Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Mediale Ambivalenzen / Ambivalente Medien

'LiteraturFilm'.
Buch (gebunden)
Ambivalenz ist ein inhärentes Merkmal der Medien selbst. Die in diesem Band präsentierten Beiträge analysieren die Ambivalenz von Medien im Fokus medialer Transparenz, dem Mythos der Medien und den Digital Humanities.
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

35,95 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Mediale Ambivalenzen / Ambivalente Medien als Buch

Produktdetails

Titel: Mediale Ambivalenzen / Ambivalente Medien

ISBN: 3631659954
EAN: 9783631659953
'LiteraturFilm'.
Herausgegeben von Dagmar von Hoff, Dagmar von Hoff
Lang, Peter GmbH

1. Mai 2016 - gebunden - 146 Seiten

Beschreibung

Die in diesem Band präsentierten Beiträge analysieren die Ambivalenz von Medien im Fokus medialer Transparenz, dem Mythos der Medien und den Digital Humanities. Die Eigenschaft der Medien, gleichzeitig Speicher, Mittler und Inhalt zu sein, zeigt ihre ambivalente Struktur. Medien lassen etwas erscheinen und bleiben dabei selbst unsichtbar. Diese Durchsichtigkeit und mediale Transparenz bestimmen die gegenwärtige Diskussion um eine medialisierte Welt. Den Medien wird entweder eine überwältigende Macht zugeschrieben oder aber es wird eine souveräne Herrschaft der Benutzer proklamiert. Auch im Bereich der neuen Informationstechnologien sind die Medien nicht mehr nur Hilfsmittel, um Wissen zu erzeugen, sondern ihre Nutzung verändert die Wissensgewinnung selbst.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt: Dagmar von Hoff: Ambivalenzen der Medien - Manfred Schneider: Stichworte zu einer Medientheorie der Transparenz - Bernadette Appel: Vom "Mehrwert" der Ambivalenz: Robert Musil und die Medialität des Transparenztraums - Björn Hayer: Die Transparenz des Bösen. Zwischen Verdunkelung und Durchleuchtung: Zum Sichtbarkeitsregime in Franz Kafkas "Der Prozess" - Dominique Facciorusso/Birgit Stark: Google auf dem Weg von der Such- zur Antwortmaschine - ein Blick in die Zukunft - Pascal Nicklas: Medienkonvergenz and Adaption. Rezeptionsästhetische Ambivalenzen der Medien - Lena Wetenkamp: Das Radiomädchen - Immaterialität und Materialität der Medien in Juli Zehs Adler und Engel - Constanze Baum: Post it if you can. Digitale Netzwerke für literaturwissenschaftlichen Wissenstransfer - Jörg Meidenbauer: Mediale Ambivalenzen / Ambivalente Medien in der Praxis - ein Verlagsbericht.

Portrait

Dagmar von Hoff ist Professorin für Neuere Deutsche Literaturgeschichte mit dem Schwerpunkt Germanistische Medienwissenschaft und Ästhetik der textorientierten Medien am Deutschen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Zu ihren Forschungsgebieten gehören u.a. Gewalt in der Literatur und anderen Medien, Dialog der Künste und interkulturelle Studien.

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Robert Musil und Amos Gitaï: Die Ethik des Möglichkeitssinns
Buch (gebunden)
von Bernadette Appel
Alltagsgegenständliche Kunst und ihr Erkenntnis- und Wirkungspotenzial
Buch (gebunden)
von Agnes Bube
Dr. Mabuse und seine Zeit
Buch (gebunden)
von Sven Safarow
Fenster zur Welt
Buch (gebunden)
von Johann Wendel
Poetologie der Erinnerung
Buch (gebunden)
von Lena Wetenkamp
vor
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.