Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Wie zusammen leben als Buch
PORTO-
FREI

Wie zusammen leben

Simulationen einiger alltäglicher Räume im Roman. Vorlesung am College de France 1976-1977. Hrsg. v.…
Buch (kartoniert)
In dieser ersten Vorlesungsreihe, die Roland Barthes nach seiner Berufung an das renommierte Collège de France hielt, geht es dem großen französischen Essayisten um eine Form eingeschränkten Zusammenlebens in Gruppen, das die Freiheit des Individuums … weiterlesen
Buch

16,00*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Wie zusammen leben als Buch

Produktdetails

Titel: Wie zusammen leben
Autor/en: Roland Barthes

ISBN: 3518124021
EAN: 9783518124024
Simulationen einiger alltäglicher Räume im Roman. Vorlesung am College de France 1976-1977. Hrsg. v.
Originaltitel: Comment vivre ensemble.
'edition suhrkamp'.
Herausgegeben von Éric Marty
Übersetzt von Horst Brühmann
Suhrkamp Verlag AG

29. Januar 2007 - kartoniert - 282 Seiten

Beschreibung

In dieser ersten Vorlesungsreihe, die Roland Barthes nach seiner Berufung an das renommierte Collège de France hielt, geht es dem großen französischen Essayisten um eine Form eingeschränkten Zusammenlebens in Gruppen, das die Freiheit des Individuums dennoch nicht ausschließen soll. Modelle solcher Gemeinschaften, die oft durch eine räumliche Beschränkung charakterisiert sind, findet Barthes im religiösen Schrifttum, besonders aber in Werken der Literatur.

Portrait

Roland Barthes (1915-80), einer der bedeutendsten Kritiker der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, ist als einer der Initiatoren und Vorkämpfer der semiologischen Revolution bekannt geworden und für ein Werk, in dem sich biographisches Material und wissenschaftlicher Ansatz miteinander verflechten. Einen heute relativ unbekannten Teil seines Werkes verfasste er in den fünfziger Jahren. Zu dieser Zeit war Roland Barthes aktiv beteiligt an der Gründung und dem Erscheinen der Zeitschrift 'Teatre populaire', eines ebenso ästhetischen wie politischen Phänomens. Anfang der sechziger Jahre gibt Barthes das Theater auf, er besucht es nicht mehr, er schreibt so gut wie keinen Artikel mehr über Aufführungen. Aber er ist langfristig von seiner Erfahrung geprägt 'Im Herzen meines Werks, das Theater'. Er starb am 26. März 1980 an den Folgen eines Verkehrsunfalls. Zuletzt hatte er am Collège de France einen Lehrstuhl für Semiologie.

Pressestimmen

»Roland Barthes wurde am 14. März 1976 von der Versammlung der Professoren am ehrwürdigen Collège de France und auf Vorschlag von Michel Foucault auf den Lehrstuhl für Literatursemiologie gewählt. Am 12. Januar 1977 begann einer der wohl prominentesten Vertreter des Strukturalismus seine Vorlesungstätigkeit. Auch damals gab es schon das Phänomen überfüllter Hörsäle, die Ausführungen Barthes' mussten per Lautsprecher in einen zweiten Saal übertragen werden; ein Glück, denn wegen des Übertragungssystems sind uns nicht nur die mitunter kryptischen Notizen zur Vorlesung, sondern auch die Tonbandaufnahmen überliefert. Das jetzt bei Suhrkamp veröffentlichte Konvolut "Wie zusammen leben" berücksichtigt sowohl die Schrift- als auch die Tonspur.«

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Zivilisierte Verachtung
Buch (kartoniert)
von Carlo Strenger
Gesellschaft als Urteil
Buch (kartoniert)
von Didier Eribon
Die Neuvermessung der Ungleichheit unter den Menschen: Soziologische Aufklärung im 21. Jahrhundert
Buch (kartoniert)
von Ulrich Beck
Theorie der Nachkriegszeiten
Buch (kartoniert)
von Peter Sloterdijk
Glaube und Wissen
Buch (gebunden)
von Jürgen Habermas
vor
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.