Taste of Love - Rezept fürs Happy End

Roman. Empfohlen von 16 bis 99 Jahren. 1. Aufl. 2018.
Buch (kartoniert)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, gegen ihren überheblichen Kochpartner Mitch da … weiterlesen
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

12,90 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Taste of Love - Rezept fürs Happy End als Buch

Produktdetails

Titel: Taste of Love - Rezept fürs Happy End
Autor/en: Poppy J. Anderson

ISBN: 3404177428
EAN: 9783404177424
Roman.
Empfohlen von 16 bis 99 Jahren.
1. Aufl. 2018.
Lübbe

1. Dezember 2018 - kartoniert - 336 Seiten

Beschreibung

Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, gegen ihren überheblichen Kochpartner Mitch dafür umso mehr. Als es zwischen Töpfen und Pfannen richtig heiß hergeht, muss Vicky sich jedoch eingestehen, dass sie auch den Mann neben sich ganz schön scharf findet. Ob seine Küsse genauso unwiderstehlich schmecken wie sein Pecan Pie?


Portrait

Poppy J. Anderson hatte schon immer eine große Schwäche für das Geschichtenerzählen, ihre ersten schriftstellerischen Versuche brachte sie bereits mit zwölf Jahren zu Papier. Nach ihrem Studium nahm sie allen Mut zusammen und stellte endlich einen ihrer Texte einem größeren Publikum vor. Mit umwerfendem Erfolg: Nur wenige Jahre später bereits durfte sie sich bereits Auflagenmillionärin und Spiegel-Bestsellerautorin nennen.
Wenn sie nicht gerade schreibt oder über neue Geschichten nachdenkt, reist sie gerne an die abgelegenste Orte der Welt oder spielt zuhause in einer westdeutschen Kleinstadt mit ihren Hunden.


Pressestimmen

"Eine gut gewürzte Liebesgeschichte mit einer Prise Zucker fürs Herz und jeder Menge Pfeffer." Gute Freizeit

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Taste of Love - Mit Sehnsucht verfeinert
Buch (kartoniert)
von Poppy J. Anderso…
vor
Bewertungen unserer Kunden
Amateurköche unter sich
von fuddelknuddel - 08.04.2019
"Wenn ich von meinem Sub spreche, meine ich den Stapel ungelesener Bücher." Vicky ist eher der kernige Typ Frau. Mit Glitzer und der Farbe pink kann man sie jagen und sie trägt ihre, ihrer Meinung nach manchmal jungenhaft anmutende, Kurzhaarfrisur mit Stolz, und so geht es in ihren Augen definitiv zu weit, als ihr Chef der jungen Journalistin aufträgt, einen Artikel über einen Kochkurs für Männer zu schreiben. Essen? Immer gern! Aber kochen.. Zumal sie mit ihrem Kochpartner Mitch, den sie um einige Ecken bereits durch ihre Freunde kennengelernt hat, zunächst so gar nicht klarkommt, bis sie sich bewusst macht, dass er total in ihr Beuteschema passt.. Dieses Buch ist der fünfte und finale Band der Reihe um die Köche aus Boston, die auch unabhängig voneinander gelesen werden können, wie ich feststellen durfte. Denn die restlichen vier Bände befinden sich zwar in meinem Regal, dieser hier bedurfte aber dringend einer Rezension, sodass ich die Reihenfolge nicht einhalten konnte, bzw. wollte. Man spoilert sich höchstens bezüglich der Paarungen, die in den anderen Büchern besprochen werden und auch in diesem wieder auftauchen. Von Poppy J. Anderson hatte ich vorher noch nichts gelesen, ich bin nach diesem Buch aber zuversichtlich, dass es nicht das letzte gewesen sein wird. Der lockere, angenehme Schreibstil macht es unkompliziert, der Geschichte zu folgen und bald mochte ich den Reader gar nicht mehr aus der Hand legen. Leider haben die Protagonisten nicht aus ihrer Ich-Perpektive erzählt, dennoch fand ich in diesem Fall nicht, dass dadurch viel Gefühl verloren gegangen ist, wie das bei anderen leicht passiert. Besonders Vicky hat mich unglaublich begeistert, sie ist eine total untypische Protagonistin und ihre Eigenarten waren teils befremdlich, teils aber auch super lustig und haben immer unterhalten. Die Protagonistin der Geschichte ist in vielerlei Hinsicht außergewöhnlich. Nicht nur, dass sie jedwedem Tussi-Vorurteil zu 100% gegenteilig gegenübersteht mit ihrer Kurzhaarfrisur und dem klein- und flachgeratenen Körperbau, sondern sie ist auch der totale Nerd, hat zu jeder Situation die passende Statistik parat oder macht Anspielungen auf Filme oder Serien, die kaum einer aus ihrem Umfeld versteht. Tatsächlich glaube ich, dass ich noch nie eine Hauptfigur wie sie erlebt habe und so schnell, wie ich eine Beziehung zu ihr aufgebaut hatte, so sehr habe ich auch mit ihr mitgefühlt, wenn es mal extrem gut oder vor allem auch schlecht für sie lief. Ehrlicherweise muss ich sagen, dass Mitch mich nicht so sehr geflasht hat wie Vicky, er war neben ihr eher das nette Beiwerk, das man zwar akzeptiert hat, das aber nicht gegen die weibliche Hauptperson angekommen ist. Er war zwar sympathisch, ist aber ziemlich neben der coolen Vicky untergegangen. Die Entwicklung der Liebesgeschichte von Mitch und Vicky war jetzt nicht ungewöhnlich oder neuartig, aber dennoch schön mitanzusehen. Man verfolgt mit Spannung, wann die beiden sich nun näherkommen und wie schnell sie feststellen, dass das, was sie sich so einfach vorstellen, natürlich seine Tücken birgt. Mit Kitsch wurde bei weitem nicht übertrieben, eher gegeizt, aber das fand ich passend, es entsprach einfach den beiden Hauptcharakteren. Dadurch wurde es keine langweilige Liebesschnulze, sondern eine coole Romanze, mit der sich vielleicht auch viele Leserinnen gut anfreunden können. Mein Fazit: Eine besondere Liebesgeschichte mit einer besonderen Protagonistin und einem akzeptablen Protagonisten. Ich wurde bestens unterhalten und habe mit Vicky jederzeit mitgefiebert, wäre aus einer anderen Perspektive geschrieben worden, wäre sicher noch mehr Gefühl möglich gewesen. Aber dennoch gibt es von mir 4,5 Sterne!
schöner Abschluß
von Anonym - 19.03.2019
Schöner Abschlussband der Taste of Love -Reihe. Das Cover passt perfekt zu den Vorgängerbänden und die Geschichte ist genauso lustig und schön, wie in den ersten vier Teilen der Reihe. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und man kann das Buch fließend lesen. Die Protagonisten Mitch und Vicky sind sympathisch. Vicky ist die Schwester von Liz und arbeitet als Journalistin. Ihr Chef schickt sie auf Recherche zu einem Single-Kochkurs. Dort trifft sie auf Mitch und gleich fliegen die Funken. Super witzige Dialoge. Die Frau ist nicht auf den Mund gefallen. Kommt man sich näher? Ist Mitch wirklich so scharf, wie er ausschaut. das muss Vicky erst herausfinden!!! Toller Abschluss!
von Endlose Seiten - 06.12.2018
Taste of Love - Rezept fürs Happy End` von Poppy J. Anderson ist zu meinem großen Bedauern der letzte Band der Taste of Love`-Reihe, die mir sehr ans Herz gewachsen ist. Dieses Mal geht es um Wirtschaftsjournalistin Vicky, die in einem Kochkurs für Männer dem attraktiven Anwalt Mitch begegnet. Zum Cover muss nicht viel gesagt werden, außer, dass es wunderschön und ein Eyecatcher ist. Alle Cover der Reihe sind sehr liebevoll gestaltet und können sich auf jeden Fall sehen lassen. Im Vergleich zu den vorigen Bänden ist nun keiner der beiden Protas ein Profi-Koch oder verbringt mehr Zeit in der Küche als nötig ist. Deswegen nehmen Vicky und Mitch an einem Kochkurs teil. Das etwas andere Konzept hat mich aber überhaupt nicht gestört. Im Gegenteil, ich fand es sehr amüsant zu verfolgen, wie Vicky und Mitch kochen lernen. Wirtschaftsjournalistin Vicky Miller ist die ältere Schwester von Liz, die man bereits im dritten Teil der Reihe näher kennenlernen durfte. Vicky arbeitet bei einer Zeitung und ist ein großer Fan der Boston Red Sox. Die 32-jährige ist selbstbewusst, lässt sich von niemanden einschüchtern und ist um keinen Spruch verlegen. Allgemein ist Vicky kein typisches nettes Mädchen von nebenan, was dazu führt, dass manche Männer von ihr eingeschüchtert sind. Ich mochte Vicky auf Anhieb, weil sie klug und sehr witzig ist. Mitch OLeary ist ebenfalls ein absoluter Anfänger, was Kochen angeht. Jedoch bringt er wesentlich mehr Begeisterung an den Tag als Vicky, wenn es wieder heißt, ran an die Töpfe. :-D Der 33-jährige Anwalt ist zielstrebig, aufgeschlossen und genießt sein Leben als Single. Wenn Mitch und Vicky sich freche Sprüche an den Kopf werfen, kann man nicht anders, als die beiden zu mögen. Ihre verbalen Auseinandersetzungen haben mich jedes Mal zum Lachen gebracht. Der Schreibstil der Autorin ist einmalig und sorgt für ein unvergessliches Leseerlebnis. Die Geschichte hat alles, was, ein guter Liebesroman beinhalten muss; nämlich Liebe, Humor, Leidenschaft und eine Prise Drama. Darüber hinaus erfährt man viele interessante Fakten aus dem Wirtschaftsbereich, wenn Vicky wieder mal dabei ist, aus einer Studie zu zitieren. Besonders gut fand ich, dass alle bisherigen Protas in diesem Band kurz aufgetaucht sind, was den Abschluss der Reihe noch toller macht. Fazit Taste of Love - Rezept fürs Happy End` ist ein gelungener Abschluss, der mir einige schöne Lesestunden bereitet hat. Das Buch empfehle ich allen, die die vorigen Bände gelesen haben und wissen wollen, wie die Reihe endet.
Guter Abschluss einer super Reihe
von Elchi130 - 02.12.2018
Endlich: Die große Schwester von Liz bekommt ihr eigenes Taste of Love - Buch! Vicky soll für den Wirtschaftsteil ihrer Zeitung über den Wirtschaftsfaktor Single berichten. Dabei nimmt sie unter anderem an einem Kochkurs für Männer teil. Dort trifft sie auf Mitch, den sie bereits auf ihrem gemeinsamen Freundeskreis kennt. Die beiden bilden beim Kochen ein Team und auch schon bald darüber hinaus Herrlich! Vicky bekommt ihre eigene Geschichte und ich habe jede Seite genossen. Vicky ist mit ihrer großen Klappe und ihrem trockenen Humor einfach ein Genuss. Es macht Spaß, etwas über sie zu lesen und sie zu begleiten. Mitch mochte ich dagegen zu Beginn nicht sonderlich. Er wurde mir erst ab dem Zeitpunkt immer sympathischer, als er anfing, seine Zeit mit Vicky zu verbringen. Die beiden harmonierten unglaublich gut miteinander. Poppy J. Anderson hatte in dem Buch ein paar witzige Ideen, was Vicky für ihre Artikel so alles recherchieren musste. Die Zeit mit dem Buch ist wie im Fluge vergangen. Ich bin sehr traurig, dass dies der Abschlussband der Taste of Love Reihe war, denn ich habe die Bücher geliebt und jedes einzelne sehr genossen. Sehr schön ist zudem, dass die Figuren aus den anderen Teilen alle wieder vertreten sind! Uns begegnen alle liebgewonnenen Charaktere wieder! Fazit: Ein sehr humorvolles Buch, das selbstverständlich auch voller Liebe steckt! Toller Teil einer super Buchreihe!
gutes Buch, aber mir fehlte das gewisse Etwas
von diebuchrezension - 01.12.2018
Mit dem fünften Band der "Taste of Love"-Reihe rund um die Köche von Boston ist der deutschen Autorin Poppy J. Anderson wieder ein gutes Buch gelungen. In diesem Band geht es allerdings nicht um die Köche, sondern um deren Freunde/Geschwister, die eben nicht kochen können. Vicky und Mitch sind durchaus sympathische Hauptpersonen und die Dialoge sind fetzig und wirklich scharfkantig. Aber genau das hat mir besonders gut gefallen. Das Cover ist, wie auch schon bei den Vorgängerbänden, wundervoll gestaltet. Schon allein das Cover steigert die Vorfreude auf das Buch. Der Schreibstil ist sehr angenehm und leicht. Durch ihre Sprachliche Gestaltung hat Poppy J. Anderson eine wundervolle, romantische Liebesgeschichte geschrieben, die den Leser sofort fesselt. Was mir als Fan der Reihe aber besonders gefehlt hat, war die Küche. In den Vorgängerbänden war es so, dass ich eben das Gefühl hatte mit den Köchen zu arbeiten und in der Küche bzw. auch in der Patisserie zu stehen. Und irgendwie hat mir gerade dieses Feeling hier einfach gefehlt. Das fand ich wirklich schade. Ich habe mich aber sehr gefreut, dass auch alle Hauptcharaktere aus den ersten drei Bänden wieder vorkommen. Die gesamten Charaktere sind mit einer wahnsinnigen Liebe beschrieben worden. Wundervoll. Doch nicht nur die Personen an sich sind sehr detailgetreu beschrieben worden, auch die zwischenmenschlichen Beziehungen werden sehr stark hervorgehoben. Vicky hat eine gute, aber auch manchmal etwas verquere Beziehung zu ihrer Schwester Liz. Und Mitch hatte ein schwieriges Verhältnis zu seinem Vater und bereut viele Auseinandersetzungen und Missverständnis und dass sie sich vor dem Tod seines Vaters nicht mehr ausgesöhnt haben. Dieses Buch besticht vor allem durch seine Mischung aus Romantik und seine wortgewandten, witzigen Dialoge. "Rezept fürs Happy End" ist ein faszinierendes Buch, das man gelesen haben sollte, auch wenn es für mich nicht ganz an die Vorgängerbände der Reihe heranreicht.
Schöne Liebesgeschichte
von Alina - 30.11.2018
Es geht um Vicky, eine Wirtschaftsjournalistin, und Mitch, ein Anwalt. Beide können nicht kochen, kennen sich bereits entfernt durch gemeinsame Freunde und nehmen am gleichen Kochkurs teil. Mitch freiwillig, weil er seiner Mutter etwas kochen möchte, Vicky wird von ihrem Chef dazu gezwungen eine Reihe Texte zu Single-Themen zu schreiben und macht in dem Zuge den Kochkurs. Vicky ist vorlaut, hat überhaupt kein Interesse an Mode oder ähnlichem. Sie kommt immer wirklich nett rüber, zickt nicht so viel herum und scheint ansonsten auch recht unkompliziert, nur beim Kauf eines Kleides ist sie etwas schwieriger. Mitch ist auf den ersten Blick der aalglatte Anwalt, der gerne unverbindliche Affären mit superhübschen Frauen hat und mit der Zeit wird auch er sympathischer. Die vielen verbalen Schlagabtausche zwischen Vicky und Mitch sind super amüsant, vor allem im Kochkurs machen die beiden Spaß. Deswegen fand ich es auch wirklich sehr schade als im letzten Drittel der Kochkurs überhaupt keine Rolle mehr gespielt hat und auch insgesamt in dem Buch wenig aufs Kochen eingegangen wird - jedenfalls vergleichsweise zu den vier anderen Bänden. Abgesehen davon ist die Geschichte der beiden wirklich schön zu lesen, der Schreibstil ist angenehm zu lesen und auch das Ende finde ich gut gelungen. Auch das Cover ist ja wirklich schön gestaltet, mit dem Truthahn auf dem Cover passt das auch zum Thema, schließlich will Mitch im Kochkurs lernen wie man einen zubereitet.
Rezept fürs Happy End
von saika84 - 28.11.2018
Die Wirtschaftsjournalistin Vicky soll an einem Kochkurs für Männer teilnehmen, um dort für ihren nächsten Artikel zu recherchieren. Davon ist sie überhaupt nicht begeistert. Als sie bemerkt, dass ihr Kochpartner ausgerechnet Mitch der Frauenheld ist, den sie von Partys in ihrem Freundeskreis kennt, sinkt ihre Laune umso mehr. Doch mit jeder weiteren Kochstunde wird ihr Mitch sympathischer und Vicky muss sich eingestehen, dass er wirklich ziemlich heiß aussieht. Die beiden entwickeln eine Freundschaft, doch schon bald merkt Vicky, dass Mitch ihr Herz schneller schlagen lässt. Taste of Love - Rezept fürs Happy End ist der 5. Band der "Die Köche von Boston Reihe" von Poppy J. Anderson. Erschienen ist das Buch im Bastei Lübbe Verlag. Der Schreibstil liest sich wie gewohnt angenehm und locker leicht. Da die Protagonisten in jedem Band wechseln, ist es nicht zwingend erforderlich die anderen Bände vorher zu lesen. Empfehlen würde ich es natürlich dennoch, da die Protagonisten aus den vorigen Bänden auch hier ihren Platz haben und die Reihe einfach toll ist. Ich liebe die Art, wie Poppy J. Anderson schreibt, nämlich mit viel Gefühl und einer großen Portion Humor. Die Geschichte wird im Wechsel aus der Sicht von Mitch und Vicky erzählt. Vicky ist eher der kumpelhafte Typ. Sie leidet etwas darunter, dass ihr Körper nicht besonders kurvig ist. Oft hat sie dadurch das Gefühl, bei den Männern keine Chance zu haben. Mitch ist der typische Frauenheld mit wechselnden Frauenbekanntschaften. Eine feste Beziehung ist so überhaupt nicht seins. Nach dem Tod seines Vaters überdenkt er sein Leben jedoch noch mal und wird häuslicher. Beide sind tolle Charaktere, die man schnell ins Herz schließt. Besonders die Wortgefechte zwischen den beiden waren zum Brüllen komisch und haben mir ein Dauergrinsen ins Gesicht gezaubert. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ein gelungener Abschluss einer tollen Reihe. Natürlich die vollen 5 Sterne von mir.
Unterhaltsamer Roman
von Ann-Katrin - 26.11.2018
Wirtschaftsjournalistin Vicky kann es nicht fassen: Ihr Chef verdonnert sie dazu, eine Artikelreihe über Singles zu schreiben. Hierzu soll sie undercover in einem Kochkurs für Männer recherchieren. Essen tut sie zwar gern, aber im Kochen ist sie eine absolute Null. Und dann bekommt sie als Kochpartner auch noch den überheblichen Mitch zugeteilt. Zwischen den beiden brodelt es gewaltig und Vicky muss sich irgendwann eingestehen, dass sie Mitch nicht unbedingt unattraktiv findet. Ob er das umgekehrt genauso sieht? Der Einstieg in die Geschichte gelang mir mühelos. Als Leser befindet man sich sofort mitten im Geschehen und lernt die sympathischen Protagonisten Vicky und Mitch kennen. Ich mochte die beiden auf Anhieb. Beide sind interessante Charaktere, die auch ihre Fehler haben. Ein auktorialer Erzähler erzählt die Geschichte mal aus Vickys und mal aus Mitchs Sicht. Das hat mir sehr gefallen, denn so erhält man als Leser einen umfassenden Einblick in die Geschehnisse und in die Gefühlswelten beider Protagonisten. Man konnte sich gut in beide hinein versetzen und mit ihnen fühlen. Die Handlung startete sehr vielversprechend. Sie sprühte nur so vor Wortwitz und Situationskomik. Leider ließ dies und somit auch die Geschichte nach dem ersten Drittel etwas nach. Es war immer noch unterhaltsam und stellenweise auch witzig, aber nicht mehr so sehr, wie am Anfang. Das fand ich sehr schade. Dies war mein zweites Buch von Poppy J. Anderson. Ihr Schreibstil hat mir im Großen und Ganzen auch diesmal wieder gut gefallen. Die Geschichte ist flüssig, sehr ansprechend und spritzig geschrieben. Bei "Rezept fürs Happy End" handelt es sich um den finalen fünften Teil der Taste-of-Love-Reihe von Poppy J. Anderson. Ich kenne bisher nur einen der Vorgänger, "Küsse zum Nachtisch", der mich aber auf ganzer Linie überzeugen konnte. "Rezept fürs Happy End" konnte da leider nicht ganz mithalten. Es handelt sich auch bei diesem Buch um einen zwar nicht sonderlich tiefgründigen, aber dennoch unterhaltsamen Roman. Jedoch lässt die Geschichte nach einem sehr gelungen Auftakt leider etwas nach, so dass auch der Lesespaß ein wenig leidet. Das Buch hat mir aber dennoch ganz gut gefallen und mich gut unterhalten. Auch wenn mich dieser Teil nicht komplett überzeugen konnte, wird er nicht mein letzter der Reihe gewesen sein. Ich werde mich auf jeden Fall noch an einem weiteren Band versuchen.
Tolles Reihenfinale!
von rainbowly - 26.11.2018
Inhalt Vicky bekommt den Auftrag über Singles zu schreiben. Dabei ist sie doch Wirtschaftsjournalistin und interessiert sich überhaupt nicht für Speeddating, Onlinedating oder Kochkurse für Singles. Doch genau zu so einem wird sie verdonnert und trifft dort auf Mitch, den attraktiven, aber überheblichen Frauenschwarm. Doch bald stellt sie fest, dass der erste Eindruck trügen kann und Mitch auch ein humorvoller Freund und guter Gesprächspartner sein kann. Gestaltung Das Cover fügt sich perfekt in die Taste of Love Reihe ein. Dieses Cover passt auch thematisch sehr gut zur Geschichte, was bei den anderen Büchern leider nicht immer der Fall war, und gefällt mir deshalb sehr gut! Sprache Wie in den vorherigen Bänden überzeuget Poppy auch hier wieder mit viel Witz und Charme in ihrem Schreibstil. Die schlagfertigen Gespräche zwischen Mitch und Vicky sind super, die Neckereien zwischen den beiden haben mich zum Lachen gebracht und es macht einfach Spaß diese Geschichte zu lesen! Was mir in diesem Band ein wenig gefehlt hat war der Bezug zum Kochen und die Leidenschaft zum Essen. Der Kochkurs war nur der Aufhänger zum Kennenlernen von Mitch und Vicky und spielt im weiteren Verlauf der Geschichte kaum noch eine Rolle. In den ersten Bänden gab es Rezeptbeschreibungen und Kochszenen, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen ließen. Diese fehlen hier leider. Dafür hat man die ganze Clique der Taste of Love Reihe wieder getroffen - Liz und Adam, Claire und Nick, Hailey und Scott und ganz zum Schluss glücklicherweise auch noch Brooke und Drew. Sehr schön die alten Bekannten wieder zu treffen. Am Ende gibt es auch noch einen Epilog mit einem kleinen Ausblick in die Zukunft aller Protagonisten - sehr schön gemacht! Charaktere Vicky ist ein sehr spannender Charakter. Sie ist schlagfertig, frech, Mathegenie, Nerd und liebt Statistiken und Studien. Aber sie hat auch eine unsichere, verletzliche Seite. Deshalb war es wirklich sehr spannend und unterhaltsam sie zu begleiten. Mitch ist da eher der typische Frauenheld - gutaussehend, charmant, selbstbewusst... und da kommt er leider auch nicht so ganz raus. Es stellt sich zwar im Laufe der Geschichte heraus, dass er nicht so oberflächlich ist wie man erwartet hatte und auch eine einfühlsame Seite hat, sodass ich ihn wirklich gern mochte, aber er ist eben doch ein eher typischer Charakter für eine solche Geschichte. Fazit Ein tolles Reihenfinale! Auch wenn mir die ersten Teile der Taste of Love Reihe noch besser gefallen haben, war auch dieses Buch unterhaltsam, witzig und romantisch und hat mir tolle Lesestunden beschert!
perfekter Abschluss der Reihe
von Silke L. - 26.11.2018
Dies ist der fünfte Teil der Die Köche von Boston Reihe und das Finale. 1. Taste of Love - Geheimzutat Liebe 2. Taste of Love - Küsse zum Nachtisch 3. Taste of Love - Zart verführt 4. Taste of Love - Mit Sehnsucht verfeinert 5. Taste of Love - Rezept fürs Happy End Das Cover ist wieder sehr gut gelungen und es passt perfekt zu den anderen Bänden. Der Schreibstil ist locker und leicht, mit einer großen Prise Humor versehen. Es liest sich sehr flüssig, das man garnicht aufhören kann. Vicky ist eine selbstständige junge Frau, die sich nichts gefallen lässt. Sie hat einen trockenen bissigen Humor, ist um keine Antwort verlegen, ist sehr intelligent und sie ist ein Mathegenie. Mitch ist sehr erfolgreich, ein Workaholic und ein Mann mit einem großen Herzen. Durch seine Arbeit hat er keine Zeit für eine Beziehung, aber Spaß haben kann man auch so und er lässt auch nicht viel anbrennen. Mitch und Vicky kennen sich schon flüchtig durch gemeinsame Freunde. Aber als sie sich näher kennen lernen und im Kochkurs auch noch Partner wurden, wurde die Geschichte richtig lustig. Die Wortgefechte zwischen Vicky und Mitch waren einfach zum schießen, sie waren witzig und spritzig. Ich war nur am schmunzeln und ab und an mußte ich einfach laut loslachen. Und es war schon wahnsinnig komisch, wie klug und intelligent doch Liz und Mitch sind, aber in Gefühlsdingen echt ein Brett vor dem Kopf haben und etwas begriffsstutzig sind. Was ich auch super fand war, das man all die Charaktere aus den Bänden zuvor, noch einmal kurz wieder getroffen hat. Es war eine sehr unterhaltsame, witzige, spritzige, gefühlvolle und turbulente Geschichte. Von mir bekommt es eine absolute Leseempfehlung.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.