Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Geschichten aus Nian - Lindenreiter

'Geschichten aus Nian'. Das Cover so wie die 32 Bleistiftzeichnungen im Innenteil stammen von der Künstlerin…
Buch (kartoniert)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5
Ihr 12%-Rabatt auf alle Spielwaren, Hörbücher, Filme, Musik u.v.m
 
12% Rabatt sichern mit Gutscheincode: KINDER12
 
Ein Land mit winzigen Menschen und riesigen Bäumen. Das ist Nian, Heimat von Kai aus dem Mittelland und Lia aus dem Gebirgsland. Eine alte Legende vom Lindenreiter, einem Jungen, den eine geheimnisvolle Verbindung zu einem uralten Baum antrieb u… weiterlesen
Buch

14,49*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Geschichten aus Nian - Lindenreiter als Buch

Produktdetails

Titel: Geschichten aus Nian - Lindenreiter
Autor/en: Paul M. Belt

ISBN: 3956672771
EAN: 9783956672774
'Geschichten aus Nian'.
Das Cover so wie die 32 Bleistiftzeichnungen im Innenteil stammen von der Künstlerin Marion Marchewk.
Geschichten aus Nian, dem Land der kleinen Menschen und Riesen. Ein Buch für die ganze Familie, für jung und alt, für große (also auch erwachsene) und kleinere Kinder, zum lesen oder vorlesen lassen.
Verlag 3.0 Zsolt Majsai

26. August 2016 - kartoniert - 260 Seiten

Beschreibung

Ein Land mit winzigen Menschen und riesigen Bäumen. Das ist Nian, Heimat von Kai aus dem Mittelland und Lia aus dem Gebirgsland. Eine alte Legende vom Lindenreiter, einem Jungen, den eine geheimnisvolle Verbindung zu einem uralten Baum antrieb und der als erstes auf einem Blatt schweben konnte, hat die Kultur des Laubreitens und viele verschiedene Reiterklans hervorgebracht. Können Lia und Kai mit ihren besonderen Begabungen dabei helfen, Nian vor einer dunklen und mächtigen Bedrohung zu bewahren und das Gleichgewicht wiederherzustellen? Drei zusammenhängende Fantasy-Märchen zum Lesen und kindgerechten Vorlesen. "Lindenreiter" ist Band 1 von insgesamt sieben Bänden.

Portrait

. Der Autor, Paul M. Belt, wurde 1967 in Braunschweig geboren und ist Informatiker, Musiker (Gesang, Gitarre, Schlagzeug, Handpan) und Familienvater. Seine privaten Interessen sind u.a. Quanten- und Astrophysik, Makroökonomie, Philosophie, Reiki, Rock- und Reggae-Musik, Musicals, Fotografie, und Cineastik. Er schreibt seit seinem 17. Lebensjahr Texte für eigene Lieder, seit 2004 auch kurze Geschichten und Gedichte auf Deutsch und erfindet schon sein gesamtes erwachsenes Leben lang Spiele, Märchen und Geschichten meist für Kinder aus seinem sozialen Umfeld. Die "Geschichten aus Nian" sind seine ersten Veröffentlichungen.

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Geschichten aus Nian 02
Buch (kartoniert)
von Paul M. Belt
vor
Bewertungen unserer Kunden
Sanft und für Erwachsene ebenso wie für Kinder
von M. Ehlers - 06.07.2017
Dies Buch ist ein Leckerbissen besondere Art. Für gewöhnlich schiebt man Märchenbücher in die Kinderecke, während Fantasy meist von Vampiren, Werwölfen, Orks und großen Schlachten erzählt. Hier allerdings sind sanfte, die Seele ansprechende Geschichten entstanden, die für jede Altersgruppe geeignet sind und sich nicht in die üblichen Schubladen pressen lassen. Fast handelt es sich um Parabeln: Wer ehrlich ist, entdeckt sich - oder Teile von sich - irgendwo. Genau dies, in Verbindung mit den vermittelten Werten (Freundschaft, Naturnähe, Einfühlsamkeit, Mut, Gemeinschaftssinn), macht dieses Buch so besonders. Das Erstwerk enthält drei Geschichten namens Lindenreiter , Grasfederer und Eisgleiterin . Alle drei schildern die Lebenserfahrungen junger Menschen in einem Land, wo ein Kind die Größe eines Apfels hat (und auch die Tiere entsprechend klein sind). Sie erkennen ihre besonderen Fähigkeiten und begreifen auch, welche Verantwortung damit einhergeht. Zauberhaft und sanft!
Mitreißend und liebevoll ... empfehlenswert für alle Altersgruppen
von Mikeh Lers - 15.03.2017
Es kann eine unglaubliche Überraschung bewirken, dieses Buch zu lesen! Schon der Klappentext und auch das wunderschön gestaltete Cover beflügeln die Phantasie. Dazu das ansprechende, sehr leicht zu lesende Schriftbild mit großen Buchstaben (seniorengeeignet!) und die liebevollen Auflockerungen durch Illustrationen und Zeichnungen - dies alles lässt einen erahnen, dass man es hier eher mit einem künstlerisch gestalteten Buch der alten Schule zu tun hat. Die meiste Fantasy kommt heutzutage in irgendeiner Form martialisch daher, es geht dann um Schlachten, Kämpfe und magische Wettstreits sowie verschiedene Lebewesen, die sich wohlgesinnt sind oder eben nicht. Nicht so in diesem Buch! Es geht um Menschen (wenn auch sehr kleine!) und ihr Verhältnis zur Natur, um Grundwerte wie Freundschaft, Respekt, Vertrauen und Achtung. Themenbereiche wie Mobbing und Ausgrenzung werden angesprochen und eine Lösungsmöglichkeit aufgezeigt. Die Geschichten sind sanft und eher spirituell, was das Buch deutlich vom sonstigen Mainstream abhebt. Mancher mag versucht sein, dies als reines Kinderbuch zu sehen - mitnichten! Aus meiner Perspektive handelt es sich eher um einen All-Ager; die Richtung lässt sich am ehesten als Magischer Realismus beschreiben. Ganz zauberhaft und in liebevoller, flüssiger Sprache zeichnet der Autor ein Bild eines phantastischen Landes mit Namen Nian, in dem alle Menschen ungefähr so groß sind wie ein großer Apfel und auch die Tiere entsprechend klein sind. Natürlich müssen sich die Bewohner sehr vorsehen, wenn sie sich unter Bäume oder in die Nähe von Wasser begeben! Angst vor den vielen Gefahren scheint vorzuherrschen, doch dann wachsen kleine Helden heran, die in sich besondere Fähigkeiten tragen und den anderen Menschen einen Ausweg aus einem Leben in Furcht und Bedeutungslosigkeit zeigen. Drei Geschichten sind enthalten, es handelt sich im Ganzen mehr um Parabeln als um reine Fantasy-Märchen. Wer ehrlich ist, entdeckt sich irgendwo, ob bei den Riesen, bei den kleinen Menschen oder bei den Bäumen, oder sogar überall ...? Eine liebevolle zauberhafte Geschichtensammlung für Herbst und Winter!
Zauberhafte Geschichte
von mabuerele - 27.12.2017
"...Der starke Wind hatte mehrere Blätter der Linde von ihren Ästen getrennt. Wie gelbe Boote schwammen sie nun schaukelnd durch die kühle Herbstluft. Wieder hochgewirbelt, verfielen sie erneut in ihren fallenden Tanz, bis sie langsam zu Boden sanken... Das Buch führt mich in das Land Nian. Dort sind die Menschen und Tiere sehr klein. Bäume und Pflanzen aber haben die Höhe, wie wir Menschen sie kennen. Ein Kind darf zur Schule gehen, wenn es die Größe eines Apfels hat. Deshalb nennt sich das Ereignis auch Apfelweihe. Ein kleiner Junge hatte gerade diese Apfelweihe. Er träumt davon, auf einen Blatt durch die Welt zu segeln. Doch sein Vater warnt ihn. Bäume sind gefährlich. Ihre Äste und Früchte können die kleinen Menschen verletzen. Er hat trotzdem den Mut und geht zu der Linde. Viele, viele Jahre sind vergangen, als Kai aus dem Mittelland von Nian mit seinen Eltern ans Meer fährt. Während der Vater und sein älteren Bruder an den Strand gehen, muss Kai in sicherer Entfernung bleiben. Da sieht er, wie ein metallenes Ungetüm sich dem Strand nähert. Die entstehende Welle überschwemmt den Strand. Kai erwacht aus der Ohnmacht und will seine Familie suchen. Dabei erkennt er, dass er auf Grashalmen schweben kann und dass diese ihn tragen. Zur gleichen Zeit erfährt Lia aus dem Gebirgsland, dass sie in der Lage ist, Wasser zu Eis zu formen und damit durch die Luft zu gleiten. Lia und Kai wissen, dass Nian bedroht ist. Fremde aus dem Land Urgalan wollen Niam okkupieren. Ihnen gehörte das metallene Ungetüm. Es war der Vorbote. Können sie helfen? Der Schriftstil des Buches ist etwas Besonderes. Das liegt zum einen daran, dass nicht nur die Pflanzen eine Sprache haben, sondern auch das Wasser. Die Sprache der Linde ist fett gedruckt, die des kleinen Nussbaums nicht. Das Wasser und Eis erkennt man am kursiven Druck, genau wie das Gras. Auch die Sprachmelodie unterscheidet sich bei Bäumen, Gräsern und Eis. Die Fremden sprechen zwar wie du und ich, aber ihre Texte sind in Großbuchstaben wiedergegeben. So wirken ihre Worte schon als Bedrohung. Es gibt schöne poetische Stellen im Text. Das Eingangszitat ist ein Beispiel dafür. Außerdem enthalten die drei Teile der Geschichte jede ihre eigene Botschaft. In der ersten Geschichte beginnt mit dem Jungen ein neues Zeitalter, denn durch ihn wird altes Wissen wieder aktuell. Es entstehen die Clans der Reiter. Die beiden anderen Erzählungen zeigen, dass es auch in Niam Probleme gibt. Nicht jeder traut sich, seine Gabe offen zuzugeben. Mobbing kennt man ebenfalls in den Schulen des Landes. Doch das Buch verdeutlicht unter anderen zwei Aspekte. Wer andere hänselt, tut sich selbst nichts Gutes, und Vergebung bringt den Gegenüber zum Nachdenken. Lias Worte bringen das zum Ausdruck: ...Es ist nicht gut, wenn ein Mensch Angst vor einem anderen hat. Egal wer vor wem..." Für sein Land Nian kreiert der Autor eigene Begriffe. Sie sind selbsterklärend. In einen märchenhaften und phantasievollen Geschichten thematisiert der Autor die Gewaltfreiheit genauso wie das Zusammenarbeiten im positiven Sinn. Der Text steckt voller kleiner Impulse, die zum Nachdenken anregen. Deshalb ist das Buch auch nicht nur für Kinder geeignet. Gerade wir Erwachsenen haben manchmal ein Problem mit Toleranz und liebevolles Miteinander. Dass es anders gehen kann als mit Gewalt, hat die Menschheit immer noch nicht begriffen. Viele schöne Schwarz-Weiß-Bilder illustrieren die Geschichte. Das Cover ist zauberhaft mit dem schwebenden Kind im Farbenspiel der Sonne. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es malt eine Welt, die zwar nicht vollkommen ist, sich aber bemüht, besser zu werden. Wichtig ist dabei die Einheit zwischen den Bewohnern und der Natur. Mit einem Zitat möchte ich meine Rezension beenden: "...Es ist das Wichtigste überhaupt, zu begreifen, wer man ist. Sonst kann man seinen Lebenssinn nicht spüren..."
Zeit zum Träumen sollte man sich nehmen und in Niam eintauchen
von Milka - 29.03.2017
Der Lindenreiter ist die erste der drei zauberhaften Geschichten in diesem ersten Band Geschichten aus Niam Lindenreiter . Eine Freundin hat mir das Buch empfohlen, denn sie hat es mit ihren Kindern gelesen und ich gebe zu, ich war erst nicht begeistert Märchen zu lesen. Aber ich habe es nicht bereut, denn man kann gar nicht anders als vollkommen in die geheimnisvolle Welt der Miniaturbewohner von Niam einzutauchen und den Jungen, der zum Lindenreiter wird, auf seinem Abenteuer zu begleiten und auch mit Kai und Lia, die die Hauptpersonen der anderen beiden Geschichten sind, mitzufiebern. Der Autor hat einen ganz wunderbaren Stil, es liest sich flüssig und man ist oft ganz gerührt von der wunderschönen Stimmung, die in den Geschichten aufkommen. Besonders gefallen hat mir auch der Einband der einfach gute Laune macht und die zur Handlung passenden, schönen Bleistiftzeichnungen. Das Buch ist rundherum gelungen und allen zu empfehlen, die träumen und etwas mehr über die geheimnisvolle Sprache der Bäume erfahren möchten oder die Niam und seine Bewohner vielleicht auch gemeinsam mit ihren Kindern entdecken wollen. Viel Spaß dabei!
Was Träumer alles können...
von Igelmanu - 30.10.2016
»Ach Papa, denk doch nur, wie man auf einem solchen Blatt über das Meer fahren oder es an einem Mast als Segel benutzen könnte! Einen Sonnenschirm könnte man daraus bauen oder ... ja, man könnte sich daran festhalten, wenn es abfällt, und mit ihm wie ein Winddrachen durch die Lüfte fliegen!« Nian - ein Land, in dem Menschen und Tiere winzig klein sind, Pflanzen und Bäume aber ihre normale Größe haben und dadurch zwangsläufig riesig erscheinen. Ein Land, in dem eine vom Baum fallende Eichel eine tödliche Bedrohung darstellt und man den Kindern daher beibringt, zu Bäumen einen gehörigen Sicherheitsabstand einzuhalten. Ein Land, in dem die Küstenbewohner sich nur mit größter Vorsicht dem Meer nähern, kann doch eine einzige Welle ihr Ende bedeuten. Und trotzdem auch ein Land, das große Träumer hervorbringt - und was die bewirken können, wird in den hier vorliegenden ersten Geschichten aus Nian wunderschön beschrieben. Die drei Geschichten sind in sich abgeschlossen und fügen sich doch zu einer großen Geschichte zusammen. In jeder durfte ich junge Träumer und Träumerinnen kennenlernen, die es schaffen, in ihnen verborgene besondere Begabungen zu entdecken und zu nutzen. Von der ersten Seite her zog mich das Buch in seinen Bann. Fasziniert las ich von dem Jungen, der davon träumte, auf einem Blatt zu fliegen. Das war so schön, so intensiv beschrieben, dass ich mir sicher war: Hätte ich das Buch als junges Mädchen gelesen, ich hätte sehnsüchtig auf den nächsten Baum und seine Blätter gestarrt ;-) Aber nicht nur die phantastischen Schilderungen sind es, die den besonderen Reiz des Buchs ausmachen. Da ist diese große Verbundenheit mit der Natur, die sich durch die ganze Handlung zieht. Der Respekt vor dem Anderssein , denn alle Träumer im Buch sind vor dem Entdecken ihrer jeweiligen Begabungen zunächst dadurch aufgefallen, dass sie in irgendeiner Art anders sind als die Masse. Und nicht zuletzt wird es auch spannend, denn eine gewaltige Macht bedroht Nian, die Lage scheint aussichtslos. Ob die Träumer ihr Land retten können? Der Stil gefiel mir sehr, alles ließ sich leicht lesen. Auch witzige Elemente fehlten nicht, beispielsweise habe ich mich über die verschiedenen Arten, in denen Bäume, Pflanzen oder Elemente sprechen, sehr amüsiert. Meiner Meinung nach eignet sich das Buch für alle Altersklassen, dafür spricht auch die Widmung: »Für alle großen und kleinen, inneren und äußeren Kinder, Träumer und all diejenigen, die hierin einen Teil von sich wiederentdecken.« Fazit: Ein wunderschönes Buch über eine faszinierende Welt, von der ich noch viel mehr lesen möchte!
Sehr angenehm zu lesen
von Ehlersrezi - 06.10.2016
Dieses mit einem sehr schönen Cover im Stil eines Gemäldes versehene Buch aus dem Fantasy-Bereich ist in drei Teile aufgeteilt. Es beginnt mit dem Beginn , in dem die Geschichte des ersten Lindenreiters erzählt wird. In den beiden Folgegeschichten, die offensichtlich deutlich später spielen, ist diese Geschichte bereits Legende geworde, und eine große Kultur des Reitens auf Baumblättern hat sich entwickelt. In diesem Umfeld finden der Grasfederer und die Eisgleiterin jeweils ihre Begabungen und ihren Platz bei der Verteidigung des Landes gegen eine mächtige Bedrohung. Das Buch ist für Groß und Klein, Jung und Alt geeignet. Seine Sprache ist sanft und herzlich, die Geschichten erschaffen sofort prägnante und farbige Bilder im Kopf des Lesers. Der Autor schafft es, seine Leser zu fesseln und mitzunehmen auf diese Reise in die eigene Kindheit und das eigene Herz. Man darf gespannt sein auf den Folgeband!
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.