Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Die Entdeckung Shakespeares auf der deutschen Bühne des 18. Jahrhunderts als Buch
PORTO-
FREI

Die Entdeckung Shakespeares auf der deutschen Bühne des 18. Jahrhunderts

Adaption und Wirkung der Vermittlung auf dem Theater. 'Theatron'. Reprint 2010. HC runder Rücken kaschiert. …
Buch (gebunden)
Die Buchreihe Theatron bietet besonders qualifizierten Abhandlungen aus den Bereichen Theaterwissenschaft und Dramenforschung ein interdisziplinäres Forum. Studien zu allen Sparten des Theaters- vom Bühnenbild bis zur Schauspielkunst, vom Regietheate … weiterlesen
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

109,95 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Lieferbar innerhalb von zwei bis drei Werktagen
Die Entdeckung Shakespeares auf der deutschen Bühne des 18. Jahrhunderts als Buch

Produktdetails

Titel: Die Entdeckung Shakespeares auf der deutschen Bühne des 18. Jahrhunderts
Autor/en: Renata Häublein

ISBN: 3484660465
EAN: 9783484660465
Adaption und Wirkung der Vermittlung auf dem Theater.
'Theatron'.
Reprint 2010.
HC runder Rücken kaschiert.
De Gruyter

22. Dezember 2005 - gebunden - 344 Seiten

Beschreibung

Die Anfänge der Liebe des deutschen Theaters und des deutschen Theaterpublikums zu Shakespeare sind das Thema dieses Buches. Dabei schildert es eine Liebe "auf den zweiten Blick", denn als die deutschen Bühnen Shakespeare in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts für sich entdeckten, spielten sie die Dramen zunächst in bearbeiteter Form, da die Zuschauer erst behutsam an die - den dramatischen Konventionen der Zeit in vielerlei Hinsicht zuwiderlaufenden - Stücke herangeführt werden mussten.
Das Buch liefert eine umfassende kritische Aufarbeitung der vorromantischen Shakespeare-Bearbeitungen, die sich besonders bislang unveröffentlichter Texte annimmt, die Gründe für ihren veränderten Charakter hinterfragt, ihre inszenatorische Umsetzung rekonstruiert und ihre Bedeutung für die Entwicklung des deutschen Theaters und der Schauspielkunst sowie für das deutsche Shakespeare-Bild der folgenden Jahre untersucht. Da es dabei insbesondere den Zugang der Schauspieler und Zuschauer an Shakespeares Dramen behandelt, deckt es das - zu großen Teilen vergessene - eindrucksvolle Shakespeare-Engagement etlicher Protagonisten des kulturellen Lebens der Zeit auf. Durch die Einbindung der Quellen in vielfältige zeit-, theater- und literaturhistorische Kontexte liefert es die anschauliche Darstellung eines bedeutsamen Stücks deutscher Theater-, Kultur- und Geschmacksgeschichte.

Pressestimmen

"This excellent dissertation deserves a place in every Shakespeare library as a standard study of Shakespeare's siege of continental theatres, both in Germany and elsewhere." Norbert Greiner in: Anglistik 1/2009 "Häubleins Untersuchung verbindet überzeugend präzise Textanalysen [...] mit theatergeschichtlicher Darstellung und mit einem Plädoyer für den erheblichen Beitrag des Theaters bei der Aufnahme Shakespeares in Deutschland." Dieter Mehl in: Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen Nr.149, 2007

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Wassily Kandinskys frühe Bühnenkompositionen
Buch (gebunden)
von Naoko Kobayashi-…
Zwischen Narzissmus und Selbsthass
Buch (gebunden)
von Sebastian Stauss
Das Weimarer Hoftheater unter Goethes Leitung
Buch (gebunden)
von Birgit Himmelseh…
Das Pop-Konzert als para-theatrale Form
Buch (gebunden)
von Christian Jooß-B…
Vom Drama zum Theatertext?
Buch (kartoniert)
von Malgorzata Leyko…
vor
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Artikel mit dem Hinweis "Pünktlich zum Fest" werden an Lieferadressen innerhalb Deutschlands rechtzeitig zum 24.12.2018 geliefert.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.