Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Liebes Kind

Thriller.
Buch (kartoniert)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.3
Ein emotional schockierender und zugleich tief berührenden Thriller, entrollt Stück für Stück das Panorama eines Grauens, das jegliche menschliche Vorstellungskraft übersteigt.
Buch

15,90 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Liebes Kind als Buch

Produktdetails

Titel: Liebes Kind
Autor/en: Romy Hausmann

ISBN: 342326229X
EAN: 9783423262293
Thriller.
dtv Verlagsgesellschaft

1. März 2019 - kartoniert - 427 Seiten

Beschreibung

Dieser Thriller beginnt, wo andere enden

Eine fensterlose Hütte im Wald. Lenas Leben und das ihrer zwei Kinder folgt strengen Regeln: Mahlzeiten, Toilettengänge, Lernzeiten werden minutiös eingehalten. Sauerstoff bekommen sie über einen "Zirkulationsapparat". Der Vater versorgt seine Familie mit Lebensmitteln, er beschützt sie vor den Gefahren der Welt da draußen, er kümmert sich darum, dass seine Kinder immer eine Mutter haben. Doch eines Tages gelingt ihnen die Flucht - und nun geht der Albtraum erst richtig los. Denn vieles deutet darauf hin, dass der Entführer sich zurückholen will, was ihm gehört.

In ihrem emotional schockierenden und zugleich tief berührenden Thriller entrollt Romy Hausmann Stück für Stück das Panorama eines Grauens, das jegliche menschliche Vorstellungskraft übersteigt.

Portrait

Romy Hausmann wurde 1981 geboren und war mit 24 Jahren Redaktionsleiterin bei einer Münchner Fernsehproduktion. Dort hat sie mit hunderten von Protagonisten gearbeitet und von deren Leben erzählt: von misshandelten Ehefrauen, somalischen Kriegsflüchtlingen, vernachlässigten Kindern. Seit der Geburt ihres Sohnes arbeitet sie frei fürs Fernsehen, seit 2016 schreibt sie regelmäßig für den blog . Darin erzählt sie von all den persönlichen Dingen und Erfahrungen, die ihr wirklich wichtig sind: Von nicht-linearen Lebenswegen, von Stolpersteinen und Niederlagen, vom Mut zur Veränderung und der Zuversicht, auch im Scheitern stark sein zu können. Liebes Kind' ist ihr Thrillerdebüt. Romy Hausmann wohnt mit ihrer Familie in einem abgeschiedenen Waldhaus in der Nähe von Stuttgart.
Bewertungen unserer Kunden
Einfach Wahnsinn!!!
von Anonym - 18.03.2019
Dies ist ein Thriller,den man wenn man angefangen hat nur sehr schwer aus der Hand legen kann. Spannung pur!!!  Auch ohne Blutvergießen. Die Geschichte  wird aus drei Perspektiven erzählt,was mir gut gefallen hat. Die Kapitel sind auch nicht allzu lang somit wird der lesefluß nicht gestört. Wenn man dann denkt so ist das nun gewesen,wirft die Autorin alles wieder über den Haufen und ich Stand wieder am Anfang mit meinen Vermutungen. So ging es mir bis zum Ende. Ein Klasse Debüt!!!
Aufwühlend und voller Dramatik
von Leselottchen - 16.03.2019
Fesselnd, sehr aufwühlend und voller Dramatik geschrieben, hat es die Autorin Romy Hausmann geschafft, dass ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte. 14 Jahre lang bleibt Lena spurlos verschwunden. Bis ein Unfall geschieht und es so aussieht, wie wenn Lena wieder aufgetaucht wäre. Mit ihrer Tochter Hannah wird sie ins Krankenhaus eingeliefert. Aber ist es wirklich Lena , die Tochter von Matthias und Karin? Und was hat es mit der fensterlosen Hütte auf sich, das Zuhause der beiden? Dort lebten Vater, Mutter und zwei Kinder ein Leben, das trauriger und auswegloser nicht sein konnte. Die harten Regeln wurden vom Vater vorgegeben. Alles wurde überwacht und bei Nichtbefolgung drohten Strafen. Drastisch, grausam und gnadenlos stellte er sich über alles. Eine grandios atmosphärische Story, die einen auf ganzer Linie mitnimmt, um so erstaunlicher, dass es sich bei diesem Werk um ein Thriller-Debüt handelt. Die Einteilung der Kapitel in die Vornamen der Protagonisten, mit Denkweisen und Geschehnissen um diese jeweilige Person, würzt diesen Thriller mit besonderer Spannung. Man kann gar nicht aufhören zu lesen, da einen die Fragen beschäftigen, wem kann man Glauben schenken und wer spielt womöglich ein sehr gefährliches Spiel. Alles ist so bildlich und lebhaft beschrieben und gespickt mit überraschenden Wendungen, sodass mein Kopfkino voll auf seine Kosten kam. Nervenkitzel vom Feinsten, ein Thriller-Highlight für mich, das mich regelrecht in seinen Bann zog. Dieses Buch, das man sicher nicht so schnell vergisst und den Namen der Autorin schon gar nicht, bietet dem Leser ein herausragendes Lesevergnügen. Für diese tolle Leistung vergebe ich voller Überzeugung 5 Sterne. Bitte weiter so. Ich würde mich freuen.
Toller Thriller
von Susi - 15.03.2019
Romy Hausmanns Thriller " Liebeskind" hat mich von Seite eins in den Bann gerissen. Lena wird nach einem Unfall verletzt ins Krankenhaus gebracht. Vom Täter fehlt jede Spur und Zeugin ist Ihre Tochter Hannah. Wir erfahren aus verschiedenen Perspektiven von Ihrem Leben, welches erschreckend und so detailliert erzählt wird, dass man sich mit hautnah dabei fühlt. Das leben der kleinen Hannah, Ihrem Bruder und Ihrer Mutter ist sehr streng organisiert. Toilettengänge und Essenszeiten werden auf die Minute eingehalten, raus in die Welt geht nur der Vater, um seine Familie mit Lebensmitteln zu versorgen. Als Ihnen endlich die Flucht gelingt, geht der Horror mit dem Entführer erst richtig los. Vor allem die Perspektive der kleinen Hannah hat mich sehr berührt, deren Charakter sehr erwachsen und unnatürlich strukturiert ist. Man erkennt aus den Erzählungen, wie sich die Charaktere formen und fühlt vollends mit. Für mich ist "Liebeskind" ein sehr bewegender und starker Thriller, den ich gerne empfehle. Ich werde mir in Zukunft mehr vom Autos lesen, ganz große Leistung!
The best
von HexeLilli - 12.03.2019
Es ist lange her, dass ich einen so tollen Psychothriller gelesen habe. Hier passt einfach alles super zusammen. Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Ein verwirrendes Spiel mit vielen Wendungen, die den Leser bis zur Auflösung im Unklaren lassen. Und ein überraschender Schluss. Ein Buch das den Namen Thriller wirklich verdient. Eine Familie lebt in einer einsamen Hütte im Wald. Fenster zugenagelt, Türen verschlossen. Luft kommt aus einem Zirkulationsapparat . Der Vater sorgt für Essen und Trinken und bestimmt die Regeln und Gebote. Er schottet seine Familie von der Außenwelt ab. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Matthias, der Vater der vor 14 Jahren entführten Lena. Jasmin, das letzte Entführungsopfer und Hannah, der Tochter von Lena. Die Schilderung der Gefangenschaft verlangt dem Leser so einiges ab. Ich habe mitgelitten und mitgefiebert und bekam so manches mal eine Gänsehaut. Dieses Buch kann ich nur jedem Thriller Fan wärmstens empfehlen, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Ich vergebe die volle Punktzahl und noch mehr.
Spannend, vielschichtig, unvorhersehbar
von topper2015 - 10.03.2019
Eines der Dinge, die mir am Romy Hausmanns Liebes Kind am besten gefallen, sind die verschiedenen Perspektiven. Es wird einerseits zwischen verschiedenen Personen umhergewechselt, aber andererseits auch zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit. So erhält der Leser einen umfassenden Überblick und kann sich nach und nach vieles zusammenreimen. Das erste Drittel des Buches ist wie eine Menge an versteckten Puzzelteilen, die nach und nach aufgedeckt werden und sich im Verlaufe des Buches zusammensetzen. Das Buch wirft ständig neue Fragen, Fakten und Vermutungen auf, die den Spannungsbogen mächtig ansteigen lassen. Auch die Figuren sind super konstruiert. Total glaubwürdig, vielschichtig und unvorhersehbar. Das Lesen hat sehr viel Spaß gemacht und war von Anfang an ein richtiger Page-Turner!
Schaudergarantie während des Lesens
von Anonym - 08.03.2019
Eine fensterlose Hütte im Wald. Lenas Leben und das ihrer zwei Kinder folgt strengen Regeln: Mahlzeiten, Toilettengänge, Lernzeiten werden minutiös eingehalten. Sauerstoff bekommen sie über einen »Zirkulationsapparat«. Der Vater versorgt seine Familie mit Lebensmitteln, er beschützt sie vor den Gefahren der Welt da draußen, er kümmert sich darum, dass seine Kinder immer eine Mutter haben. Doch eines Tages gelingt ihnen die Flucht - und nun geht der Albtraum erst richtig los. Denn vieles deutet darauf hin, dass der Entführer sich zurückholen will, was ihm gehört. In ihrem emotional schockierenden und zugleich tief berührenden Thriller entrollt Romy Hausmann Stück für Stück das Panorama eines Grauens, das jegliche menschliche Vorstellungskraft übersteigt. - vorablesen.de Ein Thriller der da beginnt, wo andere aufhören! Nach jahrelangem Martyrium gelingt Lena die Flucht vor ihrem Entführer der sie in einer Hütte gefangen hält und zwingt mit ihr Familie zu spielen. Man mag sich diese Abscheulichkeiten kaum vorstellen. Der Entführer und Vater von 2 Kindern die ebenfalls in der Hütte aufwachsen ist ein Kontrollfreak, der es genießt die volle Macht über Menschen zu haben. So kontrollliert er zum Beispiel die Sauerstoffzufuhr, die Helligkeit in der Hütte oder sogar die Zeiten für den Toilettengang. Nachdem Lena als Studentin entführt worden ist und immer noch schmerzlich von ihren Eltern vermisst wird, sind diese natürlich in allerhöchster Alarmbereitschaft, als sie erfahren dass eine Frau mit einer Narbe auf der Stirn und dem Namen Lena vor ihrem Entführer flüchten konnte. Doch kann das wirklich Lena sein? Und vor allem - hat Lena wirklich ganze Arbeit geleistet? Romy Hausmann hat hier ein grandioses Erstlingswerk geschaffen! Ein Thriller der anders ist als die meisten, weil er nach der eigentlichen Geschichte spielt und so subtil und bedrohlich wirkt, dass man beim Lesen regelmäßig Gänsehaut bekommt. Das Cover fand ich ansprechend gestaltet, auch der erhabene Druck der Hütte fand ich sehr schön, so bekommt man als Leser das volle Paket bzgl. Haptik. Ein tolles Debüt, dass den großen Autoren in nichts nachsteht - ich freue mich auf weitere starke Thriller von Frau Hausmann. 5 von 5 Sternen
Unvorstellbar
von Xanaka - 07.03.2019
Er macht den Tag und die Nacht . Er sagt: Die Toilettenbenutzung ist für sieben Uhr morgens vorgesehen, zwölf Uhr dreißig, siebzehn und zwanzig Uhr! Alles ist extrem streng geregelt. Beim Lesen dieser Anordnungen sträuben sich bei mir bereits die Nackenhaare und ich bekomme eine Gänsehaut. Und es kommt noch schlimmer. Als eine junge Frau nach einem Verkehrsunfall mit ihrer kleinen Tochter in die Klinik eingeliefert wird, gehen alle von einem normalen Verkehrsunfall aus. Jedoch wird schnell klar, dass ist es auf keinen Fall. Die junge Frau, die keinerlei Ausweispapiere bei sich hat, ähnelt der jungen Studentin Lena Berg welche vor Jahren spurlos nach einer Party in München verschwand. Als deren Eltern emotional aufgewühlt zur Identifizierung kommen, stellen sie schnell fest, das die junge Frau nicht ihre Tochter ist. Aber das kleine Mädchen, was bei ihr war, sieht genauso aus wie Lena. In Rückblenden, interessant erzählt von Hannah dem kleinen Mädchen und der jungen Frau, erfahren wir von einem Leben abseits der Gesellschaft, allein im Wald. Dort leben sie als Familie, zusammen mit Jonathan dem kleinen Bruder von Lena. Sie sind eingesperrt und werden vom Vater mit allem notwendigen versorgt. Aber sie sind eingesperrt und unterliegen strengsten Regelungen durch den Vater, die bei Nichtbeachtung zu erheblichen Strafen führen. Die Autorin zeichnet mit ihrem Thriller ein Szenario auf, dass man sich eigentlich kaum vorstellen kann. Und doch hört man immer wieder in den Nachrichten von Fällen in denen genauso etwas passiert. Ihr gelingt es den Schrecken der Protagonisten und ihre Gedanken sehr detailreich darzustellen, so dass man deren Handlungen durchaus nachvollziehen kann. Für mich war das ein überzeugendes Thrillerdebüt von Romy Hausmann. Ich bin jetzt schon gespannt auf die folgenden Bücher. Dieses Buch hat mich absolut überzeugt und ich gebe eine unbedingte Leseempfehlung aus und verdiente fünf Lesesterne.
grandios
von monster - 07.03.2019
Liebes Kind von Romy Hausmann ist ein Thriller-Debut der Extraklasse. Dank vorablesen bin ich hier auf eine Autorin aufmerksam geworden, die ihr Handwerk versteht und den Leser von der ersten Seite an zu fesseln weiß. Die Geschichte ist so dramatisch wie traurig. Eine Frau und zwei kleine Kinder werden Jahre lang in einer hermetisch abgeschlossenen Hütte gefangen gehalten. Erst eine schwere Erkrankung der Frau führt dazu, dass die Freiheit greifbar wird. Aus wechselnden Perspektiven wird hier ein Thriller erzählt, der auch die leisen Töne beherrscht und den Leser bis in seine Träume verfolgen kann. Die Traumata der Gefangenen sind so gravierend und so gut beschrieben, dass man Beklemmungen und Ängste nachvollziehen kann. Es ist ein Buch, welches man nicht aus der Hand legen möchte, eines welches an der Menschheit zweifeln lässt, weil man um die wahren Fälle solcher Opfer weiß. Immer wieder musste ich an das Mädchen Kampusch denken, die viele Jahre lang darum gekämpft hat, wieder ins normale Leben zu finden und es doch wohl nie mehr ganz erreichen wird. Ich würde den Hauptdarstellern dieser Geschichte wünschen, dass sie es mal besser haben. Das Ende der Story ist logisch und spannend und ich bin rund herum begeistert von "Liebes Kind".
Einer der besten Thriller, die ich in letzter Zeit gelesen habe
von Verena Bielefeldt - 06.03.2019
Einer der besten Thriller, die ich seit längerem gelesen habe! Unfassbar, dass das das Thriller Debüt von Romy Hausmann ist. "Liebes Kind" ist mit so viel Raffinesse und Einfallsreichtum geschrieben und lässt sicher jedes Herz eines Thriller Fans höher schlagen. Von der ersten bis zur letzten Seite spannend und dazu wurde eine beklemmende, bedrückende Atmosphäre geschaffen, die einen immer wieder die Härchen aufstellt. Ständig neue Begebenheiten und Verwirrungen lassen den Leser die ganze Zeit mit rätseln und spekulieren. Man möchte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und am liebsten am Stück verschlingen. Der Schreibstil ist sehr gut, flüssig interessant. Keine zu großen Wirrungen und man wunderbar der Handlung folgen, obwohl immer wieder viel passiert. Romy Hausmann hat ein hervorragendes Maß gefunden den Leser zwar immer wieder zu verwirren, aber ohne ihn völlig ahnungslos zu lassen. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, sowie die positiven Eigenschaften, als auch die Ecken und Kanten. Ich wusste kaum noch welchen Protagonisten man trauen konnte und welchen nicht. Allein Hannah hat mich umgehauen, was alles in diesen kleinen und eigentlich unschuldigen Mädchen drin steckt, ist der Wahnsinn. Mein Fazit: Definitiv ein "must read" Thriller! Von Anfang bis Ende ein Buch, was man nicht aus den Händen legen kann und deshalb gibt es von mir auch fünf von fünf Sternen.
Liebeskind
von milli0910 - 06.03.2019
Bereits das Cover hat mich sehr angesprochen. Farblich ganz schlicht gehalten, nur in schwarz und weiß. Das abgebildete "Haus" sieht aus wie eine kleine Gefängniszelle: sinnbildlich genau das, was es für Lena und ihre Kinder Hannah und Jonathan auch ist. Inhalt: Lena wurde 14 Jahre vor dem Einsetzen der beschriebenen Geschehnisse als junge Studentin entführt. Ihr Entführer legt großen Wert auf geregelte Tagesabläufe, alles ist bis ins letzte Detail hinaus geplant. Seit Tag 1 in ihrem persönlichen Gefängnis hat Lena die Außenwelt nicht mehr gesehen. Sie schenkte ihrem Entführer zwei Kinder und hat mit der Zeit gelernt, zu gehorchen, aus Angst vor den Konsequenzen. Dennoch schmiedet sie Tag und Nacht an einem Plan, der ihr und ihren beiden Schützlingen die Freiheit schenken soll- welcher beinhaltet ihren "Mann" zu töten. Nach außen hin führt er das perfekte Leben: Zeigt sich der Öffentlichkeit, geht arbeiten, ernährt seine Familie und hütet sein wohl größtes Geheimnis¿ Der Thriller setzt an, wo so viele andere enden: Mit der Flucht. Und auch nach all der Zeit, all der Möglichkeiten für Lena ihren Peiniger zu identifizieren, ist dieser Fall nicht gelöst. Der Mann will Rache. Quälend langsam- so erscheint es einem- werden Bruchstücke der entsetzlichen Wahrheit aufgelöst. Meine Meinung: Das Thriller- Debut von Romy Hausmann konnte mich fesseln. Sowohl die Story, der Ansatz der Handlung und die verschiedenen Erzählperspektiven haben beeindruckt. Besonders gelungen hierbei fand ich die Schilderungen aus Hannahs Sicht. Eine realistische und kindliche Beschreibung der Szenerien hat dem ganzen einen noch spannenderen Handlungsverlauf beschert. Auch die Handlungen von Hannah zeugen einem wohlüberlegten Charakter: auf der einen Seite emotionslos und auf der Anderen doch mitgenommen von der eingeschränkten Kindheit. Stellt man sich vor, dass diese Ereignisse so oder so ähnlich jeden Tag in den Nachrichten kommen könnten, läuft es einem eiskalt den Rücken herunter. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich finde dieses Buch absolut gelungen geschrieben. Starke Story und eine Überraschung am Ende.
Liebeskind
von Anonym - 05.03.2019
Mit diesem Buch ist Romy Hausmann ein wahres Thrillerdebut gelungen. Von der ersten bis zur letzten Seite spannend und absolut fesselnd. Bis zum Schluss tappt man im Dunkeln. Lena ist seit fast 14 Jahren verschwunden und die Polizei hat immer noch keine Spur. Nur die Eltern hoffen immer noch auf ein Wunder. Als eines Tages eine Frau mit ihrer Tochter angefahren wird und diese behauptet, das ihre Mutter Lena heisst, steigt die Hoffnung. In einem einsamen Haus sollen beide, sowie der kleine Bruder vom Vater jahrelang gefangen gehalten worden sein. Das Buch wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Einmal von der kleinen Hannah, einmal von der Frau aus dem Haus und einmal von Matthias Beck, dem Vater der entführten Lena. So spannend wie das Buch auch war, desto grausiger war die Vorstellung zur Wirklichkeit. Eine klare Leseempfehlung für alle Thriller-Fans.
Wahnsinnig gut kostruiert
von Anonym - 05.03.2019
Lena wird im Alter von 23 Jahren entführt. Es gibt keine Spur von ihr. Bis eines Tages eine Frau ins Krankenhaus eingeliefert wird. Ihre Tochter Hannah ist bei ihr und vertraut einige erschreckende Details über ihr Zuhause einer Krankenschwester an. Schnell ergibt sich der Hoffnungsschimmer, dass es sich bei der Frau um Lena handeln könnte. Liebes Kind ist ein wahrhaft tolles Thriller-Debüt. Die Autorin schafft durch ihre Erzählweise auf jeder Seite eine Atmosphäre, der man sich nicht entziehen kann. Die Beklemmung in der Hütte ist greifbar. Wenn einem auch der Charakter von Hannah, geprägt durch die lebenslange Gefangenschaft, manchmal völlig fremd erscheint, ist er dennoch stets glaubhaft. Der Thriller ist wahnsinnig gut konstruiert. Ich habe lange nichts so Spannendes und gut Konzipiertes gelesen. Ich freue mich auf die Verfilmung.
Wahnsinnig gut kostruiert
von Anonym - 05.03.2019
Lena wird im Alter von 23 Jahren entführt. Es gibt keine Spur von ihr. Bis eines Tages eine Frau ins Krankenhaus eingeliefert wird. Ihre Tochter Hannah ist bei ihr und vertraut einige erschreckende Details über ihr Zuhause einer Krankenschwester an. Schnell ergibt sich der Hoffnungsschimmer, dass es sich bei der Frau um Lena handeln könnte. Liebes Kind ist ein wahrhaft tolles Thriller-Debüt. Die Autorin schafft durch ihre Erzählweise auf jeder Seite eine Atmosphäre, der man sich nicht entziehen kann. Die Beklemmung in der Hütte ist greifbar. Wenn einem auch der Charakter von Hannah, geprägt durch die lebenslange Gefangenschaft, manchmal völlig fremd erscheint, ist er dennoch stets glaubhaft. Der Thriller ist wahnsinnig gut konstruiert. Ich habe lange nichts so Spannendes und gut Konzipiertes gelesen. Ich freue mich auf die Verfilmung.
Grandios erzählter und konstruierter Psychothriller
von books4ever - 04.03.2019
Eine einsame Hütte im Wald, die Fenster sind mit Dämmplatten verschraubt. Dort leben die 13-jährige Hannah und ihr Bruder Jonathan mit ihrer Mutter und ihrem Vater. Ihr Alltag folgt strengen Regeln, an die sich die Familienmitglieder stets zu halten haben. Nur der Vater darf die Hütte verlassen. Doch eines Tages gelingt der Frau die Flucht ¿ Mit "Liebes Kind" ist Romy Hausmann ein grandioses Thriller-Debüt gelungen. Selten hat mich ein Thriller derart gefesselt und emotional mitgenommen wie dieser. Die Geschichte setzt an einem interessanten Punkt an, nämlich dort, wo die meisten Krimis für gewöhnlich aufhören: mit der Flucht und der Befreiung aus dem Martyrium. Hier beginnt die Geschichte der "Frau aus der Hütte" erst. Wer ist sie und warum hat der Entführer gerade sie in seine Gewalt gebracht? Nach und nach wird dem Leser das ganze Ausmaß dieses Verbrechens mit all seiner Grausamkeit und Tragik vor Augen geführt. Besonders beeindruckt hat mich hierbei die Schilderung der Ereignisse aus Sicht der verschiedenen Charaktere. Da ist zum einen Hannah, die 13-Jährige Tochter der Entführten, ein unglaublich scharfsinniges, aber gleichzeitig emotionsloses Kind, welches die Situation, in der es aufgewachsen ist, nie zu hinterfragen gelernt hat. Zum anderen erhält der Leser Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt der Mutter, sowohl aus der Zeit der Gefangenschaft als auch über ihre Versuche, das Erlebte hinter sich zu lassen und wieder im Alltag Fuß zu fassen. Und schließlich ist da noch Matthias, der Vater von Lena, einer vor fast 14 Jahren verschwundenen Studentin, der die Suche nach seiner Geliebten Tochter nie aufgegeben hat und voller Wut und Trauer ist. Diese unterschiedlichen Blickwinkel verwebt die Autorin geschickt zu einem düsteren und packenden Psychothriller, der einen so schnell nicht wieder loslässt. Immer wenn man glaubt, nun alle Facetten dieses Verbrechens erfasst und durchschaut zu haben, überrascht die Handlung durch eine weitere unerwartete Wendung. Und so bin auch ich bis zuletzt bezüglich der Identität des Entführers und somit auch des Vaters von Hannah und Jonathan im Dunkeln getappt. Ein wirklich grandios erzählter und konstruierter Thriller, der schon jetzt zu meinen Highlights für das Jahr 2019 zählt! So kann ich nur verdiente 5 Sterne geben.
Wow. Spannung pur
von Bücherliebende - 04.03.2019
Wow! Endlich mal wieder ein Thriller der hält was er verspricht. Ich persönlich habe vorab nicht viel vom Klappentext gelesen, da ich schon sehr oft die Erfahrung gemacht habe, dass er mir einfach schon zu viel verrät. Deswegen wird es von mir auch keine weitere Inhaltsangabe geben. Denn ich kann euch nur empfehlen, dieses Buch einfach anzufangen und zu lesen. Ihr werdet es keine Seite bereuen. Romy Hausmann hat einen außergewöhnlichen tollen Schreibstil, der mich direkt in die Köpfe ihrer Protagonisten hineinversetzt hat. Die unterschiedlichen Perspektiven machen das ganze von Kapitel zu Kapitel wahnsinnig spannend und nervenaufreibend. Die Autorin jagt ihre Leser nur so durch dieses Buch. Man hat kaum Zeit um aufzuatmen, denn jedes Mal kommt eine neue überraschende Wendung, die einen zum weiterlesen animiert. Man folgt wie in einem Film, gespannt den hervorragend ausgearbeiteten Charakteren Lena, Hannah und Matthias. Man leidet, hofft, bangt und zweifelt immer wieder mit ihnen mit. Jeder meiner anfänglichen Vermutungen wurden über den Haufen geworfen bis zur letzten Sekunde und zum Schluss war ich einfach sprachlos. Ein absoluter Pageturner, den es für alle Psychothriller-Fans zu lesen lohnt. Eine neue Autorin auf deren weitere Werke ich mich schon jetzt sehr freue.
Ein Thriller der im Gedächtnis bleibt
von Christine Graber - 03.03.2019
Eine Hütte im Wald, die Fenster sind zugenagelt, in ihr leben 2 Kinder mit ihrer Mutter. Der Vater versorgt sie, kommt aber unregelmäßig. Es gibt einen genauen Zeitplan für Bildung, Toilettengänge und Schlafenszeit. Der Mutter gelingt die Flucht aus diesem Gefängnis, wird aber dabei von einem Auto angefahren. Mit Hannah, ihrer Tochter gelangt sie in ein Krankenhaus und der Irrsinn nimmt seinen Lauf. Liebes Kind ist der gelungene Debütthriller von Romy Hausmann. Ein Thriller ohne großartige Gewalt und dabei atemberaubend spannend. Das in Schwarz/Weiß gehaltene Cover zeigt eine vergitterte Hütte und beim darüberstreichen kann man die Gitterstäbe fühlen. Der kurzgehaltene Schreibstil ist klar und bildhaft, sodaß man sich gedanklich in die Situation hinein versetzen kann. Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive von Hannah, Lena,Mattthias und Jasmin, in verschiedenen Zeitsprüngen. Der Einblick in das Leben der Kinder, die keine Außenwelt kennen, ist beängstigend. Hannah ähnelt schon faßt einem Roboter, so hatte ich den Eindruck. Romy Hausmann hält den Spannungsbogen konstant hoch, er zieht sich durch das ganze Buch. Immer wieder rätselt man, wer dahinter steckt und doch kommen dann Zweifel auf. Das unvorhergesehene, grandiose Ende ist ein würdevoller Abschluß. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, so soll ein Thriller sein. Eine absolute Leseempfehlung und verdiente 5 Sterne.
Absolut verstörend
von World of books and dreams - 03.03.2019
Mitten im Wald steht eine einsame Hütte, Fenster und Türen sind fest verschlossen und lediglich ein »Zirkulationsapparat« sorgt dafür, dass Sauerstoff in die Hütte gelangt. Denn in der Hütte leben Lena und ihre Kinder, hier sind sie sicher vor den Gefahren des Lebens. Der Vater versorgt sie mit Lebensmitteln und hat ihren Tag absolut durchgeplant, selbst die Toilettengänge erfolgen zu einem vorher bestimmten Zeitpunkt. Aber was wäre wenn es den Bewohner der Hütte gelingen würde, zu entkommen? Meine Meinung Das eher schlichte Cover dieses Thrillers weckte schnell meine Aufmerksamkeit. Durch den sehr mitreißenden Schreibstil gelang dann auch der Einstieg mühelos, zumal Romy Hausmann ihre Leser hier gleich mitten ins Geschehen wirft und mit ihrem ersten Satz schon den ersten Schockmoment lieferte. Der Schreibstil ist sehr eingehend und eindringlich, dabei flüssig zu lesen und so fesselnd, dass ich das Buch an nur einem Abend inhaliert habe. Mit ihren Worten entwickelt sie nach und nach eine sehr intensive, beängstigende und beklemmende Atmosphäre, die einen Sog auf mich ausübte. Die Autorin arbeitet hier ganz geschickt mit unterschiedlichen Erzählebenen, sie wechselt nicht nur die Perspektive, sondern arbeitet mit Rückblicken, in denen der Leser nur bruchstückhaft der Lösung der Geschichte entgegenblickt. Nach und nach baut sich ein Bild zusammen, das nicht nur erschreckend und verstörend wirkt, sondern auch vorstellbar ist. Was hier aber ganz besonders geschickt dargestellt wurde, ist psychologische Seite dieser Geschichte. Gerade die verschiedenen Perspektiven, die alle in der Ich-Form geschrieben sind und somit den Leser dicht an die Charaktere und deren Erlebnisse heranführen, machen die Geschichte glaubwürdig und erschreckend realistisch. Wir erleben die Geschichte durch die Augen Lenas, Lenas Tochter Hannah und Lenas Vater Matthias. Jeder von ihnen erlebt die Ereignisse anders und man fühlt mit jedem einzelnen von ihnen mit. Ganz besonders spannend war die Darstellung dieser einzelnen Charaktere. Romy Hausmann zeichnet jeden einzelnen intensiv, facettenreich und glaubwürdig. Man darf als Leser ihre Gedanken verfolgen und sieht so nach und nach, was sie wirklich durchmachen oder erleben mussten. Allen voran die Geschichte des Mädchens Hannah machte mich sehr betroffen und ihr zuzuhören oder ihre Gedanken zu verfolgen, lösten in mir ein absolut beklemmendes Gefühl aus. Mein Fazit Ich kann kaum glauben, dass es sich bei diesem Buch um ein Debüt handelt, denn Romy Hausmann schreibt absolut dicht und glaubwürdig. Man kann ihre Charaktere intensiv miterleben, indem man nicht nur ihre Handlungen verfolgt, sondern auch ihre Gefühle und Gedanken kennenlernt. Ein spannender und auch auf psychologischer Ebene dichter Thriller, der mich nicht so schnell losgelassen hat. Schockierend, beklemmend, beängstigend, aber extrem spannend und fesselnd.
Ungewöhnlicher und äußerst spannender Thriller
von Gisel - 02.03.2019
Lenas Leben spielte sich in einer Hütte im Wald ab, zusammen mit den beiden Kindern und dem Mann, wenn er kam. Ansonsten waren sie eingeschlossen in dieser Hütte, abgeschottet von der Welt. Doch dann kann sie fliehen, zusammen mit der kleinen Hannah. Währenddessen warten Matthias und Karin darauf, dass ihre entführte Tochter Lena wieder gefunden wird, bereits vierzehn Jahre lang. Lena ist es allerdings nicht, die sie im Krankenhaus vorfinden, doch deren Tochter Hannah ist Lenas Abbild als Kind¿ Wie nur hängt das alles zusammen, und wo ist Lena? Wer ist der Mann, der die entführte Frau in diese Hütte gebracht hat? Rätsel über Rätsel gibt die Autorin Romy Hausmann dem Leser erstmal zum Knacken, bevor sie in kleinen Schritten und mit vielen überraschenden Wendungen eine verblüffende Lösung erarbeitet. Immer wieder werden Zweifel gesät an dem, was bisher sicher scheint, immer wieder muss alles neu überdacht werden. So entsteht sehr schnell ein straffer Spannungsbogen, der bis zum Ende des Buches gehalten wird. Das verwirrende Spiel mit den Identitäten der kleinen Familie in der Hütte fasziniert den Leser. Die Protagonisten erzählen abwechselnd ihre Sicht der Dinge, so entsteht ein Kaleidoskop der Geschehnisse, dessen Bilder erst ganz zum Schluss ein einheitliches Ganzes entstehen lässt. Diese ungewöhnliche Geschichte gerät so zu einem spannenden Thriller, den ich sehr gerne weiter empfehle.
Eine Adrenalin-Bombe
von Danion - 01.03.2019
Ein Cover in schwarz, weiß, grau und rot. Eine einfache Hütte darauf, die wie eine Gefängniszelle mit Dach aussieht. Und dazu die Überschrift "Liebes Kind". Sachen, die nicht zusammengehören. Und die sofort neugierig machen. Wer ist dieses Kind? Was hat es mit der Hütte an sich? Warum sieht sie wie eine vergitterte Zelle aus? Ich nehme das Buch in die Hände, lese den Klappentext auf der Rückseite und bin noch mehr gespannt. Es soll nicht nur ein, sondern zwei Kinder geben. Und eine Frau, die in einer Hütte eingesperrt ist, mit mit Dämmplatten verschraubten Fenstern. Entführt? Wer ist sie, diese Frau? Wer ist der Mann, der sie da festhält? Ein Verrückter? Und woher kommen die Kinder? Gespannt beginne ist zu lesen, einen Roman, der mit einer Vermisstenanzeige beginnt. Ein vielversprechender Anfang. Ich ahne noch nicht, wie viel spannender es weiter wird! Die Handlung baut sich aus den Perspektiven von drei Figuren, jede von denen mich immer wieder ins Erstaunen versetzt. Manche Textabschnitte schließen mit explosionsartigen Erkenntnissen ab. Mit einfachen, lässig hingeworfenen Sätzen, die sich wahnsinnig anhören und wiederholte Adrenalinportionen in mein Blut treiben. Ich lese. Ich zittere. Ich lege das Buch weg, mache ein paar Schritte im Zimmer, um mich etwas zu beruhigen. Greife aber erneut nach dem Buch. Es ist unmöglich, nicht weiter zu lesen. Zwischendurch frage ich mich, wie genial muss man sein, um so etwas zu Schreiben. Um SO zu schreiben. Ich kann nicht mehr viel zu diesem Thriller sagen. Man muss dieses Buch gelesen haben. Auf jeden Fall! So ein Debüt... Ist das möglich? "Er macht den Tag. Und die Nacht" steht in großen Buchstaben auf der Rückseite des Covers, auf den Mann bezogen, der in diesem Thriller den Gott spielt. "Und sie schafft ein Meisterwerk" ergänze ich, auf die Autorin bezogen, genial so wie sie ist, wenn sie dermaßen starke Gefühle beim Leser auslösen kann.
hervorragend
von Hasi - 28.02.2019
Das Cover ist auffallend schlicht gestaltet und passt perfekt zu diesem spannenden Thriller von Romy Hausmann. Der Klappentext hält was er verspricht. Romy Hausmann ist mit diesem Buch ein emotionaler und spannender Thriller gelungen. Die Vermisstenanzeige einer Studentin, die nach einer Party spurlos verschwunden ist macht den Anfang in der Geschichte. Direkt im Anschluss wird man direkt in die Geschichte hinein gezogen und lernt eine verängstigte Frau kennen, die scheinbar von ihrem Mann misshandelt wurde. Mitten im Wald hält ein Mann, eine junge Frau und deren Kinder über Jahre gefangen. Sie werden von der Aussenwelt abgeschottet und er bestimmt den genauen Tagesablauf. Es ist seine Familie , die er beschützen muss. Ich dachte mir was für ein kranker Mensch ist das denn und was ist seine Intuition ? Eines Tages gelingt der Mutter und den Kindern die Flucht aus ihrer Gefangenschaft . Durch einen Unfall landen sie im Krankenhaus und man kümmert sich um sie. Das Buch ist in einzelne Kapitel aufgeteilt und jeder Protagonist erzählt seine Sichtweise in der Ich-Form. Die Charaktere sind sehr gut herausgearbeitet. Besonders Hannah ging mir mit ihren Eigenarten sehr nah. Ihre altkluge Art war mir sympathisch. Die Spannung war im ganzen Buch auf hohem Niveau. Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen. Wirklich furchteinflößend fand ich den Gedanken in dieser Hütte über Jahre gefangen zu sein. Auf das Ende der Geschichte darf man sehr gespannt sein. Ich kann dieses spannende Buch wirklich jedem empfehlen der mal was anderes lesen möchte. Wirklich toll gemacht !!!
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.