Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Rudolf Alexander Schröder (1878-1962) als Buch
PORTO-
FREI

Rudolf Alexander Schröder (1878-1962)

Buch (gebunden)
Der Band behandelt Rudolf Alexander Schröders facettenreiches Wirken als Lyriker, Essayist und Übersetzer sowie als Architekt. Thematisiert werden ferner die theologische Arbeit Schröders, der als Mitglied der Bekennenden Kirche und als Laienprediger … weiterlesen
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

72,95 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Rudolf Alexander Schröder (1878-1962) als Buch

Produktdetails

Titel: Rudolf Alexander Schröder (1878-1962)

ISBN: 3631648898
EAN: 9783631648896
Herausgegeben von Hans-Albrecht Koch
Lang, Peter GmbH

31. Dezember 2013 - gebunden - 414 Seiten

Beschreibung

Der Band behandelt Leben, Werk und Wirken des aus Bremen stammenden Dichters, Schriftstellers, Übersetzers, Architekten und Kirchenmannes Rudolf Alexander Schröder. Die Beiträge gelten u.a. seinem großen übersetzerischen Werk, das von den homerischen Epen über Vergils Aeneis und die horazischen Oden bis zu Shakespeare, Molière und T.S. Eliot reicht. Der Dichter weltlicher und geistlicher Lyrik und Autor eines umfassenden essayistischen Werks, der eng mit Hugo von Hofmannsthal, Rudolf Borchardt, Peter Suhrkamp, Theodor Heuss und im Alter auch mit Hermann Hesse befreundet war, gehörte der Bekennenden Kirche an und war Laienprediger der Evangelisch-Lutherischen Kirche Bayerns. Schröder, der bei der Gründungsversammlung der Gruppe 47 eine kritisch aufgenommene Rede hielt, thematisierte nach dem Zweiten Weltkrieg als einer der ersten Schriftsteller auch die Frage nach der Schuld der Deutschen in der NS-Zeit.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt: Hans-Albrecht Koch: Rudolf Alexander Schröder. Zur Einführung Cornelius Borchardt: Rudolf Borchardts und Rudolf Alexander Schröders Horaz-Übertragungen Peter Ulrich: «Unser altes Haus». Der junge Rudolf Alexander Schröder in Bremen Klaus Goebel: «Wir waren fern: nun sind wir Erben». Zu Rudolf Alexander Schröders Lebenswende Volkmar Hansen: «Ist denn der Himmel ehern über mir?» Rudolf Alexander Schröders Goethe-Verständnis Thomas Althaus: Gleichung. Das Netz tautologischer Bezüge in Rudolf Alexander Schröders früher Lyrik Florian Mildenberger: Homosexualität bei Künstlern und Literaten unter medizinischen und soziologischen Aspekten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts - und das Beispiel Rudolf Alexander Schröders Georg Skalecki: Rudolf Alexander Schröder als Architekt in Bremen Alexander Markschies: Architekt aus Leidenschaft: Rudolf Alexander Schröder und die moderne Raumkunst Frank Laukötter: Rudolf Alexander Schröder als Direktor der Kunsthalle Bremen - eine Miszelle über «eine Formsache» Kurt Steinmann: Homer übersetzen Till Kinzel: Rudolf Alexander Schröders deutscher Shakespeare: Übersetzungskonzeption und Dichterbild Gabriella Rovagnati: Der Bremer Molière: Ludwig Wolde und Rudolf Alexander Schröder Markus Neumann: «A writer for whom I have considerable respect». Zur Entstehung von Rudolf Alexander Schröders Eliot-Übertragungen. Eine Dokumentation Ulrich Ott: «Mit Zorngedichten übertoppt»? Rudolf Alexander Schröders Ballade vom Wandersmann und Rudolf Borchardts Jamben Gunilla Eschenbach: Schröders Auseinandersetzung mit Anton Kippenberg und die Hintergründe der Vertragsauflösung 1938 Hans-Albrecht Koch: Hermann Hesse und Rudolf Alexander Schröder. Chronik einer Altersfreundschaft Hansgeorg Schmidt-Bergmann: Rudolf Alexander Schröder, der Stahlberg-Verlag und die Anfänge der Gruppe 47 Hans Braam/Lutz Hagestedt: «Freilich vor einer Pleite schauerlichster Art stehen wir alle». Schröders Korrespondenz mit christlichen Autoren der «Inneren Emigration» Claudia Scheufele: «die schauerliche Psychiose der sogenannten modernen Kunst». Rudolf Alexander Schröder und die literarische Moderne in seinen Korrespondenzen mit Ernst Jünger, Paul Celan und Alfred Döblin zwischen 1948 und 1958.

Portrait

Hans-Albrecht Koch, geboren 1946 in Lübeck, studierte Klassische Philologie, Germanistik und Geschichte in Berlin, Wien und Tübingen. Der Herausgeber war Direktor der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen und ist Professor em. für Deutsche und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Bremen; außerdem ist er Honorarprofessor an der HU Berlin. Seine Forschungsgebiete sind die Literatur des 18. bis 20. Jahrhunderts, die Beziehungen zwischen Literatur und Musik, Literarische Übersetzung, Fin de siècle, Bibliographie und Lexikographie.

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Matthias Claudius als Literaturkritiker
Buch (gebunden)
von Geeske Göhler-Ma…
Geschichte, Politik und Poetik im Werk Rudolf Alexander Schröders
Buch (gebunden)
von Yvonne Zimmerman…
Die Geschichte der Vorurteile: Wieland-Rezeption im 19. Jahrhundert
Buch (gebunden)
von Sascha Ferber
Studien zur österreichischen Literatur: Von Nestroy bis Ransmayr
Buch (gebunden)
von Gabriella Rovagn…
Textmetamorphosen
Buch (gebunden)
vor
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.