache der Worte, die man austauscht, die man überliefert, die man gibt und empfängt?
Das Ganze hat allerdings einen Haken: Ich habe keine Kinder.
Wem könnte ich dann meine Wahl erklären?
So kam mir die Idee, mich an Euch zu wenden, Frédéric, Julien und Antonin, an Euch, meine Patenkinder. Und dies aus zwei Gründen.
Zunächst einmal deswegen, weil Eure schelmischen Blicke mir oft gesagt haben, daß ich nicht gerade ein mustergültiger Pate bin! Mein Schweigen und meine Zerstreutheit waren kaum der emotionalen Rolle würdig, die ich bereitwillig übernommen hatte. Eine symbolische Rolle zwar, die aber in frühere
n Zeiten, als das einzelne Leben an noch viel ungewisseren und dünneren Fäden hing als heute, durchaus Ernst und auch Pflichten beinhaltete.
Zum zweiten aber wende ich mich deshalb an Euch, weil einer von Euch kein Jude ist und die anderen beiden es nur zur Hälfte sind - aber wer weiß, im Herzen vielleicht mehr.
Immer schon habe ich nichts lieber getan, als mich an Menschen zu wenden, die "anders" sind und aus Quellen schöpfen, die außerhalb meiner eigenen Welt liegen. Das ist für mich bereits eine Art und Weise,
in das Wesen des Judentums einzudringen. Die Hebräer wurden ursprünglich 'ivrim genannt, was soviel bedeutet wie "die, die hinübergehen", oder was man auch im Sinne von "die, die etwas hinüberbringen oder übermitteln" lesen kann.* Mein ganzes Leben lang habe ich mich bemüht, diese Aufgabe zu übernehmen. Meine ganze Freude und meine Arbeit könnte man wie folgt zusammenfassen: Gedanken, Erinnerungen, Reflexionen, gegenseitige Achtung und Frieden unter Menschen zu bringen, die in der Lage sind, sich von den engen Grenzen zu befreien, an die wir uns allzu oft klammern.



Pressestimmen

"Jüdische Identität und historische Kulturerfahrungen sind das zentrale Thema der Geschichten in Marek Halters Buch. In sehr persönlicher Form geht der Autor den Selbstdeutungen jüdischer Geschichte über Jahrhunderte nach." Willi Jasper, Die Zeit, 13.12.01
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Artikel mit dem Hinweis "Pünktlich zum Fest" werden an Lieferadressen innerhalb Deutschlands rechtzeitig zum 24.12.2018 geliefert.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.