Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
50% und mehr sparen mit den eBook Schnäppchen der Woche** >>

Der Patriot

Thriller. Originaltitel: Patrioterna. 2. Druckaufl.
Buch (kartoniert)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
"Der Plot fühlt sich erschreckend real an... Ein unglaublich spannender Thriller." Expressen
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

16,00 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Der Patriot als Buch

Produktdetails

Titel: Der Patriot
Autor/en: Pascal Engman

ISBN: 360850365X
EAN: 9783608503654
Thriller.
Originaltitel: Patrioterna.
2. Druckaufl.
Übersetzt von Nike Karen Müller
Tropen

1. März 2019 - kartoniert - 470 Seiten

Beschreibung

In Stockholms Zeitungsredaktionen regiert die Angst. Drohungen gehören zum Alltag, populistische Meinungsmacher verschärfen die aufgeheizte Stimmung noch. Als eine junge Journalistin, die strikt für Meinungsfreiheit eingetreten ist, kaltblütig ermordet wird, werden die schlimmsten Befürchtungen plötzlich real. Nur Madeleine Winther, eine junge aufstrebende Nachrichtenredakteurin, bleibt davon merkwürdig unberührt und plant stattdessen ihre nächsten Schritte auf der Karriereleiter. Doch auch sie muss sich der Realität stellen, denn es bleibt nicht bei diesem einen Opfer. Der Täter, Carl Cederhielm, will Rache nehmen an allen, die dazu beitragen, dass seine Heimat Tag für Tag von Flüchtlingen überschwemmt wird. Sein Ziel sind die Medien, und gemeinsam mit zwei Gleichgesinnten eröffnet er die Jagd auf Journalisten. Es scheint, dass niemand die schwedischen Terroristen aufhalten kann. Doch dann taucht ein neuer Akteur auf der Bildfläche auf, der zum Äußersten entschlossen ist.

Portrait

Pascal Engman, geboren 1986, war Journalist des schwedischen Expressen. Nach massiven rechtspopulistischen Drohungen gegen ihn und seine Kollegen zog er sich 2016 aus dem Journalistenmilieu zurück, um sein Thrillerdebüt "Der Patriot" zu schreiben. Pascal Engman lebt in Stockholm.

Pressestimmen

"Engmans raffinierter Politthriller zeigt mit aufeinander zulaufenden Handlungssträngen, wie leicht Neid, Opportunismus und Geltungssucht im Fahrwasser von Gewalt zu Radikalisierung führen können."
Kulturnews, 28.03.2019

""Der Patriot" ist gelungen konstruiert und enthält immer wieder überraschende Wendungen. Die Geschichte ist mehr als aktuell. Und das Schlimme daran - all das, was dieser Terrorist tut, ist denkbar. Es ist ein Angriff auf unsere Welt, wie wir sie kennen, auf unsere Meinungsfreiheit, unsere Demokratie."
HR1, 26.03.2019

""Der Patriot" ist ein wirklich spannender Thriller, denn der Leser weiß nie, wie es auf der nächsten Seite weitergeht. Die Spirale der Gewalt dreht sich immer schneller, und damit nimmt auch die Spannung enorm zu. Pascal Engman profitiert von seinen Insider-Kenntnissen der schwedischen Zeitungslandschaft, und mit seinen journalistischen Fähigkeiten hat er daraus einen rasanten Roman gestrickt, dessen erschreckende Geschichte den Leser bis zur letzten Seite fesselt."
Andreas Kurth, Krimi-Couch, März 2019

"Dies ist eines der Bücher, die sich bis zum Schluss nicht aus der Hand legen lassen."
Beate Schräder, Westfälische Nachrichten, 04.03.2019

"Atemraubendes Thriller-Debüt."
TV-Star, Februar 2019
Bewertungen unserer Kunden
Fremdenhass
von Gisel - 24.05.2019
Die schwedischen Nachrichtenredaktionen müssen um ihre Journalisten befürchten, denn ein rechtsextremer Serienkiller tötet jene, die sich für die Belange von Flüchtlingen einsetzen. Die Nachrichtenredakteurin Madeleine Winter plant trotzdem gezielt ihre nächsten Schritte auf der Karriereleiter. Wie schnell wird es gelingen, dem Morden Einhalt zu gebieten? Das sehr aktuelle Thema des Umgangs mit Flüchtlingen in unserer Gesellschaft nimmt der Autor Pascal Engman als Aufhänger zu einem Thriller, der die verschiedenen Seiten dieses Themas sehr gekonnt darstellt. Durch die vielen Handlungsfäden ist es anfangs nicht so einfach, sich im Geschehen zu orientieren, doch je mehr die Handlung voranschreitet, umso deutlicher werden die Zusammenhänge. Realitätsnah und dabei manchmal recht blutig werden die Ereignisse geschildert, manchmal war mir das fast schon zu viel. Dennoch rüttelt das Buch auf durch die realitätsnahe Aufarbeitung der Themen Fremdenhass und Terroranschläge. Spannend aufgebaut, trumpft die Erzählung am Schluss noch mit einer unerwarteten Wendung auf. Eine Geschichte, die durch das geschilderte Geschehen seit Jahren und immer noch topaktuell ist, aufrüttelnd und beklemmend. Für alle mit eher starken Nerven unbedingt empfehlenswert!
(Leider) realitätsnaher Thriller mit mutigem Ende
von yesterday - 13.05.2019
Sehr flott durchgelesen habe ich diesen Schweden-Thriller. Auch wenn es zwischendurch und auch zur genaueren Einführung der Hauptpersonen kurze Stücke mit mehr "Länge" gibt, erhält sich die Geschichte durch den häufigen Schauplatzwechsel doch eine durchgehende Dynamik. Stockholms Journalisten geraten ins Visier von Rechtsradikalen, die sie für die Offenheit des Landes gegenüber Flüchtlingen machen. Das Thema ist brandaktuell (irgendwie schon seit Jahren und leider immer noch) und gut - teilweise beklemmend - umgesetzt. Eine komplett atemlose Spannung kann das Buch nicht halten, aber das ist vielleicht auch gut so. Man kann es mal weglegen ohne Albträume zu haben (als geübter Thrillerleser), findet aber immer sehr schnell wieder hinein und liest wenn möglich gerne ein paar Dutzend Seiten am Stück. Der Erzählstil ist unaufgeregt und in manchen Details "typisch schwedisch" (oder es liegt an der Übersetzung). Die "Denke" der Rechten bekommt viel Platz und soll wohl den Lauf der Geschichte, die Taten irgendwie erklären, näherbringen. Dennoch kann man als vernunftbegabter Mensch die Risse in deren Argumentation gut erkennen. Der Thriller ist aktuell, stellenweise packend und leider relativ realistisch, auch wenn der Faktor Glück hin und wieder mitspielt. Das Ende kann dann nochmal mit einem Knalleffekt aufwarten, sehr überraschend und auch berührend. Mutig.
Heftig
von Castilleja - 08.05.2019
Pascal Engman ist mit diesem Thriller ein hochspannendes und sehr aktuelles Buch gelungen. Die Handlung spielt vorrangig in Stockholm (ein Strang der Erzählung spielt in Chile). Journalisten, die sich für die Rechte von Fremden und Frauen einsetzen, geraten im wahrsten Sinne des Wortes ins Fadenkreuz. Es kommt zu Todesfällen. Erzählt wird die Geschichte aus vier unterschiedlichen Perspektiven und so erhält man Einblick in die verquere Denkweise einiger der Handelnden. Rechtsradikalismus, Fremdenfeindlichkeit, Unsicherheit, Gewalt, Bombenexplosion,.... hier werden viele Themen miteinander verbunden und machen das Buch zu einem, das nicht nur unterhält, sondern auch nachdenklich stimmt. Man merkt, dass der Autor sich gut auskennt im Bereich Rechtsextremismus und aufgrund seiner journalistischen Erfahrungen hier sehr überzeugend die Denkweise vorstellt.
Realitätsnaher Thriller ohne Pragmatismus
von JoanStef - 29.04.2019
Das Buch hat einen super Ansatz und scheint auch gut recherchiert worden zu sein. Die Erzählung zeigt auf, was in unserer Realität oft genau so ist. Korrupte Personen im Rechtssystem, Mitmenschen, die vom Schicksal so hart getroffen und ohne Hilfe waren, dass sie meinten nur mit Gewalt auf Missstände aufmerksam machen zu können. Leider gab es auch einige Punkte, die besser gemacht werden könnten: Das Buch erzählt in unterschiedlichen Story strängen. Die Erzählfäden sind nicht miteinander verbunden, das macht ein leichtes flüssiges Lesen schwer. Der Leser muss des öfteren einige Seiten nochmals lesen, damit er sich in den Storylines nicht verliert. Ich bin froh dieses Buch gelesen zu haben und glaube dass der Autor großes Potential hat. Es sollten in zukünftigen Romanen, der Fluss der Geschichte im Focus stehen, dann macht das Lesen noch mehr Freude.
Realistisches Debüt
von Nele33 - 28.04.2019
Der Patriot von Pascal Engmann setzt ein hoch brisantes und leider sehr aktuelles Thema um. Pascal Engmann hat selbst als Journalist gearbeitet und gab nach massiven Bedrohungen von rechter Seite seinen Job als Journalist auf. In diesem, seinem ersten Thriller zeigt er was Propaganda mit den Menschen eines Landes anrichten kann. Das Cover zeigt die Metropole Stockholms und passt ausgesprochen gut zum Thema des Buches. Der Schreibstil des Autors ist ausgefeilt und als spannend zu beschreiben. Er verzichtet auf Schnörkel und schildert ausführlich die Charakterer der Protagonisten des Buches. In Schweden werden Journalisten getötet, sie werden dafür bestraft, dass sie realistisch über die Flüchtlingskrise und den Schiksalen der dahinter stehenden Menschen berichten. Der Autor versteht es geschickt bis zu fünf Handlungsstränge miteinander zu verknüpfen. Da ist der ehemalige Fallschirmjäger der Fremdenlegion, August, der sich ein Leben in Chile aufgebaut hat und doch irgendwie immer ein wenig in Schweden weilt. Madeleine eine aufstrebende und ehrgeizige Journalistin in Stockholm. Ibrahim, ein schwedischer Taxifahrer mit muslimischen Hintergrund und seine über alles geliebte Tochter Mitra, die sich als Schwedin fühlt und erfolgreich Jura studiert. Nicht zu vergessen Carl, der alle Flüchtlinge als Tiere und als Gefahr betrachtet. Diese unterschiedlichen Handlungsstränge verlangen ein konzentriertes Lesen, welches aber durch die hochgehaltene Spannung keinerlei Problem darstellt. Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt und konnte mich durch ein für mich doch überraschendes Ende verblüffen. Der Autor hat mit der Thematik, die sich auf alle Orte der Welt übertragen lässt einen spannenden und leider auch einen sehr realistischen Thriller geschrieben. Wen ein paar brutale Szenen nicht abschrecken wird mit großer Spannung belohnt. Daher von mir 5 von 5 Sternen.
Realistisches Debüt
von Nele33 - 28.04.2019
Der Patriot von Pascal Engmann setzt ein hoch brisantes und leider sehr aktuelles Thema um. Pascal Engmann hat selbst als Journalist gearbeitet und gab nach massiven Bedrohungen von rechter Seite seinen Job als Journalist auf. In diesem, seinem ersten Thriller zeigt er was Propaganda mit den Menschen eines Landes anrichten kann. Das Cover zeigt die Metropole Stockholms und passt ausgesprochen gut zum Thema des Buches. Der Schreibstil des Autors ist ausgefeilt und als spannend zu beschreiben. Er verzichtet auf Schnörkel und schildert ausführlich die Charakterer der Protagonisten des Buches. In Schweden werden Journalisten getötet, sie werden dafür bestraft, dass sie realistisch über die Flüchtlingskrise und den Schiksalen der dahinter stehenden Menschen berichten. Der Autor versteht es geschickt bis zu fünf Handlungsstränge miteinander zu verknüpfen. Da ist der ehemalige Fallschirmjäger der Fremdenlegion, August, der sich ein Leben in Chile aufgebaut hat und doch irgendwie immer ein wenig in Schweden weilt. Madeleine eine aufstrebende und ehrgeizige Journalistin in Stockholm. Ibrahim, ein schwedischer Taxifahrer mit muslimischen Hintergrund und seine über alles geliebte Tochter Mitra, die sich als Schwedin fühlt und erfolgreich Jura studiert. Nicht zu vergessen Carl, der alle Flüchtlinge als Tiere und als Gefahr betrachtet. Diese unterschiedlichen Handlungsstränge verlangen ein konzentriertes Lesen, welches aber durch die hochgehaltene Spannung keinerlei Problem darstellt. Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt und konnte mich durch ein für mich doch überraschendes Ende verblüffen. Der Autor hat mit der Thematik, die sich auf alle Orte der Welt übertragen lässt einen spannenden und leider auch einen sehr realistischen Thriller geschrieben. Wen ein paar brutale Szenen nicht abschrecken wird mit großer Spannung belohnt. Daher von mir 5 von 5 Sternen.
aktuelles Thema spannend umgesetzt
von Marita Robker-Rahe - 18.04.2019
Das Buch "Der Patriot" von Pascal Engmann, behandelt ein sehr aktuelles Thema, was sehr spannend umgesetzt wurde. Der Anfang dieses Buches erfordert schon konzentriertes Lesen, da viele Personen an verschiedenen Handlungsorten vorgestellt werden. Ich fand auch, dass sich die Handlung bis etwa Mitte des Buches etwas zog. Doch als alle vorgestellten Personen aufeinandertreffen, war die Spannung nicht mehr verhalten. Die Ereignisse überschlagen sich, die Spannung erreicht ihren Höhepunkt und dann will man nur noch wissen , wie es endet.Das Ende ist so nicht vorhersehbar. Ich hatte gedacht, dass das Gute siegt, wie das häufig der Fall ist, deshalb hat mich das Ende doch überrascht. Die Figuren waren für mich gut beschrieben und ich fand für ein Erstlingswerk war dieses Thriller gut gelungen.
Sehr spannend
von Annette - 07.04.2019
Cover: Dies Cover zeigt einen interessanten Einblick auf die Metropole in Stockholm, welches in meinen Augen dabei schon einen interessanten Einblick macht. - In diesem Buch sitzt Hannah Löwenstern an ihrem Schreibtisch in ihrer Wohnung in Stockholm und liest alle Reaktionen auf einen von ihr geschriebenen Artikel - nicht nettes ist auch mit dabei. Sie ist zu dem Zeitpunkt auch am Wäsche waschen und trocknen. Als sie mit getrockneter Wäsche nach oben geht, verfolgt sie ein unbekannter Mann - sie öffnet ihre Wohnungstür und dann.......Was macht der Fremde mit ihr??? Wie geht es weiter??? Ich habe mir dieses Buch die Tage in Ruhe durchgelesen und es hat mir gefallen. Es ließ sich dabei insgesamt leicht und angenehm lesen. Etwas unbekannt waren mir dabei die Worte Säpo und Strömmen, da ich bisher noch nie davon gehört habe. Aber - man lernt ja auch immer wieder gerne dazu. Sehr gefallen hat mir dabei z.B.das wunderbare Titelbild - in meinen Augen ist es daher ein durchaus spannendes Buch. Man kann sagen, ein angenehmer Schwedenkrimi. - Mein Fazit: Die Reise nach Stockholm ist nun zu Ende. Dieses Buch bekommt daher von mir die vollen 5 Sterne Plus ein großes Lob dazu an den netten, jungen Autor Plus allen daran Beteiligten. ----Sehr empfehlen kann ich es daher jedem KrimiFan.
Sehr spannend
von Annette - 07.04.2019
Cover: Dies Cover zeigt einen interessanten Einblick auf die Metropole in Stockholm, welches in meinen Augen dabei schon einen interessanten Einblick macht. - In diesem Buch sitzt Hannah Löwenstern an ihrem Schreibtisch in ihrer Wohnung in Stockholm und liest alle Reaktionen auf einen von ihr geschriebenen Artikel - nicht nettes ist auch mit dabei. Sie ist zu dem Zeitpunkt auch am Wäsche waschen und trocknen. Als sie mit getrockneter Wäsche nach oben geht, verfolgt sie ein unbekannter Mann - sie öffnet ihre Wohnungstür und dann.......Was macht der Fremde mit ihr??? Wie geht es weiter??? Ich habe mir dieses Buch die Tage in Ruhe durchgelesen und es hat mir gefallen. Es ließ sich dabei insgesamt leicht und angenehm lesen. Etwas unbekannt waren mir dabei die Worte Säpo und Strömmen, da ich bisher noch nie davon gehört habe. Aber - man lernt ja auch immer wieder gerne dazu. Sehr gefallen hat mir dabei z.B.das wunderbare Titelbild - in meinen Augen ist es daher ein durchaus spannendes Buch. Man kann sagen, ein angenehmer Schwedenkrimi. - Mein Fazit: Die Reise nach Stockholm ist nun zu Ende. Dieses Buch bekommt daher von mir die vollen 5 Sterne Plus ein großes Lob dazu an den netten, jungen Autor Plus allen daran Beteiligten. ----Sehr empfehlen kann ich es daher jedem KrimiFan.
Sehr spannend
von Annette - 07.04.2019
Cover: Dies Cover zeigt einen interessanten Einblick auf die Metropole in Stockholm, welches in meinen Augen dabei schon einen interessanten Einblick macht. - In diesem Buch sitzt Hannah Löwenstern an ihrem Schreibtisch in ihrer Wohnung in Stockholm und liest alle Reaktionen auf einen von ihr geschriebenen Artikel - nicht nettes ist auch mit dabei. Sie ist zu dem Zeitpunkt auch am Wäsche waschen und trocknen. Als sie mit getrockneter Wäsche nach oben geht, verfolgt sie ein unbekannter Mann - sie öffnet ihre Wohnungstür und dann.......Was macht der Fremde mit ihr??? Wie geht es weiter??? Ich habe mir dieses Buch die Tage in Ruhe durchgelesen und es hat mir gefallen. Es ließ sich dabei insgesamt leicht und angenehm lesen. Etwas unbekannt waren mir dabei die Worte Säpo und Strömmen, da ich bisher noch nie davon gehört habe. Aber - man lernt ja auch immer wieder gerne dazu. Sehr gefallen hat mir dabei z.B.das wunderbare Titelbild - in meinen Augen ist es daher ein durchaus spannendes Buch. Man kann sagen, ein angenehmer Schwedenkrimi. - Mein Fazit: Die Reise nach Stockholm ist nun zu Ende. Dieses Buch bekommt daher von mir die vollen 5 Sterne Plus ein großes Lob dazu an den netten, jungen Autor Plus allen daran Beteiligten. ----Sehr empfehlen kann ich es daher jedem KrimiFan.
Sehr spannend
von Annette - 07.04.2019
Cover: Dies Cover zeigt einen interessanten Einblick auf die Metropole in Stockholm, welches in meinen Augen dabei schon einen interessanten Einblick macht. - In diesem Buch sitzt Hannah Löwenstern an ihrem Schreibtisch in ihrer Wohnung in Stockholm und liest alle Reaktionen auf einen von ihr geschriebenen Artikel - nicht nettes ist auch mit dabei. Sie ist zu dem Zeitpunkt auch am Wäsche waschen und trocknen. Als sie mit getrockneter Wäsche nach oben geht, verfolgt sie ein unbekannter Mann - sie öffnet ihre Wohnungstür und dann.......Was macht der Fremde mit ihr??? Wie geht es weiter??? Ich habe mir dieses Buch die Tage in Ruhe durchgelesen und es hat mir gefallen. Es ließ sich dabei insgesamt leicht und angenehm lesen. Etwas unbekannt waren mir dabei die Worte Säpo und Strömmen, da ich bisher noch nie davon gehört habe. Aber - man lernt ja auch immer wieder gerne dazu. Sehr gefallen hat mir dabei z.B.das wunderbare Titelbild - in meinen Augen ist es daher ein durchaus spannendes Buch. Man kann sagen, ein angenehmer Schwedenkrimi. - Mein Fazit: Die Reise nach Stockholm ist nun zu Ende. Dieses Buch bekommt daher von mir die vollen 5 Sterne Plus ein großes Lob dazu an den netten, jungen Autor Plus allen daran Beteiligten. ----Sehr empfehlen kann ich es daher jedem KrimiFan.
Aktueller denn je
von AKRD - 16.03.2019
Aktueller denn je Puh... Das war mein erster Eindruck beim Klappentext: "Der Mord an einer Journalistin versetzt die schwedischen Nachrichtenredaktionen in Alarmbereitschaft. Massive Drohungen gegen Vertreter der sogenannten »Lügenpresse« sind längst an der Tagesordnung, doch nun macht ein Serienkiller ernst. Er ist fest entschlossen, mit allen abzurechnen, die dem bedrohlichen Flüchtlingszustrom in seinem Land nichts entgegensetzen. In Stockholms Zeitungsredaktionen regiert die Angst. Drohungen gehören zum Alltag, populistische Meinungsmacher verschärfen die aufgeheizte Stimmung noch. Als eine junge Journalistin, die strikt für Meinungsfreiheit eingetreten ist, kaltblütig ermordet wird, werden die schlimmsten Befürchtungen plötzlich real. Nur Madeleine Winther, eine junge aufstrebende Nachrichtenredakteurin, bleibt davon merkwürdig unberührt und plant stattdessen ihre nächsten Schritte auf der Karriereleiter. Doch auch sie muss sich der Realität stellen, denn es bleibt nicht bei diesem einen Opfer. Der Täter, Carl Cederhielm, will Rache nehmen an allen, die dazu beitragen, dass seine Heimat Tag für Tag von Flüchtlingen überschwemmt wird. Sein Ziel sind die Medien, und gemeinsam mit zwei Gleichgesinnten eröffnet er die Jagd auf Journalisten. Es scheint, dass niemand die schwedischen Terroristen aufhalten kann. Doch dann taucht ein neuer Akteur auf der Bildfläche auf, der zum Äußersten entschlossen ist." Harter Tobak, nichts für weiche Seelen... Das Thema Terror, Flüchtlinge und die involvierte Presse ist hochaktuell und die Geschichte zieht einen rasch wie ein Sog in ihren Bann. Man ist sehr schnell in der Geschichte und ich empfand diese als sehr authentisch. Es ist eben alles wirklich real. Zumal der Autor selbst Probleme mit Bedrohungen hatte. Umso mutiger, so ein Buch zu schreiben. Die Geschichte ist rasend spannend, die Charaktere sehr überzeugend. Was will man mehr ? Ich möchte eigentlich fast gar nicht mehr dazu sagen, denn dieses Buch muss wirklich jeder selbst auf sich wirken lassen...
Patriarchat
von milli0910 - 13.03.2019
Das Cover des Thrillers zeigt- vermutlich- einen Städteblock Stockholms neben einem Gewässer. Stilistisch sehr gelungen sind die tiefdunklen Wolken, welche beginnen, die Häuser ins Dunkle zu tauchen und das Licht zu verdrängen. Zum Inhalt: Nachdem die junge Journalistin Hannah Löwenström kaltblütig in ihrer Wohnung ermordet wurde stellt sich schnell heraus, dass sie nicht das einzige Opfer bleiben wird. Ihr Mörder, Carl Cederhielm, sieht sich selbst als Patriarch, welcher Schweden von der Liberalität gegenüber Ausländern befreien wird. Dazu will Carl die "Lügenpresse" wie er sie nennt auslöschen, indem er einen Journalisten nach dem nächsten umbringt. Er hinterlässt keine Beweise und keine Anhaltspunkte darauf, wo er und seine Anhänger als nächstes zuschlagen. Fernab von alledem, in Chile, wohnt August, ein ehemaliger schwedischer Fremdenlegionär, mit seiner Frau Madeleine. Als Bodyguard eines berüchtigten Straftäters hat auch er es tagtäglich mit Gewalt zutun und wünscht sich nichts mehr, als zurück nach Schweden gehen zu können. Meine Meinung: Einer meiner Highlight- Thriller auf der "jemals gelesen Liste"! Ich konnte dieses Buch wortwörtlich nicht aus der Hand legen und habe das gesamte Wochenende nur gelesen. Dadurch, dass die vier Handlungsstränge so losgelöst voneinander erzählt werden, entsteht über weite Teile der Lesezeit überhaupt kein Zusammenhang zwischen denselben. Erst mit und mit, vieles erst ganz zum Schluss, wird alles klarer, die Handlungen kommen in Bezug zueinander. Plötzlich hat man das Gefühl, dass bei dem Fehlen eines Teils das gesamte Buch, diese gesamte Konstruktion, gar keinen Sinn ergeben würde. Die sinnbildliche und nüchterne Sprache treibt einen durch das gesamte Buch. Die Spannungskurve wurde gleich zu Beginn aufgebaut und bis zum Schluss nicht mehr locker gelassen. Durch die kurzen Kapitel hatte man nach jedem einen "Cliffhanger" und konnte einfach keine Verschnaufpause einlegen. Selten habe ich so viel Verständnis für die Handlungen eines Mörders gehabt. Und zwar nicht, weil seine Taten richtig sind, sondern weil Carls Charakter so neutral, seine Gedanken und Beweggründe so plausibel dargelegt wurden. Keinem Charakter dieses Buches hätte ich die Attribute "Gut" oder "Böse" zuschreiben können. Alles in Allem ist dieser Debut- Thriller des ehemaligen Journalisten eine absolute Kaufempfehlung für alle Thriller- Liebhaber oder die, die es noch werden wollen. Ein von vorne bis hinten durchdachter, spannender Handlungsverlauf.
Tödlicher Patriotismus
von badwoman - 10.03.2019
In Schweden wird eine Journalistin Opfer eines kaltblütigen Mordes. Und es bleibt nicht bei dem einen Opfer¿ Der Mörder, Carl Cederhielm, befindet sich mit Gleichgesinnten auf einem wohlüberlegten blutigen Trip gegen Journalisten, die sich in ihren Artikeln positiv über Schwedens moderate Flüchtlingspolitik äußern. Sie hinterlassen keine Spuren und scheinen nicht fassbar zu sein. Immer perfider gestalten sie ihre Verbrechen gegen die von ihnen verhassten Journalisten. Derweil hat es in Chile August, ein ehemaliger Fremdenlegionär, ebenfalls mit grausamen Verbrechen zu tun, in die er selber verwickelt wird. Gerne möchte er alles hinter sich lassen und mit seiner Lebensgefährtin in seine Heimat Schweden zurückkehren, doch hier ist er ein gesuchter Krimineller¿ Der Thriller "Der Patriot", geschrieben vom schwedischen Schriftsteller Pascal Engman, ist eine Geschichte voller Hass gegen Flüchtlinge - zumindest in dem einen Handlungsstrang, in dem wir den Mörder Carl kennenlernen. Sehr gut wird dem Leser hier veranschaulicht, wie eine Person wie Carl ticken kann, der Hass ist förmlich greifbar. Dieser Protagonist hat mich schockiert und manchmal richtig wütend gemacht, dieses Buch ruft also ziemlich heftige Reaktionen bei mir als Leser hervor, das finde ich richtig gut. Die anderen Hautpersonen in diesem Buch, August und Madeleine, haben auch ihre unsympathischen Seiten und sind für die eine oder andere Überraschung gut. Der Autor leitet uns in einem flüssigen Schreibstil schnell durch dieses sehr spannende Buch, das ich allen Thrillerlesern empfehlen möchte, die nicht allzu zart besaitet sind, die Beschreibungen der Verbrechen sind schon sehr drastisch. Das Thema ist leider hochaktuell, dadurch gewinnt das Buch noch an Brisanz. Das Cover zeigt eine Ansicht von Stockholm (zumindest vermute ich das), über der Stadt ballen sich dunkle Wolken zusammen - ein passendes Sinnbild.
Temporeich und sehr brutal
von Sabine Mach - 05.03.2019
Ein Mörder geht um in Schweden. Seine Opfer sind Journalisten, die sich in ihren liberalen Artikeln offen gegen den Rechtsruck stellen. Drahtzieher ist der Rechtsradikale Carl und seine beiden Freunde, die damit die Lügenpresse zwingen wollen, endlich die Wahrheit über die Flüchtlingsströme zu schreiben.  Pascal Engmann hat einen sehr temporeichen und äußerst brutalen Thriller geschrieben. Seine detaillierten und schonungslosen Beschreibungen sind nichts für schwache Gemüter. Auch ich musste beim Lesen mehrmals stocken und innehalten. Aber dann war der Sog, den dieses Buch auf den Leser ausübt doch wieder zu stark und ich musste einfach weiterlesen. Viele verschiedene Handlungsstränge werde miteinander verknüpft, so dass man anfangs einige Zeit braucht, um damit zu recht zu kommen. Dann aber kommt eine starke Dynamik in die Geschichte und man kann das Buch kaum mehr zur Seite lesen. Das liegt sicher auch am fesselnden und direkten Schreibstil. Das enorme Tempo, das sich im Laufe des Buches aufbaut hält die Spannung auf einem sehr hohen Niveau, obwohl der Täter von Anfang an bekannt ist. Doch der Autor hat noch einen Trumpf im Ärmel und die Geschichte entwickelt sich ganz anders, als ich erwartet hatte. Allerdings gibt es einige, für mich nicht nachvollziehbare und in meinen Augen unrealistische, Szenarien, die aus dem erschreckend realen Buch dann doch nur einen sehr gut geschriebenen, spannenden, brutalen Schwedenthriller machen. Der ist allerdings gut gelungen!
Das Schicksal spielt
von Siglinde Haas - 05.03.2019
Das Schicksal führt verschiedene Menschen zusammen und verändert die jeweiligen Lebensläufe nachhaltig. Madeleine Winther ist Journalistin bei Nyhetsbladet. Sie träumt von der ganz großen Karriere und geht dafür auch mit ihrem verheirateten Chef ins Bett. Ibrahim Chamsei verdient seinen Lebensunterhalt mit Taxifahren. Seine Frau Fatima und er betrachten Schweden als ihre Heimat. Ihre Tochter Mitra ist in Schweden geboren und studiert Jura. Carl Cederhielm und seine Freunde Frederik und Lars sehen ihr Schweden am Abgrund. Die vielen Einwanderer haben in ihren Augen die Gesellschaft zu ihrem Nachteil verändert und die politisch Verantwortlichen unterstützt durch eine verleumderische Presse verharmlosen das Problem. August Novak, der lange im Ausland gelebt hat, kehrt nach einem schweren Verlust nach Schweden zurück. Gleich nach seiner Ankunft nimmt er Kontakt zu seiner Jugendliebe, der Reporterin Amanda Lilja, auf. Nach einem Anschlag mit vielen Toten auf ein Stockholmer Hotel gerät die Welt der Beteiligten aus den Fugen. Die Geschichte beginnt sehr verhalten. Wir lernen die Protagonisten kennen, ihr Leben, ihre Träume. Zuerst habe ich mich schon gefragt, wie das alles zusammenpassen soll. Da die Schilderungen kurzweilig sind, habe ich weiter gelesen. Ibrahim war mir sympathisch. Die Journalistin Madeleine war mir etwas zu egoistisch und karrierebesessen. August Novak ist für mich ambivalent. Seine letzten Lebensjahre fand ich abstoßend. Für ihn spricht seine Verlässlichkeit und seine bedingungslose Hingabe für die, die er liebt. Carl und seine Freunde würde ich als Großmäuler bezeichnen. Dann entwickeln die Ereignisse eine Dynamik, die mich mitgerissen hat. Ich war fassungslos über die Niedertracht und Kaltblütigkeit der Täter und die Hilflosigkeit der Opfer. Am schlimmsten ist jedoch, dass das Geschehen so unglaublich real wirkt. Einige Vorgänge kam man fast täglich in den Nachrichten hören. Unwillkürlich stellt man sich die Frage, ob nicht genau so ein Szenario gerade stattfindet. Der Schluss passt zum düsteren Bild der Ereignisse. Der Autor wechselt mit den unterschiedlichen Handlungssträngen auch jeweils den Blickwinkel auf die Abläufe und erhöht dadurch die Spannung. Ich fand das Buch einfach umwerfend.
Ausländer in Angst
von Anonym - 03.03.2019
Dieser Thriller ist an vielen Stellen an Brutalität kaum zu übertreffen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Ich hätte mir allerdings eine Stockholm-Landkarte zur besseren Orientierung gewünscht. Es gibt vier Erzählstränge mit gut gewählten Akteuren, die am Schluss zusammengeführt werden. Der Patriot, Carl Cederhielm, der in seinem rechtsradikalen Empfinden alles tun will, um den Flüchtlingsstrom nach Schweden zu unterbinden, ist äußerst real und beängstigend beschrieben, ebenso seine Stadtguerillagruppe. Madeline Winther, eine sehr kokette und karrierebesessene Nachrichtenredakteurin hat ebenfalls eine Schlüsselrolle inne. Der Taxifahrer, Ibrahim Chamsai , ist ein gut integrierter Syrer, der vor vielen Jahren nach Schweden immigriert ist. Carl und seine Gang benutzen ihn auf infamste Weise für ihre Taten. August Novak, ein ehemaliger Fremdenlegionär, kehrt aus dem chilenischen Exil nach Schweden zurück. Er ist der Einzige, der sich den Nazis entgegenzustellen wagt. Durch den Wechsel der Handlungsorte in 58 recht kurzen Kapiteln, wird das Tempo gesteigert und die Hochspannung bis zum Schluss erhalten. Der Autor schafft es, die Beweggründe und Motive aller Beteiligten realistisch nachvollziehbar darzulegen. Oftmals ist die Handlung bedrückend und lässt den Leser befürchten, dass ähnliche Ereignisse Wahrheit werden könnten, auch in Deutschland. Ein Werk, das sehr zum Nachdenken anregt.
Schweden Thriller
von Odenwaldwurm - 03.03.2019
In Stockholms Zeitungsredaktionen regiert die Angst. Drohungen gehören zum Alltag, populistische Meinungsmacher verschärfen die aufgeheizte Stimmung noch. Als eine junge Journalistin, die strikt für Meinungsfreiheit eingetreten ist, kaltblütig ermordet wird, werden die schlimmsten Befürchtungen plötzlich real. Nur Madeleine Winther, eine junge aufstrebende Nachrichtenredakteurin, bleibt davon merkwürdig unberührt und plant stattdessen ihre nächsten Schritte auf der Karriereleiter. Doch auch sie muss sich der Realität stellen, denn es bleibt nicht bei diesem einen Opfer. Der Täter, Carl Cederhielm, will Rache nehmen an allen, die dazu beitragen, dass seine Heimat Tag für Tag von Flüchtlingen überschwemmt wird. Sein Ziel sind die Medien, und gemeinsam mit zwei Gleichgesinnten eröffnet er die Jagd auf Journalisten. Es scheint, dass niemand die schwedischen Terroristen aufhalten kann. Doch dann taucht ein neuer Akteur auf der Bildfläche auf, der zum Äußersten entschlossen ist. (Klappcovertext vom Buch) Ich bin gut in die Story gekommen. Der Schreibstil ist gut und flüssig geschrieben. Die Charaktere werden durch die verschiedenen Szenen gut rüber gebracht. Trotzdem habe ich zeitweise etwas Problem mit der Story, da sehr viel passiert und ich nicht immer den Zusammenhang habe. Gut hat mir gefallen, dass die Geschichte sehr gut in unsere Zeit passt mit den vielen Asylbewerbern und dem Neid und Hass. Diese Story spielt aber jetzt nicht in Deutschland sondern in Schweden. Die anscheinen dieselben Probleme haben mit Hass auf die Asylbewerber. Leider passieren einige Morde an schwedischen Journalisten. Hängt das damit zusammen, dass sie sich gegen Rassismus einsetzten? Die Ermittlungen sind auf Seiten der Polizei sehr schwierig und sie haben keinen Erfolg. Werden die Täter am Schluss doch noch überführt? Es wird auf jedenfall sehr spannend und es wird auch viel passieren. Langweilig wir des euch sicherlich nicht. Deshalb kann ich nur eine Leseempfehlung für diesen Thriller aussprechen. Auch wenn es nicht der beste Thriller ist den ich 2019 gelesen haben. Ist er von Anfang ist Ende super spannend und die Spannung nimmt sogar im laufe des Buches zu.
Packender, temporeicher Schweden-Thriller
von bookloving - 02.03.2019
Dem ehemaligen schwedischen Journalisten und jungen Debütautor Pascal Engman ist mit seinem Erstling "Der Patriot" ein beeindruckender, äußerst rasanten Thriller gelungen, der mich mit seiner brandaktuellen, sehr glaubwürdig ausgearbeiteten Thematik von Beginn an fesseln konnte. Der Autor hat sich für seinen Page Turner einen sehr packenden und erschreckend realistischen Plot ausgedacht, der uns in eine beklemmende und brutale Realität mitnimmt, die wir mittlerweile überall in Europa beobachten können. Anschaulich führt uns Engman beängstigende Einstellungen und Strömungen in unserer Gesellschaft vor Augen, die die Politik nur zu gerne verdrängen und nicht wahrhaben möchte. In seinem Thriller greift er zahlreiche Schlagworte wie Flüchtlingsflut, Populismus, rechtsextremistischer Patriotismus, Terrorismus, Manipulation durch Fake-News und skrupelloser Waffenhandel auf, die tagtäglich durch die Medien geistern. Geschickt verdichtet er die unterschiedlichen Themenbereiche zu einer vielschichtigen, wirklich packenden Story, die mich in Atem hielt, und ich den Thriller schließlich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Der Autor versteht es hervorragend, temporeich und mitreißend zu schreiben, wobei man sich auch auf einige recht brutale und blutrünstige Szenen gefasst machen sollte. Der schockierende Prolog, der mit der Ermordung der Journalistin Hannah Löwenström endet, kurz gehaltene Kapitel mit Cliffhanger und rasche Perspektivwechsel sorgen schon von Beginn an für enorme Spannung. Die komplex angelegte Handlung mit verschiedenen parallel laufenden Erzählsträngen, unterschiedlichen Schauplätzen und etlichen Akteuren ist lange Zeit nicht vorhersehbar. Einige unerwartete Wendungen sorgen für einen nervenaufreibenden Lesespaß, lassen Raum zum Spekulieren und geben viele Rätsel auf. Erst beim äußerst fesselnden Showdown führt der Autor geschickt die verschiedenen, miteinander verwobenen Handlungsstränge zusammen und lässt die Wege der unterschiedlichen Charaktere schließlich sich für kurze Zeit kreuzen. Natürlich bedient sich der Autor bisweilen auch einiger, für dieses Genre recht typischer Klischees, und überstrapaziert Zufälle in seinem Plot für meinen Geschmack bisweilen etwas zu sehr, aber insgesamt mindert dies die Glaubwürdigkeit und Unterhaltungswert seiner Geschichte kaum. Der Autor hat mit seinem Protagonisten und Gegenspielern faszinierende, recht vielschichtig angelegte und stimmige Charaktere geschaffen, deren Hintergrundgeschichten und Motivation man gut nachvollziehen konnte. Zudem gewährt der Autor uns einige sehr schockierende Einblicke in die Abgründe der menschlichen Psyche und zeichnet ein nachdenklich stimmendes, realitätsnahes Bild unserer Gesellschaft und Politik. FAZIT Ein packender, temporeicher Schweden-Thriller mit einer brandaktuellen, sehr realistischen Thematik! Ein lesenswertes Debüt, das sehr neugierig auf den bereits auf Schwedisch erschienenen 2. Band macht und sich mit dem internationalen Organhandel beschäftigt.
spannend und aktuell
von Ute H. - 01.03.2019
Der Patriot ist das Erstlingswerk des Autoren Pascal Engman. Der Thriller spielt in vier Ebenen - teilweise in Chile und größtenteils in Schweden. August Novak hat vor zehn Jahren Schweden verlassen und ist zur Fremdenlegion gegangen. Nach 5 Jahren hat es ihn nach Südamerika verschlagen, nun ist er Leibwächter des Russen Vladimir. Als seine Freundin Valeria schwanger wird, möchte er am liebsten mit ihr nach Schweden zurück. Eines Tages läuft alles schief: sein Chef und auch seine schwangere Freundin werden getötet - so kehrt er allein nach Schweden zurück. Zur selben Zeit finden in Schweden mehrere Attentate auf Journalisten statt. Dahinter stecken Carl und andere junge rechtsradikale Schweden, welche mit der Situation in Schweden nicht klarkommen. Sie hassen Flüchtlinge, insgesamt Ausländer und auch die Lügenpresse. Da diese die Flüchtlinge in Schutz nehmen mit ihren Berichten, sind es in ihren Augen die wahren Übeltäter die beseitigt werden müssen. Mit Madeleine Winther lernen wir eine Journalistin kennen die für ihre Karriere vor nichts zurückschreckt. Sie möchte ganz nach oben, da fängt sie eben eine Bettgeschichte mit ihrem Chef an. Sie und ihre Kollegen berichten fieberhaft von den Morden an den anderen Journalisten immer mit der Angst im Nacken die nächsten zu sein. In einem weiteren Strang wird die Geschichte von Ibrahim Chamsai erzählt. Ein Syrer der vor vielen Jahren nach Schweden kam und hier mit seiner Familie ein neues Leben begonnen hat. Er ist Taxifahrer und plötzlich ins Visier von Carl und dessen Gruppe geraten. Sie entführten die Tochter von Ibrahim und zwingen ihn dazu mit seinem Taxi eine Autobombe zu zünden. Nach und nach wird klar wie diese Stränge alle zusammenhängen. Der Thriller ist flüssig geschrieben und die Spannung hält die ganze Zeit an. Pascal Engman hat selbst als Journalist gearbeitet und wegen rechtspopulistischer Drohungen seine Arbeit aufgegeben, man merkt, dass er Ahnung hat, von dem was er schreibt. Leider könnte sich die Situation aus diesem Buch jederzeit im wirklichen Leben abspielen. Von mir ganz klar 5 Sterne und Leseempfehlung. Ich bedanke mich bei vorablesen und dem Tropen Verlag die mir ein Exemplar zeitnah und kostenlos zur Verfügung gestellt haben.
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.