Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Klick ins Buch Der Mythos des Gaullismus als Buch
PORTO-
FREI

Der Mythos des Gaullismus

Heldenkult, Geschichtspolitik und Ideologie 1940-1958. 50 teils farbige Abbildungen.
Buch (gebunden)
Der Gaullismus: einer der großen politischen Mythen des 20. Jahrhunderts. Charles de Gaulle ist die überragende politische Gestalt Frankreichs im 20.Jahrhundert. Als Leitfigur des Widerstands gegen Deutschland im Zweiten Weltkrieg, Chef der ersten N … weiterlesen
Buch

46,00*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Der Mythos des Gaullismus als Buch

Produktdetails

Titel: Der Mythos des Gaullismus
Autor/en: Matthias Waechter

ISBN: 3835300237
EAN: 9783835300231
Heldenkult, Geschichtspolitik und Ideologie 1940-1958.
50 teils farbige Abbildungen.
Wallstein Verlag GmbH

April 2006 - gebunden - 508 Seiten

Beschreibung

Der Gaullismus: einer der großen politischen Mythen des 20. Jahrhunderts. Charles de Gaulle ist die überragende politische Gestalt Frankreichs im 20.Jahrhundert. Als Leitfigur des Widerstands gegen Deutschland im Zweiten Weltkrieg, Chef der ersten Nachkriegsregierung und Begründer der V. Republik hat er die Grundsteine des modernen Frankreichs gelegt. Zugleich ist er der Ausgangspunkt einer eigenen politischen Tradition sowie eines Mythos, der auf unterschiedliche Weise in den vergangenen 60 Jahren wirksam geworden ist. Matthias Waechter untersucht die Geschichte des De-Gaulle-Mythos, ausgehend von den Kriegsjahren, in denen der zunächst fast unbekannte General schrittweise zum Gegenstand einer populären Verehrung und zum Symbol der vorbildgebenden Traditionen Frankreichs wird. In der Nachkriegszeit wirkt der Mythos um de Gaulle zunächst einheitsstiftend innerhalb der tief zerrissenen französischen Gesellschaft. Schnell aber rückt der General in das Zentrum heftigster politischer Konflikte, als er seine eigene Partei begründet und den Kampf gegen die IV. Republik aufnimmt. Für seine Anhänger wird de Gaulle zum Gegenstand eines bewußt betriebenen Heldenkults; seine Feinde, allen voran die Kommunisten, erheben ihn dagegen zum Anti-Mythos.

Portrait

Matthias Waechter, geb. 1965, ist Programmdirektor am Institut Europ des Hautes udes Internationales in Nizza. Zwischen 1993 und 2000 wissenschaftlicher Assistent am Historischen Seminar der Albert-Ludwigs-Universit Freiburg. Ver ffentlichung: Die Erfindung des amerikanischen Westens. Die Geschichte der Frontier-Debatte , 1996.

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Welt ohne Krankheit
Buch (gebunden)
von Thomas Zimmer
Kein kleines Land
Buch (gebunden)
von Christiane Abele
Doppelter Boden
Buch (gebunden)
von Arvid Schors
Bündische Jugend
Buch (gebunden)
von Rüdiger Ahrens
Paul Reusch und die Gutehoffnungshütte
Buch (gebunden)
von Christian Marx
vor
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.